Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

13.10.2017 um 22:11
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:traces schrieb:Was hat'n PM eigentlich gemacht, bis er zum ersten Funkspruch endlich mal Handlungsdruck entwickelte?

In aller Ruhe nach Bornholm fahren um eine Leiche in Gewässern, wo sie garantiert niemand findet, loszuwerden?
Also bestand vor dem Funkspruch deiner Antwort zufolge bereits ein Handlungsdruck. Interessant.
Die These hier irgendwo lautete ja, dass er erst nach dem Funkspruch diesen entwickelte^^
Zitat von InterestedInterested schrieb:Das Werk betrachtet und vielleicht auch mal in sich reingehorcht, wie sich das gerade anfühlt. Sich vor sich geekelt oder gut befunden.
Also hat er deiner Antwort zufolge auf die/ seine Tat in irgendeiner Form reagiert. Interessant, wenn man bedenkt, dass gdankliche oder emotionale Reaktionen auf einen Umstand für gewöhnlich Handlungen nach sich ziehen. Genau das war ja meine Frage: welche könnten das denn sein? Zeit genug, irgendein Handeln zu zeigen, hatte er^^


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.10.2017 um 22:14
Zitat von tracestraces schrieb:Was hat'n PM eigentlich gemacht, bis er zum ersten Funkspruch endlich mal Handlungsdruck entwickelte?
Kann man nur vermuten. Ich vermute, dass er sehr langsam gefahren ist, vllt. sogar teilweise per Elektromotor und halb untergetaucht, um nicht gesehen und gehört zu werden. Ziel: Quasi Mitte Köge-Bucht bzw. tiefes Wasser oder eine ihm dort bekannte Leuchtfeuer-Tonne.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.10.2017 um 22:17
Ich finde gar nicht, dass er soviel Zeit hatte. Das kommt uns zwar wie viele Stunden vor. Aber wenn er Gefallen an dem hatte, was da vor sich ging, dann könnte man doch auch annehmen, dass er da genossen und ausgekostet hat. Und ab kurz vor 3 - da wurde es dann hektisch für ihn. Ab da konnte er richtigen Zeitdruck verspürt haben, weil er nicht genau wissen konnte, wo sie überall suchen. Jedenfalls könnte ich mir das so vorstellen. Er musste ja ab der Fastkollision erstmal sein eigentliches Ziel ansteuern. Und sollte es so sein, dass da Tauchen verboten ist, war es aus seiner damaligen Sicht sicher auch eine gute Stelle. Wenn er gekonnt hätte, hätte er vielleicht auch noch mehr Zeit mit Kim in all matters verbracht. Nur ne Überlegung


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.10.2017 um 22:18
Zitat von tracestraces schrieb:Also bestand vor dem Funkspruch deiner Antwort zufolge bereits ein Handlungsdruck. Interessant.
Die These hier irgendwo lautete ja, dass er erst nach dem Funkspruch diesen entwickelte^^
Wie kommst du denn darauf? Wo genau bzw von wem genau wurde das denn so geschrieben?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.10.2017 um 22:29
Zitat von tracestraces schrieb:Also bestand vor dem Funkspruch deiner Antwort zufolge bereits ein Handlungsdruck. Interessant.
Aus meiner Sicht definitiv JA. Weil irgendwo musste er sie letzten Endes ja lassen. Das war von Anfang an klar - aber die Fastkollision hat das nochmal verdeutlicht. Dann der Funkspruch, dann die anberaumte Suche. Aber Handlungsdruck - welche der Folgehandlungen auch immer dann entstanden und welcher Moment der Ereignisse gerade aktuell - definitiv eine weiterer Handlungsdruck. Der hat sich eigentlich von Moment zu Moment potenziert.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.10.2017 um 22:32
Zitat von InterestedInterested schrieb:Aus meiner Sicht definitiv JA. Weil irgendwo musste er sie letzten Endes ja lassen. Das war von Anfang an klar - aber die Fastkollision hat das nochmal verdeutlicht. Dann der Funkspruch, dann die anberaumte Suche. Aber Handlungsdruck - welche der Folgehandlungen auch immer dann entstanden und welcher Moment der Ereignisse gerade aktuell - definitiv eine weiterer Handlungsdruck. Der hat sich eigentlich von Moment zu Moment potenziert.
Sagen wir aus "Handlungsbedarf" wurde schnell "Handlungsdruck".
Und er hatte gehofft, dass er mehr Zeit hätte.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.10.2017 um 23:00
An dieser Stelle halte ich eine seiner ersten Aussagen für zutreffend, als er zunächst sinngemäß sagte, dass sie dagelegen habe und das Blut dagewesen sei. Und dann kommt der entscheidende, glaubwürdige Satz, dass er die Tote nicht im Boot haben wollte. Ich glaube, er hat ziemlich schnell und lange vor dem Funkspruch überlegt, wie er den Leichnam loswerden könnte, und hat mehrere Möglichkeiten dazu gedanklich durchgespielt, ohne gleich zu einem Ergebnis zu kommen.

