Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

2.017 Beiträge, Schlüsselwörter: Friedhof, 2018, Koblenz, Obdachloser, Geköpft

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.12.2018 um 16:35
@F.Einstoff
Hier ein aktuelles Beispiel aus Erfurt, das zeigt, dass die Polizei ihre Pappenheimer durchaus kennt.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126719/4150804

Dass alle Drogenkonsumenten in Deutschland polizeibekannt sind, ist natürlich nicht so, das wäre arg utopisch.


melden
Anzeige

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.12.2018 um 17:13
F.Einstoff schrieb:@Misetra
Kannst du das mal etwas genauer erläutern? Mir ist es nämlich neu und da frage ich mich natürlich, wie die Polizei die ganzen Drogenkonsumenten erfasst und ob das alle Drohen betrifft oder nur bedtimmte?
Mit Sicherheit alle, die mit harten Drogen zu tun haben. Oft, wird das ja dann mittels Beschaffungskriminalität finanziert. Wenn der Mord im Drogenrausch passiert sein sollte, dann wird das mit Sicherheit nicht nach Cannabiskonsum gewesen sein. Drogenkonsumenten werden ja auch häufig erkennungsdienstlich behandelt.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.12.2018 um 17:24
Misetra schrieb:Mit Sicherheit alle, die mit harten Drogen zu tun haben.
Mit Sicherheit nicht.
Konsumenten, die sich am Wochenende gerne mal Extasy reinballern oder sich 2 bis 3 mal im Jahr ein Gramm Koks holen, fallen in der Regel nicht auf.
Misetra schrieb:Oft, wird das ja dann mittels Beschaffungskriminalität finanziert.
Oft wird das aber auch nicht kriminell finanziert.
Misetra schrieb:Drogenkonsumenten werden ja auch häufig erkennungsdienstlich behandelt.
Wenn sie auffällig sind, dann ja, wenn nicht dann nicht.

Mir scheint du setzt Konsumenten mit Schwerstabhängigen gleich, dem ist aber nicht so.
Die Junkie-Szene am Bahnhof ist polizeibekannt, keine Frage, bei Leuten mit weniger krassen Konsummustern sieht das aber schon anders aus.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.12.2018 um 18:03
je länger stille herrscht, nichts von den Ermittlungen an die Öffentlichkeit dringt, desto rüder werden die Theorien, die sich so im netz verbreiten...

nicht hier auf Allmy, da hat ja die Verwaltung den Daumen drauf und achtet auf die Einhaltung der regeln, aber sonst so...

und vielleicht...ganz vielleicht...ist ja auch ein glitzebisschen Wahrheit an den Gerüchten dran?

ansonsten ist es schon erstaunlich, dass hier so gar nicht weitergekommen wird...


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.12.2018 um 18:03
@Kodama.
Ich hatte ja erwähnt, dass es Konsumenten harter Drogen gibt, die eine bürgerliche Existenz haben. Wenn ein Manager oder Politiker regelmäßig Heroin, Kokain oder Crystal Meth konsumiert, kann er seine Sucht finanzieren, ist aber in der Regel trotzdem bekannt, weil er den Stoff natürlich irgendwoher beziehen muss, begeht keine Beschaffungskriminalität, kann aber beim Erwerb der Drogen oder weil er sonst auffällt, dann von der Polizei kontrolliert und gegebenenfalls dann strafrechtlich verfolgt werden. Ich habe ja nie behauptet, dass jeder der irgendwann in seinem Leben irgendeine Droge konsumiert hat, polizeilich erfasst ist.
Was ich ausdrücken wollte, war, dass falls die Tat im Drogenrausch geschehen wäre (wovon ich selbst nicht ausgehe), dass schon eine härtere, total enthemmende und aggressionssteigernde Droge im Spiel gewesen sein müsste. Und da meinte ich, dass ein Konsument einer solchen Droge schon einmal erkennungsidienstlich erfasst worden sein müsste. Einer der "üblichen Verdächtigen" am Bahnhof war es ja wohl offensichtlich nicht, sonst wäre er schon verhaftet worden.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.12.2018 um 18:08
Naja. Obwohl ich selber noch nie Drogen konsumiert habe, weiß ich, wie der Kauf/Verkauf hier in der Stadt (Berlin) abläuft. In einigen Gegenden stehen täglich die Dealer herum, nahe Bahnhöfen, in Parkanlagen, usw. Wenn man dort in der Gegend ist, sieht man andauernd, wie Geschäfte ablaufen. Macht die Polizei was? Die hetzt vielleicht 2x oder 3x im Jahr durch, kontrolliert alle, die zu dem Zeitpunkt dort sind, aber wer die restlichen Tage im Jahr dort Geschäfte macht, wird natürlich nicht erfasst. Die Gefahr, als Käufer erwischt zu werden, ist also ziemlich gering. Außerdem gibt es wohl auch Dealer, wo das schon telefonisch abläuft, also (Stamm-)Kunde ruft an, Dealer kommt nach Hause bzw zum benachbarten Bahnhof.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.12.2018 um 19:32
Misetra schrieb:Einer der "üblichen Verdächtigen" am Bahnhof war es ja wohl offensichtlich nicht, sonst wäre er schon verhaftet worden.
Richtig, daher teile ich deine Ansicht, dass hier nicht unbedingt Drogen im Spiel waren.
Zur Bahnhofsszene mag es für Herrn S. aufgrund der Obdachlosigkeit Beziehungen gegeben haben, ein Tatverdächtiger war aber wohl nicht dabei.
Ventil schrieb:und vielleicht...ganz vielleicht...ist ja auch ein glitzebisschen Wahrheit an den Gerüchten dran?
Meinst du den Quatsch mit dem IS?
Haben die sich dazu bekannt?
Die Typen bekennen sich sonst zu jedem Furz.
Aloceria schrieb:Naja. Obwohl ich selber noch nie Drogen konsumiert habe, weiß ich, wie der Kauf/Verkauf hier in der Stadt (Berlin) abläuft. In einigen Gegenden stehen täglich die Dealer herum, nahe Bahnhöfen, in Parkanlagen, usw. Wenn man dort in der Gegend ist, sieht man andauernd, wie Geschäfte ablaufen. Macht die Polizei was? Die hetzt vielleicht 2x oder 3x im Jahr durch, kontrolliert alle, die zu dem Zeitpunkt dort sind, aber wer die restlichen Tage im Jahr dort Geschäfte macht, wird natürlich nicht erfasst. Die Gefahr, als Käufer erwischt zu werden, ist also ziemlich gering. Außerdem gibt es wohl auch Dealer, wo das schon telefonisch abläuft, also (Stamm-)Kunde ruft an, Dealer kommt nach Hause bzw zum benachbarten Bahnhof.
Das ist Straßen-Dealerei.
Schwarzafrikaner stehen im Park oder an einem öffentlichen Platz und verticken Kleinstmengen zu überzogenen Preisen.
Da kauft man aber nur, wenn man sonst keine Möglichkeit hat.
Entweder man ist neu in der Szene/Stadt, oder so abgefuckt, dass kein einigermaßen klar denkender "richtiger" Dealer einem was verkaufen würde.

