Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

84.984 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 09:28
@eis..bär
@mlaska
Setzt eine loyale Handlung, wenn man es so bezeichnen sollte, nicht auch einen eigenen Fehler im Verhalten beispielsweise vorraus?
Es ist sicher eine mögliche Voraussetzung. Eine andere Möglichkeit wäre, dass man demjenigen
diesen Fehler suggeriert, z.B. eine Mitschuld an einem Ergebnis einredet.


melden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 09:34
Ja, so kann ich auch denken....und dem Opfer bleibt ncihts anderres als auf dieses "Spiel" einzusteigen...demütig zu reagieren.....in der Hoffnung auf Zuversicht.
Das dieser Akt aber widerrum ein Teil von dem Spiel ist wusste das opfer...ahnte es...?
Frauke war klug und intelligent....aber auch ihr Wille wurde gebrochen?
Wenn es soetwas war, wann merkte sie daß die oder der Täter in einer Welt des Dr. Jekkyl und Mr. Hyde lebten und sie das geplante Opfer schon lange war......
War es so, dann erlebte sie in dieser Ohnmacht vielleicht noch die Schwächen dieser Täter und konnterte weil sie sowieso ncihts mehr zu verlieren hatte.......und nur noch das Kreuz hatte.

Hoff auf Aufklärung dieses Falles und dem Reden von Schweigern.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 09:34
Zitat von AnalystAnalyst schrieb:Ich habe den Eindruck, dass mittlerweile weder von Polizei-, noch von Familienseite großes Interesse an einer Aufklärung des Mordes besteht.
@Analyst
Ich glaub' Dein Eindruck ist hier völlig falsch!
Mord verjährt nie, nur kann die Polizei nicht jahrelang unendlich viele Beamte für den Fall abstellen, erst recht nicht, wenn der Fall mehr oder weniger als ausermittelt gilt.
Zitat von sue_bernsue_bern schrieb:fuer mich ist noch eine Frage sehr wichtig:
was geschah zwischen 23-00Uhr in (wahrscheilich) PB?
Ja @sue_bern
Ich denke auch, die letzte Stunde des 20 Juni 2006 ist die ultimative Ausgangsbasis für alle Aktivitäten
die danach noch passierten. Ich sehe darin den Dreh- und Angelpunkt wenn man wüsste oder erfahren könnte, was sich in dieser 1 Stunde zugetragen hat, um den Fall zu klären.

Darum denke ich den wahren Grund dahinter zu finden, WARUM Paderborn überhaupt verlassen & da rausgefahren wurde, hat mit dieser letzten Stunde was darin genau passierte eine Hauptursache und sehr bedeutenden Verbindung.

Paderborn um diese Uhrzeit noch zu verlassen am Ende des 20 Juni dürfte kaum mit Fraukes eigener Absichten oder Interessen i-wie nur verbunden sein, sondern dieser Umstand & Handlung ist mMn. total auf den Täter bezogen. Es ist eine Handlung die wohl für den Täter in diesem Moment sehr wichtig war, Paderborn mindestens mit Fraukes Handy zu verlassen, ob eine lebendige oder tote Frauke mit dabei war, ist nicht wirklich geklärt.

Aber Täter zusammen mit mindestens Fraukes Handy ist mMn zu 100% schon sicher, dass er Paderborn noch am 20 Juni verlassen und da rausgefahren ist. Ob die erste SMS mit diesem Hauptgrund in Verbindung steht ist nicht klar, kann zwar möglich sein... muss es aber nicht!

