Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tod auf der Treppe - The Staircase

614 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, Deutschland, Mord ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Tod auf der Treppe - The Staircase

27.07.2020 um 22:49
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Und da kann mir keiner erzählen , dass dieser Typ ( Peterson ) ihr zur Krönung noch feuchtfröhlich gebeichtet hat , er hätte wechselnde Lover .
Klingt schon sehr unwahrscheinlich.


melden

Tod auf der Treppe - The Staircase

12.08.2020 um 10:24
Zitat von ButzellerButzeller schrieb am 17.06.2018:Ist man Diazepam jedoch nicht gewohnt,
Sie ist es nicht gewohnt, weil sie es selten konsumiert hat und ausgerechnet, wenn sie es Mal nimmt, mit oder ohne Alkohol, fällt sie so "spektakulär" die Treppe herunter?
Also für macht das Sinn. Wenn man so ein Mittel nicht gewohnt ist.......
Ich habe mal ein Schmerzmittel bekommen, da lag ich den ganzen Tag nur auf der Couch, weil es mir so mies ging ist so vor mich hin dämmerte. Mein Mann muss das gleiche Schmerzmittel täglich nehmen und ist damit fit.


melden

Tod auf der Treppe - The Staircase

12.08.2020 um 10:45
Zitat von ButzellerButzeller schrieb am 18.06.2018:Es gibt ja nun genügend Indizien und Beweise für eine Schuld, so dass man das wohl auch mal äußern darf. ;)
....und viele der sog. Beweise wurden verfälscht, nicht richtig wiedergegeben, teilweise zurechtgebogen und kontaminiert.
Man denke nur an das Deaver-Gutachten auch in anderen Fällen


1x zitiertmelden

Tod auf der Treppe - The Staircase

12.08.2020 um 10:53
Zitat von menevadomenevado schrieb am 18.06.2018:Dass er frei kam war nur seinem cleveren Anwalt zu "verdanken", der die Angelegenheit bzgl. des Forensikers Deaver zu seinem Vorteil nutzte.
Da kann man ja wohl kaum von "Vorteil" sprechen. Deaver hat ein falsches und manipuliertes Gutachten abgegeben, das die Jury beeinflusst hat. Hätte er ALLE Ergebnisse in sein Gutachten aufgenommen, auch diesen komischen Test, der ja wohl ein gegenteiliges Ergebnis zu seinem sehr "professionellen" Test hatte, hätte sich die Jury ein eigenes Bild machen können. Konnte sie aber in diesem Fall nicht. Also kann ich da auch keinen "Vorteil" erkennen.


melden

Tod auf der Treppe - The Staircase

12.08.2020 um 11:05
Zitat von E.A.PoeE.A.Poe schrieb am 18.06.2018:Es ist offensichtlich, dass bei dem Fall so viele Laien am Werk waren, dass man begrüßt, dass überhaupt eine Verurteilung stattgefunden hat.
Ich sehe das anders. Ich WUNDER mich eher, dass ein klares Urteil gesprochen wurde bei so viel Schlamperei. Meiner Meinung hätte auf diese Weise gar kein Urteil gesprochen werden dürfen.


melden

Tod auf der Treppe - The Staircase

12.08.2020 um 11:20
Zitat von E_ME_M schrieb am 30.06.2018:Nach der Netflix Doku bin ich immer noch von seiner Schuld überzeugt. Trotz vielem Geld scheinen die Kinder nicht die „Allerhellsten“ zu sein ... Der Anwalt hat ja auch aufgegeben...
1. Ich finde es schon allerhand, die Kinder als nicht die "Allerhellsten" zu bezeichnen, nur weil sie an die Unschuld ihres Vaters glauben. Und was hat das überhaupt mit Geld zu tun?
Wenn ich mir dagegen das Verhalten seiner Schwägerin und KPs Tochter angucke.....Erst stehen sie noch hinter MP, bis zu dem Zeitpunkt, als bekannt wird, dass er bisexuelle Neigungen hat. Das finden abartig und sie halten es für vollkommen unmöglich, dass KP davon wusste und damit kein Problem hatte. Vielleicht haben die beiden in dieser Richtung eine offene Beziehung geführt und nur niemanden davon erzählt. Letztendlich geht es auch niemanden etwas an, wie die beiden ihre Beziehung und ihre Sexualität ausleben. Für mich ist seine Bisexualität kein klarer Beweis.

