Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

89.249 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

19.10.2013 um 21:00
@acer66
Zitat von acer66acer66 schrieb:Der Letzte Anruf ging 5 Minuten. Warum so deutlich länger? Und warum gibt es gerade bei den 5 Minuten so wenig Information? Wenn man mal bedenkt was ein 5 Minütiges Gespräch alles beeinhalten kann. Sie werden sich wohl nicht 3 Minuten angeschwiegen haben.
Frauke Protokoll Letzer Anruf

Frauke Protokoll Letzer Anruf2

Frauke Bruder RueckrufOriginal anzeigen (0,5 MB)


Der letzte Anruf gab meiner Meinung nach neue Informationen im Bezug auf die Umstände die zu Fraukes Verschwinden führten.
Es ist das erste mal, das Chris sich vorbereitet hat und ihr Fragen stellte die er vorher durchdacht hat.

Sie gab zum Beispiel das erste Mal eine DIREKTE Info von Frauke, dass sie NICHT alleine war und jemand in ihrer Nähe sein musste.
Sie antwortete auf die Frage ob jemand bei ihre ist mit einem " kann ich nicht sagen".


Im letzen Anruf gab es meiner Meinung nach auch das erste mal die Info, dass sie NICHT NACH HAUSE KOMMEN KANN.
Im Gegensatz zu ihrer vorherigen wiederholten Aussage, sie würde HEUTE nach Hause kommen.

Es muss auf jeden Fall von vorne rein klar gewesen sein, dass Frauke für diesen Anruf mehr Zeit haben wird.

Das sie bei der Frage nach dem Festgehalten werden nachgab, lag vielleicht auch an dem Druck den sie hatte und dem Wunsch endlich wirklich nach hause zu gehen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

19.10.2013 um 21:12
@Malinka

Genau. Meinst du sie war sich ihrem Schicksal beim letzten Anruf bewusst?

Dieser Informationsgehalt mit den knappen Anworten macht vielleicht 2 Minuten aus.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

19.10.2013 um 22:33
@acer66
Zitat von acer66acer66 schrieb: Dieser Informationsgehalt mit den knappen Anworten macht vielleicht 2 Minuten aus.
Den Rest der Gedächtnis Protokolle haben wir einfach nicht parat.

Die Schwester hat ja auch noch mit ihr geredet.
Ich frage gerade bei Sat 1 wegen des Beitrags an.

Dort stand beim Wortlauf " Mama " von Frauke fett im Bild " Original Telefonprotokoll der Polizei", wenn dies original gesprochen wurde, wäre eine vollkommen andere Betrachtung der Details in diesem Fall gefragt.


melden

Mord an Frauke Liebs

19.10.2013 um 22:52
Erstmal...entschuldigt das ich momentan nur still mitlese und nur hin und wieder mal kleine Gedankenfetzen hier herein werfe. Ich versuche im Moment die Vielzahl an bisherigen Seiten zu durchsichten und es benötigt einfach sehr viel Zeit...

Gerad habe ich hier mal die letzten Seiten durchgeklickt und wollte einfach mal die hier geschilderte Vermutung unterstützen.

Ich halte die Möglichkeit auch im Zusammenhang für plausibel das Frauke mit jemandem mitgegangen/mitgefahren sein könnte den sie kannte. Ich hatte mich eben an eine Zeit in meinem eigenen Leben erinnert in diesem Zusammenhang in dem ich auch öfter mal in der Wohnung mir nicht so gaaaanz bekannter Leute endete...
Im Pub war sehr viel los und drumherum muss ja wegen der WM auch einiges los gewesen sein.
Wenn sie dann zufällig jemand getroffen hat, den sie kannte (hier wäre dann die Frage wie gut diese Person ihr bekannt war, ob vielleicht nur flüchtig, eine Bekanntschaft, Freund von guten Freunden, Mitschüler oder oder) hat sie sich vielleicht dazu entschlossen (oder angeboten bekommen) mit dem jenigen irgendwo hin zu fahren...vielleicht ja auch direkt zu ihm nach Hause. Z.B. mit dem Vorwand es gäbe dort noch eine Party/einen Sit In o.ä. mit weiteren ihr bekannten Personen. Im Laufe des Abends versteht man sich gut, man hat Spaß etc. der spätere Täter könnte hier auch die in Betracht gezogene Gelegenheit gehabt haben ihr etwas in ihr Getränk zu mischen, man trinkt (wenn denn jemand da war) oder sie fand niemanden anderes vor und wurde hingehalten [die kommen schon noch etc...]).
Es wird immer später, Frauke könnte im Laufe des Abends immer benommener/betrunkener geworden und eingeschlafen sein...nachdem die anderen Weg waren oder Frauke handlungsunfähig genug gemacht worden war, vergeht sich der Täter an ihr o.ä. und die eigentlich harmlose (nicht mal wirklich geplante) Übernachtungsmöglichkeit wird zur Falle.
Möglich wäre dann auch das Frauke gar nicht so weggetreten war wie angenommen oder einfach einen klaren Moment bekam, sie sich gewehrt und/oder geschrien hat und der Täter daraufhin Panik bekam und es in Folge dessen zum Tod kam.


Wie gesagt, dass hier sind gerad alles Vermutungen die mir spontan in den Kopf kamen...


melden

Mord an Frauke Liebs

19.10.2013 um 23:41
@SunnyBeatz

Ich frag mich, ob in so einem Fall FL nicht ihrem Mitbewohner Bescheid gegeben hätte, dass sie bei X in Y ist und dass er nicht auf sie warten braucht.

