Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord an Frauke Liebs

87.949 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Entführung, Telefon ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mord an Frauke Liebs

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 09:33
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Ja, Mischformen sind auch gut denkbar. Menschen sind ja komplex, Mischformen kann ich mir daher gut vorstellen.
Ja Menschen sind halt recht unterschiedlich. Und auch selbst die völlig Skrupellosen gleichen sich ja nicht. Aber diejenigen die eben kein Gewissen haben und dies Gefühl auch gar nicht kennen, sind ja doch eine Gruppe "Menschenschlag" für sich.
Zitat von OR1OR1 schrieb:2. Jemand aus dem Pub, mit dem sie sich gut verstanden hat kommt hinterher und bietet ihr an sie zu begleiten oder nach hause zu fahren.
Die viele SMS'-schreiberei im Pub deutet nicht gerade darauf hin, dass da jemand drinnen war, dem Frauke als sehr interessant empfand. Es zeigt eher, dass sie sich nicht auf eine Person konzentrierte,
jemanden als für sie interessante Person im Blickfeld hatte.

Trotzdem finde ich, dass der Täter im Pub war, kann sehr gut möglich sein. Etwa das mit dem Schlüssel mitkriegte, oder dem leeren Akku. Wenn die Entführung und das Versteck schon geplant war (ich denke, den genauen Zeitpunkt für die Entführung konnte er nicht genau vorher planen - er schaute also was sich an Möglichkeit an diesem Abend für ihn ergibt), ist es sogar wahrscheinlich, dass er sich unter die Gäste des Pubs mischte, um Frauke im Blickfeld zu haben.


2x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 09:43
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:zu 1
In Anlehnung an @Doverex: Sie hatte kaum noch Geld, war schon den ganzen Tag unterwegs, hatte einen auf sie wartenden Mitbewohner und am nächsten Tag Schule. Trifft man sich dann noch mit jemanden oder will man einfach nach Hause?
Um diese Jahreszeit wohl nicht. Aber es war Sommer, warm, lange hell.
Fußballzeit.Sommermärchen.
Halb Deutschland war beschwingt und guter Laune.

An einem warmen Sommerabend lässt man sich eher mal auf ein: "Will dich nur mal schnell sehen." (Vielleicht ein erstes reales Kennenlernen.) als im dicken Wintermantel bei eisigen Temperaturen.

Vielleicht kannte sie ihn aber auch schon und derjenige wußte, dass Chris ihre direkte Umgebung ist und das es ihm schnell auffallen würde, wenn sie nicht nach Hause kommt.
Dann wäre aber die Freiwilligkeit der ersten SMS wieder offen.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 09:45
@OR1
Ja, da tickt jeder anders. Ich tendiere dazu, dass ich ab einem gewissen Punkt müde bin und keine Lust mehr habe, d.h. asap nach Hause will. Das heiißt aber selbstverstänlich nicht, dass FL auch so war.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 09:54
Zitat von DoverexDoverex schrieb: ist es sogar wahrscheinlich, dass er sich unter die Gäste des Pubs mischte
Mit respekt: nein, ist es nicht. kann natürlich so gewesen sein, kann aber auch ein Abgreifen eines Täters, der auf der Pirsch war, gewesen sein. ("Auf der Pirsch wie ein Raubtier" - so hat ein Journalist, der den Fall Ronny Rieken recherchierte, das mal genannt: Rieken fuhr "auf Pirsch" und wollte definitiv ein Mädchen vergewaltigen/töten, aber das konkrete Opfer hat er dann spontan und situativ abgegriffen.)


melden

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 09:58
@pfiffi
Da wären wir wieder beim planenden, ihr unbekannten Täter, der von vornherein die Ressourcen und Mittel hatte, jemanden eine Woche lang festzuhalten und halbwegs zu versorgen (zumindestmal mit Wasser und Nahrung, wenn auch nicht mit Kleidung)

Der Planende erscheint mir auf jeden Fall wahrscheinlicher, als der Spontane, der sich erstmal überlegen muss, was er jetzt wie und wo machen muss.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 09:59
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Trotzdem finde ich, dass der Täter im Pub war, kann sehr gut möglich sein. Etwa das mit dem Schlüssel mitkriegte, oder dem leeren Akku. Wenn die Entführung und das Versteck schon geplant war (ich denke, den genauen Zeitpunkt für die Entführung konnte er nicht genau vorher planen - er schaute also was sich an Möglichkeit an diesem Abend für ihn ergibt), ist es sogar wahrscheinlich, dass er sich unter die Gäste des Pubs mischte, um Frauke im Blickfeld zu haben.
Ich hab auch schon lange darüber nachgedacht, ob man sowas planen kann. Sicher ist das möglich. Aber warum dann die Anrufe? Er begab sich in Gefahr. Wenn er es wirklich geplant hätte, hätte er sich vorher absichern können, wann wie was organisiert wird.

Kann ein Täter die Vorstellung der Misshandlung haben ohne weiter zu denken was danach mit dem Opfer passiert? Was mache ich mit ihr nach der Vergewaltigung wenn sie mich erkannt hat? Was passiert dann mit mir? Vergewaltigungstäter sollen im Gefängnis keinen "einfachen Stand" haben. Vielleicht hat er Angst bekommen?
Vielleicht gibt es hier jemanden der dazu fachliches Wissen hat?

Auf mich wirken die Anrufe wie Panik des Täters. Frauke wurde gesucht. Der Täter wußte/ahnte, dass ihr Mitbewohner sie schnell vermissen würde.
Warum hätte er sich "freiwillig das Problem aufladen sollen" 1 Woche lang entdeckt zu werden.
Soweit bekannt gab es keine Erpressungsforderung oder anderen offiziellen Forderungen.
Der Täter hatte Frauke in seiner Gewalt. Wenn er sie in einem sichern Versteck gehabt hätte, hätte er dann dieses stetig wachsende Risiko auf sich genommen?
Ich komme nicht von dem Eindruck los, dass dieses Geschehen nicht geplant war. Vielleicht war er wirklich im Pub und wollte sie kennenlernen. Sie war aber ständig mit ihrem Handy beschäftigt und bemerkte ihn nicht. Sie war ein hübsches , laut Beschreibungen, offenes und freundliches Mädel.
Es waren an dem Abend viele Männer im Pub. Viele Soladeten, STudenten. Der Auld Triangle Pub in Paderborn ist ein sehr belieber ANlaufpunkt. Es dürfte brechend voll gewesen sein.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 10:01
@hallo-ho yep. dass es FL wurde, war spontan und situativ, dass es überhaupt jemand wurde, war gewollt, geplant, dafür waren die Ressourcen vorhanden.

Und noch einmal: man glaubt gar nicht (fast darf ich es nicht schreiben, weil kranke Typen auf dumme gedanken kommen könnten), wie leicht man jemanden zB selbst in einer Großstadt abgreifen kann.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 10:02
@OR1
Das generelle Problem an dem Fall ist: wenn man es so dreht, kann man es so sehen, wenn man es anders wendet, sieht es anders aus.
Es gibt auch durchaus für mich plausible Szenarien, die es so aussehen lassen, als würde der Täter (zunächst) eher unüberlegt handeln.
Es stellt sich halt immer die Frage der Wahrscheinlichkeit: Was muss an Voraussetzung da sein, dass ich spontan und unüberlegt eine Woche lang jemanden festhalten und versorgen kann?


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 10:20
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Es stellt sich halt immer die Frage der Wahrscheinlichkeit: Was muss an Voraussetzung da sein, dass ich spontan und unüberlegt eine Woche lang jemanden festhalten und versorgen kann?
Vielleicht wurde sie gar nicht versorgt. 1 Sechserpack Wasser und 10er Tüte Brötchen vom Discounter ist das Versorgung? Ist das Aufwand?
Sie soll am Telefon nicht geklungen haben wie sie selbst. Sie sprach ihren Mitbewohner mit vollem Vornamen an, vielleicht um ihm klar zu machen, dass das kein Spaß war. Der Täter stand wahrscheinlich direkt neben ihr. Sie war müde, hungrig, kraftlos, vielleicht auch körperlich und seelisch geschädigt worden. 2 Tage ohne Schlaf da ist man fertig. Sie wurde irgendwo versteckt gehalten.
Es war Sommer. Das kann vieles bedeuten. An einen Baum im Wald gefesselt und geknebelt, in einem Bretterverschlag,in einem Gartenhaus oder in der eigenen Wohnung.
Er war sich selbst vielleicht tagelang nicht sicher was er nun machen sollte. Und wollte Zeit gewinnen. FRauke wurde in Padeborn und im ganzen Kreis und Umgebung zwischenzeitlich gesucht. Die Mutter war ehemalige Bürgermeisterin und am städtischen Gymnasium. Das Aufsehen war entsprechend groß. Er hatte Panik.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 10:59
Vielleicht lag sie auch die ganze Zeit im Kofferraum des Autos und wurde nur zu den Telefonaten herausgeholt.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 11:11
@OR1
Na ja, ganz so leicht stell ich mir das auch wieder nicht vor.

Sixpack Wasser: da kommt sie aber nicht ran, weil sie gefesselt ist. Also muss er mehrmals am Tag nach ihr schauen
Paar Brötchen? Die werden mit der Zeit bockelhart, reichen deswegen gerade mal zwei Tage. Und auch die kann man nur essen, wenn man nicht gefesselt ist. Also muss auch hier der Täter Zeit investieren.

Die ganze Zeit gefesselt im Kofferraum? Das geht mit einer Leiche, aber Eiinkaufen oder sonstwie in die Öffentlichkeit wird schon schwierig für den Täter.
Außerdem: Wenn ich jeden Tag stundenlang zusammengekrümmt im Kofferraum liege und dann telefonieren soll - da würde sogar so ein Angsthase wie ich sagen: "Scheiß drauf, was hab ich zu verlieren, ich geb jetz einfachmal Hinweise auf den Täter. Mehr als umbringen oder mich wieder für 10 Stunden in den scheiß Kofferraum sperren kann er sowieso nicht machen."

A propos sch###: auch dafür muss gesorgt werden.

Du siehst, ganz so primitiv und einfach ist es nun auch wieder nicht.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 11:24
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Sixpack Wasser: da kommt sie aber nicht ran, weil sie gefesselt ist. Also muss er mehrmals am Tag nach ihr schauen
Paar Brötchen? Die werden mit der Zeit bockelhart, reichen deswegen gerade mal zwei Tage. Und auch die kann man nur essen, wenn man nicht gefesselt ist. Also muss auch hier der Täter Zeit investieren.

Die ganze Zeit gefesselt im Kofferraum? Das geht mit einer Leiche, aber Eiinkaufen oder sonstwie in die Öffentlichkeit wird schon schwierig für den Täter.
Außerdem: Wenn ich jeden Tag stundenlang zusammengekrümmt im Kofferraum liege und dann telefonieren soll - da würde sogar so ein Angsthase wie ich sagen: "Scheiß drauf, was hab ich zu verlieren, ich geb jetz einfachmal Hinweise auf den Täter. Mehr als umbringen oder mich wieder für 10 Stunden in den scheiß Kofferraum sperren kann er sowieso nicht machen."

A propos sch###: auch dafür muss gesorgt werden.

Du siehst, ganz so primitiv und einfach ist es nun auch wieder nicht.
Wenn man immer wieder vergewaltigt oder mißhandelt wird gibt man auf/nach. Sie wurde von Tag zu Tag kraftloser. Ob in so einer Situation der Täter darüber nachdenkt ob das Brot weich oder hart ist?
Er hat sie einmal am Tag zum telefonieren gebraucht. Wenn er sie da vorher "versorgt" hat, hat sie vielleicht wieder Hoffnung geschöpft und auch Kraft. Sie wollte ihm keinen Anlass geben sie noch schlechter zu behandeln.

Darum vielleicht auch das letzte derartige Telefonat. Er wußte sie hatte zugegeben festgehalten worden zu sein. Wahrscheinlich war das Handy auf laut gestellt. Er wollte bis dato den Eindruck vermitteln, sie sei freiwillig weg. Er hatte Angst.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 11:35
Dass der Täter nicht all zu sehr um ihr Wohlergehen besorgt war, ist schon klar. Aber meinst du, er hat sie in seinen Kofferraum "machen lassen" oder dass er alle 30 Minuten zu seinem Auto ist, Kofferraum auf, und nachgefragt hat, ob sie was zum essen/trinken/Sonstiges braucht?
Ich kann mir weder das eine, noch das andere vorstellen.


1x zitiertmelden

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 11:48
Zitat von hallo-hohallo-ho schrieb:Dass der Täter nicht all zu sehr um ihr Wohlergehen besorgt war, ist schon klar. Aber meinst du, er hat sie in seinen Kofferraum "machen lassen" oder dass er alle 30 Minuten zu seinem Auto ist, Kofferraum auf, und nachgefragt hat, ob sie was zum essen/trinken/Sonstiges braucht?
Ich kann mir weder das eine, noch das andere vorstellen.
Ich glaube nicht, dass er den Wagen an einer öffentlichen Straße oder im Wohngebiet geparkt hat. Eine abgelegene Garage, abgelegenes Gebiet schon eher. Wenn dann die Kofferraumtheorie so gewesen ist.
Die Anrufe waren Panik des Täters.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 12:02
@OR1, versteh mich richtig, mir geht es nicht darum, deine Gedanken zu zerreißen. Ich versuche nur abzuleiten, was das über den Täter aussagt.

"Dein" Täter ist jemand, der genug kriminelle Energie verfügt, eine Frau zu entführen und festzuhalten und der auch die logistische Möglichkeit hat, das zu tun.
Seine kriminelle Energie reicht aber nicht mehr aus, als die Polizei zu ermitteln beginnt, da bekommt er Panik. Diese Panik versucht er zu dämmen, indem er sein Opfer telefonieren lässt.

...Dieses Täterbild ist mir einfach nicht "rund"... Aber das heißt nicht, dass es nicht so gewesen sein konnte.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 17:40
@all

Vorher mit Essen versorgt oder während der Festhaltezeit steht für mich irgendwie nicht zur Frage.
Essen und Trinken kann man wie ich bereits erwähnte, bei einem planenden Täter schon vorher IM Versteck erwarten. Wenn es eine spontane Tat war, so ist auch hier das besorgen von Essen für eine Woche kein Problem.
1. Braucht man nicht warm essen
2. Gibt es genug Lebensmittel, die man ohne Kühlung lange essbar aufbewahren kann.
3. Zu Wasser muss ich an dieser Stelle denke ich nichts mehr sagen.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 17:49
@hallo-ho

Du denkst so schön praktisch (sch#####muss man schließlich auch), find ich gut, und das ist sicherlich ein sehr guter Ansatz.

@Malinka

Genau, entweder hat er sie minimalistisch versorgt oder schlichtweg gar nicht.

Wir hatten ja auch schon oft genug spekuliert, dass sie evtl. auch verhungert und/oder verdurstet ist


melden

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 18:54
@Adell

Kann ich mir nicht vorstellen. Aber gut, jedem das seine.
Verdursten wäre meiner Meinung nach nicht möglich, da Frauke im Stande war Fragen gezielt zu beantworten.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 19:08
@Malinka
@Adell
@OR1
Also zumindest wurde sie so versorgt, dass sie eine Woche lang durchkam. Ob das mit paar harten, trocknen Brötchen geht - ich weiß nicht. Ich hab ja Fettreserven, aber FL soll schlank gewesen sein.


melden

Mord an Frauke Liebs

04.11.2013 um 19:10
Was spricht gegen den (Ex-)Freund als Täter oder Mitwisser ?


melden