Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

23.08.2017 um 21:12
Was mir bei der ganzen Geschichte ins Auge fällt (weiß nicht, ob jemand darauf schon hingewiesen hat – habe den Thread nicht von Anfang an gelesen), ist, dass Herr Madsen ja nun nachweislich mindestens 2 mal gelogen hat:

a) zuerst behauptet er, er habe Frau Wall nach dem Termin wieder an Land abgesetzt.

b) dann sagt er, sein Uboot sei durch „einen Unfall“ abgesoffen, er habe Frau Wall nicht mehr retten können und habe dann ihre Leiche in See (oder an Land… die Presseberichte melden da durchaus Unterschiedliches) bestattet.

Nun wurde ihre Leiche aber in Dänemark gefunden (in der Nähe von oder auf Amager, was fast wie ein neuer Roman von Adler-Olsen klingt – sorry… meine spontane Assoziation), noch dazu als Torso. Ohne Kopf, wenn ich das richtig erinnere…

Eine Leiche trennt sich aber nicht selbst von ihrem Kopf. Außerdem besagen Presseberichte aus Dänemark, dass der Körper mit Metallteilen beschwert gewesen sei. Und im Uboot seien Blutspuren von Frau Wall sichergestellt worden.


Also ich kann mir nicht helfen, aber wenn das alles nicht bedeutet, dass Herr Madsen lügt wie gedruckt, dann weiß ich auch nicht...


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

23.08.2017 um 21:14
[at_user schrieb:Ebba11[/at_user] Ebba11 id=19947083]@Helping
Helping schrieb:
Ich glaube, das die erklaerungen fuer eine solche tat nicht oberflaechlich erklaert werden koennen

Natürlich nicht, aber wie sollen wir nichtwissenden Schreiberlinge denn hier eine Analyse stellen? Ein paar Zeitungsberichte über Madsen sind zwar sehr interessant, aber da gehe ich ja noch nicht so in die Tiefe zu behaupten der hätte ein Mutterproblem, oder er fühlte sich im U-Boot embryonal geschützt.
Obwohl ich mich grundsätzlich auch nur ungern auf die tefenpsychologische Ebene begebe, hat sich bei mir dennoch von Anfang an der Gedanke aufgedrängt, dass PM von Objekten (Rakete, U-Boote) besessen war, die wohl die größten Phallusse der Welt (des Universums und der Ozeane) darstellen, die jemals in Eigenarbeit hergestellt wurden.
Es fällt mir schwer, diesen Aspekt bei diesem Fall außer Acht zu lassen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

23.08.2017 um 21:19
Frage mich gerade, warum neben dem Hangar von PM ein Pentagramm auf dem Feld ist, auf dem scheinbar auch Raketentests gemacht wurden. Denke nicht dass das jetzt irgendwas mysteriöses ist. Finde es nur komisch, auffällig, deplatziert, wie auch immer. Hat doch mit Technik eher wenig bis nichts zu tun. Hat jemand eine Idee was das da soll und wozu?

pentagramm am HangarOriginal anzeigen (0,3 MB)
Zitat von SKlikerklakerSKlikerklaker schrieb:Also ich kann mir nicht helfen, aber wenn das alles nicht bedeutet, dass Herr Madsen lügt wie gedruckt, dann weiß ich auch nicht...
Das er gelogen hat steht ja außer Frage. Klar hat er, nur warum?


@yong

Stehe gerade auf der Leitung.


2x zitiert1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

23.08.2017 um 21:21
Auch wenn offenbar immer untergeht:

PM hatte ungewöhnliche Fantasien von der Verbindung von Frauen und Booten, das war bekannt:

Aus einem Buch über ihn
Thomas Djursing hat das Buch „Raket-Madsen“ über ihn geschrieben und ihn für dieses Buch mehrere Male ausführlich interviewt.
Dabei kam heraus, dass Peter Madsen nicht nur einsam in seiner Werkstatt bastelt. Er hat auch eine andere Seite. „Ich habe nie verstanden, warum sich Sexualität immer nur auf zwei Menschen begrenzen soll.“ Thomas Djursholm: „Er hat eine Ehefrau, die er liebt. Aber er sucht auch die Freiheit.“
Peter Madsen arbeitet auch mit einem Künstlerkollektiv zusammen und baut beispielsweise künstlerische Installationen. Manchmal gibt es dann in der Werkstatt wilde Partys.
So heißt es im Buch: „Er lebt in zwei Welten, und einmal kreuzten sich diese Welten, als er eine schwedische Stripperin dazu einlud, mit ihm in einem der Tanks zu baden, in denen er die U-Boote testet.“
Peter Madsen sagte dazu: „Das war wunderschön. Es war damals, als ich das U-Boot Freya baute. Es hat eine besondere Stelle, wo die Stripperin es berührt hat.



