Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

04.11.2017 um 11:15
der kaputte balasttank könnte der grund sein, warum das uboot beim auftauchen probleme hatte und PM sozusagen im schiefstand, heck tief im wasser, die luke raus musste.


melden

Kriminalfall Kim Wall

04.11.2017 um 11:16
JoKr schrieb (Beitrag gelöscht):(PM) Er erklärt, er habe versucht, das Ballasttankventil zu reparieren, aber ein Handgriff sei gebrochen.
"Meine Herren das ist Problem 753! Wir sind jetzt bei Problem 1."
(Kommandant "Jim" Lovell in Apoll0 13)

Mit der Ballastwassertank- Handgriff Geschichte (Problemn 753) lügt er um das Versenken des Bootes (Problem 752) zu kaschieren. Das hat er versenkt um das zerstückeln (Problem 622) zu vertuschen.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.11.2017 um 11:35
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:oKr schrieb:
(PM) Er erklärt, er habe versucht, das Ballasttankventil zu reparieren, aber ein Handgriff sei gebrochen.
"Meine Herren das ist Problem 753! Wir sind jetzt bei Problem 1."
(Kommandant "Jim" Lovell in Apoll0 13)

Mit der Ballastwassertank- Handgriff Geschichte (Problemn 753) lügt er um das Versenken des Bootes (Problem 752) zu kaschieren. Das hat er versenkt um das zerstückeln (Problem 622) zu vertuschen.
Gute Analogie. Um in diesem Bild zu bleiben:

Hat es im Fall Nautilus je ein Problem 1 gegeben?

Ist PM das Problem 1?


melden

Kriminalfall Kim Wall

04.11.2017 um 11:36
@UliSeidl48
Und wieder @MaryPoppins, werden die Stiche in den Unterleib ignoriert. Ein normaler Mensch sucht auch Hilfe, wenn der andere eventuell schon tot ist. Meinen Sie, ich finde meinen Vater tot in der Wohnung (passiert) und zersäge ihn danach, um nicht in Verdacht zu kommen, ich hätte ihn gemeuchelt. Nein, ich hab Polizei und Feuerwehr gerufen.
Ich habe versucht (mehr als ausführlich), das zu erklären. Nicht jeder Mensch reagiert gleich und schon gar nicht "logisch" oder "normal" auf unvorhergesehene, subjektiv bedrohliche und belastende Situationen.
Warum wirft sich ein Vater bei angedrohter Scheidung mit seinen 2 Kindern von einer Autobahnbrücke, während ein anderer mit seiner Ex und deren "Neuen" das beste Verhältnis hat? Wieso erwürgt jemand seine Frau im Streit? Das sind doch nicht alles "Abnormale", wie du sie nennst. Das sind Taten im Affekt, Totschlag, Handlungen, die aus einer tiefen SUBJEKTIVEN Verzweiflung, Wut, Hilflosigkeit gesetzt werden. Diese Taten haben mit Logik nichts zu tun, dennoch sind sie nicht (immer) einer psychischen Krankheit geschuldet.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.11.2017 um 12:00
gab es eigentlich schon dass fachliche statement von dem dänschen uboot kenner?
mir fällt der name nicht ein?
wie heisst der nochmal?

der der seine fachlichen meinunge zu PMs aussagen macht (technisch)


melden

Kriminalfall Kim Wall

04.11.2017 um 12:09
@DEFacTo
Keine Ahnung, wen du meinst? War der hier schon mal Thema?
Bisher hab ich nur Stellungnahmen seines ehemaligen Weggefährten Jens Falkenberg gelesen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.11.2017 um 12:25
@DEFacTo

Ich nehme mal, die dänischen Ermittlungsbehörden werden, nachdem ihre Öffentlichkeitsarbeit bisher in Teilen nicht besonders geglückt ist, vorerst zu Ergebnissen von fachlichen Gutachten nichts mehr mitteilen. Vielleicht kommt um den 15.11. herum was, wenn über die Frage der Fortdauer der U-Haft gegen PM zu entscheiden ist.