2. Der Anwalt hat meiner Meinung nach keineswegs "aufgegeben". Er sah sich einfach nicht mehr in der Lage, ihn zu vertreten, da ihn die ganze Sache auch so mitgenommen hat und er das erste Urteil einfach nicht nachvolllziehen kann. Das nagte immer noch an ihm. Das sagt er doch ganz klar in einem Telefonat mit MP.


melden

Tod auf der Treppe - The Staircase

12.08.2020 um 11:58
Zitat von ButzellerButzeller schrieb am 30.06.2018:Der Totschlag hat er ja schließlich gestanden
Hat er eben nicht.
Sie haben einen Alford Plea geschlossen.

= Bei Eingabe eines Alford Plädoyer räumt die Angeklagte ein, dass die von der Staatsanwaltschaft vorgelegten Beweise WAHRSCHEINLICH ausreichen würden, um einen Richter oder die Jury davon zu überzeugen, dass der Angeklagten schuldig ist, obwohl er unschuldig ist.


melden

Tod auf der Treppe - The Staircase

12.08.2020 um 12:35
Zitat von menevadomenevado schrieb am 02.07.2018:Ich glaub du hast meinen Punkt überlesen, am Telefon sagte er, seine Frau atme noch, dann rief er nochmals an und sagte, sie würde jetzt nicht mehr atmen, also sei gerade eben verstorben. Als die PM eintrafen, stellen die aber fest, dass die Frau schon länger tot war. Also nix mehr mit Reanimation od. so.
Ich denke einfach, wenn man eine Person, die einem sehr nahe steht, bewegungs-/bewusstlos und blutend am Boden findet, handelt man nicht mehr rational. Man ist aufgeregt, geschockt und was weiß ich noch was. Ich kann mir vorstellen, er ruft den Notruf und ist sich vielleicht aus Schock gar nicht bewusst, dass sie nicht mehr atmet.

Jeder reagiert in so einer Situation anders. Kein Mensch ist gleich.

Und mal ehrlich: Ihr findet einen geliebten Mensch SO vor und wählt den Notruf. Wolltet ihr euch von der Tante am anderen Ende so zuquatschen lassen oder eher versuchen, der Person zu helfen? (weil im vorgeworfen wurde, einfach aufgelegt zu haben) Es soll doch einfach der Rettungsdienst kommen. Z.B. die Frage, wie viele Treppen sie runtergefallen ist......Woher soll er das wissen, wenn er nicht dabei war?


melden

Tod auf der Treppe - The Staircase

12.08.2020 um 13:00
Zitat von Simi96Simi96 schrieb am 21.03.2019:Ein Staatsanwalt ist in erster Linie dazu da, den einzig möglichen Tatverdächtigen zu verurteilen. MP war alleine mit dem Opfer im Haus.
Wenn man bedenkt, dass die sich sofort auf MP eingeschossen haben und nicht ernsthaft nach einem anderen Täter gesucht haben..........


1x zitiertmelden

Tod auf der Treppe - The Staircase

12.08.2020 um 13:08
@2Cat1971

Also erstmal hat die Schwägerin wegen dem Tatort sich von MP abgewandt und nicht wegen seiner Sexualität. Die Sexualität war auch nur ein weiteres Indiz, welches am Tattag zur Diskussion kam nachdem KP an MPs Computern gearbeitet hatte.
Ein Beweis war das natürlich nicht.
2Cat1971 schrieb (Beitrag gelöscht):Würdest Du nicht erst mal von einem Unfall ausgehen? Sondern gleich und sofort von Mord?
Hast du dir eigentlich die Tatortbilder angesehen?Ich denke die meisten denken dabei an Mord und nicht an einen Unfall.


melden

Tod auf der Treppe - The Staircase

12.08.2020 um 13:37
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb am 29.08.2019:seiner neuen Liebe zu fröhnen. Sophie Brunet , the Editor of" the staircase"
WOW. Die Ähnlich besonders zu KP ist ja kaum zu glauben. Die können Schwestern sein.
Eine große Ähnlichkeit zu ER sehe ich jetzt nicht so.


melden

Tod auf der Treppe - The Staircase

12.08.2020 um 15:14
Zitat von 2Cat19712Cat1971 schrieb:....und viele der sog. Beweise wurden verfälsch
1. Nicht alle.
2. Mal ehrlich, wurdest Du einen Mord oder auch nur einen Totschlag zugeben, den Du gar nicht begangen hättest?
3. Würdest Du denn nicht zum letzten Atemzug
a. auf Deiner Unschuld und
b. darauf insistieren, dass der wahre Täter endlich mal erwischt würde?
4. Würdest Du nicht wenigstens ab und an Deine Frau denken und ihren Tod bedauern? Mitleid zeigen? Ja, es tatsächlich haben?

