Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

89.251 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 13:41
Zitat von burabura schrieb:oder beide sind unter Alkohol in einen heftigen Streit geraten etc.
oder beide haben sich bei "Mensch ärgere Dich nicht" Spiel zerstritten....auch möglich!

Ich finde Deine Spekulationen sehr an den Haaren herbeigezogen, oder anders gesagt, kann ich nirgends nur einen kleinen Hinweis nur finden (in den FAKTEN), das auf eine Affäre hindeutet (ob von Chris, Frauke, oder sonst wem) was so einen Mord irgendwie nur nachvollziehbar macht.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 13:44
Wobei mein letztes Szenario eher einen Täter entwirft, der (zunächst) nicht so recht weiß, was er tun soll und die Melderei eher zufällig beginnt.

Ich gehe eher von einem "harten Knochen", einen Fiesling aus, wie @jesua81

:D, nein, der Fiesling ist nicht wie @jesua81, sondern ich meine, ich habe die gleiche Annahme wie @jesua81


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 13:44
@Doverex
Affäre und Lesbe kommen immer wieder, find dich damit ab ;)


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 13:45
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Ich gehe eher von einem "harten Knochen", einen Fiesling aus,
Jemand der wem anderen ermordet, IST ganz sicher ein Fiesling!
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Affäre und Lesbe kommen immer wieder, find dich damit ab
Klar doch, aber irgendwie sollte man die Fakten in den eigenen Überlegungen auch mit einbeziehen. Wenn es möglich ist.

Ich habe auch nix dagegen, wenn wer vom Täter als "Softie" redet, will aber zu bedenken geben,
"schöner Softie", der die Frauke ermordet hat. Wie erst angemerkt (ich denk von Dir), hat sie wohl mit Wattebällchen erschlagen????


melden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 13:46
@Doverex
Ja, ich mein aber einen sadistischen Typ, nicht, wie neulich in Erwägung gezogen, einen "Softie", der aus Überforderung, Angst o.ä. tötet.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 13:52
@ all

Wenn wir das Ganze einfach betrachten, so vergriff man sich an diesem Abend an einer jungen Frau, auf dem nach hause Weg, ohne Begleitung.

Derjenige hatte an diesem Abend ein Fahrzeug zur Verfügung und die Möglichkeit der Aufladung des Handys.
Der Täter musste im späteren Verlauf auch sofort eine Möglichkeit gekannt haben, Frauke sicher zu Verstecken.

Ob freiwillig von Frauke oder nicht, musste in dieser Zeit der Gedanken zu einer SMS an CHRIS gekommen sein.

Man hätte sich nur dann von vorne rein um den Akku gekümmert, wenn von vorne rein auch feststand, dass das Handy noch mal genutzt wird.

Hatte man aber nicht von vorne rein vor eine SMS zu senden, so hätte man sich erst kurz nach der Entscheidung zu dieser Handlung um das Akku Problem kümmern können.

Und da kommt noch die Pin Angabe ins Spiel. Wenn sie eine hatte, hätte der Täter sie kennen müssen, oder Frauke gezwungen haben, ihm diese zu verraten.

Und das Anrufen an sich. Es wäre doch viel besser gewesen wenn sie ANGERUFEN hätte in der Nacht auf Mittwoch, oder nicht?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 13:52
ergänzend: der aus Angst oder Überforderung mit Wattebällchen tötet ;)

Inwiefern besser?


