Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 17:44
Zitat von FFFF schrieb:Nein, es wurde eine Säge bei den Leichenteilen gefunden.
dazu gibt es Quelle?


melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 17:46
@FadingScreams
Nein, es gibt nicht eine Quelle. Es gibt sehr viele.
http://www.igfd.org/?q=madsen+s%C3%A4ge


melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 17:49
@FF
Bitte genau die Quelle in der ich nachlesen kann, dass die Säge mit Teilen der Leiche in einer Tüte gefunden wurde..
Zitat von FFFF schrieb:Natürlich kann die Säge Madsen zugeordnet werden, oder wie soll sie in die Tüte zu den Leichenteilen gelangt sein? Außerdem hat er die Zerteilung zugegeben und wird wohl kaum eine andere Säge mit versenkt haben.



melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 17:54
Die Säge in der Kögebucht wurde am 12.10. allein gefunden, nachdem man am Tag vorher bekanntgegeben hatte, nun nach Werkzeug jeder Art zu suchen.
Der Fund von Kopf, Beinen, Kleidung und Messer erfolgte bereits am 6.10.
(sh. timeline)


melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 17:55
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb:Wenn die im Meer gefundene Säge keine DNA oder Fingerabdrücke aufweist, kann sie Peter Madsen wohl nicht mehr zugeordnet werden. Wenn da etwas gefunden wurde, so wüsste die Verteidigung darüber schon bescheid. Es gibt darüber aber keine Pressemitteilung, oder?
Es lässt sich aber feststellen, ob mit einer solchen Säge die Knochen zersägt worden sind.


melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 17:55
@FadingScreams
Ok, um ganz präzise zu sein: Es wurde eine Säge gefunden, von der man annimmt, dass sie etwas mit dem Fall zu tun hat. In der Tüte bei den Körperteilen war ein Messer.

Sägespuren können nachweisen, dass es die richtige Säge ist. Wenn es eine wie die sein sollte, die bei Madsen gesehen wurde, ist das ein weiteres Indiz.

Madsen streitet ein Zersägen ja auch gar nicht mehr ab.

Nach wie vor müsste aber nachgewiesen werden, ob die Säge gezielt zur Zerteilung einer Leiche an Bord gebracht wurde, um daraus eine Mordabsicht ableiten zu können. Das war der Ausgangspunkt der Diskussion, weil das als Voraussetzung angenommen wurde, und angezweifelt, dass er etwas anderes damit vor gehabt haben könnte.
Dem habe ich widersprochen, weil das eben nicht bekannt ist.


melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 17:59
Hier der Beitrag, von dem das ausging:
Beitrag von Seps13 (Seite 816)
Die Säge (der Fuchsschwanz), mit der er ein Plateau unten im U-Boot bauen wollte, was auch keinen Sinn macht, hat er ebenfalls eigens an Bord gebracht.
Auch die Säge ist zu dem Zweck an Bord gebracht worden, zu dem sie dann auch eingesetzt wurde.



melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 18:05
@FF
Das ist wieder einmal ein Beispiel dafür, wie hier jemand Falschbehauptungen aufstellen kann, die leider von einigen sodann naiv und kritiklos übernommen werden.


melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 18:10
Ordnen Sie zu an welche Plätze eine (Holz-) Säge gehört:

A) Werkstatt, Keller, Hütte mit Kamin.

B) Apollo Raumkapsel, A380 Verkehrsflugzeug, Uboot.

Wir wissen nach wie vor nicht doch gar nicht ob es sich bei der gefundene Säge um eine Holzsäge oder um eine andere handelt.

Wenn es eine Eisensäge war würde ich so eine als Grundaussattung an Bord unterstellen.
So in etwa wie ein Verbandskasten an Bord eines Autos.

Bei einer Holzsäge und ohne entsprechendes Holz an Bord würde ich Mord unterstellen.

