Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 14:08

Lebenslauf Peter Madsen



Quellen:
Zeitungsberichte, zumeist beruhend auf der Biographie von Thomas Djursing, threadbeiträge, eigene Internet-Recherchen.

1908 (ca.)
Geburt des Vaters

9. April 1940 bis 5. Mai 1945
Deutsche Besatzung Dänemarks. Der Vater arbeitet für die Deutsche Besatzung.  (Kvällsposten 24.10.17)

1945 (ca.)
Geburt der Mutter

Nach dem Kriegsende werden in DK 40.000 Menschen wegen Kollaboration festgenommen und davon 78 in Prozessen zum Tode verurteilt. Davon werden 46 tatsächlich hingerichtet. (wikipedia)

1966
- 22. Juli Benny Langkjær Egesø, einer von drei Halbbrüdern (vermutlich der Älteste) geboren

1971
- 12. Januar Peter Langkjær Madsen geboren.
Aufgewachsen sei PM in Sæby (Gemeinde Kalundborg, West-Seeland) in sehr bescheidenen Verhältnissen. Eine unstabile, turbulente Kindheit, geprägt von Alkohol und Gewalt.
Der Vater, ca. 61, ein ausgebildeter Zimmermann, arbeitet als Gastwirt in einem gepachteten Gasthof in der Kleinstadt Skælskør (ca 40 km südlich von Sæby). Peters Mutter, die 36 Jahre jüngeren Ehefrau seines Vaters (bei seiner Geburt etwa 25 Jahre alt) serviert. „Eifersüchtig wacht der alte Mann darüber, ob sie mit Gästen flirtet. Er prügelt sich mit ihnen, und zu Hause verprügelt er Peters drei ältere Halbbrüder. Einen der Brüder schlägt er, um ihm so das Bettnässen auszutreiben. Peter dagegen, der leibliche Sohn, bekommt nie Schläge.“ (https://www.stern.de/panorama/stern-crime/kapitaen-peter-madsen-und-journalistin-kim-wall--fahrt-in-den-tod-7607944.html)

1977 (6. J)
Die Eltern trennen sich (Scheidung). Die Mutter ist 32, der Vater 68. Die Mutter nimmt sich einen neuen Mann. Der Vater wird gebeten, sich eine neue Wohnung zu suchen.
Die Eltern hätten Krieg gegeneinander geführt, mit ihm als Waffe, erinnert sich Madsen. Der Vater habe zu ihm, dem Sechsjährigen, gesagt: "Du kannst jederzeit deine Mutter besuchen, aber dann brauchst du nicht mehr zurückzukommen." 

1979 (8 J.)
Mit acht Jahren beginnt Madsens Begeisterung für Raketen. Er zeigte seiner Mutter eine Zeichnung einer Saturn-V-Rakete, und wunderte sich darüber, wie mehrstufige Raketen funktionieren. Die Mutter kann ihm das nicht beantworten. "Wir waren völlig uneins über fundamentale Dinge. Sie war tief religiös, ich tief areligiös. Sie wusste nichts. Hatte ich eine Frage, hätte ich genauso gut die Katze fragen können." (Djursing gem. Stern)
Peter Madsens Leidenschaft für Raketen stammt vom Vater, einem gelernten Zimmermann, der selbst ein wenig ein Raketen-Nerd ist.

1980 ca.? (9. J.)
Nach ein paar Jahren bei der Mutter und deren neuen Freund zieht der kleine Peter nach Hause zu seinem alten Vater. „Er wuchs damit auf, über das erste Flugzeug zu sprechen über die Titanic und wie sein Vater für die Deutschen arbeitete.“ (Djursing)
Mehrmals ziehen Vater und Sohn um. "Für Peter sind Wohnungen, Klassenkameraden und Familie wie Wasser, das zwischen den Fingern zerrinnt", schreibt Djursing. Das einzig Sichere im Leben seien seine Raketenprojekte: "Die kann er kontrollieren."
In seiner Schule wird er als ein Nerd wahrgenommen.“ Ein Einzelgänger. „Er nimmt selten an Klassenfeiern teil und hat fast keine Begleiter. Auf der anderen Seite ist extrem tief in die Raketenwissenschaft eingetaucht.
„Der Vater erzählt Peter oft von faszinierenden Weltraumraketen und Reisen zum Mond. Peter zieht etwas aus den Geschichten und beginnt mit hausgemachtem Schiesspulver an Raketen und Wasserstoffballons zu experimentieren.

