Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

87.946 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 22:11
Ich finde es absurd aber zumindest halbwegs logisch


melden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 22:14
Adell schrieb:
Und warum hörte man eine Woche danach damit auf? Wenn Frauke wirklich schon in der Nacht des Verschwindens getötet wurde, war sie in den 7 Tagen auch noch nicht genug verwest. Dann hätte man das ganze Spiel gar nicht spielen müssen....
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Guter Einwand.
@hallo-ho
@Adell

Na ja, ich habe einen sehr anstrengende Tag hinter mir ;-)

Aber wieso ist das ein guter Einwand?

Aufhören musste man doch sowieso, die 3 Person, die bezeugt das Frauke am Tele sich meldete war gefunden. Die Leiche lag nun schon bald 7 Tage im Hebramer Wald, was 7 Tage funktionierte, kann auch ein Jahr funktionieren. Weiters muss man aufhören, denn die Polizei kann vielleicht die Leiche nach einiger Zeit nicht mehr auf die Woche genau den Todeszeitpunkt feststellen, aber doch ca. das Monat eingrenzen.
Aber denkt doch mal selber auch nach....

- Der letzte Anruf kam verspätet, erst um 23.29 Uhr wurde angerufen. Das Mysteriöse: An diesem Abend war Fraukes Mutter auch bei Christos mit der Schwester .. Erst als Fraukes Mutter weg war kam der Anruf .. Kann Zufall sein, ggf. wurde die Wohnung auch ausgespäht?

Mordfall Frauke Liebs

Passt doch genau rein, wenn man "Angst" vor Mutter Liebs hatte, eine aufmerksame Person, die vielleicht gemerkt hätte "das ist doch NICHT Frauke am Tele!!!", wäre das ganze Fake aufgeflogen.
Also mal brav warten, bis Frau Liebs die Wohnung verlässt.
Zitat von Waldfee108Waldfee108 schrieb:Bitte erkläre das genauer!!!!! Ist das eine Drohung an eine" fiktive", unbekannte Person?
@Waldfee108

Keine Drohung, sondern wenn es diese weibliche Person tatsächlich gibt, ist sie auch in Gefahr irgendwann einmal vielleicht spurlos zu Verschwinden. Sie wäre die einzige Zeugin, die auch dann weiß, was geschehen ist. Also keine Drohung, sondern Warnung, sie sollte aufpassen das ihr nichts passiert! Verstanden?

Wenn es diese Person nicht gibt, dann ist es eh wurscht!


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 23:45
@OR1
Zitat von OR1OR1 schrieb:Wie speichert ihr Eure Geschwister im Handy ab?
Kenne ich noch andere Personen mit gleichem Vornamen, speichere ich sie mit Vor- und Zunamen. Es könnte also sein, dass direkt am Display ersichtlich war, dass es ein Familienmitglied ist.

Ich finde die Theorie mit der Stimmimmitatorin und noch einer weiteren Person, die die Wohnung überwachte, ein bisschen arg James Bond - da müsste eine Menge krimineller Energie in vielen Menschen gesteckt haben, um sich gemeinsam solch eine Tat auszuhecken. Interessant und diskussionswürdig finde ich sie dennoch, eben weil es "mal was anderes" ist.


melden

Mord an Frauke Liebs

19.11.2013 um 00:15
Also ich finde es ja toll, wenn sich viele user hier Gedanken machen. Aber es wäre, um voran zu kommen, ganz sinnvoll, wenn man bei seinen Gedankengängen bei den Dingen bleibt, die in sich logisch sind. Man sollte nur die Fakten berücksichtigen und daraus, die einfachsten in sich stimmigen, und vor allem naheliegendsten Schlussfolgerungen ziehen. Ich glaube, nur so kommt man hier weiter. Und genau so wird in der Kriminalistik auch gearbeitet. Interpretieren von gegebenen Fakten und daraus die Szenarien entwickeln, die sich aus Tätersicht am einfachsten um setzen lassen würden.

Wenn wir alle paar Seiten die Möglichkeiten in Betracht ziehen, die zwar theoretisch möglich gewesen wären, welche jedoch teilweise extrem weit hergeholt sind, werden wir nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen.

