Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Hinterkaifeck

47.680 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Bauernhof, Hinterkaifeck ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Hinterkaifeck

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 14:00
@Badesalz,
@alle,
diese Kur-Geschichte bietet durchaus Raum für weitere Spekulationen. Interessant ist zumindest, dass einige der Einheimischen wohl glaubten, dass diese Kur weniger aus gesundheitlichen Gründen anempfohlen wurde, sondern aus anderen Gründen, die in der Tat auf Hinterkaifeck begründet liegen.

Dieser Ansatz ist gar nicht so ohne, denn nach den neueren Informationen dürfte Lorenz S. gar nicht so grosse Gesundheitsprobleme gehabt haben, auch recht kein ernstzunehmendes Asthma. EINE KNEIPP-Kur hilft bei Asthma wenig.

All dies ist in dem engen Lebenskreis einer kleinen Dorfgemeinschaft jedem ebenfalls klar !

Warum aber engagiert sich gerade der Pfarrer Haas in dieser Form ? War es denn
der Gesundheitszustand von Lorenz, der ihn so interessierte, obwohl doch kein
Grund zur Besorgnis gegeben war !?

Offensichtlich weniger, es ging vermutlich um andere Befndlichkeiten von Lorenz, wie es auch einige Dorfbewohner vermuteten ! Um psychische, nervliche, moralische.

Gehen wir einmal davon aus, dass Pfr. Haas aufgrund des Beichtgeheimnisses und seiner treuen Kirchgänger, zu denen auch die Hinterkaifecker zählten, recht gut Bescheid wusste, was im Ort so anlag ! Und der Schock über das Geschehniss vom 31.3.1922 erfasste sicherlich auch ihn, allein schon wegen der Viktoria, seiner Kirchenchor-Sängerin, den ermordeten Kindern ( Cilli hatte er selbst unterrichtet), und dem Umstand, dass er diese Massenbeerdigung am 8.4.1922 selbst abhalten musste.

Spinnen wir den Faden weiter:
WENN nun Lorenz der alleinige Täter gewesen wäre, dem Pfarrer Haas dies "irgendwie" gebeichtet hätte, dann hätte ihm der Pfarrer wohl nahegelegt, sich zu stellen, damit nicht zahllose Unschuldige weiterhin in die Täter- und Gerüchtedebatten einbezogen würden !

Andrerseits hätte sich der Pfarrer wohl weniger Gedanken um die PSYCHISCHE Stabilität von Lorenz gemacht, wenn dieser der alleinige Täter gewesen, und leider zu einem Eingeständnis weiterhin nicht bereit gewesen wäre ! Er hätte eher noch mehr Druck auf Ihn ausgeübt.

Warum ? Einfach aus der Hoffnung, dass der Täter durch den ständigen emotionalen und psychischen Stress zerbricht, je eher desto besser, und sich "outet !

Ist der Lorenz ABER NICHT nicht der Täter, sondern der Mitwisser, Mithelfer und/oder auch Fluchthelfer stellt sich die Sache für den Pfarrer doch ganz anders dar !!
Vorausgesetzt, der Lorenz gab diese Informationen im Wesentlichen an ihn weiter !

Nun machte sich der Pfarrer ernste Gedanken, denn wenn Lorenz zusammenbrach, sich der Polizei anvertraute, war Lornez doch der Dumme, denn ALLER TATVERDACHT wäre bei Ihm gelegen, aufgrund der Verwicklung in die Sache, der Kontakte mit Vic, den besagten Ärger und..und..und !
Tatmotive auf seiner Seite hätte es ja gegeeben, ohne Frage !!

Auch bei einer Ergreifung des Haupttäters wäre Lorenz längst nicht so einfach aus dem Tatverdacht gekommen !! Gegenseitige Beschuldigungen wären bestimmt an der Tagesordnung gewesen, allein schon durch die Aktionen der Advokaten, um ihre Mandanten zu retten.
Aus Sicht des Gerichts hätten die Tatumstände gut auf zwei Täter schliessen können.
Gegenseitige Beschuldigungen oder Alibis hätten wenig geholfen.

Lorenz S. war demnach wirklich in grossen Kalamitäten, WIE IMMER MAN DIE SACHE AUCH DREHTE UND WENDETE !!
Dessen sehr bewusst, wollte Pfarrer Haas womöglich einen Zusammenbruch von Lorenz S. vermeiden,der zu Geständnissen geführt hätte, die den Lorenz wohl kaum hätten retten können !
Also empfahl er eine Kur, drängte den Lorenz dazu, sprach evtl. sogar mit dessen Arzt:
"Der Lorenz muss paar Tage weg, am besten paar Wochen, das alles wird ihm zu viel, er bricht uns zusammen. Verschreibens Ihm bitte irgendeine Kur ! Hauptsache er ist weg von daheim, den Gerüchten, den Anfeindungen, dem Ort Hinterkaifeck !! "

Hier sehe ich die möglichen Hintergründe, warum sich Pfarrer Haas so engagierte !
************************************************************

apropos HAAS:
Gibt es ein Dokument mit persönlicher Unterschrift bzw. einigen selbstverfassten Texten von Pfarrer Haas ?? Mit Hilfe eines Schriftvergleichs könnte ermittelt werden, ob gar Pfarrer M. Haas der Verfasser der zusätzlichen Kommentare auf diesem Sterbebildchen war !
==========
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 14:01
Zum Thema Asthma kann man aus der Aussage des Wenzeslaus Bley noch folgendes ergänzen:

" Der Bauer Michael Pöll, der in der Nachbarschaft des Schlittenbauer wohnte, beobachtete den Schlittenbauer 3 bis 4 Jahre später, wie er an seinem Kammerfenster stand und nach Luft schnaufte (Schlittenbauer ist asthmaleidend). Er fragte deshalb den Schlittenbauer später, wie es seinem Leiden gehe. Darauf soll Schlittenbauer gesagt haben, indem er mit der Hand in die Lungegengegend langte: "Dös da tats noch, wenn dös da droben- er zeigte Richtung Hinterkaifeck nicht wäre."
Pöll ist auch schon gestorben. Er hat von diesem Gespräch aber dem Siegl erzählt."



Hierbei muss man aber anmerken, dass die zeitlichen Dimensionen nicht stimmen können, denn Michael Pöll ist bereits am 8.11.1924 verstorben.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 14:05
@Bernie

Pfr. Haas hatte eine sehr feine gleichmäßige Handschrift, wie man aus den Sterbeeintragungen der Hinterkaifecker im Kirchenbuch ersehen kann. Er hat nicht so gekrickelt wie der Verfasser der Schmähungen auf dem Sterbebildchen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 14:23
Nachdem L.S. ja durchaus ein Mensch war, der gerne alles unter Kontrolle hatte, der gerne die "Zügel" in der Hand hielt, immer "Herr" der Situation war, könnte man die "Unruhe" in Wörishofen auch mit der Tatsache verbinden, wie "Flaucher" es schon formuliert hatte, dass er unter "Kontrollverlust" litt.

Er konnte nicht mehr eingreifen, nicht mehr präsent sein und letztendlich nichts mehr unter Kontrolle halten. Ein durchaus nachvollziehbares, bedrückendes psychologisches Muster!

Wenn er sich von jeglicher Schuld hätte freisprechen können, dann gäbe es doch auch keinen Anlass für seine "Unruhe". Das "Wassertreten" auf Staatskosten wäre demnach doch kein Problem gewesen.

Über die Gründe der "Verschickung" könnte man mit unterschiedlichen Ansätzen diskutieren.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 14:25
@AngRa,
ok, merci, das ist schon mal ne gute Aussage !
*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 14:30
Beichtgeheimnis

@Bernstein

Ich möchte nochmals einen Gedanken des Users @heinbloed Beitrag 17.29 Uhr, S. 671 aufgreifen.

Dieser hat die Auffassung vertreten, dass Pfr. Haas nicht durch eine Beichte erfahren haben kann, wer der Mörder ist.

Wenn er Kenntnisse hierüber im Rahmen der Beichte erlangt hätte, dann hätte er nicht mit dem Lehrer Yblagger über den möglichen Täter spekulieren dürfen. Er hätte nicht Wendelin Kaspar als Täter favorisieren dürfen, denn wenn er definitiv aus der Beichte wusste, dass dieser der Täter ist, dann hätte er so das Beichtgeheimnis gebrochen und wenn er aus der Beichte gewusst hätte, dass ein anderer der Täter ist, dann hätte er Wendelin Kaspar nicht verdächtigen dürfen.