1981ff. (10 J.)
„Als er Teenager war, war sein strenger und gefühlskalter Vater schon über 70. Der löste aber mit seinem Interesse für Handwerkliches, Schiffe und Kriegsflugzeuge Madsens brennende Liebe für alles Technische und Wissenschaftliche aus. Madsen brachte sich das meiste selbst bei in endlosen Bücherei-Sitzungen. Technisches Wissen war der einzige Weg für ihn, mit dem Vater in Verbindung zu treten und laut der Zeitung ‚BT‘ vermutlich auch eine ‚Fluchtmöglichkeit‘ für das Kind aus seinem bedrückenden Alltag.“ (https://www.noz.de/deutschland-welt/vermischtes/artikel/941612/wer-ist-daenemarks-prominentester-erfinder-peter-madsen)

1984 ca. (13 J.)
In der 7. Klasse beginnt die Arbeit, eine Rakete zu bauen, um "extreme Höhen" zu erreichen, wie es Peter Madsen selbst einmal formuliert hat.
"Es gab vor allem einen Lehrer an meiner Schule, Johannes Fischer, der alles über Chemie wusste. Er unterrichtete nicht in meiner Klasse, aber in den Pausen, wenn er Aufsicht hatte, , konnte ich zu ihm hinübergehen und etwas sagen wie: "O. Fischer. Das heutige Thema für diese Pausenaufsicht ist, wie wir Perchlorate bekommen." Johannes Fischer erinnert sich gut an den kleinen Peter und beschreibt ihn als "sehr lebendig" und "ungewöhnlich neugierig auf die Physik". (nach Djursing)

1986 (15 J.)
- 3. März:
Peter Madsen startet seine erste große Rakete über Høng. Er hat sie in der Werkstatt auf der alten Hobelbank des Vaters aufgebaut, sie ist knapp über einen Meter hoch und hat die amerikanische Massenvernichtungswaffe MX Peacekeeper zum Vorbild. Es ist dick und schwarz mit einem langen und abgerundeten Nasenkegel. Auf einer kleinen Rasenfläche hinter den Fußballfeldern bei der Høng Kommuneskole - die Peter „Cape Cosmos“ getauft hatte- richtet er die Rakete auf. Kurz vor Sonnenuntergang zündet Peter die Lunte an. Die Rakete erhellt sich in einer großen Rauchwolke, und mit einer langen Flamme streckt sie sich danach senkrecht empor. Die Rakete ist stabil und der Treibstoff brennt in etwa 100 Metern Höhe aus. Die Rakete steht einen Augenblick still in der Luft, neigt sich ein wenig, dreht die Nase nach unten und kommt zum Stillstand.
16 Meter von der Startrampe entfernt, bohrt sich die Raketen hinein einen Graben neben den Fußballfeldern. Peter jubelt“. (nach Djursing)
Als Teenager vergräbt er sich in der Schulbibliothek, liest Bücher über Chemie, den Zweiten Weltkrieg, über Raumfahrt. Er ist fasziniert von Wernher von Braun, vom Apollo-Programm der Nasa. Mit 15 stellt er aus Salpetersäure, Soda und Tapetenkleister seinen ersten Raketentreibstoff her. Er füllt ihn in ein Abflussrohr und zündet die Lunte. 100 Meter steigt das Rohr auf. Der Teenager jubelt: seine erste Rakete.

- Oktober:
Mord an der japanischen Touristin Kazuko Toyonaga. Madsen wohnte zu dieser Zeit bei seinem Vater in Høng, einer Kleinstadt in West-Seeland, rund 70 km von Kopenhagen entfernt. Er soll täglich den Zug nach Kopenhagen genommen haben (Zugfahrt 1:25 h), um dort mit seinen Freunden zu treffen und bei verschiedenen Raketenprojekten mitzuarbeiten. Sie hatten da einen Ort auf Refshaløen (im Industriegebiet an der Hafeneinfahrt). (Aftonbladet)

1987 (16 J.)
Ab der 7. Klasse kämpft er empört um die Zulassung für das Gymnasium. 1987 wird er zum Kalundborg Gymnasium zugelassen. Ein großer Sieg.
Er erlebt mit seinem Physik-Team das neu eröffnete Planetarium Tycho Brahe in Kopenhagen. Auf der riesigen runden Leinwand werden die Studenten auf einer Tour durch die Raumfähre Discovery und in den Weltraum für die Astronauten der Internationalen Raumstation aufgenommen.
"Es war ein heftiger, fast körperlicher Eindruck. Ich weiß nicht, was meine Klassenkameraden gemacht haben - aber ich war auf einem Herointrip in 90 mm Zelluloid“, sagt Peter Madsen
Im Kopenhagener Raketenclub DARK machen sie Experimente für ernste Flügel (?) für den jungen Gymnasial-Schüler, aber es ist nicht kostenlos.
"Die Leute in DARK können mit seinen wilden und immer wilderen Ideen nicht Schritt halten. Sie sehen die Raketen als gemütliches Freizeitprojekt. Aber Peter hat keine Freizeitprojekte. Er hat nur Projekte und die füllen alles. In DARK wird man ihn schließlich hassen. Wie Sie damals gesagt haben: Wenn Sie seinen Namen sagen, wird die Sprinkleranlage aktiviert, (nach  Djursing).

