Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

21.10.2017 um 16:13
@JosephConrad

Ich lese den Artikel aus Selbstschutzgründen nicht.
Wenn ich berufsbedingt mit solchen Fällen zu tun hätte, würde ich mich einlesen.
Ich bin mit Menschen befreundet, die von solchen Taten und Tätern fasziniert sind.
Das sind ganz normale Leute.
Ich bin mir zwar nicht sicher, ob sie wirklich die Taten meinen- oder die entschärfte Aufbereitung als Zeitungsartikel, Dokumentation oder Buch.

Ich warte ab, was die Experten über PM sagen werden. Ich meine die "echten", nicht die hier im Forum.
Abgesehen von meiner Befürchtung, durch solche Texte "schlecht drauf zu kommen", wird dieser Fall auch durch die Lektüre für mich nicht klarer werden.

Natürlich mache ich mir Gedanken, sonst würde ich hier nicht posten, aber über eine bestimmte Schwelle komme ich nicht hinaus-und das ist auch gut so.
Mir geht die oben erwähnte Faszination einfach ab, die solche Fälle auf manche Menschen ausüben können.

Und wer weiss? Vielleicht ist es für das Verstehen sogar besser, den Tätern nicht "entgegen zu kommen".


melden

Kriminalfall Kim Wall

21.10.2017 um 16:54
Nuja, o.g. Fall 17 ist hier ziemlich fehl am Platz, weil der Täter quasi aus Notwehr handelte. Er wurde vom Opfer mit einem Messer angegriffen und erstach dann das Opfer mit dessen eigenem Messer. Zudem wurde der Täter jahrelang vom Opfer bedroht und wie ein Sklave gehalten. Auch war der Täter bei der Zerstückelung alkoholisiert, ebenso wie das Opfer bei der Tat.

Bei Madsen steht derzeit §237 Tötung / Mord im Raum, die in Dänemark grundsätzlich Vorsatz / Absicht unterstellt, nachdem eine fahrlässige Tötung nicht in Betracht kam.
Strafmildernd könnte sich §85 auswirken, muss aber nicht, zB bei einer Bedrohung durch das Opfer oder gar eine (Fast-)Notwehrsituation wie oben in Fall 17.

Die verlinkte Dissertation bezieht sich nur auf Leichenzerstückelung, teils Tage später. Die 14 perimortalen Stiche in den Genitalbereich im Fall Kim Wall haben ja nix mit einer Leichenzerstückelung zu tun, sondern unterliegen lt. StA wahrscheinlich einer sexuellen o.ä. abartigen Motivation.

Dass sich die spätere Leichenzerstückelung durch Madsen für sich genommen kaum aufs Strafmaß auswirken wird, davon gehe ich auch aus. Allerdings diente die Zerstückelung mit hoher Wahrscheinlichkeit der Verdeckung, was dann ggfs. als weiteres Mordmerkmal gewertet werden könnte.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

21.10.2017 um 17:13
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Die verlinkte Dissertation bezieht sich nur auf Leichenzerstückelung, teils Tage später. Die 14 perimortalen Stiche in den Genitalbereich im Fall Kim Wall haben ja nix mit einer Leichenzerstückelung zu tun, sondern unterliegen lt. StA wahrscheinlich einer sexuellen o.ä. abartigen Motivation
Die Fälle werden zweigeteilt geschildert, erst die Tat und dann die Zerstückelung.
Auf dem Bild mit dem weibl. Torso sieht man übrigens auch solche Stiche.


melden

Kriminalfall Kim Wall

21.10.2017 um 17:18
ich finde diese Umschreibung "eigensinnig" Totschlag oder Mord. Tatsächlich stammen diese Begriffe aus der westlichen Justiz und sollen gewisse "Unterschiede" in Sachen Tot darstellen obschon mal ganz nüchtern betrachtet: wer einen anderen in Absicht angreift riskiert dabei auch dessen Tot.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

21.10.2017 um 17:55
Zitat von WaldbieneWaldbiene schrieb:ich finde diese Umschreibung "eigensinnig" Totschlag oder Mord. Tatsächlich stammen diese Begriffe aus der westlichen Justiz und sollen gewisse "Unterschiede" in Sachen Tot darstellen obschon mal ganz nüchtern betrachtet: wer einen anderen in Absicht angreift riskiert dabei auch dessen Tot.
Was ist denn die "westliche" Justiz?


