Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

19.10.2017 um 10:43
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Madsen erschien ihr sicherlich exzentrisch, aber in keiner Weise gefährlich.
Das wäre auch der perfekte Satz, um die BDSM Szene zu beschreiben. Ich befürchte PM hat in der Szene nicht das gefunden was er wirklich wollte. Vielleicht wurde er dort sogar schon einmal verwarnt oder gar ausgeschlossen, weil er nicht einvernehmliche Dinge getan hat.


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.10.2017 um 10:47
https://www.theguardian.com/profile/kim-wall

Die Artikel von Kim Wall


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.10.2017 um 10:51
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:trailhamster schrieb:
Kurz vor der U-Bootfahrt wird Madsen, ich vermute, mit dieser Säge in der Hand an Land laufend beobachtet.
Das spricht eher gegen eine geplante Tat, oder?
Gegen eine geplante Tat spricht vor allen Dingen die öffentliche Ausfahrt mit KW, von der entsprechend viele wussten. Falls es wieder erwarten geplant war, macht ein Gang mit einer Säge "den Kohl auch nicht mehr fett" .


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.10.2017 um 11:01
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Nehmen wir mal an das er grob geschätzt 20 KW für 3-4 Knoten per E-Maschine brauchte.
Das verwirrt mich etwas. Bisher war bekannt es gäbe auf der UC3 nur einen Elektromotor mit 24V und ca. 5,5 bis 6,5 kW.


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.10.2017 um 11:08
Zitat von Ebba11Ebba11 schrieb:Die "oberen Zehntausend" waren auch nicht ihr Interessengebiet ( was immer Du damit meinst). In sozialkritischen und politischen Themen gibt es sicherlich einen reichen Fundus an interessanten Menschen. Und natürlich war sie respektiert, sie erhielt z. B. Fördergelder von der International Women's Media Foundation (IWMF) und hatte auch schon Preise bekommen z. B. gemeinsam mit zwei Kollegen den Hansel-Mieth-Preis für ein Projekt über die Marshall-Inseln. Journalismus ist ein weites Feld und Boulevardjournalismus war sicher nur in Teilen ihre Intention.
Ich antwortete auf einen Post, in dem gesagt wurde das KW eine "unendliche Anzahl Interviewpartner" zur Auswahl hatte. Dies war aber nicht der Fall. Menschen interessieren sich in der Regel für die obereren Zehntausend (also die Eliten und Spitzen der Gesellschaft, Medien, Film, usw) oder irgendwelche bekannte Exentriker. Und da war die Auswahl für KW nun nicht so wahnsinnig groß. Wenn sie vor ihrer Reise nach Asien noch etwas über die Heimat berichten wollte, dann bot sich PM dafür schon an. Klar, sie hätte auch übers Schafehüten in Südschweden schreiben können. Aber wer will das lesen?
Zitat von Ebba11Ebba11 schrieb:... Ob das Handy eine "banale Angelegenheit" ist können wir doch noch gar nicht beurteilen und "wer immer lügt, den glaubt man nicht" ist nicht nur eine Redensart, will ich meinen.
Kann schon sein das er gelogen hat und auf den Handys belastende Dinge zu finden sind. Aber Hinweise darauf haben wir nicht.
UliSeidl48 schrieb (Beitrag gelöscht):Was wäre, wenn sie von dem BDSM-Thema irgendwie fasziniert war, sie hat sich ja offensichtlich damit beschäftigt. Was wäre, wenn eventuell bestimmte Abmachungen von PM nicht eingehalten wurden und sie deshalb zu Tode kam? Wer weiß das schon. Es geht wohl nur um Indizien, solange er das Schweigen nicht bricht.
Niemand wird sich mit einem Fremden zu einer BDSM-Session verabreden, schon gar nicht auf einem U-Boot.


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.10.2017 um 11:14
Zitat von Maxi05Maxi05 schrieb: Ich kann es nicht begreifen. Was hat sie sich davon versprochene???
Ich denke, sie wollte eben mal so eine U-Boot Fahrt mitmachen, ist ja auch interessant. Vielleicht auch Fotos machen, das Interview fortführen, man weiss es nicht.
Sie war jedenfalls nicht ängstlich, für eine Journalistin wäre das auch eher kontraproduktiv.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

19.10.2017 um 11:26
Zitat von Maxi05Maxi05 schrieb:Mir will eins nicht einleuchten: KW galt als gut vorinformierte und auf kritische und sensible Fälle spezialisierte Journalistin. Alles was wir hier über PM scheibchenweise erfahren und lesen, hat sie dann sicherlich gewusst. PM war nicht nur ein Sonderling mit genialen Ideen, er war auch ein besonderer Charakter mit deutlich negativen menschlichen Eigenschaften. Dazu kommt seine sexuelle Vorliebe. BDSM nach Google-Wiki: Der Begriff umfasst eine sehr vielgestaltige Gruppe von meist sexuellen Verhaltensweisen, die unter anderem mit Dominanz und Unterwerfung, spielerischer Bestrafung sowie Lustschmerz oder Fesselungsspielen in Zusammenhang stehen können. „BDSM“ kommt von den Anfangsbuchstaben der englischen Bezeichnungen „Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism“.
Ich wäre NIEMALS mit ihm ALLEINE in das U-Boot für einen TAUCHGANG gestiegen. Ich kann es nicht begreifen. Was hat sie sich davon versprochene???
Ich finde daran überhaupt nichts seltsam.

Wenn PM ein Manipulator ist, hat er eine sympathische, einladende, zugängliche Art. Menschen, die andere manipulieren, können viele Register ziehen, andere für sich zu gewinnen. Er wird vermutlich nicht nur von sich gesprochen haben, er hat sich auch für IHRE Arbeit interessiert. Das ist ja immer ein Türöffner.

Der Manipulator möchte etwas bestimmtes erreichen. Möglicherweise möchte er nur als sympathischer Mensch erscheinen. Er kann aber auch eigene Ziele (materielle Dinge) verfolgen (die er für sich behält, denn er ist überzeugt davon, dass er nur mit seiner manipulativen Technik Erfolg hat.
Er erzeugt in seinem Gegenüber den Eindruck, dass er sich für die Arbeit, die Interessen, Gedanken seines Gegenübers interessiert. Und er behauptet, ganz gleiche Interessen zu haben.
Der Andere muss denken: Wow! Der ist ja nett. Endlich mal wieder jemand, mit dem ich auf einer Wellenlinie bin.
Dem Manipulator ist sein Verhalten selbst nicht bewusst. - Nur wenn er sehr reflektiert ist. Trickbetrüger wenden solche Techniken natürlich bewusst an.
Ich vermute, dass PM sein Verhalten mit der Zeit eingeübt hat.

Und auch wenn KW von seinen sexuelle Interessen oberflächlich gewusst haben sollte- was sollte daran gefährlich sein?

Ein Bekannter macht mit einem kleinen Kreis von Leuten auch diese Atemspiele, weil sie davon irgendeinen Kick bekommen. Deswegen glaube ich nicht, dass er mir irgendwann die Luft abdrücken wird.
Es wäre doch langweilig, wenn wir alle gleich wären.


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.10.2017 um 11:30
Zitat von IndinaIndina schrieb: Maxi05 schrieb: Ich kann es nicht begreifen. Was hat sie sich davon versprochene???

Ich denke, sie wollte eben mal so eine U-Boot Fahrt mitmachen, ist ja auch interessant. Vielleicht auch Fotos machen, das Interview fortführen, man weiss es nicht.
Sie war jedenfalls nicht ängstlich, für eine Journalistin wäre das auch eher kontraproduktiv.
Ich finde es sogar folgerichtig, dass sie da eingestiegen ist, eine Art Ergänzung zum Interview. Wenn sie einen Artikel über PM schreiben wollte, liegt doch nichts näher, als sich auch eines seiner bekannten "Werke" näher anzusehen und selbst zu erleben. Jede/r andere Journalist/in hätte das wohl auch so gemacht, es sei denn, er oder sie hätte Angst vor U-Booten. Und dass sie niemanden mitgenommen hat, ist auch nicht verwunderlich, jemand drittes stört meistens bloß bei Interviews und allem, was damit an Vor- und Nacharbeit zusammenhängt.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

19.10.2017 um 11:35
Ich denke, dass es das Interview vorher gab, Fotos und Filmaufnahmen von beiden auf dem Boot über Wasser, gab ihr eine vermeintliche Sicherheit. Warum, frage ich mich, war PM nicht klar, dass er nicht durchkommt mit seinen Geschichten. Wahn? Selbstüberschätzung?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

19.10.2017 um 11:36
Zitat von GrasmückeGrasmücke schrieb:Ich finde es sogar folgerichtig, dass sie da eingestiegen ist, eine Art Ergänzung zum Interview. Wenn sie einen Artikel über PM schreiben wollte, liegt doch nichts näher, als sich auch eines seiner bekannten "Werke" näher anzusehen und selbst zu erleben. Jede/r andere Journalist/in hätte das wohl auch so gemacht, es sei denn, er oder sie hätte Angst vor U-Booten. Und dass sie niemanden mitgenommen hat, ist auch nicht verwunderlich, jemand drittes stört meistens bloß bei Interviews und allem, was damit an Vor- und Nacharbeit zusammenhängt.
Das sehe ich ganz genau so.
Sie hatte ein Abenteuer-Gen in sich, konnte aber sehr wohl Gefahren abschätzen- das sagt ihre Familie.
Dass sich Menschen, die dieses Gen nicht mitbekommen haben, wundern (müssen) und sagen: "Ich wäre nicht eingestiegen", wundert mich nicht.

Wir sind verschieden gemacht und für die Menschheit (was für ein großes Wort) sind beide wichtig. Die Bewahrer und die Erforscher.

Aber es geht ja nicht um KW. Es geht hier um PM, der offenbar ein Verbrechen begangen hat.


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.10.2017 um 11:43
Zitat von UliSeidl48UliSeidl48 schrieb:Ich denke, dass es das Interview vorher gab, Fotos und Filmaufnahmen von beiden auf dem Boot über Wasser, gab ihr eine vermeintliche Sicherheit. Warum, frage ich mich, war PM nicht klar, dass er nicht durchkommt mit seinen Geschichten. Wahn? Selbstüberschätzung?
Er hat weder damit gerechnet, dass die Leiche mit dem Werkzeug gefunden noch das U-Boot zur Spurensicherung so schnell gehoben wird. Und das gepaart mit einer guten Portion Frechheit und Kaltblütigkeit.


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.10.2017 um 12:22
Sie suchen wieder/immer noch.....

https://www.marinetraffic.com/de/ais/home/centerx:12.452/centery:55.504/zoom:15

Ist das immer an der gleichen Stelle? Ich kenne mich mit den Koordinaten nicht so aus.


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.10.2017 um 12:31
Zitat von UliSeidl48UliSeidl48 schrieb:Warum, frage ich mich, war PM nicht klar, dass er nicht durchkommt mit seinen Geschichten. Wahn? Selbstüberschätzung?
Madsen ist ein Mann der großen Entwürfe..der utopistischen Visionen. Oder soll man sagen: "war"?

Wer es nicht nur schafft, selber an so ein "Raketenprojekt" zu glauben, sondern auch noch andere davon zu überzeugen, glaubt auch daran, dass ihm das perfekte Verbrechen gelingt. Manchmal ist es halt notwendig, zur Aufrechterhaltung seiner Größenphantasien die Prämissen etwas zu ändern...leider oder zum Glück gelingt das nur gedanklich. Man glaubt an das, was man glauben will.

Die Annahme, mit dem Versenken seines Boots werde sich die Polizei angesichts der Umstände zufrieden geben, zeugt allerdings von größter Realitätsflüchtigkeit.


1x zitiertmelden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kriminalfall Kim Wall

19.10.2017 um 12:43
Madsen ist ein Mann der großen Entwürfe..der utopistischen Visionen. Oder soll man sagen: "war"?
Ja, er hatte visionen, er konnte menschen mit diesen visionen begeistern.

Aber es gehört mehr dazu als nur visionen zu haben.

Nicht alleine schuldig fehlten Madsen fähigkeiten, solche projekte auch im kollektiven sinne bis zum schluß durchführen zu können.

Und wie sich bei seinen projekten zeigte, sind da eher soziale, gemeintschaftsfähige veranlagungen gemeint als technische.

Auch in der nacht des 10.august hatte er all das gleiche in einer art von zeitraffersicht;

Vision, wollen, umsetzung und scheitern.


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.10.2017 um 13:04
@aero, aber das hat schon etwas apokalyptisches, wenn man das gedanklich durchspielt. Was war dann die Vision bezüglich der Frau, was wollte er bezwecken? Allmacht-Phantasien befriedigen?


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.10.2017 um 13:05
Ich lese hier nicht regelmäßig mit, darum bitte ich schon mal um Nachsicht, falls die Frage schon mal weiter vorn erörtert und beantwortet wurde.

Es geht ja derzeit der vage Verdacht um, dass dies nicht das erste Tötungsdelikt von PM gewesen sein könnte. Außerdem habe ich vor einiger Zeit hier im Thread gelesen, dass er schon einmal ein U-Boot versenkt hat. Ist dieses erste U-Boot eigentlich gehoben worden? Oder hat da mal jemand nach getaucht und hineingesehen? Weiß man da etwas drüber?

