Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 14:05
@DEFacTo
Sorry, dann habe ich dich missverstanden.
Mit Uboottechnik und Ballstfragen kenne ich mich nicht aus, da ist GermanMerlin hier der Experte. Ich hatte zu den Rohrstückresten, also dem Schrott, lediglich anmerken wollen, dass sie als Ballast an Bord gewesen sein könnten. Ob sie dafür exzellent geeignet waren oder bloß zweite oder dritte Wahl, könnte jemandem, der finanziell schlecht dasteht, in dem Moment ziemlich egal gewesen sein


melden

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 14:12
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:muss man eine unterschiedliche anzahl von passagieren/ crewmitgliedern dann auch mit zusatzgewichten ausgleichen?
In dem Zusammenhang hat @GermanMerlin hier mal irgendwo beschrieben, dass zur Kompensation einer Schräglage auch mal zusätzlich die Besatzung durchs Boot gejagt werden kann... Wie empfindlich so ein Boot reagiert, ist wohl von Typ und Bauweise abhängig. Üblicherweise erfolgt wohl das Trimmen auf Ideallage noch im Hafen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 14:14
Rohrreste als Ballast im U-Boot erscheinen mir äußerst ineffektiv. Wieviel hunderte Rohrstücke müste er wohl an Bord haben?
Volumen-Gewicht Relation ist für diesen Zweck ja sehr ungünstig. Von daher glaube ich nicht an diese Zweckbestimmung.
Vielleicht sagt GM ja noch etwas detaillerteres dazu. Er hat ja die entsprechenden Kontakte und Kenntnisse.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 14:20
Zitat von HansAlbersHansAlbers schrieb:Volumen-Gewicht Relation ist für diesen Zweck ja sehr ungünstig.
Das bezweifelt ja keiner. Aber sie kosten nichts und lassen sich, z.B. in einer Tüte, auch einfach transportieren.
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Wäre es für dich im Bereich des Möglichen, dass "Raket"-Madsen sich mit der Absage des Raketenprojektes nicht zufrieden gab und plante, privat ohne Genehmigung, eine Rakete abzufeuern? Als Protest gegen das konkurrierende Raketenprojekt bzw. weil er allen zeigen wollte, dass er es alleine noch viel besser kann?
Das glaube ich nicht. Es war ja nur der Starttermin abgesagt, bzw. verschoben worden. Es war ihm, seinen Blog-Äusserungen im Bornholmstreit zufolge, imho bewusst, wie unverzichtbar ein guter Kontakt zu den Behörden ist.


melden

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 14:33
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Es wäre auch für mich das einzig plausible Motiv für eine "aktive" Tötung KWs an Bord, wenn sie unter Deck die Bauarbeiten entdeckte, er sie bat, die Pläne geheim zu halten und sie drohte, das illegale Vorhaben bei den Behörden zur Anzeige zu bringen.
Sorry, aber das finde ich total absurd, tut mir leid. Kann mir nicht vorstellen, dass sie ihm drohte oder ihn erpressen wollte...
Glaube auch nicht, dass sie sich so gut auskannte mit irgendwelchen Bauarbeiten an Board.
Also ich hätte davon nichts verstanden, falls PM da irgendetwas fabriziert hätte.
Und das bindet man doch dann auch nicht noch einer Journalistin auf die Nase, falls es sich dann doch um eine geheime Angelegenheit handeln sollte.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 14:41
Zitat von IndinaIndina schrieb:Sorry, aber das finde ich total absurd, tut mir leid. Kann mir nicht vorstellen, dass sie ihm drohte oder ihn erpressen wollte...
Ganz deiner Meinung. Das erklärt dann auch immer noch nicht die Stiche und das zerteilen der Leiche. Und eine Journalistin, die erstens ohne Auftrag dort war und zweitens, die Lage gar nicht überblicken konnte, hatte er jederzeit widersprechen können.

Sein Motiv war m.E. sexueller Natur.


melden

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 14:41
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Es waren Restabschnitte, die beim Zulängen längerer Rohre anfielen. Schrott. Nicht ideal aber kostenloser und leicht transportabler Ballast für ein U-Boot z.B.
na dann wissen wir ja jetzt auch warum er nach und nach das werkzeug aus der werkstatt peu a peu ins uboot brachte.

hoffentlich hat er nicht den eichhörnchen die nüsse geklaut, um damit das uboot zu beschweren.


