Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 17:39
Zitat von InterestedInterested schrieb:Also ich verstehe nicht, warum ihr hier noch eine andere "Vergewaltigung" andenkt und benötigt?!
Als Akt der Vergewaltigung sind die Stiche in die Vagina gemeint. Die Leichenschändung bezieht sich auf das Zerteilen. ...
Wir benötigen diese weitere Vergewaltigung nicht. Aber ich denke schon das sie stattgefunden hat, auch wenn es bisher keinen Nachweis dafür gibt. Ich gehe schon davon aus, das sich die Tat über einen längeren Zeitraum von mindestens einer Stunde erstreckte und es dabei auch zu einer oder mehreren Vergewaltigungen kam, zu körperlicher Gewalt, zu Demütigungen, usw. Das ist aber nur meine Meinung.
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Wobei ich den Ausdruck "erwiesen", in dem ja Beweis steckt, gerne erklärt haben möchte.

Muss man (zum jetzigen Stand) nicht davon ausgehen, dass das Gericht, aufgrund der Gesamtumstände, von seiner Schuld ÜBERZEUGT ist?
(Auch ohne den schlagenden Beweis)
An den 15 Stichen wäre KW ohne sofortige medizinische Hilfe höchstwahrscheinlich gestorben. Ein Stich ging in den Brustkorb. Das kann man als unbedingten Tötungswillen auslegen. Ich denke das wird auch so gemacht werden, außer PM hat eine andere glaubwürdige und nachweisbare Erklärung für die Stiche.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 17:43
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:An den 15 Stichen wäre KW ohne sofortige medizinische Hilfe höchstwahrscheinlich gestorben.
hm.. und ich dachte die Stiche wären nicht als todesursächlich einzustufen..


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 17:44
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:außer PM hat eine andere glaubwürdige und nachweisbare Erklärung für die Stiche.
welche glaubwürdige Erklärung könnte er denn deiner Meinung nach bringen?
er ist mit dem messer in der hand 15 mal ausgerutscht und stach dabei versehentlich in ihre genitalregion...ein paar mal traf er sogar direkt in die eher kleine öffnung??????????? wer bitteschön soll das glauben?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 17:59
Zitat von FadingScreamsFadingScreams schrieb:hm.. und ich dachte die Stiche wären nicht als todesursächlich einzustufen..
Wenn KW z.B. erstickt ist oder aufgrund einer Halswunde starb, bevor sie wegen der Stiche verblutete, dann sind die Stiche nicht todesursächlich. Aber sie weisen trotzdem auf den unbedingten Tötungswillen des Täters hin.
Zitat von PrimaveraPrimavera schrieb:welche glaubwürdige Erklärung könnte er denn deiner Meinung nach bringen?
Eine glaubwürdige alternative Erklärung fällt mir auch nicht ein. Aber ohne eine solche Erklärung wird es der Verteidigung sicherlich nicht gelingen PM zu entlasten.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 18:58
Zitat von PrimaveraPrimavera schrieb:.ein paar mal traf er sogar direkt in die eher kleine öffnung???????????
Ich weiss, dass auch das schrecklichste diskutiert werden kann, darf - ja muss. Und ich weiss auch, wie du es meinst, also voll Zorn auf abstruse "Unfall/Zufall/Ausgerutscht" Szenarien, deren Vertreter mich auch wütend machen. Aber als ich das las, musste ich einfach was dazu sagen: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Und die der Toten doch dann wohl auch. Man muss nicht alles schreiben. Ich sag es mal mit Dürrenmatts Physiker: "Was einmal gedacht wurde, kann nicht mehr rückgängig gemacht werden." Und ergänze: Aber man muss nicht alles auch aussprechen. RIP Kim Wall.


melden

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 19:21
ich empfinde es eher als ehrverletzend und als zusätzliche Demütigung, wenn PM sich noch verblödete ausreden einfallen lässt, statt sich endlich mal hinzustellen und wahrheitsgemäß auszusagen. damit die Familie endlich Klarheit hat und das ganze irgendwie verarbeiten kann. solange er versucht, sich wie ein Bandwurm herauszuwinden, macht es das ganze nur noch schlimmer.
p.s. : wohin ein teil der stiche direkt ging wurde ja schon gesagt. und dafür muss man schon gezielt handeln.


melden

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 20:10
Moin, ich neige ja dazu soweit möglich Dinge durch Experiment zu verifizieren.