Wie ist er eigentlich bei der ersten Versenkung gerettet worden? Auch so durch zufällig vorbeifahrende Hobbyschiffer?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

19.10.2017 um 13:24
Zitat von eldeceldec schrieb:Ich lese hier nicht regelmäßig mit, darum bitte ich schon mal um Nachsicht, falls die Frage schon mal weiter vorn erörtert und beantwortet wurde.

Es geht ja derzeit der vage Verdacht um, dass dies nicht das erste Tötungsdelikt von PM gewesen sein könnte. Außerdem habe ich vor einiger Zeit hier im Thread gelesen, dass er schon einmal ein U-Boot versenkt hat. Ist dieses erste U-Boot eigentlich gehoben worden? Oder hat da mal jemand nach getaucht und hineingesehen? Weiß man da etwas drüber?

Wie ist er eigentlich bei der ersten Versenkung gerettet worden? Auch so durch zufällig vorbeifahrende Hobbyschiffer?
Die UC1 Freya wurde als künstliches Riff versenkt, nachdem sie von umweltschädlichen Teilen befreit wurde. Das geschah mit Einverständnis der Behörden. Die UC2 Kraka steht in einem Museum. Die Nautilus ist PMs drittes U-Boot. Die Polizei hat sich das Wrack der Freya nochmal angesehen, aber nichts gefunden.

Und ja, PM könnte für andere Morde verantwortlich sein. Aber mehr als ein Anfangsverdacht ist das nicht. Es gibt keine konkreten Hinweise oder Spuren. Routinemässig werden aber jetzt alte Fälle nochmal überprüft.


melden

Kriminalfall Kim Wall

19.10.2017 um 13:25
Zitat von trailhamstertrailhamster schrieb:Die Annahme, mit dem Versenken seines Boots werde sich die Polizei angesichts der Umstände zufrieden geben, zeugt allerdings von größter Realitätsflüchtigkeit.
Aber nur, wenn wir annehmen das diese Versenkung in dieser Form seinem ursprünglichen Plan entspricht. Das kann man nicht voraussetzen, da er zum Zeitpunkt der Versenkung ja gar keine anderen Handlungsoptionen mehr hatte (außer direkt alles zugeben).


1x zitiertmelden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kriminalfall Kim Wall

19.10.2017 um 13:30
Zitat von eldeceldec schrieb:Es geht ja derzeit der vage Verdacht um, dass dies nicht das erste Tötungsdelikt von PM gewesen sein könnte. Außerdem habe ich vor einiger Zeit hier im Thread gelesen, dass er schon einmal ein U-Boot versenkt hat. Ist dieses erste U-Boot eigentlich gehoben worden? Oder hat da mal jemand nach getaucht und hineingesehen? Weiß man da etwas drüber?

Wie ist er eigentlich bei der ersten Versenkung gerettet worden? Auch so durch zufällig vorbeifahrende Hobbyschiffer?
Bei google findet man eine englische beschreibung zu "Freya".
Freya was completed in 2002, and she was put to sea, starting voyages. In July 2002, out of the water for inspection and refit, it was crushed by a transport accident, when the truck it was on passed under a low bridge, and the attached crane was knocked over, crushing the conning tower and central portion. Insurance monies paid by the transport company was used to pay for repairs, making it seaworthy again, later in 2002. The repairs were done by Madsen and company.

After decommissioning, it was sunk to the bottom of the Øresund.

Freya wurde im Jahr 2002 fertiggestellt, und sie wurde ins Meer gebracht, um Reisen zu starten. Im Juli 2002 aus dem Wasser für die Inspektion und wieder montiert, wurde sie von einem Transportunfall zerquetscht, wenn die Lastwagen auf unter einer niedrigen Brücke vergangen war und der angebrachte Kran wurden umgeworfen, Zerkleinern den Turms und den Mittelabschnitt. Die vom Transportunternehmen gezahlten Versicherungsgelder wurden für Reparaturen verwendet, um sie später im Jahr 2002 seetüchtig zu machen. Die Reparaturen wurden von Madsen und der Firma durchgeführt.


Nach der Stilllegung wurde es auf den Grund des Öresunds gesunken.
Wikipedia: UC1 Freya

Vermutlich wurde sie dann als natürliches riff versenkt.

Wenn man nun an den jetzigen fall denkt, könnten sich auch um "Freya" fragen stellen.

Zb. ob dieses u-boot auch durch sponsoren usw. mit/finanziert wurde ?


melden