melden

Kriminalfall Kim Wall

23.08.2017 um 21:22
Zitat von nodocnodoc schrieb:Das er gelogen hat steht ja außer Frage. Klar hat er, nur warum?
Nun, ich als Privatperson lehne mich da mal weit aus dem Fenster... weil er Frau Wall (aus welchem Grund oder Motiv auch immer) getötet hat.


melden

Kriminalfall Kim Wall

23.08.2017 um 21:22
@kosmonautin

Sowohl bei Raketen, als auch bei U-Booten steht die Funktion im Vordergrund. Aus dieser leitet sich dann die Form ab. Daraus irgendeine Phallussymbolik zu konstruieren, ist schon sehr weit hergeholt.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

23.08.2017 um 21:25
Zitat von nodocnodoc schrieb:Frage mich gerade, warum neben dem Hangar von PM ein Pentagramm auf dem Feld ist, auf dem scheinbar auch Raketentests gemacht wurden. Denke nicht dass das jetzt irgendwas mysteriöses ist. Finde es nur komisch, auffällig, deplatziert, wie auch immer. Hat doch mit Technik eher wenig bis nichts zu tun. Hat jemand eine Idee was das da soll und wozu?
Dort findet das Copenhell-Festival statt.
https://www.copenhell.dk/

Ich meine der Zeuge mit dem "Bagger" war ein "Bühnenarbeiter" oder "Rowdy" oder so ähnlich. In einer BBC-Doku, die hier auch verlinkt wurde.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

23.08.2017 um 21:32
Zitat von MrBrightsideMrBrightside schrieb:Daraus irgendwelche Phallussymbolik zu interpretieren, ist schon sehr weit hergeholt.
Daher sind Flugkörper in Zukunft auch alle eckig, damit sich Frauen nicht durch längliche Objekte diskriminiert fühlen.
Ich stimme dir zu, mich hat der Beitrag auch irgendwie erstaunt. Bei Raketen denke ich an alles mögliche, nur nicht an einen Phallus.


@desmodium
Danke dir, das erklärt es natürlich. ;)


melden

Kriminalfall Kim Wall

23.08.2017 um 21:33
@MrBrightside
Zitat von MrBrightsideMrBrightside schrieb:@kosmonautin

Sowohl bei Raketen, als auch bei U-Booten steht die Funktion im Vordergrund. Aus dieser leitet sich dann die Form ab. Daraus irgendeine Phallussymbolik zu konstruieren, ist schon sehr weit hergeholt.
Finde ich nicht!
Diverse Aussagen, die @john-erik teilweise zitiert hat, unterstützen diesen Vergleich meines Erachtens.
Aber das ist Ansichtssache.


melden

Kriminalfall Kim Wall

23.08.2017 um 21:33
@nodoc
Hier noch der Beitrag. Ab 2:02.

http://www.bbc.com/news/av/world-40960733/what-has-happened-to-the-missing-journalist-kim-wall

Wo lag das U-Boot den normalerweise?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

23.08.2017 um 21:39
@kosmonautin

@nodoc
@MrBrightside

Tut Kosmonautins Gedanken nicht so schnell ab. Ich finde ihn interessant.

Sicher werden U-Boote und Raketen in ihrer zweckmäßigsten Form konstruiert.

Dennoch könnte sein großes Interesse für diese Technik damit zu tun haben, dass er gerade diese Form liebt. (Sich beweisen will usw)
Und immer gleich "das Größte" bauen zu wollen...

Na, Längen- und Größenvergleiche kennt man(n) doch aus der Pubertät....


