Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.721 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 16:34
@grisu: Wenn sie es als vergewaltigung dargestellt hätte, wäre sie aber vermutlich nicht weggesperrt worden.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 16:35
du sagst er wurde mehrmals festgenommen? das heisst dass ihn seine Tochter mehrmals beschuldigt haben muss bzw mehrere "Beweise" gegen ihn erbracht haben. Was sagt denn Leuschner dazu? Wär mal interessant zu erfahren was dieser Hirte für Motive gehabt haben soll! Übrigens is dieser Fall und auch dieser Thread hier einsame spitze! Hier wird sachlich recherchiert und nicht nach Geistern gesucht! Klasse!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 16:43
@grisu
@schatten
Ich sehe das bezüglich der Anzeige von 1919 auch so wie @schatten. Sie hätte 1919 alle Möglichkeiten gehabt sich von ihrem Vater zu befreien. Sie war als Hofeigentümerin von ihm auch nicht finanziell abhängig. Sie hätte den LTV heiraten können und ihre Zukunft wäre gesichert gewesen. Alles in allem muss sie ihrem Vater hörig gewesen sein.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 17:21
Kann mir mal bitte kurz einer verraten worüber ihr hier 395 seiten lang dusskutiert? ok es war an schrecklicher mord... aber worüber zu teufel disskutiert ihr da 395 seiten? ihr werdet doch ehe, nein besser gesagt keiner wid rausfinden was da vor sich ging... oder wollen die allmystery-kommissare den fall aufklären? die familie ist seid ca 85 jahren tot. meine fresse lasst die seelen doch endlich in friegen ruhen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 17:29
was gehen mich denen ihre beschissenen seelen an verdammt? Es is auf jeden fall interessant und spassig ein bisschen rumzurecherchieren. Natürlich werden wir nie dahintersteigen, nicht zuletzt deswegen, weil Zeugen und deren Angehörige einer nach dem anderen das zeitliche segnen. Sind immerhin schon ziemlich alt! Aber darum gehts doch gar nicht. Es geht um den Spass! Wenn dir das nich taugt dann geh doch.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 17:36
masterpu du hast nen schaden. man kann doch nicht so über tote reden... mal hoffen dass dir sowas nicht passiert. was für einen spaß kann man dabei haben über gewalttätige morde zu recherchieren? du solltest mal selber richtige gewalt erleben damit du schnallst dass der scheiss nicht lustig ist du...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 17:46
@masterpu,
@alle n ichtbesiter von P. Leuschner's "HK-bibel",

irgendwie hatte ich diese story noch im hinterstuebchen, nach der wochenlangen lektuere von P. LEUSCHNER (2.auflage), jedoch bei mir nicht mehr unter "dorfhirte" bzw. "Deimhausen" registriert.
nach den netten tipps von @elfeee und @hexenholz, habe ich mir die HK-bibel wieder gegriffen, jawohl, von seite 204-208 ein eigenes kapitel dazu !

ein etwas verworrene geschehen, kann es hier nur grob anreissen, beziehe mich im fogenden auschliessllich auf P. Leuschner !
*************************************************************
der knapp 1.55m "grosse" Joseph P., eine eher "abgerissene", sicherlich sehr aermliche existenz als Besenbinder, Leichenbitter und Dorfhirte in Deimhausen ( bei Hohenwart) fuehrend, wurde im jan. 1935 von seiner damals 20 jaehrigen tochter Maria beschuldigt, den mord an den Hinterkaifeckern gestanden zu haben, und zwar soll er dies ihr gegenueber am morgen des 15. Januars 1935, gegen halb zehn geaeussert haben, in der kueche des gemeindehauses, zugleich ihr gemeinsamer wohnort, sinnierend auf einem stuhl sitzend.
nach seinem bekunden war es ihm wurscht, ob das gestaendnis seinen kopf kosten wuerde, aber die tat sei ihm wie ein zentnerstein auf dem herzen gelegen.
auch drohte er angeblich der jungen frau, nichts von dem gstaendnis zu erzaehlen, sonst " ... raeume ich Dich auch noch weg ! .."
Sie seien zu zweit gewesen ( spaeter, 1938, wird der mittaeter als "Johannes" bezeichnet),
sie hatten nach der tat noch drei tage auf HK im heu gelegen, und das vieh gefuettert. erst als der "postschaffner" kam, haben sie gefuerchtet entdeckt zu werden, und seien abgehaut.

ok, dieses angebliche gestaendnis war aufsehenerregend, und fand auch niederschlag in der oertlchen presse, zumal der Joseph P. in Deimhausen nicht gerade den besten ruf hatte. kein wunder: er war ne "arme sau" ( meine worte ! ) , ein habenichts, schon einige vorstrafen im jugendlichen alter ( arme herkunft , soziale probleme ) , tja, und auch hier: vorbestraft wegen BLUTSCHANDE mit seiner Tochter Maria !

zunaechst wurde Joseph in Hohenwart (Gendarmerie) verhoert, wie auch seine Tochter, und anscheinend dannn zunaechst in Hohenwart arretiert.

nach einer zweiten ladung der tochter Maria, bei der sie ihre aussagen trotz hinweise auf die folgen fuer ihren vater stur wiederholte, auch trotz hinweis auf folgen fuer sie, bei Meineid, wurde Joseph nach Schrobenhausen in u-haft gebracht.

auch vor dem amtsrichter Hoelzle in Schrobenhausen blieb Maria bei ihren aussagen, Joseph P. hingegen beteuert immer eine unschuld, und dass sich Maria das alles nur zusammengelogen habe !

Langsam kommen der Justiz zweifel an der geschichte, zumal ein Hohenwarter Arzt ( Dr. Julius Aub ) sie als hysterisch einschaetzt. ( er kennt Maria als seine patientin )

Maria wird bald auch als "gespaltene persoenlichkeit" (schizophren) vom hausarzt eingestuft, nachdem dieer von seiner schweigepflicht entbunden wurde.

spaeter kommen geschichten dazu, dass Maria schon einige zeit vorher, da war sie erst 11 jahre a lt, einem bauern die geschichte aufdraengen wollte, dass ihr vater der moerder von HInterkaifeck sei, aha, damals aber noch mit drei mordkumpanen.

nun wird die geschichte immer toller, denn der sohn von Joseph P. beginnt nun mit aehnlichen anschuldigungen gegen seinen vater, die er freiwillig der gendarmerie in Feldmoching praesentierte ! er traue seinem vater den mord zu !

in der zwischenzeit legt die Maria wieder einige details nach, erzaehlt vom heimkommen des vaters in diesen ersten apriltagen von 1922, mit BLUTVERRUSSTETER kleidung.

nun wird auch die Münchner kripo eingeschaltet, aber irgendwie langt alles bei weitem nicht, den Joseph ins gefaengnis zu bringen, da Maria und ihr Bruder hoechst unglaubwuerdig sind, versuchen vermutlich nur, den ungeliebten oder gehassten vater fertig zu machen. wie auch immer

Joseph P. lebt in der zwischenzeit wieder in freiheit, muss aber Deimhausen verlassen, denn dort hat er keine existenzgrundlage mehr, und er zieht nach Niederthann, bei Schweitenkirchen, arbeitet fortan dort als bauhilfsarbeiter beim bau der Reichsautobahn ! ( aha )

aber HK holt ihn wieder ein: ein ehemaliger mithaeftling erzaehlt von angeblichen aussagen des Joseph P., allerdings bei einem Saufgelage, dass er mit einem HAMMER bewaffnet, die HK'ler umgebracht haben will ! hier kommt dann auch der angebliche komplize namens Johannes mit ins geschehen.

kein, wunder also, dass Joseph P. erneut festgenommen wird, und nach Pfaffenhofen gebracht wird, ins amtsgerichtsgefaegnis. von dort dann sogar nach Muenchen zu weiteren verhoeren . Joseph betont jedoch weiterhin seine unschuld.

die justiz kann ihm nichts wirklich nachweisen, und Joseph darf im september 1938 endlich als freier mann nach hause.

weiteres zu Joseph P. ist bei LEUSCHNER nicht mehr erwaehnt !
**********************************************
*********
ciao: Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 18:01
Ich denke das so ein Interesse gegeben ist liegt eher daran, dass eine Energie ( Seele/n) eben noch keinen Frieden gefunden haben ! Wie sollte es sonst sein, dass sich soviel klar denkende Menschen, 395 Seiten bis dato, 85 Jahren später, so angehalten sind sich damit zu beschäftigen ???


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 18:17
@dromeda23 : wie ich von toten spreche hat dich mal garnichts anzugehen! Ich finde das mit dem "seelen in ruhe lassen" und bla eben lächerlich. Aber du hast recht: "Über die Toten nur gutes"! Warum? Nur weil sie tot sind? und was is mit Hitler, Stalin etc?

egal ich schweife hier vom Thema ab. Fakt ist, dass wir hier einen Fall voller intrigen und Kuriositäten vor uns haben und dass das alles verworren ist wie sau! Es gibt genügend leute die 395 seiten zu posten bereit sind, um zumindest ein bisschen rumspekulieren und Lösungsansätze zu finden und du bist eine Person die da irgendwie was dagegen hat. Interessiert aber keinen deshalb diskutieren wir nochmal 395 Seiten wenn wir lust dazu haben. PUNKT!

Danke für deine Mühe, Bernie! Anscheinend handelt es sich hier einfach um Bruder und Schwester , die ihrem Vater eins auswischen wollten. Und dieser Mithäftling wird wohl auch nur Rache für irgendwas gewollt haben. War aber eigentlich auch abzusehen , dass dieser Hirte nicht wirklich nützlich sein kann, da er sonst öfters erwähnt worden wäre.

Ne kleine Theorie zu der Tatsache , warum sich keiner von den Schlittenbauers und dem Rest der Umgebung äussern will:

Alte Menschen sind häufig so! Man versucht ihnen einzutrichtern, dass eine bestimmte Handlungsweise (Anschaffung eines telefons, einnehmen der vom Arzt verordneten Pillen, etc...) Vorteile für sie bringen könnte, oder zumindest keine Nachteile. Sie bleiben aber stur und warum? Weil sie nun mal verbohrt sind.Sie glauben, sie haben ihre Ruhe wenn sie die klappe halten! Zudem isses eine Schande, wie ja schon erwähnt wurde. Also ich hätte auch ein mulmiges Gefühl dabei mich hinzuhocken und zu erzählen dass mein Vater/Grossvater , auf nen Bauernhof gegangen is und da 6 menschen, darunter auch noch zwei Kinder, mit der Spitzhacke erschlagen hat. Natürlich hätte das für mich keine Konsequenzen aber angenehm wär mir das nicht und ich weiss auch nicht ob ich so ohne weiteres sofort damit rausrücken könnte!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 18:18
@ARA,
da liegst Du aus meiner sicht, und ganz spezifischen eigenen erfahrungen heraus, gar nicht so falsch !
die art und weise, wie dieses thema, heute noch, in den koepfen und herzen vieler menschen herumspukt, spricht schon fuer sich.
auch im raum Schrobenhausen/Waidhofen und weit darueber hinaus ist dies immer noch ein thema, fuer menschen unteschiedlichsten alters, bildung, sozialer herkunft und status, egal wie !!

hingegen auch verstaendlich, und das sollte immerhin auch respektiert werden, fuer manche menschen ein aergernis, ein endlos nervendes unding, ein albtraum, etwas, was beschaemende und beunruhigende erinnerungen weckt, quasi eine lokal- geschichtlicher zombie.

dieses dilemma versuchen einige durch teilweise gehaessige agitationen und absichtliche und unfaire fehlinformationen zu loesen, den mantel des kollektiven schweigens drueberzuwerfen, notfalls mit gewissem psycho-druck auf andersdenkende im familiaeren oder nachbarschaftlichen umfeld.

dies wiederum kann und will ich so nicht gelten lassen, und denke, dass ich hierbei nicht alleine bin !

*****
bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 18:50
@Bernie

100% agree!

Gruß Hauinolo


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 19:01
@Bernie,

diese Seite Beweist das Du in Deinem Denken nicht alleine bist !

Gerade zu dieser Zeit und gerade in einem Dorf, so wie auch noch heute, unangehme Dinge (Schuld) wissentlich verschwiegen werden um den scheinbaren Frieden zu wahren.

Gemeinschaft !!!

Doch dieses Wissen lässt keinen Frieden zu!

ARA


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 19:31
ich muss hier ganz ehrlich zugeben, dass mir die Menschen die dabei umgekommen sind vollkommen egal sind. Über meine ethischen und moralischen Grundsätze müssen wir hier ja nicht diskutieren, die meisten werden sowieso anderer Meinung sein als ich und meine Sichtweisen verurteilen. Für mich ist das ähnlich wie ein Film pure Unterhaltung. Das man dabei noch das ein oder andere Detail über die damalige Zeit lernt ist zu vernachlässigen.