Das Haus/die Wohnung, wo die Party stattgefunden hätte, müsste außerdem so sein, dass man darin jemand gefangenhalten kann, ohne dass es jemand mitkriegt. Das kann ich mir in einer Durchschnittswohnung und -haus eher schwierig vorstellen, wenn man dort Nachbarn und v.a. Mitbewohner hat.


melden

Mord an Frauke Liebs

19.10.2013 um 23:45
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Der letzte Anruf gab meiner Meinung nach neue Informationen im Bezug auf die Umstände die zu Fraukes Verschwinden führten.
Ich lese das auch heraus, aber es sind nur indirekte Informationen.

Es ist eben nicht so, dass sie frei sprechen konnte, sondern dass man zwischen den Zeilen lesen muss. Und 30-Sekunden Gespräche oder Gespräche, deren Antworten zu 90% aus "kann ich nicht sagen" bestehen - also ich kann da keine Freiwilligkeit rauslesen, auch zwischen den Zeilen nicht.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.10.2013 um 00:07
@hallo-ho

Ich weiß nicht. Das könnte natürlich sein und ihr entsprechen sich zu melden aber aus eigener Erfahrung weiß ich auch das es manchmal zwar geplant ist aber dann doch aufgeschoben oder vergessen wird. Wenn sie z.B. mit der Hinsicht auf ein Treffen mit anderen mitgefahren ist gäbe es für ein nicht melden sicher auch Erklärungen...

Ich spinne jetzt mal weiter und wenn man davon ausgeht das es so hätte gewesen sein können muss sie ja nicht gleich den Plan gehabt haben da ewig zu bleiben bzw. gar dort zu übernachten wie ja auch aus der SMS hervor ging...

Mögliche Erklärungen für das nicht melden könnte hier sein:

1. es waren andere Personen dort oder man ist wohin gefahren wo sich diese gesammelt aufhielten:
man kommt an, hat die Leute vll. länger nicht gesehen, erzählt sich, die Zeit rennt und man kommt einfach erstmal über das Melden hinweg. Würde dann die Sache mit dem Alkohol oder etwas im Getränk passieren, hätte sie sich vll. gar nicht mehr später melden können....
2. es waren keine Personen dort, sollten aber noch kommen:
man wartet erstmal ab wie sich die Sache weiter entwickelt...hat vll. die Hoffnung das es ganz nett werden kann etc. und dann kommt es wieder zu etwas was Frauke benebelt oder vll. direkt zu der Tat die letzten endes zum Tode führte...


Nunja...nicht immer sind die Nachbarn so drauf das direkt die Cops gerufen werden bei etwas Lautstärke o.ä. Ich habe intensiv den Maschseemord-Fall verfolgt und da hat ja nichtmal einer mitbekommen bzw. reagiert als Alexander K. die Frauenleiche im Bad zerstückelt hat...
Festhalten kann man Personen ja auch im Bad, Küche o.ä. wenn man ihnen dann Gewalt androht oder die Betäubt/Ruhig stellt muss das nicht zwangsläufig ein Nachbar mit bekommen. Oder wie eben erwähnt, kam es vll. schon kurz nach dem Eintreffen in der Wohnung zum Tod von Frauke...dann hätte der Täter sich nur noch Gedanken über die folgenden Schritte und nicht über die Lautstärke/ein Auffallen machen müssen...


Ich bin mir wie gesagt nicht sicher ob das überhaupt wirklich logisch im Zusammenhang ist, weil ich bisher gerade mal in der Hälfte der hier vorhandenen Seiten angekommen bin...... :/


melden

Mord an Frauke Liebs

20.10.2013 um 00:39
Hallo jesua81, @all,

wir sind wieder bei den Telefonanrufen!

Nee keine Rüge oder gejammere meiner Seit’ s.

Ich finde immer noch, das diese SMS se und Anrufe einen immensen
Wert für das verstehen dieser Tat haben.

Ich würde aber gern erst das Tatmotiv eingrenzen.

Wenn ich bis jetzt aufgepasst habe, dann können doch einige Motive
ausgeschlossen werden.
1. Entführung - mitten in der Stadt bei dem Rummel wurde am Anfang
schon in einem Zeitungsbericht als absurd
Ausgeschlossen.
Parkplätze in Pubnähe gibt es nur für ein paar
Hausbewohner, fremde werden Abgeschleppt. Für
Fremde bliebe nur das Parkhaus neben dem
Pub, was aber wegen anzunehmender Videoüberwachung
auch ausgeschlossen werden kann.
Was für einen Grund sollte es für eine Entführung geben?
Lösegeldforderungen gab’s nicht, obwohl genug Möglichkeiten für
das fordern einer Summe vorhanden wahren.
2. Sexualstraftat - wurde auch schon mehrfach ausgeschlossen.
Zuviel spricht dagegen, nicht nur das die Anrufe dazu nicht
passen.
3. Rache - Auch hier passen die Anrufe nicht dazu.
Aber mal ehrlich, das hat die Polizei mit Sicherheit mehr als
geprüft.

Ich nehme das was eigentlich nur noch übrig bleibt -- Eifersucht.
Dazu passt alles andere dann auch.

Für mich ist es Quatsch, wenn Herr Östermann behauptet “Die Anrufe dienten wohl dazu ihr Umfeld zu beruhigen, denn mehr geben diese nicht her!”