melden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 14:04
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Wenn wir das Ganze einfach betrachten, so vergriff man sich an diesem Abend an einer jungen Frau, auf dem nach hause Weg, ohne Begleitung.
Ja Fakt!
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Derjenige hatte an diesem Abend ein Fahrzeug zur Verfügung und die Möglichkeit der Aufladung des Handys.
Ja, ist auch ein Fakt!
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Ob freiwillig von Frauke oder nicht, musste in dieser Zeit der Gedanken zu einer SMS an CHRIS gekommen sein.
Ist auch zwingend!
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Man hätte sich nur dann von vorne rein um den Akku gekümmert, wenn von vorne rein auch feststand, dass das Handy noch mal genutzt wird.
Gute Überlegung, trifft mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit auch zu!
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Und da kommt noch die Pin Angabe ins Spiel. Wenn sie eine hatte, hätte der Täter sie kennen müssen, oder Frauke gezwungen haben, ihm diese zu verraten.
Ich tendier auf zweiters, die Pin Angabe wurde unter Zwang erreicht. Warum? Weil für mich es plausibel ist, dass ALLES unter Zwang stattfand, vom Einsteigen ins Auto angefangen bis hin zu den Telefonaten und dann 1 Woche festgehalten werden.
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Und das Anrufen an sich. Es wäre doch viel besser gewesen wenn sie ANGERUFEN hätte in der Nacht auf Mittwoch, oder nicht?
Ich habe den schweren Verdacht, wenn sie hätte können frei wählen... hätte sie da gleich die Polizei angerufen und um Hilfe gebeten. Die sie wohl ganz dringend gebraucht hätte!

Danke für das posten Deiner Überlegungen!
Find ich sehr sinnvoll!!!!


melden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 14:08
@Doverex
Ich bin da auch bei dir und jesua81.
Ich stell mir eine ganz zwanghafte und bedrückende Situation vor, und zwar ziemlich eindeutig und für FL klar.

Diese ganzen Schwebezustände - war schon bedroht, aber so richtig dann auch wieder nicht, war schon unangenehm für sie, aber in Lebensgefahr hat sie sich nicht gesehen - ja, verdammt, warum hat sie ihn dann nicht einfach paralysiert, indem sie ihm in die Eier tritt, das Handy an sich nimmt und sich Hilfe holt, wenn alles doch nicht so bedrochlich aber irgendwie am Ende dann doch tot...

Die, die mich verstehen wollen, wissen schon, was ich meine.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 14:11
@hallo-ho
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Diese ganzen Schwebezustände - war schon bedroht, aber so richtig dann auch wieder nicht, war schon unangenehm für sie, aber in Lebensgefahr hat sie sich nicht gesehen - ja, verdammt, warum hat sie ihn dann nicht einfach paralysiert, indem sie ihm in die Eier tritt, das Handy an sich nimmt und sich Hilfe holt, wenn alles doch nicht so bedrochlich aber irgendwie am Ende dann doch tot...
ODER SOGAR einfach MITSPIELT bei seinen Bedürfnissen, bis sie eine Möglichkeit hat sich SICHER Hilfe zu holen, oder sich selbst zu helfen.
Warum hat sie DAS z. B. nicht in Erwägung gezogen, wenn es kein Spiel auf Zeit gewesen ist, sondern etwas mit einer Beziehungstat zu tun hatte in der der Täter mehr wollte als sie?

Versteht ihr was meine?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 14:13
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:ODER SOGAR einfach MITSPIELT bei seinen Bedürfnissen, bis sie eine Möglichkeit hat sich SICHER Hilfe zu holen, oder sich selbst zu helfen.
Vlt hat sie diese Gelegenheit nicht gehabt - oder nicht erkannt.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 14:57
@Malinka

Ich finde auch - das war eine sehr gute Auflistung.

@all

Das Bedrohungsszenario muss von Beginn an enorm gewesen sein, und ich kann mir es kaum anders vorstellen, als dass der Täter gleich zu Beginn Frauke Einblicke in sein Wissen gegeben hat, ihr erzählt hat, dass er weiß, dass die Mutter in Bad Driburg wohnt etc...