melden

Kriminalfall Kim Wall

21.10.2017 um 18:16
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Das fand ich auch noch interessant:
In den defensiv motivierten Fällen, waren vier Täter dabei, bei denen eine „schwere andere  seelische  Abartigkeit“  festgestellt wurde,  drei  wurden  als  „normal“  eingestuft und bei einer Täterin lag eine
gestörte Persönlichkeitsstruktur vor.  
In den psychologischen Zusatzgutachten dieser Täter war häufig von Schwierigkeiten im  sozialen  Bereich  und  einer narzisstischen  Persönlichkeit  die  Rede.  Ein  als „normal“ eingestufter Täter zeigte keinerlei Schuldgefühle, sondern eher Selbstmitleid (siehe Fall 2).
Er bekam 7 Jahre wegen Körperverletzung mit Todesfolge.
Sehr interessant die Fälle, die Fotos habe ich mir jetzt nicht angesehen, war mir doch etwas zuviel.
Ich bin ja mal gespannt, auf die psychologische Untersuchung.
Denke bei Madsen könnte es sich auch um so eine Mischform defensiv/offensiv Leichenzerstückelung handeln, sowie in der Dissertation beschrieben. Er hat womöglich seinen Hass an der Leiche abgearbeitet. An das sogenannte Entlüften, glaube ich mittlerweile nicht mehr.



melden

Kriminalfall Kim Wall

21.10.2017 um 21:59
Zitat von lightbridelightbride schrieb:Hier ein neuer Artikel. Der Praktikant meldet sich zu Wort. Überschrift: "Praktikant spricht: Peter Madsen trachtete mir nach dem Leben, bedrohte mich mit einem Hammer"
PM hatte ja viele Unterstützer / Helfer.
Aber was kann man sich unter einem Praktikanten vorstellen.
Ein echter Job mit ( kleiner ) Bezahlung?
Bei expressen heißt es, der Praktikant wäre 52 Jahre alt.
Ich frage nur so aus Neugier. Die Geschichte mit dem Hammer zweifel ich jetzt nicht an.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

21.10.2017 um 22:04
Zitat von Olle_SchrulleOlle_Schrulle schrieb:Aber was kann man sich unter einem Praktikanten vorstellen.
Ein echter Job mit ( kleiner ) Bezahlung?
Bei expressen heißt es, der Praktikant wäre 52 Jahre alt.
Ich frage nur so aus Neugier. Die Geschichte mit dem Hammer zweifel ich jetzt nicht an.
bei uns sind manchmal praktikanten, arbeitssuchende menschen, die von jobcenter vermittelt werden, und auch von denen der größte teil an lohnkosten bezahlt wird.
keine ahnung wie es in diesem fall war.


melden

Kriminalfall Kim Wall

21.10.2017 um 22:09
Ok, was das Wort Praktikant bedeutet ist mir schon klar.
Habe aber den Eindruck, das liegt eher an der Übersetzung.
"Ein Praktikant wurde mit dem Hammer bedroht". "Ein Praktikant hatte Zugriff auf seinen Computer".
Eventuell waren das freiwillige Unterstützer, oder Ähnliches.


melden

Kriminalfall Kim Wall

21.10.2017 um 22:10
Ist doch vollkommen egal, ob es ein Praktikant war oder nicht. Selbst wenn es sein persönlicher Assistent wäre zu 100% Lohn, ist so ein Verhalten unterirdisch und indiskutabel. Das kannst Du auch nicht mit: Ist halt cholerisch - abtun. Warum sollte man so ein Arbeitsverhältnis aufrecht erhalten?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

21.10.2017 um 22:15
Was mir in der Doktorarbeit so aufgefallen ist:

- In  allen  Fällen,  in denen  dieser  Aspekt  aus den  Unterlagen  hervorging,  kannten die Opfer ihren späteren Mörder vorher.

- Ein   höherer   Abschluss   als   der   Realschulabschluss,   also   das   Abitur   oder   ein Hochschulabschluss, war bei keinem vorhanden.  

- Bei allen 18 zerstückelten Leichen lag dem Tod eine unnatürliche Ursache zugrunde. Dabei  wurden  17  Opfer  vom  Täter  ermordet.  

- Das  häufigste  Tatmotiv  war  der  Streit,  wobei  sich  in  den  meisten  Fällen  die ausbrechende  Wut  auf  das  
 Opfer  bereits  über  einen   längeren  Zeitraum  angestaut hatte.

- Nach  dem  Streit  als  Tatmotiv  war  die  Tötung  im  Wahn  durch  einen  psychisch kranken Täter am zweithäufigsten vertreten.

- Am häufigsten führte die scharfe Gewalteinwirkung mittels Messer zum Tode.

- Aus   Tabelle   16   wird   ersichtlich,   dass   das   bevorzugte   Instrument   bei   der Leichenzerstückelung die Säge war.  
Zehn  Täter  setzten  zum  Zerteilen  des  Leichnams  eine  einfache  Säge  und  weitere zwei Täter eine elektrische Stichsäge der Marke Black&Decker ein. Sechs Täter benutzen nicht nur eine Säge, sondern diese in Kombination mit einem Messer, welches das am zweithäufigsten verwendete Werkzeug darstellte.

Urteile: 2 Jahre/ 9 Mo    3 Jahre   3 Jahre/ 6 Mo  3jahre/10 Mo 4 Jahre/ 6 Mo   4 Jahre  7 Jahre  9 Jahre Lebenslang, 3x Klapse, 2x Freispruch somit die mittlere Sitzzeit ohne Lebenslang, Klapse und Freispruch: 4,5 Jahre.

Was hier also sehr untypisch ist: Beide kannten sich vorher nicht und der Täter hatte Abitur.

- Die  Zerstückelungen  wurden  in  15  Fällen  (83%)  mit  defensivem  Hintergrund,  zur leichteren  Leichenbeseitigung  und  Verschleierung  der  vorangegangenen  Straftat, vorgenommen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

21.10.2017 um 22:28
Zitat von InterestedInterested schrieb:Ist doch vollkommen egal, ob es ein Praktikant war oder nicht.
Vielen Dank! Jetzt bin ich auch nicht schlauer.
Ich habe mich nur gewundert, wie oft das Wort Praktikant auftaucht.
Wenn es dir egal ist, warum antwortest du dann?
Zitat von InterestedInterested schrieb:Das kannst Du auch nicht mit: Ist halt cholerisch - abtun.
?...naja, egal.


melden

Kriminalfall Kim Wall

21.10.2017 um 22:31
@Olle_Schrulle

Du denkst dabei vermutlich an einen sehr jungen Praktikanten, den PM meint, so behandeln zu können. Und vielleicht ist Praktikant einfach gebräuchlich für "Arbeitskraft" in Skandinavien. Und klar, am Ende war es immer der Gärtner Praktikant.


melden

Kriminalfall Kim Wall

21.10.2017 um 22:42
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Dass sich die spätere Leichenzerstückelung durch Madsen für sich genommen kaum aufs Strafmaß auswirken wird, davon gehe ich auch aus.
Mhhh, ist denn eine Leichenzerstückelung, nur ein Kavaliersdelikt?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

21.10.2017 um 22:47
Zitat von IndinaIndina schrieb:    Sector7 schrieb:
   Dass sich die spätere Leichenzerstückelung durch Madsen für sich genommen kaum aufs Strafmaß auswirken wird, davon gehe ich auch aus.

Mhhh, ist denn eine Leichenzerstückelung, nur ein Kavaliersdelikt?
In der Doc-arbeit gibt es einen "Unfall" mit nachfolgender Zerstücklung. Der Täter hat 3+ Jahre bekomen weil sein 8 jähriger Sohn bei der Zerstücklung der Mutter mit anpacken mußte. Die drei Jahre hat er quasi wegen Kindesmisshandlung bekomnen.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

21.10.2017 um 22:55
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:In der Doc-arbeit gint es eine Unfall mit nachfolgender Zerstücklung. Der Täter hat 3+ Jahre bekomen weil sein 8 jähriger Sohn bei der Zerstücklung der Mutter mit anpacken mußte. Die drei Jahre hat er quasi wegen Kindesmisshandlung bekomnen.
ich bin überrascht, dass alle Strafen so niedrig waren...

für mich ein sehr interessanter Artikel, sogar Frauen als Täterinnen waren dabei...

sexualler Grund nur 1 dabei, eher praktische Grunde - Leiche zu schwer, usw...

Plastiktute, einpacken, ev. Koffer - fast alle Fälle

sehe aber fast keine Parallele zum PM Fall


melden

Kriminalfall Kim Wall

21.10.2017 um 22:59
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:In der Doc-arbeit gibt es einen "Unfall" mit nachfolgender Zerstücklung. Der Täter hat 3+ Jahre bekomen weil sein 8 jähriger Sohn bei der Zerstücklung der Mutter mit anpacken mußte. Die drei Jahre hat er quasi wegen Kindesmisshandlung bekomnen.
Ja ok, aber Sektor7 sprach doch hier von Madsen, das hat doch mit diesem Fall nichts zu tun, oder? Jetzt komme ich nicht mehr mit.


melden

Kriminalfall Kim Wall

21.10.2017 um 23:26
@Indina

Guten Abend,
Zitat von IndinaIndina schrieb:Mhhh, ist denn eine Leichenzerstückelung, nur ein Kavaliersdelikt?
wenn sie in Verbindung mit Mord oder Totschlag erfolgt dann praktisch ja.

Wenn sich z.B. jemand eine Leiche aus der Leichenhalle besorgt und sie anschließend zerstückelt dann wird er sicher bestraft aber nicht besonders schwer.


Venerdi


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

21.10.2017 um 23:54
Zitat von venerdivenerdi schrieb:wenn sie in Verbindung mit Mord oder Totschlag erfolgt dann praktisch ja.
Ahh, davon habe ich ehrlich gesagt noch nie etwas gehört, aber Danke man lernt doch nie aus.
Zitat von venerdivenerdi schrieb:Wenn sich z.B. jemand eine Leiche aus der Leichenhalle besorgt und sie anschließend zerstückelt dann wird er sicher bestraft aber nicht besonders schwer.
Ok,...


melden

Kriminalfall Kim Wall

22.10.2017 um 00:06
Zitat von Olle_SchrulleOlle_Schrulle schrieb:lightbride schrieb:
Hier ein neuer Artikel. Der Praktikant meldet sich zu Wort. Überschrift: "Praktikant spricht: Peter Madsen trachtete mir nach dem Leben, bedrohte mich mit einem Hammer"
PM hatte ja viele Unterstützer / Helfer.
Aber was kann man sich unter einem Praktikanten vorstellen.
Ein echter Job mit ( kleiner ) Bezahlung?
Bei expressen heißt es, der Praktikant wäre 52 Jahre alt.
Ich frage nur so aus Neugier. Die Geschichte mit dem Hammer zweifel ich jetzt nicht an.
Also ja, ich denke, das war ein Unterstützer der eine Art "Minijob" (also fürn Appel und ein Ei gearbeitet hat) da Sniggy Dienste geleistet hat, ein Karl Faktor sozusagen. Was mir noch immer nicht klar ist: ist das der "Praktikant" dem Madsen die Enthauptungs-Videos in die Schuhe schieben wollte? Und: 52 Jahre wie du sagst, das ist schon seeeeeeeeeeeeeeeehr alt für einen Praktikanten. Ich vermute, hier liegt auch ein "Misunderstanding in language" vor, also so vom Duktus, dass in skandinavischen Sprachen "Praktikant" semantisch anders besetzt ist als  bei uns. Eher in die Richtung "Mädchen für alles", "Hausmeister" , "Karl Faktor" geht.

edit: Wobei ich mich Frage, warum ein 52jähriger dem Madsen nicht einfach eins auf die Glocke gegeben hat wenn er mit dem Hammer bedroht wurde... Da dachte ich erst wirklich an einen Praktikanten, wie wir hier uns das vorstellen, 17 Jahre, zu jung und eingeschüchtert von dem Wahnsinn. Aber ein gestandener Mann mit 52? Komisch das alles. Zumal Madsen körperlich ja eher klein war (Napoleon Komplex kommt ja noch dazu bei Madsen)


1x zitiertmelden