1988 (17 J.)
- Mit 17 zieht er in eine eigene Wohnung. Jeden Freitag besucht Madsen den Vater für eine Stunde im Altenheim.

1989 (18 J.)
Sein Vater ist bereits 81. PM „ist 18, als sein Vater auf sein Klingeln nicht öffnet. Durch ein Fenster sieht er, wie er leblos im Zimmer liegt. Er ruft die Stadtverwaltung an und meldet den Tod des Vaters, als handle es sich um einen Fremden. Sein Grab hat er niemals besucht. Mit seinem Tod habe er den Vater "abgetrennt wie eine Raketenstufe, um meine nächste Stufe zu starten", sagte Madsen seinem Biografen.“
„Er sah seinen Vater in dem Zimmer im Altenheim und sah, dass er tot war. Dann drehte er sich um und ging weg. Er sagte, er empfinde es als Erleichterung: "Endlich kann ich weiterleben und tun, was ich will", sagt Thomas Djursing. „Er will nichts von seinem Vater und will mit ihm nichts mehr zu tun haben. Es ist nicht so, dass er Haß ausdrückt, aber er sagt, dass es eine Frage der Definition sei.
"Ich werde gereizt"

1994 (23 J.)
- 24. April: Sein erster Flüssigantrieb (?) funktioniert.

1995 (24 J.)
- unklar: PM testet seinen  ersten erfolgreichen Flüssigraketenantrieb  in einer Testanlage von DARK in Tune.

1996 (25 J.)
unbekannt
Ingenieursstudium (??) Vor Erlangung eines Abschlusses abgebrochen.
-

1997 (26 J.)
-


1998 (27 J.)
-

1999 (28 J.)
- unklar: PM hat eine Werkstatt in Albertslund
http://imbo2.tv2.dk/users/editorial/images/f899c0bf-c968-464d-b0f5-87a4c618175f.jpg?t%5B%5D=crop%3Awidth%3D5377%2Cheight%3D3025%2Cx%3D0%2Cy%3D99&t%5B%5D=maxSize%3Awidth%3D940&t%5B%5D=compress%3Alevel%3D82&accessToken=f00b070310e50974be8aa56bf33ebe729209da50e84288d36ef1886f3c751026
[Peter Madsen in seiner Werkstatt  in Albertslund, den 3. Juli 1999. Foto: Linda Kastrup / Scanpix Denmark]
- Gründung der Fa. seines Bruders (KECON)

2001 (30 J.)
Beginn des Baus der Freya UC1, zusammen mit Claus Nørregaard.
„Als er sein erstes U-Boot baute, wohnte er ein Jahr lang auf dem Boden in einer Garage, wo er das U-Boot baute - um Unkosten zu sparen. Er hat immer gesagt, er lebe nach einer ‚Kriegswirtschaft‘.“ (Djursing zu TV 2):

2002 (31 J.)
„Peter Madsen schafft es nie, eine wirkliche Ausbildung zu absolvieren, aber er nimmt laufend Schweißkurse und beginnt auch eine Ingenieurausbildung - unter anderem um seine neue große Leidenschaft, U-Boote, zu fördern.“
 
- 4. Mai: PMs erstes U-Boot, die Freya UC1 wird an der Kalvebod Brygge in Kopenhagen zu Wasser gelassen
- Juli   Die Freya wird für die Inspektion aus dem Wasser gehoben. Bei einem Transportunfall (der Lastwagen fuhr unter einer zu niedrigen Brücke durch) wurde der angebrachte Kran umgeworfen, die Freya am Turms und am Mittelabschnitt zerquetscht. Die vom Transportunternehmen gezahlten Versicherungsgelder wurden für Reparaturen verwendet, um sie später im Jahr 2002 seetüchtig zu machen. Die Reparaturen wurden von Madsen und der Firma durchgeführt.