Der Umgang mit den Afrikanern ist übrigens ein klarer Fall von racial-profiling. Weiße Dealer werden in Deutschland so gut wie nie auf der Straße hochgenommen, da stehen immer langwierige Überwachungen hinter. Mit weißer Haufarbe wird man halt nicht kontrolliert. Da kann man mit Gras auf Tasche im Park sitzen so oft man will, solange noch schwarze Menschen dort sind, scheren sich die Cops nen Scheiß um einen. Ich spreche da aus Erfahrung.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.12.2018 um 19:58
@kodama
IS? Hab ich was verpasst? Den Blödsinn kann man ganz schnell streichen. Am besten noch die Freimaurer und Reichsbürger gleich mit.
Drogen...welche kämen überhaupt in Frage um so aggressiv zu machen...UND so kontrolliert zu sein, was Anreise, Ausführung angeht und dass der oder die Täter ja anscheinend quasi spurlos verschwinden konnten


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.12.2018 um 22:05
abberline schrieb:IS? Hab ich was verpasst? Den Blödsinn kann man ganz schnell streichen. Am besten noch die Freimaurer und Reichsbürger gleich mit.
Offenbar hast du was verpasst, weil die Moderation schneller war.
Ganz am Anfang des Threads kamen Leute, aufgrund der Enthauptung auf die Idee eines islamistischen Hintergrunds.
Ich halte das genau so für Unsinn, wie die Satanisten-/Gothic-Theorie.
abberline schrieb:Drogen...welche kämen überhaupt in Frage um so aggressiv zu machen...UND so kontrolliert zu sein, was Anreise, Ausführung angeht und dass der oder die Täter ja anscheinend quasi spurlos verschwinden konnten
Kokain, in Kombination mit Alkohol, über einen längeren Zeitraum, das wäre schon erklärbar.
Nur was sollte so ein Kandidat von einem Obdachlosen auf einem Friedhof wollen?
Da müsste schon zwischenmenschlich was vorgefallen sein.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

24.12.2018 um 00:17
Ich halte alle Verschwörungstheorien Richtung IS und Flüchtlinge weiterhin für Blödsinn. Zum einen hätte sich der IS längst dazu bekannt, zum anderen haben die letzten drei Jahre denke ich (leider) aufgezeigt, dass es zu viele Morde/ Vergewaltigungen von Flüchtlingen in Deutschland gab. Aber: Diese wurden von der Polizei aufgearbeitet und aufgeklärt, die Leute wurden gefasst und verurteilt. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Tätergruppe bekannt ist aber der Fall gar nicht gelöst werden soll, um nicht wieder die Diskussion über die Flüchtlinge neu aufzurollen. Das mag gut in manche Verschwörungstheorien gegen die Arbeit der Politik passen, ist aber denke ich reinster Blödsinn.