Ich bin sicher, dass ich selbst als Mann dann in so einer Situation am Telefon nichts verraten würde, wenn ich gefangen oder gefesselt worden wäre und mich in einer Zwangslage befunden hätte. So gesehen hat der Täter Frauke und allen Angehörigen auch eine Woche lang das Gefühl gegeben, dass sie, Frauke, in seinen Händen so frei ist, wie er es sich wünscht. Es war auf die totale Dominanz und Beherrschung ausgelegt.

Und ganz ehrlich, da bin ich einfach sicher: Es ist schier unmöglich, eine Frau eine Woche lang an einem Ort festzuhalten, ohne genau das vorher im Kopf durchgespielt bzw. geplant zu haben. Das ist das Erschütternde, wenn man sich den Fall vor Augen hält. Und wenn ich den Kollegen einen Vorwurf mache, dann den, dass sie nach einem Jahr sich der Routine ergeben, die SoKo auflösen wie in jedem anderen Fall und wir als Gesellschaft das einfach hinnehmen. Der Fall hat für mich persönlich eine überragende Bedeutung, nicht, weil ich kurz ein kleiner Teil der Geschichte war, nein, weil eine junge Frau hier brutal umgebracht wurde und ihre Familie unglaublich gequält wurde und sie bis heute nicht weiß, was da passiert ist. Das war es erst einmal von meiner Seite dazu.


3x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 15:05
Was mich interessieren würde ob Frauke vorher an einem anderen Tag schon in diesem Pub war und eventuell ein anderes Spiel geschaut hat.Desweiteren war es für sie und das Umfeld normal,dass sie so spät abends sich alleine auf den Weg nach Hause machte.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 15:18
@jesua81
Wie kommst Du darauf, dass der Täter wusste, dass die Mutter in Bad Driburg eine Wohnung hat? Gab es dafür irgendwelche Ansätze? Oder hab ich das überlesen?


melden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 15:45
Zitat von jesua81jesua81 schrieb: nein, weil eine junge Frau hier brutal umgebracht wurde
@jesua81:
nicht mal das ist doch zweifelsfrei geklärt, oder?
oder kann eine Art Unfall ausgeschlossen werden?


melden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 15:47
@qwert987
soweit ich weiß wurde das nicht geklärt. Es konnte keine Todesursache festgestellt werden. Zumindest wurde das so veröffentlich. Es kann auch ein Unfall gewesen sein - also eine Überdosis Medikamente, Verdursten, Verhungern, Kreislaufversagen... Klar ist nur, dass Frauke tot ist aber ob das wirklich die Absicht vom Täter war weiß man nicht...


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 16:01
@hallo-ho
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb: Vlt hat sie diese Gelegenheit nicht gehabt - oder nicht erkannt.
Oder es gab einfach keine.

Wenn es aber einen sexuellen Hintergrund gehabt hat, muss es ja einen plausiblen
Grund dafür geben, warum sie weiterhin festgehalten worden ist.

Bei einer spontanen Vergewaltigung durch einen UNBEKANNTEN Täter, gibt es für mich folgende Möglichkeiten :

- der Täter war maskiert ( dann bräuchte er aber kein Auto und Frauke auch nicht mit nehmen, oder könnte es im Auto getan haben, aber danach direkt abhauen) hat sie aber aus Gefallen und
bestehender Möglichkeit zum Verstecken trotzdem mit genommen.

- er war nicht maskiert, hat sie ins Auto bekommen und dann vergewaltigt.
Wenn es seine erste Tat war, dann wird er aus Panik vor dem Erkannt werden eine Verschleppung in Kauf genommen haben, da er NICHT plante die vergewaltigte Frau um zu bringen, weil es ihm um die Vergewaltigung an sich ging.

Oder er hat es geplant, sich aber dann nicht getraut.

Bei einer GEPLANTEN Vergewaltigung aber immer noch einem Unbekannten Täter, wäre der Täter NACH PLAN vorgegangen und hätte somit auch die Anrufe im nachhinein geplant haben müssen.
Nur die Besorgung des Akkus und der Pin hätte noch gefehlt.