melden

Kriminalfall Kim Wall

04.11.2017 um 12:34
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Bisher hab ich nur Stellungnahmen seines ehemaligen Weggefährten Jens Falkenberg gelesen.
ja, ich glaub so lautet der name.
mal sehen, wie dessen theorie aussehen wird, ich ahne da schon was ;-)


melden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kriminalfall Kim Wall

04.11.2017 um 12:41
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Ich habe versucht (mehr als ausführlich), das zu erklären. Nicht jeder Mensch reagiert gleich und schon gar nicht "logisch" oder "normal" auf unvorhergesehene, subjektiv bedrohliche und belastende Situationen.
Warum wirft sich ein Vater bei angedrohter Scheidung mit seinen 2 Kindern von einer Autobahnbrücke, während ein anderer mit seiner Ex und deren "Neuen" das beste Verhältnis hat? Wieso erwürgt jemand seine Frau im Streit? Das sind doch nicht alles "Abnormale", wie du sie nennst. Das sind Taten im Affekt, Totschlag, Handlungen, die aus einer tiefen SUBJEKTIVEN Verzweiflung, Wut, Hilflosigkeit gesetzt werden. Diese Taten haben mit Logik nichts zu tun, dennoch sind sie nicht (immer) einer psychischen Krankheit geschuldet.
Ich finde das zutreffend ausgedrückt.

Und im groben kann man sich auch schon ungefähr vorstellen, wie das gutachten über ihn ausfallen wird.

Das da ein mensch ist, der extrovertiert eine starke persönlichkeit sein kann, so stark das er sogar in der lage ist andere für ideen zu begeistern, sich bei ihnen ein vertrauen ohne grenzen aufbauen zu können.

Aber das da introvertiert auch eine zt. ungefestigte persönlichkeit ist, die von ängsten eingekreist ist.

Die angst hat das man defezite bei ihm erkennen könnte.

So wie er vor starken menschen die ihm ebenbürtig oder darüber sein können konkurrenzängste hat, so verachtet er beinahe schon menschen die ihn nicht oder nicht richtig durchschauen.

Für ihn sind nur menschen die ihm irgendwie nützen können von bedeutung.

Ich bin kein psychater, aber als mensch würde ich ihn so einschätzen.

Eine nach außen sich stark und männlich gebende person, die bestimmten konfliktsituationen aus dem weg geht oder irrational damit umgeht und gleichzeitig nur auf ihren nutzen aus ist.

Ich war früher als kind und teenager auch so ein mensch, der sich mit heldenfiguren identifizieren konnte oder davon träumte zb. wie ein kampfpilot mit helm und overall gesehen zu werden, aber Madsen lebt da mMn schon wie ein großes kind in einem scheindenken um sich ja, sein selbstvertrauen aufzubauen.

Diese äußerungen mit dem kampfflugzeug welches er in einem film sah, oder diese events wie in den hier gezeigten vids., wo er mit kampfpilothelm und overall, sich auch mMn davon überzeugt, so vor allen leuten gibt.

Ich meine diese veranstaltung wo er sich da in seiner selbstkonstruierten sry, "zentrifugenschaukel" hin und her schwingen läßt.

Das hatte auf mich als ich das sah eine seltsame darstellung, wie er sich da künstlich aufgebauscht zum mittelpunkt macht.

Er läuft da mMn seinem selbstvertrauen schon sehr hinter her, so dominant er sich da auch gibt.


melden

Kriminalfall Kim Wall

04.11.2017 um 12:46
Hier nochmal ein schöner Artikel über die letzte Sichtung. Interessant finde ich die Schilderung der Gessprächssituation in Zusammenhang mit dem Foto, das diese Situation zeigt.

Übersetzung (ohne Gewähr, aber nach bestem Wissen)

