Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 14:57
@Olle_Schrulle
Danke für den Link, kannte ich noch nicht. ;)
Bin mal gespannt ob es sich beim Netzwerk um TOR handelt.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 15:02
Noch ne Idee^^

Im Englischen wird der Gürtel aus Rohren übersetzt mit belt with a pipe (Pfeife/Luft/) - evtl. kam das mit den Entlüftungsstichen daher und wurde so übernommen - sprich, vielleicht ist die dän. Aussage dazu ähnlich und es kam zu Missinterpretationen. Dann passiert meistens das, was bei Stiller Post so rauskommt.


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 15:04
Zitat von nodocnodoc schrieb:Bin mal gespannt ob es sich beim Netzwerk um TOR handelt.
owehhhh, ich benutze auch den onion router


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 15:10
Zitat von millymilly schrieb:Es geht um gesunden Menschenverstand
Hallelulja, es gibt ihn also doch auch im Strafrecht.... hatte schon zu zweifeln begonnen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 15:50
Zitat von FFFF schrieb:Selbst wenn es ein Unfall gewesen wäre würde ich dazu neigen, einen solchen Idioten (oder für zartere Gemüter: komplett egozentrischen Narzissten) für längere Zeit wegzusperren.
nana, da müsstest Du ganze Stadtviertel entvölkern.
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Dass PM KW zerteilt hat, ist völlig ausser Frage. Nicht nur die Spuren im Boot beweisen es, auch die Gewebespuren aus seinem Overall.
Naja, eigentlich "nur" daß er nach dem zerteilen die Teile getragen hat.
Bleibt abzuwarten ob er irgendwann erklärt er habe eine unbekannte Person die sich als Mr. Wolf vorstellte auf das Boot gelassen um sein "Problem" zu lösen und dann die Anweisungen befolgt..
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:oder es war ein sehr kurzer Schlaf
Hier warte ich auf das berühmte "ich hatte kein Zeitgefühl, mir kam es ewig vor, ich funktionierte nur noch wie eine Maschine und es kam mir wie ein traum vor.
Daher kann ich es mir selbst nicht erklären".
Zitat von TrustyTrusty schrieb:Und das mit rudimentären PC Kenntnissen? Never-ever. Da wird das meiste an Konstruktion etc am PC gelaufen sein. Und wenn es da teilweise um "geheime" Dinge ging, so muss er auch gewusst haben, wie man was sichert, ohne dass es gleich jeder findet.
Doch, ich sehe da keine Gegensätze.
Reale Personen die gerade mal den Rechner einschalten können geschweige denn wissen wo sie welche Spuren hinterlassen aber konstruieren kenne ich.
Als ich noch klein war ;) habe ich selbst auf den üblichen Unix Workstations gearbeitet ohne zu der Zeit auch nur die geringste Ahnung von Unix zu haben.

Auch bedeutet ein universalgenie zu sein sich weniger auszukennen als eine Sammlung von Spezialisten auf den abgedeckten Bereichen.

Das "geheim" ist imho aus verschiedenen gründen nur ausrede bzw. wichtigtuerei, wie in 99% der Fälle in denen ich solche Statements höre.
Ein zugriff seiner Kollegen auf die Daten schließt jedoch nichts aus, da evtl. verträge auch von seinem Team zu unterschreiben gewesen wären.


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 15:52
@milly
Es gibt auch Todesfälle, bei denen der Körper nie gefunden wurde. In vielen Fällen ist es möglich, die Materie auf andere Weise zu beweisen. Wenn sie zum Beispiel wissen, dass das Opfer und der Angeklagte zusammen waren, als das Opfer starb, ist dies ein starker Beweis. Es ist sehr selten, dass eine Tötung an jemanden außer dem Opfer und dem Täter begangen wird ", sagt Trine Baumbach.
Die Tatsache, dass Opfer und Täter gemeinsam zuletzt gesichtet wurden, allein als "starken Beweis" gelten zu lassen, mag für einen Tatort zutreffen, wo ein Unfall schwer erklärt werden könnte (zB Hotelzimmer). In einem selbst gebauten U-Boot, wo es vor potentiellen fahrlässigen Gefahrenquellen nur so wimmelt, wird es schwierig werden, die Mordanklage durchzubringen. Insbesondere dann, wenn auch die Autopsie von Verletzungen nach Eintritt des Todes spricht. Auch in Dänemark gilt die Unschuldsvermutung.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 15:59
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:owehhhh, ich benutze auch den onion router
WAT? ÖÖ
Nee, Quatsch. Dark oder deep existiert ja nicht zwangsläufig für kriminelle Handlungen und das Vorhandensein der Zwiebel auf dem Rechner bedeutet erst mal garnix. Schon klar.
Allerdings macht es bekanntlich den Austausch von verbotenem "Datenmaterial" erheblich einfacher, ist ja kein Geheimnis das sich dort alles tummelt was anonym bleiben möchte. ;)


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 16:05
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:wo es vor potentiellen fahrlässigen Gefahrenquellen nur so wimmelt
Ich glaube das wird aber auch ein wenig uebertrieben. Am Anfang wurde sein Kompagnon ja nach moeglichen Unfallquellen befragt und er sagte aus er koenne sich schwer vorstellen dass jemand, noch dazu bei ruhigem Wetter, innerhalb des Ubootes verunfallt.

