Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

84.984 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

18.01.2017 um 14:29
@tisch
Das hast du natürlich Recht, auch vorsichtige Personen reagieren nicht immer gleich und eine vermeintlich harmlose Situation kann Vertrauen schaffen.
Aber was könnte dann der Grund dafür sein, Frauke eine Woche festzuhalten, telefonieren zu lassen und dann psychisch/körperlich so unter Druck zu setzen (Müdigkeit, schwammige Stimme, wie unter Drogen oder K.O. Tropfen), dass sie zwar irgendwie scheinbar selbstbestimmt telefonieren und sprechen darf, aber dennoch keinerlei deutlichen Hinweis bzw. keine wirklichen Informationen gibt. Die Anrufe sind doch total sinnlos und haben nicht wirklich Zeit geschunden, sondern die Angehörigen nur gequält - bis heute. Mich würde hierzu wirklich mal interessieren, was mancher Profiler dazu sagen würde oder eventuell schon gesagt hat. Gibt es hierzu was?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.01.2017 um 14:32
"Das weißt du doch Chris"

Vielleicht handelt es sich beim Täter um jemanden der damals, als Chris und FL zusammen waren eifersüchtig war und sie beide wussten das bzw. kannten denjenigen haben ihn aber nicht ernst genommen?!
Kann ja sein das der Typ irgendwelche Depressionen usw. hatte und sich dachte, z.B. "FL gehört zu mir"
Als er sie entführt hatte, ließ er sie anrufen um keinen verdacht zu schöpfen und als er dann bemerkte das die Polizei sucht drehte er durch und hat sie ermordet oder vlt. sexuell missbraucht und dachte "das darf niemand erfahren"

Keine Ahnung da kann so viel passiert sein, wir werden es wahrscheinlich nie erfahren :/


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

18.01.2017 um 14:52
Zitat von tischtisch schrieb:der täter ja kein unattraktiver, alter und stinkender sack sein muss, der nach 10 sekunden mit der tür ins haus fällt und sie in ein auto zerrt
Und doch könnte der Täter so jemand gewesen sein.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.01.2017 um 14:59
@tisch
Userin "beautiful" aus dem Taxiforum war kein Fake


melden

Mord an Frauke Liebs

18.01.2017 um 16:44
Hallo @radimon , hallo @alle !


Ich lese hier nur noch sporadisch mit.

Mein Eindruck über die bevorzugte Usermeinung lautet eben: Zwei User haben drei Meinungen. Immerhin scheint eine Mehrheit daran zu glauben der Täter komme aus dem Bekanntenkreis, sicher bin ich mir da aber auch nicht. Über "Beautiful" aus dem Taxiforum wurde gefühlt hundert mal diskutiert, gelegendlich, ganz selten, kommt aber mal was Neues, wie z.B. der Schrauber aus Nieheim.


Gruß, Gildonus


melden

Mord an Frauke Liebs

18.01.2017 um 17:49
Ich habe vor kurzem eine Straftat mitbekommen bei der ich die Täter bewusst für einige Sekunden beobachten konnte.
Ich besitze eine sehr gute Auffassungsgabe, habe ein sehr gutes Gedächtnis und ein geschultes Auge gerade was Situationen mit größeren Menschenmengen betrifft.
Trotz höchster Konzentration war es sehr ernüchternd was ich mir im Endeffekt merken konnte, von 10 Tätern habe ich mir lediglich 2 halbwegs einprägen können, bei den Fluchtfahtzeugen ist mir ebenfalls nur 1 so gut im Gedächtnis geblieben das ich es zutreffend beschreiben konnte.
War von mir selbst sehr enttäuscht und hätte mit wesentlich mehr gerechnet, da ich bei Gedächtnis Übungen die ähnlich gelagert sind, stets Top Ergebnisse erzielt habe.
Als ich dann meine Aussage gemacht habe merkte ich das man, vielleicht auch durch die Fragestellung der Polizei, dazu neigte das verschwommene Bild zu vervollständigen, also vor Augen Dinge hatte die so nicht zwingend der Realität entsprochen haben mussten, ich musste mich wirklich dazu zwingen diese "gedachten Vervollständigungen" nicht zu erwähnen und nur das wirklich gemerkte anzugeben.
Die Erwartungshaltung der Polizei war wohl höher und ich könnte mir vorstellen das einige andere Personen dazu neigen würden auch das "dazu gedachte" als Fakten anzugeben, ohne böse Absicht, mit dem festen Willen im Hinterkopf zu helfen.

Was hat das hier mit dem Fall zu tun?
Ich denke mir das man in einer wirklich angespannten Situation ( in der ich nicht war) nicht wirklich in der Lage ist Gespräche im Detail wiederzugeben, vermutlich gerade dann nicht wenn man sich auf diese Situation vorbereitet, also sich vor dem Gespräch schon denkt > ich muss jetzt möglichst viel Details behalten.
Das soll natürlich keinerlei Vorwurf sein, weder an Familie Liebs oder Chris, es soll eher verdeutlichen das man aus meiner Sicht die wieder gegebenen Worte nicht auf die Goldwaage legen darf.
Ich glaube auch weiterhin das man in den Telefonaten nicht wirklich mit versteckten Hinweisen gerechnet hat und die Situation anders einschätzte, sonst hätte man sicherlich einer Aufzeichnung eine höhere Priorität bei gemessen.
Wie gesagt das sollen alles keine Vorwürfe sein, wer bin ich auch um so etwas gegenüber den direkt Betroffenen zu äussern?
Ich will damit nur sagen das man die "Gesprächs Protokolle" die ja auch stark gekürzt veröffentlicht wurden, mit Vorsicht betrachten muss.


melden

Mord an Frauke Liebs

18.01.2017 um 22:27
@Svensvenson

da gebe ich dir vollkommen Recht. es ist etwas völlig anderes, aus der Distanz und 'unbetroffen' hier diese Satzteile auseinander zu nehmen, von denen wir nicht einmal wissen, ob sie tatsächlich genau so wiedergegeben wurden.
abgesehen von auffälligen Bemerkungen wie 'das geht nicht, ich lebe noch', das merkt man sich natürlich, aber normale Sätze, die könnte ich aus dem Gedächtnis später nicht mehr so genau wiedergeben. man überschätzt andere und auch sich selbst manchmal, was die Erinnerung betrifft.

und dieser Mensch, der Täter, er fliegt unterm Radar.
damals wie heute.
da gab es im Vorfeld vielleicht überhaupt nichts Auffälliges bei ihm, zumindest nichts, was ihn später mit der Tat in Verbindung brachte.

ich lese jetzt so lange hier schon mit, und es gab so viele (teilweise unglaublich interessante und fundierte) Beiträge, Recherchen und Theorien, doch wenn wir ehrlich sind haben wir bis heute einfach nur nichts Konkretes.
der Typ (falls es einer ist) ist ein Phantom, der Sinn der Anrufe rätselhaft, deren Inhalt ebenfalls, das Motiv auch. frustrierend ist das.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

19.01.2017 um 03:34
Zitat von radimonradimon schrieb:Aber was könnte dann der Grund dafür sein, Frauke eine Woche festzuhalten, telefonieren zu lassen und dann psychisch/körperlich so unter Druck zu setzen (Müdigkeit, schwammige Stimme, wie unter Drogen oder K.O. Tropfen), dass sie zwar irgendwie scheinbar selbstbestimmt telefonieren und sprechen darf, aber dennoch keinerlei deutlichen Hinweis bzw. keine wirklichen Informationen gibt.
das ist die große frage. wenn wir davon ausgehen, dass sich alles verselbstständigt hat? also dass eine relativ lange zeit freiwilligkeit bestand und sich die situation dann durch einen auslöser wandelte und immer extremer wurde? eine situation, die der täter eben nicht geplant hat und auch nicht wollte aber durch den druck von außen, sich die situation weiter zuspitzte und die geplante rückkehr von FL immer wieder verschoben werden musste bis er die situation gar nicht mehr kontrollieren konnte und als einzigen ausweg die tötung sah?
Zitat von THESWORDERTHESWORDER schrieb:Kann ja sein das der Typ irgendwelche Depressionen usw. hatte und sich dachte, z.B. "FL gehört zu mir"
Als er sie entführt hatte, ließ er sie anrufen um keinen verdacht zu schöpfen und als er dann bemerkte das die Polizei sucht drehte er durch und hat sie ermordet oder vlt. sexuell missbraucht und dachte "das darf niemand erfahren"
in die richtung könnte ich es mir auch vorstellen. ein mann, der eine tat vollbrachte, die ihn selbst schockte und der dann einen ausweg suchte, es wieder "gutmachen wollte", dann aber von dem fall völlig überrollt wurde und keinen anderen ausweg mehr sah als er merkte, dass die situation von tag zu tag schlimmer wurde. und zu FL aber immer gesagt hat "ich lasse dich morgen frei, wenn du mitspielst. beruhig deine leute, die polizei soll aufhören zu suchen. du kommst frei, wenn du mir versprichst, mich nicht zu verraten" (...) aber irgendwann hat er gemerkt, dass er niemals ohne schaden aus der sache rauskommen wird, da die ganze sache ja schon völlig explodierte.
Zitat von THESWORDERTHESWORDER schrieb:Vielleicht handelt es sich beim Täter um jemanden der damals, als Chris und FL zusammen waren eifersüchtig war und sie beide wussten das bzw. kannten denjenigen haben ihn aber nicht ernst genommen?!
müssten die bekannten von chris und FL nicht alle ganz grundsätzlich gecheckt worden sein? ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass es jemand war, der die beiden so gut kannte weil die personen sicherlich recht schnell unter verdacht standen und die polizei dort sicherlich recht ausführlich gesucht und recherchiert hat. geht man nicht immer von innen nach außen und da stehen freunde und bekannte von FL und chris doch gleich an erster stelle. und da wären doch solche personen sofort auffällig geworden?
Zitat von suburbiasuburbia schrieb:ich lese jetzt so lange hier schon mit, und es gab so viele (teilweise unglaublich interessante und fundierte) Beiträge, Recherchen und Theorien, doch wenn wir ehrlich sind haben wir bis heute einfach nur nichts Konkretes.
der Typ (falls es einer ist) ist ein Phantom, der Sinn der Anrufe rätselhaft, deren Inhalt ebenfalls, das Motiv auch. frustrierend ist das.
das ist echt frustrierend. und die zeit spielt dem täter in die hände. je mehr jahre vergehen, desto unwahrscheinlicher wird es, dass der fall jemals aufgeklärt wird. und unsere ideen sind ja auch alle gefußt auf den infos, die wir haben. wir denken, es sind schon eine menge aber eigentlich haben wir nur einen bruchteil und jede info, die wir neu erhalten, bietet für uns ja auch stoff, unsere thesen zu revidieren. ich will gar nicht wissen, in welche richtung unsere überlegungen gehen würden, wenn wir noch mehr informationen hätten und wie schnell wir merken würden, dass unsere jetzigen überlegen total falsch sind weil es dazu andere fakten, belege und informationen gibt.


melden

Mord an Frauke Liebs

19.01.2017 um 04:01
Zitat von tischtisch schrieb:diese "beautiful"? die wurde doch als fake enttarnt?
es tummelten sich zu dem zeitpunkt ja mehrere personen im taxi-forum herum. ich weiß noch, wie im frühjahr behauptet wurde, dass eine dieser personen dort W ist.
Also m.E. ist "beautiful" eine sympathische, real exisierende Person aus Fraukes Umfeld, welche keineswegs als "Fake" enttarnt wurde.
Weil sie von Tag 1+X an im www ihre Gedanken und Gefühle "geteilt" hat, was heute erst recht ja in der Generation Facebook leider gar beim Stuhlgang im Bereich des "normalen" anzusiedeln ist, hat sie sich m.E. völlig nachvillziehbar und angemessen geäußert. Ob sie die eine oder andere Tatsache real bezeugen kann und in welcher Form und in welchem Umfang, sei mal dahingestellt.

Abgesehen davon war eine widerum real existierende, andere Person sowohl im Taxi-Forum als auch in diversen aderen Foren "unterwegs", welche Stil und Formulierungen nach durchaus der Person W.M.W's Ähnlichkeiten aufwies, wer weiß, wer weiß, boa ey!


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

19.01.2017 um 08:50
@tisch
nicht unbedingt ein "Freund" vlt. bekannter der FL vom Studium kannte oder so, und vlt kannte sie ihn nicht?!
Irgendein Psychopath der in der Öffentlichkeit normal wirkt


melden

Mord an Frauke Liebs

19.01.2017 um 09:00
In Fällen, in denen man über viele Jahre keinen Fortschritt erzielt hat, frage ich mich, warum die Polizei nicht doch ein paar mehr Fakten veröffentlicht. Sie haben es leider bis jetzt nicht geschafft, dem Täter auf die Spur zu kommen. Mit der Veröffentlichung weiterer Fakten, könnte die Öffentlichkeit vielleicht doch noch helfen. Was haben sie zu verlieren?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

19.01.2017 um 09:14
Zitat von Mrs_HolmesMrs_Holmes schrieb: Mit der Veröffentlichung weiterer Fakten, könnte die Öffentlichkeit vielleicht doch noch helfen.
Ich denk, der Zug ist abgefahren. Wenn man jetzt, elf Jahre später, nochmal irgendwelche Details veröffentlicht, haben potentielle Zeugen entweder schon längst alles vergessen (und wissen womöglich gar nicht, dass sie überhaupt Zeugen von etwas waren) oder ihre Erinnerung ist verschwommen und verdreht und somit nutzlos.
Zitat von Mrs_HolmesMrs_Holmes schrieb:Was haben sie zu verlieren?
Täterwissen, dass Trittbrettfahrer anlockt, die dann als solche nur schwer zu erkennen sind und Täterwissen, dass einem Verdächtigen helfen könnte, sich bei einem Verhör nicht zu verplappern.


melden

Mord an Frauke Liebs

19.01.2017 um 09:29
@hallo-ho

Ja, das stimmt. Ich denke immer, man muss doch etwas oder jemanden übersehen haben. Wie kann man einen Menschen eine Woche lang festhalten und telefonieren lassen ohne aufzufliegen?
Wenn es jemand war, den Frauke mit Namen kannte, hätte sie es bestimmt gesagt, als sie merkte, dass es dem Ende zuging. Ich kann mir das nicht anders vorstellen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

19.01.2017 um 09:30
Zitat von Mrs_HolmesMrs_Holmes schrieb:Ich denke immer, man muss doch etwas oder jemanden übersehen haben.
Seh ich auch so (und viele andere sicher auch). Die Frage ist halt, was oder wen. Das werden wir an dieser Stelle nicht klären können.


melden

Mord an Frauke Liebs

19.01.2017 um 11:26
@hallo-ho schrieb:
Mrs_Holmes schrieb:
Mit der Veröffentlichung weiterer Fakten, könnte die Öffentlichkeit vielleicht doch noch helfen.

Ich denk, der Zug ist abgefahren. Wenn man jetzt, elf Jahre später, nochmal irgendwelche Details veröffentlicht, haben potentielle Zeugen entweder schon längst alles vergessen (und wissen womöglich gar nicht, dass sie überhaupt Zeugen von etwas waren) oder ihre Erinnerung ist verschwommen und verdreht und somit nutzlos.

Mrs_Holmes schrieb:
Was haben sie zu verlieren?

@hallo-ho schrieb:
Täterwissen, dass Trittbrettfahrer anlockt, die dann als solche nur schwer zu erkennen sind und Täterwissen, dass einem Verdächtigen helfen könnte, sich bei einem Verhör nicht zu verplappern.
Jaja, das berühmte Täterwissen... Ich bin natürlich kein Insider und kann nur schwer abschätzen, wie viele Irre sich bei den spektakuläreren Fällen selbst bezichtigen, aber ich denke, dass es in den letzten Jahren eher etwas übertrieben wird mit dem Täterwissen. Wenn man sich an die Öffentlichkeit wendet, dann steigert man die Chance, brauchbare Hinweise zu bekommen natürlich mit detaillierteren Informationen. Wenn klar ist, dass man nach jemandem sucht, der zwischen 15:30 und 15:45 in einer bestimmten Strasse unterwegs war, dann ist die Chance höher, dass sich darauf jemand meldet als wenn ich nur nach Beobachtungen frage, die im groben Umfeld nach 15 Uhr gemacht wurden. ich würde es daher für sinnvoll halten, bei einem Zeugenaufruf so viel wie irgend möglich an die Öffentlichkeit zu geben und dabei nur ganz gezielte Informationen zurückzuhalten oder gar auch mal falsch dazustellen, durch die man dann den Täter von den Trittbrettfahrern unterscheiden kann,. Im Fall Carolin G. wurde nach einem einzelnen fehlenden Schuh gefahndet, zwar unter Angabe des Modells aber ohne Angabe der Größe oder ob es sich um den linken oder rechten Schuh handelt. So was finde ich albern!


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

19.01.2017 um 12:17
ich weiss, dass zwischen Frauke Liebs und dem Höxter-fall keine verbindung besteht, dennoch weisen beide fälle eklatante parallelen auf, zumindest was das festhalten des opfers und die kontaktaufnahme zu angehörigen betrifft.
jetzt mal einfach drauflos spekuliert ... was wäre, wenn es einen mitwisser der taten aus Höxter gab ?
einen, der sich gesagt hat, was die beiden da machen, das kann ich auch und am ende ist alles furchtbar schief gelaufen ?


melden

Mord an Frauke Liebs

19.01.2017 um 12:28
Was das Festhalten einer Person und die Kontaktaufnahme angeht, denke ich fast eher an eine Paralelle mit Tanja Mühlinghaus


melden

Mord an Frauke Liebs

19.01.2017 um 12:40
stimmt, der fall ist auch nicht unähnlich


melden

Mord an Frauke Liebs

19.01.2017 um 12:43
@bey0nd schrieb:
ich weiss, dass zwischen Frauke Liebs und dem Höxter-fall keine verbindung besteht, dennoch weisen beide fälle eklatante parallelen auf, zumindest was das festhalten des opfers und die kontaktaufnahme zu angehörigen betrifft.
jetzt mal einfach drauflos spekuliert ... was wäre, wenn es einen mitwisser der taten aus Höxter gab ?
einen, der sich gesagt hat, was die beiden da machen, das kann ich auch und am ende ist alles furchtbar schief gelaufen ?
Auch die räumliche Nähe ist zumindest mal suspekt. Und das Ergebnis der operativen Fallanalyse aus dem Jahr 2007 könnte man schon fast als Beschreibung der Höxter-Verdächtigen bezeichnen: " im Großraum Nieheim gefangen gehalten", "Der Täter hat einen Bezug in den Großraum Nieheim. Es kann sein, dass er dort wohnhaft ist, dort einmal gewohnt oder auf irgendeine andere Art die Möglichkeit hatte, Frauke Liebs in dem Bereich festzuhalten.", "Nach erster Einschätzung der Profiler handelt es sich wahrscheinlich um einen männlichen Einzeltäter. Es können aber auch mehrere Täter oder ein Täterpärchen nicht ausgeschlossen werden. Vetter: "Der oder die Täter können völlig normal und unauffällig erscheinen."" (Quelle: http://www.paderborner-zeitung.de/kreis-paderborn/paderborn/mordfall-frauke-liebs-erstes-ergebnis-der-operativen-fallanalyse-des-landeskriminalamts.html)

Deswegen finde ich deine Theorie sehr nachvollziehbar.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

19.01.2017 um 13:01
@kaietan

eben, es gibt die räumliche nähe und die ähnlichkeit in der tatbegehung.


melden