Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

27.10.2017 um 22:54
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:War das so? Zeit und Ort? Hast du ne Quelle? Vllt. hatte man sich nur lose verabredet, vllt. wohnten die gar nicht zusammen? Weiß man doch irgendwie alles nicht...
Hier lese ich von Anfang an, KW und Freund waren in einem Restaurant verabredet.
Das sind natürlich gute Orte, aufeinander zu warten.
Für lose Verabredungen geeignet.


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.10.2017 um 22:57
@MaryPoppins
Wie wahrscheinlich ist es denn, dass beim Auffinden der Arme nach so langer Zeit im Wasser noch Abwehrspuren feststellbar sind?

@GermanMerlin
Vielleicht ist die Frage nicht, warum ein Architekt erst eine Garage, dann ein Haus und dann eine Villa baut und zuletzt eine Frau nicht mehr aus der Villa herauskommt. Vielleicht lautet die Frage: Warum hat er Tag und Nacht gebaut? Wieso diese Getriebenheit? Ist da Jemand vor seiner Einsamkeit oder innerer Leere weggelaufen viele Jahre lang in wunderschöne Kindheitsträume hinein? Hat er sich je seinem Inneren gestellt oder war das nie ein Thema für ihn? Ich vermute Letzteres.
Auch ich möchte verstehen. Wenn er sein Leben und das von KW durch eine Tat im Affekt weggeworfen hat bedeutet dies, das er im Gefühlsrausch gehandelt hat und die gedankliche Ebene, auch an seine eigene Zukunft völlig ausgeblendet waren. Er selbst hatte nicht die Macht, sich auf eine rationale gedankliche Ebene zurückzubeamen in dem alles entscheidenden Moment. Totaler Kontrollverlust aus meiner Sicht. Das macht ihn sehr gefährlich, auch für die Zukunft. Ich kenne die in ihm liegende Ursache für diesen Kontrollverlust nicht und habe auch keine Ahnung ob da therapeutische Möglichkeiten existieren.

Bin ein paar Tage weg. Nacht.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.10.2017 um 23:03
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Sehe ich anders, der Kontaktversuch wurde ausgelöst, weil KW vermisst wurde. Die Suchaktion wurde ausgelöst, weil PM nicht antwortete. Hätte er geantwortet, wars das mMn., wieso sollte man ihn mitten in der Nacht an Land bitten, was soll er da tun? Da wird erst mal ermittelt und das kann dauern...

PM geriet ja auch erst in Bedrängnis, als er sich massiv verdächtig gemacht hat, da braucht man noch nicht mal ne Polizeiausbildung, um zu merken, dass da was nicht stimmt, wenn das gesuchte U-Boot plötzlich sinkt und gleichzeitig eine Person vermisst wird, die dort zuletzt gesehen wurde.

Madsen kam aber nicht drumrum, sich verdächtig zu machen, denn er wurde auf dem Tatort sitzend in den nächsten Hafen eskortiert. Das Risiko ging er nicht ein, denn früher oder später wäre die Polizei an Bord gegangen, jedenfalls bevor er wieder hätte ablegen können.
Man hätte ihn sicherlich noch ein paar Mal angefunkt um Genaueres über KWs Pläne, ihre Kleidung, ihre Stimmung, usw, in Erfahrung zu bringen. Dinge und Infos halt, die bei der Suche nach einer Vermissten nützlich sind. Klar hätte er da lügen können bis sich die Balken biegen, aber er hätte schon antworten müssen. Und das, obwohl er eine Leiche im Boot hat die er schnell beseitigen muss. Außerdem konnte er nicht wissen was die Behörden wollen oder nicht wollen. Wenn er schon gegen 3 Uhr geantwortet hätte, dann hätte er auch nix tun können, wenn die Behörden ihn z. B. um 4 Uhr bitten in den Hafen zurückzukehren.

Es war schon klüger einfach gar nichts zu sagen und so schnell wie möglich die Kögebucht anzusteuern um die Leiche loszuwerden.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.10.2017 um 23:08
Zitat von tracestraces schrieb:Nur, damit ich das richtig verstehe: Er hat ihr also schon mal vorsorglich tödliche Verletzungen zugefügt, um die Stiche, die danach folgten, besser zu verdecken?
Was möchtest du mir erklären?
Die Stiche waren (so erinnere ich eine deiner Aussagen) perimortal, also im Zeitraum um den Tod. Das kann bedeuten vor oder nach dem Tode oder während des Sterbens.
Es ist wohl denkbar, dass er zunächst am lebenden Unterleib mit 14 Stichen hantiert und anschließend den 15. Stich ins Herz setzt. (Was ich nicht glaube.) Oder siehst du das anders?