So was ist zwar nie komplett auszuschliessen, aber jetzt das Boot sozusagen als permanent toedliche Falle darzustellen ist sicher etwas an den Haaren herbeigezogen. Immerhin ist er jahrelang damit gefahren, unter anderem auch mit Besuchergruppen, und es ist nie etwas passiert. Selbst seine Lukenstory hat sich ja als Flop herausgestellt und man sollte doch annehmen dass er etwas ausgewaehlt hat was noch mit die groesste Wahrscheinlichkeit hat.


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 16:06
@ JoKr


Tirsdag, Kl. 15:58

Anklager læser videre og gennemgår flere ting, der ifølge politiet styrker mistankegrundlaget mod Peter Madsen.

En erklæring fra retsmedicinsk institut om en effektpose med et tøjstykke af mulige vævsrester, som politiet har indleveret.

Det er et stykke tøj fra en kedeldragt, der er blod på venstre lænd og nedre del af ryggen.

Der er påvist forekomst af muskel, knogle og fedtvæv samt muligt hår og fibre, læser anklageren

Alles dashier ist nur auf den overall bezogen. Oder zumindest einen teil davon da sie von einem Stück Stoff das zu seinem overall gehört. Ich weiss nicht genau was die als Stück bezeichnen aber es muss ja der obere teil des overalls sein da sie auch beschreiben das an der lende und unterer teil des rückens die rede ist.. Muss ich es nochmal übersetzen oder war es das was du wissen wolltest?


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 16:15
@DEFacTo


Der er fundet mærker efter en sav.

Der er fundet det stærkest mulige dna-spor fra Kim Wall på Peter Madsens højre hånd, ved næseboret og i nakken.

Hier geht es um die DNA von Kim die an ihm gefunden wurde.. Rechte Hand, am nasenloch und im Nacken


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 16:17
@passato
Immerhin ist er jahrelang damit gefahren, unter anderem auch mit Besuchergruppen, und es ist nie etwas passiert.
Dass jahrelang nichts passiert ist, ist ja kein Beweis gegen die Unfalltheorie. Die Besuchergruppen (wie in den eingestellten Videos) hat er mit Crew transportiert, nicht alleine. Ausserdem gab es bezahlte Führungen im Hafen, selbst da wurde nicht getaucht, weil es ihm untersagt war.


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 16:58
At der blandt andet er beskrevet en række snit, som indikerer noget seksuelt.

At skaderne er sket umiddelbart efter, at døden er indtruffet.

Also wie gesagt ich kann nur übersetzten was die sagen

Das da unteranderem eine Reihe von schnitten beschrieben wurden ,die auf etwas sexuelles zeigen.

Das die schäden passiert sind unmittelbar nachdem der tot eingetroffen sei.

Ich persönlich weiss nicht warum einmal von Stichen und einmal von schnitten die rede ist habe aber in den skandinavischen Artikeln mehrfach gelesen das die einen Stiche sagen die anderen Schnitte.
Was ich nicht verstehe ist der letzte Satz. Also ich verstehe ihn aber nicht was er ihr damit vorwerfen will als er sagt das die Schäden unmittelbar zum eintreten des Todes zugefügt wurden


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 16:59
Zitat von 242242 schrieb:natürlich tut es das .

wie erklärst du Dir den Wandel in der Beurteilung von der ersten PK nach dem Torsofund hin zu der letzten Anhörung ?

   242 schrieb:
   Es gab ja die PK am 23.08. nach dem Torsofund in der bekannt gegeben wurde das es Stichverletzungen am Torso gibt die wohl zur Entgasung des Leichnams gesetzt worden seien.Wieso kam man nach erster Obduktion zu dieser Einschätzung wenn doch der Schwerpunkt der Stiche offensichtlich im untersten Unterleib verortet war ?

   Wie kommt man überhaupt auf diese Idee - Einstiche gegen Auftrieb ? Wenn hier Wasserleichen mit Stichverletzungen gefunden wurden habe ich das jedenfalls noch nie gehört. Hat man das aufgrund von PMs Berufsbild so interpretiert ?

