Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Charlotte Böhringer

23.901 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, München, 2006 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Mordfall Charlotte Böhringer

Mordfall Charlotte Böhringer

09.05.2019 um 19:42
Zitat von Mark_SmithMark_Smith schrieb:Sagen kann man viel, wenn der Tag lange ist. Man weiss nicht, wer, welche Videos wann ausgewertet hat. Also man kann nur "glauben". :-)
falls BT auf einem Überwachungsvideo zu sehen gewesen wäre, hätte es es doch im Urteil stehen müssen. Dass die Ermittlungsbehörden die Überwachungsvideo´s gesichtet haben ist doch als sicher anzunehmen.
Zitat von Mark_SmithMark_Smith schrieb:Übrigens: Man hat offenbar auch keine andere Person gesichtet, die den Mord begangen haben könnte, ist doch auch komisch. :-)
vielleicht ist sie sogar auf den Überwachungsvideos zu sehen, wurde aber gar nicht als der Mörder erkannt.


2x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

09.05.2019 um 19:51
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:falls BT auf einem Überwachungsvideo zu sehen gewesen wäre, hätte es es doch im Urteil stehen müssen. Dass die Ermittlungsbehörden die Überwachungsvideo´s gesichtet haben ist doch als sicher anzunehmen.
Zuerst muss es mal überhaupt Videokameras haben, die dafür geeignet sind. Ob es diese gehabt hat, weiss man nicht und somit fehlt schon mal die Grundlage für Deine Schlussfolgerung.
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:vielleicht ist sie sogar auf den Überwachungsvideos zu sehen, wurde aber gar nicht als der Mörder erkannt.
Es wird aber immer gesagt, der Mörder müsse blutbesudelt gewesen sein von Bence und seinen Adepten. :-) Wenn eine Person blutbesudelt gewesen wäre, hätte man sie sicherlich gesehen, :-)


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

09.05.2019 um 20:07
Zitat von Mark_SmithMark_Smith schrieb:Es wird aber immer gesagt, der Mörder müsse blutbesudelt gewesen sein von Bence und seinen Adepten. :-) Wenn eine Person blutbesudelt gewesen wäre, hätte man sie sicherlich gesehen, :-)
nach Gerichtururteil hätte BT nur 5-7 Min Zeit gehabt um die Tat durch zu führen. Das ist zu kurz um sich auch noch komplett die Kleidung zu wechseln und sich zu waschen. Er müsste nach der Tat sofort nach Hause gefahren sein, da er um 19.34 von seinem Festnetzanschlusss telefoniert hat. Ein anderer Täter hätte möglicherweise ein größeres Zeitfenster gehabt und hat auch evl. auch kein Fahrrad als Transportmittel benutzt.


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

09.05.2019 um 20:17
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:Sowohl auf den Überwachungsvideos des Parkhauses als auch auf Überwachungsvideo´s im Straßenverkehr war BT nicht zu sehen.
Wenn du erwartest dass Bence auf den Überwachungsbändern zu sehen sein müsste wenn er der Täter gewesen wäre, dann müsste das doch auch auf einen anderen Täter als Bence zutreffen. Demnach müsste also der eigentliche Täter auf den Bändern zu sehen sein?


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

09.05.2019 um 20:17
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:nach Gerichtsururteil hätte BT nur 5-7 Min Zeit gehabt um die Tat durch zu führen
Ja, nach Gerichtsurteil. Aber dort steht auch immer nur die Variante drin, die das Gericht am wahrscheinlichsten annimmt, aber es schliesst eben andere Varianten nicht aus.
Und somit hatte Bence von 18.15 Uhr bis 19.10 Uhr Zeit, die Tat durchzuführen, das sind immerhin 55 Minuten.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

09.05.2019 um 20:31
Zitat von falstafffalstaff schrieb:Wenn du erwartest dass Bence auf den Überwachungsbändern zu sehen sein müsste wenn er der Täter gewesen wäre, dann müsste das doch auch auf einen anderen Täter als Bence zutreffen. Demnach müsste also der eigentliche Täter auf den Bändern zu sehen sein?
Bei BT war die Fahrstrecke von seiner Wohnung zum Tatort bekannt. Beim möglichen Alternatvtäter ist die Fahrstrecke nicht bekannt und auch nicht das Transportmittel , dass er genutzt haben könnte. Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass der Alternativtäter mit dem Auto zum Tatort gefahren ist und daher auch auch den Überwachungsvideo´s des Parkhauses zu finden seien müsste.