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

23.08.2017 um 21:39
Am prägnatesten finde ich, dass er sein für ihn sicherlich wertvollstest Gut, sein U-Boot mutwillig selbst versenkt hat. Warum?
Entweder, weil er hoffte, damit Spuren zu verwischen oder weil es derart "versagt" hat, dass es für ihn auf einmal wertlos war. Das zweite scheint für mich weniger schlüssig, da es ja wohl schon andere Vorfälle und Rückschläge gab, die ihn nicht zu einer solchen Handlung greifen liessen - natürlich wäre bis dato aber auch noch kein Mensch dabei zu Schaden gekommen. Man könnte also denken, dass dies dies der Grund für das Versenken war.
Allerdings macht dann das Verstümmeln des Opfers wenig Sinn, er hätte sie in diesem Fall im U-Boot belassen können. Schliesslich hat er nicht lange versucht, das Ableben des Opfers zu verheimlichen oder zu bestreiten - eher scheint es so, dass er die Umstände, wie sie zu Tode kam verheimlichen möchte, deswegen auch das Zerteilen.
Eine Tat im Affekt würde ich denken und er passte seine Handlungen, wie auch seine Geschichten der jeweiligen Lage an. Sprich, er hatte eine Tote an Bord und ich gehe davon aus, er hatte ihren Tod zu verschulden. Also dachte er sich erst, die muss weg und das so, dass sie möglichst keiner findet. Als er das erledigt hatte, dämmerte ihm vielleicht erst, dass andere Menschen wussten, sie ist bei ihm - vielleicht kam da ein Funkspruch und er hat vorher überhaupt keinen Gedanken daran verschwendet. Darauf versenkt er sein U-Boot in der Hoffnung, dass  er es als Unglück verkaufen kann, er wird gerettet und erzählt, dass er sie irgendwo abgesetzt hat. Vielleicht ging er davon aus, dass das Boot nicht geborgen wird (zu teuer, zu gefährlich...), als es dann aber doch geborgen wird, muss er wegen der wahrscheinlichen Spuren an Bord zugeben, dass sie dort gestorben ist und er gibt nun an, er habe sie begraben. Hier muss er schon arg unter Druck gestanden haben, denn es ist klar, dass ein Landgrab gefunden werden kann und sicherlich gesucht wird. Als nächstes kommt die Geschichte mit der Seebestattung, allerdings ohne das Detail des verstümmelten Körpers. Wenn es wirklich ein Unfall gewesen wäre und dies der einzige Weg war, ihren Körper aus dem Boot zu schaffen, hätte er das direkt gesagt, es hätte schliesslich "Sinn" machen können. Aber nein, davon ausgehend, dass seine Handlungen an ihrem Körper dafür gesorgt haben, dass sie nicht gefunden wird, verschweigt er dieses Detail und wird jetzt seine Geschichte wieder neu anpassen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

23.08.2017 um 21:39
https://www.bt.dk/krimi/politiet-har-tjekket-om-peter-madsens-fingeraftryk-er-fundet-i-andre-sager

Die Polizei hat PMs Fingerabdruecke durch ihre Datenbank gejagt, und es gab keinen Treffer. Im Moment konzentrieren sie sich auf den Fall KW, behalten aber verschiedene alte Faelle im Hinterkopf, bei denen es vielleicht Zusammenhaenge geben koennte.

Von seiner DNS steht da nichts. Ich gehe aber auf jeden Fall davon aus, dass sie eine Probe genommen haben.

PM hatte schon einmal Kontakt mit der Polizei, in einer Untersuchung um eine Briefbombe. Er wurde wegen seiner Zugehoerigkeit zu einem Raketenklub vernommen, er glaubt, jemand habe ihn verpfiffen. Das war uebrigens 1994, als er bei selbigem Klub herausgeflogen ist, als es ein Feuer und andere Sicherheitsbedenken gab.

http://ekstrabladet.dk/112/ukendt-millionaer-bag-raket-madsens-ubaad/6789734

Und das hier ist besonders interessant. PM hat seine Firma vor zwei Monaten an einen norwegischen Millionaer verkauft. Das U Boot gehoerte ihm also gar nicht mehr.

Ich bin mir gerade nicht sicher, ob das fuer ihn gute oder schlechte Nachrichten waren.


