Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Charlotte Böhringer

23.060 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, München, 2006 + 6 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Charlotte Böhringer

Mordfall Charlotte Böhringer

20.11.2020 um 22:58
Zitat von falstafffalstaff schrieb:Man will sich nicht eingestehen, sich in einem Menschen getäuscht zu haben. Menschlich nachvollziehbar, vor allem wenn man viel investiert hat in eine solche Beziehung.
Das ist ein guter Gedanke - ich würde ihn mal weiterspinnen und sagen, dass sich dieser Mensch, also BT, im Laufe der Zeit wo man ihn nicht mehr regelmäßig trifft, in der Vorstellung seiner Freunde immer mehr zu einem Heiligen und wahren Engel entwickelt.

Dadurch, dass er im Gefängnis sitzt und man ihn nur alle paar Monate mal für eine kurze Zeit besuchen kann, vergisst man vielleicht seine negativen Eigenschaften (die jeder Mensch hat!) weil es eine so besondere Situation ist und man diese schlechteren Eigenschaften ja nicht mehr erlebt.

Ich finde es schon bezeichnend, wie seine Freunde z. B. in der Dokumentation über den Prozess an der Berghütte erzählen, dass sie immer wenn sie dort zusammensind, eine Kerze anzünden, sozusagen als Stellvertreter für ihren lieben Freund Bence. Ich denke, da hat sich ein Idealbild aufgebaut, dass man nicht zerstören will und in das alles Negative partout nicht hineinpasst.

Einerseits will man sich nicht in einem Menschen getäuscht haben und andererseits entwickelt sich dieser Mensch immer mehr zu einem Idealbild, das natürlich auch immer weniger zu so einer schlimmen Tat passen will.


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

20.11.2020 um 23:06
Zitat von VentilVentil schrieb:vielleicht sollten sich die "Freunde" all morgendlich zu ihrem Müsli und der TAZ auch diesen Obduktionsbericht zu Gemüte führen...
Irgendwie erschließt sich mir das mit der taz nicht.
Zitat von brigittschebrigittsche schrieb:Das ist ein guter Gedanke - ich würde ihn mal weiterspinnen und sagen, dass sich dieser Mensch, also BT, im Laufe der Zeit wo man ihn nicht mehr regelmäßig trifft, in der Vorstellung seiner Freunde immer mehr zu einem Heiligen und wahren Engel entwickelt.
Es waren genau zwei seiner Freunde beim Treffen im Biergarten, die Stilisierung zum Heiligen hielt sich da doch sehr in Grenzen ;)


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

20.11.2020 um 23:25
Zitat von emzemz schrieb:Es waren genau zwei seiner Freunde beim Treffen im Biergarten, die Stilisierung zum Heiligen hielt sich da doch sehr in Grenzen ;)
Ich meinte die erste Fernsehdokumentation "Ein Freund vor Gericht". Und die zwei, die in der letzten Doku noch übrig waren, stilisieren immer noch eifrig ;-)


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

22.11.2020 um 14:09
Mir sind bei dem Videobeitrag ("die Frage") 3 Sachen aufgefallen:

1. Auf die Frage, wie die Zeit vor dem Mordfall war, sagt er, er hätte mehr Demut und Dankbarkeit zeigen müssen, weil er einen so besonderen Freudeskreis hatte. Damit sagt er doch indirekt, er hätte sich besser auf das Gute, was er hatte, besinnen und von der Tante+Parkgarage+Tötung absehen sollen.
2. Anhand der Reaktion auf die Frage, wie der Schuldspruch für ihn war, sieht man, wie aggressiv er werden kann, wenn ihm etwas nicht paßt.
3. Für mich ist er ein Dampfplauderer, der nicht mal bemerkt, dass er sich selber widerspricht: Er sagt, man möge ihm verzeihen, dass er den Wortlauf nicht mehr exakt widergeben könne und sagt im zeiten Satz, die Aussagen hätten sich in sein Hirn eingebrannt. Nebenbei bemerkt: Hat er das Urteil nicht mindestens 100 x gelesen und sollte somit jeden Satz auswendig kennen?


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

22.11.2020 um 15:00
Zitat von emzemz schrieb am 17.11.2020:Wie die beiden Freunde in der Biergartenszene ganz deutlich sagen, sie wären enttäuscht von Bence, würde er nunmehr die Tat gestehen. Auf die Zeit nach der Haft gesehen, macht er also alles richtig, wenn er weiterhin darauf besteht, er sei unschuldig.
Er kann doch schon alleine deshalb gar nicht anders, weil das Opfer die Schwester seiner Mutter ist.

Er wäre bei seiner kompletten Familie untendurch...und von der Kohle würde er dann garantiert auch nix mehr sehen.


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

22.11.2020 um 15:45
Zitat von Cassandra71Cassandra71 schrieb:Er wäre bei seiner kompletten Familie untendurch...und von der Kohle würde er dann garantiert auch nix mehr sehen.
Richtig, wenn er die Tat gestehen würde, wäre auch noch das alles weg, das ihm noch geblieben ist: Freunde, Familie...

Wobei ich gar nicht einmal weiß, ob er wirklich bewusst leugnet bzw. lügt oder ob es nicht möglich ist, dass er die ganze Sache soweit verdrängt, dass er selbst von seiner Unschuld überzeugt ist.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

22.11.2020 um 18:01
@brigittsche


ja, das denke ich auch!


Bence lebt mittlerweile in seiner eigenen Welt, kann man ihm nicht verdenken, nach so vielen Jahren im Knast, aber für mich sitzt hier der Richtige!

und...nun lehne ich mich aus dem Fenster...auch seine Freunde wissen das, tief drinnen, aber die können nun auch nicht mehr anders...

jeder spielt hier seine Rolle, aus der nicht herauskommt und auch nicht will, weil das dann an Grundfesten rütteln würde und alles in Frage stellen würde....dieser Preis ist einfach zu hoch!


und auch dafür habe ich Verständnis.


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

22.11.2020 um 18:50
Zitat von VentilVentil schrieb:jeder spielt hier seine Rolle, aus der nicht herauskommt und auch nicht will, weil das dann an Grundfesten rütteln würde und alles in Frage stellen würde...
Ja, so sehe ich das auch. Irgendwie ein tragischer Aspekt dieses Falls.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

24.11.2020 um 19:20
Neuer Teil
Youtube: Sitzt Benedikt zu Unrecht im Knast? - Spurensuche (2/2) | Wie gehen wir mit Schuld um? Folge 12
Sitzt Benedikt zu Unrecht im Knast? - Spurensuche (2/2) | Wie gehen wir mit Schuld um? Folge 12

Zitat BT aus Video: "ich bin nie unschuldig gewesen im Sinne einer menschlichen Unschuld, aber ich bin vollkommen unschuldig hinsichtlich den Vorwürfen, die mir juristisch gemacht werden"


2x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

24.11.2020 um 20:09
Zitat von greenmachinegreenmachine schrieb:"ich bin nie unschuldig gewesen im Sinne einer menschlichen Unschuld, aber ich bin vollkommen unschuldig hinsichtlich den Vorwürfen, die mir juristisch gemacht werden"
Sehr geschraubt. Und sehr kryptisch.

Das könnte man so interpretieren, als gäbe er implizit zu, für den Tod seiner Tante verantwortlich zu sein. Aber keinen heimtückischen Mord aus Habgier begangen zu haben (und natürlich keine fahrlässige Tötung). Da könnte man sich schon ein Szenario ausdenken.

Aber ist man dann "juristisch vollkommen unschuldig"? Nein. Sondern nur hinsichtlich eines Qualifikationsmerkmals, eines Teil der juristischen Schuld. Bence Todt dürfte das als ehemaliger Jura-Student auch wissen. Also meint er mit "menschlicher Schuld" nur die Fehler, die wir halt so im Laufe eines Lebens begehen? Oder die Sündhaftigkeit des Menschen im Sinne der katholischen Ursünde? Da bleibt keiner unschuldig. Aber das ist ja banal, hat mit der Tat nichts zu tun.

Oder hat er eine Ursache gesetzt, die seiner Tante das Leben kostete, ohne dass dies juristisch vorwerfbar wäre? Warum hat er nichts dazu vorgebracht? Wollte er den wahren Täter schützen?

Fragen über Fragen. Beantworten kann sie alleine Bence Todt.


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

24.11.2020 um 20:23
Zitat von monstramonstra schrieb:Das könnte man so interpretieren, als gäbe er implizit zu, für den Tod seiner Tante verantwortlich zu sein.
Ich interpretiere das anders.

Meine Vermutung ist, dass er damit auf die ganzen Lügen abzielt, die er seiner Familie und seinen Freunden bzgl. seines Studiums aufgetischt hat.


2x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

24.11.2020 um 20:31
Zitat von Cassandra71Cassandra71 schrieb:Meine Vermutung ist, dass er damit auf die ganzen Lügen abzielt, die er seiner Familie und seinen Freunden bzgl. seines Studiums aufgetischt hat.
Dann kann er das doch einfach klar sagen: "Ich habe gelogen, Leute vor den Kopf gestoßen, das war sch... Deshalb hat mir keiner geglaubt. Aber ich war es nicht. Ich habe meine Tante nicht getötet."

Und nicht so verschwurbeltes Zeug.


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

24.11.2020 um 21:07
Zitat von Cassandra71Cassandra71 schrieb:Meine Vermutung ist, er zielt damit auf die ganzen Lügen ab, die er seiner Familie und seinen Freunden bzgl. seines Studiums aufgetischt hat.
Da dürftest du Recht haben, dass er das sagen möchte. Er gibt also eine Schuld zu, wenngleich nicht im juristischen Sinne.
Jedoch bereut er dieses Verhalten nicht, in Bezug auf das, was er seinem Umfeld damit angetan hat. Er rechtfertigt sich damit, dass er das aus Scham gemacht hat.

Dann die Beschreibung, dass da "ganz, ganz stechendes rotes Blut" war. Ist das eine Formulierung aus dem Buch, an dem er schreibt? Kein Mensch redet so geschwollen daher.

Erwarte ich eigentlich zu viel, wenn ich bei all diesen Dokus vermisse, dass auch mal ein Bedauern zum Tode des Opfers zur Sprache kommt?


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

25.11.2020 um 01:04
Im Videobeitrag sagt Bence, sein Anwalt hätte bzgl. Spur-Spur-Treffer gesagt, "das könne uns in die Karten spielen". Meiner Meinung nach ist das eine sehr fragwürdige Formulierung, sofern Bence den Anwalt auch richtig zitiert. Normal wäre doch gewesen zu sagen, "damit wird der wahre Täter nun endlich gefunden."


2x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

25.11.2020 um 05:50
Zitat von MingaMinga schrieb:Im Videobeitrag sagt Bence, sein Anwalt hätte bzgl. Spur-Spur-Treffer gesagt, "das könne uns in die Karten spielen". Meiner Meinung nach ist das eine sehr fragwürdige Formulierung, sofern Bence den Anwalt auch richtig zitiert. Normal wäre doch gewesen zu sagen, "damit wird der wahre Täter nun endlich gefunden."
Woher soll denn der Anwalt wissen, dass derjenige der Mörder ist? Es könnte ja z.B. sein, dass der Spur-Spur-Treffer echt ist, und es wäre der Mörder von Ursula Herrmann zu Gast gewesen (vlt ja sogar regelmäßig), aber das hiesse ja nicht, dass er die Böhringer umgebracht hat.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

25.11.2020 um 08:41
Zitat von monstramonstra schrieb:Dann kann er das doch einfach klar sagen: "Ich habe gelogen, Leute vor den Kopf gestoßen, das war sch... Deshalb hat mir keiner geglaubt. Aber ich war es nicht. Ich habe meine Tante nicht getötet."

Und nicht so verschwurbeltes Zeug.
Ja, nun, das hat er aber nicht. Müßig, darüber zu diskutieren...zumal er sich gerne mal etwas kryptisch auszudrücken scheint.

Hier wird sich jetzt gerade aber wirklich an Nichtigkeiten aufgehängt.


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

25.11.2020 um 09:29
Aussage RA Witting im zweiten Teil der Doku (sinngemäß):

Bence ist schlau und hätte die Tat anders geplant, denn ihn hätte ja zur Tatzeit jemand in der Stadt sehen können.

Anscheinend ist er nicht schlau genug, denn sonst hätte er sich bei seiner polizeilichen Vernehmung als Zeuge nicht um Kopf und Kragen geredet und sich damit ins Visier der Ermittlungen katapultiert. ;)


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

25.11.2020 um 09:40
Zitat von Cassandra71Cassandra71 schrieb:Bence ist schlau und hätte die Tat anders geplant, denn ihn hätte ja zur Tatzeit jemand in der Stadt sehen können.
Ich vermute, dass er darin kein großes Problem sah. Er rechnete womöglich nicht damit, dass die Eingrenzung der Tatzeit auf den Aufbruch zum Stammtisch gelingen, bzw. Bestand haben würde.
Jedenfalls würden derartige Überlegungen zu einem grundsätzlichen kognitiven Muster Bences passen, das in diesem Fall wie ein Leitmotiv immer wieder auftaucht: Die Überschätzung der eigenen intellektuellen Fähigkeiten und die Unterschätzung der intellektuellen Fähigkeiten, anderer.
Sein Verhalten im Verhör sowie vor Gericht erweckt den Eindruck, dass er dachte, mit einer handvoll sorgfältig zurechtgelegter formaljuristischer Argumente aus der Sache herauszukommen.

Die Fähigkeiten anderer zu unterschätzen ist allerdings nicht besonders schlau und diese Hybris ist ihm letztendlich auch zum Verhängnis geworden.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

25.11.2020 um 10:09
Für den Fall, dass er gesehen worden wäre hat er ja angegeben im Tatzeitfenster nochmal draußen gewesen zu sein und sich eine Zeitung gekauft zu haben. Später will er in der Badewanne gelegen haben als das Telefon klingelte.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

25.11.2020 um 10:25
Zitat von Cassandra71Cassandra71 schrieb:Hier wird sich jetzt gerade aber wirklich an Nichtigkeiten aufgehängt.
Wenn es ein verkapptes Minischuldeingeständnis gewesen wäre, wäre es keine Nichtigkeit gewesen. Ich fragte mich halt, warum da der Satz "Ich habe meine Tante nicht getötet!" nicht fiel.

Andererseits wurden von drei Stunden Gespräch im Ergebnis halt nur ein paar Sätze ausgewählt, kann ja gut sein, dass der Satz gefallen ist.

Ansonsten fand ich diese Doku (Teil 2) insgesamt ziemlich gut, ja, so kann man das machen. Soll ja junge Leute ansprechen, ohne Effekthascherei ala BILD und ohne Telekolleg-Attitüde.

Youtube: Sitzt Benedikt zu Unrecht im Knast? - Spurensuche (2/2) | Wie gehen wir mit Schuld um? Folge 12
Sitzt Benedikt zu Unrecht im Knast? - Spurensuche (2/2) | Wie gehen wir mit Schuld um? Folge 12


Denn auch wenn sie von den beiden Rechtsanwälten und dem Bruder Bence Todts dominiert wurde, so blieb der junge Journalist (der machte das echt gut!) immer Skeptiker, Beobachter, Berichterstatter. Man versuchte mit dem ARD-Journalisten, der diesen Prozess (und viele andere) beobachtet hatte, einen kleinen aber deutlichen Kontrapunkt zu setzen ("Abgesehen von aggressiver Stimmung durch Bences Unterstützer war das ein Prozess wie viele andere. Reaktion von RA Witting war respektlos und theatralisch. Urteil war absehbar.").

Und die Anwältin Todts erläuterte brav und zutreffend die Grundsätze der freien richterlichen Beweiswürdigung. Und genauso brav die aus ihrer Sicht falsche Beweiswürdigung, die aber für ein Wiederaufnahmeverfahren unbedeutend ist. Und natürlich kann ein fehlendes Alibi in Kombination mit anderen Indizien belastend sein, wenn alle andere in Frage kommenden Täter ein Alibi haben. Den Unterschied zwischen Indiz und Beweis zu erläutern, das bekommt sie allerdings nicht so richtig hin. Und die DNA aus dem Fall Peggy dürfte vom LG nicht als belastend gewertet worden sein - sondern nur als nicht entlastend. Das ist ein Unterschied.

Interessant, dass die Wohnung nun seit fast 15 Jahren leer steht. Und das RA Witting, obwohl er genügend andere Fälle gehabt haben dürfte, Meter von Akten noch immer in seiner Kanzlei herumstehen hat. Witting kommt mir ansonsten eher wie ein Politiker denn wie ein Jurist vor. Und der Bruder scheint mir mit der ganzen Situation ganz zufrieden zu sein.


2x zitiertmelden