2003 (32 J.)
-

2004 (33 J.)
-

2005 (34 J.)
- unbekannt: Beginn des Baus der Kraka UC2 zu sammen mit Claus Nørregaard
7. Mai: Einweihung der Kraka (https://ing.dk/artikel/ubad-med-hjerter-63715)
„Freya und Kraka sind Figuren aus der nordischen Mythologie. Freya ist die Göttin der Fruchtbarkeit und der Liebe, und das U-Boot bekam den Namen, weil sie die Leidenschaft und den Wahnsinn eines kurzen Moments wurde. Kraka dagegen ist eine intelligente und wohlüberlegte Frau in der Mythologie, und das ist Kraka auch 2005, so denken die zwei Erfinder.

"2006 (35 J.)
- März: Ende der Einsätze der Freya

2008 (37 J.)
- 29. April: PM zur Nautilus: "Es ist ein großartiges Schiff. Es ist auch eine politische Botschaft der Freiheit. Du kannst wochenlang tauchen und so bist du einfach weg von der Außenwelt. Man hat  noch keine sichere Methode gefunden, U-Boote aufzuspüren. Du kannst dich frei und unbemerkt bewegen ", sagte Peter Madsen. (zu avisen.de)
Nautilus
- unbekannt: Beginn des Raketenbaus zusammen mit Kristian von Bengtson bei Copenhagen Suborbitals (CS)

2009 (38 J.)
- 8. August Submarine Ballett („staged and choreographed by Danish artist Pipaluk Supernova “)
submarine crews : Peter Madsen, Claus Nørregaard, Christoffer Meyer, Morten Olsen, Lily, Jev Olsen, Jens Falkenberg + add. crew
tow boats : Lars Hansen, Hans Peter Warming, Andreas & Hund +add. crew
motor boats : Boris, Kasper Gabay, Christian Wang, Jannick, Torben, Lauge, Kristian https://vimeo.com/13435932
„PM lebt auf einer Insel die Künstlerkolonie ist. Da waren dauern solche Parties. Ich war dabei als die Nautilus mit vier Ballettänzerinnen auf dem Deck langsam bei Nacht im Fackelschein bei lauter Musik, bei Atomball ähnlichen Gasexplosionen auf und untertauchte. Und hunderte andere auch. Natürlich werden die weißen Tanzkleidchen dabei ziemlich durchsichtig (und die Nippel hart). Aber das fanden alle Anwesenden ziemlich nett - einschlieslich der Tänzerin. So was nennt sich übrigens ‚Performance‘.“ (Beitrag von GM, 21.09.2017 um 21:25)
- 10. August: Die Freya wird mit der Nautilus bis nordwestlich von Flakfortet geschleppt und dort versenkt, nachdem zuvor alle umweltschädlichen Teile entfernt worden waren. PM zelebriert dies als „Begräbnis“ und hält eine selbstverfasste Rede:
„Sie ist heute in einer ruhigen und schönen Grabstätte begraben. Das Licht kommt und geht mit den Tagen; Der Winter folgt dem Sommer, und Freya verschwindet ganz langsam. Sie kehrt zum Fels zurück, aus dem sie gebrannt wurde. Denn so ist alles. Alles hat einen Zyklus - eine Geburt, ein Leben und einen Tod. Alle drei Stufen des Lebens können schön sein - wenn wir es wollen " (nach Djursing)
http://www.psubs.org/mlist/archive/0808/msg00057.html

2010 (39 J.)
- unbekannt: erster Startversuch der Rakete HEAT-1X-Tycho Brahe. Dieser schlug fehl, das Raketentriebwerk zündete nicht. (Einsatz der Nautilus für das Schleppen der Plattform)
- 23. September: Peter Madsen und  Kristian von Bengtson erhalten den Heinrich-Preis 2010.
- 10. Oktober: https://ing.dk/artikel/raket-madsen-ingeniorerne-skal-redde-os-fra-ende-som-dinosaurerne-112810

2011 (40 J.)
- Januar: Nautilus an Land gebracht für Überholung, die mehrere Monate dauern sollte. Das Boot bleibt jedoch mehr als 6 Jahre an Land und wird erst im April 2017 wieder zu Wasser gelassen.
- 3. Juni: zweiter Startversuch der 1730 kg-Rakete, erreichte Höhe 2,8 km.
- Oktober: Copenhagen Suborbitals nominiert für den World Technology Award 2011

2012 (41 J.)
- (unklar) iByen-Preis der Zeitung Politiken (Vision des Jahres)
- 27. Juli: Die zweistufige Rakete Smaragd-1 von Copenhagen Suborbitals wird erfolgreich auf der Ostsee gestartet.
- 11. August Die Raumkapsel Tycho Deep Space mit der Rettungsrakete wird gestartet, sie erreicht eine Flughöhe von etwa einem Kilometer. Die Rettungsrakete wird im Flug planmäßig von der Raumkapsel abgesprengt und die Kapsel mit Hilfe der Fallschirme sicher gelandet.