Also für mich gilt folgendes:
-Frauke hat nach ihrem Verschwinden noch eine Woche gelebt. Der Aufwand, den der Täter hätte betreiben müssen, um die Anrufe zu faken, wäre für ein einzelnes Entführungsopfer schlicht viel zu hoch gewesen. Er hätte weitere Personen in die Tat einbinden müssen. Somit hätte er Mitwisser in Kauf genommen, die irgendwann ein schlechtes Gewissen kriegen könnten, usw. Das macht kein Täter, der "nur mal eben eine einzige Frau" entführen will. Viel zu komplex das Ganze.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

19.11.2013 um 08:12
@nadus_akirfa

Wenn ich so argumentiere wie du, wirft man mir mehr oder weniger direkt vor, dass ich geistig nicht flexibel sei und dass jeder glauben könne, was er wolle und dass ich meine These, dass es doch FL war nicht beweisen könne und dass man selbst aber nichts beweisen müsse, weil man ja so toll in der Lage sei, Glaube und Fakten zu unterscheiden ganz im Gegensatz zu mir.

Vlt. hört man ja auf dich, bei mir taugt es nichts.


melden

Mord an Frauke Liebs

19.11.2013 um 08:22
@Doverex

Adells Einwand find ich plausibel, deinen nicht. Du biegst alles so hin, wie du es gerade brauchen kannst. Nö, sorry, überzeugt mich nicht. Und bitte nimm es hin, dass ich deine Meinung nicht teile, statt wieder diesen komischen Nebenschauplatz aufzumachen. Danke.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

19.11.2013 um 09:03
Zitat von nadus_akirfanadus_akirfa schrieb:-Frauke hat nach ihrem Verschwinden noch eine Woche gelebt. Der Aufwand, den der Täter hätte betreiben müssen, um die Anrufe zu faken,
Fragt sich nur was mehrAufwand bedeutet, eine Stimme nachzumachen oder eine Person mind. 1 Woche gefangen zu halten ?
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Adells Einwand find ich plausibel, deinen nicht. Du biegst alles so hin, wie du es gerade brauchen kannst.
Ok super!
Vielleicht bin ich Eisenbieger vom Beruf?
Überzeugen brauch ich eh niemanden, ich versuche nur Erklärungen/Vermutungen zu Fakten (Fraukes Mutter hat die Wohnung verlassen - der letzte Anruf kam viel später als sonst) zu liefern.

Kann Zufall sein. Kann aber sehr wohl auch in dem Zussammenhang stehen, dass man Angst hatte, Fraukes Mutter, eine Lehrerin die vom täglichen Beruf her schon Aufmerksamkeit Personen gegenüber intus hatte, eben Angst davor hatte, dass sie das Fake bemerkt, dass hier nicht ihre Tochter Frauke am Telefon spricht. Und daher wartete man mit dem Anruf, bis Fraukes Mutter die Wohnung verlies.

Denn das der Anruf später kam als sonst und erst dann, als Fraukes Mutter die Wohung verlies, IST EIN FAKT. Was ist an dieser Vermutung in Zusammenhang mit diesem Fakt verkehrt?


2x zitiert1x verlinktmelden

Mord an Frauke Liebs

19.11.2013 um 09:59
@Doverex

- dass es nicht FL war, ist eine Annahme von dir, kein Fakt

- Einwand, dass die Leiche erst eine Woche dort lag, deine Antwort: irgendwann muss man eh aufhören. Meine Frage dazu: aber warum ausgerechnet dann? Nach einer Woche gibt eine Leiche spurentechnisch noch sehr viel her. Wenn ich mich in deine Theorie hineinversetzte, erscheint es mir logischer, dass es aus Tätersicht sinniger gewesen wäre, weiter zu machen. Eben das, was @Adell einwendet. Und warum hat der Täter nicht ausgerechenet einen Tag früher oder später aufgehört? Was 6 oder 8 Tage funktioniert, kann genaus so ein Jahr funktionieren - oder auch nicht...

- Deine Antwort auf den Einwand: es hatten bereits drei Personen mit "Fake-Frauke" gesprochen, die auf Fake-Frauke reingefallen sind. Das ist kein Fakt, das ist wieder nur eine Annahme deinerseits.

