Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

87.966 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:31
@hallo-ho
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Wäre es für den Täter nicht am einfachsten, die Leiche "ordentlich" zu verstecken, so dass man sie gar nicht findet oder erst im skelettiertem Zustand, statt eine Woche lang Theater zu spielen und immer die Gefahr einzugehen, dass man vlt. doch geortet wird oder die Polizei prophylaktisch im Großraum Paderborn und Nieheim paar Jungs abstellt, um im Falle einer Ortung schnell beim Täter zu sein?
Das ist zwar nicht passiert, aber ausschließen kann man sowas als Täter auch nicht. Die Anrufe waren für denTäter riskant, ob nun mit Morph, Fake- oder Real-FL.
Naja, ob es so einfach war? Stelle es dir doch mal praktisch vor, versetze dich in die Lage!
Du hast ein totes Mädchen im Kofferraum, es ist Nacht, es ist unnormal heiß in Deutschland, schon seit Wochen. Es ist Fußball-WM, es sind ungewöhnlich viele Leute unterwegs. Falls du glücklicherweise einen Spaten dabei hast, musst du nun nachts irgendwo ein großes Loch graben. Entweder im Dunkeln, oder du musst es irgendwie beleuchten und lockst so Neugierige auf dich (Polizei?). Du gräbst in hartem trockenen Boden. Das dauert Stunden. Gleichzeitig steht dein Auto irgendwo in der Nähe herum, mit einer Leiche im Kofferraum. Ist das nicht viel gefährlicher bezgl. Entdeckung?


melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:34
@humba

Es war ein Nokia 6230

Ausstattung siehe Link

Wikipedia: Nokia 6230


melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:35
allerdings, liebe/r @humba, bleibt es allein schon aus inhalrtlichen Gründen ("ja NEIN NEIN") für mich am wahrscheinlichsten, dass hier wirklich Frauke Liebs gesprochen hat.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:35
@humba
@OR1 hat paar Orte, auch Gewässer genannt, wo ihm als Ortskundigen es möglich erscheint, dass ein Täter da Fraukes Sachen entsorgt haben könnte. Warum nicht auch eine Leiche? Um die Leiche loszuwerden, braucht man ein, zwei Stunden. Wenn man sie in ein Gewässer schmeißt, paar Minuten.

Für eine Woche Telefontheater braucht man eine Woche und den Nerv, mit den Telefonpartnern direkt zu sprechen. - Gut, dass macht man noch, wenn man von ihnen Kohle erpressen will, aber hat man auch Bock drauf, wenn man nur ein bisschen ablenken und verzögern will?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:43
@hallo-ho

Ich halte nicht für abwegig, dass Ihn diese Sorge die er da am Telefon erfahren hat zusätzlich erregt hat. Bleibt die Frage warum er dann nicht bei der Mutter angerufen hat. Sie hätte sicher einen Heulkrampf bekommen und das wäre ja ein zusätzlicher Kick.

Aber mit den Anrufen, da bin ich voll bei Dir, macht keinen Sinn. Warum hat er das gemacht? Egal ob Fake-Frauke, Morph oder Real-Frauke ... Das war sehr gefährlich.

Egal wer oder was angerufen hat, es hat für Ihn gut funktioniert deshalb wurde es weiter praktiziert. Bis er das hörte was er wollte: Es wird gesucht! Dazu kommt noch der Verplapperer: Ja Nein Nein ... auch hier ist es egal ob Real-Frauke, Morph oder Fake-Frauke


melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:44
@hallo-ho
@humba
@Schnaki
@pfiffi
Egal an was man hier glaubt, aber es hätte doch die erste SMS aus Nieheim gereicht, eventuell noch ein Telefonat aus Paderborn, aber dann noch weiter zu telefonieren oder telefonieren laßen, eine SMS schreiben: "Ich komme heute nach Hause. Bin in Paderborn, Hdgdl" und dann 2 Minuten später sogar ein Telefonat anzunehnem.....
..... zu guter letzt sogar noch ein Telfonat über 5 Minuten zu führen!

Ich weiß nicht wie ihr das seht, aber mir ist das to much.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:46
@Schnaki
Vielen Dank!

@pfiffi
Gerade das "Ja, Nein, Nein!" lenkt doch perfekt auf Entführung hin und weg vom Mord. Und dafür braucht man doch kein familieninternes Insiderwissen. Das kann doch wirklich jeder sagen.

@hallo-ho
Einen solchen Ort muss man aber halt auch kennen. Jemand der nur zB zur Ausbildung oder zum Wehrdienst in der Region ist, kennt evtl. nur die dunklen Orte am Rande einer Straße.
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Um die Leiche loszuwerden, braucht man ein, zwei Stunden.
Schon versucht? *Spaß*
Nochmal: zu dieser Zeit war es heiß und trocken in Deutschland. Schade, dass wir gerade keine solche Situation haben, sonst würde ich dir auch ein Experiment vorschlagen: Grabe ma in einem solchen Boden ein Loch, in dem man eine Leiche verschwinden lassen kann. Und selbst ein bis zwei Stunden können verdammt lange sein, wenn man "so etwas" macht. Das Ablegen unter einem Baum dauert wenige Minuten

Ich gebe dir aber insofern recht:
Wenn der Täter die Möglichkeit einer Zwischenlagerung der Leiche hatte, zB in einem eigenen Haus, dann wäre die gründlichere Beseitigung der Leiche realistischer.
Aber gerade die Ablagesituation ist doch für mich ein Grundindiz für die These, dass FL in der ersten Nacht getötet wurde. Der Täter hatte keine Möglichkeit, die Leiche zwischenzulagern. Er hatte keine Zeit und keine Ruhe.
Letztlich stützt du doch mit deinen Bedenken meine These.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:46
@Sven1213

Es hätten generell SMS gereicht. Muss ja noch nicht mal anrufen!! Bin da voll bei Dir ... was in dem Täter da vorgegangen sein mag ... ich kann es mir nicht erklären!!!


melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:47
Liebe/r @humba

ich wäge weiterhin die Argumente pro und con in meinem kleinen Kopf hin und her. Wahrnehmungspsychologisch kann man einerseits sagen: Wenn die Stimme nur schon recht gut nach Frauke klang, kann man sich einen Fake sogar vorstellen. Andererseits kannte die Schwester ihre Stimmlage aus dem Effeff. Selbst wenn man 2006 die reine Stimme mit Media-Markt-Bordmitteln imitieren konnte...konnte man auch die spezielle Art, etwas zu intonieren, imitieren?

Also, ich bin gespannt auf Dein Experiment. Aber im Erfolgsfall bitte wirklich Kripo informieren, das meine ich völlig ernst.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:49
Zitat von humbahumba schrieb:Gerade das "Ja, Nein, Nein!" lenkt doch perfekt auf Entführung hin und weg vom Mord. Und dafür braucht man doch kein familieninternes Insiderwissen. Das kann doch wirklich jeder sagen.
Wie bereits mehrfach gesagt: Wenn ich wirklich ablenken will und eine perfekte Stimmenimitation zur Verfügung habe, dann mach ichs so: "Passt mal auf, ich habe Euch alle lieb, aber ich brauch jetzt mal ne Auszeit, macht Euch keine Sorgen, mir gehts gut..." etcetc.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:51
@pfiffi
Du hättest den Täter beraten sollen :)


melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:51
Zitat von Sven1213Sven1213 schrieb:Ich weiß nicht wie ihr das seht, aber mir ist das to much.
too much für was?


melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:53
Um die Leiche loszuwerden, braucht man ein, zwei Stunden.


Schon versucht? *Spaß*
Bitte habe Verständnis, dass ich dazu keine nähere Auskunft geben kann und will.^^
Zitat von humbahumba schrieb: Er hatte keine Zeit und keine Ruhe.
Wer keine Ruhe hat, hat auch nicht den Nerv, eine Woche lang rumzufahren und zu telefonieren - mit der oben beschriebenen Gefahr, geortet und erwischt zu werden.

Außerdem muss man kein Loch graben. Die Leiche lag nicht "direkt am Straßenrand", aber auch nicht besonders tief. Sie etwas tiefer in den Wald reinschaffen und meintetwegen noch paar Äste drauf, das hätt gereicht. Nelly Graf lag in einer Mulde und war etwas zugedeckt. Gefunden hat man sie vier Monate später und dass noch Spuren vorhanden waren, lag nur daran, dass sie in der kalten Jahreszeit dort lag, eben nicht im Hochsommer. Maria Baumer, eine Frau von 1,80 und entsprechend vielen Kilos, fand man etwa ein Jahr nach ihrem Verschwinden. Also unmöglich ist das nicht und meiner Meinung nach unterm Strich schneller und einfacher, als eine Woche lang die Gefahr einer Ortung einzugehen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:53
@pfiffi
@humba
@hallo-ho
@Sven1213

Das ist ja auch das, was ich schon mehrfach gepostet hab. Warum so geheimnisvoll und nichtssagend?? Er hätte sich Zeit verschaffen können ohne Ende.

"Hier Leuts tut mir leid, ich bin irgendwie fertig zur Zeit, ich nehm mir mal eine Auszeit, bin in Berlin ... macht Euch keine Sorgen bin bei einer FREUNDIN sag bittte allen Bescheid, ich komm in 2 Wochen wieder".

Bin ich voll bei Dir! Warum dieses Blabla ohne Inhalt und immer wieder Paderborn??


melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:53
@pfiffi
Zitat von pfiffipfiffi schrieb:Andererseits kannte die Schwester ihre Stimmlage aus dem Effeff. Selbst wenn man 2006 die reine Stimme mit Media-Markt-Bordmitteln imitieren konnte...konnte man auch die spezielle Art, etwas zu intonieren, imitieren?
Hatte nicht Fraukes Schwester in dem Interview bei XY gesagt, dass sie merkwürdig schwach klang? Es ist ihr also schon etwas aufgefallen.
Aber versetze dich doch mal in die Situation. FLs Schwester hat sicher eine Woche lang kaum geschlafen vor Sorge, da sinkt die Urteilsfähigkeit. Zudem wurde zuerst Chris angerufen, auf seinem Handydisplay steht "Frauke" und er telefoniert mit der vermeintlichen Frauke. Dann bekommt die Schwester das Telefon. Wie realistisch ist es, dass sie es hinterfragt, ob da evtl. eine gemorphte Stimme dahintersteckt?
1. Das Handy schreibt "Frauke ruft an"
2. Chris telefoniert mit Frauke
Zwei vermeintliche Tatsachen, die psychologisch so stark konditionieren, zumal in dem labilen Zustand, dass ein Hinterfragen nicht stattfindet.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:54
@pfiffi
Weniger wäre mehr gewesen.
Soll heißen, will er auf Nieheim mit der SMS als Ort hinweisen, hätte die erste SMS gereicht.
Will er das man es mit Paderborn verbindet, hätte ein Anruf aus Paderborn gereicht.

Warum diese komischen Inhalte???
Warum nicht wie du es geschrieben hast.....
Zitat von pfiffipfiffi schrieb:"Passt mal auf, ich habe Euch alle lieb, aber ich brauch jetzt mal ne Auszeit, macht Euch keine Sorgen, mir gehts gut..." etcetc.



melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:55
Warum diese komischen Inhalte???
Warum nicht wie du es geschrieben hast.....

pfiffi schrieb:
"Passt mal auf, ich habe Euch alle lieb, aber ich brauch jetzt mal ne Auszeit, macht Euch keine Sorgen, mir gehts gut..." etcetc.
Das fragt sich hier wohl jeder


melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:55
Zitat von humbahumba schrieb:Hatte nicht Fraukes Schwester in dem Interview bei XY gesagt, dass sie merkwürdig schwach klang? Es ist ihr also schon etwas aufgefallen.
Sie ist sich sicher, dass es Frauke war. Die Software muss schon sehr gut sein.

@Schnaki
ja, posten wir hier seit hundert Seiten, natürlich.

Paderbron, dazu hatte ich ja meine spezielle erste-SMS-aus-Nieheim-war-Unfall-Theorie entwickelt, jetzt musste der Täter Paderborn ins spiel bringen, weil er sich etwas "verplappert" hat.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:56
Warum diese komischen Inhalte???
Warum nicht wie du es geschrieben hast.....

pfiffi schrieb:
"Passt mal auf, ich habe Euch alle lieb, aber ich brauch jetzt mal ne Auszeit, macht Euch keine Sorgen, mir gehts gut..." etcetc.


Das fragt sich hier wohl jeder
Sediert, unter Druck, Angst, Messer am Hals...


melden

Mord an Frauke Liebs

18.12.2013 um 12:56
@hallo-ho
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Wer keine Ruhe hat, hat auch nicht den Nerv, eine Woche lang rumzufahren und zu telefonieren - mit der oben beschriebenen Gefahr, geortet und erwischt zu werden.
Keine Frage, eine Ortung war eine realistische Gefahr, die der Täter aber minderte, indem er von unterschiedlichen Orten telefonierte.
Ist aber eine Handyortung unter den gegebenen Umständen gefährlicher, als Stunden mit dem Beseitigen einer Leiche zu verbringen?
Stell dir das doch mal psychologisch vor: die innere Anspannung mit einer Leiche unterwegs zu sein.
Im Gegensatz dazu ist doch das telefonieren mit FLs Handy Kinderkram.


1x zitiertmelden