Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

91.916 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

24.03.2013 um 19:22
Nenn es wie du willst.


melden

Mord an Frauke Liebs

24.03.2013 um 19:54
@oceanman
wieso ich :-((
Du unterstellst der Polizei Stümperei und erwähnst hier eine Seite, die
man nicht wirklich ernstnehmen kann.


melden

Mord an Frauke Liebs

24.03.2013 um 20:47
für Montagsfrust ist es noch zu früh ..... oder meint Ihr nicht?

außerdem giibt es in allen ungelösten Fällen mehr oder weniger Fehler ... sonst würde es ja nicht so laufen.


melden

Mord an Frauke Liebs

24.03.2013 um 22:04
Man geht davon aus dass sie in Nieheim festgehalten wurde, weil von dort zweimal ein Anruf kam. Da der Täter auch verschiedene Industriegebiete in Paderborn nutzte, kann man davon ausgehen dass er durch die verschiedenen Orte eine falsche Spur legen wollte. Von daher bezeichne ich das Ergebnis der Profiler als Stümperei. Da kann man doch auch ohne genauere Erklärung von selbst drauf kommen. Die Seite habe ich genannt weil es dort genauer erläutert wird. Dass dieser Mensch auch viel Blödsinn schreibt kann sein, das heißt aber nicht dass er immer unrecht haben muss.


melden

Mord an Frauke Liebs

25.03.2013 um 12:08
Ich gehe auch stark von Nieheim aus, da zwei Signale von Dort kamen.
Und dann deutet es für mich auf einen Amateur hin, der mehr glück als verstand hat.

- Er telefoniert zwei mal von seinem möglichen Wohnort bzw Aufhalteort

- Er entkleidet die Leiche nicht (wenn früh genug gefunden wäre, hätte man noch gute Spuren an der Kleidung finden können)

- Und er geht das Risiko ein mit einer entführten Frau durch die Weltgeschichte zu fahren ( Industriegebiet in dem Fall)


melden

Mord an Frauke Liebs

27.03.2013 um 00:34
Hallo an alle!

Ich bin zwar neu hier, lese aber schon seit einigen Monaten regelmäßig mit.

Ich finde es sehr bedrückend, dass der Mord an Frauke bis heute nicht geklärt ist. Durch den Vermisstenfall Tanja Gräff bin ich auf diesen Fall gestoßen, der ja auch einige Gemeinsamkeiten mit dem Vermisstenfall Tanja Mühlinghaus hat. Ich könnte mir vorstellen, dass alle 3 Fälle zusammenhängen. Wieso und warum werde ich gleich noch erläutern. Andererseits könnte es auch 3 verschiedene Täter geben.

Zunächst einmal möchte ich euch ein Link zeigen, den ich neulich durch Zufall entdeckt habe. Ich hoffe, er wurde noch nicht gepostet.
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/verbrechen-mutmasslicher-serienmoerder-gefasst-1358379.html
Es geht um einen LKW-Fahrer, der im August 2006 verhaftet worden ist und mindestens 3 Frauen umgebracht hat. Bemerkenswert finde ich, dass er dabei keinen Wert auf das Alter gelegt hat.
Weitere Links findet man hier: http://rufmichan24.de/index.php?title=Sendung_vom_02.03.2006 (Archiv-Version vom 02.04.2013)
Ich könnte mir vorstellen, dass er vielleicht auch für Fraukes Tod verantwortlich ist. Ich weiß, dass die Möglichkeit sehr gering ist, weil er mit seinem LKW bestimmt nicht in die Paderborner Innenstadt gefahren und es auch ziemlich auffällig gewesen wäre, aber ganz ausschließen will ich es nicht. Ich hoffe mal, dass die Paderborner Kripo diesen Mann und sein Alibi genauer überprüft hat.