- ein Gespräch mit der Mutter sollte vermieden werden, weil sie Fake-Frauke erkannt hätte. Also ausgerechnet die Mutter hätte sie erkannt, aber der langjährige Freund und Mitbewohner nicht und die Geschwister ebenfalls nicht.
Das meine ich mit zurechtbiegen, wie es gerade passt.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

19.11.2013 um 10:27
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Weiters muss man aufhören, denn die Polizei kann vielleicht die Leiche nach einiger Ze

it nicht mehr auf die Woche genau den Todeszeitpunkt feststellen, aber doch ca. das Monat eingrenzen.
Aber denkt doch mal selber auch nach....
-eiteres muss man aufhören? Und dann verliert der komplette Satz an Sinn, kannst du mir den erklären bitte?
Danke.
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Kann Zufall sein.

Kann aber sehr wohl auch in dem Zussammenhang stehen, dass man Angst hatte, Fraukes Mutter, eine Lehrerin die vom täglichen Beruf her schon Aufmerksamkeit Personen gegenüber intus hatte, eben Angst davor hatte, dass sie das Fake bemerkt, dass hier nicht ihre Tochter Frauke am Telefon spricht.
Und daher wartete man mit dem Anruf, bis Fraukes Mutter die Wohnung verlies.
Also wenn wir hier so argumentieren wie du es gerade tust, dann gehen wir von einem
Menschen aus, der ab acht Uhr abends entweder selbst oder wahrscheinlich mit jemand anderen darauf gewartet hat, dass die Mutter aus dem Hause fahrt.
Sprich die Mutter kannte und auch wusste welches Auto sie fährt und wie sie aussieht.

Weiterhin wusste der Täter selbstverständlich auch, dass die Mutter jetzt endgültig geht und nicht
salopp gesagt nur Zigaretten holen fährt an der Tankstelle und somit eventuell wieder kommt...


Bei der Schwester ist das natürlich kein Problem, denn sie WIRD Frauke ja nicht genau so lange gekannt haben wie die Mutter und deshalb auch keine Gefahr für den Täter durch Entdeckt werden darstellen.
Selbstverständlich hat der Täter vorher schon gewusst, dass die Schwester und die Mutter da sind und ab wie viel Uhr. Er musste sich nur noch gut platzieren und abwarten.

Der Täter hat gesehen, dass die Mutter weg fuhr ist dann mit der Fake Frauke los gefahren ins Gewerbegebiet in dem er den Anruf dann absetzt.

Habe ich das richtig verstanden?
Gut.

Also erste Frage : Laut Aussage der Mutter ist SIE SELBST gegen halb zwölf gefahren. Der Anruf kam laut Protokoll GEGEN HALB zwölf.
Wie erklärst du dir, dass der Anruf direkt nach der Abfahrt der Mutter von der Wohnung statt fand.
Waren also DREI Täter involviert in diese Sache?

Zweite Frage :

Wenn der Täter schon darauf gewartet hat, dass die Mutter endlich abhaut, wäre es nicht EGAL gewesen WO der Anruf dann getätigt wurde?
Frauke saß laut deiner Meinung ja nicht mehr im Auto, da sie tot war.
Wieso sollte der Täter und Fake Frauke sich von dem Beobachtungspunkt entfernt haben um
diesen letzten Anruf zu tätigen ?

Nach ihnen wurde ja nicht gesucht, sondern nach Frauke.
Am Samstag war es ja auch kein Problem, in der Nähe der Wohnung zu telefonieren.

Dritte Frage :
Gehst du davon aus, dass die Mutter NUR AN DIESEM einen Abend da war?
Denn woher willst du wissen, ob die Mutter oder der Vater nicht bereits am Freitag, am Samstag oder am Sonntag, so wie am Montag dort gesessen haben.

Du hast nur ein Beispiel und kannst im Prinzip keine Rückschlüsse zu meiner letzten Frage machen, den wie bei so vielem hier WISSEN WIR NICHT ob es so war oder nicht.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

19.11.2013 um 10:28
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:- dass es nicht FL war, ist eine Annahme von dir, kein Fakt
Völlig richtig, wurde von mir auch nie anders dargestellt!
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:- Einwand, dass die Leiche erst eine Woche dort lag, deine Antwort: irgendwann muss man eh aufhören. Meine Frage dazu: aber warum ausgerechnet dann?
@Malinka
Es gibt ein Zeitfenster, dass nicht überschritten werden darf. Weil die Polizei sehr wohl die genauere Jahreszeit, wann die Person ums Leben gekommen ist, feststellen kann. Nicht auf die Woche genau, wenn die Leiche schon länger liegt, aber sicherlich ob das Ableben eher im Juni oder erst in August passierte.

Gefakte Telefonate müssen also in dieser Hinsicht sich also trotzdem in einem Zeitrahmen und den Punkt, wo des Ableben dieser Person passierte, sich befinden. Könnte auch eine Erklärung dafür sein, WARUM diese Telefonate so gebündelt in so sehr sehr kurzer Zeit geschahen - zum angenommen (von mir) Todeszeitpunkt von der Nacht 20/21 Juni 2006.

Wenn man Fraukes Leiche also später einmal findet, und sie hätte noch Mittel Juli telefoniert, war die Gefahr goß und gegeben, dass die Polizei an der Leiche feststellt: "das gibt es nicht, die Frau ist sicher schön länger tot als Mitte Juli".

Also ist hier die Aufgabe (des Täter/in), wenn man gefakte Anrufe schon macht, dass diese gefakten Anrufe sich nicht zu weit vom wahren tatsächlichen Todeszeitpunkt entfernen dürfen. Es gibt also einen Zeitrahmen, wo dies geschehen muss, wenn man damit erfolgreich sein will, auch dann noch erfolgreich, wenn die Leiche einmal später gefunden wird.

Aus dieser Annahme heraus MUSSTEN die Anrufe einfach aufhören, wenn man nicht Gefahr laufen wollte, dass bei einem Leichenfund die Polizei heraus kriegt, hier wurden Anrufe getätigt, wo Frauke Liebs schon sicher tot war.

Man sieht, der/die Täter/in war in diesem Zeitrahmen "hyper aktiv", man konnte sich also gar nicht einfach so Zeit lassen, mit jedem Tag war Frauke einen Tag länger tot (Phrasenschwein), damit es passt durften sich die Anrufe nicht so weit zeitlich weg bewegen vom tatsächlichen Ablebezeitpunkt.

Das danach völlige Stille eintrat (gar kein Lebenszeichen mehr), ist in dieser Theorie also schon vorgegeben, ist danach auch so passiert.


3x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

19.11.2013 um 10:57
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Also wenn wir hier so argumentieren wie du es gerade tust, dann gehen wir von einem
Menschen aus, der ab acht Uhr abends entweder selbst oder wahrscheinlich mit jemand anderen darauf gewartet hat, dass die Mutter aus dem Hause fahrt.
Sprich die Mutter kannte und auch wusste welches Auto sie fährt und wie sie aussieht.
@Malinka
Keine Ahnung (noch....), zu der Annahme, wie sie zu der Info kamen "Mutter verlässt JETZT das Haus", hab darüber noch gar nicht nachgedacht. Ich habe ja das gelbe Schild nicht umsonst reingehängt, links bei meinen Profil. Schrittempo....!!!
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Wieso sollte der Täter und Fake Frauke sich von dem Beobachtungspunkt entfernt haben um
diesen letzten Anruf zu tätigen ?
Da müsste man sich die Wegzeit, von der Wohnung mal bis zum Einlogpunkt des letzten Telefonats ansehen. Hab ich auch noch nicht getan... Schrittempo ;-)
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Gehst du davon aus, dass die Mutter NUR AN DIESEM einen Abend da war?
Ich gehe mal von dem Fakt aus, dass Mutter die Wohnung verlies, der Anruf viel später als sonst erst kam, als Mutter schon weg war. Das WEISS ich und muss es nicht glauben. Ob es darin einen Zusammenhang gibt oder nicht, ist dann wieder nur eine Vermutung (von mir), hat mit Wissen gar nix zu tun.
Aber meine Vermutung hat hier als Plattfom/Grundlage einen Fakt - Mutter weg, Anruf kam später als sonst. Natürlich kann es auch Zufall sein! Aber mit Zufall kann man mehr oder weniger eh alles erklären, oder?

Ob die Mutter schon öfters mal da war am Abend und auf Anrufe gewartet hat, darüber hab ich gar keine Ahnung.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

19.11.2013 um 10:58
Zitat von DoverexDoverex schrieb:IST EIN FAKT
Du schmeißt ständig mit dem Wort "Fakt" um dich und suggerierst, dass du rein mit Fakten arbeitest. Wenn nun eine Gegenthese kommst, betonst du plötzlich, dass wir alle nicht wissen, nur glauben, nichts beweisen können etc. und suggerierst damit, dass wir (speziell ich ;)) uns nicht an Fakten halten.

