Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

3.344 Beiträge, Schlüsselwörter: Friedhof, 2018, Koblenz, Obdachloser, Geköpft

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 00:47
Ich würde dieser Aussage keine grossen Bemessenheit zu kommen lassen. Ich habe das unter dem Thema Gerüchte abgehakt. Diese Aussage so wie ich das verstanden habe ist jetzt erst aufgetaucht.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 01:17
Wollte man mit dem grausamen Mord Aufsehen erregen oder jemand umbringen der gestört hatte im Leben eines andern?

Ausgerechnet auf einem Friedhof wird jemand ermordet.Eigentlich eine unglaubliche Glücksache ,dass es ausgerechnet auf einem Friedhof passiert.Hätte der Täer klug gehandelt ,hätte er diese leiche in ein anderes Grab nachts verbuddeln können und niemand hätte etwas gemerkt.Viele Freunde hatte der Herr Straaten nicht und auch keine Familie.Wer hätte ein Vermißtenmeldung gemacht? Niemand so schnell.
Der Tote wäre verschwunden,niemand hätte etwas gemerkt und der Mann einfach untergetaucht .Still und Leise !wer vermißt schon einen Obdachlosen???
ABER genau das Gegenteil ist passiert.Ein gruseliger Mord auf einem Friedhof,nachts, und den Kopf auch noch extra abgelegt.Hier wollte man Aufsehen erregen für einen Menschen der lebend (fast) jedem egal war.----Aber nicht gleichgültig als Toter!
Ein merkwürdiger Widerspruch!! Finde ich.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 06:34
Duchovny schrieb:Glaube nicht,dass ich hier aus dem Artikel etwas posten darf, da Payroll.... Nur so: ist nix Neues/ Interessantes in dem Artikel drin.
dolcevita21 schrieb:Also für mich waren ein paar neue Dinge im RZ Artikel enthalten, die ich mal kurz zusammenfasse:
Danke, dass ihr nach geschaut habt, ob es etwas Neues gibt.
brigittsche schrieb:Das ist natürlich bedauerlich - ich befürchte, dass dann ja wohl auch durch die Fernsehausstrahlung bei XY nichts wirklich in Bewegung gekommen ist....
Na ja, der Fall ist ja nun mehr endgültig im "Cold Case" Status angekommen. In diesen Fällen, rechnet man eigentlich in vierteljährlichen/halbjährigen Zeiträumen, bis sich neue Hinweise durchsetzen. Auch denkbar ist, dass es neue Erkenntnisse gibt. Die Ermittler es aber für besser halten, diese vorerst der Öffentlichkeit vorzuenthalten.


Im Fall Katrin Konert, gab es in der Vorweihnachtszeit eine groß angelegte Ermittlungsoffensive. Die Beamten gingen "Klinkenputzen" und befragten eine hohe Anzahl an Personen.


Ein Hinweis war darunter, der wohl ein neues Zeitfenster und einen neuen Ermittlungsansatz im Fall etablierte. Dies wurde aber erst vor einigen Wochen öffentlich gemacht.

