Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

85.036 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 01:51
Zitat von JairoJairo schrieb:Glaube nicht das Frauke selbst auswählen konnte wem sie anruft, weil sonst hätte sie doch etwas probiert. Jeder Mensch kann versteckte Botschaften empfangen und die Mama weiß selbst am besten wie es dem eigenen Kind geht schon anhand der Stimme merkt sie das etwas nicht in Ordnung sein kann.
Hmm - warum meint du kam die erste Nachricht so schnell und an Chris?

M.E. deshalb, weil FL dem Täter glaubhaft machen konnte, dass Chris auf sie wartet und Alarm schlagen würde, wenn sie nicht nach Hausse kommt.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 02:03
@Sector3

Ich frage mich was hatte der Täter, unerhörtes Glück ?

Wäre ich der Täter und Frauke würde sagen ich muss C. anrufen den wenn ich nicht
komme ruft er Morgen die Polizei gut dann würde ich vielleicht diesen einen
Anruf tätigen lassen.

Aber doch nicht mehr,bei denen schon an der Stimme Fraukes eindeutig zu erkennen
ist das es ihr immer schlechter ging,da muss ich doch davon ausgehen das die
Familie immer alarmierter wird statt sie zu beruhigen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 02:06
Zitat von Cosmo69Cosmo69 schrieb:Ich frage mich was hatte der Täter, unerhörtes Glück ?
Darauf darf ich dir hier keine Antwort geben... ;)


melden

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 02:11
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Hmm - warum meint du kam die erste Nachricht so schnell und an Chris?

M.E. deshalb, weil FL dem Täter glaubhaft machen konnte, dass Chris auf sie wartet und Alarm schlagen würde, wenn sie nicht nach Hausse kommt.
Stimmt aber es hätte 1 Tag später auch die Famillie beruhigt werden müssen... das ist nicht geschehen.
Es bringt nichts wenn ich meine Mama beruhige aber meine Freund Alarm schlägt in dem Fall aber umgekehrt.

Verstehe das nicht ganz was das für sein Sinn hat die erste Nacht Okay genügt es erstmal den Freund zu beruhigen.
Es wurde auch kein Versuch unternommen eine Auszeit vorzuspielen wäre wohl das Einfachste gewesen nach 1-2 Tagen.
Das man den Mörder bis heute nicht bekommen konnte trotz den vielen Kontakten wie kann man nur so viel Glück haben.


melden

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 02:49
Die Anrufe ergeben überhaupt keinen Sinn.
Wenn die Anrufe getätigt wurden, um die Ermittlungen der Polizei zu stoppen, dann muss man sich doch die Frage stellen, warum Frauke sich fast täglich meldete.
Es hätte doch vollkommen ausgereicht, eine SMS zu verfassen bzw. einen Anruf zu tätigen mit dem Inhalt: " Hallo Chris, ich brauche eine Auszeit, ich bin nächste Woche wieder da". Das hätte doch vollkommen ausgereicht, um die Ermittlungen zu stoppen.
Warum jeden Tag die Anrufe bzw. Simsen aus verschiedenen Industriegebieten? Warum hat man sich als Täter immer wieder dem Risiko ausgesetzt, erwischt zu werden.
Wenn ich mehrfach mit einer vermissten/ entführten Person, mitten in der Nacht, durch Paderborn fahre, muss ich doch zumindest theoretisch davon ausgehen, dass die Polizei verstärkt Kontrollen durchführt.
Warum sind die Täter also solch ein Risiko eingegangen? Für mich gibt es diesbezüglich nur eine Möglichkeit. Man wusste ganz genau und aus erster Quelle, über die Aktionen der Polizei Bescheid.

Eine andere wichtige Frage, welche mich nicht mehr loslässt:

Was wäre wohl passiert, wenn Isabella Frauke an diesem Abend nicht in den Pub eingeladen hätte?

Warum haben Frauke und Isabella an diesem Abend rot- weiße Kleidung getragen, obwohl die Beiden mit Fußball doch rein gar nichts im Sinn hatten und während des Spiels nur SMS austauschten? Wenn Deutschland gespielt hätte, und die Beiden sich in schwarz-rot-gold gekleidet hätten, könnte man das verstehen, aber für ein Englandspiel??


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 03:10
Man kann wohl Theorien übergreifend sagen,dass die Anrufe dazu dienten Fahndungsdruck heraus zu nehmen und eine eventuelle Suche der Polizei dadurch einzuschränken.Desweiteren gibt es meiner Meinung nach den sicheren Zusammenhang,zwischen besorgen eines Diktiergeraetes am nächsten Tag und dem Aufhören der Anrufe.Der Zusammenhang ist für mich unbestritten.


melden

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 06:42
@zulu67
die anrufe ergeben schon sinn ,nur nicht den
den sich manche wünschen.
@bura007
was hätte das diktiergerät jetzt gebracht ?
es sollte vorallem die stimme und sätze von frauke aufzeichnen .
der täter wäre dadurch ja trotzdem nicht entdeckt worden,für den täter war das gerät egal.
er konnte ja garnicht wissen das das gerät.. nicht.. vorhanden war.
das gerät wäre ja am dienstag wohl schon da gewesen ,wenn man eins liegen gehabt hätte.


melden

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 07:06
@zulu67
Zitat von zulu67zulu67 schrieb:Was wäre wohl passiert, wenn Isabella Frauke an diesem Abend nicht in den Pub eingeladen hätte?
kann man sich doch vorstellen
frauke wäre mit chris nach hause gefahren worden ,von der mutter.

@all
ich finde manche denken echt wenig über ihre fragen nach.


melden

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 07:32
Eine zulässige Frage wäre es, ob FL die einzige war, welche Botschaften transportiert hat – oder ob es bei den Anrufen vllt. eher um die Gegenrichtung ging…

Die eine Schlussfolgerung, die sich daraus ergibt, ist hier undiskutierbar – eine andere wäre es allerdings, dass Chris (ohne dessen Absicht) die Täter über den Stand informieren sollte, um abschätzen zu können, wie lange man FL „Kampusch-mäßig“ festhalten konnte.

Die vom Täter aufgenommenen Informationen innerhalb dieser 1 Woche ergeben für mich einen abschätzbaren Risikoverlauf von „freiwillig weggeblieben“ über „noch keine intensive Fahndung, wegen der Anrufe“ bis „Polizei“.

Und bei Polizei war dann Ende Gelände… - bewertet man den IQ des Täters nicht allzu hoch und setzt voraus, dass der Täter die Situation (sein Opfer) möglichst lange für sich nutzen wollte, halte ich so ein Vorgehen für nachvollziehbar.

Die andere m.E. etwas wahrscheinlichere Theorie wäre einfach, dass FL Zugeständnisse gemacht wurden, evtl. weil sie einen gewissen Einfluss (geben/nehmen als vorgespielte Freiwilligkeit seitens FL) auf die/den Täter nehmen konnte.

Als reine Irreführung der Polizei waren die Anrufe ja nun ziemlich ungeeignet, denn „gar nicht melden“ wäre da immer die bessere Option. Wenn ging es also um ein aktiv aktives Ausbremsen der Polizei.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 07:39
Ich denke man sollte auch berücksichtigen, dass schon beim ersten Anruf ein Hinweis von FL kam, als Sie Chris mit Christos ansprach. Dies war wohl völlig unüblich, zumindest habe ich das so aus dem xy-Beitrag in Erinnerung.


melden

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 07:51
@zweiter woher willst du wissen, dass der Täter gar nicht wissen konnte, dass kein Diktiergerät vorhanden war?
Es kann schon sein, dass er das wusste und nicht wollte, dass die Gespräche aufgezeichnet werden. Durch solche Aufzeichnungen können durch Profis verschiedenste Rückschlüsse gezogen werden.

