Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

88.025 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 19:17
Nochwas finde ich sehr sehr wichtig, falls die Theorie, Frauke Liebs war am 21. Juni 2006 schon tot, stimmen würde.

Nämlich dann gibt es eine Person (wohl eine weibliche) die "Frauke Liebs am Tele spielte".
Fall es diese weibliche Person also tatsächlich gibt, und sie vielleicht hier mal zufällig mitliest, sollte sie sich überlegen, dass sie selbst einmal irgendwo in einem Wald tot enden könnte. Diese Möglichkeit würde ich an Stelle dieser Person unbediengt auch mit in Betracht ziehen. Und NIE ausschließen! Sondern reinen Tisch machen!

Ich finde das nur wichtig, wenn diese Theorie vielleicht stimmt, dies auch hier zu schreiben/erwähnen.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 19:17
@Doverex
Auch wenn du es vielleicht schon mal geschrieben hast, würdest du bitte für mich noch einmal schreiben, wie du dir vorstellst, wie die Gespräche zu stande gekommen sein sollen?


melden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 19:18
@Doverex
Auch wenn du es vielleicht schon mal geschrieben hast, würdest du bitte für mich noch einmal schreiben, wie du dir vorstellst, wie die Gespräche zu stande gekommen sein sollen?


melden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 19:18
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:Ich kann mich eigentlich nicht mit deiner Theorie anfreunden, dass sie schon recht zeitnah nach dem verlassen des Pub getötet wurde.
Ja klar, aber heut geht es nimmer, hab erst morgen Nachmittag wieder Zeit!

Schönen Abend noch euch ALLEN!


melden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 19:20
@sven: Grobe Zusammenfassung:

Ich habe heute mittags mit meinen Eltern gegessen. Und da ich zufällig auf die Seite kam wurde das Geschehen um Frauke auch Gesprächsthema zwischen meinem Vater un mir. Er war selbst viele Jahre Kriminalist und Justiziar

Ich fragte ihn darum: "Warum lässt ein Täter in so einer Situation anrufen."
Es kam ganz spontan die Antwort ( und er kennt keine der bisher gemachten Theorien, geschweige denn diese Seite):
" Um den Tatzeitpunkt zu verschieben. Und die Anrufe, die hat sie dann nicht mehr selbst angerufen. "
Ich fragte ihn dann wie er darauf kommt, dass sie es nicht war. Die Schwester und der Mitbewohner haben sie ja erkannt. (Davon, dass sie komisch geklungen hat, habe ich ihm nichts erzählt.)
Er meinte: Wenn man jemanden anruft, braucht man einen Augenblick um zu realisieren, wer da dran ist.
Wenn ich dich Anrufe und nur sage "Du Idiot." und sofort wieder auflege erkennen die meisten nicht an der Stimme wer am anderen Ende war."

Ich habe darüber etwas nachgedacht.
Ich glaube es auch nicht aber mal rein theoretisch auch mit Aneinanderreihung an Fakten:
Warum telefonierten Chris und auch die Schwester mit Frauke? (Vorausgesetzt die Filme stimmten dahingehend inhaltlich.)
Die Antwort: Weil sie es gesehen haben.

