Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

06.11.2017 um 23:10
Zitat von nachteule007nachteule007 schrieb:@ Indina, pinkorchid und alle, die über das Ding in der Hand von KM spekulieren:
Genau so komisch halte ich mein Handy auch immer. Ich wage sogar die steile Vermutung, dass es ein iphone 7 sein könnte. ;-)
Ja, gut das Du das erwähnst.
Zitat von nachteule007nachteule007 schrieb:Es gibt ein Foto, auf dem PM seine Hand hinter KMs Rücken auf der Brüstung/Luke abstützt. Das Foto entstand offenbar kurz nach der Ausfahrt. (Ich poste es hier nicht aus urheberrechtlichen Gründen, es ist aber im Wiki eingestellt.) Sie steht stramm und scheint es nicht zu bemerken, oder sie tut zumindest so. Meiner Meinung könnte man das von seiner Seite als Annäherung bezeichnen, es ist vielleicht sogar etwas übergriffig (natürliche Distanzzone). Bei fremden Menschen würde man so eine vertrauliche Geste eher nicht wagen. Meiner Meinung nach wäre auch genug Platz, seine Hand anderweitig abzustützen.
Da sagst du jetzt was, eventuell war ihr die das zuviel und sie hat ihn in die Schranken gewiesen, das könnte gut möglich sein.
Er kommt mir vor als wäre er genervt gewesen..
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Leute.. er hat das Gespräch mit dem Schlauchboot Amateur Rennfahrer Vater geführt.. Das ist eine Momentaufnahme.. und sagt gar nichts.. Außer das zwei Personen in einem Ubootturm stehen und eine davon steuert. Die andere nicht.
Sein Gesicht ist allerdings nicht in Richtung Schlauchboot gerichtet. Und er kann von oben im Turm das U-Boot steuern, wie geht denn das?
Das habe ich auch noch nicht gehört.
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:(Was wiederum die Frage aufwirft warum die nur zu zweit gefahren sind und die Freunde am Liegplatz gewartet haben.. normalerweise wollen die mit.)
Ich wollte da z.B. nicht mit, es mag nicht jeder in ein U-Boot einsteigen. Der Raum wäre mir viel zu beengt, ich würde da Platzangst bekommen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.11.2017 um 23:16
@DEFacTo: Genau das Bild meine ich. Manche schauen jetzt auf den Schwimmer, andere auf PMs Hand. ;-)

Was die Freunde betrifft: Mir ist immer noch nicht ganz klar, ob da wirklich Freunde von ihr dabei waren - oder ob einfach nur andere Leute dem U-Boot zugewinkt haben. Schießlich sieht man ja nicht jeden Tag ein U-Boot. Auf Ausflugsdampfern wird sich ja auch gerne zugewinkt. Aber wie @pinkorchid schreibt: Sie hätte ihre Freunde bei dem Interview auf dem engen Raum wahrscheinlich nicht dabei haben wollen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.11.2017 um 23:27
Beitrag von Seps13 (Seite 718)

Hier ist der Link, in dem gesagt wird, dass PMs Anwaeltin noch nicht da war, als er die zweite Aussage machte, naemlich dass KW durch einen Unfall zu Tode kam. Da war noch der Pflichtverteidiger zugegen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.11.2017 um 23:41
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:was schaut da um die ecke?
KA was das ist, vermutl. die Klingel für die Luke :-)
Zitat von AnnaKomneneAnnaKomnene schrieb:Hier ist der Link, in dem gesagt wird, dass PMs Anwaeltin noch nicht da war, als er die zweite Aussage machte, naemlich dass KW durch einen Unfall zu Tode kam. Da war noch der Pflichtverteidiger zugegen.
Oder gar kein Verteidiger, PM war ja auf der Polizeistation...


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.11.2017 um 23:44
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:was schaut da um die ecke?
Das ist am Videomast - der Schnorchel ist der Mast dahinter.
Bei den 22.13 Bild sieht man das besser. Könnte ein Sensor sein.

