Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mord an Frauke Liebs

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

23.02.2020 um 10:10
Wen soll sie in Nieheim so gut gekannt haben, dass man bereits von einer Beziehungstat sprechen kann? Aus meiner Sicht völlig unlogisch.


melden
Anzeige

Mord an Frauke Liebs

23.02.2020 um 10:28
@GreteLenz
GreteLenz schrieb:Hätte es einen Täter aus dem nahen Umfeld gegeben, was damals keiner wissen konnte, wäre die Aufzeichnung am Endgerät nicht zu verheimlichen gewesen. Die Gespräche hätten dann wahrscheinlich sofort aufgehört, mit ungewissen Folgen für Frauke.
Das finde ich einen interessanten Gedanken. Ist ja auch so eine komische Geschichte. Warum hat man kein Aufnahmegerät auftreiben können? Gab es doch bei jedem Saturn oder Media Markt. Ich hatte selbst eins zu der Zeit. Vielleicht hat sich jemand eingemischt und abgeraten ? Oder gesagt, er besorgt es und hat es dann doch nicht getan? Wäre ein Hinweis auf Täterunterstützung.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.02.2020 um 11:23
FritzPhantom schrieb:Vielleicht hat sich jemand eingemischt und abgeraten ? Oder gesagt, er besorgt es und hat es dann doch nicht getan? Wäre ein Hinweis auf Täterunterstützung.
Das finde ich sehr interessant, da ich mich auch immer wieder frage, warum war kein Diktiergerät "aufzutreiben"..Und tatsächlich könnte es so wie sagst, so gewesen sein, dass jemand es versprochen hat und dann doch nicht geholt hat. Sollte es so gewesen sein, wäre es wahrscheinlich, dass diese Person entweder der Täter ist oder ihn unterstützt hat.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.02.2020 um 12:34
willybald schrieb:Das Bewegungsmuster ist diffus. Die Zeiten liegen alle, bis auf den vorletzten Kontakt, später am Abend, nah am Zeitraum des ursprünglichen Verschwindens.
Das ist mir auch schon ins Auge gefallen, nur was sagt dieses über den Täter aus?
Ich möchte absolut keine Diskussion los treten, ob der Täter dieses tat, weil er vorher arbeiten musste oder weil Chris dann vielleicht zu Hause war oder ähnliches.

Frauke meldete sich bei dem letzten Anruf exakt 1 Woche nachdem sie zuletzt gesehen wurde und man könnte sogar annehmen, dass diese Uhrzeit auch die war, wo sie auf den Täter traf.

War das gewollt?
War es vielleicht geplant sie 1 Woche lang festzuhalten?
willybald schrieb:Für mich sind die ersten Kontaktaufnahmen die interessantesten.
Ich verstehe nicht den Anruf aus dem Bereich Hövelhof-Dreihausen.
Es gibt keine direkte Verbindung zwischen Nieheim und Hövelhof, sondern ein möglichen Weg über den nördlichen Bereich der Paderborner Innenstadt, über die B1 und A33 oder aus nördlicher Richtung über die B239, B1 und A33.
Egal welchen Weg man nimmt, es wären ungefährt 60 bis 65 Straßenkilometer gewesen.
Das hat doch kein Täter auf sich genommen, für ein 20-30 Sekunden langes Telefonat, was eigentlich nichtssagend war.
Interessant ist auch, dass sie sich dabei nicht in Paderborn befunden hat und dieses auch nicht sagte.
schluesselbund schrieb:Vielleicht wurde da gar nichts durchdacht. Und warum bei der Schule abmelden?
Wenn es darum ging Zeit zu gewinnen oder die polizeilichen Ermittlungen zu verzögern, wäre eine telefonische Abmeldung aus der Schule der beste Weg bzw Zeitpunkt gewesen, aber außer diese SMS um 0:49 Uhr an Chris, kam an diesem Tage nichts.
rayden schrieb:und dann auch nicht erst in Nieheim aus dem Ruder gelaufen sein.
Glaube ich auch nicht mehr.
Für mich ist vor der SMS schon etwas geschehen.
Persönlich finde ich rein gar nichts, was mir erklärt, warum Frauke freiwillig keine 2 Stunden später sich im Raum Nieheim befunden hat.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.02.2020 um 13:26
@Sven1213

Ich denke ebenso. Vor der SMS ist schon etwas geschehen, was eigentlich nicht geschehen sollte. Der Täter hatte mindestens 2 sehr nahe stehende Helfer. Die Handy-Kontakte brauchte man, um Frauke zum Schein am Leben zu erhalten. Sie wurde erst einmal nicht als vermisst angesehen. Und man brauchte Zeit, die Tote zu verstecken. Es waren erschrockene Menschen mit viel Emotionen dabei. Die waren durcheinander, ziemlich fertig. Es musste vertuscht werden. Nach einer Woche hat man die Handy-Kontakte nicht mehr gebraucht. Aber gehofft, sie werde so spät wie möglich aufgefunden werden.