Da sich der Verurteilte aber von Punkt 2. bis 4, absolut konträr verhält, sind das sehr wohl Indizien, die ihn schwer verdächtigen, und die niemand verfälscht hat.
Zitat von 2Cat19712Cat1971 schrieb:Wenn man bedenkt, dass die sich sofort auf MP eingeschossen haben und nicht ernsthaft nach einem anderen Täter gesucht haben.
Weil einfach ernsthaft kein anderer in Frage kam? Gerade, weil diese Art "Unfall" nicht der erste in seinem Umkreis ist, durch den er einen finanziellen Gewinn erzielen konnte oder hätte erzielen können.

Rein vom Motiv her ist da weit und breit kein anderer Verdächtiger. Der auch noch die Möglichkeit gehabt hätte, im Haus zu sein und die Tat zu begehen, derweil der Gatte draußen bei kühlen Temperaturen in Shorts den Swimming Pool begutachtete.
Wo hätte sich der so lange aufgehalten?
Woher hätte er wissen können, dass und wann es eine günstige Gelegenheit geben wird? Und das bald und nicht erst in fünf Tagen? Dass das Opfer ausgerechnet dann in den Keller geht, während der Gatte Freiluftübungen macht?

Dieser Gedanke ist absurder als die ohnehin sehr schwache Unfallsthese, weshalb ja auch der Verdächtigte ihn eigentlich nicht forcierte, sondern lieber auf eine Anerkennung als Unfall hoffte.
Schließlich hatte das ja schon einmal funktioniert.

Was Du auch jedesmal übersiehst, ist, dass er die Tat zugegeben hat. Und damit sind wir wieder am Anfang:
2. Mal ehrlich, wurdest Du einen Mord oder auch nur einen Totschlag zugeben, den Du gar nicht begangen hättest?



1x zitiertmelden

Tod auf der Treppe - The Staircase

12.08.2020 um 15:30
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Was Du auch jedesmal übersiehst, ist, dass er die Tat zugegeben hat. Und damit sind wir wieder am Anfang:
Er hat ja lt. Definition des Alford Plea eben nicht den Totschlag gestanden. Er hat nur eingestanden, dass es WAHRSCHEINLICH genug Beweise und Indizien geben KÖNNTE, die zu einer Verurteilung führen könnten. Das kein Schuldeingeständnis. Seine Unschuld beteuert er noch heute.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Gerade, weil diese Art "Unfall" nicht der erste in seinem Umkreis ist, durch den er einen finanziellen Gewinn erzielen konnte oder hätte erzielen können.
Auf MP haben sie sich noch am Unfall- oder von mir aus auch Tatort ja schon eingeschossen, noch bevor "Deutschland" überhaupt bekannt war.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:darauf insistieren, dass der wahre Täter endlich mal erwischt würde?
Da bin ich jetzt zwiegespalten. Auf eine Art wahrscheinlich schon, aber auf der anderen Seite ist man es vielleicht in seinem Alter einfach auch nur müde.


1x zitiertmelden

Tod auf der Treppe - The Staircase

12.08.2020 um 16:56
@2Cat1971

Man kann die Dinge ja drehen und wenden wie man möchte. Die Ermittler folgen ja immer dem Schema, zuerst einmal ein Auge auf den inner circle. Dann wird ein Auge auf Fremdtäter geworfen. Die Grundsatzfrage ist, wer hatte Zeit, Motiv und Mittel diese Tat zu begehen.

Könntest Du mir nur einen einzigen Grund/ Motiv nennen, warum eines schönen Tages, zur Nachtzeit , ein Mister XY auf die wahnwitzige Idee kommt, in so ein Anwesen ( beleuchtet, herrschaftlich, sichtbar bewohnt) einzudringen?
Nochzumal der Gatte noch bei 12 Grad Außentemperatur im luftigen Outfit am Pool sein Chill out zelebrierte?

Wo bzw was sollte das Motiv des ominösen Fremden sein? In der Tür geirrt? Volltrunken? Nur so just for fun?