Und er beugt sich (zu ihr) nach vorne um mit der rechten Hand die Steuerung bedienen zu können. Mit der linken Hand stützt er sich an der Backbord Turmkante ab um Ihr nicht zu Nahe zukommen - soweit das in desem Turm überhaupt geht.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.11.2017 um 23:48
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Und er beugt sich (zu ihr) nach vorne um mit der rechten Hand die Steuerung bedienen zu können. Mit der linken Hand stützt er sich an der Backbord Turmkante ab um Ihr nicht zu Nahe zukommen - soweit das in desem Turm überhaupt geht.
Sehe ich auch so, er hält eher Abstand...


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.11.2017 um 23:51
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Sofort Feierabend ist auf einem Uboot nur wenn man mit offener Luke taucht.
Alles andere kann man beheben wenn man(n) - eine Besatzung hat..
(Was wiederum die Frage aufwirft warum die nur zu zweit gefahren sind und die Freunde am Liegplatz gewartet haben.. normalerweise wollen die mit.)
Ist es eigentlich üblich, dass man als Kapitän auf einem Uboot einen Gast mitnimmt, von dem man weiß, dass der wenig Ahnung hat, wie man sich im Gefahrenfall verhält, oder würde man bei einem solchen Gast nicht zumindest noch eine Person mit dazunehmen, die Ahnung hat, also zB ein Crewmitglied?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

06.11.2017 um 23:55
Zitat von AndanteAndante schrieb:Ist es eigentlich üblich, dass man als Kapitän auf einem Uboot einen Gast mitnimmt, von dem man weiß, dass der wenig Ahnung hat, wie man sich im Gefahrenfall verhält, oder würde man bei einem solchen Gast nicht zumindest noch eine Person mit dazunehmen, die Ahnung hat, also zB ein Crewmitglied?
Bei CS steht (bzw. stand), dass man die UC3 nur mit 2, besser 3 Leuten bedienen kann / muss und dass eine Alleinfahrt (1 Crew) gegen internationale Konventionen verstößt (nja).


melden

Kriminalfall Kim Wall

06.11.2017 um 23:57
Auf dem Bild um 22:11 von Pinkorchid sieht man doch deutlich wohin er schaut..  
Und auch wohin sie zeitgleich schaut.
Er interessiert sich offensichtlich mehr für Inseln in seiner Kursrichtung als für kleine Schlauchboote.
Sie interresiert sich offensichtlich mehr für Schlauchbootfahrer
Zitat von AndanteAndante schrieb:Ist es eigentlich üblich, dass man als Kapitän auf einem Uboot einen Gast mitnimmt, von dem man weiß, dass der wenig Ahnung hat, wie man sich im Gefahrenfall verhält, oder würde man bei einem solchen Gast nicht zumindest noch eine Person mit dazunehmen, die Ahnung hat, also zB ein Crewmitglied?
.

Das muß Du John Travolta fragen, der hat eine private Boing 707 - ein vierstahligen Passagerjet. Ob der alleine mit Gästen fliegt?

Es gib nur zwei private Uboote in dem Kaliber auf dieser Kugel. Der eine hat es offensichtlich so gemacht,
der andere nimmt immer eine Crew mit.  Man könnte also antworten: In 50 % der Fälle ist es üblich..  

Nein im ernst - sein größter (technischer) Fehler war es alleine mit Gast zu fahren.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.11.2017 um 00:03
@Sector7
@GermanMerlin

Das heißt als, dass, unterstellt, es wäre an Bord wirklich zu dem diskutierten Unterdruckszenario gekommen, PM wohl bereits deshalb strafrechtlich dran wäre, weil er wider besseres Wissen nur mit einem Crew-Mitglied, nämlich ihm selber, sowie einem nicht sachkundigen Gast gefahren wäre. Für fahrlässige Tötung reicht das allemal.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.11.2017 um 00:04
@GermanMerlin: Danke für die Infos. Wie sieht so eine Fernbedienung eigentlich aus, gibt es davon Fotos? Ich stelle mir das vor wie die Fernbedienung eines Modellflugzeugs, nur offenbar mit Kabel.