melden

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 14:42
@Indina
Sorry, aber das finde ich total absurd, tut mir leid. Kann mir nicht vorstellen, dass sie ihm drohte oder ihn erpressen wollte...
Glaube auch nicht, dass sie sich so gut auskannte mit irgendwelchen Bauarbeiten an Board.
War auch nur ein Gedanke, der erklären würde, warum er um die Metallstücke so ein Versteckspiel veranstaltet. Dass KW ihn auf irgendetwas angesprochen hatte, das ihm gegen den Strich geht oder das ihn bloss stellen hätte können, erscheint mir jedenfalls weniger "absurd", als dass jemand seine lang gehegten sadistischen Metzelfantasien ausgerechnet an Bord eines U-Bootes auslebt und zur Beseitigung der Leiche eigens leichte Metallröhrchen mitnimmt.
Wie auch immer, das ergibt alles keinen Sinn. Ich seh da keine Planung. Daher ist ein Unfall/fahrlässige Tötung durch allgemeingefährdendes Verhalten für mich weiter am wahrscheinlichsten.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 15:14
Also die Metallröhrchen kann man auch zum basteln/bauen brauchen: als Abstandshalter wenn man zwei parallele Holzplatten auf Distanz halten will um z.B. Kabel dazwischen zu verlegen: Löcher in beide Platten, Schraube durch, Röhrchen dazwischen. Zur Not auch zwei Röhrchen übereinander (doppelter Abstand).

Reine Spekulation, ob er die deswegen an Bord gehabt haben könnte ...


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 15:21
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Wäre es für dich im Bereich des Möglichen, dass "Raket"-Madsen sich mit der Absage des Raketenprojektes nicht zufrieden gab und plante, privat ohne Genehmigung, eine Rakete abzufeuern? Als Protest gegen das konkurrierende Raketenprojekt bzw. weil er allen zeigen wollte, dass er es alleine noch viel besser kann?
Das würde für mich zumindest die Bauarbeiten eines -wie auch immer gearteten- Plateaus an Bord und die (unrechtmässige?) Entwendung der vor der Werkstatt liegenden Metallrohre erklären.
Es wäre auch für mich das einzig plausible Motiv für eine "aktive" Tötung KWs an Bord, wenn sie unter Deck die Bauarbeiten entdeckte, er sie bat, die Pläne geheim zu halten und sie drohte, das illegale Vorhaben bei den Behörden zur Anzeige zu bringen.
Lol, was soll er in dem beengten U-Boot den bauen und wie bekommt er das dann durch die Luke? Ne Startplattform für ne Silvesterrakete?
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Wie auch immer, das ergibt alles keinen Sinn. Ich seh da keine Planung. Daher ist ein Unfall/fahrlässige Tötung durch allgemeingefährdendes Verhalten für mich weiter am wahrscheinlichsten.
Weil die Rohrstücke evtl. nicht geplant an Bord waren, ist ein Unfall am wahrscheinlichsten?

Für mich ist ein Unfall am unwahrscheinlichsten (aber möglich), da man sich bei einem Unfall anders verhält, als dem noch warmen und nicht wissentlich toten Opfer 14x in die Genitalien zu stechen und dann das Ganze auch noch wie einen Mord zu verdecken.


melden

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 15:23
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Dass KW ihn auf irgendetwas angesprochen hatte, das ihm gegen den Strich geht oder das ihn bloss stellen hätte können, erscheint mir jedenfalls weniger "absurd", als dass jemand seine lang gehegten sadistischen Metzelfantasien ausgerechnet an Bord eines U-Bootes auslebt und zur Beseitigung der Leiche eigens leichte Metallröhrchen mitnimmt.
Das sie ihn mit irgendetwas aus seiner Vergangenheit konfrontiert hat, das könnte natürlich sein und er daraufhin ausgerastet ist, könnte ich mir auch vorstellen.
Ich frage mich halt nur, was es gewesen sein könnte, Fragen nach technischen Details wohl eher weniger.
Es kann sich nur um etwas persönliches gehandelt haben, aber was, naja falls es überhaupt zu solchen Fragen kam. „Es bleibt schwierig!“


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 15:24
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Also die Metallröhrchen kann man auch zum basteln/bauen brauchen: als Abstandshalter wenn man zwei parallele Holzplatten auf Distanz halten will um z.B. Kabel dazwischen zu verlegen: Löcher in beide Platten, Schraube durch, Röhrchen dazwischen. Zur Not auch zwei Röhrchen übereinander (doppelter Abstand).
Für mich wäre die einzige plausible Verwendung, dass man daraus einen Tauchergürtel bastelt. Zum Zweck des Ausbalancierens des U-Boots ist das mMn. jedenfalls völliger Unsinn.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 15:45
@Indina, das ist auch meine Vermutung. Ich meine man kann ja nur spekulieren, aber es könnte vielleicht sein, dass sie ihn Zurückgewiesen haben könnte....und der Mann war vermutlich eh als Grenzgänger unterwegs und ist ausgetickert. Andererseits, das widerspräche wieder einer geplanten Tat....


melden

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 15:46
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Es wäre auch für mich das einzig plausible Motiv für eine "aktive" Tötung KWs an Bord, wenn sie unter Deck die Bauarbeiten entdeckte, er sie bat, die Pläne geheim zu halten und sie drohte, das illegale Vorhaben bei den Behörden zur Anzeige zu bringen.
wenn du deine weltfremden mutmaßungen und praxisfernen plattformarbeiten IM uboot noch ein bisschen weiter treibst, dann könnte man glatt annehmen, dass du PM schon fast notwehr unterstellst aber mindestens, dass er von KW erpresst wurde.