Aber dass er sich womöglich stundenlang in Gesellschaft eines Leichnams wohlgefühlt haben soll, ohne nachzudenken, wie er diesen Zustand ändern kann, glaube ich nicht, vor allem nicht, wenn er selbst die Ursache für den Tod des betreffenden Menschen gesetzt hat.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.10.2017 um 23:05
Fastkollision war es aber nur für den Frachter. Ob PM dies so empfand ist nicht bekannt.

30m ist so nah nun nicht. Es ist auch möglich, dass er gezielt so nah herangefahren ist, um zB sein Radarbild zu verstecken oder wegen des Lichtes oder zur Positionsbestimmung etc.

Mir ist der ganze Ablauf ab Nord nicht so klar. War KW zum Zeitpunkt schon tot oder unten eingesperrt oder oder?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

13.10.2017 um 23:25
Zitat von desmodiumdesmodium schrieb: War KW zum Zeitpunkt schon tot oder unten eingesperrt oder oder?
Der einzige, der den genauen Ablauf kennt, wird sich wohl niemals wahrheitsgemäß äußern.
Selbst, wenn seine Anwältin ihn, angesichts der erdrückenden Beweise, zu einem Geständnis überreden kann, wird er lügen.
Er wird entweder eine neue Unfallgeschichte erfinden ( Sex-Unfall) , oder KW die Schuld geben. " Sie hat mich provoziert, beleidigt ect...da hab ich Rot gesehen!"
Die Wahrheit wird man wohl eher anhand der Indizien erfahren.
Und die dänische Polizei wird sicher jedes, noch so kleine Beweisstück finden, so professionell, wie die arbeiten.


melden

Kriminalfall Kim Wall

13.10.2017 um 23:49
@desmodium
Die Fastkollision bedeutet aber auch, entdeckt worden zu sein. Bemerkt worden zu sein und das mit dem, was da im Boot am Laufen war, konnte er denke ich, nicht gebrauchen.

Er fuhr ohne Positionslichter. Warum wohl?


melden

Kriminalfall Kim Wall

14.10.2017 um 00:19
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Ja, er wurde von Lyngby Radio (dän. Küstenfunkstelle) kontaktiert um 2:51 Uhr. Er antwortete nicht.
Zu diesem Zeitpunkt hatte PM, wenn man der Rekonstruktion der Polizei folgt, mit der Zerteilung, die ja erst ab 4:40 begann, noch nicht angefangen. Was könnte also zu diesem Zeitpunkt im Boot geschehen sein? Wenn KW da schon tot war, gibt es die Möglichkeit, dass er sich auf irgendeine Weise an der Leiche verlustierte, wie das offenbar manche glauben, oder er tat das, was ich für viel wahrscheinlicher halte, nämlich dass er wie bereits vorher, jetzt aber mit zunehmender Hektik Handlungsalternativen im Sinne, wie die Tote von Bord kommen soll, zu überlegen. Im Grunde ist sein Satz in der Vernehmung, dass er die Tote weghaben will, ein hochemotionaler Satz und beschreibt mE seinen damaligen Zustand sehr gut.

Oder KW war Zeit des Funkspruchs noch nicht tot. Was in diesem Fall geschehen ist, läßt Raum für so viele Möglichkeiten, dass ich kapituliere und alles weitere dem Leser überlasse.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

14.10.2017 um 00:20
Zitat von desmodiumdesmodium schrieb:Fastkollision war es aber nur für den Frachter. Ob PM dies so empfand ist nicht bekannt.
Bekannt ist aber, dass er da strammen Kurs nach Osten hatte, hinaus in den Öresund. Und man kann halbwegs sicher erschliessen, dass er bald danach den Kurs auf Süd setzte um mögichst schnell in die Kögebucht zu gelangen. Darauf deutet imho auch der Sonar-Suchteppich ab 4:30. Ob diese beiden Dinge (Fastkollision und Kursänderung) miteinander zu tun haben, wissen wir aber nicht.


melden

Kriminalfall Kim Wall

14.10.2017 um 00:28
Zitat von AndanteAndante schrieb:Zu diesem Zeitpunkt hatte PM, wenn man der Rekonstruktion der Polizei folgt, mit der Zerteilung, die ja erst ab 4:40 begann, noch nicht angefangen. Was könnte also zu diesem Zeitpunkt im Boot geschehen sein? Wenn KW da schon tot war, gibt es die Möglichkeit, dass er sich auf irgendeine Weise an der Leiche verlustierte, wie das offenbar manche glauben, oder er tat das, was ich für viel wahrscheinlicher halte, nämlich dass er wie bereits vorher, jetzt aber mit zunehmender Hektik Handlungsalternativen im Sinne, wie die Tote von Bord kommen soll, zu überlegen.
Zu diesem Zeitpunkt scheint er sich (inspiriert von dem Wissenschaftstreffen?) für die Route in die Kögebucht entschieden zu haben.