Da die Säge neben den Leichenteilen im Meer gefunden wurde ist die Wahrscheinlichkeit das es sich um das
Werkzeug zum zerlegen der Leiche gehandelt hat - sehr hoch.

Andere Ubootfahrer vermeiden etwa an Bord zu zersägen, egal aus Metall oder Holz, weil dabei Späne entstehen die Gift für die funktionalen Inneneinbauteile sind. Die Späne demolieren Zahnriemen, verstopfen Lenzpumpen etc.. Üblicherweise wird also nur an Bord gesägt wenn es keine Alternative gibt. Sollte man(n) auf die Idee kommen in sein Auto oder sein Uboot ein Holzregal/Podest einzubauen würde man das üblicherweise außerhalb in einer Werksttt vorfertigen und an Bord nur zusammenbauen. Im übrigen würde man sollte man tatsächlich Teile an die Ubootkontur anpassen wollen - dafür eine Stichsäge nehmen in Kombination mit einem Staubsauger.

Im übrigen macht ein "Podest" in einem Uboot mit 2 Meter Durchmesser recht wenig Sinn.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 18:19
@GermanMerlin
Auch für Dich nochmal: Die Übersetzung lautete "Plateau", und es kann auch ein Regal oder Podest gemeint sein.
Man könnte mit einer anzupassenden Leiste mal kurz nach oben auf das Boot gehen, sägen und wieder runter, statt Stichsäge und Staubsauger (hat man die an Bord?) einzusetzen, oder wegen jedem Zentimeter an Land zu gehen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 18:50
Gegen eine Planung spricht, dass er das Treffen, die Bornholm Fahrt so spät abgesagt hat. Evt. war aber die Idee vorhanden. Nur nicht für den Tag und mit KW.


melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 19:14
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Ordnen Sie zu an welche Plätze eine (Holz-) Säge gehört:

A) Werkstatt, Keller, Hütte mit Kamin.

B) Apollo Raumkapsel, A380 Verkehrsflugzeug, Uboot.
eindeutig B) laut dieser Versicherung:
Reicht dann immer noch nicht aus, dann nicht zögern, auch die Einrichtung wie Schubladen oder Holzverkleidung zur Hilfe zu nehmen. „Es ist durchaus nachvollziehbar, dass sich ein Eigner scheut, seine hochwertige Mahagonieinrichtung auseinanderzunehmen“, so der Schadenexperte. „Aber um Schiff und Leben zu retten, ist jedes Mittel recht sein.“ Deshalb sollten Hammer und Säge auch zur Standardausrüstung an Bord gehören.
http://www.pantaenius.de/de/insider-news/newsartikel/news/wenn-das-schiff-leck-schlaegt.html


melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 19:51
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Da die Säge neben den Leichenteilen im Meer gefunden wurde
Stimmt das?

In den Berichten, die ich gelesen habe, stand nur sie wurde "entlang der Route" gefunden.
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Im übrigen würde man sollte man tatsächlich Teile an die Ubootkontur anpassen wollen - dafür eine Stichsäge nehmen in Kombination mit einem Staubsauger.
Wenn er das geplant hätte, so wäre die Stichsäge also viel unauffälliger gewesen. Dann hätte er die doch auch zum Zerteilen nehmen können?
Ich gehe mal davon aus das er einen 220V Wechselrichter an Bord hatte?


melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 20:18
Zitat von GermanMerlinGermanMerlin schrieb:Da die Säge neben den Leichenteilen im Meer gefunden wurde ist die Wahrscheinlichkeit das es sich um das
Werkzeug zum zerlegen der Leiche gehandelt hat - sehr hoch.
Davon ist auszugehen. Besonders wahrscheinlich vor allem deswegen, weil Madsen das auch bestätigt hat:

Beitrag von Sector7 (Seite 686)


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 20:26
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:GermanMerlin schrieb:
Da die Säge neben den Leichenteilen im Meer gefunden wurde ist die Wahrscheinlichkeit das es sich um das
Werkzeug zum zerlegen der Leiche gehandelt hat - sehr hoch.
Davon ist auszugehen. Besonders wahrscheinlich vor allem deswegen, weil Madsen das auch bestätigt hat:
Beitrag von Sector7, Seite 686
Der Beweis ob die die Säge "diejenige welche" ist, lässt sich doch mit den technischen Mitteln zweifelsfrei führen.

