Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

14.02.2020 um 13:30
@.romy.
Unwahrscheinlicher jedenfalls als wenn ein Kampfhund ausrastet und sich gegen den Besitzer wendet.


melden
Anzeige

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

14.02.2020 um 14:26
Seps13 schrieb:"Portée des bruits" - Neben anderen örtlichen Gegebenheiten, die angesehen wurden, wird der Geräuschbereich erwähnt, für mich ein Zeichen, dass das Hören von Gebell / das Hören von Rufen Teil der zu überprüfenden Hypothesen ist.
Die Untersuchungsrichterin wollte das Umfeld verstehen. Wenn da keine Meute kurz vor einer Jagd da parkt, wo die Meute damals parkte mit allem drum und dran, dann kann die da das betreffend, was Du als These aufstellst, auch nix feststellen.
jaska schrieb:Unwahrscheinlicher jedenfalls als wenn ein Kampfhund ausrastet und sich gegen den Besitzer wendet.
dazu muss ein Hund kein Kampfhund sein.


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

14.02.2020 um 14:30
jaska schrieb:@.romy.
Unwahrscheinlicher jedenfalls als wenn ein Kampfhund ausrastet und sich gegen den Besitzer wendet
Ich finde nicht. Wir schreiben von Frankreich. Es kann dort durchaus halbwilde Streunerrudel, Hybriden oder eben sogar Wölfe geben.
Und ob das eine reine Poitevine-Meute war?
Seit längerer Dauer verlorene Jagdhunde/Meutehunde sind wohl dabei auch ein Thema.

Siehe dazu den sehr interessanten Kommentar von Inge Bassi unter dem Artikel, den wir hier auch gleich mit dem ersten Beitrag bekommen haben.
Quelle:
https://www.jawina.de/getoetete-schwangere-jaegern-zweifeln-an-beteiligung-von-jagdhunden/

Inge Bassi22. November 2019 um 09:32
Ich kann mich nur dem Sprecher des Meuteverbandes anschließen. Ich halte diese Meutehunde seit 20 Jahren, in Spitzenzeiten waren es 22 Anglos/Poitevin. Alle aus schlechter Haltung in Frankreich kurz dem Verhungern gerettet.
Nie, ich betone, nie hat mich einer dieser sanftmütigen menschenfreundlichen Riesen angegegriffen, auch nicht, wenn ich in meinem großen Gelände mal stürzte. Ich habe auch nie erlebt, dass sie irgendwelche Besucherhunde hier bei mir auch nur angeknurrt haben, selbst wenn diese nicht gut kommunizierten. Mich haben schon Staffis, Bullis, franz. Bulldoggen, die ja nicht ganz ohne sind in ihrem Größenwahn, besucht. Sie wurden einfach ignoriert.
Ich bin jetzt seit den ganzen Jahren in dieser Szene und habe noch nie gehört, dass diese Meutehunde einen Menschen angriffen. Was ich aber erlebt habe, dass auch ein foxhound-lastiger Anglo aus der Krebsforschung bei mir aus Angstaggression nach vorne ging. Aber mit viel Arbeit und Vertrauensaufbau, hat er sich zu einem tollen Kerl entwickelt und wurde am Ende ein wunderbarer Leithund.
Man muss einfach auch unterscheiden: Die Anglos werden zum Hetzen gezüchtet, sie dürfen nicht an das gestellte Wild. Solche Hunde werden aussortiert. Das Töten des Wildes, vorzugsweise Rothirsch oder Wildsauen, übernimmt der Mensch.
Im Gegensatz dazu ist der Foxhound in England darauf gezüchtet, den Fuchs zu zerreißen.
Es kommt nicht selten vor, dass “verlorene” Anglos in Frankreich in den Wäldern verhungern, ich habe hier in den letzten Jahren über 50 solcher Skelette aufgepäppelt.


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

14.02.2020 um 14:45
Seps13 schrieb:Die welchen Angaben von Camus widersprachen? Kannst du mal einen link hinzufügen, damit man den Text komplett nachlesen kann, den du zitierst?
Am Ende meines Beitrags stand der link:

ausfiel?

https://www.sudinfo.be/id162465/article/2020-01-19/elisa-29-ans-et-enceinte-tuee-par-des-chiens-ce-que-lon-sait-sur-la-c...


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

14.02.2020 um 14:50
Zeralda schrieb:Seit längerer Dauer verlorene Jagdhunde/Meutehunde sind wohl dabei auch ein Thema.
"Verloren" ist leider oft die Beschteibung für "verletzt zurückgelassen", hatte hier auch schon mal was zu Jagdhunden in Frankreichs Tierheimen verlinkt.


