Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 19:38
In der Bild am Sonntag äußerte sich auch Axel Petermann zu dem Fall und zwar wie folgt:

Zitat aus der Bild am Sonntag:
Kriminologe Axel Petermann: " Wer verstümmelt, hat auch die Tat begangen.
Mir ist kein Fall bekannt, bei dem sich unbeteiligte Personen, in dieser Form an dem Opfer einer Straftat vergangen haben."
Und weiter heisst es:
Kann Madsen ohne konkrete Beweise verurteilt werden?

Am 5. September wird Madsen vor Gericht erscheinen und ausführlich Stellung nehmen.
Ihm droht eine lebenslange Haftstrafe.
Laut dänischen Strafrechtsexperten könnte die Indizienlage bereits jetzt für eine Verurteilung ausreichen.
Strafrechtlerin Grund Baumbach von der Uni Kopenhagen: " Das dänische Rechtssystem ist sehr pragmatisch und die Summe der Indizien kann völlig ausreichen."
Was aber im Detail an Bord der " UC3 Nautilus " passierte, weiß nur Peter Madsen.
Quelle: Bild am Sonntag, Datum: 27.08.2017, Seitenangabe: 20, Überschrift des Artikels: U-BOOT-KRIMI.

Noch kann man einen Unfall nicht ausschließen, dafür muss man die Untersuchungen abwarten, in diesem Zusammenhang wäre natürlich wichtig die Leichenteile vollständig zu finden, vorallem den Kopf.
Mmn. macht es wenig Sinn nach einem Unfall eine Leiche zu zerstueckeln, es sei denn man will etwas vertuschen.
Scheinbar sollte der Torso auf Nimmerwiedersehen verschwinden, warum tut man so etwas wenn man nichts zu verbergen hat.
Eventuell wird es hier auf einen Indizienprozess hinauslaufen.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 19:43
Zitat von petrocekpetrocek schrieb:Das heißt, er musste bei allem, was er in der Nacht gemacht hat, ständig einkalkulieren, dass plötzlich ein Hubschrauber über ihm kreist.
Davon gehe ich aus, wenn PM wusste das dort jemand auf KW wartet.


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 19:47
@Lionel.twain


ich möchte Herrn Petermann nicht zu nahe treten, aber sein Satz
Zitat von Lionel.twainLionel.twain schrieb:" Wer verstümmelt, hat auch die Tat begangen.
ist in diesem Fall etwas irreführend. Ja natürlich verweist ein Verstümmeln auf einen Bezug zum Verstümmler. Aber sagt noch nichts über die Art dieses Bezuges aus. Auch hier ist maßgebend, WELCHER Bezug es ist, den PM durch diese Handlung verdecken wollte:

a) einen direkten Bezug zu ihm als Verursacher ihres Todes, indem er ihr tödliche Verletzungen beibrachte?
b) einen indirekten Bezug zu ihm als Mitverursacher ihres Todes, indem sie in SEINEM Boot, unter SEINER Begleitung auf Grund potenziell SEINES Fehlverhaltens zu Tode kam?
c) einen indirekten Bezug zu ihm, der für ihn und seine persönlichen Werte von Bedrohung sein könnte?
(...)

ist also insgesamt wenig erhellend....


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 19:57
Zitat von petrocekpetrocek schrieb:Tatsächlich hatte er bis zum nächsten morgen Zeit. Man hat ihn ja bis zu seiner Bergung um 11:00 in Ruhe gelassen. Aber konnte er das auch wissen?
Ich meine mich zu erinnern, man hätte in der nacht schon versucht, Kontakt zum Uboot per Funk aufzunehmen. Nur wäre nicht reagiert worden. Was heißen kann, er hatte sehr wahrscheinlich Kenntnisse, dass nach seinem Boot gesucht wird. Ich gehe auch davon aus, dass die Kontaktversuche regelmäßig stattfanden, so dass er spätestens beim auftauchen informiert gewesen sein könnte.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 19:57
Das Restaurant Halvandet ist ja nur 900m von dem Bastlerschuppen entfernt.
Das macht ja irgendeine persönliche Beziehung oder Bekannschaft doch wieder recht wahrscheinlich. Auf so einem Gelände. wo ja offenbar viele alternative Projekte und Bastlerschuppen untergekommen waren, kennt man sich in der Regel immer über 1,2 Ecken.

Geklärt ist ja auch noch nicht die Frage, wieso das U Boot in der Nacht ohne Positionslichter unterwegs war... (Beinahekollision... war das vielleicht ein erster Versuch, absichtlich unterzugehen?)


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 20:01
Zitat von tracestraces schrieb:Auch hier ist maßgebend, WELCHER Bezug es ist, den PM durch diese Handlung verdecken wollte:
Ja, dass ist jetzt die große Frage, auf diese Art des Bezugs geht Petermann nicht ein ,d.h. daraus können wir nichts herleiten.
Man muss hier weiteres abwarten, was noch zum Vorschein kommt.
Ich selbst frage mich nur, warum zerstückelt man eine Leiche, wenn es sich um einen Unfall handelt.
Eventuell kommt die Art des Bezugs nie ans Licht.


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 20:07
Zitat von john-erikjohn-erik schrieb:Wenn man nach dem Rocket Madsen Forum geht und seinen (PMs) letzten Eintrag durchliest, scheint da ja ein ziemlicher Kleinkrieg geherrscht zu haben.
Kann natürlich auch sein, dass der Artikel nicht nur über Madsen, sondern über seinen Kleinkrieg mit Copenhagen Suborbitals gehen sollte. Das wäre ein Thema, mit dem man ihn bestimmt leichter auf die Palme bringen könnte, als mit irgendwelchen Fetisch-Geschichten.

Emotional gesehen vielleicht sein wundester Punkt.


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 20:08
Genau das hätte ich heute Mittag versucht, zu erklären: im schlimmsten Fall hat er sich durch eine missglückte Vertuschungsaktion nach einem Unfall selbst zum Mörder gemacht.
Logisch, oder nicht?


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 20:10
Zitat von desmodiumdesmodium schrieb:Ich meine mich zu erinnern, man hätte in der nacht schon versucht, Kontakt zum Uboot per Funk aufzunehmen.
Deshalb hat auch die Polizei und die Behörden so schnell auf die Vermisstenmeldung reagiert.
Normalerweise passiert bei einer Vermisstenmeldung nämlich erstmal nichts.
Man dachte, das U-Boot ist in Seenot geraten und hat bereits in der Nacht nach dem U Boot gesucht.
Zitat von Lionel.twainLionel.twain schrieb:Kriminologe Axel Petermann: " Wer verstümmelt, hat auch die Tat begangen.
Mir ist kein Fall bekannt, bei dem sich unbeteiligte Personen, in dieser Form an dem Opfer einer Straftat vergangen haben."
Es gab noch einige Fälle, wo eine Person in Notwehr umgebracht wurde, und der Täter hat versucht die Leiche verschwinden zu lassen um nicht in Mordverdacht. zu kommen.
Dass aber jemand zur Vertuschung eines Unfalls die Leiche ins Meer wirft wirft und dabei eine
Mordanklage riskert, das ist schon grotesk.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 20:14
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Ich glaube nicht das es ein Unfall war. Jedes Jahr passieren allein in Deutschland tausende tödliche Unfälle und kein Opfer wird da zerstückelt und versenkt. Wenn sich jemand so eine Mühe macht, und haufenweise Hemmungen überwindet sowie die Moral über Bord wirft, [...]
Von seinen Hemmungen und seiner Moral wissen wir nur wenig. Von Regeln und Konventionen hat er dem Vernehmen nach allerdings nie sehr viel gehalten, was ja erstmal nichts Schlechtes sein muss. Insofern war da dann vielleicht auch weniger zu überwinden als bei anderen. (Was jetzt bitte nicht so verstanden sei, als wäre jeder Freak ein potentieller Killer oder jeder Spiesser harmlos!) Will nur sagen, sein Wertesystem war wohl sowieso ein anderes und nicht gut vergleichbar. Das Ergebnis erscheint uns monströs, während es aus seiner Sicht doch nur logisch und folgerichtig ist. Und dass er für seine privaten Ziele hart arbeiten konnte, steht ausser Frage.

