Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

4.072 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Friedhof, 2018, Koblenz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

11.01.2021 um 06:57
@Duchovny
Sag mal, wie viel Meter sind denn das ungefähr?
Ist peinlich zuzugeben aber ich habe angenommen, dass die abgesperrten Gräber viel, viel näher an der Batterie wären. Da habe ich ja etwas ganz wichtiges gar nicht beachtet. Was hätte es den dort gegeben haben können, dass für die Spurensicherung von Interesse wäre? Das ist ja mal ein Ding. Gut, der von der Spusi nachverfolgbare Fluchtweg könnte zum Ausgang Nr. 6 oder 7 geführt haben oder gab es da noch mehr? Wurde ein Abschnitt, Grab, Gedenkstein/Mal besonders unter die Lupe genommen? Wenn der Abschnitt nur auf gut Glück hin untersucht worden wäre, würden ja alle Grabstellen entlang der möglichen Fluchtrouten abgesperrt gewesen sein.

Vielleicht hat sich der Täter dort einiger Sachen entledigt, wie Handschuhe oder hat Blutspuren hinterlassen, als er checkte, ob die Luft rein ist.

Andere Möglichkeit wäre er hat dort etwas von Straten hinterlassen.
Wenn der leitende Ermittler sagt, der Kopf wurde am Tatort gefunden, könnte es nicht doch sein, dass er dort abgelegt worden ist? Es wäre ja nicht mal eine Lüge, wenn man den Friedhof als Tatort definiert.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

11.01.2021 um 12:03
Zitat von DuchovnyDuchovny schrieb:Dass der Kopf nicht direkt bei der Leiche aufgefunden wurde , sondern weiter weg am Tatort, ging in Koblenz schon nach einigen Tagen herum.
Die Bild Zeitung griff dies schließlich auf und der Oberstaatsanwalt hat sich dann dazu geäußert.
Der andere Springer-Ableger machte dann die Verwirrung 1 Monat später komplett.
Helfen könnte ihnen nun der Kopf des Enthaupteten, der entdeckt wurde.

„Die Freigabe der Leiche wird nach Abschluss sorgfältiger rechtsmedizinischer und kriminaltechnischer Untersuchungen voraussichtlich in Kürze erfolgen können.“

Rumpf und Kopf würden „millimetergenau“ unter die Lupe genommen.
Quelle: https://www.welt.de/vermischtes/article175727243/Koblenz-Kopf-von-enthauptetem-Obdachlosen-gefunden.html

Wenn die Freigabe der Leiche in Kürze erfolgen soll, spricht „Der Kopf lag am Tatort“ für das gleichzeitige auffinden am Mittag nach der Mordnacht.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

11.01.2021 um 12:59
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:mal, wie viel Meter sind denn das ungefähr?
Ist peinlich zuzugeben aber ich habe angenommen, dass die abgesperrten Gräber viel, viel näher an der Batterie wären.
Also ich schätze 500m.

Das ist schon ein ganzes Stück den Berg rauf.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

11.01.2021 um 15:54
Es gibt auch noch Gräber unterhalb der Batterie, die waren auch abgesperrt.

1O1fa48l


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

11.01.2021 um 17:34
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:Das ein Tatort relativ weitläufig abgesperrt wird, ist nicht unüblich. Wenn die Absperrung mit Unterbrechung aber z.B. auch an anderen Stellen des Friedhofes waren, dann wurde da etwas gesucht oder gefunden. Wo waren die Absperrungen denn genau? War der Großteil des Friedhofes geschlossen?
Der ganze Bereich um den Pulverturm bis hin zu den Soldaten Gräbern Böschung und Wege mit eingeschlossen.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