Nun möchte ich kurz erklären, warum ich glaube, dass es sich bei den Fällen Frauke L., Tanja M. und Tanja G. um einen gemeinsamen Täter handeln könnte.
Neulich hat jemand im Tanja M.-Thread den Homepage-Link ihrer Mutter gepostet.
http://elisabeth-muehlinghaus.de/ (Archiv-Version vom 29.03.2013)
Dort steht: "Ich bin auch immer noch bei der Caritas in Wuppertal beschäftigt."
Auch Tanja Gräffs Mutter arbeitet bei der Caritas. Zudem war Tanja in der katholischen Kirche aktiv.
(Quelle: http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/vermisste-tanja-warten-ohne-ende-eltern-wollen-gewissheit/1199164.html)
Das Krankenhaus in dem Frauke ihre Ausbildung machte, ist nach dem Erfinder der Caritas Vinzenz von Paul benannt und befindet sich in der Trägerschaft der Genossenschaft der barmherzigen Schwerstern vom hl. Vincenz von Paul. (Wikipedia: Vinzenz von Paul und Wikipedia: St. Vincenz-Krankenhaus Paderborn)
Zusammengefasst: Alle 3 hatten etwas mit der katholischen Kirche bzw. der Caritas zu tun.
Könnte es nicht sein, dass der Täter über diese Weise Bekanntschaft mit ihnen geschlosssen hat?
Ich würde z.B. auch in das Auto eines Arbeitskollegen meiner Mutter einsteigen bzw. in das Auto meines Arbeitskollegen.
Ich könnte mir vorstellen, dass dieser Mann alle paare Jahre versetzt worden ist oder sich versetzen lassen hat.
Bei Tanja M. gab es die mysteriösen Briefe. Damals waren Handys noch nicht so aktuell.
Frauke hat er telefonieren lassen.
Von Tanja G. hat man nie wieder was gelesen oder gehört. Ich denke, er wollte das Risiko nicht mehr eingehen, da er bei der Fahnung von Frauke gemerkt hat, dass die Polizei das Handy orten lassen hat. Bei Tanja war das Handy sehr schnell ausgeschaltet.

Wie ich oben schon schrieb, könnte es in alllen Fällen auch verschiedene Täter geben.
Bei Frauke könnte es auch ein Bekannter/Freund sein.
Ich finde es auch sehr auffällig, dass Fraukes Mörder sie immer nur mit Christos telefonieren ließ (nur zufällig war ja die Schwester den einen Abend noch da). Ich könnte mir vorstellen, dass er die Wohnung beobachten ließ. Denn die Eltern waren kurz vorher gegangen. Das ist für mich zu zufällig. Oder aber es war jemand, denn Christos auch kennt und mit dem er Kontakt während ihres Verschwindens gehalten hat, z.B. könnte der Täter Christos vorher immer eine SMS geschrieben haben: "Von Frauke was Neues? Was machst du so?" und Christos hat dann geantwortet: "Nein, nichts Neues. Ihre Familie ist grad bei mir." usw. Solche Nachrichten sind ja recht unauffällig. Es haben sich zu dieser Zeit bestimmt viele Freunde/Bekannte über ihren Verbleib erkundigt. Dieser Austausch kann auch per ICQ oder so stattgefunden haben.
Ich glaube im übrigen nicht, dass die 1. SMS von Frauke selbst geschrieben worden ist. Denn angenommen Frauke hätte in der SMS seinen Namen genannt, wäre sein Plan hinfällig gewesen und man wäre ihm sofort auf die Spur gekommen. Ich denke deshalb nicht, dass er so leichtsinnig gewesen wäre.

Ich hoffe, dass alle Fälle irgendwann (vielleicht auch bald) aufgeklärt werden, damit auch die Familien/Freunde endlich zur Ruhe kommen können.