Deshalb halte ich es auch weiterhin für möglich, dass die Öffentlichkeit erst im Frühsommer über Ergebnisse informiert wird, die von der Ausstrahlung von Aktenzeichen Xy erzielt wurden.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 07:48
Belvedere schrieb:Die Frage ist mMn absolut berechtigt gewählt, wenn jemand einen anderen Menschen umbringt, ja bestialisch hinrichtet, köpft, dann muss er irgendwelche Veränderungen danach zeigen.
Geht nicht, dass man dann sich das Abendessen gut schmecken lässt und dann gemütlich Glotze schaut.
Der Betreffende mMn schon auch jetzt gestraft, obwohl er juristisch noch nicht erfasst, indem er unter Albträumen und ähnlichen leidet.
Sowas kann nicht an jemanden keine Spuren hinterlassen.
Ich sagte ja nicht, dass sie unberechtigt ist (dann hast du mich vielleicht falsch verstanden). Habe nur gefragt, ob ihr meint, dass gezielt dieses Beispiel (Mann, komisch beim Essen) vielleicht bewusst gewählt wurde, um auf etwas/jemanden anzuspielen.
Ich persönlich finde genau dieses Beispiel schon etwas seltsam. Würde ja schon mal darauf hindeuten, dass es nur ein Täter war und eine männliche Person (aber kann eben auch zu viel Interpretation sein, das war dann eben meine Frage).
abberline schrieb:Es ist natürlich wieder wenig hilfreich, wenn der Appell wieder nur in einem Bezahlartikel veröffentlicht wird. Geht man von EINEM Täter aus?
Sehe ich auch so, aber das ist ja leider nichts neues. Also ich würde anhand des Artikels davon ausgehen, dass man von einem Einzeltäter ausgeht (vermutlich gut bürgerlich, integriert, männlich).
Philipp54 schrieb:Er spricht ja selbst den Schemmer-Doppelmord an.
Ja, da hat sich die Täterin sehr auffällig verhalten.
.....dann müßte man die Arztpraxen abklappern, ob sich jemand beim Rosenschneiden verletzt hat, oder "Rücken" hat.
Okay, ich kann mich an den Fall nicht mehr so erinnern bzw. habe ich dort dieses Forum und Kriminalfälle selbst noch nicht derart stark verfolgt. Also denkst du eher, dass es auf den Schemmer-Fall anspricht und kein Wink mit dem Zaunpfahl in Bezug auf die Tat an Herrn Straten ist?!
Graninas schrieb:Hätte der Täer klug gehandelt ,hätte er diese leiche in ein anderes Grab nachts verbuddeln können und niemand hätte etwas gemerkt.Viele Freunde hatte der Herr Straaten nicht und auch keine Familie.Wer hätte ein Vermißtenmeldung gemacht? Niemand so schnell.
Der Tote wäre verschwunden,niemand hätte etwas gemerkt und der Mann einfach untergetaucht .Still und Leise !wer vermißt schon einen Obdachlosen???
Ein guter Gedanke wie ich finde. Ich bin auch seit Beginn des Bekanntwerdens davon überzeugt, dass bei dieser Tat die Symbolik eine hervorgehobene Rolle spielt. Der Mord sollte Eindruck schinden, vielleicht ein Exempel statuieren.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 10:21
@dolcevita21
Symbolmord?Naja wie man es eben nimmt.ich gehe ja immer noch von einem Auftragsmord aus ..und deswegen Kop abgetrennt und sichtlich hingelegt..Nach dem Motto .Sie ich habe Leistung erbracht ,jetzt will ich auch den Lohn..Wie bestellt so geliefert.

Ein Mord nach Plan:"Der Straten muß weg" hätte ja super ..wie schon beschrieben,Unblutig,erwürgt,eingebuddelt in ein frisches Grab...und schon ist man am ziel und jemanden leise und sicher los....Und dazu noch vorher das passende Werkzeug bereitstellen Schubkarre,Spaten einfach genial!!Keine Vermißtenmeldung...Ideale Bedingungen sage ich kal salopp.Würden sich manche Mörder wünschen.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 10:35
dolcevita21 schrieb:Habe nur gefragt, ob ihr meint, dass gezielt dieses Beispiel (Mann, komisch beim Essen) vielleicht bewusst gewählt wurde, um auf etwas/jemanden anzuspielen.
Ich persönlich finde genau dieses Beispiel schon etwas seltsam. Würde ja schon mal darauf hindeuten, dass es nur ein Täter war und eine männliche Person (aber kann eben auch zu viel Interpretation sein, das war dann eben meine Frage).
Von einem Täter wurde im Interview zwischen Cerne und der Kripo gesprochen, wenn man es wörtlich nimmt.

Ob man das "zu spät zum Essen gekommen" wörtlich nehmen kann, weiß ich nicht.
In dem Bericht steht auch, dass man weiter nicht weiß, ob sich MS nach Verlassen des Cafés sofort zur Schlafstätte begeben hätte.
Man könnte ja auch nicht nur an "nach Hause" nach der Tat denken, sondern auffällig spät in eine Unterkunft welcher Art nun immer zurück gekehrt.