Du betonst außerdem regelmäßig, dass es kein Fakt sei, dass es wirklich FL war. Nun, dafür, dass es FL war, gibt es drei Zeugen. Natürlich können sich Zeugen irren. Aber auch das muss erstmal bewiesen werden, dass sich diese drei Personen geirrt haben. Solange das nicht der Fall ist, kann man es als Fakt betrachten, dass es FL war, da es drei Zeugen dafür gibt. Man kann nicht willkürlich Zeugenaussagen zurechtbiegen und ihnen glauben oder nicht, je nachdem, wie es einem gerade in den Kram passt. Wenn man eine Zeugenaussage für unglaubwürdig hält, muss z.B. ein Richter das begründen. Erst recht, wenn er drei Zeugenaussagen für unglaubwürdig hält.

Für deine Annahme wiederum gibt es keine Beweise. Wenn man dich darauf hinweist, kommst du mit den Totschlagargumenten, dass jeder glauben kann, was er will und z.B. ich ja auch nichts wisse, nur glaube.
Nun, ich "glaube" basierend auf drei bis jetzt nicht widerlegten Zeugenaussagen. Du "glaubst" ohne Hinweis/Beweis, sondern einfach, weil dir das gerade in den Kram passt.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

19.11.2013 um 11:08
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Du schmeißt ständig mit dem Wort "Fakt" um dich und suggerierst, dass du rein mit Fakten arbeitest.
No no liebe @hallo-ho , die Annahme das Frauke Liebs schon in der Nacht vom 20/21. Juni tot war, ist KEIN Fakt. Werde ich auch nie als Fakt hinstellen oder so suggerieren zu versuchen, weil das völliger Blödsinn wäre.
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Nun, ich "glaube" basierend auf drei bis jetzt nicht widerlegten Zeugenaussagen.
Ist ja schön und gut, ich finde es toll das du was anderes glaubst als ich. Du glaubst was, ich glaube was... wir glauben eben nicht das Selbige, was ist daran so schlecht? Solange niemand vorgibt, sein Glauben wäre Wissen, ist alles schwer ok!


melden

Mord an Frauke Liebs

19.11.2013 um 14:13
@Doverex
malinka schrieb:
Gehst du davon aus, dass die Mutter NUR AN DIESEM einen Abend da war?

Ob die Mutter schon öfters mal da war am Abend und auf Anrufe gewartet hat, darüber hab ich gar keine Ahnung....
Richtig und das ist Fakt.
Es ist auch Fakt, dass wir keine Angaben dazu haben, wer alles bei dem Anruf am Freitag um den Bruder herum saß.
Oder wer bei dem Anruf am Samstag um Chris herum saß, oder ob Chris sich überhaupt in der Wohnung befand.
Oder bei dem Anruf am Sonntag, was ist mit diesem ? Wer war alles anwesend und dabei?
Wir haben absolut keine Angaben dazu.

Das ist Fakt.

Somit könnte die Mutter eventuell öfters da gewesen sein um die Lage zu checken und
Chris zu besuchen ( Karen, die Schwester, war ja in dieser Woche mehrfach in der Wohnung nach eigenen Angaben).
Eventuell war sie am Freitag Abend dabei und vielleicht
wurde Chris deshalb nur angeschrieben nicht angerufen
und der Anruf vom Bruder angenommen, weil Chris gerade wegen der
Anwesenheit der Mutter, aus von dir genannten Gründen, keine
gute Wahl war.

Aber es könnte auch so sein, dass der Täter an diesen Abend
einfach anderen " Zufällen " begegnet ist
die wir nicht bedenken können weil wir sie nicht kennen.
Und aus genau diesem Grund hier in der Vermutung landen, der Anruf kam
ERST UND WEIL die Mutter weg war.

Die Fahrzeit von der Wohnung nach Bernhausener Feld Gewerbegebiet
beträgt übrigens ungefähr 12 Minuten.

Wobei sich für mich immer noch nicht erklären würde, wozu Fake Frauke
zum telefonieren nicht einfach genau den selben Standpunkt genommen hat
wie am Samstag.
Auch in der Nähe der Wohnung, aber eben
irgendwo wo der Täter sich sicher gefühlte hatte, bereits am Samstag.


melden

Mord an Frauke Liebs

19.11.2013 um 14:14
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Aber meine Vermutung hat hier als Plattfom/Grundlage einen Fakt - Mutter weg, Anruf kam später als sonst. Natürlich kann es auch Zufall sein! Aber mit Zufall kann man mehr oder weniger eh alles erklären, oder?
Es ist kein Fakt, dass der Anruf später als " sonst " kam, sondern meiner
Meinung nach eine übernommene Annahme im GESAMTEN Thread.

Die Anrufe FOLGTEN ÜBERHAUPT KEINEN REGELN.
Der Kontakt wurde zwar überwiegend zu später
Stunde hergestellt, aber nicht jeden Tag und nicht IMMER.

Die Kontakte variierten teilweise von einer halben bis zu mehren Stunden
im Vergleich.

Die erste SMS 0:59, danach fast zwei Tage nichts, dann halb elf Uhr abends ein erster Anruf.
Dann kam die SMS ca . gegen 23.04 Uhr, so wie der Rückruf vom Bruder zwei Minuten später.
Dann 14:22 Uhr am Samstag, dann Sonntag um ca. 22:30 Uhr und dann wieder
fast zwei Tage GAR NICHTS.
Bis zum letzten Anruf um halb zwölf.

Und da es bereits Tage gab, an denen Frauke NICHT anrief,
so wie z. B. den Montag, lag die Vermutung nahe, dass Frauke sich an diesem
Tag also am DIENSTAG eventuell AUCH nicht melden würde.
Da wäre eine Reaktion dieser Art aus dieser Richtung betrachtet sehr
verständlich und nicht ungewöhnlich.


melden

Mord an Frauke Liebs

19.11.2013 um 15:26
Zitat von DoverexDoverex schrieb:...Wenn man Fraukes Leiche also später einmal findet, und sie hätte noch Mittel Juli telefoniert, war die Gefahr goß und gegeben, dass die Polizei an der Leiche feststellt: "das gibt es nicht, die Frau ist sicher schön länger tot als Mitte Juli"....
Dieser Punkt ist interessant.
Und würde im Falle deiner Theorie auch Sinn machen auf die Anrufe bezogen.

Jedoch stört mich immer noch der Punkt, dass der Dienstags Anruf so viel
Instabilität rein bringt in die Story.
Ich verstehe immer noch nicht wozu man Andeutungen auf ein
Festgehalten werden macht.
Das Chris diese Frage IN DIESEM MOMENT stellt hätte der Täter nicht wissen können.
DAS Chris diese Frage eventuell STELLEN WIRD, das wird der Täter MIT
SICHERHEIT vermutet haben.
Wieso hier nicht genau so antworten wie bei allen anderen, relevanten Fragen
wie z.B. : bist du verletzt?
hast du Angst?

Ich kann mir bei diesem letzen Anruf nicht vorstellen wie @acer66 schon mal erwähnt hat,
das die Fake Frauke in diesem Moment eigentlich zum Täter sprach.
Vor allem an so einer Interessanten stelle. Auch wieder so ein Zufall, findest du nicht auch?


melden

Mord an Frauke Liebs

19.11.2013 um 15:46
Hallo @Malinka, @all,

malinka schrieb: Also erste Frage:
Laut Aussage der Mutter ist SIE SELBST gegen halb zwölf
gefahren. Der Anruf kam laut Protokoll GEGEN HALB zwölf.
Wie erklärst du dir, dass der Anruf direkt nach der Abfahrt der Mutter von der
Wohnung statt fand
Waren also DREI Täter involviert in diese Sache?

Super Frage. Mutter wartet den ganzen Abend auf einen Anruf und nach dem Sie gerade
gegangen ist kommt dieser.
Dieser Umstand macht die Theorie von Doverex zu Nichte und kann getrost den
Weg zum Papierkorb antreten.

Es gab eine menge Leute die hier versucht haben einen Tathergang zu finden. Die meisten wahren
so ehrlich und haben aufgehört als sie gemerkt haben, das sie im ganzen nicht wirklich alle Fakten unter einen Hut bekamen.
Dann gibt es solche, die genau wissen das sie es auch nicht hinbekommen aber dennoch zu
Interpretationen greifen die schnell wiederlegt und am ende diesem ernstem Thema nicht
gerecht werden.
Aber auch welche die einfach nur immer alles in Frage stellen.

Mir kommt es manchmal so vor als gebe es eine Art konkurrenzdenken, das vom eigentlichen
Sinn nicht nur ablenkt.

Ist schon echt schade, immerhin heißt dieses Thema doch
Mord an Frauke Liebs - Bitte um Mithilfe ,
und hat nach meiner Meinung somit eine Grundlage, die nichts mit einer Kaffeeklatsch
zu tun.
Jeder sollte immer daran denken, das es hier nur um Frauke Liebs geht und nicht wehr recht
hat.
Schon wieder zu viel geschrieben, aber das wollte ich mal loswerden.

@all
Jemand, dessen Namen ich nicht nennen darf, schrieb mir diese Zeilen:

Bitte verstehe mich nicht falsch.

Wenn ich deine Theorie hinterfrage, bedeutet das nicht das ich dich ärgern will.

Ich habe grossen Respekt vor deiner Theorie. Ich selbst müsste mich schon über alle Maßen anstrengen um sowas zu Papier zu bringen,

Der Freundeskreis und die Familie von Frauke Liebs lesen hier unter Garantie mit.

Und wenn du und meine wenigkeit, sowie andere Diskussionsteilnehmer deine Theorie kontrovers diskutieren könnte es bei einem stillen Mitleser aus dem Freundes - und Familienkreis "Klick" machen. Diese Person könnte dann unter Umständen noch nach Jahren eine Aussage bei der Polizei machen, die dieser einen neuen Ermittlungsansatz beschert.

Ich hoffe deshalb, das du meine Kritik nicht als Angriff wertest, sondern als Gedankenanstoss der im Idealfall ein weiteres Puzzleteil für die Aufklärung liefern könnte.

alli1959 sagt:
ich glaube nicht daran, das hier einer aus der Familie mit ließt.
Auch die Polizei hat kein Interesse, da hier höchstens der Hintergrund der Tat herrausgefunden
werden kann, aber nur beweise lassen ein erneutes Ermittlungsfahren zu.

@all:
Im Grunde ist das kein wirklich mysteriöser oder schwerer Fall, nur das falsche Um-Vorgehen macht ihn dazu.

@all,

für mich ist doch alles erklärbar, sogar logisch.

Seite 732 , 748 , Zusammenfassung 783 !

Vielleicht hilft das bei richtiger Betrachtung weiter.

Hallo @Malinka, wie wahr Paderborn ?

Gruß, alli1959.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

19.11.2013 um 16:51
@Alli1959
Habe gerade deine Zusammenfassung gelesen.
Mir fiel ins Auge, dass du von einer Täterin ausgehst.
Mir kam vor einigen Tagen auch dieser Gedanke. Ich weiß nicht, warum du davon ausgehst.
In einem Telefonat sagte sie sinngemäß: Für einen Typen würde ich doch nicht Tage lang wegbleiben.
Natürlich bezog sich dieses auf Chris Frage, ob sie jemanden kennen gelernt hat, aber ich habe da hinein interpretiert, dass ein Typ nicht der Auslöser ihres Verschwindens ist.
Du hast soviel gedeutet, was sie versteckt Chris sagen wollte in den Telefonaten.
Dieser von mir gerade aufgeführte Satz finde ich zeigt auf die Möglichkeit einer Frau als Täterin.


melden

Mord an Frauke Liebs

19.11.2013 um 16:52
@Alli1959
Zitat von Alli1959Alli1959 schrieb:Hallo @Malinka, wie wahr Paderborn ?

Gruß, alli1959.
Da ich meinen Besuch in aus praktischen Gründen mit einem beruflichen Besuch
in Paderborn verbinde möchte, müssen sich alle noch ein wenig gedulden.
Ich war noch nicht dort.
Aber meine Agenda steht.
Und da mir mehr Fragen entgegen kamen im Bezug auf Herrn Östermann, als erwartet,
bin ich auch noch nicht fertig mit der Nachricht an ihn.
Ich feile noch daran.
Ich hoffe es zahlt sich aus.


melden

Mord an Frauke Liebs

19.11.2013 um 16:56
@OR1
Ich denke noch über das Gespräch mit deinem Vater nach. Interessant finde ich, dass er der Meinung ist, der Grund liegt in der Verschiebung der Tatzeit.
Mal so spontan gefragt: Für welche Personengruppe wäre das aus welchem Grund wichtig?


melden