Was ist wirklich mit Kim Wall passiert?
Bei Sonnenuntergang steht sie lächelnd neben Peter Madsen in dessen U-Boot. Sechs Stunden später wird Kim Wall vermisst und Peter Madsen wird verdächtigt, ihren Tod verursacht zu haben. Aber was ist dazwischen passiert? SVT News schaut, was wir bisher wissen.
"Peter ist in meinen Augen eine Person, die sich schlecht gefühlt hätte, wenn er den Stiel einer Tulpe geknickt hätte.
Die Feststellung kommt von Peter Madsens Halbbruder, der von der norwegischen VG interviewt wurde, wenige Tage nachdem Madsens selbstgebautes U-Boot gesunken war und sich alle fragten, wo die 30-jährige freiberufliche Journalisint Kim Wall steckte.
Nur eine Woche nach dem Interview werden Teile eines Körpers im Ozean gefunden. Es ist Kim Wall.
Und zwei Monate später gibt Madsen zu, dass er ihren Körper zerstückelt hat.
Wie kam es, dass Madsen, bekannt als Dänemarks "Selfmade-Astronaut", von einem preisgekrönten Erfinder und einem Mann, der laut der Familie keine Tulpe knicken wollte, zu einem der spektakulärsten Protagonisten der Kriminalgeschichte dieser nordischen Region wurde?
Alle Antworten sind noch nicht verfügbar. Aber hier ist was wir bisher wissen.
Kim Walls Reportage über Peter Madsen sollte ein weiterer Bericht sein, der an ein amerikanisches Magazin verkauft werden sollte.
Ihre Freunde sagten mir, dass Kim Wall, die für The Guardian, die New York Times und Vice schrieb, immer nach ungewöhnlichen  Geschichten suchte.
Und ungewöhnlich ist auch die passende Definition , um Peter Madsen zu beschreiben.
Der 46-jährige dänische Erfinder und Ingenieur wurde in Dänemark Rocketmadsen genannt und wurde berühmt für die Entwicklung von Raketentreibstoff und den Bau von Raketenmotoren und U-Booten. Von den Kollegen wird er als ein Mann beschrieben, mit dem man besser durch Zeichnungen kommuniziert als durch regelmäßige Gespräche.
Peter Madsen hat mehrere U-Boote gebaut, aber Nautilus UC3 wird als "sein Kind" bezeichnet. In genau diesem Uboot verließen Kim Wall und Peter Madsen am Donnerstag, den 10. August gegen 19 Uhr den Kopenhagener Hafen.
________________________________
Offensichtlich beobachteten mehrere Leute, wie Madsen und Wall mit dem U-Boot davonfuhren.
Einer von ihnen ist der Amateurrennfahrer Rasmus Ejlers. Er fuhr auf einem Boot  mit seinem Sohn, als sie an diesem ungewöhnlichen Anblick vorbeikamen: Ein Mann und eine Frau in einem roten Hemd im Turm eines U-Boots. Ejlers erzählte der norwegischen VG, dass er dann auf das U-Boot zugesegelt sei, um ein paar Worte mit den Leuten an Bord auszutauschen. Er war neugierig auf das U-Boot und wurde dann von Madsen darauf hingewiesen, dass er es selbst gebaut habe.
"Er scherzte, dass mein Boot mehr PS hatte als er, und wir lachten darüber. Die Atmosphäre war sehr gut." Sagte Ejlers
Laut Ejlers beteiligte sich Kim Wall nicht an der Unterhaltung.
"Es war Madsen, der die Gesprächsführung übernommen hatte und er redete auf eine Weise, die mich denken ließ, dass er die schöne junge Dame beeindrucken wollte", sagte Ejlers über das Treffen.
Ejlers griff sein Handy aus der Tasche, um ein Foto von Madsen und Wall zu machen. Das letzte Bild wurde um 20.31 Uhr aufgenommen und im Nachhinein stellte sich heraus, dass Ejlers die letzte Person war, die mit Madsen gesprochen hatte, bevor das U-Boot am folgenden Tag als vermisst gemeldet wurde.
Dann verschwand das U-Boot, Madsen und Wall. Und für die folgenden Stunden gibt es keine Zeugen von allen Dingen, die danach geschahen.
________________________________
Am späten Donnerstagabend machte sich Kim Walls Freund Sorgen, dass seine Freundin nicht zurückkam und auch nicht ans Telefon ging. Sie wurde um 3 Uhr morgens vermisst gemeldet. Am frühen Freitagmorgen begannen schwedische und dänische Militärs, nach dem U-Boot zu suchen.
Die Küstenwache alarmierte die Schiffe in Öresund, um nach dem U-Boot Ausschau zu halten, und sofort nach 10 Uhr bemerkte ein Schiff das U-Boot in Kögebukten, südlich von Kopenhagen. Funkkontakt wird mit Madsen hergestellt, der sagt, daß er zurück zum Hafen fahren will.

Quelle: https://www.svt.se/special/vad-hande-egentligen-med-kim-wall/

falls das schon bekannt ist und hier gepostet wurde, einfach löschen


2x zitiert1x verlinktmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.11.2017 um 14:25
#Unterdruckszenario
@GermanMerlin

Die UC3 hat n 3,8 Liter Kubota 68-PS Diesel, das macht bei ner Leerlaufdrehzahl von 1000 rpm grob überschlagen max. ca. 2000 Liter Ansaugluft / Minute und etwa das Doppelte an Abgasen. Bei 1500 rpm entsprechend max. 3000 Liter Ansaugluft / Minute.