Ich persönlich glaube ihm die Unfallstory. Aber ob sich der Unfall ausserhalb abspielte oder nicht doch eher in ihm selbst, da würde ich mich ungern festlegen.

Das da bislang nichts bekannt ist, ist kein Gegenbeweis. Es gibt in der Kriminalgeschichte genug Beispiele dafür, dass Leute, von denen man es niemals erwartet hätte, plötzlich ganz anders wahrgenommen werden mussten.

Aber das ist meine ganz persönliche Meinung, die auf meiner Einschätzung seiner Person und auf meiner Interpretation seiner unmittelbaren Nachtatäusserungen beruht (die ich als unbewusstes Geständnis werte).
Beitrag von Trimalchio (Seite 101)


Wir werden sehen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 20:15
Also was es doch für Zufälle gibt: Laut britischem Telegraph war der Torso der 1986 getöteten japanischen Touristin ebenfalls mit Metall beschwert:
Toyonaga's body was found in separate locations off the waters of the Danish capital a month after she disappeared. Investigators say Wall's body was "deliberately" mutilated and weighed down with a metal object to try and avoid detection.
http://www.telegraph.co.uk/news/2017/08/25/danish-police-probe-possible-link-kim-walls-murder-1986-cold/


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 20:16
Zitat von tracestraces schrieb:) einen indirekten Bezug zu ihm als Mitverursacher ihres Todes, indem sie in SEINEM Boot, unter SEINER Begleitung auf Grund potenziell SEINES Fehlverhaltens zu Tode kam?
c) einen indirekten Bezug zu ihm, der für ihn und seine persönlichen Werte von Bedrohung sein könnte?
persönlich glaube ich noch an eine Mischung von b und c
Bleiben wir mal bei der These Sturz/Genickbruch, also etwas, das ihren sofortigen Tod zur Folge hatte. Er KÖNNTE gedacht haben, helfen kann KW eh niemand mehr, also hat er in einer fatalen (Kurzschluss)Reaktion EVTL versucht, wenigstens seinen Ruf/Projekte zu 'retten' und sich einer 'praktischen Problemlösung' zugewandt


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 20:16
Zitat von parabolparabol schrieb:Dass aber jemand zur Vertuschung eines Unfalls die Leiche ins Meer wirft wirft und dabei eine
Mordanklage riskert, das ist schon grotesk.
Na, ja.
Würde der Verdächtige in dieser Situation nicht ALLES erzählen, damit man ihm die Wahrheit glaubt?

Dass er gelogen hat, er hätte die Frau lebend vom Boot gelassen, ist nachvollziehbar, weil zu dem Zeitpunkt gehofft hat, ihre Leiche taucht nicht auf.

Aber nach Entdeckung des Torsos hätte er doch sagen müssen, was passiert ist.

Ein eigenartiger Fall. Nein, nicht der Fall.
P.M. ist eigenartig. Er hat die Geschichte kreiert.
(Vor dem Hintergrund, dass ein Unfall passiert ist)


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 20:21
Zitat von TrustyTrusty schrieb:Im Cosmopolitan habe ich das hier gefunden

As you can imagine, police instantly zoned in on Madsen as a suspect. He initially insisted that the journalist had safely disembarked the submarine prior to its sinking, claiming he'd dropped Kim off 'after dark' at the Halvandet restaurant, which was owned and run by her boyfriend Bo Peterson.
Das hatten wir hier anfangs schonmal so ähnlich. Der Google-Translator übersetzt wohl aus unerfindlichen Gründen das dänische Wort für "Gastwirt" mit "boyfriend". Dass Bo Petetson vom Halvandet der Freund von KW gewesen sein soll, ist m.W. nirgends in dän. Quellen belegbar und wird daher ne echte Zeitungsente sein.