Was erklären könnte, warum die erste SMS so spät kam.

Dann wäre es dem Täter aber egal, ob jemand zu hause auf sie wartet.

Und warum diese bereits schon der ABLENKUNG diente.

Bei einem BEKANNTEN Täter würde die Vertuschung einer im Affekt erfolgten Vergewaltigung
auch einen Sinn machen, der Täter hätte in diesem Fall mit der Situation überfordert sein können und Frauke als Gefahr für sich gesehen haben.

Der Täter hätte in diesem Fall aber eine so wichtige Rolle gespielt, oder so bedrohlich auf Frauke gewirkt, dass sie den Telefonaten ohne Verrat einwilligte.

Dann hätte er aber erst kurz nach der eigentlichen Tat feststellen können, dass sie a) zuhause erwartet wird und b) das ihr Akku leer ist.

Hier hätte ihm sofort klar sein müssen wo er den Akku her bekommt, wie er die Pin bekommt, in welcher Form er " bescheid " gibt und wo er Frauke verstecken wird.

Für diese ganzen Fragen hätte es bei einer spontanen Tat sofort eine Antwort geben müssen, sonst hätte es so schnell nicht funktioniert.

Bei einer geplanten Tat aber einem unbekannten Täter wäre alles außer der leere Akku bereits durchdacht worden.
Zitat von jesua81jesua81 schrieb: Ich bin sicher, dass ich selbst als Mann dann in so einer Situation am Telefon nichts verraten würde, wenn ich gefangen oder gefesselt worden wäre und mich in einer Zwangslage befunden hätte.

So gesehen hat der Täter Frauke und allen Angehörigen auch eine Woche lang das Gefühl gegeben, dass sie Frauke in seinen Händen so frei ist, wie er es sich wünscht. Es war auf die totale Dominanz und Beherrschung ausgelegt.



2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 16:12
@Malinka

gut aufgelistet.

Neben rein sexuellen Motiven auch möglich:

- ein "Beknackter", der gerne Macht ausübt mit/ohne sexuellem Hintergrund; könnte FL bekannt oder unbekannt gewesen sein (@Doverex, @jesua81 und meine bevorzugte Variante)

- ein Ersttäter, der irgendwas geplant hat, was dann aber (zunächst) nicht so funktioniert hat, wie er sich das vorgestellt hatte (warum auch immer); hatte FL aber schon im Auto und konnte sie aus seiner Sicht nun auch nicht mehr gehen lassen. Hier könnte ich mir eher einen Unbekannten vorstellen, einen Bekannten aber auch nicht ausschließen. Da war das Festhalten vlt. nicht von vornherein geplant, als aber klar wurde, dass er FL nicht gehen lässt, ist ihm schnell diese Lösung und Möglichkeit gekommen, so dass es zwar geplant ist, aber kein Ursprungsplan war


melden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 16:12
Zitat von Chicamausi1306Chicamausi1306 schrieb:soweit ich weiß wurde das nicht geklärt. Es konnte keine Todesursache festgestellt werden. Zumindest wurde das so veröffentlich. Es kann auch ein Unfall gewesen sein - also eine Überdosis Medikamente, Verdursten, Verhungern, Kreislaufversagen... Klar ist nur, dass Frauke tot ist aber ob das wirklich die Absicht vom Täter war weiß man nicht...
@Chicamausi1306
Ja, so war nämlich auch mein Kenntnisstand. Die Faktenlage ist wirklich äußerst dünn.
Mich würde mal interessieren auf was für einen Tätertyp ein richtiger Experte, ein Profiler, schließen würde. Alles was hier an Thesen kursiert (Frau, Triebtäter, Bekannter,...) kann stimmen, aber belegen lässt sich wenig bis gar nichts. Das ist alles mehr als frustrierend und wir werden uns hier noch länger im Kreis drehen fürchte ich.....


melden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 16:13
@qwert987
Fürcht ich auch.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 17:26
@hallo-ho
@qwert987
@Malinka
@Chicamausi1306
@bura
@jesua81
@Tyson1511
and @all
Zitat von jesua81jesua81 schrieb:Und ganz ehrlich, da bin ich einfach sicher: Es ist schier unmöglich, eine Frau eine Woche lang an einem Ort festzuhalten, ohne genau das vorher im Kopf durchgespielt bzw. geplant zu haben.
Hmm ja, so hab ich mir das auch noch nicht überlegt, denke auch, als Polizist hat Du da mehr Ahnung als wir. Da werden Deine Kollegen damals bei den Ermittlungen so ähnlich gedacht haben.
Zitat von jesua81jesua81 schrieb:Und wenn ich den Kollegen einen Vorwurf mache, dann den, dass sie nach einem Jahr sich der Routine ergeben, die SoKo auflösen wie in jedem anderen Fall und wir als Gesellschaft das einfach hinnehmen.
Ich denke, niemand kann man da wirklich einen Vorwurf machen, sie werden sicher ihr möglichstes getan haben in diesem Fall. Und dann bestimmt halt irgendjemand von "oben", dass sie ne andere Aufgabe (Ermittlung) bekommen.
Zitat von jesua81jesua81 schrieb:weil eine junge Frau hier brutal umgebracht wurde und ihre Familie unglaublich gequält wurde und sie bis heute nicht weiß, was da passiert ist.
Daher finde ich es gut, wie etwa Malinka ihre Auflistung hier im Forum macht.
Ich bin überzeugt, dass diese Auflistung Punkt für Punkt über die ersten Stunden sehr nah an die Wahrheit heran kommt.

Und auch Dein Gedanke, dass jemand eine Frau über eine Woche festhalten kann, dies ohne jegliche Vorbereitung passieren könnte, eigentlich schier unmöglich ist, ist ein guter Gedanke. Die Wahrscheinlichkeit, dass dies der Wahrheit sehr nahe kommt ist mMn. sehr hoch.
Zitat von MalinkaMalinka schrieb:Bei einer GEPLANTEN Vergewaltigung aber immer noch einem Unbekannten Täter, wäre der Täter NACH PLAN vorgegangen und hätte somit auch die Anrufe im nachhinein geplant haben müssen.
Nur die Besorgung des Akkus und der Pin hätte noch gefehlt.

Was erklären könnte, warum die erste SMS so spät kam.
Das ist scharf überlegt, ja so seh ich das ähnlich.

Bis hier her seh ich noch nicht allzuviel Spekulationen in den Überlegungen (in dieser Version).
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Fürcht ich auch.
@hallo-ho

Ach was, ich finde der Vorschlag von @Chicamausi1306 wie das Aufeinandertreffen an Tattag ablief. und von @qwert987
Macht es vielleicht Sinn die Haupttheorien mal aufzulisten
sehr wertvoll, für all unsere Überlegungen und Versionen eine Struktur hier rein zu bringen.

Einen schönen Abend wünscht
Doverex


melden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 17:38
@Doverex
herje. Natürlich ist es sinnvoll.
Nur, früher oder später werden wir uns wieder im Kreis drehen. Das meine ich ja nichtmal als Vorwurf (solange es faktenorientiert und nicht hanebüchen ist), bei der dünnen Faktenlage bleibt uns gar nichts anderes übrig.


melden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 18:10
2 gute Aspekte habe ich hier gerade gelesen:

1.) "Kann ich dir nicht sagen" = kannte den täter

Ich denke, ob man es nicht kann weil man es nicht weiss, oder oder ob man es nicht kann, weil man es nicht darf.. hängt sicher von der stimmmodulation ab, bzw. wie man es sagt! was sagete da der zeuge?
wenn man es nicht weiss, ist es sicher untypisch es so zu sagen.

2.) Samstag am 24.6. um 2006 um 14.22 telefonieren. Warum?
In der Tat fand um 17.00 Uhr das Achtelfinale Deutschland gegen Schweden statt.

Der Täter musste wahrscheinlich diesen Termin wahrnehmen,

Aufjedenfall sind die die Reisezeiten interessant
Um 21.50 Uhr wurde es dunkel. Anrufe fanden zw. 22.26 und 23.40 statt. Interessant dabei.. der Anruf aus Sennelager war der frühste Anruf. die anderen aus den Industriegebieten waren Später.
Hieraus könnte man ableiten der typ hatte eine halbe stunde anfahrt bis zu der besagten stelle.
Von Bielefeld bis dort sind es 26 Minuten.
Der Täter plante daher meines Erachtens immer ca. 25-40 min Reisezeit ein

Da der typ sich offensichtlich mit handyortung auskannte hat er alle Funkorte absichtlich so gelegt um den Eindruck zu erwecken er käme östlich von Paderborn
Auch Nieheim ist ein Fake.. weil ja gerade die letzte Ortnung nochmal aus Nieheim kam.
Dies kann man nur dadurch erklären, dass es Absicht ist.. oder der Täter komplett dumm ist und einfach mal auf blöd das tel. anmacht
(außer das ggf Frauke dort am ersten tag vergewaltigt wurde und am ende dort ermordet wurde und sie noch mal ggf versucht hat einen notruf absetzen ??? aber unwahrscheinlich)

ich denke das Thema Handyortung war für den Täter von anfang an wichtig! daher ist er schon am ersten tag mit ihr Richtung osten gefahren!


melden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 18:35
Hallo @all

Was mich heute beschäftigt hat,ist folgendes:

War der Täter nun schlau oder einfach nur dumm. Hatte er den Hammerplan oder nur unverschämtes Glück? Ist er Erstäter oder ein bekannter Psychopath?

Viele gehen von Psychopath oder Sadist aus. Einer der sich an seiner Tat und seiner Vorgehensweise ergötzt hat. Macht ausgeübt,alle an der Nase rumgeführt. Eiskalt ohne Herz. Es ging durch die Gazetten,viele Filmbeiträge. Er muss sich ja ganz gross gefühlt haben. " Ich habe sie alle gettäuscht,sogar die Polizei. Niemand kann mir was anhaben!"

Wie gross muss die Lust sein für diesen Mensch sein,mal wieder zuzuschlagen denkt ihr nicht auch? Sich neu zu beweisen,es wieder jedem zeigen und VIELLEICHT sogar noch eins drauf zu setzen! Ich meine solche Täter hören nicht einfach auf oder können es nicht. So ein Psychopath hat warscheinlich keine andere Wahl.

@all

Was meint ihr? Müsste er nicht wieder zuschlagen oder hatt er vielleicht sogar schon wieder zugeschlagen?


melden

Mord an Frauke Liebs

22.10.2013 um 18:39
@acer66
ich glaube nicht an den Psychopathen

Dieses hinhalten und die ganzen Anrufe sprechen auch dafür, dass sie den Täter kannte und mit ihm "verhandelt" hatte. es muss also irgendeine emotionale Bindung da gewesen sein
Welchen Vorteil hätte ein Entführer und Mörder wer er sein Opfer durch die Gegend fährt zum telen. Keinen, außer wenn er auf den Nervenkitzel steht erwischt zu werden. Daher gehe ich davon aus, dass beide darüber gesprochen haben wie sie aus dieser Situation wieder rauskommen

Ich vermute fast die ersten SMS, das war Fraukes Idee:
warum? Nun sie hatte vorher schon einmal einen Akkutausch gemacht und dies nochmal vorgeschlagen. Jemand der gerae spontan eine Frau überfällt und entführt, denkt doch nicht daran wie er möglichst effizient ein Akkuproblem lösen kann


melden