Ich gehe davon aus, dass zum Öffnen des Deckels am Außengriff eine Handkraft von ca. 20kg erforderlich ist. (max. 35kg)

Das Innenraum-Luftvolumen der UC3 beträgt ca. 30.000 Liter. Eine Person könnte also bis zu 2 Tage darin überleben.
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Die Dampferwelle läßt das Heck absacken - sehe wie der Deckel zuschlägt - Versuche hinzuhechten. Höre noch eine dumpfen Aufschlag. Zu spät - der Deckel ist zu. Ich rappel mich langsam auf - versuche ihn aufzumachen - aber es geht nicht, ich ziehe wie ein Irrer bis die Hände nicht mehr können und das obwohl die Verriegelung auf "Auf "steht. Was ist hier los??
Wie soll in - sagen wir mal - 10 Sekunden = 300-500 Liter Luftansaugung durch den Diesel so ein Unterdruck entstehen, dass er den Lukendeckel nicht mehr aufbekommt? (selbst in 1 Minute sind es max. 3000 Liter / 10% vom Gesamtvolumen)


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.11.2017 um 14:31
@Sector7, das sind interessante Ausführungen, keine Frage. Aber Fakt ist doch, er hat,und dies auch zugegeben, die Frau zerteilt, was hat das mit Unterdruck in einem U-Boot zu tun....


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.11.2017 um 14:37
Zitat von UliSeidl48UliSeidl48 schrieb:@Sector7, das sind interessante Ausführungen, keine Frage. Aber Fakt ist doch, er hat,und dies auch zugegeben, die Frau zerteilt, was hat das mit Unterdruck in einem U-Boot zu tun....
Das ist ganz einfach. Ich bin der Meinung, dass Madsen einen wie auch immer zugefallenen Deckel sofort wieder aufbekommen hätte, sodass Kim Wall an keinerlei Abgasen / Unterdruck etc. gestorben sein kann, es sei denn, dass es Absicht war...


melden

Kriminalfall Kim Wall

04.11.2017 um 14:57
Nicht alles was technisch möglich ist muss auch so gewesen sein.  
Wer würde einem Mann glauben, in dessen Obhut ein Kind verschwunden ist und man es später tot im See findet, aber auf  seiner Festplatte Kinderpornografie ist. Wenn er dann noch behauptet, er hatte einen Autounfall, wobei dann sein Wagen verbrannt ist. Das Kind hatte er aber in der Dämmerung vorher am Ortseingang an einer Bushaltestelle abgesetzt.
Später korrigiert er, dass das Kind aus unerklärlichen Gründen plötzlich verstorben sei, als er kurz mal das Auto verlassen hat. Unterwäsche vom Kind ist wohl beim raustragen zufällig im Wagen geblieben...  Wir würden doch hier nicht  diskutieren, welche Erklärungen noch möglich sind, ausser das es ein Sexualdelikt ist.

In diesem Sinne warte ich jetzt auch erstmal auf neue Fakten.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.11.2017 um 15:00
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Die UC3 hat n 3,8 Liter Kubota 68-PS Diesel, das macht bei ner Leerlaufdrehzahl von 1000 rpm grob überschlagen max. ca. 2000 Liter Ansaugluft / Minute und etwa das Doppelte an Abgasen. Bei 1500 rpm entsprechend max. 3000 Liter Ansaugluft / Minute.

Ich gehe davon aus, dass zum Öffnen des Deckels am Außengriff eine Handkraft von ca. 20kg erforderlich ist. (max. 35kg)

Das Innenraum-Luftvolumen der UC3 beträgt ca. 30.000 Liter. Eine Person könnte also bis zu 2 Tage darin überleben.
Das interessiert mich. Kann man das wirklich berechnen? Dann wüsste man also, wann eine Person im U-Boot bewusstlos werden würde, ab wann die Luke nicht mehr zu öffnen war und usw.  Dann könnte man theoretisch die Aussage anhand von Berechnungen widerlegen oder beweisen.