Er soll also treppauf treppab gelaufen sein in einem sichtbar bewohnten Haus? Nebenher schnell die Dame des Hauses gemordet und dann entschwindet er blutverschmiert in die Nacht ?
Derweil schaut Herr P. auf den Pool, mit Ohropax im Gehörgang?

Und der Fremde in der Nacht könnte welches Motiv gehabt haben, außer sich selbst in grösste Gefahr zu bringen?

Hat er Millionen aus dem Safe geraubt? Wurde das Opfer sexuell missbraucht? Gab es jemals Hinweise auf mordende Treppenschubser, ohne Motive in der Wohngegend.

Wenn nun also der ominöse Fremde ausgeschlossen ist , auf wen muss man zwangsläufig zurückkommen?
Er allein hatte Zeit, Gelegenheit und Motiv.

Und noch kurz etwas zum Konstrukt des Alford pleas

Er wird oft in der Literarur als wahnwitziges Konstrukt bezeichnet.

Dabei bekennt man sich schuldig, ohne seine Schuld im philosophischen Sinn einzugestehen; man erkennt bloß an, dass die Staatsanwaltschaft genügend Beweismittel in der Hinterhand hätte, um einen Prozess anzustrengen.


Aber ganz gewiss ist Herr P . den Plea deal nicht ohne den Rat seiner Rechtsbeistände eingegangen. Die werden ihm genau gesagt haben, was auf ihn zukommen könnte, anhand der belastenden Indizien usw.
Nur wegen einem Zipfelchen Restzweifel ( es könnte auch ein Fremder gewesen sein...lol)? Der Mann wäre verurteilt worden . Das wusste er auch ganz genau.
Angesichts seines Alters, wegen evtl kommender neuer schlüpfriger Peinlichchkeiten vor Gericht, wegen seiner weinenden Kinder am Gericht und um seinen Ar...ch zu retten, hat er mit wehenden Fahnen zugegriffen.

Was gibst besseres als einzuknicken um der Zelle zu entkommen, um im Anschluß sofort not guilty zu brüllen.


2x zitiertmelden

Tod auf der Treppe - The Staircase

12.08.2020 um 20:08
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Könntest Du mir nur einen einzigen Grund/ Motiv nennen, warum eines schönen Tages, zur Nachtzeit , ein Mister XY auf die wahnwitzige Idee kommt, in so ein Anwesen ( beleuchtet, herrschaftlich, sichtbar bewohnt) einzudringen?
Da wäre Mr xy nicht der erste.


1x zitiertmelden

Tod auf der Treppe - The Staircase

12.08.2020 um 23:57
Zitat von 2Cat19712Cat1971 schrieb:Er hat nur eingestanden, dass es WAHRSCHEINLICH genug Beweise und Indizien geben KÖNNTE, die zu einer Verurteilung führen könnten.
Das ist so ein Geständnis, dem man im Prinzip gar nicht zustimmen muss, denn die Logik ist doch glasklar. Es gibt Indizien,, die zu einer Verurteilung führen könnten. Das ist einfach ein logsicher Schluss, Wozu man den noch eingestehen muss, ist mir ohnehin ein Rätsel.
Ich halte es nur für eine Klausel, typisch amerikanisch, damit ein Verdächtiger doch wenigstens ein bisschen zugibt und verurteilt und der Gerechtigkeit genüge getan werden kann, weil die Staatsanwaltschaft eben weiß, dass sie ansonsten nicht wirklich etwas in der Hand hat.

Der Staat spart sich damit viel Geld und Arbeit, die Bürger sind beruhigt, und andrerseits ist es für einen Verdächtigen eine Chance, nicht gleich des schlimmsten Falles angeklagt zu werden und eventuell die schlimmste Strafe zu erhalten.

Ist im Prinzip ein Pokerspiel. Jeder bufft. Ahnt zwar die Karten der anderen, kennt sie aber nicht wirklich. Und jeder der Beteiligten weiß, dass der andere es auch weiß, aber letztendlich nicht wirklich weiß. Allerdings, bevor es tatsächlich raus käme, gibt man die geringere Tat zu und ist nach dem Absitzen einer relativ kurzen Zeit danach ein freier Mensch, da man ja nach anglo-amerikanischem Recht nicht zweimal für die selbe Tat belangt werden kann.
Zitat von 2Cat19712Cat1971 schrieb:ist man es vielleicht in seinem Alter einfach auch nur müde.
Aber als er noch jünger war, schien ihn der, aus seiner Sicht, doch wahre Täter, auch nicht zu interessieren.
Zitat von 2Cat19712Cat1971 schrieb:Da wäre Mr xy nicht der erste.
Eine reichlich nebulöse, ausweichende, nichts Konkretes bietende Ansage.