Ist aber ohnehin nachrangig, denn die sadistisch-sexuelle Motivation kann bereits im Vorfeld stattgefunden haben und die Stiche waren lediglich ein kleiner "Dessert".
Du bist eben irrtümlich der Meinung, sadistisch-sexuelle Verbrechen müssten zwangsläufig Samen- und drastische Folterspuren aufweisen. Sadismus hat aber ganz andere Komponenten, wie auch das BKA beschreibt.

Ich will die nicht davon abhalten, hier eine agressive Tathandlung zu sehen, obwohl der Kopf unbeschädigt ist.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.10.2017 um 23:10
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Man hätte ihn sicherlich noch ein paar Mal angefunkt um Genaueres über KWs Pläne, ihre Kleidung, ihre Stimmung, usw, in Erfahrung zu bringen. Dinge und Infos halt, die bei der Suche nach einer Vermissten nützlich sind. Klar hätte er da lügen können bis sich die Balken biegen,
So stelle ich mir das auch vor.
Außerdem war er wahrscheinlich nicht in der Lage, Gespräche zu führen.
Er wusste, dass er das nicht glaubwürdig hinkriegt.

Wie ist das mit seiner Position?
Die wäre ja als erstes erfragt worden und er wollte möglichst spät gefunden werden (am liebsten gar nicht)


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.10.2017 um 23:14
Zitat von desmodiumdesmodium schrieb:Was möchtest du mir erklären?
Hö? Ich habe dir eine Frage gestellt, in der ich um Erklärung deines Satzes gebeten habe, der mir unverständlich war.
Du bist eben irrtümlich der Meinung, sadistisch-sexuelle Verbrechen müssten zwangsläufig Samen- und drastische Folterspuren aufweisen.
An welcher Stelle ich von "Samen- und Folterspuren" gesprochen haben soll, ist mir schleierhaft. Bitte die Zitierfunktion nutzen, wenn du mich zitieren möchtest.


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.10.2017 um 23:14
Zitat von TammiTammi schrieb:Er selbst hatte nicht die Macht, sich auf eine rationale gedankliche Ebene zurückzubeamen in dem alles entscheidenden Moment. Totaler Kontrollverlust aus meiner Sicht.
Das Argument wird von seiner Anwältin wohl auch kommen. "Kontrollverlust" immer gerne genutzt.
Wer hatte da unten wohl die Kontrolle? Wer hat Entscheidungen getroffen?
Mehr Kontrolle über einen anderen Menschen kann man wohl nicht haben.


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.10.2017 um 23:23
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Ich habe mich übigens noch nie mit Kriminallfällen beschäftigt - außer eben mit diesen.
Ich mag überhaupt keine Krimis, aber das ist ja nun echt passiert, und mich interessiert ob er im Wahn gehandelt/getötet hat. Oder welcher Art seine Persönlichkeitsstörung ist. Jedenfalls finde ich menschliche Abgründe gar nicht Mal so selten
Zitat von OllieOllie schrieb:Sicher hat er sich schon früher gesorgt, aber er liess ihr wohl auch ( ihre ) Zeit ..
Irgendwo in den Medien hatte ich vor längerer Zeit gelesen, dass der Freund schon viel früher und mehrmals mit der Polizei telefoniert hat. Wahrscheinlich bat man ihn noch abzuwarten. Er soll mega beunruhigt gewesen sein,lt einer Gastronomin des Restaurants in dem er wartete. Ich vermute schon, dass sie sich nicht erst um Mitternacht dort treffen wollten.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.10.2017 um 23:26
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Sector7 schrieb:
Sehe ich anders, der Kontaktversuch wurde ausgelöst, weil KW vermisst wurde. Die Suchaktion wurde ausgelöst, weil PM nicht antwortete. Hätte er geantwortet, wars das mMn., wieso sollte man ihn mitten in der Nacht an Land bitten, was soll er da tun? Da wird erst mal ermittelt und das kann dauern...
Ja das wäre ein weiterer Plan gewesen Zeit zu gewinnen. Viel gefragt hätte man über Funk ohnehin nicht .
Das Uboot war Safe - Sie war an Land - warum hätte man das erst mal nicht glauben sollen?
Bornholm und zurück sind 3-4 Tage. Die erste nächste Nachfrage wäre erst Stunden später , nachdem man sie nicht an Land gefunden hätte - gekommen, man hätte dann aber sogar annehmen können das er jetzt aus der Funkreichweite ist.