Und noch eine Frage hätte ich: es wird doch davon ausgegangen, dass der "Unfall" nach dem 1. Tauchgang passiert ist. Ist das richtig?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.11.2017 um 15:19
Zitat von Jacksy24Jacksy24 schrieb:Das interessiert mich. Kann man das wirklich berechnen? Dann wüsste man also, wann eine Person im U-Boot bewusstlos werden würde, ab wann die Luke nicht mehr zu öffnen war und usw.  Dann könnte man theoretisch die Aussage anhand von Berechnungen widerlegen oder beweisen.
Ja, das kann man sowohl berechnen als auch ggfs. an der UC3 ausprobieren. (die schien ja im Mai auch ein paar Lecks zu haben)

Madsen selbst sagte vor 9 Monaten auch was zum Thema:

https://ing.dk/artikel/grafik-video-33-ton-amatoerubaad-fik-lang-raekke-forbedringer-192030

Spoiler

#G

Man kann grob in einer geschlossenen Atmosphäre eingetaucht bleiben, bis der CO2-Partialdruck zu hoch wird. Es funktioniert nicht mit einem, aber allmählich, und wir sind alle mit Rezeptoren in der Lunge ausgestattet, die uns sagen, dass es jetzt Zeit ist, die Lungen mit frischer Luft ohne CO2 zu spülen.

Die praktische Faustregel ist, dass eine Person in Ruhe etwa zerstört 500 Liter Luft pro Stunde mit CO2.

Die kritische Grenze für CO2 erreicht man schon lange, weil schon der abnehmende Sauerstoffpartialdruck zum Problem wird.

Bei Nautilus 28.000 Liter Volumen hat es jedoch schon 56 Mannstunden gedauert, bis etwas getan werden muss.

Es ist eine Designoption für Nautilus, nicht in der Atmosphäre durch das Waschen von CO2 und das Hinzufügen von Sauerstoff zu pelletieren.

So stehen die 56 Mannstunden.

Aber technisch kann man leicht etwas machen, und das hat die Überlebenden von Kursk tatsächlich gemacht. Sie hatten Geräte, die CO2 binden und Sauerstoff in die Atmosphäre abgeben konnten.

Beim Heben des Wracks wurde festgestellt, dass es an Bord ein heftiges Sauerstofffeuer gegeben hatte, das alle Überlebenshoffnungen beendete.

Deshalb pflanzen wir nicht den Sauerstoffanteil in Nautilus, sondern machen einen Aufstieg mit der neuen neuen Abgasanlage des U-Boots.

Nun, es ist wie mit Flugzeugen zu reden. Es passiert nie.

Peter Madsen
Zitat von Jacksy24Jacksy24 schrieb:Und noch eine Frage hätte ich: es wird doch davon ausgegangen, dass der "Unfall" nach dem 1. Tauchgang passiert ist. Ist das richtig?
Eigentlich nur, weil Madsen das bisher in jeder seiner Storys so gesagt hat und weil es insgesamt plausibel erscheint. Sicher isses mMn. nicht.


melden

Kriminalfall Kim Wall

04.11.2017 um 15:22
Warum, und das ist der m.M.n. der Schlüssel, warum die Stiche in Unterleib und Vagina....Man kann alle Unfall-Stories in Betracht ziehen, aber diese Verletzungen passen nicht dazu.


1x zitiertmelden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kriminalfall Kim Wall

04.11.2017 um 15:27
@ tubul sprach diese meldung am 02.11. auch schon mal an...
Polizei korrigiert Angaben :

Madsen sprach nicht von Tod durch Kohlenmonoxidvergiftung

Im Fall des wegen Mordes an einer schwedischen Journalistin verdächtigen dänischen U-Boot-Tüftlers Peter Madsen hat die dänische Polizei ihre Angaben korrigiert.

Madsen habe nicht gesagt, dass die Journalistin Kim Wall an einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben sei, sagte Polizeisprecher Jens Möller Jensen der Nachrichtenagentur Ritzau.

Die Anwältin des Verdächtigen sagte dem Fernsehsender TV2, ihr Mandant wisse nicht, wie die Journalistin zu Tode gekommen sei.
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/polizei-korrigiert-angaben-madsen-sprach-nicht-von-tod-durch-kohlenmonoxidvergiftung-15274344.html

Ich will jetzt gar keinen fall speziell benennen, aber man weiß wie das vor gericht schon gewichten kann, wenn beschuldigten durch die ermittler o.a. beim verhör etc. "unrecht angetan wurde".

Da reicht oftmals schon für einen freispruch wenn zb. ein beschuldigter durch einen bestimmten satz nicht auf seine rechte hingewiesen wurde.

Edit.

Ohne das ich jetzt die dänische polizei kritisieren möchte.

Aber so richtig verstehen kann ich es auch nicht wie das zustande kam


1x zitiertmelden