Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

86.451 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 16:16
Obwohl ich hier neu bin und womöglich wieder belächelt werde: Ich bleibe bei meinem ersten Gedanken. Sie kannten sich aus dem Krh. und die Tat war so nicht geplant.


melden

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 16:20
@zweiter
Zitat von zweiterzweiter schrieb:ich sehe an den anrufen nichts unlogisches ,es paßt alles zusammen
sms ,dann anrufe von verschiedenen stellen
normale reaktionen wie beim versteckspielen
sehe ich ganz genau so.
und ich behaupte, der Täter hat, bevor er FL in seine Gewalt brachte, nichts davon gewusst, dass sie keinen Schlüssel dabei hatte.
wie wahrscheinlich wäre es, dasss jemand aus dem pub sie umbrachte? ich denke, dass sie erst unterwegs auf den Täter traf.

wie groß ist das pub, wieviel Menschen werden dort gewesen sein? Und wieviele von denen waren ALLEIN da, konnten unauffällig mit FL verschwinden?


melden

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 16:21
@lawine
Also ohne das jetzt unbedingt so zu vertreten, aber die Schlüsselaffaire wurde doch eventuell schon im Restaurant ruchbar?


melden

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 16:23
@Marie2
von mir wird deine Meinung nicht belächelt. ganz simpel: ja, so kann es gewesen sein.

dazu hat diejenige Person Spätschicht gearbeitet und konnte deswegen mit FL erst zu dieser späten Zeit umherfahren.

Hat er sie gar im KH in einem Keller festgehalten?


melden

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 16:24
@aberdeen

Außerdem war Frauke bereits im Pub, als Chris kam und den Schlüssel holte - es können also viele diese Szene beobachtet haben - auch der Täter!


melden

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 16:25
@lawine

Sogar das ist möglich. Wer weiß schon wo sie war. Ich tendiere zumindest dazu, dass sie die gesamte Zeit über auch tatsächlin in Paderborn war.


melden

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 16:26
@aberdeen
für mich spielt der Schlüssel keinerlei Rolle.
ob mit oder ohne Schlüssel: sie wohnte nicht allein und ihr Mitbewohner hätte sich Sorgen gemacht.

FL hat Chris eine Nachricht zukommmen lassen. nicht mehr und nicht weniger. diese erste Nachricht sagt nichts darüber aus, ob sie sich bereits in Gefahr sah oder nicht.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 16:30
Meine Sicht:


sie selbst muss irgendwie dem Täter die Info gegeben haben: Chris macht sich Sorgen wenn ich nicht komme. das ist eine verständliche Reaktion. und lässt die Situation freiwillig / unfreiwillig (noch) offen erscheinen. Im weiteren Verlauf hatte der Täter ein Interesse daran, dass es so bleibt und sie Chris über ihr Ausbleiben beruhigt.


melden

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 16:31
mein Problem ist eher: wie konnte sie ihr Handy weiter benutzen, obwohl der Akku vorher leer war. dann muss der Täter "zufällig" einen passenden Akku oder ein Ladegerät zur Hand gehabt haben.

hat dazu jemand erhellende Gedanken?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 16:33
Zitat von lawinelawine schrieb:FL hat Chris eine Nachricht zukommmen lassen. nicht mehr und nicht weniger. diese erste Nachricht sagt nichts darüber aus, ob sie sich bereits in Gefahr sah oder nicht.
Nee,meiner Meinung auch nicht. Sie wäre aber ohne die Schlüsselaffaire nicht notwendig gewesen. Mit dem Bezug zum Spiel und Spielergebnis stellt FL ganz offensichtlich einen inhatlichen Bezug zu einem vorherigen Gespräch mit Chris her. Dann kommt noch das hdgl (oder so), womit diese sms einen alltäglichen Charakter annimmt.

Dennoch ehe ich davon aus - ohne Beleg - dass Fl sich schon in Gefahr befunden hat.