an absurdität kaum zu überbieten, um PMs taten zu rechtfertigen.
nur wollen die stiche immernoch nicht so recht in dein abstruses bild eines unfalls passen.
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Für mich wäre die einzige plausible Verwendung, dass man daraus einen Tauchergürtel bastelt. Zum Zweck des Ausbalancierens des U-Boots ist das mMn. jedenfalls völliger Unsinn.
was soll das mit dem tauchergürtel?
hat ein taucher nicht seine eigene ausrüstung, zu der auch ein tauchergürtel gehört?
warum sollte sich ein taucher einen improvisierten tauchergürtel basteln?

ein 1kg tauch- bleigewicht kostet 6 €

die gefundenen rohrstücke waren 35 mm im durchmesser und 65 mm lang, da kannst du lange auffädeln bis du 1000 gr zusammen hast.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 15:49
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Es wäre auch für mich das einzig plausible Motiv für eine "aktive" Tötung KWs an Bord, wenn sie unter Deck die Bauarbeiten entdeckte, er sie bat, die Pläne geheim zu halten und sie drohte, das illegale Vorhaben bei den Behörden zur Anzeige zu bringen.
Also Mord , nach deutschem Strafrecht

Was aber auch nicht die Stiche in den Unterleib erklären würde.


melden

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 16:01
@DEFacTo
@frauzimt
an absurdität kaum zu überbieten, um PMs taten zu rechtfertigen.
nur wollen die stiche immernoch nicht so recht in dein abstruses bild eines unfalls passen.
Also Mord , nach deutschem Strafrecht
Hab ich ja geschrieben, dass das ein für mich schlüssiges Motiv für Mord oder Totschlag an Deck wäre.
Da es aber eher unwahrscheinlich ist, dass er etwas Illegales vor hatte, an dem er im U-Boot bastelte, ist für mich etwas Unvorhergesehenes wie ein Unfall am plausibelsten.
Dass die Stiche auch im Fall einer unbeabsichtigten fahrlässigen Tötung eine gesonderte Handlungssequenz darstellen können, wurde von @traces nun auch schon zur Genüge erklärt.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 16:15
der sponsor des uboot- raketen-projekts war PMs halbbruder, der auch unternehmer ist (Stahlunternehmen Kecon) und das projekt mit eisenwaren belieferte.

man könnte also mutmaßen, dass es keine probleme für PM gegeben haben dürfte an geeignete balastmetalle zu kommen, die besser geeignet waren für die trimmung, als metallrohre mit den maßen 35 mm x 65 mm in säcken herum zu tragen.
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Da es aber eher unwahrscheinlich ist, dass er etwas Illegales vor hatte, an dem er im U-Boot bastelte, ist für mich etwas Unvorhergesehenes wie ein Unfall am plausibelsten.
wenn man denn an seine bastelarbeiten glauben und dem märchen-peter folgen möchte.
Zitat von MaryPoppinsMaryPoppins schrieb:Dass die Stiche auch im Fall einer unbeabsichtigten fahrlässigen Tötung eine gesonderte Handlungssequenz darstellen können, wurde von @traces nun auch schon zur Genüge erklärt.
kannst du noch kurz für diejenigen erklären, die es nicht ganz verstehen, wo die eine handlungssequenz geendet und die andere begonnen haben soll?
und wie die stiche dann eingeordnet werden können?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 16:22
@DEFacTo
wenn man denn an seine bastelarbeiten glauben und dem märchen-peter folgen möchte.
Wenn man denn daran glauben möchte, dass jemand einen Mord plant und zur Beschwerung der Leiche extra 35x65mm Metallstückchen mitnimmt...
Die Frage, was er an Bord im Alleingang hätte basteln oder experimentieren können, das besagte Metallstücke inkludiert, war ja nicht an dich sondern @GermanMerlin gerichtet.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 16:24
@DEFacTo
Kannst du dann mal erklären, warum PM deiner Meinung nach den Schrott an Bord hatte? Was beweist das deiner Meinung nach?

Du warst doch derjenige, der mal geschrieben hat, dass PM vermutlich KW mit einer Platiktüte erstickt hat. Wozu dann die Rohrstücke? Zum späteren Beschweren oder wozu sonst?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

04.12.2017 um 16:40
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:MaryPoppins schrieb:
Dass die Stiche auch im Fall einer unbeabsichtigten fahrlässigen Tötung eine gesonderte Handlungssequenz darstellen können, wurde von @traces nun auch schon zur Genüge erklärt.
Ich wusste gar nicht, dass hier Richtlinien festgelegt werden.
Traces ist ein User, wie andere auch. Augenhöhe.


melden