   Der Torso war ja mit Rohrstücken versehen und somit zum Teil abgedeckt - wurden die Einstiche vielleicht nur an den freiliegenden Körperstellen gefunden ?  Das böte eben auch eine Alternative zu der gezielten sexuell motivierten Auswahl des Unterleibes.

   ( Einstiche von innen vorerst ausgeklammert - da ich nicht weiß was es mit dieser Info auf sich hatte )
Du meinst, das es von der Entlüftungssticherklärung nun sexuell motivierte Stichen angenommen werden? Ich wäre bis dato nie daruf gekommen, dass jemand auf die Idee kommt, einem Körper Stiche zur Entlüftung zum Zweck der Verheimlichung zuzufügen. Das ist so strange, ich konnte mir das nicht vorstellen. Dass die StA das tatsächlich als Info weitergegeben hat, ist jedenfalls seltsam. Vielleicht wurde bewusst eine falsche Info gegeben, um die Ermittlungen in eine Richtung zu steuern oder um PM zum Geständnis zu bewegen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 17:04
Zitat von AloceriaAloceria schrieb:Nicht unbedingt. Es gibt viele Fälle, in denen erst nach dem Tod am Körper herumgeschnitten wurde. Bist Du mit dem Fall Manfred Seel vertraut? Da sollen alle, bis auf das letzte, seiner Opfer erst postmortal traktiert worden sein.
Nein, nie von gehört. Bin auch eigentlich nur in diesem Thread aktiv, weil er so extrem seltsam ist.

Wenn nach dem Tod traktiert wird, ist das ja nicht ausgesprochen sadistisch zu verstehen. Als Zerstörung, gepaart mit Wut und Hass- ja.
Aber ein Sadist ziieht sich am Schmerz des Opfers hoch, denke ich.Und dazu muss das Opfer noch leben.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 17:14
Zitat von NoregNoreg schrieb:Ich persönlich weiss nicht warum einmal von Stichen und einmal von schnitten die rede ist habe aber in den skandinavischen Artikeln mehrfach gelesen das die einen Stiche sagen die anderen Schnitte.
Kann beides dasselbe aussagen oder aber, es gibt noch andere Verletzungen und Verstümmelungen, die uns nicht bekannt sind. Davon gehe ich eh aus, dass nicht alles öffentlich gemacht wird. Da muss man dann wohl die Verhandlung abwarten und ob der Obduktionsbericht irgendwann nochmal komplett zur Verfügung steht.
Zitat von NoregNoreg schrieb:Was ich nicht verstehe ist der letzte Satz. Also ich verstehe ihn aber nicht was er ihr damit vorwerfen will als er sagt das die Schäden unmittelbar zum eintreten des Todes zugefügt wurden
Und hier haben wir ein Beispiel eines Muttersprachlers, der zwei unterschiedliche Ausdrücke verwendet.
Zitat von NoregNoreg schrieb:unmittelbar zum eintreten des Todes zugefügt wurden
Zitat von NoregNoreg schrieb: unmittelbar nachdem der tot eingetroffen sei.
Es soll Anzeichen von Gewalt vor dem Tod gegeben haben - aufgrund Einblutungen im Gewebe und dann folgte die Angabe, dass es 15 Stiche im Torso gibt und deren Anordnung. Ich verstehe es so, dass man Spuren unanbhängig dieser Stiche fand, die auf Gewalt VOR dem Tod zurückzuführen sind und die Stiche selbst nicht zum Tod führten, aber man anhand der Einblutungen ins umliegende Gewebe ausmachen kann, dass diese sehr nah am Todeszeitpunkt liegen. Stiche die erst zugefügt wurden, wenn das umliegende Gewebe auch erkaltet ist, weisen keine Einblutungen auf. Ob es noch Schnitte und fehlende Körperteile am Torso gibt, hat man ja gar nicht weiter ausgeführt. Die Anordnung der Stiche hat man bei der ersten Anhörung komplett weggelassen. Diese Info war ja nur für uns neu - ihnen ist ja bekannt, was mit dem Torso ist.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 17:22
Zitat von NoregNoreg schrieb:Ich persönlich weiss nicht warum einmal von Stichen und einmal von schnitten die rede ist habe aber in den skandinavischen Artikeln mehrfach gelesen das die einen Stiche sagen die anderen Schnitte.
Was ich nicht verstehe ist der letzte Satz. Also ich verstehe ihn aber nicht was er ihr damit vorwerfen will als er sagt das die Schäden unmittelbar zum eintreten des Todes zugefügt wurden
gibt es einen glaubwürdigen presseartikel indem beide begriffe genannt werden, also einmal schnitte und einmal stiche?

schnitte sind sinnvoll als vorbereitung für das anschließende sägen.

es wäre schon sehr wichtig zu wissen, ob schnitte/ stiche auch vor todeseintritt zugeführt wurden.
das wird sicher ausschlaggebend für die anklage und für das strafmaß sein.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 17:26
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:es wäre schon sehr wichtig zu wissen, ob schnitte/ stiche auch vor todeseintritt zugeführt wurden.
Unabhängig davon. Die Leiche zu zerstückeln, um sie aus dem Boot zu bekommen, zur Verdeckung von whatever ist eine Sache - die Stiche an sich sind doch im gedachten Kontext der Verdeckung schon für sich betrachtet so eigenartig, dass man das kaum als Verdeckungshandlung eines Unfalles deuten kann. Für die Stiche gab es ja gar keine Notwendigkeit, außer Lust, Hass, Rache, Triebbefriedigung...