2x zitiert1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

23.08.2017 um 21:46
Noch mal aus dem Tagesspiegel:

Madsen hatte erst ausgesagt, er habe die Journalistin nach ihrem Besuch wieder an Land abgesetzt, wenig später habe er technische Probleme mit seinem U-Boot bekommen. Es sank. Madsen wurde gerettet.
Doch die Polizei wurde misstrauisch und nahm den Erfinder fest. Später änderte er seine Aussage und räumte ein, die Journalistin sei bei einem Unglück an Bord zu Tode gekommen. Anschließend habe er ihre Leiche in der Køge Bucht ins Wasser gelassen. Die Polizei hatte daraufhin eine große Suchaktion gestartet. Zu der Frage, was Madsen über die näheren Todesumstände von Wall ausgesagt hat, gaben die Behörden zunächst noch nichts bekannt.
Am Montag fand schließlich ein Radfahrer einen Torso am südlichen Ufer der Kopenhagen vorgelagerten Insel Amager. Kopf, Arme und Beine fehlten, sie waren abgetrennt worden, wie Polizeisprecher Jens Møller Jensen am Dienstag sagte. Weitere Leichenteile wurden zunächst nicht gefunden


Hervorhebungen von mir

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/daenemark-angespuelter-torso-ist-leiche-von-vermisster-journalistin-kim-wall/20225154.html



Bei der Leiche fehlten außer dem Kopf sogar Arme und Beine!

In dem Artikel steht auch, dass die Polizei derzeit wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Also m. E. sollten die wegen Mordes ermitteln...

Ich meine, wenn das Uboot tatsächlich aufgrund eines Unfalls gesunken ist (was ich mittlerweile auch in Zweifel ziehe) und Frau Wall mit dem Uboot ertrunken sein soll, dann hätte man
a) ihre Leiche doch wohl im Uboot gefunden und...
b) incl. Kopf, Armen und Beinen...
oder?


melden

Kriminalfall Kim Wall

23.08.2017 um 21:48
@ Boho

ich hatte das schon mal vor zwei Tagen ca. so "analysiert", was das U-Boot versenken betrifft:

Aus einer Summe von Gründen war ihm relativ klar, dass das u-Boot "verloren" ist.
Das Versenken war für ihn ne Art von Trotzreaktion: wenn nicht ich, dann auch kein anderer

Ich dachte da speziell an die Leute, die mit ihm das Dingens finanziert hatten und sich dann zerstritten.....

Es war halt ganz einfach "sein Baby".

Und das hat er geopfert.......


melden

Kriminalfall Kim Wall

23.08.2017 um 21:49
Am 9. November ist der deutsche Kinostart der dänischen Doku "Amateurs in Space" von Max Kestner, das Thema ist das Zerwürfnis von PM & seinen Partner bzgl. der ersten dänischen Rakete in den Orbit und wie die zwei sich im Laufe des Projekts auseinander bewegt haben—irgendwie surreal nach den Ereignissen.
http://www.filmstarts.de/kritiken/255429.html
Trailer mit dt. UT:
SpoilerYoutube: AMATEURS IN SPACE | Trailer deutsch german [HD]
AMATEURS IN SPACE | Trailer deutsch german [HD]



melden

Kriminalfall Kim Wall

23.08.2017 um 21:50
hier mal noch - für die, die es interessiert, eine ganz interessante Zusammenfassung über Narzissten:

http://musashisschwert.blogspot.de/2010/10/narzissmus.html


1x zitiert1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

23.08.2017 um 21:58
Zitat von AnnaKomneneAnnaKomnene schrieb:Und das hier ist besonders interessant. PM hat seine Firma vor zwei Monaten an einen norwegischen Millionaer verkauft. Das U Boot gehoerte ihm also gar nicht mehr.

Ich bin mir gerade nicht sicher, ob das fuer ihn gute oder schlechte Nachrichten waren.
Die Gesellschaft war bereit bei Gründung 2014 in 100% Besitz von dem Millionär Artman.
https://lasso.dk/firmaer/36048107/georg-poul-artmann-holding-aps-opretter-raketmadsens-rumlaboratorium-aps/Q1ZSLTEtMzYwNDgxMDd8NC4x

Dann wurde vor zwei Monaten das Besitzverhältnis verändert.
https://lasso.dk/firmaer/36048107/ejerforhold-ndret-for-raketmadsens-rumlaboratorium-aps/bmV3b3dufFExWlNMVEV0TWpjNU1qYzFOeko4TXk0MWZEWXZPQzh5TURFM0lERXlPakF3T2pBd0lFRk5mREF1TWpWOFZtRnNkV1U9


melden