Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.641 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

23.02.2013 um 10:45
So Leute, jetzt is bald so weit, am nächsten Freitag muss ich mein Referat über HinterKaifeck halten :)

bitte Daumen drücken :)

LG Julia


melden

Mordfall Hinterkaifeck

24.02.2013 um 09:12
@HK96,
wird schon schiefgehen. Nach den ersten paar Minuten wird die Anfangsnervosität verflogen sein, und Du mit Deinem Vortrag so langsam aber sicher ins Rollen kommen.
Und schneller als erwartet ist die Show dann auch schon wieder gelaufen :-) Also viel Erfolg !
******
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2013 um 19:10
von mir auch Viel Glück *wird schon schiefgehen*

Daumen drück*


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2013 um 22:10
Bin neu in diesem Forum - Hallo an alle
Meine Mama (JG.1922!) ist unweit Hinterkaifeck in Strobenried geboren. Jene unheimliche Geschichte wurde von der dortigen Bevölkerung nur unter den Alten erzählt. Erst als das Ganze in den 1990ern wieder oeffentlich wurde und ich meine Ma damit konfrontierte, durfte ich als aufmerksamer Zuhörer mit auf eine Zeitreise gehen.
Der Pfarrer vor Ort, ein aelterer gutaussehender Herr* hatte offensichtlich Einsicht mit der Lieblosigkeit auf dem tief katholischen Dorf. Den leiblichen Geluesten nicht abgeneigt wurden unter seiner Ägide etliche Kinder gezeugt. Nachwuchs von der Geistlichkeit war eine Versuchung des Teufels und die Bäuerinnen wurden zur Abtreibung genötigt.
Eine andere Geschichte ist die, das infolge des WK I die 3.4.5...geborenen Söhne, welche diesen Wahnsinn über lebten, geistig deformiert zurück kamen(mein Großonkel zB. hat seinen Hof angezündet).
Tiefstes Mittelalter , kann sich heute keiner mehr vorstellen?!?!
*vielleicht kennen ein paar von den Aelteren noch seinen Namen, ich für meinen Teil werde erstmal darüber schweigen!


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2013 um 22:32
Zitat von JosianJosian schrieb:Bin neu in diesem Forum - Hallo an alle
Hi josian! Vorsicht, hier herrscht Suchtpotential ;-)
Zitat von JosianJosian schrieb:Der Pfarrer vor Ort, ein aelterer gutaussehender Herr* hatte offensichtlich Einsicht mit der Lieblosigkeit auf dem tief katholischen Dorf. Den leiblichen Geluesten nicht abgeneigt wurden unter seiner Ägide etliche Kinder gezeugt. Nachwuchs von der Geistlichkeit war eine Versuchung des Teufels und die Bäuerinnen wurden zur Abtreibung genötigt.
Und
Zitat von JosianJosian schrieb: *vielleicht kennen ein paar von den Aelteren noch seinen Namen, ich für meinen Teil werde erstmal darüber schweigen!
Etwas anschneiden und dann wieder den Rückzieher machen ist doof. Wenn Du nichts dazu sagen willst, dann lass es bitte.
Ich finde es nicht ok hier einen Brocken hin zu schmeissen und darauf zu warten, dass einer der "Älteren" dann den Stein wirft, den Du aufgehoben hast.

Das ist nicht böse gemeint! Solche Sätze ("Ich weiss was, sage es aber nicht...") tragen nichts zur Diskussion hier bei.
Also, entweder Ross und Reiter nennen oder eben schweigen.
Zitat von JosianJosian schrieb: Eine andere Geschichte ist die, das infolge des WK I die 3.4.5...geborenen Söhne, welche diesen Wahnsinn über lebten, geistig deformiert zurück kamen
Ja - da hast Du recht. Die Leute hatten eine Menge im WK I erlebt. Das blieb nicht in der Kleidung hängen. Da gibt es eine Menge ziemlich üble Geschichten.

Klemmt Dein ä/ae manchmal?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2013 um 22:36
Ich will nichts verheimlichen, hatte momentan nur Bedenken wg. der Macht aus Rom
Egal --der Mann hieß Schieneis


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2013 um 22:47
@Josian
Zitat von JosianJosian schrieb: Ich will nichts verheimlichen, hatte momentan nur Bedenken wg. der Macht aus Rom
Das Mittelalter ist um ;-) und die Macht aus Rom hat leicht an Macht verloren...

Aber ich kann Dich da gut verstehen, vor allem, wenn man neu irgendwo hinkommt und nicht weiss, ob man sich noch auf "legalem Boden" bewegt.

Sei ganz beruhigt... wenn da echte Konsequenzen zu erwarten wären, würde es in den Threads zu Kriminalfällen Verleumdungsanzeigen hageln...

Wenn man halt über diese Dinge in solchen Foren diskutiert, liegt es in der Natur der Sache, dass auch Namen genannt werden.

Aber ich finde es gut, dass man sich Gedanken machen, bevor man mal grad so einen Namen raushaut. War halt etwas ungeschickt von Dir formuliert...

Ich weiss zu diesem Pfarrer leider so gut wie gar nichts, kann gern mal meine Unterlagen durchwühlen.... Vielleicht weiss ja tatsächlich ein anderer User mehr zu.

Danke für die Infos!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2013 um 23:11
@Josian
@heike75

Ein Pfarrer Schieneis sagt mir in dem Zusammenhang auch gar nichts.
Der Name „Schineis“ ist in dieser Gegend aber immer noch vertreten, auch bei Geistlichen.

Vielleicht kannst Du noch sagen, in welchem Zusammenhang dieser Pfarrer mit Hinterkaifeck steht.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2013 um 23:44
Die Schreibweise des Namens, da hast du wahrscheinlich recht. Soviel ich mitbekommen habe, ist jener hochbetagt Ende der 1950er verstorben. Einsame Bäuerinnen 14/18 hat es Europaweit gegeben. Mehr dazu konnte mir meine Ma auch nicht mitteilen, sie ist mittlerweile verstorben.
Fakt ist: Er war ein richtiger ~Weiberheld~
Wie die kath. Kirche seinerzeit auf solches Ungemach reagierte, kann frau/Mann sich heute nur noch schwer vorstellen. Ob dies eine Erklärung für Hinterkaifeck ist sei dahingestellt???
,


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

26.02.2013 um 23:49
@Josian
Zitat von JosianJosian schrieb:Fakt ist: Er war ein richtiger ~Weiberheld~
Na, da war und ist er ja wohl nicht der einzige.
Gerade jetzt gibt es ja in England wieder so einen Fall …
Zitat von JosianJosian schrieb:Ob dies eine Erklärung für Hinterkaifeck ist sei dahingestellt???
Wenn es so war, wie ich gerade denke, wäre das auf alle Fälle eine weitere Variante. :ask:


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.02.2013 um 01:20
@Josian
@DiePandorra
ich bin nicht ganz so gut auf die Kirche zu sprechen. Da hängt auch mit solchen Machenschaften zusammen.

Interessant (im Bezug auf HK) wäre auch, wie die Kirche zu dem Inzest stand. Blutschande unter den Schäfchen kann ja auch nicht so einfach hingenommen worden sein.

Vielleicht hat der Pfarrer mit HK rein gar nichts zu tun. Davon gehe ich erstmal aus. Ich will nicht überheblich rüber kommen, aber ich interessiere mich schon seit vielen Jahren für HK und habe dementsprechend Infos gesammelt. Deshalb gehe ich davon aus, dass mir der Name des Pfarrers schon "über den Weg gelaufen" wäre, wenn er in dem Gebiet "um HK" zu der Zeit als Pfarrer tätig gewesen wäre.. Allerdings kann ich es auch nicht ausschliessen...

Trotzdem sind solche Beiträge wie der von @Josian interessant, weil man zu den Gegebenheiten, die in der Zeit und dem Gebiet herrschten, ein besseres Bild kriegt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.02.2013 um 09:00
Sehr wahrscheinlich hat die heilige katholische Kirche in diesem frommen Winkel Bayerns mit HK nichts zu tun. Eher vorstellbar, dass der Täter ein geistesgestörter Kriegsheimkehrer war.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.02.2013 um 09:41
@Josian
Was bringt dich zu dieser Vermutung?
Ein sogenannter "geistesgestörter" Kriegsheimkehrer ist für meine Definition jemand, der ein Kriegstrauma hat, welches den Betroffenen in seltenen Fällen auch zum Mörder werden lässt.
Solche Menschen haben regelmäßige Aussetzer und sich dann nicht mehr unter Kontrolle. Das würde bedeuten, Hinterkaifeck war ein Zufallstreffer und es hätte genausogut jeden anderen Bauernhof in der Gegend treffen können.

Wäre ja durchaus denkbar ... ABER ... ein Kriegstraumatisierter, der gerade "austickt", handelt nicht logisch! Der könnte die Nummer nie bis zum Ende durchziehen, weil er in diesem Moment einfach nicht in der Lage ist strukturiert zu denken! Der hätte dort (in seiner Rage) so viele Fehler gemacht und Spuren hinterlassen ... die hätte selbst der dümmste Dorfpolizist erkannt.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.02.2013 um 10:42
Anhang: (393 KB)In Bezug auf den Pfarrer in ländlichen Gemeinden war bei uns gestern (26.2.2013) ein interessanter Artikel über den Gammelsdorfer Pfarrer. ich hänge den Artikel mal an.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.02.2013 um 13:26
@arschimedes

Junge, bei euch herrsch(t)en ja rauhe Sitten.

Ein Pfarrer, der seine Schäfchen als: "leidige Missgeburten" bezeichnet? Da war es mit der Nächstenliebe wohl nicht weit her. ;)

@Josian
@m_connor

Einen "geistesgestörten Kriegsheimkehrer" kann ich mir auch nicht so recht vorstellen, wobei diese These hier glaube ich schon irgendwo in den Tiefen dieses Threads diskutiert wurde.
Der handelt nicht logisch, richtig, wäre wohl dazu auch nicht in der Lage gewesen diese Tat so zu begehen.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

27.02.2013 um 14:24
@DiePandorra

Na ja, tiefstes Oberbayern im 19. Jahrhundert!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.02.2013 um 19:17
Zitat von DiePandorraDiePandorra schrieb:Der handelt nicht logisch, richtig, wäre wohl dazu auch nicht in der Lage gewesen diese Tat so zu begehen.
Ich bin kein Freund der "geistesgestörter Kriegsheimkehrer-Theorie", aber das sehe ich dann doch anders.

Es ist durchaus möglich, daß jemand mit einer Postraumatischen Belastungsstörung in einer bestimmten Situation, die ihn an eine Kriegssituation erinnert (z.B. Gruber steht mit einem Gewehr, einem Spaten oder einem Messer vor ihm), seine Steuerungsfähigkeit verliert und nach dem Totschlag/Mord dann wieder rational handeln kann. Immerhin hätte die Person bis zu Tagen Zeit gehabt, die Verfassung zurückzugewinnen. Dieser Person müßte man auch im Alltag nicht unbedingt immer etwas ansehen. Ein solches Trauma müßte sich nicht einmal zwingend auf Krieg beziehen, sondern er könnte auch in seinem eigenen privaten Umfeld eine solche frühere Erfahrung gemacht haben.

Die Aussage "wenn kriegstraumatisiert, dann grundsätzlich kein logisches Handeln möglich" (ich hoffe, ich habe das korrekt zusammengefaßt), ist m.E. nicht zulässig. Insofern schließt das offensichtlich planmäßige Handeln nach der Tat (wenn es überhaupt der Täter war) einen solchen Täter nicht aus.

Spekulatius.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.02.2013 um 22:04
Geistesgestört ist sicher kein zeitgemäßer Ausdruck für überlebende Vorfahren der Weltkriege. Sind die meisten von ihnen doch ohne offensichtliche Störung heimgekehrt. Dennoch, und hier muß ich Spekulatius recht geben, der Wahnsinn hat sich oftmals nur ganz kurz gezeigt. Letztendlich, sind sie als unerlöste Seelen von uns gegangen. Arbeit, der ständige Motor für Verdrängung, gab es seinerzeit
mehr als genug. Die meisten Religionen, predigen dies(eigennützig)ihren bedrückten und verzweifelten Gläubigen. Mal mehr(Indien) mal weniger erfolgreich, zB hierzulande.
Nochmal zum Thema:
Unvorstellbar ist es, das ein derart abschäuliches Verbrechen, aus materiellen Gesichtspunkten begangen wurde. Alimentenzahlungen zB wurden bei weitem nicht so ernst genommen wie heutzutage. Das nach dem Verbrechen tagelang die Kühe gemolken wurden, ohne das der Täter die Leichen verscharrt hat oder groß nach Beute suchte, kann nur durch o.g These erklärt werden.
Ein Bauer weiß, was kommt, wenn er dies unterlässt. Im Stall beginnt bald ein Gebrüll, was Kilometer
weit zu hören ist. In der Nazizeit kamen wegen so was etliche Bauern ins KZ!
Das ganze ist ein überaus drastisches Beispiel, das das menschliche Leben seinerzeit ziemlich wertlos war und in einer großen Katastrophe endete.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

27.02.2013 um 22:15
Zitat von JosianJosian schrieb:Unvorstellbar ist es, das ein derart abschäuliches Verbrechen, aus materiellen Gesichtspunkten begangen wurde.
Willkommen im Traumland, die kriminelle Wirklichkeit sieht allerdings anders aus. Ich empfehle zu Vergleichszwecken mal "Autopsie Mysteriöse Todesfälle Folge E56 ", gleich der erste Fall "Das Waschstraßen-Massaker". Hier glaubte der Täter, den die Opfer kannten, Geld holen zu können.

https://www.youtube.com/watch?v=geih8VTZdFk


melden

Mordfall Hinterkaifeck

27.02.2013 um 22:29
War vielleicht falsch formuliert, richtig musste es wohl heißen `aus den bekannten materiellen Gesichtspunkten `. Anderswo in der Welt, gibt Länder genug, welche auf dem Stand Deutschlands
des Jahres 1618 sind, das kann man täglich in der Zeitung lesen.


melden