Natürlich war es ein grausamer Mord und es sind unschuldige Kinder gestorben. Aber es ist nun mal 85 Jahre her, ich kannte die Menschen nicht und Menschen die ich nicht kenne sind mir, so grausam und egoistisch es auch klingen mag , meistens egal! Vor Allem wenn sie schon so lange tot sind. Natürlich wäre ich auch froh wenn der Mörder (am besten noch lebend, was ja von Jahr zu Jahr unwahrscheinlicher wird, aber theoretisch noch möglich ist) gefunden würde. Aber nicht um irgendwelcher Seelen (glaub ich halt nich dran) willen sondern auch wieder zu meiner puren unterhaltung. Und ich denke dass auch ich mit meiner Einstellung nicht alleine bin.
Entschuldigt bitte meine Ehrlichkeit aber ich finds gut so!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 20:45
@ Dromeda

Niemand geht ins Fussballstadion und fragt einen Zuschauer, warum er dort 90 Minuten und länger weilt, wenn doch das Spiel 0:0 endet.

Dieser Thread wäre 30 Seiten kürzer, gäbe es Fragen wie Deine und die daraus resultierenden Antworten der User nicht. Ok, wir könnten nicht antworten - aber dafür sind wir eine zu höfliche Gemeinschaft.

Auf Wiedersehen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 20:54
Mit einiger Verwunderung habe ich gelesen, was heute hier zu den Informationen von @Bernstein geschrieben wurde - und dies von durchaus "altgedienten" Schreibern.

@bernsteins Bemühen, an neue Informationen zu gelangen, ist aller Ehren wert.

Aber völlig unkritisch mit solchen Informationen umzugehen entspricht nicht dem bisher üblichen Vorgehen in diesem Thread.


Man weiß momentan nicht...

...ob Herr Haiplik sich überhaupt mit der erforderlichen Seriosität mit dem Thema HK befaßt.

...ob die zwei "Zeugen", die ihre "Informationen" beide nur vom Hörensagen haben dürften (angebliche Waffenfunde und angeblich von Streit und Gewalt geprägter Umgang der Familie Gruber/Gabriel), einigermassen seriös sind, ob sie etwa einer gewissen Gröberner ´Partei´ angehören, ob durch sie eine örtliche "Legendenbildung" zum Ausdruck kommt, ob die Aussagen durch Herrn Haiplik überhaupt korrekt wiedergegeben wurden etc.etc..


Ich halte wenig von der damaligen Ermittlungsarbeit.
Aber zumindest der Komplex der viele Jahrzehnte später behaupteten angeblichen Waffenfunde (Haiplik/"Zeuge") scheint mir der Abteilung "frei erfunden" anzugehören.

Über die andere "Zeugin" vielleicht an anderer Stelle mehr.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 21:00
ich hab in der vergangenheit bemerkt, dass diese Sportvergleiche immer beliebter werden. Interessant. ^^ ;;

Man muss hier übrigens auch bedenken, dass der gesamte Fall unter Umständen nichts mit irgendwelchen Intrigen, Briefen oder sonstigem zu tun hat! Und wenn das so ist, dann wird dieses Spiel tatsächlich 0:0 oder besser 1:0 für den Täter ausgehen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 21:04
@Badesalz

Es ist schonmal achtenswert, dass sich überhaupt noch Leute zu Auskünften bewegen lassen.
Wie weit nun der Wahrheit der Aussagen Glauben geschenkt werden kann, ist hoffentlich durch "dritte Stellen" belegbar oder widerlegbar.

Sehen es wir doch so ... jede noch so kleine Aussage kann wichtig sein und muss nicht sofort angezweifelt werden ...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 21:05
@Badesalz:

Das mag schon sein, dass das nur vom Hörensagen kommt was die erzählen. Aber es kann auch stimmen oder zumindest ein Fünkchen Wahrheit beinhalten. Und dadurch kommt man dann später vielleicht zu ganz neuen Informationen und Perspektiven!


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 21:23
@masterpu
Zitat von masterpumasterpu schrieb:(...) ...es kann auch stimmen oder zumindest ein Fünkchen Wahrheit beinhalten. (...)
Gegen so eine Sicht der Dinge ist überhaupt nichts einzuwenden!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

22.10.2007 um 21:26
@masterpu
dann darf ich ja auch fragen ?
Durch was / wenn bist Du auf Hinterkaifeck gekommen?
Warum beschäftigst Du Dich dann doch damit !
Gruss ARA


melden