Also Frage eins: Hab ich ein Messer am Mann wenn ich ins Boot steige?

Antwort eins: Ja, überraschenderweise ist das tatsächlich der Fall. In der Schultertasche der Fliegerjacke die ich auf See immer trage befindet sich ein sogenanntes Multitool vom Leatherman Typ, eine Klappkombination aus Kombizange und Schweizer Multimesser, mit Messer, Schere , Schraubenzieher, Flaschenöffner, Feile etc.
Die Klinge des Messers ist sauscharf und 6 cm lang. Das ganze Messer mit Schaft dann ca 20 cm.

Wikipedia: Multi-tool

Zufälligerweise habe ich einen lebensgroßen Syroportorso im Keller (Schneiderpuppe) als Ziel für den Bogensport.

Ich hab eben mal darauf eingestochen, 4 mal gezielt ins angedeutete Geschlechtsteil (ist ein männlicher Torso..) 10 mal ungezielt in den Unterleib und zum Abschluß einmal in die Brust. Jedesmal die vollen 6 cm.

Zeitbedarf: 9 Sekunden.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 20:21
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:Aber sie weisen trotzdem auf den unbedingten Tötungswillen des Täters hin
Es sei denn, er behauptet, KW war schon tot (unfallbedingt) und er hat nur auf den toten Körper eingestochen (warum auch immer). Und die Rechtsmedizin kann das Gegenteil nicht beweisen. Dann eher kein § 225 und keine zwingende Herleitung eines Tötungswillens aus den Stichen.
Ein paar juristische Fußangeln sind schon vorhanden.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 20:31
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Verurteilung für vorsätzlicher Totschlag, auch ohne "Beweise"- weil das Gericht aufgrund der Indizien und Nachtatverhalten überzeugt ist?
Ja, ist das Gericht nach lebensnaher Betrachtung anhand der tragfähigen Indizien ohne vernünftige Zweifel von der Schuld überzeugt, gilt die Schuld als erwiesen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 20:33
Zitat von Seps13Seps13 schrieb:Es sei denn, er behauptet, KW war schon tot (unfallbedingt) und er hat nur auf den toten Körper eingestochen (warum auch immer). Und die Rechtsmedizin kann das Gegenteil nicht beweisen.
so leicht ist das ganze nun auch wieder nicht. sonst könnte man ja jeden töten und seine Leiche anschließend nach belieben misshandeln und zerteilen. sofern dann die Todesursache nicht eindeutig festgestellt werden kann, gehe ich dann straffrei nach hause? also bitte..


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 20:41
Zitat von AhmoseAhmose schrieb:An den 15 Stichen wäre KW ohne sofortige medizinische Hilfe höchstwahrscheinlich gestorben. Ein Stich ging in den Brustkorb.
Halt, halt!
Wir wissen nicht, ob der Stich in den Brustkorb ging.