1x verlinktmelden

Mord an Frauke Liebs

29.03.2013 um 14:48
zum lkw fahrer

ich glaube das seine vorgehensweise etwas anders ist ,als im fall frauke .
und auch der typ frau (alle opfer sehen sich ähnlich) ist wohl anders.
es wurde aber damals ja auch ein lkw fahrer in nieheim verdächtigt .

das die fälle tanja g ,mühlinghaus und frauke eine verbindung haben
ist sehr unwahrscheinlich ,aber nicht auszuschließen .

die sache mit der caritas ist jetzt meiner meinung nach interessant
wegen dem kreuz im zeichen
genauso wie der malteser dienst,wo auch krankenschwestern einen teil ausbildung machen.
der sich ja auch im industriegebiet befindet und auch in der nähe von nieheim eine längjährige station hat.
also wenn das kreuz jemals ein hinweis war ,
dann wäre diese richtung interressant.
man müßte wissen,ob frauke mal einen kursus beim malteser genommen hatte.
es könnte aber auch ein hinweis auf das vincenz gewesen sein.

jedenfalls fühlte der täter sich anscheinend in den industriegebieten recht sicher.
was natürlich bedeutet,das es dazu auch einen bezug gibt .


melden

Mord an Frauke Liebs

02.04.2013 um 17:26
Hi,

ich lese schon ne Weile hier mit. Hier ist meine Theorie:

1.)
Ganz untergegangen scheint die Version, in der sie diese letzte SMS im Pub geschrieben hatte, der Sendevorgang aber durch vorzeitiges Herausnehmen des Akkus abgebrochen und dann zufällig Stunden später durch Aufladen oder erneutes Anschalten in Nieheim beendet wurde.

Hieraus würde sich für den Täter die Notwendigkeit ergeben, nachträglich von seinem Standort abzulenken, indem er täglich von einem anderen Standort anrufen lässt, um für Verwirrung zu sorgen.

Oder völlig anders:

2.)
Es könnte auch sein, dass Frauke ein absolutes Zufallsopfer war. Der Täter hatte die Tat von langer Hand geplant, nur das Mädchen war beliebig austauschbar. Frauke war zur falschen Zeit am falschen Ort. Sie kannte ihn nicht und er gab ihr das Versprechen, sie nach einigen Tagen wieder gehen zu lassen.

Nur warum dann die Telefonate? Ich könnte mir gut vorstellen, dass er sie damit gefügig gemacht haben könnte. Empfangender Oralsex ist für einen Täter nicht ohne Risiko, schließlich kann ein wehrhaftes Opfer stets zubeißen und den Täter lebensgefährlich verletzen. Wenn er ihr jedoch ein Telefonat verspricht und regelmäßig seine Versprechen hält, hätte er sie insofern unter Kontrolle.

Dass sie ihn beim Telefonieren verrät, wäre unwahrscheinlich, da sie ihn überhaupt nicht kennt und vermutlich die Fahrt im Kofferraum verbringt und daher auch nicht weiß, wo sie sich befindet.

Gleichzeitig lässt er sie und ihre Familie im Glauben, sie würde heil aus der Sache kommen und behindert so sowohl die Nachforschungen der Familie, als auch potenziell aufkeimende Panik, Fluchtversuche oder Verletzungsaktionen (siehe Oralsex) seitens des Opfers.

Was haltet Ihr davon?


melden

Mord an Frauke Liebs

02.04.2013 um 20:30
@Anli84
ist auf jedenfall eine realistische überlegung
aber wie bringt uns das weiter ?
was wäre denn deine nächste überlegung ,oder nächster schritt
wenn die punkte zutreffen würden ?


melden

Mord an Frauke Liebs

03.04.2013 um 00:08
@zweiter: Hmm, keine Ahnung. Punkt 2 wäre ja ein Ansatz, um die Suche von Nieheim/ Höxter wegzubringen und vielleicht komplett auf Paderborn auszuweiten. Beziehungsweise in der Nähe oder auf dem Weg hin oder weg vom Ablageort zu suchen. Aber hast Recht... sind nur theoretische Gedankenkonstrukte, die ein neues Licht auf den Fall werfen, aber wenig konkrete Handlungsansätze einbringen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

03.04.2013 um 02:32
Meiner Meinung liegt Nieheim völlig auf der Hand (jeder andere Aufenthalts / Wohnort würde mich stark überraschen),und wie ich es schonmal geschrieben hatte glaube ich an keinen "Profi". Er hat meiner Meinung nach viel zu Viele Spuren hinterlassen.
Wenn ich alles ganz genau durchgehe, glaube ich sogar dass die Polizei längst weiß wer der Mörder ist, diesem aber die Tat nicht zu 100 % nachgewiesen werden kann (eventuell ein Alibi, oder schlicht es fehlt einfach dieser eine Zeuge der Frauke und Täter zusammen gesehen) wie ja schon angedeutet wurde von der Polizei...ich hoffe nur dass er sich erleichtert und sich jemanden anvertraut und seine Gerechte Strafe bekommt
Familie Liebs und spziell Frauke haben es verdient.


melden

Mord an Frauke Liebs

03.04.2013 um 20:04
@Hulk75
ich glaube das denken einige ,aber was würde das hier ändern .
einige würden dann eher nicht hier schreiben ,denke ich.

ich finde es aber besser das hier weiter geschrieben wird ,damit sich vielleicht doch noch jemand an irgendwelche details ,sichtungen ,oder komisches erinnert (aus dem jahre 2006 ).
damit der entscheidende hinweis vielleicht doch noch kommt .
es gibt im netz immerhin auch einiges, was man noch von frauke finden kann .


melden

Mord an Frauke Liebs

05.04.2013 um 11:51
auch wenn der täter bis heute nicht gefasst ist, er hat genug druck im nacken, er hat bisher nur glück gehabt.


melden

Mord an Frauke Liebs

05.04.2013 um 14:58
@mysterioes74
ich kann einfach nicht nachvollziehen, dass der Täter einfach sein normales Leben weiterlebt.. unfassbar.


melden

Mord an Frauke Liebs

06.04.2013 um 09:07
@Anli84
Zitat von Anli84Anli84 schrieb am 03.04.2013:@zweiter: Hmm, keine Ahnung. Punkt 2 wäre ja ein Ansatz, um die Suche von Nieheim/ Höxter wegzubringen und vielleicht komplett auf Paderborn auszuweiten. Beziehungsweise in der Nähe oder auf dem Weg hin oder weg vom Ablageort zu suchen.
finde ich einen guten ansatz zum weiterdenken ...

der weg zum ablageort und den ablageort selber ,müßte der täter doch gekannt haben .

mal angenommen er war in nieheim ,würde er dann zum ablegen, zu diesem ort fahren ?
oder ist der ort in verbindung mit strecke ,von einem anderen punkt eher möglich gewesen ?
oder war es nur eine durchfahrt von A NACH B ?


melden

Mord an Frauke Liebs

07.04.2013 um 19:17
hier mal ein kleiner zeitsprung zurück in das jahr 2006
in den tagen von fraukes verschwinden
vielleicht haben einige den film ja schon bei recherchen gefunden.
aber gepostet wurde er noch nicht, glaube ich.
Youtube: [WM006] Paderborn HBF after GER-SWE
[WM006] Paderborn HBF after GER-SWE
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



melden

Mord an Frauke Liebs

08.04.2013 um 11:00
@zweiter: Das Video kannte ich noch nicht. Seltsamer Schwenk auf die Vermisstenanzeige, oder? Entweder ist das schlechter Stil, Zufall oder gar Hohn? Weiß man (bzw die Polizei), von wem das Video stammt?

Den Ablageort hätte er sich auch suchen können, während sie noch am Leben war und irgendwo festgehalten wurde.

Was sich mir geistig bisher nicht so richtig dargestellt hat, ist, dass damals ja WM in Deutschland war. Das heißt: Es war was los. Und der Entführer fährt mit ihr durch die Stadt? Welche Spiele waren da?

