Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 20:53
Ich gebe euch jetzt etwas Zeit zum Runterkommen und einen leckeren Guten-Abend-Tee, der sicherlich so einigen hier gut tun würde.
Wer nicht diskutieren, sondern auf persönlicher Ebene streiten möchte, der darf das per PN machen. Im Thread will ich davon nichts mehr lesen! Der Nächste, der mit irgendeinem persönlichen Mist einen Nebenschauplatz startet, wird in die Pause geschickt und ich habe kein Problem damit, jedem, der quertreiben möchte, für einige Wochen von der Rubrik zu befreien!

Und jetzt alle durchatmen und nachdenken, ob das wirklich wünschenswert wäre


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 22:43
Zitat von fleetwoodfleetwood schrieb:es schreibt keiner was von fesselung,aber es gab gurte am torso und abdrücke davon am torso.
wann entstehen die wohl und macht man sie ab und wieder dran,oder lässt man sich einfach da wo sie zu lebzeiten schon waren
Es können und werden auch postmortem Verletzungen oder Schäden einem Körper zugefügt. Wir wissen nicht welche Verletzungen der Torso genau aufwies, aber Abdrücke oder Spuren von provisorischen Ketten oder Seilen oder Gurten sind immer möglich, selbst wenn der Körper schon lange tot ist. Selbst wenn man einer Mumie eine Kette straff umlegt wird das Spuren hinterlassen. Natürlich reagiert das Gewebe auf postmortem Verletzungen anders als wenn der Körper noch lebt, so das man recht einfach feststellen kann, welche Art von Verletzung vorliegt.

Zudem hat PM hier kleine Rohrstücke (mindestens 11, wahrscheinlich deutlich mehr) auf drei oder mehr Spanngurte aufgefädelt. Das ist ziemlich mühevoll und wird einige Zeit in Anspruch genommen haben. Es ist unwahrscheinlich das er KW damit fesselte als sie noch lebte.

Was nicht bedeuten soll, das keinerlei Fesselung stattfand. Falls er KW gefoltert und gequält hat, dann hat er sie sicher auch irgendwie fixiert. Aber das ist im Moment noch Spekulation, da bisher nichts über Fesselspuren bekannt ist.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 22:43
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Wobei sich dann auch noch die Frage stellen würde, warum jemand PM helfen sollte. Der hatte ja so schon kaum noch Freunde und Helfer.
Also, das denke ich nicht. Er ist wohl ein streitbarer Charakter, aber ich glaube, er hat viele Freunde, auch jetzt noch.
Den einsamen, verschrobenen Tüftler, wie er teilweise hier beschrieben wird sehe ich nicht. Ich glaube, er konnte viele Menschen begeistern / mitreißen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 22:46
Zitat von Olle_SchrulleOlle_Schrulle schrieb:Also, das denke ich nicht. Er ist wohl ein streitbarer Charakter, aber ich glaube, er hat viele Freunde, auch jetzt noch.
Den einsamen, verschrobenen Tüftler, wie er teilweise hier beschrieben wird sehe ich nicht. Ich glaube, er konnte viele Menschen begeistern / mitreißen.
Aber warum genau sollte man ihm bei einem Mord helfen und da dann noch bei der Verbreitung von Snuff-Videos? Das ergibt doch keinen Sinn. Da müssten dann ja mehrere Sadisten zusammenarbeiten und auch noch so gut wie keine Angst vor Entdeckung haben. Das kommt mir dann doch etwas sehr weit hergeholt vor.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 22:50
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Aber warum genau sollte man ihm bei einem Mord helfen
Gründe gibts genügend, solange das Hirn nur krank genug ist. Aber das ihm jemand geholfen hat, ist ja wohl so abwegig, wie die Geheimdienste-Theorien.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 22:50
@GermanMerlin

Ich stimme voellig zu, dass das mit dem Messer in der Tuete suboptimal geloest war. Er haette das Messer irgendwo unterwegs mit Schwung ueber Bord werfen koennen, das haette man wahrscheinlich nie gefunden, und wenn, dann wahrscheinlich ohne brauchbare DNS, denn im offenen Meer ohne stoerende Plastiktuete wird eventuell vorhandenes Blut sicher sofort von irgendetwas gefressen. Oder abgewaschen.