Da sich UKW-Funkstrahlung wie optisches Licht ausbreitet, kann man ganz grob sagen „so weit, wie man sehen kann“. Jeder weiß, dass man von einem hohen Berg oder einem Turm weiter sehen kann, als wenn man unten bleibt. Beim Funk ist das genau so, je höher die Antenne angebracht ist umso größer ist die Reichweite. Und wenn der Funkpartner ebenfalls über eine hoch angebrachte Antenne verfügt, geht es sogar noch weiter. Ich schätze die UKW (Ultra Kurz Welle) Funkreichweite der UC3 auf so um und bei 10 Sm.

Was dagegen spricht:
- Das wäre ein PLAN gewesen. Einen den man sich vorher gründlich überlegt. Sogar mit mittelfristiger Wirkung.
Nichts von dem was wir bisher an Verdeckungshandlung wissen sieht so aus als wenn er es sich vorher gründlich überlegt hat.
- Uboot nennen sich nicht umsonst "the Silence Service". Es passt besser zum Verhalten eines Uboot-(fahrers) sich dünn zu machen.

Wie wird den ein "Kontrollverlust" ausgelöst - oder passiert der auch spontan?


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.10.2017 um 23:27
Zitat von marisa2marisa2 schrieb:Irgendwo in den Medien hatte ich vor längerer Zeit gelesen, dass der Freund schon viel früher und mehrmals mit der Polizei telefoniert hat. Wahrscheinlich bat man ihn noch abzuwarten. Er soll mega beunruhigt gewesen sein,lt einer Gastronomin des Restaurants in dem er wartete. Ich vermute schon, dass sie sich nicht erst um Mitternacht dort treffen wollten.
Danke. Das habe ich bisher noch nicht gelesen.
Könnte natürlich der Fantasie eines Journalisten entsprungen sein.
Aber ich halte das für glaubwürdig.
Auch, dass er schon mit der Polizei in Kontakt war-und man noch abwarten wollte.
Es lag ja nicht bei ihm, über die Suchmaßnahmen zu entscheiden.


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.10.2017 um 23:28
Soso, PM wusste also evtl. gar nicht dass KW "in Begleitung" war. Tja dann war er wohl so dumm manche Mechanismen nicht zu bedenken... Planung der Tat für mich immer wahrscheinlicher... Gab es eigentlich mal genauere infos zum Ablauf des Interviews, war der Kameramann nun dabei, was hat er ausgesagt...?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.10.2017 um 23:30
Zitat von CardozoCardozo schrieb:Gab es eigentlich mal genauere infos zum Ablauf des Interviews, war der Kameramann nun dabei, was hat er ausgesagt...?
Ich glaube, darüber ist nichts weiter bekannt.
Ich gehe davon aus, dass der Kameramann das Interview gefilmt hat.


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.10.2017 um 23:36
Da hier ja niemand Quellen zum Freund und der festen Verabredung im Restaurant bringt, behaupte ich mal - rein spekulativ - dass der Freund beim Ablegen um 19 Uhr vor Ort war, um 02:30 Uhr die Polizei kontaktierte, weil Kim nicht nach Hause gekommen ist und um 04:23 Uhr in den sozialen Medien einen Suchaufruf nach seiner Freundin startete. Er hatte da keine Ahnung, ob Kim auf dem Boot oder an Land ist und was überhaupt los ist.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.10.2017 um 23:37
Zitat von TammiTammi schrieb:@GermanMerlin
Vielleicht ist die Frage nicht, warum ein Architekt erst eine Garage, dann ein Haus und dann eine Villa baut und zuletzt eine Frau nicht mehr aus der Villa herauskommt.