12.01.2021 um 04:24
Zitat von DuchovnyDuchovny schrieb:Dass der Kopf nicht direkt bei der Leiche aufgefunden wurde , sondern weiter weg am Tatort, ging in Koblenz schon nach einigen Tagen herum.
Die Bild Zeitung griff dies schließlich auf und der Oberstaatsanwalt hat sich dann dazu geäußert.
Ja? Wie denn? Oder sollte das extra geheimnisvoll bleiben? Oder ist die Äußerung bedauerlicherweise nicht zu belegen? Dann kann es so wichtig nicht gewesen sein.
Mit Polizeiband abgesperrt waren auch Bereiche nahe des Teils für Soldaten aus dem 2. Weltkrieg (Alliierten-Friedhof) ein ganzes Stück oberhalb der Batterie)
Bei einem solchen Verbrechen unter freiem Himmel, jedenfalls einer ganz öffentlichen aber dabei schwer zugänglichen Stelle, hätte es mich doch sehr gewundert, wenn sie nur unmittelbar absperrten. Irgendwo werden sie auch ihre Arbeitsmittel aufgebaut haben, sicher wurden auch Fahrzeuge herangeführt, oder entspr. Räume waren freizuhalten. Ich kann mich vage an ein ganzes Zelt erinnern? Als vor einigen Monaten im Zshg. mit der kleinen McCann eine Gartenlaube durchsucht wurde, haben die'n ganzes angrenzendes Feld abgesteckt, obwohl das gar nichts damit zu tun hatte. Hier ist obendrein klar, dass der oder die Täter irgendwie dorthin gelangt sein müssen, und wieder zurück, dazu kann er im Vorfeld beschattet worden sein.
Der Tatort im weiteren Sinne umfasst sämtliche Örtlichkeiten vor, während oder nach der Tat, wie den Vorbereitungsort, der Weg des Täters an das Tatobjekt, die weitere Umgebung des Tatortes, der Fundort des Tatopfers, der Fluchtweg des Täters, Fluchtfahrzeuge, Versteck der Beute oder der Ort der Tatmittel.
Zitat von nairobinairobi schrieb:Der Blöd darf man allenfalls die Hälfte glauben, wenn überhaupt.
Wenn überhaupt! Aber noch besser natürlich, wenn man's dann irgendwann nicht mal mehr nötig hat, die angeblichen Bezugsstellen überhaupt auch nur mal anzuführen. Geschweige denn auf entspr. Bitten zu reagieren, und die Moderation hat diesen Thread offenbar nicht mehr auf dem Schirm.

Etwas das hier hingegen schon mehrfach verlinkt ist, aus unterschiedlicher Quelle, nämlich halb-legitime Privat-Aufnahmen des Tatorts aus der Zeit vor seiner Reinigung, die noch recht deutliche Spuren zeigen, lassen absolut nicht auf solche "Verteilung" schließen, wie sie hier alle paar Seiten wiederholt suggeriert wird. Man kann mit Verlaub den befremdlichen Eindruck erlangen, einigen Diskutanten sei der Fall noch nicht erschreckend genug.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

13.01.2021 um 12:20
@nanaimo
Danke dir nanaimo,
sind das Bilder aus der Presse, von der Polizei oder von Privatpersonen?
Hier gibt es ja einige Bilder vom Friedhof.
Daher kam meine Frage, ob der gesamte Friedhof für normale Bürger geschlossen war und nur Presseleute Zugang hatten. Wenn der Tatort für normale Leute nicht zugänglich gewesen wäre, gebe es ja zum Beispiel die Aufnahmen mit den Blutlachen überhaupt nicht. Die können ja erst gemacht worden sein, als die Leiche schon abtransportiert wurde.
Da sich die Absperrungen wohl zum größten Teil in Richtung Alliertenfriedhof befanden, gehe ich davon aus, das der/die Täter in diese Richtung geflüchtet sind und man das anhand von vielleicht Fußabdrücken, Blutspuren, Lehmspuren oder Sonstigen rekonstruieren konnte.

Kamen Hunde zum Einsatz? Davon gehe ich mal aus. Die werden schon eine Spur aufnehmen haben können.
Also wird der Täter wohl in die Richtung der Ausgänge 6 oder 7 abgehauen sein, obwohl der Ausgang 8 der nächste wäre und auch Ausgang Nr. 5 ein schnelleres Verlassen des Friedhofs ermöglicht hätte.

Hier ein guter Beitrag, um die Lage ein bisschen zu verstehen:

Beitrag von Näiwidder (Seite 34)

War die Spurensicherung an den Parkplätzen vertreten?
Ausgang 6 könnte für einen Täter mit Pkw interessant sein.

Falls er zu Fuß unterwegs war, was könnte ihn bewegt haben genau diesen Weg zu wählen? Wo kommt man da raus und wohin verschwindet er dann schnell?


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

13.01.2021 um 15:18
Hallo,
Lat. Bild vom 04.05.3018, kein Bezahlartikel, sagt ein befreundetes Ehepaar von G.S., dass er Ihnen ein Bild verkauft hat, welches ziemlich im Wert gestiegen sei.
Des Weiteren ist zu lesen, dass G.S. mehr Künstler als Geschäftsmann gewesen ist und man glaubt, dass er sehr viele Schulden hinterlassen hat.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