An eine baldige Klärung des Falles glaube ich aber schon lange nicht mehr. Ich bleibe bei meiner Theorie vom Anfang, dass ein Irrer dort seine Phantasien ausgelebt hat, nachdem er erfahren hat, dass Straten dort alleine nächtigt und die Räumlichkeiten die Gefahr einer Lösung des Falles nicht unbedingt entgegen kommen.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

24.12.2018 um 00:45
Kowelenz schrieb:Ich bleibe bei meiner Theorie vom Anfang, dass ein Irrer dort seine Phantasien ausgelebt hat, nachdem er erfahren hat, dass Straten dort alleine nächtigt und die Räumlichkeiten die Gefahr einer Lösung des Falles nicht unbedingt entgegen kommen.
Das sehe ich insgesamt ähnlich, allerdings stimmen mich ein paar Aspekte skeptisch.
Eine Enthauptung als Ersttat ist schon verdammt krass, und es kam nicht zu weiteren ähnlichen Taten, was bei einem aus Mordlust handelnden Täter zu erwarten wäre.
Ich vermute eher, dass sich Opfer und Täter kannten, dass diese Verbindung bisher nicht ermittelt werden konnte schiebe ich auf die schwierigen Lebensumstände des Opfers.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

24.12.2018 um 03:29
Is???

Beim besten Willen.
Die hätten sich ja inzwischen Selbst bekannt.
Geht ja bei denen schnell.
Ruck zuck ist ein Täter in Is Anhänger.

Gehe auch davon aus das sich Täter und Opfer irgendwie kannten, aber der Zusammenhang noch fehlt


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

24.12.2018 um 08:40
Ich frage mich immer wieder bei diesem Fall, was nun genau vorgefallen ist: das Opfer wurde so oder so enthauptet, aber hat noch eine Inszenierung stattgefunden, oder war es eben die Art zu töten, und nicht mehr als das.
Wenn ein Täter beispielsweise in einem Bürgerkriegsland aufwuchs und als kindersoldat schon grausame Dinge miterlebt haben könnte, so wäre das enthaupten ziemlich „routiniert“ abgelaufen und man hätte dann auch weiter nichts mit den 2 Körperteilen angefangen.
Oder ging es hier viel weiter (was auch der Friedhof begünstigt)? Gibt es vielleicht einen Film, oder ähnliches, der so einen Mord inspiriert haben könnte? Würde solch ein Täter Fotos machen, von seiner Tat?
Also meiner Meinung nach sind beide Szenarien möglich. Wenn der Kopf an anderer stelle gefunden wurde, spricht unter Umständen etwas sogar für eine Inszenierung von Leichenteilen.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

24.12.2018 um 15:38
Kowelenz schrieb:An eine baldige Klärung des Falles glaube ich aber schon lange nicht mehr. Ich bleibe bei meiner Theorie vom Anfang, dass ein Irrer dort seine Phantasien ausgelebt hat, nachdem er erfahren hat, dass Straten dort alleine nächtigt und die Räumlichkeiten die Gefahr einer Lösung des Falles nicht unbedingt entgegen kommen.
Meine Meinung. Und das war bestimmt kein Drogie und niemand, der psychotisch ist. Die Tat war geplant und so " gut" durchgeführt,dass der Täter/ die Täter immer noch frei herumlaufen.
Bin gespannt, ob der Fall 2019 zu Aktenzeichen kommt.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

24.12.2018 um 15:49
Duchovny schrieb:Und das war bestimmt kein Drogie und niemand, der psychotisch ist. Die Tat war geplant und so " gut" durchgeführt,dass der Täter/ die Täter immer noch frei herumlaufen
Das sind keine Fakten und das weißt du auch. Deshalb kannst du diese Möglichkeiten auch nicht vehement ausschließen. Dieser Fall ist in alle Richtungen offen. Lediglich den IS schließe ich persönlich auch vollkommen aus, aus den genannten Gründen.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

25.12.2018 um 00:25
Zumindest gab es keine weiteren Fälle oder Versuche ähnlicher Art. Ein Mehrfachtäter scheint ja eher nicht in Frage zu kommen. Bleibt bislang eine Einzeltat, die aber ausgesprochen grausam war. Von einer Gefahr für die Bevölkerung schien die Polizei nicht ausgegangen zu sein?


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

25.12.2018 um 00:40
abberline schrieb:Zumindest gab es keine weiteren Fälle oder Versuche ähnlicher Art. Ein Mehrfachtäter scheint ja eher nicht in Frage zu kommen. Bleibt bislang eine Einzeltat, die aber ausgesprochen grausam war. Von einer Gefahr für die Bevölkerung schien die Polizei nicht ausgegangen zu sein?
Auch deshalb sehe ich da eher persönliche Motive.

kodama schrieb:Ich vermute eher, dass sich Opfer und Täter kannten, dass diese Verbindung bisher nicht ermittelt werden konnte schiebe ich auf die schwierigen Lebensumstände des Opfers.
Denke ich auch.


melden
Anzeige

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

25.12.2018 um 04:59
abberline schrieb:Bleibt bislang eine Einzeltat, die aber ausgesprochen grausam war.
Bleibt abzuwarten ob es auch die einzige Tat bleibt. Vielleicht ist es ein Mehrfachtäter aber hat bis jetzt noch nicht gemordet weil seine Tat in noch "befriedigt".


melden
316 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden