Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

21.11.2017 um 12:07
Zitat von peawepeawe schrieb:Das bewundere ich auch, wie gelassen GermanMerlin bleibt. Ich verstehe aber nicht, was die Angriffe auf ihn immer wieder sollen. An seiner Stelle hätte ich mich längst von hier verabschiedet und uns würde ein Mann fehlen, der vom Fach ist, sich wirklich sehr gut auskennt
Da kann ich auch nur zustimmen. Er macht das nach dem Prinzip, die Hunde klaeffen, die Karawane zieht weiter. Sehr souveraen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

21.11.2017 um 12:55
Zitat von AndanteAndante schrieb:Ein Sadist hätte mit dem Körper an diesem Ort und ungestört  auch weitaus mehr angestellt als bloß ein paar schnell hingehauene Stiche.
Wer weiß schon, was ein Sadist empfindet? Vielleicht musste er schnell zustechen,weil sie schon fast tot war. Wer weiß schon, was so ein kranker Geist fühlt.

Mag sein, dass er selbst nicht mehr erklären kann, was in ihm vorging während der Tat.

Irgendwelche Drogen schließe ich bei ihm auch nicht aus.

Er hatte eine schöne junge Frau, deren Interesse er offensichtlich falsch eingeschätzt hat, direkt im Dunkeln "romantisch" bei Taschenlampenlicht oder Kerzen  auf seiner Pritsche. Als er dann zudringlich wurde und dann gemerkt hat, dass sie nicht interessiert ist, hat er wahrscheinlich rot gesehen.
Zitat von peawepeawe schrieb:An seiner Stelle hätte ich mich längst von hier verabschiedet und uns würde ein Mann fehlen, der vom Fach ist, sich wirklich sehr gut auskennt.

Nein warum? Ignorieren würde ich besser finden. 



1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

21.11.2017 um 13:44
@GermanMerlin gehört zu den Usern, die ihr Wissen teilen und dieses auch in einem freundlichen Ton rüberbringen. 👍
Vielen Dank, auch von mir!


melden

Kriminalfall Kim Wall

21.11.2017 um 14:08
Zitat von marisa2marisa2 schrieb:Er hatte eine schöne junge Frau, deren Interesse er offensichtlich falsch eingeschätzt hat, direkt im Dunkeln "romantisch" bei Taschenlampenlicht oder Kerzen  auf seiner Pritsche. Als er dann zudringlich wurde und dann gemerkt hat, dass sie nicht interessiert ist, hat er wahrscheinlich rot gesehen.
Ja, so in etwa stelle ich mir das Geschehen auch vor..


melden

Kriminalfall Kim Wall

21.11.2017 um 14:18
Hier mal ein paar Hinweise die Sicherheitsvorkehrungen betreffend, sowie bekannt gewordene größere Unfälle:


1983/84


„Zu Extra Bladet sagt [der Lehrer] Johannes Fischer, dass er sich an einige Kinder besser als andere erinnert, und dass Peter Madsen einer von denen ist, an die er sich erinnert. „Er war ein eifriger Bursche und sehr beharrlich. Er fragte mich früh und spät über Dinge, ohne dass ich ihn als Schüler gehabt hätte. Es war Treibstoff für Raketen, das war sein großer Fokus‘, erzählt er über den 12-13-jährigen Jungen, den er als Schüler nicht selbst unterrichtet hat.
Er erzählt weiter, dass er viel tat, um zu erklären, dass Peter Maden seine Finger von den Dingen fernhalten solle, die als Raketentreibstoff verwendet werden könnten, und er bedachte seine Antwort sorgfältig, ‚aus Angst vor dem, wofür er sie benutzen würde‘.
‚Aber was auch immer sie zu solch einem hartnäckigen Typen sagen, die bohren doch immer weiter‘, sagt er zu Ekstra Bladet."
https://www.bt.dk/krimi/skolelaerer-om-peter-madsen-saadan-husker-jeg-ham
(Übersetzung @Trimalchio)