Ich glaube das es falsch ist, die SMS und Anrufe im ganzen zu werten.
Das ganze hat sich im laufe der Tat erst so entwickelt.

Motiv:
Für mich liegt das Motiv darin, das es in der Wohnung der Täterin zu einem handgreiflichen Streit gekommen ist.
Der Auslöser dafür wird der kurzfristig angesetzte Pubbesuch, von dem die
Täterin nichts gewusste haben kann, gewesen sein.

Die Täterin kommt von der Arbeit und trifft auf dem Weg nach Hause auf
Frauke Liebs, die ebenfalls auf dem Heimweg ist.
Das muss zwangsläufig zu einem dringenden Gesprächsbedarf geführt haben,
das dann in der Wohnung der Täterin geführt wurde und in einem Fiasko
endete.
In der Wohnung muss es zu einer hangreiflichen Auseinandersetzung gekommen
sein, die bei bekannt werden für die Täterin Folgen gehabt haben würde, die diese auf keinen Fall zulassen wollte(Jobverlust -- Verlust von Freunden u.s.w.).

Ich glaube, das der Frau ihr Ausrasten mehr als leid getan hat, das Sie aber auch wusste das sie Frauke Liebs nicht ohne eigene Konsequenzen nach Hause gehen
lassen konnte.
Für mich handelt es sich hier nicht um eine eiskalte Täterin, die mal ebenso einen
Menschen töten kann.
Das bedeutet, die Täterin brauchte Zeit, um erst einmal ihre Gedanken zu sammeln
und um zu entscheiden wies weiter gehen soll.

Bis hierher für mich eine nicht gerade ungewöhnliche Tatsituation, schon oft genug
so passiert.

Zu diesem Zeitpunkt gibt es noch keinen Gedanken an eine SMS, der ist erst jetzt
Entstanden.
Der Grund ist, das der Ex-Freund von Frauke Liebs auf sie wartete und die Täterin das
genau wusste.
Der Täterin war bewusst, das es nur eine gütliche Lösung für beide geben konnte, wenn Frauke Liebs ihr nicht erscheinen im nachhinein glaubhaft erklären konnte.
Wenn der Ex-Freund aber erst nach Frauke Liebs sucht und alles mobil macht, dann
wird eine Erklärung für Frauke Liebs schwer werden und Sie könnte die Täterin
verraten.
Das heißt, das dringendste Problem wahr jetzt erst einmal den Ex-Freund ruhig
zustellen.
Ich glaube nicht das einer von beiden zu dieser Zeit schon wusste wie lang das ganze dauern würde und einen Plan gab‘ s mit Sicherheit auch nicht, schon gar keine Gedanken an irgendwelche Telefonate.
Die erste SMS wurde geschickt, natürlich so das man diese nicht zurückverfolgen
konnte. Sie hat sogar ihren Zweck erfüllt, der Ex-Freund hat keinen Alarm geschlagen, hat sogar Geschlafen.

Auch wenn das jetzt Zeit gebracht hat, eine Einigung gab‘ s bekannter weise nicht,
das Problem hat sich nur verschoben.
Die Täterin konnte durchatmen, die Situation sich beruhigen, und Frauke Liebs
hatte Zeit sich zu überlegen wie Sie an Hilfe kommt.

Es gab aber nur eine einzige Lösung, sie musste es schaffen, das Sie mit der
Außenwelt in Verbindung treten konnte.
Mit Sicherheit wahr Sie der Grund fürs erste Telefonat, natürlich auch für die
nachfolgenden auch. Die junge Frau hat es geschafft die Täterin zu überreden
und konnte so versteckte Botschaften übermitteln, die Hilfe zum Versteck führen sollten.

Das erste Telefonat beinhaltete deshalb den wohl wichtigsten Hinweis,
Da Sie ja nicht wissen konnte ob es noch ein zweites geben würde.


( Christos ist Griechisch und heißt Christus!)

Frauke Liebs hat am Anfang der Telefonate (1) zu ihrem
Ex-Freund "Christus" gesagt.
Das aber hat sie nur gemacht, wenn sie auf Ihn wütend wahr!
(Weiß ich aus erster Hand).

Davon aber muß die Täterin nichts gewußt haben und Frauke Liebs
wahr ein schlauer Mensch, der das für sich nutzen konnte.

Natürlich hat sie versucht einen Hinweis zu geben, Sie wußte
genau das ihr Ex-Freund hellhörig würde wenn Sie ihn "Christus"
nannte.
Was ja auch der Fall wahr, Ex-Freund – Familie -- Polizei haben
“ Christus “ als versteckten Hinweis gewertet.
Leider kam niemand auf die Bedeutung, was Sie damit sagen wollte.

Für mich steht fest, Sie wollte einen Hinweis auf ihr Versteck geben,
alles andere währe in ihrer Situation abwegig und nicht
nachvollziehbar .
Christus, eine Figur am Kreuz.
Natürlich muß Frauke Liebs gewußt haben, das man den Hinweis
Verstehen kann, sonst hätte Sie ihn nicht gemacht.
Auf Seit 783 in meiner Zusammenfassung ist ein Bild dieser Figur, die so groß
ist, das man Sie nicht übersehen kann.
Wenn man jetzt bedenkt, das beide Personen mit dem Auto zum
Versteck unterwegs wahren und wo das Kreuz steht, dann gibt
es für mich überhaupt keinen Zweifel daran warum Frauke Liebs das
Kreuz als ersten und direkten Hinweis ausgewählt hat.
Zum einen kann man den Fahrweg erkennen und zweitens muss das
Versteck in der Nähe dieses Kreuzes sein.

Alle folgende Anrufe sind genauso entstanden.

Was aber hatte die Täterin davon?

Sie musste keine endgültige Entscheidung treffen und hatte eine beruhigte
Frauke Liebs.
Beide hatten bis zum Schluss eine merkwürdige offene Umgangsform die nicht an Täter und Opfer erinnern.


Warum Täterin?
Wie deutlich kann man einen Hinweis noch übermitteln, wenn diese Person mithört??

Laut der Sendung Aktenzeichen XY vom 09.11.2006 antwortete sie auf die Frage von Chris genau so:
" Du weißt doch, das ich wegen einem Typen nicht eine Woche weg bleibe. Du kennst mich doch."

Das “Kreuz” und dieser Hinweis sagen mir, das es Sich um eine Täterin
handelt.

Sorry, muss jetzt erst mal Pause machen.
Habe noch Bilder von der näheren Umgebung des Pub, falls gewünscht
kann ich diese noch einstellen.

Erstmal Gruß an alle, alli1959.


3x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

20.10.2013 um 01:36
@Alli1959

Das ist ja schön durchdacht, aber ich frage mich, was genau das Motiv des Festhaltens war. Du schreibst:
Zitat von Alli1959Alli1959 schrieb:Für mich liegt das Motiv darin, das es in der Wohnung der Täterin zu einem handgreiflichen Streit gekommen ist.
und weiter:
Zitat von Alli1959Alli1959 schrieb:Das bedeutet, die Täterin brauchte Zeit, um erst einmal ihre Gedanken zu sammeln
und um zu entscheiden wies weiter gehen soll.
Aber nach einem handgreiflichen Streit sperrt man jemanden normalerweise ja nicht ein. Das Festhalten machte aus dem ursprünglichen "Streit" eine Freiheitsberaubung, die Täterin verschlechterte damit sehenden Auges ihre strafrechtliche Situation. Sollte sie so dumm gewesen sein? Warum Frauke nach dem Streit nicht einfach gehen lassen?

Wenn ich mich nicht irre, ist aus deiner Sicht das eigentliche Motiv das Aufdecken einer lesbischen Beziehung. Bitte korrigiere mich.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.10.2013 um 01:41
und sind hier freundinnen/bekannte welche in diesem umkreis wohnen/wohnten bekannt?


melden

Mord an Frauke Liebs

20.10.2013 um 06:06
Zum Lied von der "Freiwilligkeit": natürlich kann Frauke Liebs den Täter grob gekannt haben und ggfls zunächst freiwillig in ein Auto gestiegen sein. (Ich gebe hier insoweit der Mutter recht: wenn zunächst freiwillig, dann hat sie eine neue/oberflächliche Bekanntschaft falsch eingeschätzt) Weiß ich jedoch gar nicht mal. Die ach so belebte Paderborner Innenstadt - wie belebt war sie wirklich? Ein kräftiger Mann kann eine Frau recht schnell und auch in scheinbar belebten Strassen abgreifen. Habe mal einen kleinen "Selbsttest" gemacht. Ort: Mitten in Hamburg, an den Mundsburg-Towers. Zeit: kurz nach 20 Uhr; Dämmerung (schon einige Wochen her). Es war gähnend leer. Niemand hätte was bemerkt, wenn ich nicht männlich und per Fahrrad sondern weiblich und zu Fuß unterwegs gewesen wäre und, sagen wir mal kurz vorm Ernst-Deutsch-Theater, abgegriffen worden wäre... "Mitten in Hamburg, das geht doch gar nicht"...und wie das gehen würde! Darf man ja fast nicht schreiben, um schräge Leutz nicht auf ganz dumme Gedanken zu bringen... Aber der Raum "Stadt" erzeugt ein trügerisches Gefühl von Sicherheit.

Die These, dass der weitere Aufenthalt zunächst ebenfalls freiwillig war, ist für mich nicht sonderlich diskutabel - der Inhalt der Telefonate allein schon spricht Bände.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

20.10.2013 um 07:09
Ergänzend, zu meiner These von der trügerischen Sicherheit des Raumes "Stadt":
http://rtl2now.rtl2.de/ungeklaerte-morde-dem-taeter-auf-der-spur/soko-marek-soko-kohrs-soko-hohlmann.php?container_id=115357&player=1&season=3

31 Jahre, männlich. Mitten, und zwar wirklich buchstäblich inmitten, von Hamburg!!! Quasi mit Sicht auf den Junfernstieg... 31 Jahre, männlich... "kann doch gar nicht sein" - doch, kann sein.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.10.2013 um 07:41
@Alli1959

Eine Beziehung von Frauke zu der Frau die du als Täterin vermutest, muss Spuren hinterlassen haben.

Sie haben sich doch mit Sicherheit gegenseitig angerufen. Sich gegenseitig E-Mails geschickt. SMS ausgetauscht.Die Spuren dieser Kontakte auf Verbindungsnachweisen , auf dem Computer und dem Server des Internetproviders von Frauke, sind von der unbekannten Frau nicht erreichbar und zu beseitigen. Sie haben sich gegenseitig an Geburtstagen und Weihnachten beschenkt. Da Frauke ja bei Chris wohnte und dieser wohl nicht von einer häufigen, weiblichen Besucherin berichtete, die er nicht kannte, müssen die Treffen immer in der Wohnung der unbekannten Frau stattgefunden haben.

Das hiesse dann doch das Frauke dort ca. 2 bis 3 mal die Woche ein und ausging. und das über Wochen und Monate, Im Laufe der jahrelangen medialen Präsenz des Falles und zahlreicher Flugblattaktionen hätte es einen Zeugen gegeben, der Frauke öfter gesehen haben muss und dieses der Polizei meldete.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.10.2013 um 09:42
@pfiffi
@hallo-ho
@Malinka
@acer66
@zweiter
and @all
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Stimme ich dir voll und ganz zu, der Akku muss irgendwo aufgeladen worden sein.
Und das passierte nicht im Auto, ich kann mir einen solch wunderbaren weiteren Zufall zugunsten des Täters nicht vorstellen.
Nun Zufall muss das wirklich nicht sein malinka, Nokiahandys und die Firma waren einfach der Marktführer.
Nokia bleibt mit einem Marktanteil von 35,1 Prozent der weltweit größte Handy-Hersteller.

Meldung von Ende 2006:
http://www.chip.de/news/Nokia-bleibt-Handy-Marktfuehrer_22900869.html

Also hätte jeder Dritte damals so ein passendes Aufladekabel bei sich (im Auto) haben können.
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Oder er wurde von Frauke aufgrund der Gefahren Situation die sich für sie plötzlich ergab darauf hin gewiesen, dass JEMAND auf sie WARTET da sie keinen Schlüssel hat und
man sich deswegen fragen würde warum sie nicht nach hause kommt.
Ja, diese Version hat eine hohe Wahrscheinlichkeit. Auch kommt mir eben vor, Frauke hat den Täter im Glauben gelassen, Chris wäre noch immer ihr Partner. Vielleicht schon alleine deshalb, weil sie gleich merkte oder dachte, er will was von ihr, da ist es ja immer gut, wenn man sagt "ich bin eigentlich schon lange vergeben, hab eine fixen Freund..:" alles andere "ich bin frei..." lässt doch nur jemanden auf noch dümmere Gedanken kommen.
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Bin in dieser Hinsicht deiner Meinung. Ein Begleiten wäre das unauffälligste gewesen im Gegensatz zu einer Einladung ins Auto oder einem zerren oder zwingen in ein Fahrzeug.
Aber ein Begleiten setzt irgendwie schon eine gewissen Nähe oder Vertrautheit zu Frauke voraus. Eine Vertrautheit, die sich nirgends am PC oder Bekanntenkreis zu dem Täter in Fraukes Umfeld finden lässt.

Diese Möglichkeit von pfiffi kann ja auch sehr gut zutreffen
Zitat von pfiffipfiffi schrieb:Ein kräftiger Mann kann eine Frau recht schnell und auch in scheinbar belebten Strassen abgreifen.
Da Frauke für mich auch gewaltsam festgehalten wurde und nicht freiwillig eine Woche mit dem Täter verbrachte, wäre dies ein klarer Hinweis darauf, dass mächtig viel pure Gewalt in ihm steckt. Das macht ein gewaltsamens "abgreifen" am Heimweg von Frauke doch gut möglich, oder?

Auch die PIN wird sie ihm nicht einfach so freiwillig gegeben haben, schließt ja auch auf Drohungen und Gewalt hin.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

20.10.2013 um 10:10
Zitat von acer66acer66 schrieb:Irgendwie fällt mirs schwer zu glauben der Täter war im Pub. Ich weiss nicht aber das is schon ein nicht kalkulierbares Risiko. Denn der Täter hätte nicht ahnen können inwiefern seine Aktionen beobachtet wurden. Sei es die Beobachtung,das mitlauschen oder das Frauke folgen.
Na ja, aber die zeitige Kontaktaufnahme vom Samstag könnte sehr wohl deshalb so früh getätigt worden sein, weil der Täter wieder bei einem Detuschlandspiel beim Public Viewing in der Innenstadt dabei sein wollte (oder musste, weil das schon mit Kumpels VOR Fraukes Entführung so abgesprochen war). Und sein Nichterscheinen beim Deutschlandspiel am Samstag hätte für ihn in "dumme Fragerei" nach seinen Verbleib von seinen Freunden bedeuten können.
Erst recht, wenn sie wussten, er war am letzten Dienstag, wo eine Frau verschwunden war, auch in der Nähe.

Fakt ist, am Nachmittag des Verschwinden spielte damals Deutschland!
Fakt ist auch, der einzige Kontakt der tagsüber hergestellt wurde, war wieder ein Tag, an dem Deutschland spielte!

Damit würde der erste SMS Inhalts-Text sich auch erklären, nicht Frauke hat es ihm gesagt (oder durch irgendwelche SMS hatte er ihre Anwesenheit im Pub erfahren) sondern er war selbst dort, hatte die Info aus seinen eigenen Augen heraus wahrgenommen, weil er ja Frauke im Pub sah.
Zitat von acer66acer66 schrieb:Für mich ist eher wichtig,wer von Fraukes Bekannten oder Dunstkreis wusste dass sie Fussball schaut und sich demnächst auf den Heimweg macht.
Hier in diesem Punkt könnte erstmals auch das leere Handy von Frauke eine Hilfe sein.
Denn der leere Akku lässt sehr wohl den Schluß zu, dass sie den Zeitpunkt ihres Aufbruches vom Pub nicht massenhaft Personen mitteilte, schon gar nicht, jemanden der ihr nicht so nahe steht.

Aber der leere Akku könnte in anderer Hinsicht auch eine Rolle spielen. Vielleicht hat wer gewartet auf eine Antwort von Frauke, die nun nicht kam, weil der Akku leer war. Und der Gedanke "na die hurt da lieber im Pub mit anderen rum, als mir eine Antowort zu schreiben" den Täter zornig machte, er fühlte sich nicht beachtet von Frauke, zurückgesetzt... wer weiß?

Ist zum Pub hingefahren, im Zorn und Wut ....???


melden

Mord an Frauke Liebs

20.10.2013 um 11:14
Hallo @nephilimfield, @all,

Für mich erklärt die lesbische Liebe das Versteckspiel von beiden
Personen. Ich gehe davon aus das Sie sich auf der Arbeit getroffen
und kennen gelernt haben.

Da aber keiner etwas von beiden Wuste, es nicht mal Handykontakte
gab, muss es beiden sehr wichtig gewesen sein diese Beziehung
geheim zu halten.
Das würde auch erklären, das niemand etwas vom einsteigen ins
Auto mitbekommen hat, weil auch hier beide auf ein nicht auffallen bedacht wahren.

Aber der Hauptrund für das festhalten wahr nach meiner Meinung der
handgreifliche Streit, ich denke das es für bestimmte Berufgruppen
und Gesellschaftsschichten nicht Akzeptabel ist.
Aber beides zusammen währe bestimmt das Berufliche und gesellschaftliche Aus als Ärztin in einem Kirchlichen Krankenhaus,
wenn man dann noch bedenkt das Frauke Liebs ja Schwesternschülerin
wahr.

Alles zusammen ergibt für mich mehr als ein Grund, die junge Frau
erst einmal nicht gehen zu lassen.
Was dann natürlich auch noch zur Freiheitsberaubung wurde.


Gruß alli1959.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.10.2013 um 11:48
Hallo @EDGARallanPOE, @all,

Frauke Liebs wahr erst ca. 1 Jahr in Paderborn und hatte nach eigener
Aussage (wurde hier geschrieben) das alte Leben hinter sich gelassen
und hier ein neues begonnen.
Ich glaube nicht, das dieses Verhältnis schon von längerer Dauer wahr, eher dürfte es ein kürzeres gewesen ein.
Für mich haben beide penibel genau darauf geachtet, das niemand etwas
vom Verhältnis mitbekommt.

Aber für mich sind das zwar Erklärungen, werden aber erst wirklich
wichtig im Zusammenhang, im Vordergrund steht immer der erklärbare
Gesamtablauf.

Gruß alli1959.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.10.2013 um 12:30
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb: Nun Zufall muss das wirklich nicht sein malinka, Nokiahandys und die Firma waren einfach der Marktführer.
Nokia bleibt mit einem Marktanteil von 35,1 Prozent der weltweit größte Handy-Hersteller.
Gut, aber man hätte es auch DRINNEN aufladen können.
Außerdem kann ich mir ein in der Gegend Rumfahren, zwei Stunden lang, nicht vorstellen.

Wieso die SMS erst um diese Uhrzeit, wenn man direkt im Auto nach dem Anschließen des Handys hätte kurz eine SMS senden können. Dann wäre diese vielleicht schon um 23:59 angekommen oder um 0:15 Uhr.
Würde hier meiner Meinung nach auch keine großen Unterschied machen. Oder?
Zitat von DoverexDoverex schrieb: Aber ein Begleiten setzt irgendwie schon eine gewissen Nähe oder Vertrautheit zu Frauke voraus. Eine Vertrautheit, die sich nirgends am PC oder Bekanntenkreis zu dem Täter in Fraukes Umfeld finden lässt.
Ich denke wenn mich jemand zu Fuß begleiten will, willige ich als Frau eher ein als wenn jemand mir nur flüchtig bekanntes mich das selbe Stück mit dem Auto fahren wollen würde.

In eine Auto steigen würde ich dann wahrscheinlich nicht.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

20.10.2013 um 12:30
@Alli1959
Zitat von Alli1959Alli1959 schrieb:Ich glaube das es falsch ist, die SMS und Anrufe im ganzen zu werten.
Das ganze hat sich im laufe der Tat erst so entwickelt.
Stimme ich dir zu. Der Ablauf der Tat war der Auslöser für dieselbigen.
Zitat von Alli1959Alli1959 schrieb:Der Auslöser dafür wird der kurzfristig angesetzte Pubbesuch, von dem die
Täterin nichts gewusste haben kann, gewesen sein.
Einen solchen Auslöser für einen Streit würde nur dann Sinn machen, wenn deine Täterin ein Kontrollmensch war. Der immer und überall darüber bescheid wissen wollte, wo Frauke sich gerade aufhält oder Aufhalten wird.

Und aus welchen Gründen sollte Frauke sich spontan für einen Pub Besuch entscheiden von dem sie wüsste, dass er sie in Schwierigkeiten bringen wird und der Frau so gar nicht passen würde, WEIL diese eben so eifersüchtig ist.
Zitat von Alli1959Alli1959 schrieb: In der Wohnung muss es zu einer hangreiflichen Auseinandersetzung gekommen
sein, die bei bekannt werden für die Täterin Folgen gehabt haben würde, die diese auf keinen Fall zulassen wollte(Jobverlust -- Verlust von Freunden u.s.w.).
Jobverlust wodurch?
Welche gemeinsamen Freunde sollten sie den haben? Oder meinst du die Freunde der Täterin die durch das auffliegen einer Beziehung nicht mehr am Start wären?
Weil Frauke eine Liebschaft die sie über eine gewisse Zeit SO GEHEIM halten konnte auffliegen lassen würde? Einfach so? Weil es Streit und Handgreiflichkeiten gab?