Frauke rief jedes Mal bei Chris mit Rufnummernübertragung an. Auf dem Display stand groß und breit: "Frauke ruft an"
Chris machte sich zwischenzeitlich Sorgen. Die Familie ebenfalls. Dann kam der erste Anruf. Sie soll etwas anders geklungen haben, abwesend etc. Sie sprach ihn mit "Christos" an. Warum?
Vielleicht war er in ihrem Handytelefonbuch als Christos vermerkt?
Frauke hatte ihm wahrscheinlich in ihrer Not gesagt, Freund/Mitbewohner Chris oder Christos warte auf sie. Und selbst wenn der Täter Christos kannte und wußte, dass die beiden zusammen wohnen, woher sollte er wissen, dass sie ihn nicht Christos sondern Chris oder Chrissy nennt.
Christos hätte in dem Fall mit Christos angesprochen worden sein können, weil es sein Name war.
Später hatte der Täter vielleicht Fraukes Handy durchgeschaut auch aufgrund massig eingehender Nachrichten und mitbekommen, dass sie ihn eigentlich Chris oder Chrissy nennt. Die Pin in so einer Situation zu erpressen dürfte ein leichtes sein. (Jedes Kartoffelschälmesser, jeder Schraubenzieher an die Kehle gehalten hilft dabei.)
Chris und auch die Familie waren ebenso in einer Ausnahmesituation. Chris hat sich Fragen zurecht gelegt um einen Plan zu haben. Auch er schien (lassen wir ihn als Täterkreismitglied jetzt mal raus) völlig neben der Spur zu sein.
Manche Stimmen klingen einfach sehr ähnlich und wenn man selbst in so einer Ausnahme- und Extremsituation ist und man bekommt was man sehnt und hofft (der Anruf und somit das Lebenszeichen) spielt einem die Psyche vielleicht auch schon mal einen Streich?
Es gibt Leute die sehen in der Wüste Ozeane.

Hat jemand davon Ahnung? Und kann das fachlich bestätigen oder negieren?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 19:46
Ich weiß nicht - lass doch einfach mal eine/n Freund/in von deinem Handy aus ein paar Leute anrufen und teste das? Würde mich sehr interessieren, ob das tatsächlich so ist.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 20:16
@OR1

Grundsätzlich könntest du damit recht haben. Das einzige, was mich daran stört ist zum einen der Anruf des Bruders. Da hätte die "Pseudo-Frauke" doch gar nicht erst abnehmen müssen, denn ehrlich gesagt hat doch der Bruder überhaupt nicht damit gerechnet, dass Frauke doch tatsächlich dran geht, oder?

Zum anderen ist das das letzte Telefonat. Die Täter sind eine Woche lang so schön davon gekommen, warum sollten sie dann die "Pseudo-Frauke" sage und schreibe 5 min. dann telefonieren lassen?

Und warum hörte man eine Woche danach damit auf? Wenn Frauke wirklich schon in der Nacht des Verschwindens getötet wurde, war sie in den 7 Tagen auch noch nicht genug verwest. Dann hätte man das ganze Spiel gar nicht spielen müssen....


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 21:02
@Sven1213
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:...Jeder der mit ihr gesprochen hat, hörte sie verändert. Aus meiner Erinnerung sprach sie schnell und klang lebensfroh. Bei den Telefonaten klang sie gegenteilig...
Das gegenteilige Klingen könnte einfach darauf zurück zu führen sein, dass man den Umstand an sich beschreibt.
Der Umstand von dem alle Beteiligten ausgegangen sind war der, dass Frauke sich nicht normal verhielt.
Wenn man jemanden kennt, weiß mann wenn etwas los ist. Wenn jemand traurig ist, oder
wütend, dann hört man dies aus der Stimme raus.

Ich denke die Beteiligten könnten auch einfach nur beschrieben haben, dass sie
durch ihre Stimme merkten, dass mit Frauke etwas " nicht in Ordnung sei".
Um dies tun zu können sollte man schon entsprechende Begriffe nutzen dürfen.

@Adell
Zitat von AdellAdell schrieb:Das einzige, was mich daran stört ist zum einen der Anruf des Bruders. Da hätte die "Pseudo-Frauke" doch gar nicht erst abnehmen müssen, denn ehrlich gesagt hat doch der Bruder überhaupt nicht damit gerechnet, dass Frauke doch tatsächlich dran geht, oder?
Das weitere mit dem Bruder ist, dass der Bruder sich nirgendwo darüber geäußert hat, dass
sich Frauke anders oder ungewohnt anhörte.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 21:06
@Malinka

Ja, komisch, oder? Also, auszuschließen ist das natürlich nicht, aber ich halte es für sehr unwahrscheinlich.

Ich höre mich auch an wie meine Mutter (zumindest am Telefon), aber nach ein paar Sätzen merken die Leute das dann doch noch mal....


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 21:29
@Adell
@Minderella
@OR1
@Doverex
@Sven1213
@hallo-ho
@zweiter
@acer66
@Schnaki
@Gildonus


@Adell
Zitat von AdellAdell schrieb:@Malinka

Ja, komisch, oder? Also, auszuschließen ist das natürlich nicht, aber ich halte es für sehr unwahrscheinlich.

Ich höre mich auch an wie meine Mutter (zumindest am Telefon), aber nach ein paar Sätzen merken die Leute das dann doch noch mal....
Ich habe auch keine Angaben dazu wie lange das Telefonat mit dem Bruder ging.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 21:33
Zitat von AdellAdell schrieb:Und warum hörte man eine Woche danach damit auf? Wenn Frauke wirklich schon in der Nacht des Verschwindens getötet wurde, war sie in den 7 Tagen auch noch nicht genug verwest. Dann hätte man das ganze Spiel gar nicht spielen müssen....
Guter Einwand.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 21:33
Ist sowieso komisch, dass der Täter erlaube, dranzugehen. Was mag er da wohl für Gründe gehabt haben?

Er muss ja auf dem Display gesehen haben, dass es wohl nicht Christos war, der angerufen hatte.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 21:36
@Adell , betrifft alle Beiträge:
Ich bin deiner Meinung!!!


melden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 21:38
@Doverex
Zitiere:
Nämlich dann gibt es eine Person (wohl eine weibliche) die "Frauke Liebs am Tele spielte".
Fall es diese weibliche Person also tatsächlich gibt, und sie vielleicht hier mal zufällig mitliest, sollte sie sich überlegen, dass sie selbst einmal irgendwo in einem Wald tot enden könnte. Diese Möglichkeit würde ich an Stelle dieser Person unbediengt auch mit in Betracht ziehen. Und NIE ausschließen! Sondern reinen Tisch machen! Zitatende

Bitte erkläre das genauer!!!!! Ist das eine Drohung an eine" fiktive", unbekannte Person?


3x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 21:44
@Adell
Zitat von AdellAdell schrieb:Ist sowieso komisch, dass der Täter erlaube, dranzugehen. Was mag er da wohl für Gründe gehabt haben?

Er muss ja auf dem Display gesehen haben, dass es wohl nicht Christos war, der angerufen hatte.
Wenn man weiß was man schreiben wird, wovon ich ausgehe, dann macht man das Handy an,
schreibt eine SMS und macht dann das Handy wieder aus.
Man braucht keine 3 Minuten dafür.
Also sollte das Handy an bleiben.

Wenn das Handy an bleiben sollte, wurde auch ein Anruf oder anderes ( Info SMS zum Stand der Dinge , wurde bereits von einem User erwähnt ) erwartet...

@Waldfee108
Zitat von Waldfee108Waldfee108 schrieb:Bitte erkläre das genauer!!!!! Ist das eine Drohung an eine" fiktive", unbekannte Person?
Habe ich so verstanden und finde diese Warnung gar nicht schlecht.
Vor allem wenn es eine fiktive Person ist.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 21:45
@Waldfee108

Drohung, hihi!

Ich finde manche Dinge an dem Fall furchtbar unlogisch und absolut nicht nachvollziehbar. Und je mehr wir drüber diskutieren, auch über die eher abwegigen oder absurden Theorien, desto mehr fallen mir solche Dinge auf...

warum wurde Frauke nicht daran gehindert, ans Telefon zu gehen, als der Bruder anrief, wenn der Täter doch angeblich (davon gehen wir ja größtenteils aus) Christos-fixiert war.

Wenn es nur darum ging mit den Anrufen, dass Frauke ein Lebenszeichen sendete, warum hat sie den Anruf ihres Bruders beantwortet, obwohl sie 2 min. vorher eine sms abgesetzt hat, sozusagen als Lebenszeichen?

Das macht keinen Sinn, zumindest dann nicht die Lebenszeichen-Theorie!


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 21:48
Zitat von OR1OR1 schrieb:Er meinte: Wenn man jemanden anruft, braucht man einen Augenblick um zu realisieren, wer da dran ist.
Wenn ich dich Anrufe und nur sage "Du Idiot." und sofort wieder auflege erkennen die meisten nicht an der Stimme wer am anderen Ende war."
Das ist meiner Meinung nach aber wieder eine ganz andere Situation. Wenn aus heiterem Himmel das Telefon klingelt, ich keine Ahnung habe, wer dran ist und man nur zwei Wörter sagt, dann hab ich auch keine Ahnung, wer dran ist.
Ausnahme: Jemand den ich sehr gut kenne, also aus dem nahesten Umfeld.

In diesem Fall waren es aber mehr als zwei Worte (ja, nicht viele, aber eben immer mehr als zwei) und man hat gewusst/erwartet, dass Fraue anruft.

Ja, ich weiß, was jetzt kommt: eben weil man Frauke erwartet hat, hat man nicht wahrgenommen, dass sie es gar nicht war... Aber dann sind wir wieder beim Hauptproblem dieser Glaubenstheorie: Man hätte eine Stimemnimitatorin gebraucht, die Fraukes Stimme, Tonfall, Wortwahl etc. halbwegs glaubwürdig nachmachen kann und die gleichzeitig bereit gewesen wäre, das überhaupt zu tun.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 21:50
Zitat von AdellAdell schrieb:Wenn es nur darum ging mit den Anrufen, dass Frauke ein Lebenszeichen sendete, warum hat sie den Anruf ihres Bruders beantwortet, obwohl sie 2 min. vorher eine sms abgesetzt hat, sozusagen als Lebenszeichen?

Das macht keinen Sinn, zumindest dann nicht die Lebenszeichen-Theorie!
Eine Stimmenimitatorin hätt auch nicht nochmal rangehen müssen.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 21:52
Tatsache: Fraukes Bruder rief an um seine Schwester zu erreichen

Vermutung:
Wie speichert ihr Eure Geschwister im Handy ab?

Die einen nutzen nur die Vornamen, die anderen Vor- und Zunamen.
Und wieder andere nutzen Vor- und Zunamen nur bei offiziellen Personen.

Lehrer, Professoren, Versicherungsmakler, Vermieter....

Ich zum Beispiel habe meine Schwester nur unter dem Vornamen abgespeichert.
Ich führe da auch keine Liste wie Familie, Freunde, Kollegen etc.

Warum nahmen sie den Anruf also an?

Aus genau dem entgegengesetzten Grund wie Chris und Karen geglaubt haben mit Frauke zu sprechen.
Chris und Karen sahen groß und breit: Frauke ruft an!

Der/ die Täter sahen vielleicht nur: Frank ruft an!

Ich persönlich kenne niemanden, der in sein Handy den Namen des Bruders/ der Schwester schreibt
und dann noch einen Vermerk dahinter setzt (Bruder/Schwester)

Aber das mögen andere anders halten.

Warum wurde das Gespräch des Bruders also angenommen?

Das Handy war den ganzen Tag aus. (Es wurde zumindest nicht geortet.)
Famiie, Freunde und ich wette auch Polizei haben versucht sie zu erreichen.
Per Anruf, per SMS, wahrscheinlich unzählige Nachrichten auf Mailbox und im
Nachrichtenspeicher hinterlassen.

Wenn das Handy immer nur für kurze Zeit an war, dürften all diese Benachrichtigungen
und Anrufsversuche auf das Handy übertragen und angezeigt worden sein. Das dürfte ein wildes Chaos gewesen sein. Ständig irgendwelche Gepiepe.

2 Minuten bevor der Bruder anrief, erhielt Chris eine SMS.
Es klingelte und auf dem Display stand vielleicht : Frank ruft an.
Ohne Nachnamen.
Woher sollte der Täter wissen wer Frank ist?

Bis zu diesem Zeitpunkt wollte der Täter das Bild erhalten, Frauke wäre am Leben und käme bald nach Hause. Sie wäre freiwillig weg. (Auch wenn das aus ihrem Umfeld wohl niemand mehr glaubte.)
Wie würde das Bild aussehen, wenn Freunde oder Familie auf dem Handy weggedrückt würden?
Wenn sie freiwillig unterwegs wäre, warum sollte sie das tun?

Alternative : Man hätte es klingeln lassen können.

Der Anruf kam Abends im Dunkeln aus einem Gewerbegiebt, in dem Discos, Fitneßstudios uvm. ansässig sind?
Vielleicht empfand man das Klingeln als zu auffallend.

Wenn dann tippe ich aber ehr auf die Variante des Aufrechterhaltens des Bildes. Bei Chris hatte es bisher geklappt. Das gibt Selbstbewußtsein.

Am nächsten Tag kam der Kontakt schon am Nachmittag. (Seht her ich bin auch zu gängigen Zeiten zu erreichen es ist Wochenende. das kann aber auch etwas mit den Arbeitszeiten oder sozialen Verpflichtungen des Täters zu tun haben.)

Warum dauerte das letzte Telefonat solange und warum hörten die Anrufe danach auf?
Weil das Ziel erreicht war.

1. zwischenzeitlich hatte man sich wahrscheinlich ein Alibi verschafft.
2. Frauke wurde in Paderborn gesucht. Nach der ersten SMS gab es in der Stadt und bei der Polizei Entwarnung. Sie lebt ja und kommt nach Hause. So hieß es. Plakate wurden wieder abgehängt größtenteils.
Dass der Täter 2006 Ahnung von Mobilfunkortung hatte ist, genauso wahrscheinlich wie unwahrscheinlich,also 50:50 Prozent.
Es gibt höhere "Gewinnquoten". Meine Vermutung: Er glaubte, dass er nur geortet werden kann wenn er telefoniert oder eine SMS schickt und das die Telefonate zur Ortung auch eine gewisse Zeit dauern müssten. Darum zu Beginn die kurzen ANrufe. Er wollte nicht geortet/gefunden werden.
3. das letzte Telefonat war eine Art Schritt hinzu auf den Druck. eine art entgegensetzen der Fahndung. wahrscheinlich der geplante letzte anruf. Intention: Frauke meldete sich, Frauke lebte, Frauke war zu orten. Vielleicht wollte er diesen Ortungspunkt bewußt setzen. Dem Täter könnte klar geworden sein, dass die kurzen Telefonate mehr Unruhe als Ruhe stiften. Wahrscheinlich war er etwas "zur Ruhe gekommen".
Die Polizei stand noch nicht bei ihm vor der Tür, auch Frauke war noch nicht gefunden, vielleicht war er auch nochmal am Tatort und hat die Leiche entsprechend mit Ästen/Zweigen abgedeckt.
Sofern der Täter nicht aus Paderborn kam hatte er jeden Tag enorme Fahrleistungen. In so einer Stadt wie Paderborn oder Nieheim, auch in dem Umfeld dazwischen, fällt es irgendwann auf wenn ein Auto immer zur Zeit entsprechender Anrufe weg ist. Das Risiko doch irgendwann entdeckt zu werden war nicht klein, auch wenn die Polizei vermutlich eher nach Frauke in einem angehaltenen Auto gesucht hätte, als nach einer Simkarte, die man auch noch schnell aus dem Wagen werfen kann.
4.Man hatte wahrscheinlich alles getan um nicht in Verdacht zu geraten oder man hatte eventuell auch mitbekommen, dass man nicht gesehen worden war mit Frauke unterwegs gewesen zu sein ( sonst hätte es an der Tür schon geklingelt), sie abgefangen zu haben etc. Man war sich sicher/hoffte einem Verhör Stand zu halten.
Herr Östermann hat ja gesagt: "Letztendlich fehlt uns der Zeuge, der den Täter mit Frauke zusammen gesehen hat"



PS:
Wirklich glauben daran, dass es so gewesen ist tue ich nicht. Aber es ist ja nicht die Frage was man glaubt, sondern was möglich ist.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.11.2013 um 22:01
@OR1

Tolle Überlegungen! :)


melden