Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Yogtze-Fall

8.107 Beiträge, Schlüsselwörter: 1984, Ungeklärte Mordfälle, Yogtze, Anzhausen

Der Yogtze-Fall

06.10.2018 um 14:50
mattschwarz schrieb:Aus meiner Sicht ist das erste Mysterium der Vorfall im Papillon. Was ist hier wirklich passiert? Ist Stoll hier tatsächlich ohne Fremdeinwirkung vom Hocker gefallen? War er hier wirklich allein?
So wie es in xy gezeigt wurde, waren nur einige "Stammgäste" an diesem Donnerstag Abend im Papillon, in dem auch Stoll Stammgast war.
Jeder Fremde wäre dort wohl an diesem Abend aufgefallen.
Ich denke das der Polizei alle Anwesenden bekannt geworden sind und in Hinsicht des Sturzes von Stoll auch keinerlei Zweifel bestehen, das es sich auch so zugetragen hat.
Ansonsten wäre das Thema "Papillon" auch anders dargestellt worden in xy.
Hätte oder hätten dort z.B. Fremde gesessen an diesem Abend, so wären die wohl als "Zeugen" gesucht worden. Auch in xy.


melden
Anzeige

Der Yogtze-Fall

06.10.2018 um 15:47
mattschwarz schrieb:Und nochmal eine etwas unpopuläre Anmerkung: ist es normal, seinen Partner in der Nacht alleine losziehen zu lassen, wenn dieser von massiven Todesängsten berichtet? Schmeisst man einen Zettel, den der Ehepartner unter kryptischen Bedingungen gefertigt hat, sofort in der Tatnacht weg?
Ich denke das kommt drauf an...war es das erste mal? Dann lasse ich ihn nicht losmaschieren und verwahre den Zettel um ihn evtl. Ärzten o.ä. zeigen zu können, ging das ganze schon Monate/Jahre so? Dann soll er doch laufen, is ja nichts neues, und den 538ten Zettel muss ich dann auch nich mit ins Sammelalbum stecken, der kann getrost in den Müll... 🤷‍♀️


melden

Der Yogtze-Fall

06.10.2018 um 16:58
@mattschwarz
Und nochmal eine etwas unpopuläre Anmerkung: ist es normal, seinen Partner in der Nacht alleine losziehen zu lassen, wenn dieser von massiven Todesängsten berichtet? Schmeisst man einen Zettel, den der Ehepartner unter kryptischen Bedingungen gefertigt hat, sofort in der Tatnacht weg?
Und noch einmal eine für Dich offenbar unpopuläre Antwort: Ganz offensichtlich hat Stoll eben keine massiven Todesängste geäußert, weshalb seine Frau ihn ziehen ließ.
Ebenso ganz offensichtlich hatte er auch keine massiven Todesängste, weil er sich sonst zuhause verschanzt hätte.

Und in Anbetracht dieser Überlegungen, ist es völlig normal, diesen Zettel eben für unwichtig zu halten und zu entsorgen. Warum sollte der auch noch weiterhin liegen bleiben?
Bei mir haste gute Chancen, so einen Zettel noch nach Tagen zu finden, aber das ist nicht überall so. Gibt ja Haushalte, in denen ordentlich aufgeräumt wird.


melden

Der Yogtze-Fall

06.10.2018 um 21:37
@off-peak leider muss ich Dir da zustimmen. Auch bei mir sind Zettel oft noch da, wenn sie eigentlich lange weggeschmissen gehörten 😅


melden

Der Yogtze-Fall

06.10.2018 um 21:38
@off-peak leider muss ich Dir da zustimmen. Auch bei mir sind Zettel oft noch da, wenn sie eigentlich lange weggeschmissen gehörten 😅


melden

Der Yogtze-Fall

06.10.2018 um 22:21
@mattschwarz
Auch bei mir sind Zettel oft noch da, wenn sie eigentlich lange weggeschmissen gehörten
Und wie im Yog´tze Fall auch, sind es aber nie die, die man dann wirklich noch bräuchte.


