Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.680 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

08.03.2014 um 22:46
@preciprocity
Zitat von preciprocitypreciprocity schrieb:Ich würde den Kreis der Verdächtigen aber auch nicht unbedingt auf diese Bürgerwehr beschränken. Wie @Milano schon sagt, kommen viele Personen aus dem Umfeld von HK als Befürworter der Tat in Betracht
An wen denken Sie da konkret und wie begründen Sie das?

Grüße aus Gröbern


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.03.2014 um 22:51
@Kailah
Ich wollte nur betonen, dass die Mitgliedschaft in der Bürgerwehr bzw. der Besitz einer Schusswaffe nicht Voraussetzung für die Tat auf HK ist. Es waren weniger konkrete Personen gemeint als viel mehr auch Personen, die nicht in der Bürgerwehr waren, deshalb aber trotzdem theoretisch als Täter oder Mitwisser in Frage kämen. Ohne dabei an konkrete Personen zu denken.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

08.03.2014 um 22:55
@Schissler
Zitat von SchisslerSchissler schrieb:Was Deinen letzten Beitrag betrifft und die angehängte Liste, so sehe ich da keinen Unterschied zur vorherigen Liste, oder übersehe ich da etwas?
Ich hoffe halt, wie Galileo Galilei, auf die Wirksamkeit der ständigen Wiederholung. Sicher; man kann darüber sterben!

Das ist ja die Hoffnung der Nachgekommenen der involvierten Familien; gell?

Gleichwohl:

Und sie ist DOCH rund!

Grüße aus Gröbern


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

08.03.2014 um 23:05
@preciprocity
Zitat von preciprocitypreciprocity schrieb:Ich wollte nur betonen, dass die Mitgliedschaft in der Bürgerwehr bzw. der Besitz einer Schusswaffe nicht Voraussetzung für die Tat auf HK ist. Es waren weniger konkrete Personen gemeint als viel mehr auch Personen, die nicht in der Bürgerwehr waren, deshalb aber trotzdem theoretisch als Täter oder Mitwisser in Frage kämen. Ohne dabei an konkrete Personen zu denken.
Mit Verlaub; es geht nicht um "Voraussetzungen" sondern um Motive und - wenn man an mehr als einen Einzeltäter denkt - um Verbindungen.

Basta!

Grüße aus Gröbern


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.03.2014 um 23:06
@Kailah
Insofern kann ich Ihren Gedankengang natürlich nachvollziehen. Das ergibt Sinn. Verzeihen Sie!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.03.2014 um 23:07
Passt scho!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.03.2014 um 23:13
@Kailah
Ich muss zugeben, dass mir bisher nicht klar war, warum Sie immer wieder die Liste ins Spiel brachten. Ich verstand es immer als Identifizierung des Verdächtigenkreises, daher...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.03.2014 um 23:17
@preciprocity

Dieses "Ding" geht einfach nicht ohne den historischen Kontext.

Den (gleichwohl NICHT die Lösung!) können Sie hier finden.

Dauert halt.

Freundliche Grüße aus Gröbern


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.03.2014 um 23:20
@Kailah
Zitat von KailahKailah schrieb am 04.03.2014:hier
wo?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.03.2014 um 23:26
@preciprocity

Nun; einen Hinweis gab ich gestern auf Seite 1922 an @Milano
Mordfall Hinterkaifeckgestern um 15:57

@Milano
Willkommen!

Wenn Sie noch ein wenig durch die Seiten (so z.B. ab Seite 1800) gehen, werden Sie sehen, dass Sie hier eine der gängigen Annahmen erneut aufgegriffen haben.

Ich bin bei Ihnen; auch ich halte einen "gruppendynamischen Prozess", der quasi an seinem Ende in eine Explosion kulminierte für das wahrscheinlichste Szenario. Und das Ganze muss sicherlich auch in seinem historischen Kontext gesehen werden.

