Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mord an Frauke Liebs

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

19.03.2020 um 23:04
schluesselbund
schrieb:
Von welchem Ablenken spricht du da? Ich vermute mal, die Kontaktaufnahmen. Jetzt frage ich mich wirklich wie man zu dieser Meinung kommt. Anbei von was und warum soll da Abgelenkt werden?
Vom Initialort, sei es nun der Heimweg oder der Pub selbst.
schluesselbund
schrieb:
Ich gelange da genau zur gegenteiligen Meinung. Die habe ich ausführlich dargelegt. Welche Konstellationen wiese dann da auf eine mutwillige Tat hin?
Weil man ja so ein Versteck mal zufällig zur Verfügung hat, oder wie? Oder auch ein passendes Gefährt, damit niemand etwas von den Kontaktaufnahmen mitbekam?
Ich will gar nicht abstreiten, dass viel improvisiert worden sein kann, bzw. es erst in der Zeit nach dem Abgriff geplant wurde, aber allein der Abgriff, von dem niemand Notiz nahm, wie auch das Versteck, bei dem es trotz mehrfacher Verbringung ins und aus dem Fahrzeug ebenso war, kann man sich nicht spontan mal eben ersinnen.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.03.2020 um 00:26
@rayden

Warum und welchen Sinn soll es haben, dass der Täter von etwas ablenken will, wo bekannt ist wo sich Frauke aufgehalten hat. Ja und der Initialort. Wo ist der dann. Der kann in halb Paderborn liegen. Oder noch weiter weg. Und warum von was Ablenken wo sowieso nichts bekannt ist. Also diese Logik hätte nicht mal Einstein verstanden.
rayden
schrieb:
Weil man ja so ein Versteck mal zufällig zur Verfügung hat, oder wie? Oder auch ein passendes Gefährt, damit niemand etwas mitbekam?
Habe da ein Korrektur angebracht. Dass das nicht jedem zu Verfügung steht ist auch klar. Aber dieser Täter hat es wohl. Und ich würde meinen, das gibt es mehr als man sich vorstellen kann.
rayden
schrieb:
aber allein der Abgriff, von dem niemand Notiz nahm,
Also der Abgriff war nicht planbar. Wie auch? Es verschwinden da nimmt auch niemand Notiz. Und planen kann man sowieso nicht ob da Jemand Notiz nimmt oder nicht.
rayden
schrieb:
bei dem es trotz mehrfacher Verbringung ins und aus dem Fahrzeug ebenso war, kann man sich nicht spontan mal eben ersinnen.
Also als ganz blöd würde ich jetzt den Täter nicht hinstellen.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.03.2020 um 09:19
schluesselbund
schrieb:
Ja und der Initialort. Wo ist der dann. Der kann in halb Paderborn liegen.
Zwischen Pub und Fraukes Zuhause lagen 15 Minuten Fußweg, sie war ohne Auto. Also wird er wohl dazwischen liegen. Auf jeden Fall fußläufig erreichbar vom Pub.
schluesselbund
schrieb:
Also diese Logik hätte nicht mal Einstein verstanden.
Solche Einlassungen sind wenig zielführend und daher hier fehl am Platz.
schluesselbund
schrieb:
Habe da ein Korrektur angebracht. Dass das nicht jedem zu Verfügung steht ist auch klar. Aber dieser Täter hat es wohl. Und ich würde meinen, das gibt es mehr als man sich vorstellen kann.
Aber das Versteck durfte auch nicht von anderen in seinem Umfeld frequentiert werden. Und die Wege vom und ins Versteck durften nicht auffallen. Ohne Planung ist das nicht möglich.
schluesselbund
schrieb:
der Abgriff war nicht planbar
Es war absehbar, dass sie nach dem Spiel den Heimweg antrat, vielleicht nicht die exakte Uhrzeit. Wenn es anders rausgekommen wäre, hätte die Täterschaft womöglich umgeplant.
schluesselbund
schrieb:
planen kann man sowieso nicht ob da Jemand Notiz nimmt oder nicht.
Vielleicht nahm ja jemand Notiz. Oder der Täter war sich dessen nicht sicher, ob evtl. jemand Notiz nahm. Daher die Ablenkung vom Initialort. Oder weil er einen Bezug zum Initialort hatte, indem er dort arbeitete/wohnte.... Würde sehr gut passen meiner Meinung nach.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.03.2020 um 13:43
sören42
schrieb:
Zwischen Pub und Fraukes Zuhause lagen 15 Minuten Fußweg, sie war ohne Auto. Also wird er wohl dazwischen liegen. Auf jeden Fall fußläufig erreichbar vom Pub.
Folglich ist für dich der Initialort der Nachhauseweg? Wovon es da 3 Möglichkeiten gab. Und wie gesagt der ist bekannt. Da kann von nichts abgelenkt werden. Weiter wurde Initialort im deutschen Wörterbuch nicht gefunden.
sören42
schrieb:
Solche Einlassungen sind wenig zielführend und daher hier fehl am Platz.
In der tat ist es nicht Zielführend von etwas zu diskutieren was es gar nicht gibt.
sören42
schrieb:
Aber das Versteck durfte auch nicht von anderen in seinem Umfeld frequentiert werden. Und die Wege vom und ins Versteck durften nicht auffallen. Ohne Planung ist das nicht möglich.
Frequentiert kann das durchaus sein. Die Fahrten an den Ort von welchem aus telefoniert wurde waren Auch frequentiert. Viel auch nicht auf. Planung wäre, hätte der Täter im Vorfeld ein Versteck oder ein Fahrzeug Angemietet. Nur ein Wissen um ein Versteck ist noch keine Planung. Da das Versteck nicht bekannt ist, kann nicht von Planung gesprochen werden. Zudem besteht die Möglichkeit, dass er allein in einem Haus lebt.
sören42
schrieb:
Es war absehbar, dass sie nach dem Spiel den Heimweg antrat, vielleicht nicht die exakte Uhrzeit. Wenn es anders rausgekommen wäre, hätte die Täterschaft womöglich umgeplant.
Auch sowas? Setzt schon voraus, dass der Täter wusste wo sich Frauke aufhielt. Dazu gibt es keine einzigen Hinweis. Und selbst wenn er das wusste, wovon ich nicht ausgehe, so müsste er am Zustieg Ort immer noch ein Fahrzeug parkiert haben. Anbei wie gesagt, der Nachhauseweg bietet 3 Möglichkeiten. Ein spontaner oder zufälliger Abgriff halt ich für so gut wie gegeben.
sören42
schrieb:
Vielleicht nahm ja jemand Notiz.
Offensichtlich nicht. Jedenfalls gab es dazu kein verwertbaren Zeugenmeldung. Der Fall bleibt im dunkeln.

Und noch was. Man mag ja gerne spekulieren. Hab da auch nichts dagegen. Nur wenn das ganze Gedankenkonstrukt nur auf Annahmen beruht, und dies den Weg auch noch über sieben Umwege finden, ja dann ist die Diskussion erschöpft.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.03.2020 um 20:53
schluesselbund
schrieb:
Folglich ist für dich der Initialort der Nachhauseweg?
Auf jeden Fall nicht, wie von dir spekuliert, außerhalb Paderborns:
schluesselbund
schrieb:
Ja und der Initialort. Wo ist der dann. Der kann in halb Paderborn liegen. Oder noch weiter weg.
Weiter:
schluesselbund
schrieb:
Da kann von nichts abgelenkt werden.
Eine SMS aus Nieheim konnte von dem Initialort ablenken. Das war dir doch schon von @rayden dargelegt worden.
schluesselbund
schrieb:
Weiter wurde Initialort im deutschen Wörterbuch nicht gefunden.
Vielleicht mal Internet schauen. Oder vielleicht ein Handbuch der Kriminalistik beschaffen. Bevor man Begriffe, die man infrage stellt, selbst benutzt, s.o..:-)
schluesselbund
schrieb:
Frequentiert kann das durchaus sein. Die Fahrten an den Ort von welchem aus telefoniert wurde waren Auch frequentiert.
Das Versteck kann ja wohl kaum von unbeteiligten Dritten frequentiert worden sein, während Frauke sich da befand.
schluesselbund
schrieb:
Auch sowas? Setzt schon voraus, dass der Täter wusste wo sich Frauke aufhielt.
Dagegen spricht die Tatsache des Zugriffs. Dass es sich bei Frauke um ein Zufallsopfer handelte, vermag ich nicht als ein wahrscheinliches Szenario einordnen. Dagegen sprechen die fast täglichen Anrufe, das Festhalten über 1 Woche, etc.
sören42
schrieb:
Vielleicht nahm ja jemand Notiz. Oder der Täter war sich dessen nicht sicher, ob evtl. jemand Notiz nahm. Daher die Ablenkung vom Initialort. Oder weil er einen Bezug zum Initialort hatte, indem er dort arbeitete/wohnte.... Würde sehr gut passen meiner Meinung nach.
schluesselbund
schrieb:
Offensichtlich nicht. Jedenfalls gab es dazu kein verwertbaren Zeugenmeldung.
Das konnte der Täter aber zum Zugriffzeitpunkt nicht zwingend wissen, dass es eine solche nicht geben würde. Das ist hier entscheidend.
schluesselbund
schrieb:
Anbei wie gesagt, der Nachhauseweg bietet 3 Möglichkeiten.
Mit Sicherheit mehr als drei. Man kann auch noch einen Abstecher machen, bevor man nach Hause geht. Jetzt also deiner Ansicht nach nur noch drei Möglichkeiten, vorhin noch:
schluesselbund
schrieb:
Ja und der Initialort. Wo ist der dann. Der kann in halb Paderborn liegen. Oder noch weiter weg.
schluesselbund
schrieb:
wenn das ganze Gedankenkonstrukt nur auf Annahmen beruht, und dies den Weg auch noch über sieben Umwege finden, ja dann ist die Diskussion erschöpft.
In der Tat: Ich finde, deine Spekulationen sind reichlich konstruiert. Oder um mal eine Metapher zu gebrauchen: Wenn man ganz viele Geisterfahrer sieht, auf der Autobahn, dann kann man auch mal in Erwägung ziehen, ob es vielleicht sein kann, dass man auf der falschen Spur (im doppelten Wortsinn) ist.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.03.2020 um 21:26
sören42
schrieb:
schluesselbund schrieb:
Weiter wurde Initialort im deutschen Wörterbuch nicht gefunden.

sören42 schrieb:
Vielleicht mal Internet schauen. Oder vielleicht ein Handbuch der Kriminalistik beschaffen.
Bei mir streikt Google auch beim Wort Initialort
Ergebnisse für initialwort
Stattdessen suchen nach: initialort
Suchergebnisse
Wörterbuch
In·i·ti·al·wort
/Initiálwort/
@sören42
Welches Handbuch der Kriminalistik würdest du denn da empfehlen?


melden

Mord an Frauke Liebs

20.03.2020 um 21:30
schluesselbund
schrieb:
Warum und welchen Sinn soll es haben, dass der Täter von etwas ablenken will, wo bekannt ist wo sich Frauke aufgehalten hat. Ja und der Initialort. Wo ist der dann. Der kann in halb Paderborn liegen. Oder noch weiter weg. Und warum von was Ablenken wo sowieso nichts bekannt ist. Also diese Logik hätte nicht mal Einstein verstanden.
Der schon, aber du wohl nicht. Ohne die SMS und die Kontaktaufnahmen wäre auf den möglichen Heimwegen massiv gesucht und gefahndet worden, und das zeitnah. Irgendwer hat vielleicht einen Bulli oder dergleichen bemerkt am Tatabend, aber er hat dem keinerlei Bedeutung beigemessen, und es zeitnah vergessen. Einen Tag später wäre es ihm eventuell eingefallen, eine Woche später nicht mehr.
schluesselbund
schrieb:
Dass das nicht jedem zu Verfügung steht ist auch klar. Aber dieser Täter hat es wohl. Und ich würde meinen, das gibt es mehr als man sich vorstellen kann.
Aber nicht zufällig, sodass sich mal eben eine aus der Not geborene Entführung derart durchführen ließe.
schluesselbund
schrieb:
Also der Abgriff war nicht planbar. Wie auch? Es verschwinden da nimmt auch niemand Notiz. Und planen kann man sowieso nicht ob da Jemand Notiz nimmt oder nicht.
Man kann nicht planen, ob da jemand Notiz nimmt, aber minimieren kann man diese Wahrscheinlichkeit schon. Der Abgriff war insbesondere bei zwei Tätern sehr wohl sehr gut planbar.
schluesselbund
schrieb:
Also als ganz blöd würde ich jetzt den Täter nicht hinstellen.
Aber aus dem Hut zaubern konnte er sich so ein Versteck auch nicht.
schluesselbund
schrieb:
Planung wäre, hätte der Täter im Vorfeld ein Versteck oder ein Fahrzeug Angemietet.
Woher weißt du, dass dem nicht so war? Eventuell besaß er auch beides, und hat darauf basierend die Tat ersonnen? Wäre das dann auch keine Planung?
schluesselbund
schrieb:
Anbei wie gesagt, der Nachhauseweg bietet 3 Möglichkeiten. Ein spontaner oder zufälliger Abgriff halt ich für so gut wie gegeben.
Bei zwei Tätern, erst recht, wenn einer im Pub saß, sehr viel einfacher durchzuführen, ansonsten konnte der Abgriff auch noch an der Haustür geschehen sein, und ansonsten gab es sogar noch mehr Möglichkeiten, aber die beiden kürzesten Wege vereinigten sich zu einem ab der Kilianstr. auf die Karlstr. .
schluesselbund
schrieb:
Und noch was. Man mag ja gerne spekulieren. Hab da auch nichts dagegen. Nur wenn das ganze Gedankenkonstrukt nur auf Annahmen beruht, und dies den Weg auch noch über sieben Umwege finden, ja dann ist die Diskussion erschöpft.
Deine Gegenbehauptungen fußen auch nur auf den entsprechenden Gegenannahmen, nicht mehr, und nicht weniger. Faktengehalt auf beiden Seiten identisch gering, es sind nur unterschiedliche Auslegungen des denkbar groben Sachverhalts, dass sie den Pub verließ und nach Hause wollte.
emz
schrieb:
Initialort
Und wenn es eine hier geschaffene, ansonsten nicht existente Wortkreation ist, so bezeichnet sie wohl den Ort, ab dem FLs Zusammensein mit dem Täter nicht mehr freiwillig war. Wenn euch etwas Besseres einfällt, gerne her damit. :-)


melden

Mord an Frauke Liebs

20.03.2020 um 21:52
sören42
schrieb:
Vielleicht mal Internet schauen. Oder vielleicht ein Handbuch der Kriminalistik beschaffen.
rayden
schrieb:
Wenn euch etwas Besseres einfällt, gerne her damit. :-)
Warum soll mir da was besseres einfallen. Wer sein Näslein derartig hoch trägt, so wie @sören42, auf Internet und Handbuch verweist, der muss schon sich schon beim Wort nehmen lassen. Auch du darfst dich, wenn du es für erforderlich erachtest, im Erfinden von kriminalistischen Begriffen üben.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.03.2020 um 22:11
emz
schrieb:
Auch du darfst dich, wenn du es für erforderlich erachtest, im Erfinden von kriminalistischen Begriffen üben.
Mir fällt aber nichts Besseres ein als "Initialort", es gibt zwar noch Anfangsort, Ursprungsort oder derlei, und dazu findet dann auch Google was, soll halt jeder verwenden, wie es ihm beliebt, unterm Strich versteht mE jeder, was gemeint ist.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.03.2020 um 22:20
sören42
schrieb:
Auf jeden Fall nicht, wie von dir spekuliert, außerhalb Paderborns:
Ich habe nie spekuliert, dass der Initialort ausserhalb Paderborn ist. Da es für mich diesen gar nicht gibt. Und wenn von Initialort gesprochen werden kann, so ist dies in Nieheim. Oder Gegend Nieheim. Dort ergibt auch der erst Ermittlungsansatz.
sören42
schrieb:
Eine SMS aus Nieheim konnte von dem Initialort ablenken. Das war dir doch schon von @rayden dargelegt worden.
Gemäss deiner Auffassung ist ja der Initialort der Nachhauseweg. Von dieser ist bekannt. Da gibt es nicht abzulenken. Warum auch.

Ich gehe jetzt mal auf die Begrifflichkeit des Initialortes ein. Das wäre allenfalls die Stelle an welcher der Abgriff oder je nach Meinung der freiwillig Zustieg erfolgte. Und diese Stelle müsse eine besondere Gegebenheit aufweisen, was immer das auch sein mag, welche den Täter veranlasst hat dort auf Frauke zu warten. Ich habe weiter vorne mal nachgefragt, wo dann ein Zustieg am wahrscheinlichsten wäre. Daraufhin haben User aus Paderborn geantwortet: Eigentlich überall. Das sei nicht auszumachen wo das gewesen sein soll.
rayden
schrieb:
Woher weißt du, dass dem nicht so war? Eventuell besaß er auch beides, und hat darauf basierend die Tat ersonnen? Wäre das dann auch keine Planung?
Konnte nicht ermittelt werden. Und wissen tu ich es auch nicht. Dass er aber beides schon im Besitze haben könnte schreib ich ja selber. Das deshalb Planung nennen, oder das als Grund für ein Festhalten ausmachen zu wollen ist natürlich Quatsch.
rayden
schrieb:
Deine Gegenbehauptungen fußen auch nur auf den entsprechenden Gegenannahmen, nicht mehr, und nicht weniger.
Ich habe Bezug genommen auf deine Unselige Meinung. Und die Gegenannahmen dazu Fussen auf schon auf Fakten.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.03.2020 um 22:26
schluesselbund
schrieb:
Dass er aber beides schon im Besitze haben könnte schreib ich ja selber. Das deshalb Planung nennen, oder das als Grund für ein Festhalten ausmachen zu wollen ist natürlich Quatsch.
Wenn er, wie gesagt, mit diesen Voraussetzungen die Tat erst ersonnen hat, ist das keine Planung? Was denn dann?
Einzig, wenn er wie in deiner Annahme zufällig darüber verfügte, kann es überhaupt eine Spontantat gewesen sein, nur dann hätte er sie auch nur mit dem Wissen um ein gesichertes Versteck begangen, ist für mich auch wieder eine Form der Planung.
schluesselbund
schrieb:
Ich habe Bezug genommen auf deine Unselige Meinung. Und die Gegenannahmen dazu Fussen auf schon auf Fakten.
Meine Meinung ist unselig, schon klar. Die da wären?


melden

Mord an Frauke Liebs

20.03.2020 um 22:53
rayden
schrieb:
Wenn er, wie gesagt, mit diesen Voraussetzungen die Tat erst ersonnen hat, ist das keine Planung? Was denn dann?Einzig, wenn er wie in deiner Annahme zufällig darüber verfügte, kann es überhaupt eine Spontantat gewesen sein, nur dann hätte er sie auch nur mit dem Wissen um ein gesichertes Versteck begangen, ist für mich auch wieder eine Form der Planung.
Du drehst dich da im Kreise. Darum hat der User 0 Punkte.
rayden
schrieb:
Meine Meinung ist unselig, schon klar. Die da wären?
Sie setzt voraus, dass der Täter wissen musste, das Frauke mit der Mutter und Exfreund eine Stadtbummel unternahmen. Weiter das Frauke im Pub verweilte. Was ja zufällig war. Weiter muss er ihren Nachhauseweg gekannt haben. Da schliesse ich die Wohnadresse gleich mit ein.

Weiter von etwas ablenken wo es gar nichts abzulenken gibt ist doch eine 0 Nummer. Planung im dem Sinne wie du das verstehst, bzw wie ich meine dies interpretieren zu müssen, dafür fehlen einfach die Anhaltspunkte. Wie gesagt extemporieren reicht da völlig aus.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.03.2020 um 23:03
schluesselbund
schrieb:
Ich habe nie spekuliert, dass der Initialort ausserhalb Paderborn ist.
Doch klar, du hattest dich dahingehend geäußert, will es jetzt nicht nochmal zitieren. Man kann ja hochscrollen, da steht es.
schluesselbund
schrieb:
wenn von Initialort gesprochen werden kann, so ist dies in Nieheim.
Ob Nieheim Ablenkung war oder nicht, da kann man geteilter Meinung sein. Aber ganz sicher ist eins: Nieheim ist nicht der Initialort, auch wenn der Täter es wohl ebenfalls so aussehen lassen möchte. Denn da kommt man ohne Auto in der Zeit nicht hin. Also war der Initialort nicht Nieheim. Mal abgesehen davon, wissen wir gar nicht, ob Frauke in Nieheim war. Evtl. war nur der Täter mit ihrem Handy dort.
schluesselbund
schrieb:
Das wäre allenfalls die Stelle an welcher der Abgriff oder je nach Meinung der freiwillig Zustieg erfolgte.
So, nun kommst du der Sache schon näher: Eben, der Ort, an dem das Verbrechen initiiert wurde, seinen Ausgang nahm. Ob der Zugriff freiwillig erfolgte oder nicht, wissen wir nicht. Beim Zustieg oder schon vorher, einverstanden, wissen wir auch nicht.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.03.2020 um 23:14
schluesselbund
schrieb:
Darum hat der User 0 Punkte.
...von der SOKO "Schlüsselbund", oder wie?😉 @schluesselbund, ist doch total schlüssig dargestellt von @rayden . Da nützt auch ein ganzer Schlüsselbund nichts, wenn nicht ein einziger passt.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.03.2020 um 23:32
schluesselbund
schrieb:
Sie setzt voraus, dass der Täter wissen musste, das Frauke mit der Mutter und Exfreund eine Stadtbummel unternahmen. Weiter das Frauke im Pub verweilte. Was ja zufällig war. Weiter muss er ihren Nachhauseweg gekannt haben. Da schliesse ich die Wohnadresse gleich mit ein.
Nein, selbst bei einer von langer Hand geplanten Tat musste er nur wenig davon wissen. Wenn er nahe der Wohnung wartete, reichte es zu wissen, dass sie noch außer Haus war. Eventuell hat er ihr dann auch nicht das erste Mal aufgelauert. Und eventuell saß er ja auch im Pub, hatte die Tat geplant, und erkor erst dort FL als Opfer aus?
schluesselbund
schrieb:
Weiter von etwas ablenken wo es gar nichts abzulenken gibt ist doch eine 0 Nummer. Planung im dem Sinne wie du das verstehst, bzw wie ich meine dies interpretieren zu müssen, dafür fehlen einfach die Anhaltspunkte. Wie gesagt extemporieren reicht da völlig aus.
Weil du retrospektiv urteilst. Wie @sören42 bereits anführte, muss er sich nicht sicher gewesen sein, dass niemand den Abgriff gesehen hat etc., genau das stellst du hier aber als Fakt hin, und dass es der Täter wusste.


melden

Mord an Frauke Liebs

21.03.2020 um 03:34
@rayden

Also der Täter musste mindesten wissen, dass Frauke ausser Haus war. So und von wo konnte er das wissen? Setzt ja voraus, dass er ihr vorgängig gefolgt ist. Sollte er Frauke kurz vor der Wohnung abgefangen haben müsste er wissen wo sie wohnte. Er war also auch im Pub. Danach stalkte er hinter Frauke her? Und natürlich Frauke bemerkte das nichts! Anbei hat er natürlich genau an dem Ort wo er sein Fahrzeug abgestellt hat Frauke in sein Fahrzeug gezerrt? Und dieses hat er wohl wissend zuvor an dieser stelle parkiert? Weiter wird behautet behauptet der Täter hätte geplant. Dann bitte mal Fakten.

Ist doch einiges was da zusammen kommt. Und nicht ein einziges ist verifiziert.

Nein ich urteile nicht nachträglich. Das was ich oben schreibe ist Fakt. Und gerade zu dem Zeitpunkt wo Frauke verschwand.
rayden
schrieb:
muss er sich nicht sicher gewesen sein, dass niemand den Abgriff gesehen hat etc., genau das stellst du hier aber als Fakt hin, und dass es der Täter wusste.
Dann zitiere mich mal. Habe das ein wenig anders auf dem Schirmm.


melden

Mord an Frauke Liebs

21.03.2020 um 03:44
sören42
schrieb:
Mal abgesehen davon, wissen wir gar nicht, ob Frauke in Nieheim war. Evtl. war nur der Täter mit ihrem Handy dort.
Absolut richtig. Aber trotzdem beginnt die Suche in Nieheim. Da ist anzunehmen, dass auch was Ermittelt werden kann. Leider war dem nicht so.


melden

Mord an Frauke Liebs

21.03.2020 um 09:40
schluesselbund
schrieb:
trotzdem beginnt die Suche in Nieheim.
Ja, nichts neues und wenig überraschend, dass man dort zunächst sucht. Unverständlich, weshalb dich das erstaunt.
schluesselbund
schrieb:
Danach stalkte er hinter Frauke her? Und natürlich Frauke bemerkte das nichts! Anbei hat er natürlich genau an dem Ort wo er sein Fahrzeug abgestellt hat Frauke in sein Fahrzeug gezerrt? Und dieses hat er wohl wissend zuvor an dieser stelle parkiert?
Haltlose Spekulationen von dir, die durch nichts belegt sind.
schluesselbund
schrieb:
Also der Täter musste mindesten wissen, dass Frauke ausser Haus war. So und von wo konnte er das wissen? Setzt ja voraus, dass er ihr vorgängig gefolgt ist.
Das ist unlogisch. Genauso gut könnte er von jemandem erfahren haben, dass sie nicht zu Hause ist. Außerdem war Fußball WM. Viele, auch Nicht-Fußballbegeisterte, haben die Spiele in einer Kneipe oder mit Freunden zusammen geschaut. Da ist es zumindest nicht abwegig, wenn sich der Täter im Nahbereich der Wohnung befand, dass er sich da auf die Lauer legte, z. B. in einem Fahrzeug.

Und überhaupt,
schluesselbund
schrieb:
vorgängig gefolgt
Ja, nee, is klar.
schluesselbund
schrieb:
Er war also auch im Pub.
Das hatte @rayden nicht geschrieben, dass er auch im Pub war. Also unterlasse deine Unterstellungen. Er hatte nur einige mögliche Szenarien beschrieben, die dir widerlegen sollten, dass es nicht zwingend so gewesen sein muss, wie von dir unterstellt, dass er ihren Nachhauseweg kannte (von denen es ja mehrere gab). Dazu gehört, dass er im Pub gewesen sein kann oder in der Nähe der Wohnung. Für beide Szenarien musste er nicht wissen, welchen exakten Weg sie nahm.

@schluesselbund
schluesselbund
schrieb:
Sie setzt voraus, dass der Täter wissen musste, das Frauke mit der Mutter und Exfreund eine Stadtbummel unternahmen.
Die Aussage, dass dies Voraussetzung sei, ist wieder kompletter Nonsense. Das setzt es keineswegs voraus, das ist dir ja auch schon erklärt worden. Was mich aber interessiert, ist die Sache mit dem Stadtbummel. Davon lese ich gerade zum allerersten Mal. Also: Kannst du deine Behauptung, dass Frauke mit der Mutter und Exfreund einen Stadtbummel unternahm, in irgendeiner Form belegen? Wenn nein, wie bist du dann darauf gekommen?


melden

Mord an Frauke Liebs

21.03.2020 um 12:23
sören42
schrieb:
Unverständlich, weshalb dich das erstaunt.
Da bleibt nur zu sagen haltlos. Habe ich doch immer den Raum Nieheim als dem Ort genannt wo auch ermittelt werden kann.
sören42
schrieb:
Haltlose Spekulationen von dir, die durch nichts belegt sind.
Haltlos beginnt schon viel früher. Nämlich bei der Annahmen der Täter könnt auch im Pub gewesen sein. Aller Logik nach muss er danach Frauke gefolgt sein. Womit das was ich schreibe Fakt ist.
sören42
schrieb:
Das ist unlogisch.
Der Pub Besuch von Frauke war ja zufällig. Wer hatt schon davon gewusst? Klar der Täter gehört auch zu den Wissenden. Das nenne ich mal Quatsch.
sören42
schrieb:
Das hatte @rayden nicht geschrieben, dass er auch im Pub war.
Die Wahrheit ist, dass du an einer Krankheit leidest die man vergesslich nennt.
rayden
schrieb:
Und eventuell saß er ja auch im Pub, hatte die Tat geplant, und erkor erst dort FL als Opfer aus?
@sören42

Genau Nonsenns ist das was du da schreibst. Lese im Threat nach und du wirst finden was dich Interessiert. Wenn du es nicht gefunden hast, schreibe ich dir wie die Situation von dem Pub Besuch von Frauke war.

Noch was: Mich befallen ernsthafte Zweifel ob du überhaupt der Diskussion folgen magst. Aber es sei entschuldigt da du ja vergesslich bist.


melden

Mord an Frauke Liebs

21.03.2020 um 12:44
schluesselbund
schrieb:
Die Wahrheit ist, dass du an einer Krankheit leidest die man vergesslich nennt.
@schluesselbund
Hahaha! Lass dir mal Einlassungen mit wenigstens etwas Substanz einfallen. Dazu sage ich nur, was wohl viele denken, wenn sie das lesen: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Also wohl eher Kompensation eigener Unzulänglichkeiten?

Rest erübrigt sich drauf einzugehen.

Du könntest aber nochmal darauf zurückkehren:
sören42
schrieb:
Was mich aber interessiert, ist die Sache mit dem Stadtbummel. Davon lese ich gerade zum allerersten Mal. Also: Kannst du deine Behauptung, dass Frauke mit der Mutter und Exfreund einen Stadtbummel unternahm, in irgendeiner Form belegen? Wenn nein, wie bist du dann darauf gekommen?
In den uns zugänglichen Quellen ist von einem gemeinsamen Mittagessen die Rede.
schluesselbund
schrieb:
Lese im Threat nach und du wirst finden was dich Interessiert.
Nein, ist sonst im Thread nicht zu finden:

https://www.allmystery.de/ng/search?thread=49217&query=Stadtbummel

Also, was kannst du nun über diesen Stadtbummel sagen, von dem nirgends sonst die Rede ist/war?


melden
334 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Morde in Juárez18 Beiträge