Vielleicht lautet die Frage: Warum hat er Tag und Nacht gebaut? Wieso diese Getriebenheit? Ist da Jemand vor seiner Einsamkeit oder innerer Leere weggelaufen viele Jahre lang in wunderschöne Kindheitsträume hinein? Hat er sich je seinem Inneren gestellt oder war das nie ein Thema für ihn? Ich vermute Letzteres.
Glaube nicht das das so unbedingt zusammen gehört. Kenne Leute die graben das Fahrwerksbein einer Mustang aus und bauen dann in jahrzehntelanger Arbeit wieder ein Jagdflugzeug umzu. Und bringen damit niemanden um. Habe selber 12 Jahre ein Boot geplant um es im Anschluß 12 Jahre zu bauen. Teilweise mit Freunden, teilweise in Doppelschichten. Bin also auch ein Getriebener. Eine innere Leere habe ich nie verspürt. Manchmal Erschöpfung. Die Erfüllung von Kindheitsträumen schon eher. Die Freunde am wachsenden Werk. Die Journalistinnen die mich im Uboot besucht haben leben alle noch - vermute ich jedenfalls.

Jemand der innerlich leer ist hat vermutlich nicht allzuviel Antriebskraft.


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.10.2017 um 23:38
Zitat von CardozoCardozo schrieb:Soso, PM wusste also evtl. gar nicht dass KW "in Begleitung" war. Tja dann war er wohl so dumm in seiner Vorfreude manche Mechanismen nicht zu bedenken... Planung der Tat für mich immer wahrscheinlicher... Gab es eigentlich mal genauere infos zum Ablauf des Interviews, war der Kameramann nun dabei, was hat er ausgesagt...?
KW hat soweit ich weiß im Restaurant auf Refshaleoen mit Lebenspartner und einigen Freunden ihre Abschiedsparty gefeiert, als Abschied vor ihrem Umzug nach Peking. Der Kameramann, den man mit ihr und PM zusammen an Land gesehen hat, hatte mit ihrem Interview nichts zu tun. Er gehörte zu dem australischen Filmteam, das am gleichen Tag einen Film gedreht hat, der eigentlich im Oktober auf einem Filmfestival in Kopenhagen hätte gezeigt werden sollen. Nach dem Vorfall hat das australische Team den Film gecancelt.

Beim Ablegen des Ubootes haben Freunde und wohl auch Freund von KW ihr und PM zugewunken. Also gehe ich davon aus, dass PM auch den Freund kennengelernt hatte. Der Lebenspartner von KW, eine Norweger, hat mit KW auf der gleichen Uni studiert und ist Auslandskorrespondent. Sie waren wohl schon mehrere Jahre zusammen. (Näheres bei Interesse per pm)


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

27.10.2017 um 23:41
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Da hier ja niemand Quellen zum Freund und der festen Verabredung im Restaurant bringt, behaupte ich mal - rein spekulativ - dass der Freund beim Ablegen um 19 Uhr vor Ort war, um 02:30 Uhr die Polizei kontaktierte, weil Kim nicht nach Hause gekommen ist und um 04:23 Uhr in den sozialen Medien einen Suchaufruf nach seiner Freundin startete. Er hatte da keine Ahnung, ob Kim auf dem Boot oder an Land ist und was überhaupt los ist.
Das erste was der gemacht haben wird - wird es gewesen sein zum Liegplatz des Ubootes zu gehen. Der ist ein paar hunder meter weiter.
Und das war nicht da. Und auf Anrufe reagierte weder sie noch er. Nein ich vermute das auch er sofort einen Tauchunfall vermutet hat.


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.10.2017 um 23:49
Zitat von pinkorchidpinkorchid schrieb:Der Kameramann, den man mit ihr und PM zusammen an Land gesehen hat, hatte mit ihrem Interview nichts zu tun. Er gehörte zu dem australischen Filmteam, das am gleichen Tag einen Film gedreht hat, der eigentlich im Oktober auf einem Filmfestival in Kopenhagen hätte gezeigt werden sollen. Nach dem Vorfall hat das australische Team den Film gecancelt.
@pinkorchid
Der Kameramann war zufällig dort.
Danke. Jetzt fällt mir das wieder ein.


melden

Kriminalfall Kim Wall

27.10.2017 um 23:58
Hier mal die Karte der Halbinsel.
Der rot Strich ist die Pier wo er sie angeblich abgesetzt hat. Das Lila Trapetz ist die Strandbar/Restaurantbezirk daneben.
Rot/Grün ist der Stammliegeplatz der Nautilus. Und das rote Oval ist um die Werkstatt und die daneben stehende Nautilus gezogen.
Das war alles Fußläufig.

PM ist mit seinen Ubooten immer direkt an die Restaurantpiere gefahren. Jedenfalls war das so wenn wir Essen gehen wollten.  
Vielleicht hat  das alleine die Polizei schon misstrauisch gemacht.
Warum sollte er sie an der unbeleuchteten roten Pier außerhalb des Geländes absetzen,
wenn er das genaus gut an der lila Pier des Restaurants hätte tun können.  Da passen ein halbes Dutzend Uboote hin.

Kopenhagen001Original anzeigen (0,7 MB)


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

28.10.2017 um 00:00
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Das lese ich hier schon eine ganze Weile und immer wieder.

Aber wo ist der andere Gedanke geblieben, der hier vor einigen Seiten gedacht wurde?

Dass PM vielleicht in einer dunklen Phase gesteckt hat, in der ihm alles egal war.
Hier wurde von dem Raketenprojekt gesprochen, das sich nicht entwickelt hat, wie er wollte.
Wenn es nämlich im Leben kein glückliches Nebengewicht, zum berufliche Misserfolg gibt: Kinder, Familie..., kann ein Mensch vollkommen am Sinn des Lebens zweifeln.

Dann könnte die Tat sehr wohl geplant gewesen sein und der beabsichtigte Abschluss wäre gewesen: Boot versenken und Suizid

und dann hat er gemerkt, dass er sich nicht umbringen kann und er hat von dem Augenblick an improvisiert.
@frauzimt

Ja, das wäre ein mögliches Szenario!
Wobei ich daran nicht glaube, dass er sich ohnehin umbringen wollte - und deshalb noch vor hatte, alle seine möglichen perversen Ideen umzusetzen. Aber wer weiß, was die Ermittlungen oder Prozess noch an Erkenntnissen bringen.
Zitat von desmodiumdesmodium schrieb:Aliki schrieb:
Es lohnt sich von Anfang an mitzulesen - oder gegebenenfalls nachzulesen.

      desmodium schrieb:
      Sei dir sicher ich, ich habe seit Anbeginn jeden Kommentar hier gelesen.
      Deswegen frage ich ja und laber den Menschen nicht nach der Schnautze

AlikiFalls Du das auf mich bezogen haben solltest, würde ich es höchst unfreundlich finden!
Bitte sachlich bleiben.
Mir lag es lediglich daran, deine Vorhaltungen mir gegenüber, die ich auf Unwissenheit wegen deines spätem Einsteigen in den Thread zurückführe, dir entgegenzuspiegeln. Weswegen ich schreibe, "ich frage ... und laber nicht nach Schnautze".

Wobei ich mich korrigieren muss: Schnauze. Ohne T.
Ich hatte vorab u.a. wie folgt geschrieben:
Zitat von AlikiAliki schrieb:Bin seit dem ersten Beitrag hier stille Mitleserin.
Für mich ist der User @GermanMerlin verifiziert, als einziger hier im Thread!
Darüber hinaus ist es möglich, spät in einen Thread einzusteigen, niemand muss vorher gefragt werden, ob man darf, man darf jedoch erwarten, dass die Postings gelesen werden - und wenn ich schreibe, dass ich gelesen habe, dann möchte ich bitte nicht lesen, dass ich jemandem nach dem Mund (Dein Duktus siehe oben) rede. Das finde ich nach wie vor unsachlich.


melden

Kriminalfall Kim Wall

28.10.2017 um 00:02
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Da hier ja niemand Quellen zum Freund und der festen Verabredung im Restaurant bringt, behaupte ich mal - rein spekulativ - dass der Freund beim Ablegen um 19 Uhr vor Ort war, um 02:30 Uhr die Polizei kontaktierte, weil Kim nicht nach Hause gekommen ist und um 04:23 Uhr in den sozialen Medien einen Suchaufruf nach seiner Freundin startete. Er hatte da keine Ahnung, ob Kim auf dem Boot oder an Land ist und was überhaupt los ist.
Ich denke auch nicht, dass er dort war oder auch nur im Restaurant gewartet hat. Letzte Aussage bezieht sich stark auf PMs erste Ausrede.

Dennoch musste er wissen, dass KW auch dem Boot war. Wie sonst soll sich die schnelle Suchaktion auf See erklären?


melden