2013 (42 J.)

- 23. Juni: Erstflug der Rakete Sapphire (Erste aktiv gesteuerte Rakete von CS)  bis 8,2 km Höhe.
- (unklar) Ellehammer-Preis für die Arbeit von PM und KvB mit dem Weltraumprojekt
- (unklar) Breitling Milestone award für die Arbeit von PM mit dem Weltraumprojekt
- (unklar) „Ich erinnere mich, dass meine Kinder Angst vor ihm hatten. Die Male, in denen sie ihn trafen, war er dabei, mit dem ein oder anderen zu werfen und rief und schrie, weil er irgendetwas verloren oder vermisst hatte.“ Peter Madsen hat es in steigendem Maße schwer damit, zu akzeptieren, dass Kristian von Bengtson am Nachmittag das Projekt verlässt, um nach Hause zu gehen, zu seiner Frau und den zwei Kindern . „Jetzt muss ich darin ehrlich sein. Ich fand es nicht gerechtfertigt, dass wir uns nicht gleichermaßen für das Projekt engagierten, sondern dass Kristian schließlich die Macht über das Projekt übernahm und das internationale Image zunehmend nach außen zog“, sagt Peter Madsen im ‚Leben auf dem Mars‘.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 14:13

Lebenslauf Peter Madsen


(Teil II)



2014 (43 J.)
- 3. Februar: Schwere Gehirnerschütterung nach einem Sturz
- Februar: von Bengtson verlässt ‘Copenhagen Suborbitals’
- 21. April: HEAT 2X Statik-Test
- 17. Mai: HEAT 2X final countdown für den Statik-Test
- Juni: PM verlässt CS. Mit Mitteln des norwegischen Millionärs Georg Poul Artmann wird Raketmadsens Rum Laboratorium ApS  gegründet, Peter Madsen ist Direktor. Die UC3 Nautilus war dreienhalb Jahre (2010-2014) von Kopenhagen Suborbitals und von PM selbst und ab 2014 von Mitgliedern der Ubådsforening Nautilus renoviert worden. Man beschloss, das U-Boot an  Raketmadsens Rumlaboratorium ApS zu übertragen.
"Wir konnten die Zusammenarbeit mit ihm nicht fortsetzen aufgrund Unbeständigkeit, fehlender Einhaltung von Absprachen auf allen Ebenen, ausgeprägter Eigensinnigkeit, cholerischen Anfällen, wo er mit Dingen warf und der Nichtbeachtung grundlegender Sicherheitsregeln. Wir vermissen ihn also absolut nicht," erzählt Niels Foldager.“ (#Tri) (http://ekstrabladet.dk/112/madsens-tidligere-raket-ven-vi-savner-ham-absolut-ikke/6794363)
- 16. Juni: Blogeintrag PM: Harte Resultate (Grenzen überschreiten)
- 20. Oktober: Blogeintrag „Himmel und Hölle“ (https://ing.dk/blog/himmel-helvede-171685)
- 11. Dezember: "Ich hoffe, dass ich auf Sicht (absehbar) eine kriminelle Laufbahn bekomme. Nicht, dass ich eine Bank ausrauben will. Nein zum Teufel, das muss nicht über jemand hinausgehen (gå ud over nogen -  niemandem überlassen sein?) [...] Ich möchte gern in aller Heimlichkeit einen riesengroßen Wasserstoffballon bauen und darin über Kopenhagen dahinfliegen, während ein Meer von Polizeiautos mich unten auf der Erde jagt. Den Ballon möchte ich zwischen den beiden Türmen der Domkirche von Roskilde landen, während die Polizei bereit steht, um mich zu fangen. Ich weiß nicht, ob das, was ich tun werde, dem ganz genau gleichen wird, aber ich werde ein Happening von gigantischen Dimensionen machen ", sagte er Søndagsavisen. (#Tri) https://www.sondagsavisen.dk/underholdning/kendte/2014-12-11-peter-vil-skyde-sig-selv-ud-i-rummet/

2015 (44 J.)
- 13. Januar: PM meldet per mail den Besitzanspruch über die Nautilus an und verbietet den Zugang ohne sein Beisein (uc3nautilus.dk)
- 26. Februar: PM spitzt den Konflikt durch eine Veröffentlichung auf ing.dk zu.
„Seither haben sich die Ankündigungen von Peter Madsen geändert - manchmal bis zu mehrmals täglich. Nach einer hitzigen Debatte über ing.dk Freitag (27.) und Samstag (28.), kam Peter Madsen am Sonntag (1.3.) auf dem Feld mit einer Ankündigung, dass er aus dem U-Boot gehen wählte, „Ich verabschiedete mich von ihr gestern Nachmittag, und ich habe keine Pläne oder Wunsch in Zukunft irgendwelche Beziehungen zum U-Boot Nautilus zu haben.“