Bei dem Bericht ( und das erinnerte mich an die Vorgehensweise beim Schemmer Doppelmord) ist mir das Beispiel mit der Spirale eher hängen geblieben.
Einer Ermittlungsspirale, die sich immer weiter ausdehnt und dabei Spuren/ Hinweise einfängt und zum Täter führt.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 10:40
Graninas schrieb:Sie ich habe Leistung erbracht ,jetzt will ich auch den Lohn..Wie bestellt so geliefert.
Graninas schrieb:Ein Mord nach Plan:"Der Straten muß weg" hätte ja super ..wie schon beschrieben,Unblutig,erwürgt,eingebuddelt in ein frisches Grab...und schon ist man am ziel und jemanden leise und sicher los....Und dazu noch vorher das passende Werkzeug bereitstellen Schubkarre,Spaten einfach genial!!Keine Vermißtenmeldung...Ideale Bedingungen sage ich kal salopp.Würden sich manche Mörder wünschen.
Also diese Gedankengänge kann ich wirklich überhaupt nicht nachvollziehen. Den Kopf aufstellen, damit der Auftragsmörder zeigen kann, dass er sein Werk vollendet hat und sein Lohn fällig ist?! Meinst du der Auftraggeber hat das "Werk" vor Ort "abgenommen"? Also langsam wird es skurril.
Philipp54 schrieb:Einer Ermittlungsspirale, die sich immer weiter ausdehnt und dabei Spuren/ Hinweise einfängt und zum Täter führt.
Hoffen wir einfach auf das Beste.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 12:48
Graninas schrieb:Symbolmord?Naja wie man es eben nimmt.ich gehe ja immer noch von einem Auftragsmord aus ..und deswegen Kop abgetrennt und sichtlich hingelegt..Nach dem Motto .Sie ich habe Leistung erbracht ,jetzt will ich auch den Lohn..Wie bestellt so geliefert.
Wie du es selbst sagtest - jeder kann seine eigene Meinung haben! Ich finde einen Auftragsmord ziemlich abwegig und unwahrscheinlich. Da braucht man keine derartige Symbolik.
Philipp54 schrieb:Ob man das "zu spät zum Essen gekommen" wörtlich nehmen kann, weiß ich nicht.
In dem Bericht steht auch, dass man weiter nicht weiß, ob sich MS nach Verlassen des Cafés sofort zur Schlafstätte begeben hätte.
Man könnte ja auch nicht nur an "nach Hause" nach der Tat denken, sondern auffällig spät in eine Unterkunft welcher Art nun immer zurück gekehrt.
Für mich klingt es halt ein wenig so, als würde man damit Andeutungen in die Richtung des Freundes machen wollen.
(männlich, vermutlich bürgerlich und gut integriert, mit Familie)


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 14:10
dolcevita21 schrieb:Für mich klingt es halt ein wenig so, als würde man damit Andeutungen in die Richtung des Freundes machen wollen.
(männlich, vermutlich bürgerlich und gut integriert, mit Familie)
duval schrieb:Diese Aussage so wie ich das verstanden habe ist jetzt erst aufgetaucht.
In xy wurde berichtet:
"Kunsthandelsgeschäft zusammen mit einer Freundin."

"Motiv nicht festgelegt, evt. empathielos, hasserfüllt, Gewaltphantasien, Alkohol, Drogen."

Querdenken ist immer gut, gehört habe ich bisher aber nichts, was vermutlich bürgerlich und gut integriert, mit Familie, untermauert.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 15:18
@Graninas
@LL

ja, diese tat ist ein Statement!

damit sollte etwas aufgezeigt, etwas angeprangert, etwas klargestellt werden...

so empfinde ich das.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 15:23
dolcevita21 schrieb:Ein guter Gedanke wie ich finde. Ich bin auch seit Beginn des Bekanntwerdens davon überzeugt, dass bei dieser Tat die Symbolik eine hervorgehobene Rolle spielt. Der Mord sollte Eindruck schinden, vielleicht ein Exempel statuieren.
Exempel für was, wenn man nicht weiß, wer es war und was damit gemeint ist? Ich weiß gar nicht, ob die Tat eine Symbolik hat. Es kann einfach jemand gewesen sein, der unheimlich aggressiv und gewalttätig war, vielleicht auch unter Drogen stand oder auf Entzug war. Servet Kuru in Koblenz-Neudorf wurde auch blutigst gemetzelt wegen ein bisschen Geld von dem drogenabhängigen Michael K., der dringend Geld für seine Sucht brauchte.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 15:28
Philipp54 schrieb:gehört habe ich bisher aber nichts, was vermutlich bürgerlich und gut integriert, mit Familie, untermauert.
Mit bürgerlich meinte ich auch eigentlich nur, dass eben nicht obdachlos so wie Straten (sonst kann man ja schlecht "nach Hause zum Essen kommen"). Und integriert bzw. mit Partnerin muss die Person dann ja auch sein.
Wie gesagt - ziehe ich jetzt nur aus dem genannten Beispiel.
Misetra schrieb:Exempel für was, wenn man nicht weiß, wer es war und was damit gemeint ist? Ich weiß gar nicht, ob die Tat eine Symbolik hat.
Wenn man das wüsste, wäre der Fall bereits gelöst :D Wie alle können hier nur Vermutungen anstellen.
Aber ich habe eben den Eindruck, dass die ganze Zurichtung Herrn Stratens einen Symbolcharakter haben sollte.
Und auch ich kenne die zahlreichen Gerüchte, die hier in Koblenz kursieren...........