melden

Der Yogtze-Fall

06.10.2018 um 22:55
@off-peak völlig richtig. Die Zettelchen die man bräuchte sind natürlich weg. Ganz klar. Für mich schien jedoch klar, dass Stolz akute Ängste hatte und ihm dann ein Licht aufging. Irgendwie so, als ob ihm klar wurde, dass die Ängste real sind und eben von den Yogtze Buben ausgingen. So nach dem Motto "scheiße, ich täusch mich doch nicht. Die verfolgen mich wirklich. , wenn ich das mit den Yogtze Jungs regle, wird es wieder gut. ab ins Papillon da wird schon einer von denen sein."


melden

Der Yogtze-Fall

07.10.2018 um 03:38
mattschwarz schrieb:ab ins Papillon da wird schon einer von denen sein
Oder auch "ab ins Papillon, den Erfolg feiern"...oder "ab ins Papillon, mir Mut für das folgende Gespräch antrinken"...


melden

Der Yogtze-Fall

07.10.2018 um 05:48
@mattschwarz
da kommt bei mir noch zusätzlich die frage auf, wann denn der zettel eigentlich entsorgt wurde und v.a. wie man seitens der ermittler überhaupt, wie ja in az xy geschildert, auf die idee kam, stoll hätte massiv bedrohungsängste geäußert.

stoll brach ja ins papillon auf, als das ehepaar eigentlich gerade im begriff war, zu bett zu gehen. d.h. nach seinem fortgang wird fr. stoll nicht mehr die wohnung geputzt haben. hier könnte sich allerdings der durchgestrichene (sic!) zettel bereits im papierkorb befunden haben.
dann kommt stoll während der nacht zu tode, wobei man zuerst ja noch von einem unfall ausgeht. dementsprechend wird die polizei in den frühen morgenstunden bereits vor der stollschen wohnungstür gestanden haben, um fr. stoll die traurige mitteilung über den unfalltod ihres mannes zu überbringen.
ist es nun eine klassische reaktion eines gerade mit einem solchen schock konfontierten angehörigen, erstmal den müll rauszubringen und aufzuräumen?
und wann wurde nun der polizei bekannt, und auch von wem, dass stoll sich schon länger bedroht und verfolt fühlte? kam das erst mit dem brief von fr. stoll an die ermittler heraus, in dem ja auch erstmals der zettel erwähnt wird? aber warum? hatte sie erst da zweifel, dass es wirklich ein unfall war?
irgendwie ist mir diese ganze überlieferungshistorie von paranoia und zettel nicht ganz schlüssig...

auch die feststellung, dass es zum einen schon für einen von solchen ängsten betroffenen recht ungewöhnlich scheint, fatalismus oder schutzversuch der familie mal beiseite, dann doch noch das relativ sichere eigene heim zu verlassen, um ein bier trinken zu gehen, zum anderen aber auch, dass er dann nicht mal zum bleiben überredet wurde, auch angesichts der tatsache, dass man sich ja eigentlich schon bettfertig machte, ja mehr noch, er quasi dazu aufgefordert wurde, anstatt ihm selbst hilfe und beistand zukommen zu lassen, auch angesichts des öffentlichen bildes, das er für die familie abgeben könnte, ist für mich auffällig. also, warum verließ stoll überhaupt noch das haus, und warum wurde nicht einmal versucht, ihn davon abzubringen?


melden

Der Yogtze-Fall

07.10.2018 um 09:13
fravd schrieb:zum anderen aber auch, dass er dann nicht mal zum bleiben überredet wurde, auch angesichts der tatsache, dass man sich ja eigentlich schon bettfertig machte, ja mehr noch, er quasi dazu aufgefordert wurde, anstatt ihm selbst hilfe und beistand zukommen zu lassen, auch angesichts des öffentlichen bildes, das er für die familie abgeben könnte, ist für mich auffällig. also, warum verließ stoll überhaupt noch das haus, und warum wurde nicht einmal versucht, ihn davon abzubringen?
Also man darf ja nicht vergessen, dass es hier kurz zuvor zu einem Fall häuslicher Gewalt gekommen sein soll. Unterstellt, dies stimmt, kann man wohl schon nachvollziehen, dass die gepeinigt Gattin nicht unbedingt unglücklich war, wenn Stoll nochmal ausgeht. Ob die Absicht bestand gemeinsam (ins selbe Bett) zu gehen, sei mal dahin gestellt. Die Darstellung in xy scheint mir da etwas verkürzt, wohl auch um das Opfer in kein allzu schlechtes Licht zu rücken.


melden

Der Yogtze-Fall

07.10.2018 um 19:11
@fravd
das Müll wegbringen kann der Versuch sein, Routine Sicherheit nach dieser schrecklichen Nachricht zurück zugewinnen
es ist meiner Meinung eine durchaus nachvollziehbare Reaktion


melden

Der Yogtze-Fall

08.10.2018 um 19:51
Naja, jeder hat halt seine eigenen Abläufe...bevor ich ins Bett gehe gehe ich einmal die "wichtigsten" Räume ab (wohn- und Esszimmer, Küche) und räume dort die Tische frei, falls im Laufe des Tages was liegen geblieben ist...vielleicht hat er den Zettel gekritzelt, ist abgehauen, und sie hat auf dem Weg ins Bett den Zettel eben noch beim Müll vorbei gebracht!? Also, so ungewöhnlich fände ich persönlich das jetzt nicht unbedingt... 🤷‍♀️


melden

Der Yogtze-Fall

09.10.2018 um 13:00
Dass der Zettel ohne grosse Beachtung in den Müll gewandert sein könnte, ist plausibel. Was jedoch nicht dazu passt ist, dass man sich im nachhinein an die wirren Buchstaben erinnern kann... ich räume auch oft irgendwelche Notizzettel meiner Kinder abends weg. Aber ich könnte mich dann im nachhinein kaum mehr zuverlässig an eine sinnfreie Buchstabenkombi wie eben YOGTZE erinnern...

Es gibt also 2 Möglichkeiten:
1) Der Zettel fand mehr Beachtung als nach obiger Theorie vermutet, oder:
2) Wenn ohne grosse Beachtung weggeworfen: Die Buchstabenkombination könnte auch anders gelautet haben, da man sich nicht mehr exakt erinnern kann...
Und wenn diese Buchstabebkombi anders gelautet hätte, hätten wir, bzw die Ermittler, vielleicht daraus die Lösung des Falls herleiten können...

Daher schade, dass nicht mehr über die Umstände des Verschwindens des Zettels, bzw über die Wahrscheinlichkeit, dass die Buchstaben wirklich exakt YOGTZE ( ev. Zahl 6 statt G), bekannt ist.
Ist schliesslich ein nicht ganz unwichtiges Detail...


melden

Der Yogtze-Fall

09.10.2018 um 20:00
mike_N schrieb:Daher schade, dass nicht mehr über die Umstände des Verschwindens des Zettels, bzw über die Wahrscheinlichkeit, dass die Buchstaben wirklich exakt YOGTZE ( ev. Zahl 6 statt G), bekannt ist.
Ist schliesslich ein nicht ganz unwichtiges Detail...
Ohne dieses Yogtze Rätsel, wäre der ganze ungeklärte Todesfall ( und mehr ist es erst einmal nicht), längst vergessen.


Ob der Zettel nun überhaupt eine Bedeutung für den weiteren Ablauf hatte, hat sich bis heute auf jeden Fall nicht bestätigt.
Wenn nun, wie neuerdings verlautbart wird, der Zettel nie wirklich eingesehen werden konnte, so wird es für mich noch unwahrscheinlicher, das Yogtze irgend eine Bedeutung für den weiteren Ablauf hatte.


melden

Der Yogtze-Fall

09.10.2018 um 20:52
Als ich 1985 die Erstaustrahlung sah, dachte ich als erstes : " Das ist doch der Fluss in China"
Als ich das hier vor Jahren mal postete, verbesserte man mich, es hieße aber "Yogtze und nicht Yangtze, wie der Fluss heißt"

Wenn man aber nun davon ausgeht, das
- die ominöse Notiz nur aus dem Gedächnis wiedergegeben wurde
- ich selbst nie gewusst hätte, wie man den Fluss nun richtig schreibt

kann ich wieder nicht ganz aus dem Kopf kriegen, ob Stoll nicht vielleicht doch den Fluss meinte.

Vielleicht, wenn er Kreuzworträtsel gemacht hat in seiner reichlichen Freizeit die er ja hatte.
und dann auch dieses : jetzt wird es mir klar" o.ä würde dem nicht entgegen sprechen.

aber nur so die spontane Idee als ich erstmal davon gehört hatte.
Kann ja auch sein, das man dies in Erwägung zog, Stoll aber gar nichts mit Kreuzworträtseln o.ä. am Hut hatte


melden

Der Yogtze-Fall

09.10.2018 um 21:22
Nightrider64 schrieb:kann ich wieder nicht ganz aus dem Kopf kriegen, ob Stoll nicht vielleicht doch den Fluss meinte.
Da passt aber das Semikolon nicht. Auf dem Zettel stand nicht "YOGTZE" sondern "YOG'TZE" ( angeblich). Wenn man sich rückerinnert, dann doch am ehesten an so "spezielle Details", oder?

Aber ich gehe von mir aus..... Wenn ich es nicht mache, wird ja wieder gelöscht.


melden

Der Yogtze-Fall

09.10.2018 um 21:54

Neologismus


1 Definition

Als Neologismus bezeichnet man Wortneuschöpfungen, bei denen Worte komplett neu erfunden werden, so dass der Betroffene mitunter eine künstliche Sprache spricht. Es werden aber auch ähnliche oder gegensätzliche Begriffe zu einem neuen Wort kombiniert, was als Kontamination bezeichnet wird.

2 Hintergrund

Auch in der Alltagssprache, insbesondere Jugendsprache, findet man Neologismen, die keinen "Krankheitswert" haben wie z.B. Abmahnwelle, Flexitarier, unkaputtbar oder Alkopop.

3 Vorkommen

z.B. Wernicke-Aphasie, Demenz, Schizophrenie, Autismus
https://flexikon.doccheck.com/de/Neologismus


melden

Der Yogtze-Fall

09.10.2018 um 22:23
@Nightrider64
Oder den Yangtse Kanal für u.a. Containerschiffe im Hafen von Rotterdam


melden

Der Yogtze-Fall

09.10.2018 um 22:28
Zirkelschluss

Ein Zirkelschluss ist ein Beweisfehler, bei dem die Voraussetzungen das zu Beweisende schon enthalten. Es wird also behauptet, eine Aussage durch Deduktion zu beweisen, indem die Aussage selbst als Voraussetzung verwendet wird.

Beim Zirkelschluss wird eine These in einem Argument durch Schlussfolgerung aus Prämissen abgeleitet, deren Gültigkeit ebenso fragwürdig ist wie die der These, auch wenn sie glaubwürdiger klingen oder den Eindruck erwecken, unabhängig von der Akzeptanz der These gültig zu sein. Dies stellt eine Verletzung des Satzes vom zureichenden Grunde dar. Der Selbstbezug kann auch über mehrere Stufen geschehen, sodass der Zirkelschluss dem unvorsichtigen Betrachter, oder gar dem Urheber selbst, verborgen bleibt.

Zirkelschlüsse sind nur irrtümlich eine legitime Form des logischen Schließens
Wikipedia: Zirkelschluss


melden
Anzeige

Der Yogtze-Fall

09.10.2018 um 22:40
@traces

Warum schreibst du hier so Wiki- Beiträge? Und nix Eigenes?

Ich bin ja nicht doof und kann mir vorstellen, was du jeweils meinst bezogen auf den Fall....., nur bringt das hier wenig ohne deine eigne Meinung..... stand die hier schon wo?


melden
106 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt