Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

86.451 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 12:32
@Ocelot
Zitat von OcelotOcelot schrieb:Hierzu müsste man folgendes wissen. Wann ging die Polizei über, sich den SMSe zu widmen? Das beantragen von Daten und Inhalten, dann nach Richerlichem Beschluss einsehen. Nach dem letzten Anruf mit dem "Ja, Nein, Nein" oder erst nach Leichenfund? Man konnte ja eigentlich sagen: Frauke hat dieses Wort ausgesprochen und seitdem meldet sie sich nicht mehr. War sie aus Sicht der Polizei ab sofort in akkuter Gefahr?
Richtig. Bei Gefahr im Verzug braucht die Polizei nicht auf eine richterliche Anordnung zu warten.
Sie können die Daten direkt beim Provider anfragen.
Vor allem war auch noch ein Familienangehöriger vor Ort war.
Die Mutter hätte bei Gefahr im Verzug auch sofort das JA zum Orten geben können.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 12:32
@Milena
Zitat von MilenaMilena schrieb:Vermutlich hat er die ganze Woche panisch selbst nach einer anderen Lösung gesucht - das es die nicht gibt - keine Frage.

Er wollte ja keine Eskalation (gehen wir mal von aus). Und dann passiert das und er steht da und ist komplett überfordert. Erst mal Zeit gewinnen..... nachdenken... vielleicht mit Frauke diskutieren: "Sie schwört, nichts zu sagen, wenn sie nur gehen darf...!" Hin und her - her und hin... und beim letzten Telefonat ist ihr bereits klar, dass sie da so nicht raus kommt.
Kann man mit jemanden diskutieren, oder besser gefragt : würde jemand der
eine Eskalation einer solchen Situation herbeiführen konnte ( sowohl körperlich, als
auch geistig
) eine solche Einstellung die Woche durch gehabt haben?

Eine andere Lösung zu welchem Problem?
Das er unwissend und unwollend eine junge Frau entführt hat und
sie dann nicht mehr gehen lassen KONNTE?

Er hätte sie jeder Zeit gehen lassen können, wenn er eine andere Lösung suchte.
Er wäre durch sein Geständnis und seine Art zu Handeln definitiv weniger bekommen an
Haftstrafe.
Auch hätte er durch eine gute Behandlung von Frauke dafür sorgen können, dass
Frauke besser auf ein zu sprechen wäre, oder nicht so hart mit ihm ins Wort gegangen wäre
bei der Aussage vor der Polizei.

Wenn diese Möglichkeiten für ihn NICHT zu einer anderen Lösung gehört haben, dann
frage ich mich auch welche LÖSUNGEN es denn noch gegeben haben soll.

Sie FÜR immer fest zu halten würde ich nicht für eine mögliche Lösung halten damals.
Denn das hat der Täter ja nicht gemacht.
Sie gehen zu lassen war wohl auch keine Option, da auch dies nicht geschehen ist.

Das die Möglichkeit gewählt wurde Frauke nicht gehen zu lassen und auch nicht weiterhin
fest zu halten, dann muss es einen Grund haben, warum der Täter sich für die endgültige
Möglichkeit entschieden hat.

Spontane Überlegung am Rande :
Nehmen wir mal an das LKA hatte recht und der Täter stammt aus der Umgebung Nieheim und
dieser Täter wüsste auch nicht, dass Fraukes SMS in Nieheim geortet wurde und reagierte so zu sagen mit dem ersten Anruf auf die Medienberichte, so wäre es immer noch interessant zu überlegen, wozu Frauke noch bis Donnerstagabend lebte?


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 12:39
@Malinka

Das ist wirklich gut zu wissen. Hab mir halt meine Gedanken zu ihrer letzen im Pub erwarteten SMS gemacht, die ja irgendwie schon einen möglichen Bezug zum Täter hat...wenn er es denn war.

Weil sich ja danach das ganze Szenario erst entwickelt und anbahnt...Falls der letzte Kontakt nicht der Täter war, so vermute ich ihn u.U. bereits im Pub...
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:so wäre es immer noch interessant zu überlegen, wozu Frauke noch bis Donnerstagabend lebte?
Ich weiß gar nicht, ob es der Ursprungsplan war, sie wirklich zu töten oder ob was eskalierte?!

Es wurden keine bekannten Forderungen an irgendwen gestellt; weder Familie noch Chris...also kann das Lebenlassen nicht diesen Zweck gehabt haben.


melden

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 12:46
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Richtig. Bei Gefahr im Verzug braucht die Polizei nicht auf eine richterliche Anordnung zu warten.
Sie können die Daten direkt beim Provider anfragen.
Vor allem war auch noch ein Familienangehöriger vor Ort war.
Die Mutter hätte bei Gefahr im Verzug auch sofort das JA zum Orten geben können.
Wurde also ziemlich zeitnah nach dem letzten Anruf die Daten eingefordert und ausgewertet?


melden

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 12:48
Vielleicht lebte Frauke noch weil das Ziel nicht Chris oder Familie waren, sondern Frauke. Eventuell wollte der Täter Frauke von sich überzeugen.