Es ist die zweite Sache, bei der ich nicht von einem Zufall ausgehe. Das erste ist, dass der letzte Anruf erst dann einging als die Eltern von Frauke nicht mehr in der Wohnung waren.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 07:51
@Sector3
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Und bei Polizei war dann Ende Gelände… - bewertet man den IQ des Täters nicht allzu hoch und setzt voraus, dass der Täter die Situation (sein Opfer) möglichst lange für sich nutzen wollte, halte ich so ein Vorgehen für nachvollziehbar.
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Als reine Irreführung der Polizei waren die Anrufe ja nun ziemlich ungeeignet, denn „gar nicht melden“ wäre da immer die bessere Option. Wenn ging es also um ein aktiv aktives Ausbremsen der Polizei.
meiner meinung nach, wollte er das opfer so schnell wie möglich loswerden und ablenken, oder verwirrung schaffen, nachdem die medien an die öffentlichkeit gingen.
nur seine optionen waren nach einer tat begrenzt.

1.freilassen und verurteilt werden
2.eine freiwilligkeit vortäuschen
3.jemand anderen die tat anhängen
4.töten

welche option würdet ihr wählen ?

wobei man ja die möglichkeiten abwägen muss.
was ist am einfachsten zu bewältigen im rahmen seiner möglichkeiten und das schnell.
was will man tun und was nicht .
wozu ist man bereit ,welches risiko kann man eingehen .
wie effektiv würde das sein ,hängt natürlich auch von verschiedenen faktoren ab.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 07:55
@Lumina85
Zitat von Lumina85Lumina85 schrieb:@zweiter woher willst du wissen, dass der Täter gar nicht wissen konnte, dass kein Diktiergerät vorhanden war?
weil man ja vermutlich angekündigt hatte ,eines zu besorgen.
also wäre es ja am dienstag da gewesen.
wenn der täter das gewußt hätte und es ihm gestört hätte ,dann hätte er garnicht angerufen.

nur die leute die in der wg waren, konnten dann wohl wissen das keine gerät mitgebracht wurde.


melden

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 08:00
Zitat von zweiterzweiter schrieb:meiner meinung nach, wollte er das opfer so schnell wie möglich loswerden und ablenken, oder verwirrung schaffen, nachdem die medien an die öffentlichkeit gingen.
Du implizierst damit quasi, dass der Täter NICHT zum Töten bereit war – sich aber am Ende dazu gezwungen sah?

Ansonsten hätte er FL ja anstatt der ersten SMS oder anstatt der ersten Telefonfahrt auch direkt töten und wegwerfen können. Das Entdeckungsrisiko wäre kleiner gewesen.

Jo, auch eine Variante...


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 08:01
@Lumina85
@bura007

Ich stimme euch absolut zu.
Mir sind das auch zuviele Zufälle auf einmal.

Man kann m.E. davon ausgehen, dass die Täter im engsten Umkreis von Frauke zu finden sind, bzw. es dort einen Mitwisser/ Informanten gab, der bestens über die polizeilichen Aktivitäten informiert war.


melden

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 08:05
@Sector3
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Du implizierst damit quasi, dass der Täter NICHT zum Töten bereit war – sich aber am Ende dazu gezwungen sah?
davon gehe ich aus ,das er nicht sofort bereit war zu töten.
jedenfalls nicht die absicht verfolgte zu töten .


melden

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 08:08
Das mit dem Diktiergerät und den Eltern verstehe ich nicht. Konnte dem Täter doch Wurscht sein...!?

Was sollte das für einen Nachteil für den Täter ergeben? Er hat es doch von Anfang an darauf angelegt, dass JEDEM die Inhalte der SMS/Telefongespräche zur Verfügung stehen.


melden

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 08:10
@Sector3

Zu deiner Frage kann und darf ich leider nichts sagen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 08:10
@zweiter Der Taeter wusste mit Sicherheit,dass am Dienstag noch kein Diktiergeraet da war.Die Umstaende dazu waeren auch mal interessant,wenn man vor hatte schon am Dienstag eines zu besorgen.Woran ist das gescheitert? DerTaeter wusste sicherlich,dass ab Mittwoch dann aufgezeichnet werden sollte.Davon kann man mit Sicherheit ausgehen.


melden

Mord an Frauke Liebs

13.11.2015 um 08:14
@bura007
ich denke mal das der einfall mit dem diktiergerät spät am abend kam,bevor man zur wg fuhr und man dann überlegte wo man jetzt schnell eines herkriegen könnte.
dann war vermutlich die zeit zu knapp und man hat es sein lassen.


melden