Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kriminalfall Kim Wall

28.889 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: 2017, Dänemark, U-boot ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Kriminalfall Kim Wall

Kriminalfall Kim Wall

08.12.2017 um 14:00
Zitat von IndinaIndina schrieb:Er gehörte wohl zu dem Typus den „Lydia Benecke“ beschreibt:

Ein Tätertyp der sehr machtmotiviert ist, der sich halt als Mann sieht der sagt:
Ich glaube Frauen müssen mit mir also das tun was ich will und wenn eine Frau ihm sozusagen Widerstand bietet dann kann der sehr wütend werden und um eben seine Macht durchzusetzen dann auch sehr brutal werden und sogar zum Sexualmörder werden.
Wie wahrscheinlich ist, dass dieser klassifizierte Typ (der ja erstmal nur ein Männertyp ist und evtl. zum Tätertyp wird), bis zu hohen Alter von fas 50 zum ersten Mal eine Frau bedrängt, belästigt oder Schlimmeres: sie einschüchtert, missbraucht?

Wenn PM diesem Männertyp entspricht, haben die Frauen, die zuvor mit ihm zu tun hatten, nicht nur Freude, Jubel und schöne Stunden mit ihm erlebt.

Mit Sicherheit gibt es Frauen, die mit ihm klarkommen und eine Beziehung mit ihm führen konnten,- wobei Beziehung ja nicht heissen muss, dass er immer mit der Gleichen auf dem Sofa sitzt und Händchen hält.

Kurz und knapp: Wenn diese Beschreibung im Wesentlichen auf ihn passt, gibt es Frauen, die mit ihm unschöne Erlebnisse hatten.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.12.2017 um 14:40
Zitat von marisa2marisa2 schrieb: Ich glaub auch, dass er nur begrenzt Erfolg bei Frauen hatte. Die meisten Frauen stehen nicht auf Typen, die promiskuität sind und in Werkstätten leben. Der Hype um ihn betraf er kleine Kreise.
Da stimme ich dir völlig zu. Im Übrigen kam die Geschichte mit der Atemkontrolle von Madsen selbst, das hatte mit der Würgegriff-Geschichte nix zu tun. Dabei ging die Initiative von PM aus, der seine Geliebte lt. seinen Angaben gebeten hatte, beim Sex den Atem anzuhalten.

Interessanter als die Sex-Geschichten finde ich eher so Dinge wie mit dem Dreieck und dem Zehneck. Die beziehen sich mMn. nicht (bzw. nicht nur) auf Sex, sondern auf Madsens Charakter, nämlich dass er Grenzen nicht akzeptiert (Regeln schon, wenn sie ihm nützlich sind), dass er also quasi nie aufhört immer einen Schritt weiter zu gehen bzw. einen Schritt extremer zu werden, egal wie riskant und abgehoben.

Wenn er also einmal "Dreiecke" ausprobiert hatte, dann musste es beim nächsten Mal MEHR sein, wieder nur "Dreiecke" reichten dann nicht mehr.

Das passt ja auch zu seinem "Lebenswerk" und da wäre Madsen sicher nicht der einzige Größenwahnsinnige, wo sich der Größenwahn iwann auf alle Lebensbereiche ausdehnt und ggfs. Mitmenschen schädigt.

So eine Einstellung betrifft natürlich auch das Sicherheitsbewusstsein, denn mit kalkulierbarem Risiko geht nach nem "Dreieck" vllt. noch n "Fünfeck", aber dann ist Schluss, dann wirds gefährlich, wenn man nicht bereit ist, Geld und Zeit in Sicherheit zu investieren oder einfach die letzte vernünftige Grenze hinzunehmen und sich damit abzufinden, dass man nicht alles erreichen kann, was man sich in den Kopf gesetzt hat.

Speziell damit - dem Überschreiten von Grenzen und dem Eingehen von Risiken, um schneller ans Ziel zu kommen oder ein (unrealistisches) Ziel zu erreichen - hatte Madsen mMn. ein großes Problem, wehalb sich gute Leute auch von ihm abwandten. Er war - was seine Projekte anging - mMn. schlicht übertrieben verbissen, risikobereit und kompromisslos sowie unkontrollierbar / unberechenbar, wenig anpassungsfähig und wenig nachhaltig. Ich meine, er hat mal gesagt, er brauche keinen KvB und studierten XYZ, sondern nur sich und 20 Praktikanten.

Letzteres hat ihn für einen kleinen Kreis speziell gestrickter anderer Menschen (u.a. Frauen) aber auch interessant und zum Local-Star gemacht, weshalb er sein Leben und seine Projekte bis zum 47. Lebensjahr durch eben diese gewürdigt und finanziert bekam. Das ist mMn. das eigentlich "Geniale" an ihm, dass er Menschen begeistern konnte, indem er deren eigene Vorstellungen von einem Düsentrieb triggerte, obwohl (oder weil?) er eigentlich "nur" bekannte Mega-Projekte im "Very-Low-Budget-Stil" nachbaute und weil er mit einer Mischung aus autodidaktisch angeeignetem Können und Blenden (Visionen) zu überzeugen wusste.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.12.2017 um 14:56
@Trimalchio

wir beide hatten ja vor kurzem das Thema bezüglich des " Gespräches über Leichenentsorgung in der Kogebucht - Wissenschaftsnacht - anonymer Hinweisgeber - Zeitungsartikel ...

ich habe mir gerade nochmal die Anhörung vom 5.9. im Liveticker angesehen.

Ein Zeuge für ein Gespräch über Leichentsorgung findet schon dort Erwähnung.
Madsen entgegnet, ein solches Gespräch über Leichenentsorgung in der Ostsee habe es nie gegeben.

17:44

"Forsvareren læser en forklaring op fra et vidne, der har forklaret, at han har talt med Peter Madsen om hvordan man gemmer et lig til søs. Til det svarer Peter Madsen, at det er en person fra en konkurrerende raketforening, Copenhagen Suborbitals: Der er kold krig mellem os. Det er en meget ond og forfærdelig skilsmisse. Han kan have al mulig motivation for at dreje ting til min skade. Der har aldrig været en sådan samtale om, om man skulle skjule noget i Østersøen."


"Der Verteidiger liest eine Erklärung von einem Zeugen, der erklärt hat, dass er mit Peter Madsen darüber gesprochen hat, wie man eine Leiche auf See verstecken kann. Peter Madsen antwortet darauf, dass es eine Person aus einem konkurrierenden Raketenverband ist, Kopenhagen Suborbitals: Es gibt einen kalten Krieg zwischen uns. Es ist eine sehr böse und schreckliche Scheidung. Er mag jede Motivation haben, Dinge in meine Verletzung zu verwandeln.Es hat noch nie so ein Gespräch darüber gegeben, etwas in der Ostsee zu verstecken."


Wenn Madsen nicht ständig über Leichenentsorgung fabulierte dann liegt es sehr nahe das es sich bei dem Gespräch aus der Anhörung um den selben Anlass , nämlich die Wissenschaftsnacht - gehandelt hat die auch im Zeitungsartikel Erwähnung findet.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.12.2017 um 15:14
@Sector7

es fällt mir schwer mir ein Rollenspiel Szenario vorzustellen bei dem der Partner nur - ohne Hand anzulegen - aufgefordert wird die Luft anzuhalten.

das hat für mich mit dem gängigen Verständnis von Atemkontrolle nichts zu tun.

also entweder betrieb er keine Atemkontrolle oder er wollte dies nicht deutlicher zum Ausdruck bringen.


3x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.12.2017 um 18:16
Zitat von 242242 schrieb:es fällt mir schwer mir ein Rollenspiel Szenario vorzustellen bei dem der Partner nur - ohne Hand anzulegen - aufgefordert wird die Luft anzuhalten.
Das ist eben wie bei Soft-Bondage. Da würde ja auch keine Fesselung einem ernsthaften Befreiungsversuch standhalten. Trotzdem wird das oft praktiziert.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.12.2017 um 20:51
Zitat von 242242 schrieb:also entweder betrieb er keine Atemkontrolle oder er wollte dies nicht deutlicher zum Ausdruck bringen.
Selbst Luft anhalten ergibt überhaupt keinen Sinn und kann wie vieles was er sagt zur Märchenstunde hinzu addiert werden. Vielleicht sagen ja doch ein paar Frauen aus. Ich würde nur Aussagen, wenn es anonym ginge. Aber dann kann es zumindest in Deutschland nicht verwertet werden. Damit will ich sagen, das es schwer werden wird, Zeugen zu finden die von ihm schon mal Übergriffe erlebten.