Es scheint mir daher nicht nur sehr sicher, dass KW da bereits tot war, es scheint mir genauso zwingend, dass er diesen Ort so schnell und gleichzeitig unentdeckt wie möglich erreichen wollte. In der vielbefahrenen Schiffahrtsstrasse westlich von Saltholm, das bewies die Fastkollision, war weder der Ort noch die Zeit für Verlustierungen oder gar für die Ausführung von Verdeckungshandlungen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

14.10.2017 um 00:31
@Trimalchio
Dieses Szenario passt zeitlich auch besser zu den Angaben der Polizei, wonach zwischen Todeseintritt und Zerstückelung mindestens 2 Stunden gelegen haben.


melden

Kriminalfall Kim Wall

14.10.2017 um 01:12
PS: ich bin geneigt, PM noch in einem anderen Punkt zu glauben. In der Vernehmung sagte er, er habe geweint, als er KW's Leiche (damals angeblich in Gänze) aus dem Boot entfernt hat. Diese Angabe macht nur Sinn, wenn sie wahr ist, für ein Lügengebäude wäre sie überflüssig und ändert an der strafrechtlichen Bewertung der Sache nichts. Sie ist ebenfalls hochemotional. Gerade deshalb glaube ich, das PM geweint hat, als er die Leiche zerstückelt hat.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

14.10.2017 um 01:22
Ich wäre noch eher geneigt, ihm abzunehmen, dass er nach der Tat geschlafen habe.
Zitat von AndanteAndante schrieb:Diese Angabe macht nur Sinn, wenn sie wahr ist, für ein Lügengebäude wäre sie überflüssig und ändert an der strafrechtlichen Bewertung der Sache nichts.


Nun ja, eine solche Angabe kann einem anderen Sinn folgen. Für eine strafrechtliche Bewertung hat das sicherlich keine Relevanz, dennoch kann es ihm Rahmen seiner Aussage den Zweck verfolgen, Glaubwürdigkeit herzustellen, indem er damit Reue und Absichtslosigkeit am Tod KWs unterstreicht, im Sinne von "Es war mir nicht gleichgültig/ Ich war nicht gleichgültig/ Es fiel mir emotional nicht leicht, sie über Bord zu werfen". Eine solches Detail fügt sich zumindest eher schlüssig in die von ihm dargelegte Legende ein, als es das Detail des Schlafenlegens tut.


melden

Kriminalfall Kim Wall

14.10.2017 um 01:41
Zitat von AndanteAndante schrieb:In der Vernehmung sagte er, er habe geweint, als er KW's Leiche (damals angeblich in Gänze) aus dem Boot entfernt hat. Diese Angabe macht nur Sinn, wenn sie wahr ist, für ein Lügengebäude wäre sie überflüssig und ändert an der strafrechtlichen Bewertung der Sache nichts. Sie ist ebenfalls hochemotional. Gerade deshalb glaube ich, das PM geweint hat, als er die Leiche zerstückelt hat.
wenn PM geweint hat, dann hat er sich und seine situation beweint.

es ist nicht wahrheit und fiktion was er vermengt.
PM verkürzt, lässt aus, überspringt, verdreht,... verdrängt und schweigt nun nach außen.

vermutlich stimmt nur das viele blut.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

14.10.2017 um 02:57
Zitat von AndanteAndante schrieb:er habe geweint, als er KW's Leiche (damals angeblich in Gänze) aus dem Boot entfernt hat
Da die Handlung an sich gar nicht stimmt, naemlich eine Leiche ueber Bord zu werfen, warum sollte dann dieses Detail stimmen?

Er hat Leichenteile an verschiedenen Orten ueber Bord geworfen, diese noch extra aufwaendig beschwert und teilweise verpackt. Das hat mit Weinen nun wirklich nicht viel zu tun. Eher mit der eiskaltesten Abgebruehtheit die man sich ueberhaupt vorstellen kann.


melden

Kriminalfall Kim Wall

14.10.2017 um 04:04
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:das bewies die Fastkollision, war weder der Ort noch die Zeit für Verlustierungen oder gar für die Ausführung von Verdeckungshandlungen.
dürfte die fast-kollision nicht erst recht vermuten lassen, das er durch irgendwas abgelenkt war? er fuhr ohne positionslichter, war also nicht leicht auszumachen. der frachter dürfte wohl nicht ohne positionslichter gefahren sein, sollte also doch von pm bemerkt worden sein, wenn er nicht durch irgendwas abgelenkt gewesen wäre...?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

14.10.2017 um 04:11
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Wie kommst du denn darauf? Wo genau bzw von wem genau wurde das denn so geschrieben?
diese vermutung kam vor einigen tagen unter anderem mir, das pm irgendwann wieder auftauchte, kw zu diesem zeitpunkt wahrscheinlich gerade erst tot war (ich kann mir nicht vorstellen, das er 4 stunden abtaucht um zu schlafen) und er durch den funkspruch realisierte, das man die beiden bereits sucht.


2x zitiertmelden