1986


- 3. März: PM startet seine erste große Rakete über Høng. Er hat sie in der Werkstatt auf der alten Hobelbank des Vaters aufgebaut, sie ist knapp über einen Meter hoch und hat die amerikanische Massenvernichtungswaffe MX Peacekeeper zum Vorbild. Es ist dick und schwarz mit einem langen und abgerundeten Nasenkegel. Auf einer kleinen Rasenfläche hinter den Fußballfeldern bei der Høng Kommuneskole - die Peter „Cape Cosmos“ getauft hatte- richtet er die Rakete auf. Kurz vor Sonnenuntergang zündet Peter die Lunte an. Die Rakete erhellt sich in einer großen Rauchwolke, und mit einer langen Flamme streckt sie sich danach senkrecht empor. Die Rakete ist stabil und der Treibstoff brennt in etwa 100 Metern Höhe aus. Die Rakete steht einen Augenblick still in der Luft, neigt sich ein wenig, dreht die Nase nach unten und kommt zum Stillstand. 16 Meter von der Startrampe entfernt, bohrt sich die Raketen hinein einen Graben neben den Fußballfeldern. Peter jubelt“. (nach Djursing)

– Hans experiment kostade några möbler och mattor, säger Benny Langkjær Egesø.
„Sein Experiment kostete einige Möbel und Teppiche“, sagt [sein Bruder] Benny Langkjær Egesø.
https://www.expressen.se/kvallsposten/brodern-om-madsen-sin-egen-varsta-fiende/
(Übersetzung @Trimalchio)



1987


„Aus dem Dänischen Amateur-Raketen-Klub wird Madsen allerdings rausgeschmissen. Es war zu einem Brand gekommen, Sicherheitsvorschriften schienen ihn kaum zu interessieren. Später sagte er, dieser Rausschmiss im Jahr 1994, die Wut darüber, sei die seitdem stärkste ‚Triebkraft‘ seines Lebens gewesen, versorge ihn mit Energie ‚wie Plutonium, das in meinem inneren Reaktor verbrennt‘.“
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/tod-von-kim-wall-peter-madsen-u-boot-kapitaen-und-moerder/20230784.html



2002


- Juli:  Die Freya wird für die Inspektion aus dem Wasser gehoben. Bei einem Transportunfall (der Lastwagen fuhr unter einer zu niedrigen Brücke durch) wurde der angebrachte Kran umgeworfen, die Freya am Turms und am Mittelabschnitt zerquetscht. Die vom Transportunternehmen gezahlten Versicherungsgelder wurden für Reparaturen verwendet, um sie später im Jahr 2002 seetüchtig zu machen. Die Reparaturen wurden von Madsen und der Firma durchgeführt.

2009/2010


„2009-2010 kontaktierte die dänische Schifffahrtsbehörde in zwei Fällen den damaligen Eigentümer der "UC3 Nautilus". Dies geschah nach einer Reihe von größeren Medienberichten im Zusammenhang mit dem Start des U-Boots. „In dem einem Schreiben haben wir gegenüber dem Eigentümer darauf bestanden, dass das U-Boot nicht ohne Zustimmung der dänischen Schifffahrtsbehörde für kommerzielle Zwecke verwendet werden darf. Im zweiten Fall rieten wir dem Eigentümer, die dänische Schifffahrtsbehörde zu informieren, wenn sie untergetaucht fahren wollten, so dass man vorher Navigationshinweise für Schiffsfahrten aussenden könne“ sagt Martin John.
Wurde auf diese Hinweise reagiert?
'Nein. Da es sich zum Teil um eine Empfehlung und teilweise um eine reine Erklärung der Bestimmungen handelte, gab es hierzu auch keine Verpflichtung'.“ (Übersetzung @Trimalchio)
https://www.bt.dk/danmark/klar-soefartsstyrelsen-har-tidligere-anmaerket-uc3-nautilus-neddykninger


2010


- 4. September: „Raket-Madsen: Hvis vi crasher, skal det være et flot crash! Raketbyggeren Peter Madsen giver sine bud på mulige scenarier ved raketbraget.“
„Raket-Madsen: Wenn wir abstürzen, muss es ein schöner Crash sein! Raketenbauer Peter Madsen gibt seine Botschaft für mögliche Szenarien beim Raketenabschuss.“ (Übers. @Trimalchio)
http://politiken.dk/indland/art5602937/Raket-Madsen-Hvis-vi-crasher-skal-det-v%C3%A6re-et-flot-crash

- 5. September Missglückter Raketenstart vor Bornholm
http://www.nachrichten.at/nachrichten/ticker/Wissenschaft-Raumfahrt-Buntes-Daenemark;art449,456402

- Dezember (genaues Datum unklar): Batteriexplosion im Maschinenraum der Nautilus. Mehrere Batterien werden beschädigt https://www.dr.dk/nyheder/indland/forsvaret-leder-efter-privat-ubaad-frygter-den-er-sunket-i-oeresund
http://uc3nautilus.dk/om-nautilus/renovering-af-nautilus/ (Archiv-Version vom 05.11.2017)

