Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 18:43
@Andante

Dazu hat traces auf Seite 712 um 11:55 mal eine interessante Hypothese entworfen, das natürlich traces' eigenen Schlussfolgerungen enthält, aber mit den bekannten Fakten arbeitet und ohne Verdrehung/Entstellung derselben auskommt.


melden

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 18:44
Sorry, Beitrag war an Ebba11.


melden

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 19:04
@Andante
Du hast 5 Minuten Zeit einen Beitrag zu bearbeiten, du hättest es also korrigieren können ohne einen Beitrag nachzureichen.
Mach das bitte in Zukunft mit dem Editieren.


melden

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 19:35
Zitat von Ebba11Ebba11 schrieb:PM geht unter Deck ( nach Öffnung der Luke?) und sieht die tote bzw. sterbende KW.
Großes Entsetzen, schockähnlicher Zustand. Er fängt sofort an sie zu entkleiden, vielleicht wollte er sie wiederbeleben durch eine Herzdruckmassage oder war in der irrigen Meinung ihr so Luft zu verschaffen.
Zur Herzdruckmassage braucht man die Person eigentlich nicht zu entkleiden, man könnte eventuell den Oberkörper freimachen..
Zitat von Ebba11Ebba11 schrieb:Währenddessen wird er immer wütender, weil ihm während dieser Prozedur klar wird, was für ihn auf dem Spiel steht
Das verstehe ich nicht warum er wütend wird, weil er die Person nicht mehr wiederbeleben kann, dann hole ich Hilfe.
Zitat von Ebba11Ebba11 schrieb:( fahrlässige Tötung durch mangelnde Sicherheitsvorkehrungen an Bord)
Wenn er den Unfall per Funk etc...gemeldet hätte, wäre er sicherlich nicht unter Mordverdacht geraten.
Zitat von Ebba11Ebba11 schrieb:Voller Wut greift er in seinen Overall, holt sein Messer raus und sticht zu.
Das erschließt sich mir nicht.


melden

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 19:40
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Ihre Tötung, die genitalstiche in großer wut auf frauen generell und die suchaktion, mit der er so schnell nicht gerechnet hatte?
Das ist ein innovativer Gedanke. Vielleicht war er wütend, als der erste Funkkontakt unternommen wurde und war frustriert, dass er abbrechen musste. Vielleicht hat er dann beschlossen, sie zu töten und seine Wut darüber, dass er die Kontrolle uber seine Zeit verloren hatte, drückte sich mit den Stichen aus.
Das wäre in der Tat eine für mich nacvollziebarer Grund für seine Wut.
Danach hat er sich erstmal zwei Stunden schlafen gelegt, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen. Wenn man die Uhrzeit so gegen 2.40 Uhr betrachtet, dürfte er schon zu Müde gewesen sein, die nächste Handlungssequenz, die Beseitigung der Leiche zu beginnen.

Falls das hier schon einmal genau so besprochen würde, einfach überlesen. Ich habe nicht alle 660 Seiten gelesen.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 19:59
@Indina
Mir erschließt sich das auch nicht. Hier wurde gefordert auch mal etwas Entlastendes beizutragen. Daraufhin habe ich das Szenario aufgestellt. Man kann es drehen und wenden wie man will, es ergibt einfach keinen Sinn. 


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 19:59
Zitat von marisa2marisa2 schrieb:Das ist ein innovativer Gedanke. Vielleicht war er wütend, als der erste Funkkontakt unternommen wurde und war frustriert, dass er abbrechen musste. Vielleicht hat er dann beschlossen, sie zu töten und seine Wut darüber, dass er die Kontrolle uber seine Zeit verloren hatte, drückte sich mit den Stichen aus.
Das wäre in der Tat eine für mich nacvollziebarer Grund für seine Wut.
Und für mich gleichzeitig ein nachvollziehbarer Grund für lebenslänglich + besondere Schwere, auch ohne sexuelle Motivation...


melden

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 20:10
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Könnte es nicht auch so gewesen sein, dass er durch die suchaktion in seiner handlung gestört wurde und dann plötzlich (aus seiner sicht) alles schnell gehen musste?
Ihre Tötung, die genitalstiche in großer wut auf frauen generell und die suchaktion, mit der er so schnell nicht gerechnet hatte?
Und dann die Zerteilung, die ja nicht so viel zeit in anspruch genommen haben muss.
Alles zusammen 60 minuten
Der Zeitfaktor spielt m.E. keine Rolle. Er hat mit Beginn seiner wie auch immer gearteten Handlungen bereits den Tod KWs eingeplant. Der Vorsatz zur Tötung ist mMn. nach ausreichend für eine Verurteilung, auch ohne die genaue Todesursache zu kennen. Ihm das nachzuweisen, sollte es so gewesen sein, wird schwierig werden. 


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 20:14
Zitat von marisa2marisa2 schrieb:Das ist ein innovativer Gedanke. Vielleicht war er wütend, als der erste Funkkontakt unternommen wurde und war frustriert, dass er abbrechen musste.
Ja, ich denke in diese Richtung.
Ich glaube aber nicht, dass er über den Funkkontakt dermaßen in Wut geriet, dass er ihr in den Schritt stach.
Die Grundlage ist ein HASS/Wut auf Frauen.

Er hat sich "so schön" vorgestellt, was er tun würde, wenn er sie in seiner Gewalt hätte. Anfangs lief alles wie geplant.
Dann kam die unerwartete Suche dazwischen. Zu seiner tiefen Wut/Agression gegen Frauen, für die er sich gerade ein Ventil geschaffen hatte, kam die Frusration hinzu, sich beeilen zu müssen. Und vielleicht aufzufliegen.