In dem Film, den Du vorhin gepostet hast, sagt PM ja eigentlich ganz deutlich, dass er für dieses große Boot eine Crew benötigt. Aber ist er damit nicht öfter auch alleine herumgegurkt?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.11.2017 um 00:05
die türen / schotten zum maschinenraum sehen so aus als ob sie dicht wären.
im maschinenraum soll die unterwäsche gefunden worden sein.


schott maschinenraum mit abdichtungOriginal anzeigen (0,7 MB)


danke an den forumsbetreiber, für das vereinfachte hochladen von fotos!
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Nein im ernst - sein größter (technischer) Fehler war es alleine mit Gast zu fahren.
nein, den eigentliche scherz hast du eben gemacht
und
ganz im ernst
kim walls größter fehler war mit diesem typen ohne grenzen in ein uboot zu steigen.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.11.2017 um 00:09
Zitat von AndanteAndante schrieb:@Sector7
@GermanMerlin

Das heißt als, dass, unterstellt, es wäre an Bord wirklich zu dem diskutierten Unterdruckszenario gekommen, PM wohl bereits deshalb strafrechtlich dran wäre, weil er wider besseres Wissen nur mit einem Crew-Mitglied, nämlich ihm selber, sowie einem nicht sachkundigen Gast gefahren wäre. Für fahrlässige Tötung reicht das allemal.
Sicher.
Zitat von nachteule007nachteule007 schrieb:@GermanMerlin: Danke für die Infos. Wie sieht so eine Fernbedienung eigentlich aus, gibt es davon Fotos? Ich stelle mir das vor wie die Fernbedienung eines Modellflugzeugs, nur offenbar mit Kabel.

In dem Film, den Du vorhin gepostet hast, sagt PM ja eigentlich ganz deutlich, dass er für dieses große Boot eine Crew benötigt. Aber ist er damit nicht öfter auch alleine herumgegurkt?
Rechteckiger Kasten aus Kunstoff mit einem Joystick in der Mitte. Links oben ein Kippschalter unter einer roten Sicherungshaube. Kabel wird über die Luke nach unten geführt.

Zur zweiten Frage: Wenn Du ganz alleine fährst kann unten keiner ersticken wenn die Luke zufällt. Entweder bist Du oben mit Fernsteuerung (die du zwangsläufig selbst mit nach oben nimmst- ist ja keine anderer da- das Kabel blockiert dann die Luke) oder Du bist unten und schaltest den Diesel ab und machst die Entlüftung auf.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.11.2017 um 00:15
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:im maschinenraum soll die unterwäsche gefunden worden sein.
Durch Verkürzung falsch.

Slip war im Maschinenraum, Strumpfhose in den Räumen davor, beides nachdem 24000 Liter Wasser mit 0,5 bar in das Boot geströmmt sind, der Rest der Unterwäsche in einer Tasche auf dem Meeresgrund.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.11.2017 um 00:18
@DEFacTo

Die Unterwäsche (genau genommen waren es Strumpf- und Unterhose) kann auch dahin geschwemmt worden sein, wer weiß das schon.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.11.2017 um 00:21
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Die Fotos 210 und 225 hier im Tread zeigt das beide Schottüren Dichtungen hatten.
Ok, nicht gerade klug das ganze.

p.s.:
Durch Bedienungsfehler füllten sich mehrere Boote mit Dieselabgasen und Besatzungsmitglieder erlitten Kohlenmonoxidvergiftungen. Die Vergiftungen machten sich erst Stunden nach der Durchlüftung des Bootes bemerkbar und die allgemeine Schwächung der Besatzung war dann so stark, dass das Auftauchen und Öffnen des Turmluks nur noch unter größtem Energieaufwand möglich war.
[/quote]
Wikipedia: Schnorchel (Schiffsteil)