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

14.02.2020 um 15:43
panta_rhei schrieb:Am Ende meines Beitrags stand der link:
Aus diesem Link entnehme ich nicht, dass wegen der Aussage eines Jägers fraglich ist, ob die Hunde eher rausgelassen wurde. Das möchte der Bericht nur suggerieren.
panta_rhei schrieb:Ich glaube, da werden zwei Dinge verwechselt. Es gab schon früh die Aussage eines teilnehmenden Jägers (später hieß es mehrere Jäger sagten dies aus), die den Angaben von Camus widersprachen. Damit ist fraglich, ob die Hunde erstmals um 13:28 rausgelassen wurden. Es gab Widersprüche der Zeitangaben innerhalb der Jägerschaft.

Camus sagt, dass der Piqueux mit dem Maitre d'équipage und den Hunden zusammen gegen Mittag losfuhr, weil dieser noch Pferde holen wollte, ein Jäger sagt, der Maitre fuhr aber mit den anderen gegen 12.30 Uhr los. Treffen war um 13.00 Uhr, Jagdbeginn 13.30 Uhr. Zeugen waren also ab 13.00 Uhr am Treffpunkt vorhanden.

Leidiglich die Zeitung stellt die Frage, ob die Hunde vielleicht schon eher da waren und ob sie dann vielleicht auch schon herausgelassen wurden. Das behauptet aber sonst keiner.
Meutehunde wurden nach offiziellen Meldungen vor 13.28 Uhr jedenfalls nicht außerhalb vom Laster gesichtet. Der Spaziergänger sah anscheinend nur einen Solitärhund.
Tussinelda schrieb:Die Untersuchungsrichterin wollte das Umfeld verstehen
Und dazu gehört die Hörweite nicht?
Tussinelda schrieb:Wenn da keine Meute kurz vor einer Jagd da parkt, wo die Meute damals parkte mit allem drum und dran, dann kann die da das betreffend, was Du als These aufstellst, auch nix feststellen.

Man kann den mitgenommenen Hund am Treffpunkt bellen lassen und prüfen, wie weit das zu hören ist. Hund war ja vor Ort. Einen ungefähren Eindruck für die Reichweite des Schalls bekommt man dadurch auf jeden Fall. Aber du denkst anscheinend wirklich, auf diese Idee kommt die Richterin nicht. Dann glaube das und es ist auch gut.


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

14.02.2020 um 16:11
Seps13 schrieb:Und dazu gehört die Hörweite nicht?
Verstehe ich auch nicht, das hat Maître Demarcq doch auch in dem Interview gesagt:
Die Untersuchungsrichterin wollte sich auf den Tatort stellen, um das allgemeine Umfeld möglichst genau zu verstehen. Wie Sie wissen, fand dieses Drama im Wald statt. Wenn Jäger und Wanderer wissen, was unter diesem Begriff zu verstehen ist, insbesondere in Bezug auf die Neigung des Geländes, die Vegetation, den Lärmbereich usw., ist dies nicht für jeden der Fall, und diese Bewegung vor Ort ist nicht der Fall war nicht nutzlos, weit davon entfernt.
Vielleicht könnte einer unser französich Leser, das noch ein wenig besser übersetzen.
La juge d’instruction voulait se placer sur les lieux des faits, afin d’appréhender au plus près l’environnement général. Comme vous le savez, ce drame s’est déroulé en forêt. Si les chasseurs et veneurs, savent ce que ce terme recouvre, notamment s’agissant de déclivité de terrain, de végétation, de portée des bruits etc…, ce n’est pas le cas de tout le monde et ce déplacement sur place n’a pas été inutile, loin s’en faut.
Ich denke schon, das diese Aussage so zu verstehen, das auch die "Akkusitk" mit untersucht wurde. Ich meine die haben sich je nach Zeitung 5 oder 6 Stunden dort aufgehalten. Da kann man schon davon ausgehen, das dort sehr viel nachgegangen und nachgestellt wurde.
Es dürfte ja auch die Frage Untersucht worden sein, ob und in welchem Umkreis man die Meute hätte hören müssen, von dem Tatort aus, wom man EP fand.

Quelle: https://www.chassons.com/chasse-en-france/faits-divers/affaire-pilarski-lenjeu-nest-pas-la-suppression-de-la-chasse-a-co...


melden
Noella
Profil von Noella
Moderatorin
beschäftigt
dabei seit 2013

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

14.02.2020 um 16:23
Doch, das ist der Geräuschbereich, also zB wie weit Straßenverkehr zu hören ist oder andere Geräusche


melden
Noella
Profil von Noella
Moderatorin
beschäftigt
dabei seit 2013

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

14.02.2020 um 16:30
Ich gehe davon aus, dass alles mögliche überprüft wurde, von Handyklingeln, Hundegebell, Autolärm bis vielleicht einem Schrei ist es doch gut zu wissen, wie weit der Schall trägt. Außerdem werden sie getestet haben, wo Handyempfang ist und wo nicht.


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

14.02.2020 um 17:20
@Seps13
Ich glaube man kann hier einfach nicht behaupten, worauf die Richterin so kommt und darauf Thesen aufbauen wollen. Ein einzelner Hund ist eh kein Vergleich, außerdem spielen ja viele weitere Faktoren eine Rolle, z.B. Wind u.ä.


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

14.02.2020 um 18:38
Noella schrieb:Ich gehe davon aus, dass alles mögliche überprüft wurde, von Handyklingeln, Hundegebell, Autolärm bis vielleicht einem Schrei ist es doch gut zu wissen, wie weit der Schall trägt. Außerdem werden sie getestet haben, wo Handyempfang ist und wo nicht.
Ja man sagt auch, Richterinnen wären nicht so ganz so sehr blöd.😀 (sorry, keine Quelle)

Im Notfall könnte sie ja sogar eine Tonaufnahme laufen lassen mit entsprechend Dezibel.


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

14.02.2020 um 19:19
@panta_rhei :Y:
panta_rhei schrieb (Beitrag gelöscht):Tolles Wiki hast du/habt ihr gemacht, Kompliment und Danke!
Ich weiß nicht, ob das von Interesse ist, hier wird EPs berufliche Ausbildung etc. genannt:

Pour Elisa, les chiens c'était une véritable passion. En parallèle, elle avait passé un monitorat d'équitation et des diplômes pour accompagner des enfants. Elle a travaillé dans un centre équestre d'Artigueloutan dans les Pyrénées-Atlantiques pendant huit ans.

Für Elisa waren Hunde eine echte Leidenschaft. Parallel dazu hatte sie ein Zertifikat als Reitlehrerin und Diplome für die Begleitung von Kindern abgeschlossen. Sie arbeitete acht Jahre lang in einem Reitzentrum in Artigueloutan in den Pyrenäen-Atlantiques.

https://www.ladepeche.fr/2019/11/29/mort-delisa-tuee-par-des-chiens-sa-famille-se-confie-a-la-veille-des-obseques,857125...
Ergänze ich - der Dank auch wieder weiterverteilt an @Cuchulain und @jaska! :)
Zeralda schrieb (Beitrag gelöscht):Dann hat sie sicher auch nach Pferd gerochen.
Ich lese das in der Vergangenheitsform. Hatten Ellul oder Pilarski denn Pferde? Sie war ja auch schwanger und gerade zu ihm gezogen - war sie dort als Reitlehrerin tätig? Ist etwas Dahingehendes bekannt?


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

14.02.2020 um 19:52
sooma schrieb:Ich lese das in der Vergangenheitsform. Hatten Ellul oder Pilarski denn Pferde? Sie war ja auch schwanger und gerade zu ihm gezogen - war sie dort als Reitlehrerin tätig? Ist etwas Dahingehendes bekannt?
Hallo sooma,

leider kann ich Dir Deine Frage nicht beantworten, aber auch Christophe hat geritten. Wenn du in diesem Link mal ganz weit runter scrollst, siehst Du Bilder sowohl von Elisa als auch von Christophe auf einem Pferd. Von wann diese Fotos sind, kann man leider nicht entnehmen:

https://www.animals24-7.org/2019/11/25/pit-bull-or-hunting-hounds-who-killed-elisa-pilarski-unborn-child-enzo/


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

14.02.2020 um 19:58
jaska schrieb:@.romy.
Unwahrscheinlicher jedenfalls als wenn ein Kampfhund ausrastet und sich gegen den Besitzer wendet.
Kein Hund beisst umsonst. Es gibt immer einen Grund/Gründe.
Und wenn ein Hund -so wie Du es nennst "ausrastet"- sind zumeist falsche Haltebedingungen der Grund, welche man Christophe und Elisa nicht unterstellen kann.
Zeralda schrieb:Ich finde nicht. Wir schreiben von Frankreich. Es kann dort durchaus halbwilde Streunerrudel, Hybriden oder eben sogar Wölfe geben.
Also, selbst wenn man mehrere Suchmaschinen bemüht, sind diese doch in Bezug auf Frankreich eher als Ausnahme beschrieben, ganz anders als in Südeuropa oder im osteuropäischen Raum.


melden

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

14.02.2020 um 20:25
@.romy.
Es geht nicht nur um falsch Haltung. Es geht um ein Zusammenspiel von Genetik, Charakter, Reiz/Trigger, Erziehung, Erlerntes.


melden
Anzeige

Elisa Pilarski - Mord oder Tod durch Hunde

14.02.2020 um 20:40
jaska schrieb:@.romy.
Es geht nicht nur um falsch Haltung. Es geht um ein Zusammenspiel von Genetik, Charakter, Reiz/Trigger, Erziehung, Erlerntes
Schade, dass so Viele Hunde haben, aber nur Wenige das verstehen.
In dem Zusammenhang war, allerdings auf die Meute bezogen, auch meine Frage nach Elisa und Trailingarbeit, Schleppe und Pferdeduft gedacht.


melden
344 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ist das gerecht?226 Beiträge