Grüße aus Gröbern
Grüße aus Gröbern


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.03.2014 um 23:27
Achso, vielen Dank...ich bin heute ein wenig schwergängig


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.03.2014 um 23:46
Passt scho!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

08.03.2014 um 23:52
@Schissler
Zitat von SchisslerSchissler schrieb:Was Deinen letzten Beitrag betrifft und die angehängte Liste, so sehe ich da keinen Unterschied zur vorherigen Liste, oder übersehe ich da etwas
Ich hoffe halt, wie Galileo Galilei, auf die Wirksamkeit der ständigen Wiederholung. Sicher; man kann darüber sterben!

Das ist ja die Hoffnung der Nachgekommenen der involvierten Familien; gell?

Gleichwohl:

Und sie ist DOCH rund!

Grüße aus Gröbern


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.03.2014 um 16:56
@Kailah
Zitat von KailahKailah schrieb:Ich hoffe halt, wie Galileo Galilei, auf die Wirksamkeit der ständigen Wiederholung. Sicher; man kann darüber sterben!

Das ist ja die Hoffnung der Nachgekommenen der involvierten Familien; gell?

Gleichwohl:

Und sie ist DOCH rund!
Volle Zustimmung in allen Punkten!

@Milano
Ein interessanter Gedanke von Dir, dass die Tat geplant war und nur an einem bestimmten Tag stattfinden sollte. Eine kollektive Tat also, die eine unbeabsichtigte Eigendynamik entwickelt hat und arg aus dem Ruder gelaufen ist. Wenn man bei Google das Datum "Nacht vom 30.3. auf den 1.4." eingibt, so erhält man als Antwort, dass diese Nacht eine der "Freinächte" ist. Die bekannteste dieser Freinächte (auch Hexennacht genannt) ist die auf den 1. Mai. Aber in Bayern, vor allem im Raum Fürstenfeldbruck, westlich von München, hielten sich Bräuche, wonach in der Nacht vom 30.3./1.4. gewisser Schabernack getrieben wurde, ich zitiere jetzt einfach mal hier:

"In der heute üblichen Freinacht fließen vermutlich verschiedene, ehemals unabhängige Bräuche zusammen. Der Begriff Freinacht stammt ursprünglich aus Oberbayern und bezeichnete eine Nacht vor einem bestimmten Feiertag. Anders als heute gab es neben der Nacht auf den 1. Mai weitere Termine. Für den Landkreis Fürstenfeldbruck westlich von München galten außerdem die Nächte auf den 1. April, vom Karsamstag auf den Ostersonntag, auf Georgi (23. April) sowie vom Pfingstsamstag auf Pfingstsonntag als Freinächte.[1] Da es im bäuerlichen Umfeld als unschicklich galt, an dem jeweils folgenden Feiertag bewegliches Inventar herumstehen zu haben, wurde dieses von der Dorfjugend „aufgeräumt“. Beliebt war das Verstecken offener Tore oder das Zerlegen eines herumstehenden Heuwagens mit anschließendem Zusammenbau auf einem Scheunendach."

Diese Nacht hatte also im bayerischen Brauchtum, vor allem im bäuerlichen Umfeld schon eine gewisse Bedeutung. Es wäre also denkbar, dass da den HKern mal übel mitgespielt werden sollte (mehrere Gründe dafür denkbar, wie Neid, Hass weil von VG abgewiesen, Ware überteuert verkauft, usw.). Da wollte man es in jener Nacht mal so richtig krachen lassen. Kein Mord, um Gottes Willen, aber irgendwas passte dann nicht mehr ...

Was haltet Ihr davon?


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.03.2014 um 17:32
@Schissler
@Kailah
@Milano
Dieses Datum hatte gleich mehrere Besonderheiten zu bieten:
- Ende der (Arbeits-)Woche
- Monatsende
- Quartalsende

Insofern könnte tatsächlich ein Ultimatum abgelaufen sein oder ähnliches.
Schön, dass diese Idee hier nochmals aufgegriffen wird.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

09.03.2014 um 20:03
@jaska @Schissler
Es spricht erstmal für eine geplante Tat, besonders bezüglich mehrerer möglicher Täter. Die Hintergründe erhellt das aber leider momentan noch nicht...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.03.2014 um 12:15
@jaska,
am 3.4. wäre überdies auch das Datum für den Hochzeitstag (Karl+Vic) gewesen.
******
Bernie


melden