Das Kreuz mit dem abgerissenen Lederband hat nicht ihr gehört. Es wurde zu ihr gelegt durch eine religiöse Anwandlung. Chris fragte: "Wurde sie sorgsam abgelegt oder hat man sie da einfach nur so hin geschmissen?" Die Antwort des Ermittlers kennen wir ja.

Eine Entführung und Bossenheim kann man vergessen. Das sog. Höxter-Haus wurde von dem Paar doch erst 2011 angemietet.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.02.2020 um 13:42
AnNevis schrieb am 17.02.2020:Siehe hier: Beitrag von Malinka, Seite 1.131
Der Kreuzanhänger konnte eindeutig Frauke zugeordnet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Östermann
@lebensende

Das Kreuz gehörte Frauke.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.02.2020 um 16:36
Ich bin ja schon gespannt, wann der Fall wiederaufgerollt wird. Ich denke, am ehesten kommt man weiter, wenn man sich die Alibis der engeren Freunde nochmal vornimmt. Und die eventuell vorhandene DNA natürlich. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass dieser Fall nicht lösbar ist. Wirklich unlösbar sind ja meist Fälle, wo ein fremder Täter auf ein Zufallsopfer trifft. Hier bin ich mir sicher, dass es jemand aus dem Bekanntenkreis war. Den muss man doch erwischen!


melden

Mord an Frauke Liebs

23.02.2020 um 18:13
Sven1213 schrieb:Wenn es darum ging Zeit zu gewinnen oder die polizeilichen Ermittlungen zu verzögern, wäre eine telefonische Abmeldung aus der Schule der beste Weg bzw Zeitpunkt gewesen, aber außer diese SMS um 0:49 Uhr an Chris, kam an diesem Tage nichts.
Die Schule wird da wegen einer fehlenden Frauke nicht gleich Polizei und Feuerwehr mobilisiert haben. Von daher kann doch nicht von Zeitgewinn, oder gar Verzögerung der polizeilichen Ermittlungen gesprochen werden.
Sven1213 schrieb:Persönlich finde ich rein gar nichts, was mir erklärt, warum Frauke freiwillig keine 2 Stunden später sich im Raum Nieheim befunden hat.
Ich schon. Das lässt sich einfach und logisch erklären. Warum du da selber nicht drauf kommst ist mir ein Rätsel.


melden

Mord an Frauke Liebs

23.02.2020 um 18:30
schluesselbund schrieb:Die Schule wird da wegen einer fehlenden Frauke nicht gleich Polizei und Feuerwehr mobilisiert haben. Von daher kann doch nicht von Zeitgewinn, oder gar Verzögerung der polizeilichen Ermittlungen gesprochen werden.
Die Schule nicht, aber wenn Isabella erfahren hätte, dass sich Frauke an dem Mittwoch morgen krank meldete, dann hätte sie nicht Chris angerufen.
Trotzdem hätte jetzt Chris nichts gewusst davon und Frauke bei der Mutter "vermisst" gemeldet.
Hast recht, wäre nicht viel anders gelaufen.


melden

Mord an Frauke Liebs

24.02.2020 um 10:16
schluesselbund schrieb:Ich schon. Das lässt sich einfach und logisch erklären. Warum du da selber nicht drauf kommst ist mir ein Rätsel.
Sorry, ich komm da auch nicht drauf. Vielleicht magst du es mal erklären. Könnte anderen auch so gehen.
Hatmaker schrieb:FritzPhantom schrieb:
Vielleicht hat sich jemand eingemischt und abgeraten ? Oder gesagt, er besorgt es und hat es dann doch nicht getan? Wäre ein Hinweis auf Täterunterstützung.
Das finde ich sehr interessant, da ich mich auch immer wieder frage, warum war kein Diktiergerät "aufzutreiben"..Und tatsächlich könnte es so wie sagst, so gewesen sein, dass jemand es versprochen hat und dann doch nicht geholt hat. Sollte es so gewesen sein, wäre es wahrscheinlich, dass diese Person entweder der Täter ist oder ihn unterstützt hat.
Ich finde das eine interessante Idee. Da hab ich mir noch gar keine Gedanken drüber gemacht. Aber das könnte sein. Da wurde ja auch nicht weiter drüber berichtet. Nur, dass versucht wurde, eins zu besorgen, die Versuche aber erfolglos blieben.
Sven1213 schrieb:Das ist mir auch schon ins Auge gefallen, nur was sagt dieses über den Täter aus?
Ich möchte absolut keine Diskussion los treten, ob der Täter dieses tat, weil er vorher arbeiten musste oder weil Chris dann vielleicht zu Hause war oder ähnliches.

Frauke meldete sich bei dem letzten Anruf exakt 1 Woche nachdem sie zuletzt gesehen wurde und man könnte sogar annehmen, dass diese Uhrzeit auch die war, wo sie auf den Täter traf.

War das gewollt?
War es vielleicht geplant sie 1 Woche lang festzuhalten?
Das muss so sein, entweder war er im Schichtdienst tätig oder er hatte Urlaub, war Arbeitslos etc. und er wusste, dass Chris da auf jeden Fall zu Hause war.

Mit der einen Woche ist ja meine Meinung, dass er für eine Woche ein Haus für sich hatte oder ein Wohnmobil etc. pp....weil der Inhaber eine Woche im Urlaub war.


melden
GreteLenz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Frauke Liebs

24.02.2020 um 12:38
Gilt es eigentlich als gesichert, dass Frauke unmittelbar nach ihrem Tod im Wald abgelegt wurde? Oder könnte der Täter sie zwischengelagert und deutlich später an den Ablageort gebracht haben?


melden

Mord an Frauke Liebs

24.02.2020 um 16:03
FritzPhantom schrieb:Hier bin ich mir sicher, dass es jemand aus dem Bekanntenkreis war.
Ein Täter aus dem Bekanntenkreis hätte Frauke nicht telefonieren lassen. Die Gefahr wäre zu groß gewesen, dass sie am Telefon einen eindeutigen Hinweis auf ihn gibt, z. B. seinen Namen nennt ("Manni Muster hält mich fest"). So schnell kann der gar nicht die Leitung kappen oder sie zum Schweigen bringen. Natürlich kann er sie bedroht haben, nichts zu sagen, aber wie dumm müsste der Täter sein, dieses Risiko dennoch mehrmals einzugehen? Er kann sich niemals sicher sein, dass sie nicht doch aus purer Verzweiflung den Namen rausschreit. Der letzte Anruf klingt wie ein Abschied, als habe sie mit allem abgeschlossen und wisse, was ihr blüht. Spätestens dann hätte sie den Täter genannt. Ihre Überlebenschance wäre dadurch höher gewesen, als weiter mitzuspielen. Was bringt es dem Enttarnten, sie dann noch umzubringen? Er wird vom Entführer zum Mörder. Gefasst wird er sowieso.


melden

Mord an Frauke Liebs

24.02.2020 um 16:48
GreteLenz schrieb:Gilt es eigentlich als gesichert, dass Frauke unmittelbar nach ihrem Tod im Wald abgelegt wurde? Oder könnte der Täter sie zwischengelagert und deutlich später an den Ablageort gebracht haben?
Meines Wissens gibt es dazu keine Aussage.
Frauke soll nach dem letzen Anruf maximal ein paar Tage noch gelebt haben.

Denke es ist so oder so nicht klärbar ob die Leiche am selben Abend dort abgelegt wurde oder 4-5 Tage später.

@swinedog
swinedog schrieb:So schnell kann der gar nicht die Leitung kappen oder sie zum Schweigen bringen.
Stimmt aber das wird Niemand machen wenn man weiß dass man hinterher getötet wird.

Ich denke die bejahung der Festhaltung im letzten Gespräch war dem geschuldet dass die beiden gestört wurden.
Ein Fahrzeug durchquerte die Szenarie, der Täter bewegte sich von Frauke weg um nachzusehen da es ja auch die Polizei hätte sein können.
Frauke erkannte ihre Chance, sagte leise und energisch Ja und hoffte dass der Täter es nicht hört.
Tat er aber doch, sie bemerkte es und revidierte es mit ein beschwichtigendes "Nein Nein".

Das Frauke in der Situation keinen Namen genannt hat, ist für mich ein Indiz dass es ein Täter war der Frauke unbekannt war.
swinedog schrieb:Spätestens dann hätte sie den Täter genannt.
Nein, wenn du weißt deine Hütte brennt gießt du ja nicht zusätzlich Benzin rein.
swinedog schrieb:Ihre Überlebenschance wäre dadurch höher gewesen
Sehe ich nicht so.
swinedog schrieb:Was bringt es dem Enttarnten, sie dann noch umzubringen?
Damit Frauke nicht im Detail aussagen kann.

Meinst du wenn sich Jemand der Freiheitsberaubung, Vergewaltigung etc. schuldig gemacht hat sagt sich "Oh ein Mord? Ne .. Niemals, da distanzier ich mich":

Manche Mörder fahren nur 10 Jahre ein und kommen dann wieder frei.
Bei schwerer Vergewaltigung kann es unter Umständen auch 10 Jahre geben.


melden

Mord an Frauke Liebs

24.02.2020 um 17:30
Kangaroo schrieb:Stimmt aber das wird Niemand machen wenn man weiß dass man hinterher getötet wird.
Doch, es gibt Menschen, die das in der verzweifelten Situation nach Abwägung ihrer Optionen machen würden. Der Täter muss damit rechnen, auch wenn es ihm unwahrscheinlich erscheint. Freiwillig dieses Entdeckungsrisiko einzugehen ist komplett idiotisch, wenn er Frauke namentlich bekannt ist. Daher glaube ich nicht, dass es ein Bekannter von ihr war.
Kangaroo schrieb:Ich denke die bejahung der Festhaltung im letzten Gespräch war dem geschuldet dass die beiden gestört wurden.
Ein Fahrzeug durchquerte die Szenarie, der Täter bewegte sich von Frauke weg um nachzusehen da es ja auch die Polizei hätte sein können.
Frauke erkannte ihre Chance, sagte leise und energisch Ja und hoffte dass der Täter es nicht hört.
Tat er aber doch, sie bemerkte es und revidierte es mit ein beschwichtigendes "Nein Nein".
Das ist mir viel zu viel Spekulation.
Kangaroo schrieb:Das Frauke in der Situation keinen Namen genannt hat, ist für mich ein Indiz dass es ein Täter war der Frauke unbekannt war.
Das sehe ich auch so. Vielleicht liest Du meinen Beitrag noch mal...
Kangaroo schrieb:Nein, wenn du weißt deine Hütte brennt gießt du ja nicht zusätzlich Benzin rein.
Man kann das so pauschal nicht sagen. Der Täter hätte damit rechnen müssen, wenn er ihr bekannt gewesen wäre. Es gibt keinen Grund, warum ein namentlich bekannter Täter dieses Risiko hätte eingehen sollen. Wir wissen ja nicht, wie sich Frauke die Situation darstellte und wie sie ihre Überlebenschancen einschätzte. Das liegt auch daran, wie der Täter sich ihr gegenüber geäußert hat, und wie sie das aufnahm. Letztlich ist das eine Abwägung, die man nur in der konkreten Situation treffen kann.
Kangaroo schrieb:Damit Frauke nicht im Detail aussagen kann.

Meinst du wenn sich Jemand der Freiheitsberaubung, Vergewaltigung etc. schuldig gemacht hat sagt sich "Oh ein Mord? Ne .. Niemals, da distanzier ich mich
Nicht so vereinfachend und plump formuliert, aber ja, natürlich wägt auch ein Täter in so einer Situation ab, was er tut. Nach Deiner Logik müsste jede Freiheitsberaubung und jede Vergewaltigung einen Mord nach sich ziehen. Das ist nicht der Fall. Was in diesem Fall das Motiv für den Mord war, wissen wir nicht. Ich denke, dass es ein ihr unbekannter Täter war, und Frauke zur falschen Zeit am falschen Ort war. Zur Vertuschung der Straftat ermordete er sie. Ein Bekannter hätte noch viel mehr abwägen müssen, wie er weiter verfährt, wenn sein Name genannt worden wäre. Da bräuchte es schon psychopathische Züge, wenn der aufgeflogene Täter in dem Moment der Enttarnung noch einen kalkulierten Mord begeht.

Für mich spricht alles für einen Frauke nicht namentlich bekannten Täter.


melden

Mord an Frauke Liebs

24.02.2020 um 17:54
Ja gut, dass mit dem Namen nennen ist ein Argument für einen unbekannten Täter. Aber vielleicht hat er auch gedroht, chris oder der Mutter was anzutun. Oder er saß mit einer Waffe neben ihr. Oder er tat ihr weh. Man weiß es nicht.
Drehen wir die Sache mal um. Was spricht für einen unbekannten Täter? Ich glaube nicht, dass ein fremder Psychopath zufällig da rumfuhr und sie auch noch bereitwillig einstieg. Können wir uns darauf einigen, dass er ihr aus dem Pub folgte?
Es wurde nichts erwähnt, dass sie im Pub mit jemand Fremden geredet hätte. Die Polizei hat ja wohl die Leute aus dem Pub befragt. Keine Ahnung, wieviele da drin waren, wieviele außer Fraukes Freundeskreis und ob man die alle ausfindig gemacht hat. Das wäre halt interessant.
Wenn er dieser Fremde oder nur vom Sehen her Bekannte, z.B Barkeeper ? Nun nachgegangen wäre, was hätte der wohl sagen können, damit Frauke mit ihm mitfährt?
Oder glaubt ihr, ein unbekannter Nachbar hat sie ins Haus gezerrt?


melden

Mord an Frauke Liebs

24.02.2020 um 18:50
swinedog schrieb:Freiwillig dieses Entdeckungsrisiko einzugehen ist komplett idiotisch, wenn er Frauke namentlich bekannt ist. Daher glaube ich nicht, dass es ein Bekannter von ihr war.
Tun auch Familienväter, Onkel oder Bekannte welche Angehörige oder nahestehende Kinder vergewaltigen.
Sie könnten auch jederzeit verraten werden. Hindert sie trotzdem nicht. Trotz hohen Entdeckungsrisiko.
swinedog schrieb:Das ist mir viel zu viel Spekulation.
Von mir aus.
FritzPhantom schrieb:Können wir uns darauf einigen, dass er ihr aus dem Pub folgte?
Ist für mich das Wahrscheinlichste Szenario, ja.
FritzPhantom schrieb:Es wurde nichts erwähnt, dass sie im Pub mit jemand Fremden geredet hätte.
Es wurde nichts Öffentlich dbzgl erwähnt, ja.
Meiner Meinung nach (wegen Forenregeln nur eine Meinung) sieht das Inoffiziell anders aus.


melden

Mord an Frauke Liebs

24.02.2020 um 19:27
@Kangaroo
Kangaroo schrieb:Es wurde nichts Öffentlich dbzgl erwähnt, ja.
Meiner Meinung nach (wegen Forenregeln nur eine Meinung) sieht das Inoffiziell anders aus.
Was meinst du? Warum darf man das nicht im Forum erwähnen, wenn keine Namen genannt werden? Kannst ja dazuschreiben, dass es ein „eventuell“ ist. Es stimmt schon, offiziell wurde nur erwähnt, dass sie die ganze Zeit mit Niels geschrieben hat. Es sind doch auch Fotos von dem Abend im Internet kursiert, die wird die Polizei ja sicher abgeglichen hat. Sind mittlerweile übrigens gelöscht, keine Angst ich stell sie nicht hier rein, ist doch klar, dass hier keine Fotos von Privatpersonen gezeigt werden.


melden

Mord an Frauke Liebs

24.02.2020 um 20:33
@An alle: Der Satz von Frauke "Das weißt du doch Chris" spricht gegen einen völlig Unbekannten. Eure Argumente, die für einen Unbekannten sprechen, sind zwar stichhaltig, wenn ich mir die Gedächtnisprotokolle anschaue, sinkt allerdings die Wahrscheinlichkeit für jemand völlig Unbekanntem. Sie hätte aber , da habt ihr widerum recht, mehr Hinweise geben müssen. Die Frage ist für mich, warum hat sie das zu wenig versucht? Viele meinen hier ja, sie hätte bei dem letzten Gespräch gewusst, dass sie sterben muss. Warum hätte sie den Täter nicht verraten wollen? Dafür fällt mir kein plausibler Grund ein.
Wenn der Täter unbekannt war, warum hat sie dann diese Antworten gegeben?


melden

Mord an Frauke Liebs

24.02.2020 um 20:39
Vielleicht hat sie es gar nicht gewusst, aber tragischerweise damit ihr "Todesurteil" bewirkt. Im Übrigen glaube ich auch nicht, dass es ein völlig Unbekannter war.


melden
Anzeige

Mord an Frauke Liebs

24.02.2020 um 20:55
Vielleicht nahm ihr der/die Täter (in) den Versprecher "Ja" übel, oder die Bemerkung "Ich lebe noch". wer weiss?


melden
338 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge