Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.721 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 08:03
@Kailah

Vielen Dank für deinen informativen Beitrag zum Thema

"Hose oder was so aussieht wie..."

Leider war die Viktoria weder Streckenarbeiterin bei der Eisenbahn, eine Bäuerin aus Champery, in der westfälischen Landwirtschaft tätig oder gar Arbeiterin in einem Eisenwerk. Deshalb bringen uns diese Bilder nicht so viel weiter.

Wir tappen weiterhin im Dunkeln, denn wir wissen nicht einmal genau, ob die mittlere Person überhaupt weiblichen Geschlechts bzw. eine junge Frau ( gar Viktoria) war.
Interessant sind die Bilder allemal ….. es ist eine Tatsache, Hinterkaifeck bildet.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 08:27
Ich halte die mittlere Person weiterhin für eine Frau - und Hose ist, wie wir gesehen haben, auch nicht gleich Hose.
Möglicherweise ist auch die Vorstellung von Vikt. beim ein oder anderen geprägt von der eher aristokratisch anmutenden Erscheinung aus dem Hieber-Film. Aber sie war nun mal Bäuerin.
Wobei ich keineswegs davon überzeugt bin, dass auf dem vorliegenden Bild Vikt. zu sehen ist.

Um die Aufnahme VOR dem Mord zu verorten fehlt mir nämlich noch eine glaubwürdige Vermutung zum Anlass. Dieses Problem hätten wir NACH dem Mord aufgrund der zahlreichen Schaulustigen nicht.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 08:38
Fakt ist es ist nicht ausgeschlossen das Frauen zu der Zeit Hosen trugen, gerade bei der Stallarbeit oder sonstigen Arbeiten wo ein Rock einfach unpraktisch ist, dumm waren sie früher auch nicht. in der Öffentlichkeit wurden natürlich sonst immer Röcke getragen


melden

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 09:09
Eins hab ich noch!

http://lagis.online.uni-marburg.de/img/bd/s2/129-007.jpg

@flaucher
Richtig, ich habe kein Foto in Form eines Nahportraits von Viktoria Gruber in Hosen. 😖

Nun dürfte aber klar geworden sein, dass die Attitüde der Frau im gegebenen zeitlichen Rahmen das Tragen von Hosen bei der "Männerarbeit" zuläßt und daher darin kein Ausschlusskriterium bzgl. der Geschlechtsbestimmng der mittleren Person auf "unserem neuen Foto" zu sehen ist. Einverstanden?

@Haddock
Haben Sie auf dem Foto selbst Hinweise für die Annahme, dass dieses nach den Morden aufgenommen wurde???
Nach "glaubwürdigen Vertmutungen" nur in eine Richtung zu suchen, ist sicherlich wenig zielführend.

Für den entgegengesetzten Fall gibt es sehr wohl solche Hinweise:

- Stand der Sonne und Kleidung sprechen für die Sommerzeit
- Der gewaltige Aushub vor den linken Fenstern fehlt spurlos
- Dito Säulen und Misthaufen in der selben Ausführung, wie auf den anderen bekannten Fotos
- Tränke am Platz des Aushubs und Futternäpfe vor der Hundehütte sowie der abgelichtete Arbeitsvorgang sprechen für ein normales Hofleben; nicht für Sensationstourismus noch im Sommer, 2 bis 4 Monate nach den Taten
- Für ein Foto nach den Morden war nur ca. ein Jahr Zeit; für eine Aufnahme vor den Morden mindestens 6 Jahre

Grüße aus Gröbern


melden

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 09:35
Ist bekannt wie groß der Bürgermeister war ?
Ich sehe bei dem "Handwerker Kittel" der Frau/Mädchen/Junge/Mann keine Öffnung vorne müsste der nicht zum zuknöpfen sein ?


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 09:44
@lightsout
Zitat von lightsoutlightsout schrieb:Ich sehe bei dem "Handwerker Kittel" der Frau/Mädchen/Junge/Mann keine Öffnung vorne müsste der nicht zum zuknöpfen sein ?
Ja, ist anzunehmen. Mein Großvater (Jahrgang 1911) hatte auch so einen "Mantel" (leichtes Material, dunkelblau, Baumwolle) als Arbeitskleidung. Hängt heute noch am Haken :-))


melden

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 09:49
irgendwas stört mich am Kragen, könnte eine Bluse sein, sicher das es kein etwas kürzeres kleid ist ? vlt deswegen die Hose. zugegeben ein hässliches kleid.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 09:51
Die Szene sieht nach Aufräumarbeiten aus, so als wie wenn die Erben Gerümpel, Sandhaufen, Bretter etc. wegräumen würden, um den Hof verkaufsbereit zu machen. Ausserdem fehlt der Spitz. Der hätte sich doch das Szenario niemals entgehen lassen.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 10:01
„Die Szene sieht nach Aufräumarbeiten aus“

@urgestein

Vieles spricht dafür, dass du recht hast.

Auf dem Bild ist für mich kein „normales“ Hofleben zu sehen. Kein Bauer ist m.E. im Frühling auf einem Hof damit beschäftigt, Bretter zu schneiden und sein Anwesen zu entrümpeln.

Wenn jemand andere Erfahrungen hat, bitte berichten. Man ist ja nicht beratungsresistent.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 10:05
Zitat von flaucherflaucher schrieb: Bretter zu schneiden
warum sollten beim Entrümpeln Bretter geschnitten werden ? warum so ein aufwändiger Aufbau mit Heinzelbank um 2 Bretter zu schneiden, das passt nicht wirklich zu Entrümpelungs Arbeiten. Der hintere Bereich schaut eher nach Entrümpelung aus das stimmt


melden

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 10:08
„Stand der Sonne und Kleidung sprechen für die Sommerzeit“

@Kailah

Vor allem die reichlich belaubten Bäume und Sträucher neben und vor dem Haus.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 10:11
" warum sollten beim Entrümpeln Bretter geschnitten werden? "

@lightsout

Damit man diese ganz in der Nähe wieder verwenden kann. Damals wurden solche Dinge nicht weggeworfen.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 10:13
Wer weiss, was für einen "Saustall" (keine Abwertung, in Bayern Ausdruck für "Durcheinander") die Asam/Gruber/Gabriel in den vielen Jahrzehnten des Bestehens des Hofes hinterlassen haben. Das schreit ja förmlich nach House-cleaning. Um die Bude verkehrsfähig und tageslichttauglich zu machen, hat man eben gründlich herumgefuhrwerkt.
Und alles unter der freundlichen Patronanz des Bürgermeisters. (Der kommt mir allerdings ziemlich schlank vor - macht das das Fahrradfahren?)


melden

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 10:14
Zitat von flaucherflaucher schrieb:Damit man diese ganz in der Nähe wieder verwenden kann. Damals wurden solche Dinge nicht weggeworfen.
natürlich wurden sie nicht weggeworfen. aber einfach auf Verdacht abschneiden hätte man auch nicht gemacht, ich hätte sie am Verwendungsort geschnitten


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 10:24
Zitat von lightsoutlightsout schrieb: aber einfach auf Verdacht abschneiden hätte man auch nicht gemacht
Des einfacheren Transportes wegen - oder die wussten schon wohindamit und haben sie gleich passend zugeschnitten.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 10:25
Wurden die Holzbretter an dem sonnigen Tag nicht eher zum trocknen da aufgestellt (nach dem Winter).


melden

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 10:27
@margaretha
Weshalb sollten die nass sein?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 10:28
@margaretha

wenn zum Trocknen dann nicht so

@urgestein
kann natürlich sein


melden

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 10:30
„aber einfach auf Verdacht abschneiden hätte man auch nicht gemacht“

@lightsout.

Aus alten Brettern wird zunächst die grösstmögliche Länge zur Wiederverwertung herausgeschnitten. Am besten man tut das noch vor Ort, denn oft stellt sich so ein Brett als marode und nicht mehr verwendbar heraus und kann gleich mitentsorgt werden.
Zugeschnitten und eingepasst werden Sie dann beim Einbau.

@margaretha

Zum Trocknen benötigt man normalerweise keine Heinzelbank.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

03.07.2012 um 10:37
@flaucher
überzeugt bin ich nicht aber nehmen wir das mal so an kann beides der Fall gewesen sein


melden