2x zitiert1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 17:33
Zitat von InterestedInterested schrieb:Ich habe mich z.B. immer wieder gefragt, warum er direkt nach Rettung wegen Totschlag festgenommen wurde. Bis dahin hatten außer ihm niemand Kenntnis von dem, was er mit Kim Wall veranstaltet hat. Sie hätte tatsächlich am Vorabend das Schiff verlassen haben können, dennoch nahm man ihn wegen Totschlags fest!

Wir wissen eigentlich gar nicht, warum das geschah. Wir wissen nicht einmal, ob es am Vorabend Hinweise darauf gab, dass sie nie abgesetzt wurde - unabhängig von den späteren Kameraaufnahmen. Hat sie noch SMS versendet? Gibt es einen Umstand, der bereits am nächsten Morgen darauf hinwies, das KW nicht mehr am Leben ist?
Die vorläufige Inhaftierung nach erster Befragung war doch naheliegend: Der Freund wartete seit 22.30 Uhr vergebens auf KW, meldete dies gegen 02.30 Uhr, was zur Folge hatte, dass schließlich noch in derselben Nacht nach einem U-Boot mit 2 Personen gesucht wurde. Noch in derselben Nacht wurde ein Crew-Mitglied geweckt und befragt, die Suche immer mehr ausgeweitet, man befürchtete das Schlimmste. Am frühen Morgen dann wurde schon gezielt zwischen Amager und Leuchtturm gesucht, was nahelegt, dass erste Radardaten zur Verfügung standen.

Gegen 10.00 Uhr taucht im wahrsten Sinne das vermisste U-Boot mit einer Person an Bord auf, um nur kurze Zeit später tatsächlich unterzugehen, zur Überraschung nicht weniger Leute.
Jetzt sagt PM aus, er habe KW am Vortag an einem bestimmten Ort abgesetzt, was deren Freund ja klar verneint hat allein durch die Abgabe der Vermissten-Meldung.
Die zu der Zeit vorhandenen Radar-Daten mögen zwar noch lückenhaft gewesen sein, aber man konnte dennoch eventuell anhand von Zeitfenstern sagen: Zu der Zeit warst du da, also konntest du niemals auch nur annähernd zu deiner angegebenen Zeit am angeblichen Absetzort gewesen sein, usw.
Genauere Überprüfungen haben ja diese Story klar widerlegt.
Eine Festnahme war in meinen Augen auch zu diesem Zeitpunkt nur folgerichtig, ohne nähere Details wie sexuelle Präferenzen oder anderes zu kennen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 17:34
Zitat von InterestedInterested schrieb:    JoKr schrieb:
   es wäre schon sehr wichtig zu wissen, ob schnitte/ stiche auch vor todeseintritt zugeführt wurden.

Unabhängig davon. Die Leiche zu zerstückeln, um sie aus dem Boot zu bekommen, zur Verdeckung von whatever ist eine Sache - die Stiche an sich sind doch im gedachten Kontext der Verdeckung schon für sich betrachtet so eigenartig, dass man das kaum als Verdeckungshandlung eines Unfalles deuten kann. Für die Stiche gab es ja gar keine Notwendigkeit, außer Lust, Hass, Rache, Triebbefriedigung...
absolut, an dieser beschreibung, wie er den körper aus dem unoot geschafft, da halt ich mich schon garnicht mehr auf damit.

ich versuch ohne PMs aussagen einen logischen ab- und verlauf zu finden.

ich stell mir das ganze auch mittlerweile völlig untechnisch, im sinne eines ubootes vor.
für mich spielt die technik keine rolle mehr.

es hätte also genauso gut im keller passieren können, für mein denken.

anfänglich wollte ich ja der unschuldsvermutung folgend auch ein solches szenarium herleiten, das hat sich für mich erledigt.

dass da ein unfall passiert sein soll.. wer glaubt denn noch daran?


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.10.2017 um 17:34
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:schnitte sind sinnvoll als vorbereitung für das anschließende sägen.
Keinesfalls, die Schnitte waren am Unterleib, gesaegt wurde hingegen unterhalb der Knie


1x zitiertmelden