Dann haette man also ein Messer, und man koennte es nicht zwingend diesem Fall zuordnen.

Wenn das Messer mit ihren Kleidern oder ihrem Kopf sauber in einer Tuete versiegelt ueber Bord geworfen wird, dann besteht sicher ein Zusammenhang.

Zum Beschweren haette sich schon irgendetwas auf diesem Boot gefunden, und wenn es die Bratpfanne gewesen waere. Dafuer haette er nicht das Messer nehmen muessen.

Und das bringt mich dann wieder zu dem, was alle, auch ich, am Anfang gesagt haben. So bloed ist er nicht. Ganz im Gegenteil. Vielleicht doch eine Schuldunfaehigkeit?

Das Messer in die Tuete zu tun ist auf jeden Fall genauso bloed wie jemanden auf einem Boot umzubringen, mit dem man gerade photographiert wurde, bei engmaschiger Radarueberwachung, und dabei noch massive Spuren zu hinterlassen.

Auf BTM/Alkohol werden sie ihn gleich getestet haben, das ist Standard, und da bisher nichts davon zu hoeren war, gehe ich mal davon aus, dass man nichts gefunden hat. Sonst haetten sie es bei der Verhandlung gegen ihn vorgebracht.


3x zitiertmelden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 22:52
Rührendes Abschiedsvideo von Kim Walls Familie
Die bildzeitung greift das von der familie von Kim Wall veröffentlichte video auch nochmal auf.

Sehr einfühlend wird darauf eingegangen.
Ihre Eltern Ingrid und Joachim sowie ihr Bruder Tom haben nun auf YouTube ein Video veröffentlicht. Darin berichten sie über Kims Kindheit in Südschweden, ihre Ausbildung in den USA, ihre Arbeit, ihre Hoffnungen, Talente und Träume.

Zu sehen sind bewegende Szenen aus ihrem viel zu kurzen Leben: Wie sie als junges Mädchen mit ihren Eltern die Welt bereist. Reisen, „die ihr Appetit machten auf ihren späteren Beruf“, wie ihre Mutter sagt.
Auch die "Kim Wall-Stiftung", die nun gegründet werden soll wird erwähnt.

Sowie das für die stiftung benötigten 100.000$ schon nach vier wochen 97.000$ zusammengekommen wären.

Mit dieser stiftung sollen reporterinnen bei schwierigen reportagen unterstützt werden.
Für die Stiftung sollten 100 000 Dollar gesammelt werden. Am Sonntag – knapp vier Wochen nach Beginn der Kampagne – hatte man bereits fast 97 000 Dollar zusammengetragen.
4426168D00000578-4872090-Kim s parents I

http://www.bild.de/news/ausland/kim-wall/kim-wall-video-53464704.bild.html


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 22:52
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Aber warum genau sollte man ihm bei einem Mord helfen und da dann noch bei der Verbreitung von Snuff-Videos?
Davon war ja keine Rede. Es ging darum, daß er kaum noch Freunde hatte. Das glaube ich nicht.
Ich glaube, er hatte viele Freunde. Ein interessanter Mensch, der viele Menschen mitreißt und für seine Sache begeistern kann.
Hab mir einige Videos angeguckt. Ist halt so mein Eindruck.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 23:08
Zitat von AnnaKomneneAnnaKomnene schrieb:Er haette das Messer irgendwo unterwegs mit Schwung ueber Bord werfen koennen, das haette man wahrscheinlich nie gefunden, und wenn, dann wahrscheinlich ohne brauchbare DNS,
Sind denn seine DNA bei den Beuteln und deren Inhalt festgestellt worden? Ich meine dazu noch nichts gelesen zu haben.
Eventuell gibt es keine eindeutigen Spuren von ihm am Messer, so dass es zu seiner ursprünglichen Absetz-Ausage passen sollte, damit es so ausgesehen hätte, Kim Wall wäre an Land ihrem Mörder begegnet. Madsen stände zwar als Verdächtiger im Raum, aber er wäre in einer ganz anderen Verhandlungsposition. Zumal Menschen, die ihn kennen, ihn vielleicht weiter Unterstützt hätten, was ihm in seiner Opfer-Rolle wohl gefallen hätte.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 23:09
Zitat von AnnaKomneneAnnaKomnene schrieb:Zum Beschweren haette sich schon irgendetwas auf diesem Boot gefunden, und wenn es die Bratpfanne gewesen waere. Dafuer haette er nicht das Messer nehmen muessen.
Der Beschreibung nach waren in der Tasche mit dem Klamotten und dem Messer auch Bleigewichte oder Bleilote.
Ein Blei- Lot wird benutzt um an einem gewichtsbeschwerten Seil die Wassertiefe zu "loten" - wenn man kein Echolot an Bord hat. Ist aber etwas aus der Mode gekommen. Bleigewichte sind Taucherausrüstungen zuzuordnen. Das Messer in der Tasche macht sehr wenig Sinn wenn es um Vertuschung ging.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 23:13
Habe ich mir gerade auch angesehen....ein sehr schönes Video... *daumenhoch*
Um sie tut es mir sehr leid....sie war so eine offene/intelligente schöne Frau...Sie hatte vor nichts Angst.....vllt. ist das doch nicht so gut.....wenn man so furchtlos ist.....Eventuell wäre sie dann nicht mit diesem Madsen alleine rausgefahren.......


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 23:14
Zitat von AnnaKomneneAnnaKomnene schrieb:Wenn das Messer mit ihren Kleidern oder ihrem Kopf sauber in einer Tuete versiegelt ueber Bord geworfen wird, dann besteht sicher ein Zusammenhang.
Nicht zwingend.
Es könnte aber auch sein, daß PM ein anderes als das Tatmesser dazugepackt hat, dessen Schnittspuren eindeutig nicht zu den Verletzungen am Körper von KW passen können. Möglicherweise wollte sich Polizei deshalb nicht detailierter zum Messer äußern.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 23:14
ich würde sagen, der hat einfach nicht damit gerechnet, wie gut Spürhunde und dieses Spezialsonar auch über und unter Wasser funktionieren.

Ist halt blöd, wenn man ein Fachidiot für Raketen und U-Boote ist (wobei sich bei dem U Boot die Geister ja streiten, ob das technisch wirklich so ausgefeilt ist, oder ob es sich mehr um ne Tauchglocke mit gestalteteter Außenhaut handelt), aber sich nicht damit auskennt, was auf anderen Fachgebieten mittlerweile so möglich ist.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 23:15
Zitat von aeroaero schrieb:Die bildzeitung greift das von der familie von Kim Wall veröffentlichte video auch nochmal auf.
Was Kim Wall von der Blöd-Zeitung gehalten hätte, kann sie uns ja nicht mehr mitteilen.
Aber die dänischen / schwedischen Krawall-Blätter sind ja teilweise noch schlimmer.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 23:15
Zitat von sphereherespherehere schrieb:so dass es zu seiner ursprünglichen Absetz-Ausage passen sollte, damit es so ausgesehen hätte, Kim Wall wäre an Land ihrem Mörder begegnet. Madsen stände zwar als Verdächtiger im Raum, aber er wäre in einer ganz anderen Verhandlungsposition.
Was ist das denn bitte für ne Logik? Fakt ist, dass die Absetz-Aussage unwiderruflich vom Tisch ist, seit er ausgesagt hat, es hätte an Bord einen tragischen Unfall gegeben. Wenn jetzt nachgewiesen wird, dass das Messer die Tötungswaffe war, hat er ein gewaltiges Problem - auch ohne DNA.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 23:16
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Der Beschreibung nach waren in der Tasche mit dem Klamotten und dem Messer auch Bleigewichte oder Bleilote.
Der dän. Originaltext lautet hier "blylodder"
Wenn man das in die google-Bildersuche eingibt erscheinen u.a. auch die hier irgendwo bereits einmal im thread gezeigten Taucher-Bleigewichte, die man an einen Gürtel schnallen kann:

https://www.xxl.dk/sea-pearl-blylodder-1-8-kg-4-lb-forpris-249/p/1081990_1_style

http://aalborgdykkerskole.dk/shop/bly-baelter/blylod-5-kg-coated.aspx (Archiv-Version vom 17.05.2018)


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 23:18
Ein paar Punkte/Anregungen aus dem dänischen Forum finde ich interessant:

1.Falls die ganze Geschichte prinzipiell geplant war, hatte es PM ja nicht einfach, eine Frau für das Vorhaben zu finden. Das U-Boot und sein eigener prominenter Status machten es nahezu unmöglich, zumindest in Dänemark, sich anonym irgendwo (unter einem Vorwand) zu verabreden.
Dafür, dass er versucht hat, aus seinem "Pool" an dennoch potentiell geeigneten Frauen jemanden zu finden, spricht: Einladung an eine Bekannte ein paar Tage vor der Tat und geplante Fahrt mit der ehemaligen Geliebten DK am Freitag, 11.10. (Stand in einem dänischen Interview mit DK, soweit ich mich erinnere) Bei KW hat es eben "geklappt".

2. Eventuell wurde KW mit KO-Tropfen betäubt und dann geschah alles Weitere...was sie in der Folge nicht überlebte.

3. Es wurde auch die Vermutung geäußert, dass er zum Betäuben- aus nostalgischer Anlehnung an die Käptn Nemo-Zeit Äther verwendet hat. Das wäre ev. eine plausible Erklärung für sein Nickerchen und die nachfolgende etwas unüberlegte Entsorgung.


melden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 23:19
Zitat von IndinaIndina schrieb:vllt. ist das doch nicht so gut.....wenn man so furchtlos ist.....Eventuell wäre sie dann nicht mit diesem Madsen alleine rausgefahren.......
Doch es ist gut so das Kim Wall ihre furchtlosigkeit in krisengebieten oder bei schwierigen reportagen dafür einsetzte, u.a. auf menschen hinzuweisen die sich in einer schwierigen lebenssituation befinden oder waren.

Man kann mit erfahrenheit und furchtlosigkeit immer weiter kommen im leben, aber gegen unfairness, oder zur falschen zeit am falschen ort zu sein, das ist fast immer mit "höherer" gewalt verbunden.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 23:19
Zitat von SophieMSophieM schrieb:Was ist das denn bitte für ne Logik?
Der ursprüngliche Plan war ein anderer. Dass er schnell improvisiert hat und ein alternatives Szenario aus dem Hut zauberte, lag wohl eher am Geschick der Ermittler.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.10.2017 um 23:19
Zitat von fleetwoodfleetwood schrieb:@Interested
hier ab seite 342 steht es mit dem gurt.
und postmortem entstehen keine abdrücke am torso von dem gurten oder was sonst noch.
Das Blut sickert nach unten, also in die Teile des Körpers, die auf dem Boden aufliegen. Dort entstehen die sogenannten Leichenflecken. Wenn da ein Spanngurt war, wird man dies sicher sehen.


Was mich interessiert, hätte er sie denn überhaupt aus dem U-Boot bekommen ohne sie zu zerstückeln ? Also alleine vom Gewicht her ?

Angenommen sie wiegt um die 60kg, er vielleicht um die 80kg. Wie hätte er sie nach oben bekommen können ? Ich meine unter dem Arm klemmen geht ja nicht.

Irgendwo hier war die Rede vom Flaschenzug oder so, aber zieht man damit 60kg einfach so hoch ?


melden