Einerseits war (wohl) viel in der Stadt los, andererseits, kann er aber evt auch damit rechnen, dass zu gewissen Zeiten an gewissen Orten nichts los war. Die Anrufe waren immer in den späten Abendstunden. Hat er Fußball geschaut?

Naja... hab erst kürzlich die Fallanalyse der Polizei gelesen und dabei ist mir aufgefallen, dass die schon anständig gearbeitet haben (sind viel besser als ihr Ruf). Ich nehme auch an, dass sie bereits mit dem Täter gesprochen haben.

In fast allen Fällen, war die Polizei dem Täter auf der Spur. Sogar bei Kampusch hatten sie ja einen Tipp auf diesen Priklopil bekommen. Aber manchmal rechtfertigt sowas eben noch keine weitere Investigation.


melden

Mord an Frauke Liebs

08.04.2013 um 11:13
Auch ein Stichpunkt: Hupkonzerte - das ging ja damals so richtig los... Effektiv war wohl keine Polizeikontrolle zu fürchten. Bzw im Umkehrschluss: Waren verstärkte Polizeikontrollen zu befürchten, weil man bspw auf angetrunkene Fahrer kontrolliert hat?


melden

Mord an Frauke Liebs

08.04.2013 um 16:15
So nun hab ich alle 722 Seiten gelesen. Wow! Jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazu geben.
Inzwischen halte ich im Leben nichts mehr für unmöglich. Ich hoffe wirklich sehr, dass der Tod von Frauke noch aufgeklärt wird!
Hier wurden schon viele interessante Möglichkeiten aufgezählt. Ich bin wirklich hin und hergerissen was ich denken soll. Trotzdem versuche ich es mal:

Meine Theorie:
Der Fall Kampusch wurde hier ja auch immer wieder mal erwähnt. So ähnlich könnte es doch gewesen sein. Man sollte hier wirklich nicht von Normalität ausgehen. Meiner Meinung nach ist der Täter absolut krank. Ich glaube er hat die Tat ganz lange geplant. Vielleicht hat er sich auch so ein Verließ oder ähnliches gebaut. Absolut schalldicht und von aussen nicht auffindbar. Vielleicht hat er schon lange auf den richtigen Augenblick gewartet, dass eine Frau zum richtigen Zeitpunkt auf ihn trifft.
Er hat vorm Pub gewartet oder ist öfter auf und ab gefahren. Da sieht er Frauke alleine rauskommen. Er hat vielleicht einen Kombi oder Lieferwagen. Sie geht dran vorbei, er betäubt sie oder verpasst ihr einen gezielten Schlag, dass sie das Bewusstsein kurz verliert und schubst sie in den Lieferwagen oder Kofferraum. Dann ab zu seinem Haus, das in Nieheim steht. Vielleicht war es seine Absicht, eine Frau dauerhaft bei sich zu haben. Also nicht nur eine Woche sondern für immer. Das Verließ im Keller ist perfekt dafür und er kann so seiner normalen Arbeit nachgehen. Was auch immer das ist.

So Frauke kommt zu sich und bemerkt was los ist. Sie sagt ihm, dass die Polizei bald nach ihr suchen wird, weil Chris auf sie wartet. Erhofft sich damit quasi wieder gehen zu dürfen. Dem Täter war von Anfang klar, dass sich die Polizei früher oder später einschalten wird. Ich denke auch dass er das mit den Handyortungen einigermaßen im Kopf hatte. Er wird sich schon überlegt haben, wie er eine mögliche Fahnung verzögern kann. Eine Frau die volljährig ist, wird im normal Fall ja auch nicht sofort gesucht – noch dazu wenn sie sich meldet.
Die erste SMS aus Nieheim hat er selber geschrieben. Wahrscheinlich hat es ihn überrascht, dass schon am nächsten Tag nach Frauke öffentlich gesucht wurde. Also dachte er sich, dass er durch tägliche Anrufe das ganze wieder zum einstellen bringt. Warum er Frauke nicht anrufen hat lassen und sie musste sagen: Ich brauche eine Auszeit – ich melde mich in ein paar Tagen wieder – keine Ahnung. Aber er ist nicht normal. Wir dürfen nicht von einer logischen Handlungsweise ausgehen. Er wird sich was dabei gedacht haben.

Ich selber wusste nicht genau wie das mit den Funkmasten läuft. Ich dachte bisher immer, die können das das Handy genau Orten. Also direkt wo es sich befindet – sobald es an ist. Deshalb erschien es ihm vielleicht auch logisch immer woanders zum telefonieren zu fahren. Wenn es dunkel ist fällt es nicht so auf. Wie er sich das dann langfristig vorgestellt hat weiß ich auch nicht.
Klar der letzte Anruf von Frauke hat ihn wohl dazu gebracht, dass er merkt, dass die Anrufe ihm nichts mehr nutzen. Ob er sie dann gleicht getötet hat, bezweifle ich. Vielleicht ist sie wirklich gestorben ohne dass er es wollte. Vielleicht Kreislaufversagen oder so. Ich denke nicht mal, dass er ihr Drogen gegeben hat. Aber das ist ja eine absolute extremsituation. Wer könnte da schon schlafen oder normal am Telefon klingen? Frauke hat vielleicht zu wenig oder gar nichts zu trinken bekommen. Geschlafen hat sie vielleicht auch nur immer ganz kurz. Da würde doch jeder benommen klingen…

Ich möchte auch noch mal den Post von @violetta85 aufgreifen. Alles nur Spekulation, aber Tanja Mühlinghaus könnte doch ein weiteres Opfer von ihm sein. Mit ihr hat er angefangen. Sie meldete sich per Brief… Vielleicht konnte er sie längere Zeit bei sich behalten und auch sie ist irgendwann an den Folgen der Gefangenschaft gestorben. Wer weiß was er alles gemacht hat… Könnte es nicht sein, dass das Kreuz von ihr ist? Oder von einem anderen Opfer? Frauke hat es im Versteck gefunden und einfach eingesteckt. Klar ist das alles weit hergeholt…
Tanja Gräff sehe ich jetzt nicht in direktem Zusammenhang.

Warum ich von einem Täter ausgehe, den Frauke nicht kannte: Wenn er sie übers Internet angeschrieben hätte und sie sich bewusst noch getroffen haben, dann hätte die Polizei doch den entsprechenden Schriftverkehr gefunden. Also SMS oder Email. Der Pub-Besuch war ja wohl wirklich spontan. Eine Verabredung hätte dann ja nur per SMS erfolgen können und die wurden ja geprüft… Auch einer aus ihrem direkten Bekanntenkreis wäre doch zu ermitteln gewesen. Sie hätten sich auf jeden Fall über Handy verabreden müssen. AUSSER der Täter saß im Pub und ist ihr nach…


melden

Mord an Frauke Liebs

08.04.2013 um 16:42
@Chicamausi1306: Aber warum macht er dann ihr Handy in Nieheim an? Der Akku war ja leer. Es wäre doch einfacher, einfach keine SMS zu versenden und fertig... und falls man doch eine Spur legen will, dann doch wenigstens von einem falschen Ort, sodass nicht gleich der Verdacht auf so ein kleines Dorf fällt...

Aber stimmt, den Fall mit Tanja Mühlinghaus finde ich auch vergleichbar. Wer weiß, wie lange der Täter Frauke letztlich in seiner Gewalt hatte.

Auch denkbar finde ich, dass das alles doch nur inszeniert war, um die Schuld von jemandem abzulenken, der sonst ins Fadenkreuz geraten wäre. Viele Dinge (auch Zeitangaben zu Datenabspeicherungen auf einer Festplatte) lassen sich relativ leicht fälschen. Aber gut, ich will niemandem zu nahe treten.


melden