Aber wenn man bedenkt, dass sie schon beim ersten Telefonat so ganz anders klang, das waren ja "gerade mal " 48 Stunden. Wenn er sie körperlich nicht gepeinigt hätte und "nur mit ihr diskutiert und sie festgehalten hätte", wären beide wahrscheinlich zwischendurch auch mal zum Schlafen gekommen.

Es wirkt schon alles eher so als wenn sie bis Donnerstag schon eine Tortur hinter sich hatte.


melden

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 12:52
Ich glaube nicht, dass alles harmonisch war und er dann ihr sagte: Darling, sprichst Du jetzt mit Chris, aber nur wenn Du willst!

Ich denke mal, dass er sie gehörig eingeschüchtert hat, bevor sie mit Chris redete. Alles andere wäre einfach selten dämlich von ihm gewesen.


melden

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 13:17
@Malinka
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Spontane Überlegung am Rande :
Nehmen wir mal an das LKA hatte recht und der Täter stammt aus der Umgebung Nieheim und
dieser Täter wüsste auch nicht, dass Fraukes SMS in Nieheim geortet wurde und reagierte so zu sagen mit dem ersten Anruf auf die Medienberichte, so wäre es immer noch interessant zu überlegen, wozu Frauke noch bis Donnerstagabend lebte?
Ich würde dann vermuten, dass er sich an ihr ausleben wollte und Donnerstag noch nicht durch war.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 13:22
@Ocelot
@OR1
@Interested
@Adell
@zweiter
@Milena
@Gildonus
@acer66
@Lumina85
@sue_bern


Also bleibt die Frage nach dem WARUM immer noch offen.
Da hier nun über 1400 Seite weitestgehend von einer Eskalation der Situation
nach dem Verlassen des Pub Besuches ausgegangen wird, kann es sich nicht um den
eigentlichen Grund des Fortbleibens von Frauke handeln.

Vergewaltigung? Ja.
Aber diese erklärt alles auch nur halbherzig in unserem Fall.
Entweder ist der Täter eine gespaltene Persönlichkeit ( ironieschwingtmit*) da er
mal brutal mal das Gegenteil zu sein scheint, oder VERGEWALTIGUNG war nicht
der Grund für Fraukes Verschwinden.

Selbst wenn die Situation eskaliert ist und man erst danach beschlossen hatte
Frauke fest zu halten, so hatte man nicht FRauke und auch nicht IHRE Vergewaltigung an sich
im Sinne.

Ein gehen lassen oder töten wäre hier durchaus gängiger als postmortale Handlung nach der
Eskalation.
Auch wäre das Vermummen für den Täter eine gute Option gewesen sich
im Falle einer Vergewaltigung unerkennbar zu machen.
Auch ein Täter der Frauke nur Vergewaltigen hätte wollen, sie aber persönlich kannte,
hätte diese Methode wählen können um sich auf diesem Wege Schwierigkeiten vom Leib zu halten.


@OR1
Zitat von OR1OR1 schrieb:Ich würde dann vermuten, dass er sich an ihr ausleben wollte und Donnerstag noch nicht durch war.
Die Anrufe hätten aber dann nichts daran geändert, dass er sie trotzdem getötet hat.
Ob er jetzt angerufen hätte oder nicht, man hätte die Leiche von Frauke erst am 4. Oktober
gefunden.
Und Frauke selbst hätte man nicht finden können, wenn die Handy Daten nicht
direkt zum Täter führten.
Was diese Daten ja nicht taten.
Er hätte Frauke auch einfach später töten und dann in Hebram Wald ablegen können.
Ohne sich dem Risiko aus zu setzen Kontaktaufnahmen organisieren, planen und durchführen
zu müssen.


4x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 13:22
1. Gezögert sie zu töten (Hemmungen; Ersttäter und/oder emotionale Bindung zum Opfer)
2. Abrechnung mit Chris
3. Ausleben seiner Phantasie mit Frauke

Kann eins, zwei oder eine Mischung aus allen drei sein.


melden

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 13:29
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Auch ein Täter der Frauke nur Vergewaltigen hätte wollen, sie aber persönlich kannte,
hätte diese Methode wählen können um sich auf diesem Wege Schwierigkeiten vom Leib zu halten.
Aber nicht wenn die Vergewaltigung vorher auch nicht geplant war! Vielleicht wollte er sich, wie gesagt, irgendwie aussprechen und es kam zur Eskalation indem der Täter Frauke geschlagen, vergewaltigt o.ä. hat. Da sie ihn kannte, wusste er genau, würde er sie gehen lassen, dann verrät sie ihn. Deshalb sah er in DIESEM MOMENT nur die Möglichkeit sie festzuhalten. Die folgenden Tage wusstse er, dass nach Frauke gesucht wird und hat sie anrufen lassen. Allerdings ist er an einem bestimmten Punkt nicht mehr weitergekommen, wusste nicht was er machen soll. Es gab für ihn nur zwei Möglichkeiten:

1. Sie gehen lassen - dann fliegt er aber wahrscheinlich auf und muss in den Knast

2. Sie töten

Er hat sich dann nach langem Ringen für die zweite Variante entschieden.

Wieso er das nicht gleich gemacht hat? Er hatte womöglich noch die Hoffnung irgendwie anders aus der Situation zu kommen, ein Mord hatte er noch nie begangen und ist schon definitiv nochmal eine viel größere Nummer als eine Vergewaltigung.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 13:30
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Die Anrufe hätten aber dann nichts daran geändert, dass er sie trotzdem getötet hat.
Ob er jetzt angerufen hätte oder nicht, man hätte die Leiche von Frauke erst am 4. Oktober
gefunden.
Und Frauke selbst hätte man nicht finden können, wenn die Handy Daten nicht
direkt zum Täter führten.
Was diese Daten ja nicht taten.
Er hätte Frauke auch einfach später töten und dann in Hebram Wald ablegen können.
Ohne sich dem Risiko aus zu setzen Kontaktaufnahmen organisieren, planen und durchführen
zu müssen.
Ich würde vermuten, dass er vorab nachweislichen Kontakt zu Frauke hatte. Frauke spielte aus seiner Sicht vielleicht eine Doppelrolle.

Bis Donnerstag sein Opfer.
Ab Donnerstag und der großen Öffentlichkeitsfahndung war sie aber nicht nur sein Opfer, sondern auch sein Informationsgewinn.

Er wird davon ausgegangen sein, dass man aufgrund des Kontakts vorab die Verbindung zu ihm nachvollziehen kann. Ich denke er wollte durch die Anrufe erfahren, ob man schon auf ihn gekommen ist.

Chris hätte fragen können: "Bis Du bei XYZ?"
Hält Dich "Chatname" fest, hast Du Dich doch noch mit ihm getroffen?

Der Täter hatte wahrscheinlich den Nachteil, dass er nicht wußte, was Familie, Freunde von Frauke und Chris über ihn wissen.

Und nur darum die Anrufe.

Vielleicht hätte er gezögert mit der Tötung, wenn man von Beginn an auf ihn gekommen wäre oder ihn im Blickfeld gehabt hätte.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 13:33
Nehmen wir mal an, Chris hätte seinen Namen genannt - hätte er sie dann gehen lassen?


melden

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 13:37
Das Blöde ist, dass wir all diese Fragen, die hätte Chris stellen können - retrospektiv stellen...Mit unserem heutigen Wissen. Damals in der Ist-Situation, hätte Chris sich vielleicht gar nicht anders verhalten können, gar keine gezielten Fragen nach Personen stellen können.

Zu den Telefonaten...sie wurde ja auch gefragt, ob sie verletzt wäre...Ich meine, wäre sie vergewaltigt worden, hätte sie das dann verneint? Denke kaum. So sehe ich sein Motiv auch nicht - ich glaube nicht an eine vordergründige Vergewaltigung...es muss um was anderes gegangen sein - viel tiefer sitzend.


melden

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 13:41
@Interested

Warum hätte sie Freiheit dazu gehabt bei der Frage ob sie verletzt sei, mit "Ja" zu antworten? Sie hatte offensichtlich den "Auftrag" vom Täter zu suggerieren, dass alles in Ordnung sei.


melden

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 13:43
@Interested

Wenn Du diverse Tage immer wieder vergewaltigt wirst, dann gezwungen wirst Deinen Freund anzurufen, Dir aber auferlegt wirkt ja nichts zu verraten, dann während der Gespräche Dir jemand ein Messer, Schwere oder weiß der Teufel was an den Hals hält, dann würdest Du zugeben, dass Du verletzt wärst?

Das möchte ich sehen.

(Ich meins nicht böse. Aber das ist wirklich unwahrscheinlich wenn dem so war.)


melden

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 13:46
@OR1

Und wie erklärst Du dann den Satz: Ich würde doch nicht eine Woche wegbleiben, wegen so einem Typen...

Alles Vorgaben? Nein, sie sagt ja zu Anfang auch, erklär ich Dir später...ich weiß nicht, ab wann die Situation ausweglos für sie wurde...ob nicht zwischendurch die Hoffnung bestand, gehen zu können und ob sie vergewaltigt wurde, weiß ich auch nicht - ich sehe das Motiv anders gelagert, nicht sexuell.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 13:48
@Interested


Am Nordpol ist es doch nicht kalt, weißt Du doch.



Ist es am Nordpol kalt?


melden

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 13:48
@OR1

hä? :D


melden

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 13:49
@Interested

In der Wüste ist es doch nicht warm, weiß Du doch.


Ist es in der Wüste warm?


Verstehst Du worauf ich hinaus will.?


melden

Mord an Frauke Liebs

25.04.2014 um 13:51
@OR1

Ja, Nein, nein!


melden