Nun wieder die Frage haben wir also einen Fall der typisch ist und daher so naheliegend (als Unfallvariante) oder einen Fall der zur naheliegendsten Erklärung griff.
Imho werden die Feinheiten die hier mangels Expertise oder Informationen untergehen vor Gericht zeigen was dran ist.
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:sehen so aus als ob sie dicht wären.
Zu beachten ist daß die Vorreiber wohl kaum viel Druck aushalten, also Wir von der Maschinenraum Türe reden wenn wir größtmöglichen Unterdruck wollen.
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:was schaut da um die ecke?
Falsche Größe falsche Stelle falsche Form falsche Farbe
https://www.allmystery.de/i/te67ef1e_u-boot-daenemark-nautilus.jpg
https://www.allmystery.de/bilder/km130185/19


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.11.2017 um 00:23
@d.fense

Ebbes. Zumindest viel Wasserdruck dürften die Türen zum Maschinenraum kaum ausgehalten haben. Womit es wurscht ist, ob da Unterwäsche gefunden wurde.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.11.2017 um 00:33
Zitat von AndanteAndante schrieb:Ebbes. Zumindest viel Wasserdruck dürften die Türen zum Maschinenraum kaum ausgehalten haben. Womit es wurscht ist, ob da Unterwäsche gefunden wurde.
Das ist eine wasserdichte Tür. Druckfest ca. 1-2 bar.

Die MR tür schliesst in Richtung Maschineraum, das heißt mit zunehmenden Unterdruck im Maschnenraum aus dem ja der Diesel saugt schliesst sie immer dichter.

Bei einer halben Atmoshphäre Unterdruck und einer Fläche von sagen wir 1,6 x 0,6 = 0,9 m2 dürfte da ein Andruck von 4 - 4,5 t
auf der Tür gelastet haben. Die ist gut ausgesteift und sieht mir so aus als wenn sie das noch aushalten würde.


Jokr vermutliche subtile Andeutung der selektiven Vergasung im MR :
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:die türen / schotten zum maschinenraum sehen so aus als ob sie dicht wären.
im maschinenraum soll die unterwäsche gefunden worden sein.
ist trotzdem Quatsch. Dazu hätte er sie fesseln müssen - sonst macht sie den Diesel aus oder die Abgasklappe zu.
Wenn er es schafft sie zu fessel kann er Ihr aber auch gleich ne Plastiktüte über den Kopf ziehen.
Ist entschieden einfacher als nachher Löcher in die Maschineraumtür zu bohren.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

07.11.2017 um 00:40
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Er interessiert sich offensichtlich mehr für Inseln in seiner Kursrichtung als für kleine Schlauchboote.
Ich dachte immer, dass ist der Moment als er telefoniert. Ich meine, der Zeuge sagte, dass das Gespräch durch eine Telefonat unterbrochen wurde. Er machte noch ein Foto iund fuhr mit seinem Sohn wieder weg.

Ganz am Anfang irgendwo im Thread war schon mal eine Diskussion darüber, wenn ich mich jetzt nicht total täusche.


melden

Kriminalfall Kim Wall

07.11.2017 um 00:42
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:ist trotzdem Quatsch. Dazu hätte er sie fesseln müssen - sonst macht sie den Diesel aus oder die Abgasklappe zu.
Wenn er es schafft sie zu fessel kann er Ihr aber auch gleich ne Plastiktüte über den Kopf ziehen.
Ist entschieden einfacher als nachher Löcher in die Maschineraumtür zu bohren.
oh, welch eine wandlung.
jetzt kann KW plötzlich den diesel bedienen, aber vorher, bei der luken-unfallversion ging das  nicht?

wieso muss er sie fesseln, wenn er ihr den maschinenraum gezeigt hat, dreht sich um, geht raus, macht die tür zu, fertig.
er hätte sie noch nicht mal anfassen müssen. einfach nur vor ihr rausgehen.
bis sie gemerkt hat wie es ihr geschah, war die tür zu. und es gaste und der unterdruck witkt sich ja in dem kleinen raum viel viel schneller aus bei geschlossener tüt, nach deiner berechnung in sekunden?

warum muss die tür aufgebohrt werden?
wird die tür nicjht genauso wieder drucklos, wie es bei der luke gewesen sein muss, damit er die öffnen konnte?


1x zitiertmelden