@ Sektor7

Was meinst du mit Dreeck, Fünfeck usw. ;-)
Da muss ich ja glatt wieder interpretieren... ob da wohl auch Praktikanten mitmachen durften? Woher nahm er eigentlich dieses Selbstbewusstsein solche Forderungen zu stellen?
Ich glaube, sein Höhenflug hat auch viel mit den Medien zu tun. Wenn einer ein Interview macht, kommen zwanzig andere. Dadurch kam er sich wirklich besonders und wichtig vor. Aber der Medienhype war wohl wieder abgeflacht und auch sonst ging nicht mehr alles nach seinen Vorstellungen. Und dann kam KW.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.12.2017 um 20:58
Zitat von marisa2marisa2 schrieb:Ich würde nur Aussagen, wenn es anonym ginge. Aber dann kann es zumindest in Deutschland nicht verwertet werden.
Und das ist auch gut so. Denn erstens will man damit schrankenlosem Denunziantentum von Anfang an einen Riegel vorschieben, und zweitens muss die Verteidigung selbstverständlich die Chance haben, die Glaubwürdigkeit von Zeugen zur Überprüfung des Gerichts zu stellen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.12.2017 um 21:20
Zitat von AndanteAndante schrieb:Und das ist auch gut so. Denn erstens will man damit schrankenlosem Denunziantentum von Anfang an einen Riegel vorschieben, und zweitens muss die Verteidigung selbstverständlich die Chance haben, die Glaubwürdigkeit von Zeugen zur Überprüfung des Gerichts zu stellen.
Ja, das gleiche hat mir die Richterin auch gesagt, die mich mal anrief, um mich als Zeugin vorzuladen. Ich hatte die Polizei gerufen, als unter mir in der Wohnung Einbrecher die Wohnung kurz und klein schlugen. Ausser mir hat niemand bei der Polizei angerufen. Die Täter wurden bis auf einen überwältigt. Ich musste vor ihnen Aussagen. Ich kannte ihre Namen nicht, aber sie wussten meinen Namen und Adresse, Ich bin immer für Zivilcourage, aber verlange auch, dass Zeugen ein Recht auf Schutz haben. In dem Sinne meine ich nur anonym vor den Tatverdächtigen. Das Gericht kann meine Personalien haben.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.12.2017 um 21:31
Zitat von marisa2marisa2 schrieb:Ja, das gleiche hat mir die Richterin auch gesagt, die mich mal anrief, um mich als Zeugin vorzuladen. Ich hatte die Polizei gerufen, als unter mir in der Wohnung Einbrecher die Wohnung kurz und klein schlugen. Ausser mir hat niemand bei der Polizei angerufen. Die Täter wurden bis auf einen überwältigt. Ich musste vor ihnen Aussagen. Ich kannte ihre Namen nicht, aber sie wussten meinen Namen und Adresse, Ich bin immer für Zivilcourage, aber verlange auch, dass Zeugen ein Recht auf Schutz haben. In dem Sinne meine ich nur anonym vor den Tatverdächtigen. Das Gericht kann meine Personalien haben.
Ja, das ist ein großes Problem.
Und weil sich viele Zeugen gefährdet sehen, sagen sie gar nicht erst aus.

Dennoch muss ich das System in Schutz nehmen.
Es gibt eben auch Menschen, die sonst etwas erfinden, um sich an jemandem zu rächen-oder einfach, um sich wichtig zu machen. Nicht jeder Zeuge sagt die Wahrheit.
Wenn der Richter beide vor sich hat: Zeuge und Beschuldigten, kann er sich Anhand der Reaktionen (z.B. des Beschuldigten) auf die Zeugenaussage, ein besseres Bild machen.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.12.2017 um 21:32
@Sector7
Ein guter Beitrag. Ich dachte anfangs diese rastlose Eigenart von PM hätte was von Inspiriertheit und Kreativität, mittlerweile glaube ich er stand einfach ständig unter Hochspannung und hetzte von einem Ziel zum nächsten, vielleicht um sich und anderen zu beweisen, zu was er in der Lage ist. Nüchtern betrachtet war das aber nicht besonders viel. Er kopierte eigentlich nur in kleineren Maßstäben.
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Da stimme ich dir völlig zu. Im Übrigen kam die Geschichte mit der Atemkontrolle von Madsen selbst, das hatte mit der Würgegriff-Geschichte nix zu tun. Dabei ging die Initiative von PM aus, der seine Geliebte lt. seinen Angaben gebeten hatte, beim Sex den Atem anzuhalten.
Ich dachte immer dieses Atemkontrolldings macht man an sich selber, was hat man davon einem anderen dabei zuzugucken ?