Es fehlt also nach wie vor ein plausibles alternatives Szenario, in dem ein anderer Täter und ein anderes Motiv glaubhaft präsentiert werden können.
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Er wird oft in der Literarur als wahnwitziges Konstrukt bezeichnet.
Was es eigentlich auch ist. Es dient offenbar lediglich dazu, ein Verfahren nicht zu lange hinaus zu zögern, da es zu teuer käme.
So kann die Staatsanwalt das Gesicht wahren und der Verdächtige, wenn Täter, kommt vergleichsweise milde davon und kann danach noch immer auf voll unschuldig machen.
Win-Win, sozusagen.
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb: Aber ganz gewiss ist Herr P . den Plea deal nicht ohne den Rat seiner Rechtsbeistände eingegangen. Die werden ihm genau gesagt haben, was auf ihn zukommen könnte, anhand der belastenden Indizien usw.
Davon dürfen wir wohl ausgehen. Welcher Anwalt würde einem unschuldigem Mandanten raten, sich auf so was einzulassen? Doch nur, wenn die Indizien oder gar Beweise überwältigend wären.
Aber in dem Fall würde die Staatsanwaltschaft einen solchen Plea erst mal gar nicht anbieten.

Bleibt nur mehr, dass auch der Anwalt von der Schuld überzeugt ist oder sogar weiß, dass sein Mandant schuldig ist.


1x zitiertmelden

Tod auf der Treppe - The Staircase

13.08.2020 um 09:30
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Eine reichlich nebulöse, ausweichende, nichts Konkretes bietende Ansage.
Wieso nebulös?
Wieso brechen Einbrecher in Wohnung ein, während die Wohnungsbewohner schlafen? So ganz risikolos ist das ja auch nicht.

Vielleicht hat im Fall MP ein potentieller Einbrecher die beiden draußen reden gehört und sie am Pool gesehen, ist ins Haus und wurde dann von KP überrascht.

Auch Einbrecher sind nicht immer die hellsten Kerzen auf der Torte.


2x zitiertmelden

Tod auf der Treppe - The Staircase

13.08.2020 um 12:02
Zitat von 2Cat19712Cat1971 schrieb:Auch Einbrecher sind nicht immer die hellsten Kerzen auf der Torte.
In diesem Fall wäre der Einbrecher aber sehr schlau gewesen und hätte keinerlei Spuren hinterlassen. Ich denke einen Einbrecher kann man ausschließen.
Es war entweder ein Unfall oder es war MP.
Schaut man sich die Spuren und alles weitere an bleibt dann eigentlich nur noch die Mordtheorie mit MP als Mörder.


melden

Tod auf der Treppe - The Staircase

13.08.2020 um 15:42
Zitat von 2Cat19712Cat1971 schrieb:Wieso nebulös?Wieso brechen Einbrecher in Wohnung ein, während die Wohnungsbewohner schlafen? So ganz risikolos ist das ja auch nicht.
Weil Du allgemein redest, statt detailliert auf den Fall bezogen. Jetzt schon wieder. Ja, Leute brechen in Wohnungen ein, während Leute schlafen.

Nur schlief hier keiner. Die Bude war hell erleuchtet. Es gab auch keine Einbruchsspuren.

Also, noch mal: entwirf bitte ein schlüssiges Szenario für diesen Fall unter Berücksichtigung der Begebenheiten dieses Falles.


1x zitiertmelden

Tod auf der Treppe - The Staircase

14.08.2020 um 11:26
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:schlüssiges Szenario
Wozu? Es muss doch wohl reichen, wenn ich schreibe, dass man oft genug hört, dass in Häuser und Wohnungen eingebrochen wird, die eben gerade nicht leer und dunkel sind. Auch wird am hellen Tag eingebrochen. Also wozu muss ich hier jetzt eine "Abhandlung" genau bezogen auf diesen Fall hier abgeben?

Ich bin der Meinung, es gibt genug Fälle, wo Wohnungen und Häuser nicht leer oder dunkel waren, in denen dann eingebrochen waren. Punkt.


1x zitiertmelden