2014



- 3. Februar: Schwere Gehirnerschütterung nach einem Sturz

- 9./10. Juni: PM verlässt Copenhagen Suborbitals (CS).
„Wir konnten die Zusammenarbeit mit ihm nicht fortsetzen aufgrund Unbeständigkeit, fehlender Einhaltung von Absprachen auf allen Ebenen, ausgeprägter Eigensinnigkeit, cholerischen Anfällen, wo er mit Dingen warf und der Nichtbeachtung grundlegender Sicherheitsregeln. Wir vermissen ihn also absolut nicht,“ erzählt Niels Foldager.“ (#Tri) (http://ekstrabladet.dk/112/madsens-tidligere-raket-ven-vi-savner-ham-absolut-ikke/6794363)

- 28. August: Madsens Hybridmotor explodiert bei einem Test
https://ing.dk/artikel/peter-madsens-raketmotor-eksploderer-og-sender-metalstumper-ned-over-teltlejr-170452 (Archiv-Version vom 01.09.2014)
https://ing.dk/video/se-raket-madsens-motor-eksplodere-saa-stumperne-flyver-til-alle-sider-170456 (Video, min. 9:09)

2016


- 21. Juli: PM bedroht einen Praktikanten, der ihn auf die Vernachlässigung der Sicherheitsbestimmungen hinweist, mit einem Hammer.
https://www.bt.dk/danmark/tidligere-praktikant-peter-madsen-truede-mig-paa-livet-med-en-hammer

***

Die Sicherheitsbedenken scheinen bei PM stets eine stark untergeordnete Rolle gespielt zu haben. Möglicherweise empfand er sie nur als Hindernis für die angestrebte Freiheit. An wiederholten ernsten Ermahnungen durch Lehrer, Klubmitglieder, CS-Mitarbeiter und sogar Praktikanten hat es nicht gefehlt, ebensowenig an einzelnen negativen Erfahrungen. Der Erfolg schien ihm Recht gegeben zu haben, denn bislang war niemand bei einem Unfall durch seine "wahnsinnigen Experimente" zu körperlichem Schaden gekommen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

21.11.2017 um 14:55
PS: Kleine Korrektur undErgänzung: "1987" muss heissen "ca. 1987-1994" Das genaue Datum, ab wann genau Madsen Mitglied im Raketenclub DARK war, habe ich bislang nirgends gefunden. Der Biograf Djursing schreibt: 

"Die Leute in DARK können mit seinen wilden und immer wilderen Ideen nicht Schritt halten. Sie sehen die Raketen als gemütliches Freizeitprojekt. Aber Peter hat keine Freizeitprojekte. Er hat nur Projekte und die füllen alles. In DARK wird man ihn schließlich hassen. Wie Sie damals gesagt haben: Wenn Sie seinen Namen sagen, wird die Sprinkleranlage aktiviert"


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

21.11.2017 um 14:58
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Die Leute in DARK können mit seinen wilden und immer wilderen Ideen nicht Schritt halten. Sie sehen die Raketen als gemütliches Freizeitprojekt. Aber Peter hat keine Freizeitprojekte. Er hat nur Projekte und die füllen alles. In DARK wird man ihn schließlich hassen. Wie Sie damals gesagt haben: Wenn Sie seinen Namen sagen, wird die Sprinkleranlage aktiviert"
Wofür ist das jetzt eigentlich noch wichtig?


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

21.11.2017 um 15:23
Zitat von marisa2marisa2 schrieb:Wofür ist das jetzt eigentlich noch wichtig?
Für diejenigen, die ihr Urteil per Ferndiagnose schon gefällt haben, ist es völlig belanglos. Bitte einfach überlesen.

Für die anderen ist das vielleicht insofern interessant, als hier eine grundsätzliche Problematik zutage tritt, die sich wie ein roter Faden durch das Leben von Peter Madsen zieht: Sicherheit vs. Freiheit. Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis bei dieser Haltung auch einmal Personen zu schaden kommen würden. Auf Vorhaltungen gerade in genau dieser Hinsicht, hat er, wie es scheint, stets unbelehrbar und aggressiv reagiert. Insofern ist dies, neben den (vor allem durch @GermanMerlin) schon herausgearbeiteten Unzulänglichkeiten und Gefahren des U-Bootes selbst, ein nachdenkenswertes Indiz für ein von PM zu verantwortendes Unfallgeschehen.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

21.11.2017 um 15:35
Zitat von marisa2marisa2 schrieb:Wofür ist das jetzt eigentlich noch wichtig?
Für das Gericht kann es schon wichtig sein. Maßstab für die Verurteilung eines Täters ist nämlich, wie immer in einem Rechtsstaat, u.a. dessen individuelle Schuld. Und die wiederum wird danach beurteilt, wie dieser Täter aufgrund seiner persönlichen Prägung und Erfahrung sowie Einsichts- und Steuerungsfähigkeit zur Tatzeit "getickt" hat. Es kommt also nicht darauf an, wie jemand anders in seiner Lage gehandelt hätte. Ansonsten bräuchte es ja nie psychologische Gutachten betreffend die jeweilige Täterpersönlichkeit.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

21.11.2017 um 15:47
@Trimalchio
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Für die anderen ist das vielleicht insofern interessant, als hier eine grundsätzliche Problematik zutage tritt, die sich wie ein roter Faden durch das Leben von Peter Madsen zieht
vielen Dank für diese verdeutlichende Auflistung.


melden

Kriminalfall Kim Wall

21.11.2017 um 15:47
Ich frage mich schon die ganze Zeit; PM ist nicht mehr Eigentümer von seinem Boot. Wer gab ihm den Schlüssel? Was noch ist, da wussten ja einige, dass er mit dem Boot unterwegs war. Frage ist; wenn er nicht Eigentümer ist, haftet er trotzdem ,wenn das Boot nicht „sicherheitstechnisch“ ausgerüstet ist/war? Da denke ich auch an die Lampe; sprich das Licht im Dunklen und ohne Lampe zu fahren?


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

21.11.2017 um 15:49
Ich behaupte mal ganz ketzerisch, kein einziger Beitrag hier ist wichtig. Der Maximalanspruch ist, dass er interessant ist für die, die hier lesen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

21.11.2017 um 15:50
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Die Sicherheitsbedenken scheinen bei PM stets eine stark untergeordnete Rolle gespielt zu haben. Möglicherweise empfand er sie nur als Hindernis für die angestrebte Freiheit. An wiederholten ernsten Ermahnungen durch Lehrer, Klubmitglieder, CS-Mitarbeiter und sogar Praktikanten hat es nicht gefehlt, ebensowenig an einzelnen negativen Erfahrungen. Der Erfolg schien ihm Recht gegeben zu haben, denn bislang war niemand bei einem Unfall durch seine "wahnsinnigen Experimente" zu körperlichem Schaden gekommen.
Danke @Trimalchio...
Sehr interessant, das sagt doch so einiges über seine Persönlichkeit aus.
Ich finde es allgemein sehr leichtsinnig, alleine ohne ein Crew-Mitglied zu tauchen..
Wenn man diese Tauch-Videos so ansieht, stellt man fest, dass er ständig mit irgendwelchen
Entlüftungsventilen, Flutventilen etc. was weiß ich welche Ventile er da noch bedienen musste, beschäftigt ist.  
Für mich ist das einfach unverantwortlich, man sollte sich schon überlegen ob das nicht doch für Fahrgäste gefährlich werden könnte, wenn kein zweiter Mann an Bord ist.
Wenn er alleine mit seinem U-Boot unterwegs ist, finde ich das OK, aber mit Fahrgästen ist das ein No-Go!  
Ich meine das jetzt allgemein, hat jetzt nicht etwas mit dem Tod von KM zu tun.


melden

Kriminalfall Kim Wall

21.11.2017 um 15:55
Zitat von AndanteAndante schrieb:Für das Gericht kann es schon wichtig sein. Maßstab für die Verurteilung eines Täters ist nämlich, wie immer in einem Rechtsstaat, u.a. dessen individuelle Schuld. Und die wiederum wird danach beurteilt, wie dieser Täter aufgrund seiner persönlichen Prägung und Erfahrung sowie Einsichts- und Steuerungsfähigkeit zur Tatzeit "getickt" hat. Es kommt also nicht darauf an, wie jemand anders in seiner Lage gehandelt hätte. Ansonsten bräuchte es ja nie psychologische Gutachten betreffend die jeweilige Täterpersönlichkeit.
Warum sollte Madsen anders getickt haben, als so? -->

Es kann Unfälle geben. Aber es ist nicht in Ordnung darüber zu lügen.

Der Verantwortliche sollte eine saftige Strafe erhalten, wenn er einen Unfall durch Fehlinformationen und Falschdarstellungen [Anmk.: erst recht durch "Opfer verschwinden lassen"] zu vertuschen versucht.
Zitat von Klee8Klee8 schrieb: Frage ist; wenn er nicht Eigentümer ist, haftet er trotzdem ,wenn das Boot nicht „sicherheitstechnisch“ ausgerüstet ist/war?
Da er quasi auch mit einem Floß hätte raus fahren können, ja.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

21.11.2017 um 15:58
marisa2 schrieb (Beitrag gelöscht):Für mich ist er verachtenswert, da er immer noch nicht bereit ist, Verantwortung zu übernehmen.
Ja, leider ist das so, er ist für mich ein kleiner Junge, der sich seinen Traum erfüllt hat ein U-Boot zu bauen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

21.11.2017 um 16:02
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Frage ist; wenn er nicht Eigentümer ist, haftet er trotzdem ,wenn das Boot nicht „sicherheitstechnisch“ ausgerüstet ist/war?
Da er quasi auch mit einem Floß hätte raus fahren können, ja.
Floß und U-Boot ist wahrscheinlich schlecht vergleichbar. :-)
Aber ist bei U-Booten Schwimmwestepflicht?
Kanu und dersgleichen werden Schwimmwesten abgegeben.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

21.11.2017 um 16:05
Zitat von TrimalchioTrimalchio schrieb:Für die anderen ist das vielleicht insofern interessant, als hier eine grundsätzliche Problematik zutage tritt, die sich wie ein roter Faden durch das Leben von Peter Madsen zieht: Sicherheit vs. Freiheit.
Seine Schlampigkeit in Sachen Sicherheit erklärt aber nicht diesen Mord.

Allerdings gibt sie Rückschlüsse auf unterentwickelte Sozialkompetenzen , Verantwortungslosigkeit  und auf grandiose Selbstüberschätzung. 

Was mich stört, das hat nichts mit dir zu tun, dass solche Egozentiker oft noch für ihre Art belohnt und bewundert werden. 

Leider wurde gerade diese " Bewunderung  " für KW zum Verhängnis.

Und ja, ich habe mein Urteil in Form einer Meinung gefällt. Du nicht?


melden

Kriminalfall Kim Wall

21.11.2017 um 16:30
http://nyheder.tv2.dk/krimi/2017-11-21-koebenhavn-politi-har-fundet-arm-i-koege-bugt

Die Polizei geht davon aus, dass der Arm vom U-Boot stammt.

Die Kopenhagener Polizei hat heute in Zusammenarbeit mit den Streitkräften einen Arm bei einem Tauchgang in der Bucht von Køge gefunden.

Der Arm befand sich in der Nähe der Route, die im Zusammenhang mit dem U-Boot-Fall untersucht wurde.

Es schreibt die Kopenhagener Polizei in einer Pressemitteilung.


- Wir haben noch nicht festgestellt, ob es sich um einen rechten oder linken Arm handelt oder zu wem der Arm gehört. Aber wir gehen davon aus, dass er aus dem U-Boot-Fall stammt, sagt der stellvertretende Polizeiinspektor Jens Møller Jensen von der Kopenhagener Polizei.

Der Arm wird Mittwoch am Institute of Medicine untersucht.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

21.11.2017 um 16:33
Die Kopenhagener Polizei hat heute in Zusammenarbeit mit den Streitkräften einen Arm unter Tauchgang in der Bucht von Køge gefunden. Der Arm befindet sich in der Nähe der Route, die im Zusammenhang mit dem U-Boot-Fall untersucht wurde.

- Wir haben noch nicht festgestellt, ob es sich um einen rechten oder linken Arm handelt oder zu wem der Arm gehört. Aber wir gehen davon aus, dass es aus dem U-Boot-Fall stammt, sagt der stellvertretende Polizeiinspektor Jens Møller Jensen von der Kopenhagener Polizei.

Der Arm wird morgen am Norwegischen Institut für Medizin untersucht.

Die Polizei von Kopenhagen hat keine weiteren Kommentare zu dem Fall.

http://www.mynewsdesk.com/dk/koebenhavns-politi/pressreleases/koebenhavns-politi-har-fundet-arm-i-koege-bugt-2289830 (Archiv-Version vom 21.11.2017)


2x zitiertmelden