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.12.2017 um 21:32
@marisa2
Ja, ich verstehe gut, dass es unangenehm ist, in einem Strafprozess als Zeuge auszusagen, wenn die Aussage belastend für den/die Angeklagten ist. Habe das selbst mal erlebt. Den/die Namen der Angeklagten zumindest wirst du aber in deiner schriftlichen Zeugenladung erfahren haben. Zeugen werden nie nur mündlich per Anruf des Richters zu einem Beweisaufnahmetermin geladen, sondern immer schriftlich unter Angabe des betreffenden Verfahrens mit Aktenzeichen, Namen der Angeklagten etc.

In den allermeisten Fällen ist es aber gottlob so, dass der Angeklagte, sollte er verurteilt werden, sich hinterher nicht an Zeugen „rächt“, die ihn belastet haben. Ansonsten könnte ja kein Polizist mehr ruhig schlafen, weil Polizisten regelmäßig als Zeugen vor Gericht stehen.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.12.2017 um 22:13
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Kurz und knapp: Wenn diese Beschreibung im Wesentlichen auf ihn passt, gibt es Frauen, die mit ihm unschöne Erlebnisse hatten.
Da werden sicher im Prozess noch Zeuginnen auftauchen.
Mal angenommen, ich bin in Gesellschaft eines Freundes, oder Bekannten und der rastet plötzlich aus. Streit, oder Wutanfall.
Sich anschreien ist manchmal noch normal. Wenn aber jemand unverhältnismäßig brüllt, oder anfängt, Dinge an die Wand zu schmeißen, guckt man erstmal, wo die Tür ist. ( Wie komme ich hier weg? ) Zur Polizei gehen wohl die wenigsten. Besonders, wenn derjenige sich am nächsten Tag entschuldigt.
Frau Wall konnte nicht zur Tür raus.


1x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.12.2017 um 22:26
Zitat von Olle_SchrulleOlle_Schrulle schrieb:Da werden sicher im Prozess noch Zeuginnen auftauchen.
Mal angenommen, ich bin in Gesellschaft eines Freundes, oder Bekannten und der rastet plötzlich aus. Streit, oder Wutanfall.
Sich anschreien ist manchmal noch normal. Wenn aber jemand unverhältnismäßig brüllt, oder anfängt, Dinge an die Wand zu schmeißen, guckt man erstmal, wo die Tür ist. ( Wie komme ich hier weg? ) Zur Polizei gehen wohl die wenigsten. Besonders, wenn derjenige sich am nächsten Tag entschuldigt.
wenn diese art zeugen, beim prozess nötig sein werden, dann hätte PM gute chancen mit einer dem deutschen recht entsprechenden strafe für fahrlässige bzw grob fahrlässige tötung aus der sache rauszukommen.

das was diese zeugen inhaltlich von sich geben könnten, sollte durch ein psychiatrisches gutachten abgedeckt sein.


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.12.2017 um 22:34
Zitat von marisa2marisa2 schrieb:Was meinst du mit Dreeck, Fünfeck usw. ;-)
Damit meine ich hier jetzt das Beispiel aus einer vor Gericht erwähnten Zeugenaussage am 5.9.:

Sinngemäß übersetzt:
Er wollte immer übertreffen, was er versucht hatte. Wenn er Dreiecke ausprobiert hätte, wären es beim nächsten Mal zehn Kanten. Es sollte immer extremer sein. Tod und Sex seien bis zum Unfall das große Problem von Peter, erklärte sie.
Zitat von Ebba11Ebba11 schrieb:Ich dachte immer dieses Atemkontrolldings macht man an sich selber, was hat man davon einem anderen dabei zuzugucken ?
Da dachtest du immer falsch, es soll sowohl den sexuell erregen, der die Tüte über den Kopf zieht oder den Partner unter Wasser taucht oder auch den Partner Wasser oder Gase einatmen lässt oder auch den Partner würgt, als auch denjenigen, öhm, also den anderen, den sich unterwerfenden Part. Also eine der gefährlichsten und umstrittensten Sexualpraktiken, die es so gibt, besonders dann, wenn nur einer weiß, wo da die Gefahren liegen, diesbezgl. Todesfälle gab es schon öfters.