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 15:56
dolcevita21 schrieb:Mit bürgerlich meinte ich auch eigentlich nur, dass eben nicht obdachlos so wie Straten (sonst kann man ja schlecht "nach Hause zum Essen kommen"). Und integriert bzw. mit Partnerin muss die Person dann ja auch sein.
Philipp54 schrieb:Man könnte ja auch nicht nur an "nach Hause" nach der Tat denken, sondern auffällig spät in eine Unterkunft welcher Art nun immer zurück gekehrt.
paar Beispiele,
Verspätete Rückkehr nach Hafturlaub, verspätete Rückkehr vom Ausgang aus Psychiatrien,stationären Therapien, die sicher dokumentieren, wie Jemand zurückkehrt.
Hotels, Motels, Campingplätze, Jugendherbergen, Übernachtungsplätze bei Bekannten ... alles ein Zuhause, was mir beim Querdenken von Auffälligkeiten am Essverhalten in der Tatnacht und späteren personenbezogenen Veränderungen einfallen würde.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 17:52
Ja klar, ist schon möglich. Für mich ist meine Interpretation nur so die naheliegendste :P


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 18:05
Graninas schrieb:Wollte man mit dem grausamen Mord Aufsehen erregen oder jemand umbringen der gestört hatte im Leben eines andern?
Ich tippe irgendwie auf ersters ... wenn Straten tot war, war er tot. Es war ihm (auch wenn es nun sehr doof klingt) dann auch egal, ob sein Kopf woanders liegt oder noch andere schreckliche Dinge mit seinem Körper gemacht werden. Es könnte die Gewaltphantasie von jemand gewesen sein (durchaus auch sexuell motivert, das Opfer war ja attraktiv und gepflegt) und die Berichte darüber erregen den Typen wieder.
Philipp54 schrieb:In dem Bericht steht auch, dass man weiter nicht weiß, ob sich MS nach Verlassen des Cafés sofort zur Schlafstätte begeben hätte.
Da wundert es mich ehrlich, dass man die Funkzelle nicht auslesen konnte, um ein Bewegungsprofil zu erstellen.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 18:22
missmary schrieb:Da wundert es mich ehrlich, dass man die Funkzelle nicht auslesen konnte, um ein Bewegungsprofil zu erstellen.
Möglicherweise fand gar kein Funkzellenwechsel statt.

Laut dieser Karte

https://emf3.bundesnetzagentur.de/karte/

gibt es zwischen Bahnhof und Fundort , gar nicht so viele Funkzellen.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 18:27
Vielleicht ist Straten ja auch mal mit einem Friedhofsbediensteten aneinander geraten.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 18:56
inspektor schrieb:Vielleicht ist Straten ja auch mal mit einem Friedhofsbediensteten aneinander geraten.
Möglich ist alles - ich könnte mir auch vorstellen, dass er im Café jemanden kennenlernte (Mann oder Frau), der sich in ihn verliebte. Kulturell gebildeter Mann, gutaussehend, vielseitig interessiert. Eventuell hat diese Person noch ein Helfersyndrom ausgepackt und stellte sich die Rettung von der Straße mega-romantisch vor. Dann lehnte Straten das Angebot ab - die Person war total verletzt und beschloss "dann verrecke doch auf deinem blöden Friedhof" - und diese Wut spiegelt sich in der Tatausführung. Natürlich ist das alles Spekulation ... aber die Tat zeigt sehr viel Emotion.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 21:03
Die Informationen aus dem RZ-Artikel finde ich eigentlich ganz interessant.

Wenig Hoffnung macht, dass anscheinend doch relativ viele Leute vom Schlafplatz wussten. Meine Theorie war bisher eher, dass es nicht so viele Leute gegeben haben kann, weil Straten sehr diskret schien und ich nicht glaube, dass er offen rumerzählt hat, wo er geschlafen hat. Viele Leute werden dort nachts auch nicht drauf gestoßen sein und ich glaube nicht, dass Straten dort Sachen hinterlassen hat, die darauf schließen konnten, dass dort ein Obdachloser schläft. Sonst hätte die Stadt ihm das Nächtigen dort längst untersagt. Anscheinend hat dies ja aber jemand rausposaunt, wodurch es dann wohl leider doch mehr Leute wussten.

Dass Herr Straten in einer Partnerschaft war, finde ich auch interessant. Spinnen wir mal rum: War der Partner vll. die Person, die von den Lost-Places Leuten neben Straten gesehen worden sein soll? Oder hat die Tat vielleicht auch etwas mit Hasse gegen Schwule zu tun? Halte ich zwar eigentlich auch für abwegig, sollte man aber nicht komplett ausschließen.


melden

Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

23.03.2019 um 21:12
Kowelenz schrieb:Halte ich zwar eigentlich auch für abwegig, sollte man aber nicht komplett ausschließen.
Ausschließen kann man das nicht, ich denke aber, dass die Ermittlungsbehörden das klar kommuniziert hätten, wenn sie einen Zusammenhang zwischen Herrn S. Ermordung und seiner sexuellen Orientierung gesehen hätten.
Bis heute war mir unbekannt, dass Herr S. homo- oder bisexuell gewesen sein soll.


melden
144 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Morde in Juárez18 Beiträge