Lieben Gruß,
Doverex


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 09:35
@sue_bern
Zitat von sue_bernsue_bern schrieb:eben, man kann auch was sprechen und es dann loeschen wenn das eigenes haustelefon ist
Richtig. Ich denke aber, daß man das bei einer technischen
Überprüfung ebenfalls im Nachhinein feststellen kann.
Sagen wir es mal so: Ich würde mich, wenn ich so etwas
machen würde, nicht darauf verlassen, daß es nicht auffliegt.


melden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 09:37
@eis..bär
Zitat von eis..bäreis..bär schrieb:War das Opfer einem sadistischen Spiel ausgesetzt oder zeitweise betäubt und dadurch auch im agieren verwirrt zeitweise?
Eine Betäubung kann man durchaus vorstellen. Wenn man voraussetzt, dass die Gefangenschaft
initial vom Täter überhaupt nicht geplant worden war, dann würde ich annehmen, dass es
ziemlich schwierig ist, ein Opfer überhaupt tagelang so zu kontrollieren. Im Keller einsperren,ok.
Aber darüber hinaus? Vor allem auch auf den Fahrten. Wie soll er verhindern, dass sie keinen
Fluchtversuch unternimmt. Am nächsten Ampelstop einfach aus dem Auto springen? Eine
Betäubung oder Sedierung würde eine Kontrolle viel leichter machen.

Da wäre dann wieder das Problem mit dem Zugriff auf einsprechende
Medikamente. Wer hat diesen Zugriff?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 09:42
@mlaska
Ein Logiistikkenner und Ortskundiger....ein Mensch mit Interesse am medizinischen....oder ein Kenner in Sachen Drogen, hier würde schon gutes Dope reichen...im Anfang.....darüberhinaus wären Kenntnisse in Pflanzlichen Drogenmischungen (aus dem Sektenmileu überlieferte) oder homöopathische Kenntnisse denkbar.

Alles Dinge die dem Alter entsprechend lange Kenntnissammlung vorraussetzt....kombiniert mit "Frischlingen"....oder Zugang zu kleinkriminellen?


melden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 09:46
@eis..bär
Zitat von eis..bäreis..bär schrieb:Ja, so kann ich auch denken....und dem Opfer bleibt ncihts anderres als auf dieses "Spiel" einzusteigen...demütig zu reagieren.....in der Hoffnung auf Zuversicht.
Das dieser Akt aber widerrum ein Teil von dem Spiel ist wusste das opfer...ahnte es...?
Frauke war klug und intelligent....aber auch ihr Wille wurde gebrochen?
Wenn es soetwas war, wann merkte sie daß die oder der Täter in einer Welt des Dr. Jekkyl und Mr. Hyde lebten und sie das geplante Opfer schon lange war......
War es so, dann erlebte sie in dieser Ohnmacht vielleicht noch die Schwächen dieser Täter und konnterte weil sie sowieso ncihts mehr zu verlieren hatte.......und nur noch das Kreuz hatte.

Hoff auf Aufklärung dieses Falles und dem Reden von Schweigern.
Jepp. Für FL wird sich relativ schnell die Frage gestellt haben, wie sie aus ihrer Situation
wieder raus kommt. "Zeit genug" für eine Analyse ihrer Situation gab es ja dafür.
Jetzt wird ihr der Täter auch klar gemacht
haben, wie er sich das weitere Spiel vorstellt. Vermutlich kommt man relativ schnell
zu dem Schluß, dass es eine gute Idee sein könnte, dem Täter das vorzuspielen, was
er haben will und den Ball flach zu halten. Der Täter auf der anderen Seite muss aber
auch davon überzeugt sein. Man könnte sich tatsächlich vorstellen, dass, wie @Philowl
auch im Parallelthread vermutet hat, es nach der ersten Woche zu einer Eskalation gekommen
ist, nachdem FL sich trotz ihrer Bemühungen loyal zu erscheinen immer noch in Gefangenschaft
sah. Quasi nach dem Prinzip, "wenn das eine nicht funktioniert, dann gehe ich zum Angriff über".
Und da könnte es zu der tödlichen Auseinandersetzung gekommen sein.


melden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 09:47
Bin bis heute davon überzeugt, daß Frauke einen erheblichen Nachteil hatte und zwar ihr Alter. Sie war trotz Intelligenz und schon stark vorhandener Empathie den Tätern einfach nicht gewachsen......dies wurde schamlos ausgenutzt, vielleicht von beginn an und routiniert (eben immer dieselbe Masche).

Wir können nur hoffen, trifft auch nur ein Bruchteil zu, daß die Täter besondere Schwere der Schuld bekommen.Das ist das Endziel an dem will ich festhalten.Manipulation pur.....


melden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 09:50
@mlaska

Diese psychisch gestörte Person sieht sich selbst als Opfer. Ich habe übrigens eine Gefangenschaft in meiner Theorie nicht ausgeschlossen. Die Rede war von einem Stalker.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 09:51
@mlaska
Wir wissen es nicht ob es dazu noch kommen konnte oder ob sie bereits so paralysiert war.....
denkbar wäre es auch, wenn der Täter nekrophile Neigungen hatte oder .....auf den Höhepunkt von beginn an wartete...

Solche Täter brauch nicht mehr den Kick des Zickenkrieges denke...?


melden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 09:53
Ja...ein gieriges krankes hirn...eine Mischung aus ergolgsloem und erfolgsreichen Narzisst....er hatte ein widerliches böses Team.?


melden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 09:57
@K-Mystery
mag sein, aber ich denke eher es nutzt die Erkenntnisse von Opfern um schneller und sicherer die Vertrauensebne zu "bekommen"

Von daher ...nix opfer...purer Täter

Vielleicht auch ein tierischer Neid auf junge Frauen....als Ursprung


melden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 10:02
@K-Mystery
Zitat von K-MysteryK-Mystery schrieb:@mlaska

Diese psychisch gestörte Person sieht sich selbst als Opfer. Ich habe übrigens eine Gefangenschaft in meiner Theorie nicht ausgeschlossen. Die Rede war von einem Stalker.
ok. Die Frage wäre halt, wie der Täter darauf kommt, dass es nach einer Freilassung zu keiner
Strafverfolgung kommt. Hier wäre also der Ansatz, dass der Täter glaubt, FL befände sich
jetzt in einer festen Beziehung zu ihm (also eine erfolgreiche Überzeugung) und würde
ihn so nicht ans Messer liefern. Verstehe ich das richtig?


melden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 10:02
@eis..bär
das war eine Definition des Begriffs "Stalker"


melden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 10:05
@mlaska
Zitat von SiegessicherSiegessicher schrieb:Text
Nein, irgendwie nicht aber das ist ja nicht so schlimm...


melden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 10:09
@mlaska
Zitat von mlaskamlaska schrieb:Da wäre dann wieder das Problem mit dem Zugriff auf einsprechende
Medikamente. Wer hat diesen Zugriff?
Deswegen habe ich das Gefühl (auch wenn mir wieder Schwarzwaldklinik-Niveau unterstellt wird), dass der Täter im beruflichen Umfeld Fraukes zu finden ist.

Zumal dieser dann evtl. sogar einen gewissen Fuhrpark besitzt...


melden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 10:10
@K-Mystery
achso...nadann dies auch noch.

Will nicht wissen wieviele Frauen (und auch Männer) sich gesalked fühlen im netz und auf der strasse paralell dazu....völlig ohnmächtig schon im Ansatz weil sie ncihts beweisen würden können....beeginnt so ein solches spiel??

Und warum räumt nicht jemand mal auf und verklikkert der Gesellschaft daß jeder willkommen ist bei den Behörden der Meldungen macht?

Selber erinnere ich mcih genau an eine Szene und was ich damals dachte....
ok...nehm es hin, bringt eh nix das weiterzugeben.......und dies ist vielleicht der anfang.....ein bild von mir!....und das ganz unverfroren und völlig dreist....


melden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 10:12
@Kältezeit
die Idee bleibt auch bei mir in den Überlegungen...aber eher hinsichtlich eines Patienten den sie so kennenlernte und der damit leicht wieder Kontakt aufnehmen konnte.


melden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 10:18
@Kältezeit
@mlaska

mlaska schrieb:
Da wäre dann wieder das Problem mit dem Zugriff auf einsprechende
Medikamente. Wer hat diesen Zugriff?

Deswegen habe ich das Gefühl (auch wenn mir wieder Schwarzwaldklinik-Niveau unterstellt wird), dass der Täter im beruflichen Umfeld Fraukes zu finden ist.

Zumal dieser dann evtl. sogar einen gewissen Fuhrpark besitzt...
Jepp, ich denke auch, da würden viele Faktoren zusammen kommen, die die
hinreichenden Voraussetzungen für die Tat bieten. Vll. sogar mit Blick auf den Umgang
und die mentale Verarbeitung mit einem Tod an sich (Damit meine ich aber jetzt nicht das
absichtliche Herbeiführen dessen).


melden

Mord an Frauke Liebs

12.12.2014 um 11:45
Guten Tag zusammen,

ich habe den Fall damals von Anfang an verfolgt. Mir ist dabei erst jetzt wieder etwas eingefallen, was ich damals irgendwie sofort dachte. Deswegen schreibe ich das mal. Ihr mögt es als Quatsch abtun:

Ich dachte an ein Geheimnis, das nur Frauke und der Täter kannten, das sie mit dem Täter auf schicksalhafte Weise verbunden hat und das so wichtig zu hüten war, weil die Enthüllung beruflich als auch privat weitreichende Folgen gehabt hätte. Für Frauke und vermutlich auch für den Täter. Ich habe an eine Verbindung gedacht, die bis heute unbekannt ist, an ein Geheimnis, das der Täter bis heute allein mit sich trägt. Ich habe daran gedacht, dass es daher auch bis heute keine Mitwisser gibt, weil die Wahrheit ein solches Erdbeben hervorrufen würde.

Was mir damals irgendwie vorschwebte und was ich dann schnell wieder als Spinnerei abgetan habe, ist, dass Frauke über geheime Escort-Dienstleistungen ihren Täter kannte. Es ist dabei durchaus möglich, dass Frauke in dem Bereich nur ein oder zweimal gearbeitet hat, aber genau da auf jemanden gestoßen ist, der eine recht hohe Position hatte, viel zu verlieren hatte und der mit der Entgegennahme der Dienstleistung und seiner möglichen Enttarnung die Zerstörung seines Lebens befürchten musste. Was, wenn dieser Jemand danach herausbekommen hätte, dass Frauke in einem christlichen Krankenhaus arbeitete? Was, wenn er ihr gegenüber anonyme Drohungen ausgestoßen hat, alles auszuplaudern. Was, wenn Frauke den Täter umgekehrt wirklich nur vom Gesicht her kannte, der Mann aber aufgrund seiner öffentlichen Präsenz befürchtete, irgendwann doch enttarnt zu werden. Vielleicht hat er selbst diese Dienstleistung nur einmal in Beschlag genommen, aber sich danach so geschämt, dass es ihn verfolgt hat. Er musste also herausbekommen, wer diese Frauke war, die sicher einen anderen Namen hatte. Vielleicht war Frauke bei einem Date auch unvorsichtig, hat in der Tasche des Hotelzimmers den Personalausweis gelassen, um auf Toilette den Briefumschlag mit Geld zu zählen. Vielleicht war Frauke so naiv. Dann hätte der Täter alles in Erfahrung gebracht, um sie weiter zu beobachten. Vielleicht hat er sie dann auch eine Zeit lang gestalkt.

Mag sein, dass ich zu viele Krimis geschaut habe, aber exakt das war es, was ich damals gedacht habe. Heute frage ich mich es wieder, denn wie kann es sein, dass im Umfeld Fraukes bis heute für die Polizei keine Spuren zu finden sind, nicht ein brauchbarer Hinweis in all den Jahren zusammengetragen werden konnte. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man als junges Mädchen mit 20 durchaus neugierig auf das Leben ist, aber man auch bestimmte Geheimnisse hütet, die man niemandem erzählen darf. Was hätte es für Frauke bedeutet, wenn herausgekommen wäre, dass sie im Escort tätig war? Denkt einfach mal nach und richtet dann über mich...


4x zitiertmelden