Und von der Behauptung, er hätte die Leiche als Ganzes dem Meer übergeben, ist er abgerückt.
Über diese Säge muss hier doch kein Wort mehr verloren werden.

Einzig interessant wäre, ob er sie zu diesem Zweck extra an Bord gebracht hat.
Allerdings könnte er gewusst haben, die Säge IST bereits an Bord. Auch dann könnte die Tat auch geplant gewesen sein.

Wenn ein Mensch einen anderen in seiner Küche erstechen will, muss er ja auch nicht extra ein Messer mitbringen. Der Täter weiss, dass Messer da sind.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 20:29
@Sector7
Alles klar, er hat es längst zugegeben, dass das die Säge ist. Muss mir entfallen sein. Merci :-)


melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 20:29
Heutzutage benutzt ein Handwerker einen  Fuchsschwanz um Balken oder Bretter zu sägen.
Für Holzplatten benutzt man üblicherweise eine elektrische Stichsäge.
Und für Konturschnitte sowieso.

Unabhängig davon was er sagt sind für mich ein Fuchsschwanz und kurze Eisenrohre Komponenten die üblicherweise so häufig an Bord eines Ubootes sind wie an Bord eine Raumstation..

D.fense Kommentar zur Leckabwehr bei Segelbooten mit Inneneinrichtung aus Holz..
Na ja auf Ubooten führt man hölzerne Leckpropen mit um z.B. geplatzte Leitung dichtklopen zu können.
Hammer sind üblicherweise auch an Bord.
Ein Leck in einem 14 mm Ubootdruckkörper hat üblicherweise solche Kollerteralschäden das sich eine Leckabwehr durch größere Holz Inneneinrichtung- Umbaumaßnahmen zumeist ohnehin erledigt hat.

In einem der allerersten Berichte zum Torsofund stand glaube ich was von
einem Rohr oder Stange die im Toros steckte. Hat dazu zufällig jemand dazu einen Link?
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Wenn ein Mensch einen anderen in seiner Küche erstechen will, muss er ja auch nicht extra ein Messer mitbringen. Der Täter weiss, dass Messer da sind.
Und wenn der Mensch in der Küche jemand mit einem Fuchsschwanz zersägt?
Alle mal melden die einen Fuschschwanz in der Küche lagern oder gelagert haben oder in einen Uboot lagern oder gelagert haben..


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 20:31
@frauzimt
Zumal die Säge, egal ob Holz- oder Eisensäge, ja nicht unbedingt als eigentliches Tötungsinstrument vorgesehen gewesen sein muss, sondern als späteres Zerteilinstrument für den bereits toten Körper. Daher meine ich auch, dass die Sägenfrage für den zu beweisenden Vorsatz betreffend ein Tötungsdelikt nicht unbedingt was hergibt.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 20:32
Zitat von AndanteAndante schrieb:@frauzimt
Zumal die Säge, egal ob Holz- oder Eisensäge, ja nicht unbedingt als eigentliches Tötungsinstrument vorgesehen gewesen sein muss, sondern als späteres Zerteilinstrument für den bereits toten Körper. Daher meine ich auch, dass die Sägenfrage für den zu beweisenden Vorsatz betreffend ein Tötungsdelikt nicht unbedingt was hergibt.
Das sehe ich aber bei einem Fuchsschwanz in einem Uboot (oder einer Küche..) völlig anders.


melden

Kriminalfall Kim Wall

02.12.2017 um 20:35
@Andante
Dann hätte er doch Vorraussehen müssen das sie vorher stirbt?


1x zitiertmelden