- 2. März: Zwei Vorstandsmitglieder bekommen diese SMS von Peter Madsen: „Sie werden darüber nachdenken, wie die Nautilus verflucht ist. Dieser Fluch bin ich. Es wird keinen Frieden von Nautilus geben, solange ich existiere. Du kannst diesen Fluch nicht legal aufheben. Es ist egal ob du Recht hast oder nicht, die Unsicherheit ist immer noch da (...) Lass sie sein. Nimm sie nicht nur, weil du es kannst. Es ist nicht gut für dich. Du wirst nie ein gutes Gefühl im U-Boot haben (...) Nicht, dass ich auch weiß, wofür du dich entscheidest. Aber sei schlau. Werfen Sie nicht mehr Herzblut in das Boot. Um deinetwillen. Du verdienst es besser. " (#Tri)
- 5. März: Der Rest des Vereins lässt wissen, man sei aus der Sache raus, habe das Boot vollständig an Madsen übergeben.
These attacks eventually became too strenuous for the members of Ubådsforeningen UC3 Nautilus, who in 2015 decided to hand the submarine over to the company Peter Madsen works for, but do not own despite the name – Raket Madsens Rumlaboratorium Aps.

2016 (45 J.)
- 21. Juli: PM bedroht einen Praktikanten, der ihn auf die Vernachlässigung der Sicherheitsbestimmungen hinweist, mit einem Hammer.

2017 (46 J.)
- April: Nautilus nach einer Überholung und einer Spendenaktion bei Indiegogo erst nach mehr als 6 Jahren wieder zu Wasser gelassen.
- Frühjahr: Der Immobiliensachverständige Lars Wismann, der selbst einst bei der Marine diente und sein Büro mit zahlreichen Ölgemälden diverser Schiffe vollgehängt hat, lernt Madsens Frau bei einer Studienreise nach Paris kennen. Wenig später überzeugt sie ihn, die Arbeit von PM zu unterstützen.
- 6. Mai: Blogeintrag (https://ing.dk/blog/on-track-198286)
- 28. Mai: Blogeintrag (https://ing.dk/blog/3d-print-maritime-aktiviteter-travlhed-med-foredrag-199386)
- 28. Juni: Blogeintrag (https://ing.dk/blog/flight-alpha-nu-samlet-klar-hab-opsendelse-26-august-2017-201055)
- 2. Juli: Blogeintrag (https://ing.dk/blog/dimensionering-alternativ-201178)
- 24. Juli: „Fast manisch schrieb er lange Blogs in der Online-Ausgabe der Wochenzeitung "Ingeniøren". Einer seiner jüngsten Aufsätze entstand im Juli. Madsen hatte sich im Kino den Kriegsfilm "Dunkirk" angeschaut. Darin sieht man eine Spitfire, ein englisches Jagdflugzeug, im "lautlosen Gleitflug" über dem Strand von Dünkirchen, "es ist eine der schönsten fliegenden Maschinen, die Menschen je geschaffen haben", schwärmt Madsen.“ (https://www.stern.de/panorama/stern-crime/kapitaen-peter-madsen-und-journalistin-kim-wall--fahrt-in-den-tod-7607944.html) (https://ing.dk/blog/glideflugt-202251)
- 2. August: Blogeintrag über die neue Raketenplattform (https://ing.dk/blog/seje-billeder-ny-raket-platform-paa-vandet-202500)
- 9. August: Blogeintrag über die Konkurrenz mit CS (https://ing.dk/blog/foerst-moelle-202853)

-----

- Mitte August: Der Förderverein zählt 180 Mitglieder, die bereits 300.000 Kronen ( rund 40.000 Euro) gesammelt hatten, um das Projekt zu finanzieren.

-----

"Er ist eine Herausforderung in Bezug auf die Zusammenarbeit mit anderen. Er hat eine sehr militärische Haltung.Thomas Djursing beschreibt aber auch eine Person, die trotz des kompromisslosen Engagements für die Projekte eine weiche, künstlerische Seite hat:
"Er ist eine sehr liebende Person, die an andere denkt. Er hat eine lyrische Seite und er ist sehr beschäftigt mit Kunst. Er ist ein Teil der künstlerischen Umgebungen."
Von einer "komplexen Persönlichkeit" spricht Madsens Biograf, der dänische Journalist Thomas Djursing. Der Bastler habe sich nach einer schweren Kindheit vorgenommen, "Freiheit in jeder Hinsicht" zu suchen.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kim-wall-und-peter-madsen-spurensuche-in-kopenhagen-a-1164574.html