Diese Argumentation hat @Badesalz auf WIKI II unter dem Punkt: "Die fehlende Aussage des Michael Haas" dokumentiert.

Die Argumentation gefällt mir sehr gut und ich möchte mich ihr vorbehaltlos anschließen.

Ich gehe daher davon aus, dass Pfr. Haas über die Hintergründe der Tat auch nur gerätselt hat und an sich keinerlei "Insider-Kenntnisse" hatte.

Die Kurempfehlung mag erfolgt sein, weil L.S. vielleicht wirklich in schlechter gesundheitlicher Verfassung war und ein Pfarrer sich eben um das Wohl seiner Gemeindemitglieder sorgt, zumindest um das Wohl derer, die er für unschuldig hält.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 14:44
@Badesalz:

Auch von mir nochmal danke für die Aussagen zur Kur.

Hierzu eine Frage:

Was ist in dem Zusammenhang mit "abfilzen" gemeint?

Ich verstehe unter "filzen" durchsuchen. Das ergibt hier aber keinen rechten Sinn.

Und dass sich anscheinend jemand im Rahmen der Kur für die Beziehung L. S.´s zu seiner "Alten" interessierte, inklusive den Inhalt seiner Träume von ihr, legt ja nahe, dass es sich bei dem zu kurierenden Leiden um ein "Männerproblem" handelte.
Und ausgerechnet der Pfarrer schickt ihn deshalb nach Wörishofen...?
Sollte er durch kalte Güsse von Priapismus geheilt werden?

Nochmal zum ´31er Verhör:

Mir fällt es auch schwer, die Fallzusammenfassung Riedmayers und den Verlauf des Verhörs unter einen Hut zu kriegen. Denn so überzeugend unschuldig, dass Riedmayer sein "Fan" werden musste, kam L. S. ja nicht rüber. Vielleicht hatte er ja Geräuchertes mitgebracht, sowas kriegte ja ein Stadtmensch damals nicht alle Tage...



MfG

Dew


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 14:48
@AngRa,
ja, erinnere mich jetzt dieser früheren Beiträge. Ok, Durchaus beachtenswert, ABER:
*************************************************************
Pfr. Haas hätte sich aber dann PRINZIPIELL zurückhalten müssen, und nicht irgendeinen Menschen dieser bestialischen Tat mit verdächtigen dürfen !!
Noch dazu als Pfarrer ! Das verbot sich dies dann doch erst recht,
nachgerade fast skandalös !
Ob diese W. K.-Ausage allerdings so genau zutraf ??

Du kannst es aber auch anders sehen:
Um sich nicht unnötig irgendwelchen nervenden und quälenden Anfragen oder Unterstellungen ausszusetzen, ob Er nicht doch etwas über den Mord wisse, eben aufgrund des Beichtgeheimnisses, hat Haas sich vielleicht absichtlich etwas verstellt, und sich scheinheilig und doch wieder vorsorglich nichtssagend den Gerüchten anderer angeschlossen haben, die danach zum Teil aber gemeint: "
Gell, also der Herr Hochwürden hats auch gesagt, das mit dem Wendelin ........."

Dabei hatte sich Haas VIELLEICHT nur so artikuliert:
***************************************
" Was meinens, der Wendelin, na ja, also in die Kirch' geht er auch selten, ist schon ein etwas seltsamer Mensch, sagt nie was, .., ja , man weiss ja nie, was so ein Mensch so denkt, was in ihm vorgeht, ......., der Wendelin könnt' es natürlich auch gewesen sein, wenn Sie das so meinen, aber wos gwiss woas ma eh nie nicht " :-)

*****
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 14:49
@Dew

Möglicherweise erhielt L.S. psychologische Unterstützung und bezeichnete dies als "abfilzen". Hinsichtlich der "Beziehung zu seiner Frau" könnte der Psychologe einfach nur ein Freund der "Freud'schen" Thesen gewesen sein.


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 14:57
@Dew,
tja, früher litt Lorenz vermutlich (noch) nicht unter Priapismus, da war Hilfe schon in der Nachbarschaft vorhanden, die in bayrischen Naturheilkreisen sattsam bekannte Goldkehlchen-Therapie, bei leiser Blasmusik :-)
Dies ging ihm dann nach 1922 ab, was ihn psychovegativ ins gesundheitliche Abseits trudeln lies. Verständlich !
*******************
Bernie


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 15:03
@hauinolo:
Zitat von hauinolohauinolo schrieb:Möglicherweise erhielt L.S. psychologische Unterstützung und bezeichnete dies als "abfilzen".
"Abfilzen" im Sinne von Aushorchen?

Oder ging es um die Kurtaxe?
Zitat von hauinolohauinolo schrieb:Hinsichtlich der "Beziehung zu seiner Frau" könnte der Psychologe einfach nur ein Freund der "Freud'schen" Thesen gewesen sein.
Ein Freudianer zu der Zeit im erzkatholischen Wörishofen? Wäre vermutlich ersäuft worden, getarnt als bedauerlicher Unfall bei einer Badekur.

MfG

Dew


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 15:16
Zitat von DewDew schrieb: Ein Freudianer zu der Zeit im erzkatholischen Wörishofen? Wäre vermutlich ersäuft worden, getarnt als bedauerlicher Unfall bei einer Badekur.
Den gab es tatsächlich, Du wirst es nicht glauben. :-)
Zitat von DewDew schrieb: Oder ging es um die Kurtaxe?
Die Kurtaxe? Ich werde mal Freud hinzuziehen...


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 15:45
@hauinolo:
Ein Freudianer zu der Zeit im erzkatholischen Wörishofen? Wäre vermutlich ersäuft worden, getarnt als bedauerlicher Unfall bei einer Badekur.



Den gab es tatsächlich, Du wirst es nicht glauben. :-)
Wen jetzt? Den Freudianer oder den Badeunfall?

MfG

Dew


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 15:48
@alle:

Nochmal:

Was heisst denn nun "abfilzen"? Lasst mich Preiss´n bitte nicht dumm sterben.

MfG

Dew


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 15:54
@Dew

Ich kenne die Bezeichnung "abfilzen" von einem Handwerker. Der meinte damit, dass er den Putz "glätten bzw. ebnen" muss.

Ich würde "abfilzen" in diesem Zusammenhang schon als "abklopfen bzw. bearbeiten" im übertragenen Sinne interpretieren.
Zitat von DewDew schrieb: Wen jetzt? Den Freudianer oder den Badeunfall?
Den Freudianer


1x zitiertmelden

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 15:56
Filzen = durchsuchen, ausspionieren.

So kenne ich es.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 15:59
@alnanook

Filzen ja, aber abfilzen? Trotzdem Danke!


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 16:01
@alnanook
@Dew

Wobei, wenn sich L.S. verfolgt fühlte, könnte "ausspionieren/durchsuchen" schon passen.


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 16:02
@hauinolo
joh, sorry.

dann wäre es das: Fachwerk.de - Kalkputz glätten


melden

Mordfall Hinterkaifeck

10.12.2008 um 16:04
@Dew,
wie @hauinolo schon mal richtig bemerkte, kommt der Begriff aktuell eher im Baugewerbe ( bsp. Verputzarbbeiten vor, siehe Filzbrett/Schwammbrett usw.).

Aber ABFILZEN ist etwa auch in der Bedeutung von DURCHFILZEN !
************************************************
Und beides bedeutet : DURCHSUCHEN !
Früher wurden Kurbesucher im Rahmen des strengen Kurprogramms bzw. bestimmter Auflagen ( sonst Verlust des Kuraufenthaltes) öfters mal dahingehend durchsucht = GEFILZT = ABGEFILZT, ob in den diversen Taschen nicht doch verbotende Dinge vorhanden waren, wie FLACHMÄNNER / = ALKOHOL) oder Zigaretten und Zigarren, evtl. Schnupftabak, und sonstiges erregendes oder unterhaltendes Material !!

Dahingehend könnte das ABFILZEN bei Lorenz S. gemeint worden sein !
Er hingegen war alt genug, erwachsen, Familienvater, Ortsvorsteher, und wollte sich nicht behandeln und bevormunden lassen wie in einem Erziehungsheim !!
******************************************************
Bernie


melden