Außerdem fehlen mir die Extremen bei dieser handgreiflichen Auseinandersetzung. Was soll da passiert sein, dass so fürchterlich schlimm war, dass man einen Menschen der Freiheit beraubt?
Ein blaues Auge? Ein gebrochener Arm?

So etwas würde sich eher nach dem Verhalten eines Mannes anhören, aber nicht einer Frau.

Eine Ärztin hätte ein viel größeres Risiko eingehen müssen bei einer geheimen, lesbischen Beziehung zu einer Frau vom Arbeitsplatz.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Frau durch so einen nichtigen Grund auf eine so extreme Art und Weise reagiert hätte und durchgedreht wäre.

Außerdem kann ich mir nicht vorstellen wieso Frauke in diesem Streit die Unterlegene von den beiden gewesen sein sollte.
Zitat von Alli1959Alli1959 schrieb:Der Grund ist, das der Ex-Freund von Frauke Liebs auf sie wartete und die Täterin das
genau wusste.
Woher deiner Meinung nach hat sie das gewusst? Hat Frauke es ihr schon vorher gesagt?

Wenn ja, wieso sollte Frauke in dieser Situation, nach der Handgreiflichkeit und dem Streit, noch die Pin für das Anschalten ihres Handys geben?

Damit hätte AUCH Frauke sich frei dazu entscheiden müssen, dass es ein Absenden dieser SMS gibt und das man dafür sorgen muss, dass sie nicht zu ihrem Versteck führt.

Somit wäre ein längeres Wegbleiben von vorne rein von BEIDEN GEPLANT gewesen sein müssen.
Zitat von Alli1959Alli1959 schrieb:...Ich glaube nicht das einer von beiden zu dieser Zeit schon wusste wie lang das ganze dauern würde und einen Plan gab‘ s mit Sicherheit auch nicht, schon gar keine Gedanken an irgendwelche Telefonate....

Die erste SMS wurde geschickt, natürlich so das man diese nicht zurückverfolgen
konnte.
Wie kommt die Täterin deiner Meinung nach darauf diese SMS so zu planen, dass sie nicht auf sie zurück verfolgt werden kann, obwohl sie noch gar keinen Plan hatte?
Oder meinst du sie dachte hier bereits, dass sie sich so extrem strafbar gemacht hatte durch die Handgreiflichkeiten mit Frauke, dass sie so reagieren musste?

Die Handgreiflichkeiten hätten schon zu gebrochenen Knochen oder inneren Verletzungen führen müssen, damit ein Mensch in dieser Hinsicht in Panik gerät und auf den Gedanken kommt, dass dies härtere Konsequenzen haben könnte für ihn.
Zitat von Alli1959Alli1959 schrieb:Laut der Sendung Aktenzeichen XY vom 09.11.2006 antwortete sie auf die Frage von Chris genau so:
" Du weißt doch, das ich wegen einem Typen nicht eine Woche weg bleibe. Du kennst mich doch."
Das ist nach wie vor ein GESTELLTER Satz.
Zitat von Alli1959Alli1959 schrieb: Mit Sicherheit wahr Sie der Grund fürs erste Telefonat, natürlich auch für die
nachfolgenden auch.
Ich glaube immer noch, dass die schnelle Reaktion seitens der Mutter und dann der Polizei durch die Weitergabe der Infos an die Medien zum ersten ( vielleicht sogar frühzeitigen ) Anruf geführt hat.

Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass Frauke eine entscheidende Rolle bei der Überzeugung zu diesen Kontaktaufnahmen gespielt haben könnte.
Zitat von Alli1959Alli1959 schrieb:Warum Täterin?
Wie deutlich kann man einen Hinweis noch übermitteln, wenn diese Person mithört??
Wozu überhaupt einen Hinweis geben? War Frauke hier für dich schon in Gefahr`?
Womit sollte die Täterin Frauke den noch drohen um sie zu Anrufen solcher Art zu bewegen?

Ich denke nicht, dass Frauke lange überlegen musste als sie das Handy in der Hand hatte und Chris am anderen Ende. Sie kannte die Täterin in diesem Fall, sogar sehr gut.

Sie hätte einfach den Namen sagen können und die Adresse. Denn die kannte sie ja dann auch.
Was hatte sie den zu befürchten? Das es mehr Prügel gibt?

Du schreibst ja du glaubst nicht daran, dass es eine eiskalte Person war, die einfach so mir nichts, dir nichts einen Menschen ermordet.
Ich denke nicht, dass Frauke in dieser Situation Hilfe suchen musste mit versteckten Hinweisen.

Das macht man nur wenn man Angst hat.
Und wovor sollte Frauke Angst gehabt haben?


melden

Mord an Frauke Liebs

20.10.2013 um 12:51
@Alli1959

Mir scheint das Festhalten wegen einer Handgreiflichkeit halt schwer vorstellbar. Eine Ärztin wäre ja ein rationaler, intelligenter Mensch, der wohl einsehen müsste, dass eine Freiheitsberaubung die Sache nicht bereinigen, sondern im Gegenteil noch wesentlich schlimmer machen würde. Mir erschließt sich daher der Gedankengang der angenommenen Täterin in Bezug auf Fraukes Festhalten nicht ganz.