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

09.05.2019 um 21:00
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass der Alternativtäter mit dem Auto zum Tatort gefahren ist und daher auch auch den Überwachungsvideo´s des Parkhauses zu finden seien müsste.
Und was für ein Alternativtäter sollte das gewesen sein? Ein Täter, der mit dem Auto in das Parkhaus (jeder weiß, dass es in einem solchen Überwachungskameras gibt) hineinfährt, Frau Böhringer erschlägt und dann mit seinem Auto so mir nichts dir nichts wieder hinausfährt, wohl wissend, dass er dann wieder gefilmt wird? Sag mal, glaubst du nicht, dass die Videos ausgewertet wurden? Glaubst du nicht, dass jedes Fahrzeug, das zum fraglichen Zeitpunkt und darüber hinaus das Parkhaus befahren und auch wieder verlassen hat, überprüft wurde? Für wie doof hälst du die Kripo? Jessas.


2x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

09.05.2019 um 21:11
Zitat von CharlizeCharlize schrieb:Sag mal, glaubst du nicht, dass die Videos ausgewertet wurden?
Das habe ich auch so geschrieben.
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:Dass die Ermittlungsbehörden die Überwachungsvideo´s gesichtet haben ist doch als sicher anzunehmen.
Zitat von CharlizeCharlize schrieb:Glaubst du nicht, dass jedes Fahrzeug, das zum fraglichen Zeitpunkt und darüber hinaus das Parkhaus befahren und auch wieder verlassen hat, überprüft wurde? Für wie doof hälst du die Kripo? Jessas.
ich halte die Kripo nicht für doof. Kann mir aber durchaus vorstellen, dass der Mörder "übersehen" wurde und als unverdächtig bewertet wurde.


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

09.05.2019 um 21:25
@Rosenmontag

Hmmm...

Auf meine Frage:
Zitat von CharlizeCharlize schrieb:Sag mal, glaubst du nicht, dass die Videos ausgewertet wurden?
antwortest du:
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb: nein dass glaube ich nicht! Das habe ich auch so geschrieben.
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:Rosenmontag schrieb:
Dass die Ermittlungsbehörden die Überwachungsvideo´s gesichtet haben ist doch als sicher anzunehmen.
Also irgendwie ... tja, vielleicht bin ich ja einfach zu blöd, die Kausalität dieser Aussagen zu begreifen. Nun denn ...
Zitat von RosenmontagRosenmontag schrieb:ich halte die Kripo nicht für doof. Kann mir aber durchaus vorstellen, dass der Mörder "übersehen" wurde und als unverdächtig bewertet wurde.
Genauso widersprüchlich. Du hältst die Kripo nicht für doof, sagst aber gleichzeitig, dass du dir vorstellen kannst, dass der Mörder übersehen und als unverdächtig bewertet wurde. Für mich ist das definitiv eine Unterstellung, dass die Kripo schlichtweg zu doof ist, einen möglichen Mörder auf einem Video zu sichten und als verdächtig zu bewerten. Sag mal, ist dir eigentlich bewusst, was für einen Käse du da zusammenschreibst? Ich kann mich noch an Posts von dir einige Seiten zuvor erinnern, in denen du es für wahrscheinlich hieltst, dass der Mörder irgendwie versteckt im nur von CB zu betätigenden Aufzug hochgefahren ist. Und nun fährt der Täter ganz offen aber unerkannt in eine videoüberwachte Parkgarage ein und aus dieser ebenfalls unerkannt auch wieder hinaus???


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

09.05.2019 um 21:41
@Charlize

hatte mich beim posten vertippt und mich noch korregiert. Du hast nur zu früh zitiert.
Zitat von CharlizeCharlize schrieb:Sag mal, ist dir eigentlich bewusst, was für einen Käse du da zusammenschreibst? Ich kann mich noch an Posts von dir einige Seiten zuvor erinnern, in denen du es für wahrscheinlich hieltst, dass der Mörder irgendwie versteckt im nur von CB zu betätigenden Aufzug hochgefahren ist. Und nun fährt der Täter ganz offen aber unerkannt in eine videoüberwachte Parkgarage ein und aus dieser ebenfalls unerkannt auch wieder hinaus???
sowohl die Nutzung des Fahrstuhls als auch die Nutzung eines Autos halte ich für wahrscheinliche Transportmittel eines Mörders. Ein Fahrrad als Transportmittel kann ich mir eigentlich nicht so richtig vorstellen.
Auch eine Kombi eines Alternativtäters z.B. mit dem Auto in die 2. oder 3.Etage ins Parkhaus gefahren, dann in den Fahrstuhl gewechselt.
Vieles halte ich im Mordfall Böhringer für möglich.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

09.05.2019 um 23:00
Zitat von AndanteAndante schrieb am 04.05.2019:Auch in Bayern gilt, wie anderswo, Art. 97 Abs. 2 GG, wonach Richter unabhängig und nur dem Gesetz (und nicht einer politischen Partei, nicht einem Minister, nicht einem Gerichtsdirektor oder Gerichtspräsidenten) unterworfen sind, auch wenn VTler das nicht glauben mögen.
Abgesehen davon, dass ich nicht (nur) von Richtern gesprochen habe, wenn dort alles so wunderschön ist, dann bitte ich um Erklärung warum circa die Hälfte der bundesweiten WAV seit 2000 in Bayern stattgefunden haben, wie sich aus einer Anfrage der Freien Wähler ergibt? Ist das das bevölkerungsreichste Bundesland?

https://www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP17/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/17_0000658.pdf

Am besten gefällt mir die Antwort auf:
4. Wie oft wurde der Wiederaufnahmegrund des § 359 Nr. 3 oder § 362 Nr. 3 zugelassen (strafbare Amtspflichtverletzung durch Richter oder Schöffe zugunsten oder zuungunsten des Angeklagten)?
Daten hierzu werden in der Geschäftsstatistik nicht erhoben.
:-D

Warst DU eigentlich schon mal Schöffen? Bei deinen romantischen Ausführungen zur Schöffengerichtsbarkeit musste ich lachen, denn die Praxis sieht in vielen Fällen leider ein wenig anders aus. Zumindest bei uns.

Ich kann auch die Kritik an der Aussage von Toth´s Freundin bezüglich der Fragen des Ermittlers nach der Möglichkeit der Tatbegehung durch ihren Freund zu einem etwas merkwürdigen Zeitpunkt in keinster Weise nachvollziehen. Immerhin hat sie nur aus ihrem "Gedächtnisprotokoll" zitiert.
Zitat von JamegumbJamegumb schrieb am 05.05.2019:Ich weiß ja nicht, ob die Unterstützer das für einen erquickenden Gedanken halten, dass Mörder ungestraft davon kommen.
Wenn ihnen die Tat nicht nachgewiesen werden kann bzw. ein Indizienprozess sich als wertlos erweist selbstverständlich. Dazu muss man aber kein "Unterstützer" sein, sondern nur jemand, der den Rechtsstaat ernst nimmt. Dann ist der/die Betreffende nämlich kein "Mörder" iSd StGB sondern bestenfalls ein mutmaßlicher - weil er nicht verurteilt wurde. ;-)


1x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

09.05.2019 um 23:17
Zitat von ErwinKösterErwinKöster schrieb:dann bitte ich um Erklärung warum circa die Hälfte der bundesweiten WAV seit 2000 in Bayern stattgefunden haben,
Es handelt sich, soweit ich das auf die Schnelle verstehe, um gestellte WA-Anträge. Warum in Bayern so viele Anträge gestellt werden, weiß ich nicht. Auffällig ist jedenfalls, dass es dort anscheinend besonders viele Unterstützergruppen in Bezug auf rechtskräftig Verurteilte gibt, die sich zum Teil gegenseitig befeuern, wie man etwa daran sieht, dass die Betreuerin von Ulvi K. und Gründerin der entsprechenden Bürgerinitiative sich auch für G. Mollath eingesetzt hat. Vergleichbares ist mir aus anderen Bundesländern nicht bekannt.
Zitat von ErwinKösterErwinKöster schrieb:Am besten gefällt mir die Antwort auf:
4. Wie oft wurde der Wiederaufnahmegrund des § 359 Nr. 3 oder § 362 Nr. 3 zugelassen (strafbare Amtspflichtverletzung durch Richter oder Schöffe zugunsten oder zuungunsten des Angeklagten)?
Daten hierzu werden in der Geschäftsstatistik nicht erhoben.
Weil dieser Wiederaufnahmegrund in der Praxis keine Rolle spielt bzw. so gut wie nie vom Antragsteller geltend gemacht wird.
Zitat von ErwinKösterErwinKöster schrieb:Warst DU eigentlich schon mal Schöffen? Bei deinen romantischen Ausführungen zur Schöffengerichtsbarkeit musste ich lachen, denn die Praxis sieht in vielen Fällen leider ein wenig anders aus. Zumindest bei uns.
Ich kenne mich da ein wenig aus. Deshalb habe ich auch keine romantischen Vorstellungen. Wie sieht es denn bei euch aus?


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

09.05.2019 um 23:41
@ErwinKöster

Die Statistiken in deinem Link weisen für Bayern, getrennt je nach Amtsgerichten, Landgerichten als 1. Instanz sowie Landgerichten als Berufungsinstanz für 10 Jahre die Anzahl der gestellten Anträge auf Wiederaufnahme aus, hier jeweils dann getrennt nach Anträgen zu Gunsten und zu Ungunsten des Verurteilten.

Wo bitte steht in dem Link, dass die bei den Amts- und Landgerichten (hier getrennt nach 1. Instanz und nach Berufungsinstanz) in Bayern eingereichten WA-Anträge der Anzahl nach ca. die Hälfte aller bei allen deutschen Amts- und Landgerichten eingegangenen WA-Anträge ausmacht? Ich habe dazu in dem Link nichts gefunden.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

10.05.2019 um 09:16
Hallo in die Runde. Bin ein stiller Mitleser und durch die tendenziösen Dokus auf den Fall aufmerksam geworden. Mittlerweile erlaube ich mir kein abschließendes Urteil mehr. Ich würde Lügen, wenn ich sage ich bin tief in dem Fall drin werde mich also in Zukunft auch eher zurückhalten. Hab deshalb nur ein paar allgemeine Anmerkungen.
Zitat von CharlizeCharlize schrieb am 05.05.2019:. Ich finde die Diskussion um die Person Wilfling hier vollkommen OT. Man möge ja von ihm persönlich halten, was man will. Er war aber schlichtweg insgesamt gesehen ein sehr guter Ermittler. Möglicherweise hat er anderswo Fehler gemacht oder falsche Rückschlüsse gezogen - wer hier kann das schon beurteilen? Ich jedenfalls nicht und ich denke, kein Hobby-Ermittler hat die Qualifikation, darüber zu urteilen.
1. Ein Urteil über die Arbeit von Wilfling verbietet sich mangels Qualifikation für Hobby-Ermittler aber festzustellen das er ein "sehr guter Ermittler" war geht grade noch so?

2. Finde die Diskussion ehrlich gesagt nicht OT. Jedenfalls dann nicht, wenn die Frage verneint werden muss ob der damals Tatverdächtige auch bei einem weniger "bemühten" Ermittler verurteilt worden wäre. Wenn ich mir die Aussagen eines Günther Kaufmanns über diesen Ermittler so anschaue bzw. die hier schon zitierte Fahrrad Aussage erhalte ich persönlich schon den Eindruck das man diesem Mann nicht ohne Anwalt gegenüber sitzen sollte. Auch das er entgegen der Feststellung des Gerichts weiterhin an einer Mittäterschaft Kaufmanns festhält rückt ihn in meinen Augen in ein schlechtes Licht.
Zitat von CharlizeCharlize schrieb am 05.05.2019:(ich habe den Herrmann-Fall nicht direkt verfolgt, aber es geht wohl nur um eine kleine DNA-Spur an irgendeiner Schraube, die jeder HiWi oder Praktikant oder Werkstudent in einer Schraubenfabrik hinterlassen hätte können, der Jahre später als Handwerker bei Charlotte Böhringer als Handwerker um ein Glas Wasser ba
Du wirfst anderen Verschwörungstheorien vor und präsentiert dann das als Erklärung für den Spur Spur Treffer?
Warum sollte sich denn ein Handwerker der zeitnah vor dem Mord in der Tatwohnung war nicht einfach melden um dieses Rätsel aufzulösen? Überhaupt stellt sich doch die Frage warum sich diese Person eigentlich nie gemeldet hat.


3x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

10.05.2019 um 09:44
Zitat von Mr.BlondeMr.Blonde schrieb:Überhaupt stellt sich doch die Frage warum sich diese Person eigentlich nie gemeldet hat.
Genau, diese Frage stellt sich. Da sich das Glas mit der unbekannten DNA Spur noch in der Spülmaschine befand dürfte der Zeitraum in dem es dort eingeräumt wurde genau festlegbar sein. Es muss irgendwann im Bereich von wenigen Stunden bzw. wenigen Tagen vor der Tat gewesen sein. Also könnte angenommen werden, dass die Person, die in der Wohnung des späteren Opfers ein Getränk. serviert bekam, sich später, als der Fall nach der Ermordung durch die Medien ging, daran erinnerte. Und wer nichts zu verbergen gehabt hätte, hätte sich meiner Ansicht nach auf jeden Fall gemeldet um der Polizei zu helfen und um Ermittlungen der Polizei zuvorzukommen und nicht selber unter Verdacht zu geraten.

Ich denke, es gibt einen Grund, warum der Spurverursacher sich bis heute nicht gemeldet hat. Diesem Grund sollte vielleicht nachgegangen werden. Mich verwundert auch, warum nicht nach dem Gast gesucht wurde, dem dieses Wasserglas gereicht wurde, denn wenn er nicht der Täter ist, so könnte er doch ein wichtiger Zeuge sein, hielt er sich doch höchstwahrscheinlich kurz vor der Tat irgendwann in der Tatwohnung auf. Und vielleicht könnte dieser Besucher auch noch im Fall Herrmann weiterhelfen und etwas zu der Schraube , an der ebenfalls seine DNA gefunden wurde sagen.


3x zitiertmelden

Mordfall Charlotte Böhringer

10.05.2019 um 10:56
Zitat von meerminmeermin schrieb:Mich verwundert auch, warum nicht nach dem Gast gesucht wurde, dem dieses Wasserglas gereicht wurde
Das wird durch ständige Wiederholung nicht wahrer. Wie oft soll denn noch durchgekaut werden, dass die DNA von insgesamt 297 Personen, davon über 150 aus dem Umfeld von CB, speziell auf die Spuren am Glas untersucht wurde?

Aber man will wohl hier die Hoffnung nicht fahrenlassen, dass einige Unbedarfte auf die Falschdarstellung reinfallen, dass angeblich der Verursacher der Spuren am Glas nie gesucht wurde.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

10.05.2019 um 11:19
Zitat von Mr.BlondeMr.Blonde schrieb:Wenn ich mir die Aussagen eines Günther Kaufmanns über diesen Ermittler so anschaue bzw. die hier schon zitierte Fahrrad Aussage erhalte ich persönlich schon den Eindruck das man diesem Mann nicht ohne Anwalt gegenüber sitzen sollte.
Es ist schon ein wenig dreist wenn einer der sich aus romantischer Verwirrung mithilfe einer elaborierten Lügenstory selbst ins Gefängnis manövriert hat, sich hinterher auch noch über die Ermittler beschwert. Eigentlich hätte man Kaufmann wegen schwerwiegender Behinderung der Justiz gleich nochmal für ein paar Jahre hinter Gitter bringen müssen.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

10.05.2019 um 11:21
Zitat von Mr.BlondeMr.Blonde schrieb:1. Ein Urteil über die Arbeit von Wilfling verbietet sich mangels Qualifikation für Hobby-Ermittler aber festzustellen das er ein "sehr guter Ermittler" war geht grade noch so?
Ja das geht. Unbedingt sogar. Wenn man sich die Erfolgsquote seines Teams anschaut, muss man das so sagen.
Es ist ja nicht Herr Wilfling allein, sondern ein ganzes Team von Ermittlern. Nur weil er als Leiter, dieses Team nach aussen vertritt muss man ja nicht gleich das ganze Team schlechtreden, wo nichts Schlechtes ist.
Zitat von Mr.BlondeMr.Blonde schrieb:Wenn ich mir die Aussagen eines Günther Kaufmanns über diesen Ermittler so anschaue
Was hat Herr Kaufmann denn gesagt? Bitte verlinke das, damit wir wissen was du meinst. Ich habe erst kürzlich die Doku zum Fall Kaufmann gesehen, mir ist da nichts aufgefallen.
Zitat von meerminmeermin schrieb:Ich denke, es gibt einen Grund, warum der Spurverursacher sich bis heute nicht gemeldet hat.
Er wird von dieser Spur, die er irgendwo gesetzt hat, gar nicht wissen, dass es seine ist, nehme ich an.
Wie soll sich jemand melden? Wer hat denn seine DNA im Kopf?


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

10.05.2019 um 11:31
@Andante

Mir ist Herr Kaufmann als Schauspieler nie so wirklich aufgefallen. Scheinbar war aber nicht der schlechteste seines Fachs. Er wollte verurteilt werden und hat es geschafft.
Bei Bence andersrum. Bence dachte wohl, er schauspielert sich aus der Sache raus, erfolglos wie wir wissen.
Lächerlich, wenn man von Kaufmann auf andere Fälle ableiten will.


melden

Mordfall Charlotte Böhringer

10.05.2019 um 11:58
Zitat von meerminmeermin schrieb:Ich denke, es gibt einen Grund, warum der Spurverursacher sich bis heute nicht gemeldet hat. Diesem Grund sollte vielleicht nachgegangen werden. Mich verwundert auch, warum nicht nach dem Gast gesucht wurde, dem dieses Wasserglas gereicht wurde, denn wenn er nicht der Täter ist, so könnte er doch ein wichtiger Zeuge sein, hielt er sich doch höchstwahrscheinlich kurz vor der Tat irgendwann in der Tatwohnung auf. Und vielleicht könnte dieser Besucher auch noch im Fall Herrmann weiterhelfen und etwas zu der Schraube , an der ebenfalls seine DNA gefunden wurde sagen.
Es ist immer wie schön zu sehen, wie Du alles das, was nicht in Dein Narrativ passt, aussen vor lässt: quasi eskamotiertst. :-)

Der Spurenverursacher muss überhaupt nie in der Wohnung gewesen sein, nennt man Sekundärübertragung.
Und wie soll sich ein Spurenverursacher melden, wenn er nie in der Wohnung war und überhaupt nicht weiss, dass er dort eine Spur hinterlassen hat - hääää? :-)
Und sogar, wenn eine Person wüsste, dass sie diese Spur hinterlassen hat und nix mit dem Verbrechen zu tun hat, auch dann wäre es nachvollziehbar, wenn sich diese Person nicht meldet.

Und wenn man die Bestückung der Geschirrspülmaschine anschaut, dann ist die Wahrscheinlichkeit nun mal um einiges grösser, dass dieses Glas nix mit dem unmittelbaren Tatgeschehen zu tun hat. Auch der andere Spur-Spur-Treffer hat nach der Spurenlage nix mit dem unmittelbaren Tatgeschehen zu tun.


2x zitiertmelden