In den gelebten Traum brach die Realität ein.
Frustration ist der richtige Ausdruck.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 20:16
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Er hat sich "so schön" vorgestellt, was er tun würde, wenn er sie in seiner Gewalt hätte. Anfangs lief alles wie geplant.
Dann kam die unerwartete Suche dazwischen. Zu seiner tiefen Wut/Agression gegen Frauen, für die er sich gerade ein Ventil geschaffen hatte, kam die Frusration hinzu, sich beeilen zu müssen. Und vielleicht aufzufliegen.
...und was er sich so "schön" vorgestellt hat sollte wie enden? Es läuft doch m.E. auf das Selbe 'raus.


melden

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 20:17
Zitat von Ebba11Ebba11 schrieb:Der Zeitfaktor spielt m.E. keine Rolle. Er hat mit Beginn seiner wie auch immer gearteten Handlungen bereits den Tod KWs eingeplant. Der Vorsatz zur Tötung ist mMn. nach ausreichend für eine Verurteilung, auch ohne die genaue Todesursache zu kennen. Ihm das nachzuweisen, sollte es so gewesen sein, wird schwierig werden.
Nein, nein.
Es war ihm klar, dass sie nicht überleben würde.
Der Funkkontakt hat mit ihrem Tod nichts zu tun.

Ich. bin mir nur nicht klar, wie er die Zeit verbracht hat.
Das mit dem 2 Stunden schlafen passt für mich nicht.
Er muss mega aufgedreht gewesen sein.

Muss mir die Timeline nochmal angucken.

Ich glaube, dass der Angriff auf sie unmittelbar nach den letzten Fotos passiert ist.

Vielleicht hat er sie lange gefesselt gehalten-und ihre Hilflosigkeit genossen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 20:22
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Das mit dem 2 Stunden schlafen passt für mich nicht.
Er muss mega aufgedreht gewesen sein.
Für mich passt das auch nicht, aber vielleicht hat er die Aussage ja bereits revidiert bzw. in seinem neuerlichen Szenario nicht mehr erwähnt.
Das er evtl. geschlafen hat, nachdem er KW im Meer versenkt hat, könnte ich mir schon eher vorstellen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 20:37
Zitat von Ebba11Ebba11 schrieb:@Indina
Mir erschließt sich das auch nicht. Hier wurde gefordert auch mal etwas Entlastendes beizutragen. Daraufhin habe ich das Szenario aufgestellt. Man kann es drehen und wenden wie man will, es ergibt einfach keinen Sinn.
Damit hast Du vollkommen recht, es ergibt alles einfach keinen Sinn.


melden

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 20:48
Das ist etwas, was für mich absolut Sinn ergibt, und ja auch offensichtlich etwas ist, das für viele Leute so abwegig erscheint, dass es sich vermutlich niemand ausdenken würde. Ich hatte hier vor ein paar Tagen schonmal die Psychology Today angeführt, in der in einem Artikel über einen Mann berichtet wurde, der nach jedem Gewaltausbruch ein ganz starkes Schlafbedürfnis hatte.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 20:52
Zitat von siri76siri76 schrieb:Ich hatte hier vor ein paar Tagen schonmal die Psychology Today angeführt, in der in einem Artikel über einen Mann berichtet wurde, der nach jedem Gewaltausbruch ein ganz starkes Schlafbedürfnis hatte.
Ja, ich hab das gelesen.
Vielleicht war es so.
Ich kann es mir nur nicht vorstellen.

Ob er nach Gewaltausbrüchen mit Schläfrigkeit reagiert, können die sagen, die ihn kennen.

Wie gut war eigentlich die Luft im U-Boot?
War sie zu der Zeit vielleicht so verbraucht, dass ein Mensch im Boot müde wurde?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 20:53
Korrektur: Zitiert hatte ich die Zeitschrift nicht, bloß als Quelle angegeben


melden

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 21:15
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Wie gut war eigentlich die Luft im U-Boot?
War sie zu der Zeit vielleicht so verbraucht, dass ein Mensch im Boot müde wurde?
Da er ohne Filter fuhr verbrauchte sich die Luft während eines Tauchganges.
Der Co2 Spiegel steigt, der O2 Partialdruck fällt. Ja man(n) wird müde.
Aber hier war der erste Tauchgang ja wahrscheinlich nur kurz 30-60 Minuten.
Da reicht die Zeit nicht die Luft richtig zu verbrauchen. Das dauert viele Stunden.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 21:17
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Da er ohne Filter fuhr verbrauchte sich die Luft während eines Tauchganges.
Der Co2 Spiegel steigt, der O2 Partialdruck fällt. Ja man(n) wird müde.
Aber hier war der erste Tauchgang ja wahrscheinlich nur kurz 30-60 Minuten.
Da reicht die Zeit nicht die Luft richtig zu verbrauchen. Das dauert viele Stunden.
Danke.
Dann kann die Luft im U-Boot nicht müde gemacht haben.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 21:22
Es war Nacht, dazu die körperliche und psychische Belastung, ich könnte mir sehr gut vorstellen das er geschlafen hat, allerdings nicht zwischen Tod und Verbringung KWs, sondern in den früheren Morgenstunden, also nach allem. Da war der platt, schätze ich.


melden

Kriminalfall Kim Wall

17.11.2017 um 21:22
Ich bin nach U-Boot Wochenenden oft totmüde.
Die Anspannung, der Stress, die Verantwortung, fällt danach ab und man kann hervorragend schlafen.
Während der Fahrt eher seltener - es sei den es gibt ordendlich Seegang - Müdigkeit ist oft ein Vorbote der Seekrankheit.
Aber ich glaube das trifft hier alles nicht zu. Bis zum "Ereigniss" waren die ja erst wenige Stunden unterwegs.


melden