In dem von Madsen geschilderten Fall ist es natürlich nicht gefährlich, wenn es so war, wie Madsen sagt -->
Zitat von 242242 schrieb:es fällt mir schwer mir ein Rollenspiel Szenario vorzustellen bei dem der Partner nur - ohne Hand anzulegen - aufgefordert wird die Luft anzuhalten.

das hat für mich mit dem gängigen Verständnis von Atemkontrolle nichts zu tun.
*
Zitat von marisa2marisa2 schrieb: Ich würde nur Aussagen, wenn es anonym ginge. Aber dann kann es zumindest in Deutschland nicht verwertet werden. Damit will ich sagen, das es schwer werden wird, Zeugen zu finden die von ihm schon mal Übergriffe erlebten.
In DK können anonyme Zeugenaussagen m.W.n. grundsätzlich zugelassen werden. Der Verteidiger bekommt dann zwar den Namen, darf den aber nicht an den Angeklagten oder Sonstwen weitergeben.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

08.12.2017 um 23:09
Ebba11 schrieb:
Ich dachte immer dieses Atemkontrolldings macht man an sich selber, was hat man davon einem anderen dabei zuzugucken ?
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Da dachtest du immer falsch, es soll sowohl den sexuell erregen, der die Tüte über den Kopf zieht oder den Partner unter Wasser taucht oder auch den Partner Wasser oder Gase einatmen lässt oder auch den Partner würgt, als auch denjenigen, öhm, also den anderen, den sich unterwerfenden Part. Also eine der gefährlichsten und umstrittensten Sexualpraktiken, die es so gibt, besonders dann, wenn nur einer weiß, wo da die Gefahren liegen, diesbezgl. Todesfälle gab es schon öfters.
Das habe ich auch noch nicht gehört...ich dachte auch man macht sich das selbst, wie in dem Fall von David Carradine...
„Ja, schlimmer geht wohl immer!“


melden

Kriminalfall Kim Wall

08.12.2017 um 23:52
Zitat von marisa2marisa2 schrieb:Richtig, all das und was wir hier überhaupt nicht erwähnen ist, dass er voll mit Blutspuren war und seine Kleidung nicht wechseln wollte. Das Blut überall um die Fingernägel lässt sich ohne Hilfsmittel wie Seife und Bürste schwer entfernen, besonders wenn es eingetrocknet ist(
Das vergrößerte Bild von seinen Fingernägeln ist echt erschreckend. Solche Ränder unter den Fingernägeln bekommt man nur von Gartenarbeit, Blut auf jeden Fall, oder, wie hier vermutet wurde, von mechanischen Arbeiten am Motor ( Öl )?
Ein erfahrener Polizist denkt sich sicher seinen Teil.


melden

Kriminalfall Kim Wall

09.12.2017 um 00:47
https://www.expressen.se/kvallsposten/svenska-polisens-besked-om-peter-madsen-utredningen/

Nachdem Peter Madsen wegen Mordes verhaftet wurde, begannen die schwedische und die dänische Polizei zu untersuchen, ob Madsens DNA mit anderen Morden in Verbindung gebracht werden könnte. Jetzt ist die Antwort gekommen - und nirgends ist ein Treffer zu sehen. - Die Suche im DNA-Register unseres Landes ist vorbei und es gibt kein Ergebnis für Peter Madsen, schreibt Mattias Sigfridsson in der Sektion "Polissregion Syd in Malmö". Peter Madsen wird des Mordes an dem schwedischen Journalisten Kim Wall verdächtigt.