Was den Akku angeht: Nokia war damals Marktführer ... und das hat mir auch schon oft aus der Klemme geholfen ...


melden

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 16:44
Zitat von lawinelawine schrieb:mein Problem ist eher: wie konnte sie ihr Handy weiter benutzen, obwohl der Akku vorher leer war. dann muss der Täter "zufällig" einen passenden Akku oder ein Ladegerät zur Hand gehabt haben.

hat dazu jemand erhellende Gedanken?
Da die erste SMS bereits in der gleichen Nacht erfolgte, kann man davon ausgehen, dass er ein passendes Ladegerät besaß (Also net nachträglich gekauft hat). Neben Fraukes Handy gibt es eine Serie von ähnlichen Nokia-Handytypen, die das gleiche Ladegerät haben. Außerdem käme auch ein universelles Ladegerät eines Drittherstellers in Frage.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 16:53
dann müsste er entweder:

-das Ladegerät im Fahrzeug gehabt haben (Vieltelefonierer!!!, Außendienstler, Vertrieb, LKW-Fahrer)
-oder mit FL bei sich daheim gewesen sein

oder doch einfach der Akkutausch, weil Nokia Akkus passen. ich bin da absoluter Laie, was diese Möglichkeiten angeht


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 16:55
@Ocelot
Zitat von OcelotOcelot schrieb:ass er ein passendes Ladegerät besaß (Also net nachträglich gekauft hat).
ich hab sogar schon überlegt, ob er einen Handyshop betrieb ;-)


melden

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 16:55
@lawine
Ich auch!


melden

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 16:56
Zitat von lawinelawine schrieb:oder doch einfach der Akkutausch, weil Nokia Akkus passen. ich bin da absoluter Laie, was diese Möglichkeiten angeht
Stimmt, das wäre auch natürlich möglich. Schließlich hat Frauke im Pub den Akku von ihrer Freundin ausgeliehen um weiter zu simsen/SMSe zu empfangen.


melden

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 18:14
Zitat von Neusser1988Neusser1988 schrieb:Hmm hätte er das Gespräch denn nicht sofort beendet, wenn er dieses Ja als Bedrohung angesehen hat?
eben nicht ,denn hätte er sofort maßnahmen ergriffen ,wäre das gespräch vorbei und es wäre sicher gewesen das frauke festgehalten wird .
indem er aber das gespräch weiterlaufen ließ,konnte man die situation vielleicht doch noch retten
und so tun als wenn frauke freiwillig telefonierte .


melden

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 18:20
ich nehme an das frauke am ende war und nun deutlich bereit war vieles zu riskieren.
der hinweis war sehr deutlich und ihr war das risiko bewußt ,aber sie konnte nicht anders .
der täter ließ sie nicht gehen und ich denke das sie an dem abend, oder dem tag darauf alles daran gesetzt hatte zu entkommen,weil ihre kraft und geduld zuende war.


melden

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 18:53
@zweiter

Sie wurde mutiger aber hat nicht alles riskiert. Ich meine im Angesicht des Todes,hätte sie volles Risiko gehen können. Da dem so nicht war,hat sie m.E. nicht mit ihrem Tode gerechnet.

Ein Fluchtversuch könnte natürlich auch das Todesurteil gewesen sein.


melden

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 18:58
@acer66
sie hatte die grenze im gespräch getestet und mußte mit maßnahmen rechnen.
ich denke das sie aus verzweifelung dann später nach dem gespräch mehr riskiert hat ,um endlich frei zu kommen.


melden

Mord an Frauke Liebs

03.03.2014 um 19:19
ich kann @zweiter voll zustimmen. Nur mal ein Beispiel wie ich mir die Situation klischeehaft vorstellen könnte: mit nem Messer an der Kehle würde ICH am Telefon nicht mehr als ein gehauchtes JA riskieren. Sehr wohl wäre ich mir dabei der Todesgefahr während und nach dem Telefonat bewusst.
Aber ich würde nicht den sofortigen Tod wählen der mit einer Infoweitergabe verbunden wäre. zumal ich kaum glaube, dass sie das hätte zu Ende aussprechen dürfen.


melden