Beitrag von sarkanas (Seite 21)


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 20:26
Zitat von bikini-apollbikini-apoll schrieb:Also was es doch für Zufälle gibt: Laut britischem Telegraph war der Torso der 1986 getöteten japanischen Touristin ebenfalls mit Metall beschwert:
Toyonaga's body was found in separate locations off the waters of the Danish capital a month after she disappeared. Investigators say Wall's body was "deliberately" mutilated and weighed down with a metal object to try and avoid detection.
http://www.telegraph.co.uk/news/2017/08/25/danish-police-probe-possible-link-kim-walls-murder-1986-cold/
Kommando zurück. Ich sollte wohl lesen lernen. Es ist von Walls Torso die Rede.


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 20:27
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Aber nach Entdeckung des Torsos hätte er doch sagen müssen, was passiert ist.
hat er inzwischen ja vielleicht auch. Wir WISSEN ja nichts im Detail über seine Aussagen. Nur das, was seine Anwältin ziemlich allgemein dazu gesagt hat


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 20:32
Demnach hatte er für den nächsten Tag, 11. August 2017 schon einiges vor. Auch ein Filmteam war dabei:
Der große Anfang beginnt am Freitag. 14.00 Uhr

Abfahrt nach Nautilus und ihre Begleitung.

Am Freitag, 11. August, kommt Nautilus mit zwei anderen Schiffen auf der Straße nach Bornholm. Alle drei Schiffe sind deutlich seetüchtiger als Sputnik, also sind wir im Vergleich zur Verlegung 2010 wesentlich einfacher. Kopf Nautilus am Depot ist Steen Lorck, und darüber hinaus haben wir zwei weitere Offiziere und unterschrieben als Techniker. Dann haben wir unser australisches Filmteam mit Emma Sulivan und ihrem Fotografen, RMLs eigenem Fotografen, und wir haben Luna, einen Cateringoffizier, einen Elektriker und zwei Jungs ... und noch mehr ... in zwei Primärschiffe aufgeteilt. Der dritte ist der RIB-Boots-RML-Anhänger, der auf dem Schlepptau ist. Eskortiertes Schiff mit drei Besatzungsmitgliedern, einem Yachtskipper und zwei Männern.
Quelle: https://ing.dk/blog/naar-vi-flyver-alpha-aar-status-hos-raketmadsen-202643


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 20:35
@john-erik
Geklärt ist ja auch noch nicht die Frage, wieso das U Boot in der Nacht ohne Positionslichter unterwegs war... (Beinahekollision... war das vielleicht ein erster Versuch, absichtlich unterzugehen?)
Als er ohne Positionslichter unterwegs war und eine Beinahekollision mit einem Frachter hatte, wird er entweder gerade mit dem Zerlegen der Leiche beschäftigt oder auf dem Weg zum "Bestattungsort" gewesen sein.


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 20:35
ich würde die lage mal so einschätzen
er wird den genauen ablauf nicht erzählen,wird in den bau wandern ,wird dort ein buch schreiben und einen film anleiern und wird nach 10 jahren guter führung entlassen.
er ist ja tüftler und wird sich schon irgendwie weiter beschäftigen,zumal er ja dann viel zeit dazu hat .


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.08.2017 um 20:39
http://www.bild.de/news/ausland/u-boot/bild-leser-fotografierten-die-todes-fahrt-52973806.bild.html

Ich moechte nur mal die Aufmerksamkeit auf dieses Photo lenken. Das ist unsere Ausgangssituation. Kurz darauf haben sie noch mit Vater/Sohn vom Schlauchboot gesprochen, PM nahm einen Anruf auf seinem Handy entgegen. KW war zufrieden, PM schien ihr mit dem U Boot beeindrucken zu wollen. Letzteres ist vielleicht nicht ungewoehnlich, erstens war er stolz auf das Boot, und zweitens wollte er ja, dass sie einen positiven Artikel ueber ihn schreibt.

Alles war komplett normal. Zwei Leute auf einem Boot, zufrieden und entspannt, einer nimmt einen Anruf auf dem Handy entgegen.


2x zitiertmelden