13.01.2021 um 15:19
Meine natürlich 2018


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

13.01.2021 um 19:06
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:@nanaimo
Danke dir nanaimo,
sind das Bilder aus der Presse, von der Polizei oder von Privatpersonen?
Das Bild ist - wie die anderen, die ich mal gepostet habe - von mir selbst.
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:Daher kam meine Frage, ob der gesamte Friedhof für normale Bürger geschlossen war und nur Presseleute Zugang hatten.
Der Friedhof ist riesig, das wäre nicht sinnvoll gewesen, den zu schließen. Und obwohl ich wirklich in der Nähe wohne habe ich von der Sache aus der Presse erfahren.
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:Wenn der Tatort für normale Leute nicht zugänglich gewesen wäre, gebe es ja zum Beispiel die Aufnahmen mit den Blutlachen überhaupt nicht. Die können ja erst gemacht worden sein, als die Leiche schon abtransportiert wurde.
Was heißt nicht zugänglich... es ist ja nicht so, als ob ein Flatterband jemanden wirklich abhalten würde.
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:Also wird der Täter wohl in die Richtung der Ausgänge 6 oder 7 abgehauen sein, obwohl der Ausgang 8 der nächste wäre und auch Ausgang Nr. 5 ein schnelleres Verlassen des Friedhofs ermöglicht hätte.
Mein Tipp wäre Ausgang 4, da muss man nicht allzu arg den Hang hoch.
Zitat von SherlockJamesSherlockJames schrieb:Da sich die Absperrungen wohl zum größten Teil in Richtung Alliertenfriedhof befanden, gehe ich davon aus, das der/die Täter in diese Richtung geflüchtet sind und man das anhand von vielleicht Fußabdrücken, Blutspuren, Lehmspuren oder Sonstigen rekonstruieren konnte.
Ich gehe eher davon aus, dass man verhindern wollte, dass der Weg am Tatort vorbei genommen wird und hat deswegen alles drumherum abgesperrt.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

18.03.2021 um 20:30
Bald ist der Mord drei Jahre her.
Ob es überhaupt noch eine SOKO gibt?


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

19.03.2021 um 12:38
@Duchovny

Die 35 Mann starke Soko wurde schon 2020 aufgelöst.
Ab dann bearbeiteten noch zwei Beamte den Fall. Die im Artikel genannten 70 noch offenen Spuren werden wohl schon abgearbeitet worden sein. Der Fall ist mMn. komplett tot.

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/koblenz/artikel-obdachlosen-mord-100.html (Archiv-Version vom 10.01.2021)


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

19.03.2021 um 12:42
Der Fall ist einfach furchtbar.

Der Tatort draußen, im strömenden Regen und ohne Publikumsverkehr. Offensichtlich keine persönliche Verbindung des Täters zum Opfer vor der Tat bzw. kein offensichtlicher Konflikt. Der Fall ist wirklich schwierig.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

19.03.2021 um 12:54
Ich habe mir auch nicht vorstellen können, dass dieser Fall ungelöst bleiben würde. Dafür sind die Umstände und Tötungsart doch zu besonders gewesen aber anscheinend hatten die Ermittler nicht einmal eine wie auch immer geartete heiße Spur. Im Artikel wird erwähnt, dass rund 8.900 Menschen überprüft wurden. Mich würde mal interessieren, wie man im kriminalistischen Sinne "überprüft" definiert. Das ist ja schon eine enorme Anzahl von Menschen. Da wurden dann sicherlich auch die Mobilfunkdaten ausgewertet und die in der Nähe befindlichen Leute u. Anwohner überprüft aber selbst wenn, dann sind beinahe 9000 Menschen heftig. Da kann man auf jeden Fall nicht sagen, die Soko Hauptfriedhof hätte nichts gemacht.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

19.03.2021 um 15:17
Bildersammlung vom Mordfall


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

19.03.2021 um 20:10
Ich finde den Tatort, also diese Halle, und die Madonna einfach nur gruselig.

Danke für die Bilder, Philipp54.


1x zitiertmelden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

20.03.2021 um 09:47
Drei Jahre schon. Meine Hoffnung ist, dass die Kripo wenigstens Fingerabdrücke, DNA oder andere Indizien hat, was bisher aus guten Gründen nicht veröffentlicht wurde.

Dann bestünde eines Tages die Möglichkeit, an den/die Täter/innen zu kommen. Diese scheinen seelisch- moralisch aus Stahl gemacht zu sein, denn mit solch einer Tat muss man erst mal leben können.

@Duchovny
Mir geht es mit den Fotos genau anders herum. Ich finde sie faszinierend und die Madonna inmitten der Natur totale Ruhe ausströmend, aber kein bißchen gruselig. ;-)


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

21.03.2021 um 14:23
Zitat von DuchovnyDuchovny schrieb:Ich finde den Tatort, also diese Halle, und die Madonna einfach nur gruselig.

Danke für die Bilder, Philipp54.
Gerne,

aber sind ja nicht von mir.

Leider ist es in der Corona-Zeit schlecht möglich, dass man mal ein Treffen der Interessierten organisiert. Wie damals beim Schemmer-Doppelmord. Der Austausch von Info´s und Meinungen war damals sehr gut. Incl. interessanter Gäste.

In dem Zusammenhang fällt mir ein, dass Maintrailer-Hunde im Fall MS eine Chance gewesen wären.
Aber da muß man in der Situation erst drauf kommen.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

21.03.2021 um 15:10



Maps-Ausschnitt von dem letzten bekannten Aufenthaltsort Hbf zur Batterie Hübeling, dem Tatort.


melden

Gerd Michael Straten - Obdachloser auf Koblenzer Hauptfriedhof geköpft

21.03.2021 um 15:38
Hbeling2Original anzeigen (0,4 MB)


melden