„Als ich die Biografie schrieb, wollten sich viele seiner früheren Bekannten überhaupt nicht über ihn äußern. Viele hassten ihn und wollten nichts mit ihm zu tun haben. Viele fühlten ganz klar, dass ihr Leben dadurch ruiniert wurde, dass er so viel mit ihnen zu tun hatte“, sagt Djursing.
Gleichzeitig hätte es immer wieder neue Leute geben, die sich stark von Madsens Charisma und seinen „Träumen von größeren Dingen“, wie den Reisen tief im Meer und oben im Weltall angezogen fühlten, sagt der Biograf, der glaubte, Madsen zu kennen. Die Enthüllungen um den Tod von Kim Wall erfüllen ihn mit Erschrecken und Abscheu.

---

Korrekturen und Ergänzungen bitte per PN an @Trimalchio


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 15:16
@Trimalchio
Also ich muss schon sagen.... Klasse!!!! Vielen Dank für diese tolle Arbeit 🙌🏻


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 15:34
Mein Gott soviel Arbeit! Wahnsinn! Herzlichen Dank auch von mir..👏


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 16:01
@Trimalchio, gigantisch, was Sie da gemacht und geleistet haben. Höchstes Kompliment und vielen Dank.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 16:13
@Trimalchio
Herzlichen Dank für die Mühe! Eine wirklich großartige Ergänzung!


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 18:01
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Ich verfolge den thread seit ein paar Wochen fast nur noch aus dem Hintergrund. Die am wirklichen Geschehen interessierten, also lesenswerten Beiträge lassen sich fast an einer Hand abzählen. Auch die bedächtige und sachliche Stimme von @VanillaSkye fehlt hier sehr. Ein grosses Dankeschön insbesondere an @Andante, @GermanMerlin, @MaryPoppins, @SCMP77, @stationery, @traces und den wenigen anderen, die sich immer noch nicht haben vergraulen lassen.
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Ich würde mir aber wünschen, dass dieser thread wieder zu seiner sachlich fundierten Ebene zurückfindet.
Diese Stimmungsmache gegen 90% der aktiven Teilnehmer ist selbst unsachlich, unfundiert und nicht lesenswert. Denk mal drüber nach.
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Man hätte die Zwischenzeit durchaus besser nutzen können, z.B. um das wiki zu vervollständigen. Eine Zeitlang schien es, als könnten Muttersprachler bei der Übersetzung der krass entstellenden googletranslations helfen, schade dass das bislang unterblieb.
Willst du den Usern vorschreiben, wie sie ihre Zeit nutzen oder sich unterhalten sollen? Außerdem ist es unwahr. Die MuttersprachlerInnen @Noreg und @Tillily haben sowohl die Gerichtsverhandlung vom 3.10. als auch die Pressekonferenz vom 7.10. vollständig übersetzt. Auch hier bitte mal über den Tellerrand schauen oder deine Ansprüche überprüfen. Danke.

Zum Rest:

Quantität ersetzt nicht Qualität. So eine riesige und immer unvollständige Linksammlung aller Käseblatt-News im Stil von Google-Ergebnisseiten empfinde ich persönlich als unsinnig und Spam. Eine kurze Zusammenfassung des Inhalts (sowie Übersetzung) der größtenteils fremdsprachigen Presseartikel fehlt.

Der Lebenslauf von Madsen ist durchaus interessant. Dafür :Y: (habe ich ins WIKI gestellt)


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 18:37
@Trimalchio

Ich habe mir das Ganze jetzt nochmal genauer angeguckt. Lade die Sammlung bitte als Pdf hoch, bzw. verlink es. Im Thread gehört eine Zusammenfassung zu den Links, ansonsten fällt es unter Link Spam. Auch fanden sich dort u.a. russische Quellen, die in keiner Weise zu verifiziert sind.


@LL


Userbezug bitte wieder einstellen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 18:49
@Trimalchio
tolle fleissarbeit!
vielen dank für den lebenslauf!


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 19:33
Da waren wirklich unglaublich viele interessante Ansatzpunkte bei grawutisch.

Ich denke mal fuer PM wirds jetzt unglaublich eng. Bildlich gesprochen: die Schlinge um seinen Hals zieht sich jetzt immer weiter zu.

Selbst wenn die letzten beiden Puzzleteile trotz intensivster Suche nicht gefunden werden sollten, es gibt schon so viele Puzzleteile dass das Gesamtbild mehr als klar sein sollte. Ich moechte momentan nicht in der Haut seiner Verteidigerin stecken.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 19:43
Mikael Nilsson, 8 Jahre Staatsanwalt in Stockholm, seit 2000 Rechtsanwalt Strafrecht in Malmö hält die öffentlich gewordenen Fakten u.a. mit dem Verweis auf Verhörtechniken bereits für ausreichend, um eine Mordanklage zu prophezeien.

Artikel von heute:
https://www.expressen.se/kvallsposten/bevisningen-som-ska-falla-peter-madsen-/

Am Dienstag 31.10. folgt die nächste Gerichtverhandlung / Gerichtsentscheidung.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 19:44
Der gemäßigte Schwedische Politiker Pontus Båth  hat sich bei einer Halloweenparty als Peter Madsen verkleidet:

Blutsprenkel im Gesicht und ein Namensschild "Peter Madsen".

https://www.svt.se/nyheter/lokalt/vast/moderatpolitikern-pontus-bath-kladde-ut-sig-till-peter-madsen

Irgendwie hätte man das doch von einem Schwedischen Politiker nicht für möglich gehalten, oder?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 19:47
@JosephConrad, das habe ich auch gelesen. https://www.expressen.se/tv/nyheter/gt/m-politiker-kladde-ut-sig-till-peter-madsen--har-ar-filmen/
Manche Menschen haben schon einem seltsamen Humor, da kann man echt nur noch mit dem Kopf schütteln, die Badewanne voll mit Blut so etwas Geschmackloses...Vllt. ist da auch nicht irgendetwas ganz in Ordnung.

@sterntaucher
Ein sehr schöner Textauszug von dem Song - Nessaja von (Peter Maffay).
Ich kann mich trotzdem eher in die Eltern von Kim Wall hineinversetzen, sie haben ihre Tochter verloren und auf welch für eine grausame Art, das hat für mich den größeren Stellenwert.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 19:50
der lebenslauf und die biografie PMs könnten grundlage für die anklage und verteidigung sein, zumindest aber im plädoyer aufgegriffen werden.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 20:03
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Der gemäßigte Schwedische Politiker Pontus Båth  hat sich bei einer Halloweenparty als Peter Madsen verkleidet:
Ich finde das skandalös. Unmöglich. Manchmal frage ich mich, was in Leuten so vorgeht. Der OB von Düsseldorf, Thomas Geissel, hat sich letztes Karneval hier als Berti Wollersheim (krim. Oberlude der Rethelstreasse in D'dorf, "gefängniserfahren") verkleidet und seine Gattin passend dazu als Sophia Wollersheim - das gab aber einen Aufschrei unter den Lokal- und Landespolitikern, Rücktrittsforderungen wurden gar laut. Ich fands hingegen halbwegs witzig - DAS hier aber finde ich zutiefst geschmacklos. Ich denke, dass wird für den Herren Konsequenzen haben. Ich fass es nicht. Wer um Himmels Willen kommt auf so eine Idee? Krass.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 20:08
Das sind Politiker, genau wie Journalisten und C-Rate-TV-Sternchen müssen sie Aufmerksamkeit erregen um weiterzukommen.
Und wenn man inhaltlich nicht viel zu sagen hat - macht man das am besten durch Skandale.

"ich bin Politiker.. und wenn sie sich umdrehen klaue ich den kleinen Kindern ihre Lutscher.."
Vizepräsident der USA zum Geheimagenten in "Jagd auf Roter Oktober".


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 20:10
Zitat von IndinaIndina schrieb:das habe ich auch gelesen. https://www.expressen.se/tv/nyheter/gt/m-politiker-kladde-ut-sig-till-peter-madsen--har-ar-filmen/
Manche Menschen haben schon einem seltsamen Humor, da kann man echt nur noch mit dem Kopf schütteln, die Badewanne voll mit Blut so etwas Geschmackloses...Vllt. ist da auch nicht irgendetwas ganz in Ordnung.
Danke, @Indina, in deinem Link ist das von Pontus Båth bereits gelöschte Insta Video, wo er blutbesuddelt posiert, noch einsehbar. Sehr gut, er soll sich nicht mit "einfach löschen" wieder aus der Verantwortung als Politiker stehlen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 20:13
Leute, zurück zum Fall.
Das sind doch Nebenschauplätze

Roter Balken, ich sehe dich am Horizont aufziehen...


melden

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 20:23
Ich finde nicht das es ein Nebenschauplatz ist. Hoffentlich hat der Auftritt von P.B.ein Nachspiel.Unverantwortlich und Rücksichtslos gegenüber der Familie von Kim Wall.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

29.10.2017 um 21:37
Hat dennoch nichts mit dem Fall zu tun, auch wenn es daneben ist. Also bitte wieder Topic!


melden