Ich vermute, dass er ihre Brust verletzt hat. Die Stiche in die Vagina lassen mich das vermuten. Er scheint sich an ihrem weiblichen Körper abreagiert zu haben.
Es gibt bisher keine offizielle Errklärung, die klarstellt, ob der Stich in den Brustkorb eindrang, vielleicht das Herz - oder "nur" die Brust verletzt hat.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 20:42
Zitat von PrimaveraPrimavera schrieb:sofern dann die Todesursache nicht eindeutig festgestellt werden kann, gehe ich dann straffrei nach hause?
Das habe ich nicht behauptet. Lies nochmal meine Beiträge vorher. Den Totschlag kann das Gericht nach freier Beweiswürdigung aus den Gesamtumständen heraus für erwiesen halten. Aber für die Stiche als Tatbestand des § 225 muss das Opfer noch am Leben gewesen sein. Dafür ist vermutlich ein medizinischer Beweis erforderlich. Und ähnlich sehe ich es für die Herleitung eines Tötungswillens aus den Stichen. Das Gericht dürfte bejahendenfalls keine Zweifel daran haben, dass sie noch lebte.


melden

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 20:45
Zitat von PrimaveraPrimavera schrieb:so leicht ist das ganze nun auch wieder nicht. sonst könnte man ja jeden töten und seine Leiche anschließend nach belieben misshandeln und zerteilen. sofern dann die Todesursache nicht eindeutig festgestellt werden kann, gehe ich dann straffrei nach hause? also bitte..
Straffrei vielleicht, dafür in der Psychiatrie interniert.

Nein, so einfach ist das nicht.
Es würden umfangreiche Ermittlungen folgen, in denen das Unterste zu oberst gekehrt wird.
Geschieht ja offenbar gerade in Dänemark.


melden

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 21:05
Zitat von PrimaveraPrimavera schrieb:so leicht ist das ganze nun auch wieder nicht. sonst könnte man ja jeden töten und seine Leiche anschließend nach belieben misshandeln und zerteilen. sofern dann die Todesursache nicht eindeutig festgestellt werden kann, gehe ich dann straffrei nach hause? also bitte..
Wieso straffrei? Auch wenn festgestelt wird, das Frau Wall bei den Stichen schon tot war und keine Todesursache mehr zu erkennen ist, so kann er immer noch wg. fahrlässiger Tötung mit anschliessender Leichenschändung verurteilt werden.

Oder wäre das bei der Faktenlage ein zu mildes Urteil?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 21:10
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Oder wäre das bei der Faktenlage ein zu mildes Urteil?
auf jeden fall. ist fahrlässige Tötung nicht ein Unfall ohne Tötungsabsicht bspw. ein Autounfall bei Unachtsamkeit?
das hier ist mindestens ein Totschlag. seine diversen Unfall Versionen glaubt doch eh keiner mehr.


melden

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 21:19
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Zufälligerweise habe ich einen lebensgroßen Syroportorso im Keller (Schneiderpuppe) als Ziel für den Bogensport.

Ich hab eben mal darauf eingestochen, 4 mal gezielt ins angedeutete Geschlechtsteil (ist ein männlicher Torso..) 10 mal ungezielt in den Unterleib und zum Abschluß einmal in die Brust. Jedesmal die vollen 6 cm.

Zeitbedarf: 9 Sekunden.
War Dein Torso bekleidet? Ich kenne es vom Bogenschießen, dass sich manche Leute einen Jutesack mit Tierabbildungen kaufen und ihn mit Polystyrol füllen.

Schade das Dein Torso nicht noch Kopf und Extremitäten hatte, dann hättest Du uns auch gleich noch die Zeit für's Zerteilen liefern können.  

Nicht nur, dass ich mir gar nicht vorstellen möchte wie Du da vorgegangen bist, gibt es Unterschiede zwischen Styropor und einem menschlichen Körper. Überhaupt macht es doch null Sinn hier Zeiten festzustellen, da wir nichts über das Messer, geschweige denn über die Schnittführung wissen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 21:42
Zumal Du auch nicht das Alter Ego von PM bist, Deine Motivation eine ganz andere ist und Dein Styroportorso nicht vorher 2 Std. fröhlich mit Dir durch die Gegend geschippert ist - sondern ein Mensch aus Fleisch und Blut. Mit Augen, die Dich angesehen haben.

Was soll das? Hältst Du Dich für Crocodile Dundee?

Was soll das beweisen? Nichts!

Und weil Du ne Fliegerjacke trägst, die ein Leatherman in der Tasche hat, tragen alle U-Bootbauer auch so ne Jacke und so'n Messer und wollen Raketen bauen, weil die NASA. ..(den abfälligen Beitrag über die elitären Wissenschaftler lass ich mal +/-
unkommentiert. Der Unterschied wird deutlich, wer wo steht ;) und ein wenig an Größenwahn und -Selbstüberschätzung leidet)

Echt mal, sorry - schon zu viele Worte, für ohne Worte.


melden

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 21:50
Es ging um die Frage wie lange ein Affekttat andauern darf. Damit waren die Stiche gemeint.

Das zerteilen geschah ja offensichtlich nicht im Affekt und die dafür notwendigen Zeiten sind hier ja ausreichend disskutiert worden. Ich behaupte nach meinen kleinen Experiment das man im Affekt also sagen wir 1-2 Minuten (?) sehr viel mehr Stiche oder Schnitte anbringen kann. Hochgerechnet müßte man etwa 100 Stiche die Minute schaffen.

Und um den Torso zu zersägen müßte ich erst mal wissen ob es eine Eisen oder Holzsäge war..
und wer mir den Styro-Torso bezahlt..

PS: Ich schiesse nicht auf Tiere oder Tierattrappen..

Es soll auch nichts beweisen.. aber wir wissen jetzt (belegbar) das man mit einer 6 cm Klinge 9 Sekunden für 15 tiefe Stiche braucht.
Falls Du eine Wiederholung mit 20 cm Klinge Tauchermesser wünscht.. muss ich aber erst vom Boot holen.
Dürfte dann vom Torso aber nicht mehr viel überbleiben.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 21:58
Merlin, lass dir nix von den Schreibtischhengsten erzählen, die haben ihr Wissen aus dem Netz und Aktenzeichen XY und wissen relativ nix von der echten Welt hinter ihrem Schreibtisch.
Wer allen Ernstes behauptet 30 Sekunden wären zu wenig Zeit für 15 Stiche, wer es nicht für vorstellbar hält dass die meisten die tatsächlich handwerklich arbeiten tatsächlich immer ein Messer einstecken haben und 2 Stunden um 5 Gliedmaßen abzutrennen für eine kaum zu unterbietende Zeit halten, denen ist nicht zu helfen.

Stellenweise echt lächerlich wie realitätsfremd der Großteil der User hier ist.

Besonders geil auch immer die Wellen der Entrüstung die hier mitunter aufbrausen, über dass was moralisch vertretbar wäre.....
Meine Damen und Herren, diese ganze Forumssektion ist für euch alle Entertainment auf zynischstem Niveau, kein Beitrag hier hilft den Ermittlern weiter oder bringt irgendeinen Mehrwert.
Stoppt mit der lächerlichen Heuchlerei und gesteht euch ein dass hier im Endeffekt seit Hunderten Seiten nur Unterhaltung auf unterstem Niveau betrieben wird.

Habe fertig.


2x zitiertmelden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kriminalfall Kim Wall

16.11.2017 um 22:03
Mit solch einer markenbügelsäge säge ich einen vierkantholzbalken vom umfang eines menschlichen (frauen) armes oder beines, in ein paar sekunden durch.

tfb1ed63 Buegelsaege-30-Zoll-Handsaege-Z

In meiner aktiven zeit als glasergeselle der beinahe jeden tag einmal auch schwerste gewichte tragen mußte, hatte ich kräfte (ohne wie Arnold auszusehen), da steht diese frage gar nicht erst im raum ob da was schwierig zu sägen ist.

Vorrausgesetzt der vierkantbalken ist fest fixiert, säge ich da durch als wäre es eine elektrische säge.

Da würde ich mir gar nicht die mühe einer sauberen amputation machen, sondern die säge an den armen am bizepsansatz brrrrrrrrr direkt einmal durch.

Genauso die beine am oberschenkelansatz.


melden