2x zitiertmelden

Kriminalfall Kim Wall

09.12.2017 um 01:51
Zitat von AndanteAndante schrieb: das selbst mal erlebt. Den/die Namen der Angeklagten zumindest wirst du aber in deiner schriftlichen Zeugenladung erfahren haben. Zeugen werden nie nur mündlich per Anruf des Richters zu einem Beweisaufnahmetermin geladen, sondern immer schriftlich unter Angabe des betreffenden Verfahrens mit Aktenzeichen, Namen der Angeklagten etc.
Ich hatte ein hitziges Telefonat mit der Richterin. Sie drohte mir mit 1000 € Strafe, wenn ich nicht käme. Am Ende sicherte sie mir zu, mich allein zu befragen. Sie selbst sagte mir, dass deren Anwälte meine Personalien erhalten. Ich wiederum erhielt zwar eine schriftliche Vorladung aber ohne Namen der Angeklagten. Es war kein normaler Einbruch, die Tür wurde eingetreten. Es ging wohl wahrscheinlich um Drogen. Die Richterin hat sich nicht an ihre Zusage gehalten. Nun, ich weiß nicht, ob ich das nochmal machen würde. Als Zeuge erfährst du nichts.


melden

Kriminalfall Kim Wall

09.12.2017 um 02:06
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Er wollte immer übertreffen, was er versucht hatte. Wenn er Dreiecke ausprobiert hätte, wären es beim nächsten Mal zehn Kanten. Es sollte immer extremer sein. Tod und Sex seien bis zum Unfall das große Problem von Peter, erklärte sie.
Ach so, ich dachte das wäre ein Übersetzungsfehler. Das mit dem immer extremer werden habe ich vestanden. Dreieck war wohl eine Metapher :-))


melden

Kriminalfall Kim Wall

09.12.2017 um 02:10
Zitat von DEFacToDEFacTo schrieb:Madsens DNA mit anderen Morden in Verbindung gebracht werden könnte. Jetzt ist die Antwort gekommen - und nirgends ist ein Treffer zu sehen. - Die Suche im DNA-Register unseres Landes ist vorbei und es gibt kein Ergebnis für Peter Madsen,
also hatte er eben wohl doch kein ellenlanges Vortatenregister, wie das einige hier versucht haben heraufzubeschwoeren.

Man sollte sich also besser damit abfinden dass dies seine erste Tat war (und wohl auch seine einzige bleibt)

Ob man das jetzt gut findet oder nicht, es ist einfach so. Das soll keine Entschuldigung fuer die Tat sein, die ist und bleibt natuerlich abscheulich. Aber trotzdem waere es falsch ihn als Massenmoerder zu bezeichnen der schon seit langem uebergriffig auf Frauen war, wie das jetzt von verschiedenen Seiten kolportiert wurde.

Solche Spekulationen, dass er schon vorher Dutzende von Frauen belaestigt haben muss, sind einfach haltlos. Bis dato war alles im Rahmen von einvernehmlichem BDSM. Wenn es anders waere haette sich garantiert eine oder sogar mehrere dieser Frauen, wenn nicht gleich danach, aber dann doch zumindest jetzt nachtraeglich, im Lichte dieser Tat, bei der Polizei gemeldet. Ist aber nicht passiert (soweit wir wissen, zumindest, aber davon muss man im Moment eben erst mal ausgehen...)

Um die Tat richtig einzuordnen ist die Annahme einer langen Vorgeschichte aber auch gar nicht noetig. Was passiert ist, ist im Grunde genommen klar ersichtlich: Seine Phantasien sind durch den Konsum der Videos auf der Festplatte immer extremer geworden, wie ja auch durch die Zeugenaussagen bestaetigt, bis zu einem Punkt den die meisten wohl nicht ueberschreiten wuerden an dem er aehnlich wie ein Junkie auf cold turkey einfach dem Drang nicht mehr wiederstehen konnte es auch real in die Tat umzusetzen.

Aber das ist ganz sicher eine relativ neue Entwicklung, hoechstens ein paar Monate vor der Tat, seit er mit diesen Videos angefangen hat. Die Zeugin sprach ja auch von "in letzter Zeit" immer extremer geworden. Das deckt sich mit dieser Einschaetzung. Ich denke so war es. Wer ihm eine lange Vorgeschichte andichten will verzerrt die bekannten Fakten, und nur auf die kann man sich beziehen.


2x zitiertmelden