Darüberhinaus stellt sich mir die Frage, ob eine Frau wirklich in der Lage gewesen wäre, Frauke eine ganze Woche zu kontrollieren und das auch noch während der Ausfahrten. Die Täterin wird in dieser Woche ja auch gearbeitet haben. Man müsste annehmen, dass Frauke die ganze Zeit über sediert war, was physiologisch sehr riskant ist. Ist sie deiner Meinung nach daran letztlich gestorben?


melden

Mord an Frauke Liebs

20.10.2013 um 14:07
@Alli1959
Zitat von Alli1959Alli1959 schrieb:Für mich ist es Quatsch, wenn Herr Östermann behauptet “Die Anrufe dienten wohl dazu ihr Umfeld zu beruhigen, denn mehr geben diese nicht her!”
Zitat von Alli1959Alli1959 schrieb:Die erste SMS wurde geschickt, natürlich so das man diese nicht zurückverfolgen
konnte. Sie hat sogar ihren Zweck erfüllt, der Ex-Freund hat keinen Alarm geschlagen, hat sogar Geschlafen.
Zitat von Alli1959Alli1959 schrieb:Die Täterin konnte durchatmen, die Situation sich beruhigen
na wenn das keine beruhigung war ,was dann. ?

ich glaube die anrufe können nichts anderes bedeutet haben
weil die anrufe sonst nichts aussagen
eventuell kann man dahinter noch sehen ,das der täter vielleicht verstecken spielen wollte
zeigen wollte, das es so geht ohne erwischt zu werden .
denn mit jeden anruf wurde zwar das risiko höher ,aber auch das gefühl,
das man doch macht hatte ,schlauer ist .
wie doof doch die anderen sind ,eine art gutes gefühl für den täter.

aber der grund für die anrufe, war nur das melden von frauke
somit keine großen suchaktionen ,denn sie ist ja alt genug .
ich denke das war das ziel des täters
alles so aussehen zu lassen, als wenn sie freiwillig fort war.
das einzige was aber auch alle mistrauisch machte ,war
das das handy immer aus war und das sie nicht vernünftig geredet hat
und somit die familie auch sicher war ,es stimmt was nicht .....
Zitat von Alli1959Alli1959 schrieb:Ich glaube das es falsch ist, die SMS und Anrufe im ganzen zu werten.
Das ganze hat sich im laufe der Tat erst so entwickelt.
da stimme ich zu ,denn die erste sms hatte ja ihr ziel erreicht und somit konnte man es ja auch noch öfters versuchen .
Zitat von Alli1959Alli1959 schrieb:Das erste Telefonat beinhaltete deshalb den wohl wichtigsten Hinweis,
Da Sie ja nicht wissen konnte ob es noch ein zweites geben würde.
auf jedenfall kann man sagen das frauke mit sicherheit irgendwie versucht hat was mitzuteilen,
weil sie nicht wußte ob sie nochmal telefonieren kann.guter gedanke
ob das der wichtigste hinweis war ,weis man nicht .


zu deiner theorie der täterin fehlt aber der vorherige konntakt .
wenn es wirklich eine liebelei gab ,dann hätte es mit sicherheit vorher kontakte zu dieser person gegeben .


melden

Mord an Frauke Liebs

20.10.2013 um 14:15
@Alli1959

Du hast mal geschrieben, dass du deine theorie der Polizei vorgelegt hattest in schriftlicher Form.
Wann genau war das noch mal?

Ich denke trotz der Stille Seitens der Polizei wäre bei einem wichtigen, noch nie dagewesenen aber überprüfbaren Hinweis in Allis Theorie, eine Überprüfung durchgeführt worden von der Kripo.


melden

Mord an Frauke Liebs

20.10.2013 um 14:27
ich würde sogar sagen das der täter nicht weit, oder garnicht vorraus gedacht hatte .
er hatte sich nur gedanken gemacht das er geortet werden könnte und das er nicht immer an dem selben ort sein darf
ganz normal wie ein spiel

aber er hatte sich weder gedanken gemacht was frauke am telefon hätte sagen sollen ,oder müssen.
er hatte sich auch keine gedanken gemacht wie lange sowas gehen sollte ,oder wie es ausgehen könnte .
er hatte einfach frauke festgehalten und der rest lief dann von tag zu tag


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

20.10.2013 um 14:28
Ich glaube das es falsch ist, die SMS und Anrufe im ganzen zu werten.
Das ganze hat sich im laufe der Tat erst so entwickelt.


da stimme ich zu ,denn die erste sms hatte ja ihr ziel erreicht und somit konnte man es ja auch noch öfters versuchen .
Was für ein Ziel? Das Ziel, die Angehörigen zu beruhigen? Wenn das eurer Meinung nach beim ersten Mal erreicht worden ist, warum waren dann Folgekontakte nötig?


melden

Mord an Frauke Liebs

20.10.2013 um 14:34
Zitat von zweiterzweiter schrieb:aber er hatte sich weder gedanken gemacht was frauke am telefon hätte sagen sollen ,oder müssen.
Ja, das würde erklären, warum FLs Text zu 90% aus "weiß ich nicht" und "kann ich dir nicht sagen" bestand


melden