Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der tragische Tod von Tanja Gräff

83.697 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Handy, Aktenzeichen Xy, Schreie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:12
Die Sache ist doch relativ klar. Für Suizid gibt es keine Anhaltspunkte. Für ein Kapitalverbrechen ebenso wenig. Für einen tragischen Unfall hingegen sprechen sehr viele Indizien. Die Fläschchen für einen gewissen Kontrollverlust.

Gäbe es einen Täter würde man ihm nichts nachweisen können. Welches Motiv hätte er, wenn ein Sexualdelikt ausgeschlossen ist? Welches Motiv hätten zufällig Anwesende zu schweigen, wenn es ein Unfall gewesen ist? Keine wirklich bisher in 8 Jahren belastbaren Aussagen oder Beweise.

Natürlich möchte man jede Minute des tatsächlichen Ablaufs wissen, aber es war vermutlich ein trauriges Schicksal, aber keine Verschwörung.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:12
@planetzero

Nur weil sie sich eine Verletzung am linken Arm zugezogen hat? Wirklich?!? Selbst wenn sie gelebt hat, kann sie zu dem Zeitpunkt schon schwer verletzt gewesen sein oder halb bewusstlos oder sogar im Fallen das Bewusstsein wieder erlangt haben.

Sie hat angeblich mehrfach die Felswand gestreift und dickes Geäst (Eiche). Da kann man sich mehrfach am Arm oder egal wo verletzen.

So i am out. Das Ziel mit der PK von heute ist aufgegangen. Obwohl nichts ausgeschlossen wurde und viele fragwürdige Thesen aufgestellt wurden glaubt die Öffentlichkeit jetzt umso mehr an einen Unfall. Die Welt ist ja so gut und es gibt keine schlechten Menschen. Alles klar :)


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:14
Wieso trug sie eigentlich einen Pullover laut PK? Es hieß doch immer, sie hatte ein braunes T-Shirt an an dem Abend und keine weitere Bekleidung bei sich. Wem gehört der Pullover, den sie trug, als sie abstürzte?


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:15
Die nun bekanntgegebenen Informationen bestätigen meine vor Wochen aufgestellte Hypothese vom Sonnenaufgang/Trampelpfad/Plateau. Tanja ging allein dort hinauf, weil sie allein sein wollte. Kraxelte dort halbbesoffen herum und stürzte ab.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:18
Interessante PK!

1. Sie ist höchstwahrscheinlich bei Bewusstsein gewesen.
Ich war bisher eher davon ausgegangen, dass sie tot oder bewusstlos runtergestürzt wurde.
Insofern ist ein Fremdverschulden schwieriger zu erklären.

2. Sie trug einen Pullover!
Das war anscheinend niemandem bekannt.
Es war immer von einem braunen T-Shirt die Rede, auch in der Personenbeschreibung der Polizei.

3. Die Schnapsfläschchen halte ich nicht für relevant. Die hatte sie sicher für die Clique mit und die wurden irgendwann, vielleicht schon recht früh, gemeinsam ausgetrunken.
Das "Reagenzfläschchen" ist wahrscheinlich auch als eine Art Partygag gedacht gewesen.


So, und nun?

Suizid:
Weiterhin theoretisch denkbar, aber extrem unwahrscheinlich, keinerlei Hinweise.

Unfall:
Ebenfalls möglich.
Aber dann bleibt die Frage, warum der oder die Begleiter keine Hilfe geholt haben.
Sie konnten ja nicht wissen, dass TG tot war.
Wenn sie noch lebte, hätte sie die Zeugen identifizieren können.

Verbrechen:
Einen Streit am Zaun, mit gewaltsamem Rüberstürzen, halte ich für unwahrscheinlich.
Es bleibt die Möglichkeit einer Flucht, mit absichtlichem Überklettern des Zaunes, vielleicht um sich zu verbergen.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:18
ACHTUNG! ZUR SUIZID THEORIE:
- Die Ermittler halten die für unwahrscheinlich, weil erstens Tanja NICHT so lange mit ihrem Freund zusammen war (sie waren teilweise sogar getrennt auf der Party gewesen und sie hatte nichts dagegen), zweitens der, der solche Gedanken hat amüsiert sich NICHT zuvor, wie das Tanja tat. Und drittens, wer Selbstmord begeht, denkt nicht vorher über die Umweltschutz nach (die Flaschen nicht weggeschmissen) und außerdem spring eher nicht mit der Tasche runter.

- UND was mich am meistens stört, ist das Tanja letztes mal in einer Gruppe von unbekannten gesehen worden ist. Wenn das kein Verbrechen ist, würden die SICH MELDEN und sagen, was sie vorhatte. Oder falls sie nicht wussten, dass sie Selbstmord begehen will, würden sie erzählen, dass sie ihre Pläne geändert hat und in die Wald ging

- Ich habe noch Zweifel daran, dass eine junge Dame egal ob sie getrunken hat oder nicht, alleine in der Nacht in die Wald gehen würde, besonders weil sie an diesem Abend laut Aussagen immer irgendwelche Begleitung hatte

- http://www.lessentiel.lu/diashow/58963/58963-bi7DA8kP9ywtyNwuDS9Lhw.jpg HIER sieht man, dass genau an DER STELLE ein Man steht und fehlt nicht runter. Auf dieser Stelle könnte ein Verbrecher stehen, der Tanja geschubst hat. Und da gibt es keinen plötzlichen Absturzt. Sie konnte rutschen und dann mit den Händen an etwas halten und dann komplett fallen (deswegen Beine-Verletzungen).

FAZIT: Selbstmord kann man komplett ausschließen. Nur ein Unfall (sie wollte sich Sonnenaufgang ansehen und saß an dem Zaun und dann gefallen) oder ein Verbrechen sind möglich!


2x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:18
Aus meiner Sicht ist von den neuen Infos die folgende auch die schwerwiegendste: die Likörflaschen.

Weist für mich auf drei zentrale mögliche Hintergründe hin:

1. Verhärtung Vertuschungstat: TG war bereits tot beim Sturz. Zur Untermalung eines Unfalls/Suizids wurde vom Täter die Tasche bewusst mit den leeren Flaschen gefüllt um eine Alkoholisierung zu simulieren.

2. die Flaschen wurden von TG bewusst getrunken um sich Mut zum Freitod anzutrinken und die Sinne/Todesschmerzen damit zu betäuben.

3. die Flaschen wurden von TG und einer weiteren Person konsumiert. Umweltbewusstsein führte zum Einstecken der leeren Flaschen in die Tasche.
Danach passierte ein Unfall oder ein Tötungsdelikt.
Der Mitwisser oder Täter verschafft sich Luft, indem er 2012 zum Jahrestag seine inneren Bilder endlich zu Papier gibt, auch wenn nur in einem Esoterikforum.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:19
Ist schon sehr interesant was sich hier vor der PK abgespielt hat und wie die PK selbst von einigen gedeutet wird.

Ich bin zunächst sehr verwundert das es hier vor der PK auf einmal zu einer Tendenz und starkem Umschwung in Richtung "Unfall" kam, führe das auch ein wenig auf das starke Einwirken mancher Personen zurück die hier durch Penetranz und Anzahl ihrer Beiträge massiv auf den Thread eingewirkt haben.
Sicherlich ist das "Unfall Szenario" immer eine Möglichkeit, zumindest nach dem Fund von Tanja an dieser Stelle, gewesen.
Und ich möchte keinesfalls auf Teufel komm raus eine(n) Täter(in) oder eine Person haben die man wegen unterlassener Hilfeleistung "dran" bekommt und zumindest moralisch verurteilen kann.
Denoch sollte man nicht unbeachtet lassen das auch die neuen Erkentnisse von der PK heute einen Unfall aufgrund der Örtlichkeiten nicht wahrscheinlicher gemacht haben.

Zur PK selbst: Der Rechtsmediziner hat sich professionell verhalten und seine Ergebnisse sehr gut geschildert, auffälig das man Soulier aus der Schusslinie genommen hat und offensichtlich auch ein neuer Polizeisprecher vor Ort war, man hat wohl gemerkt das die Überheblichkeit und Arroganz der vorherigen PK völig deplatziert war, zumal seitens der Soko ja auch wirklich keinerlei Infos kamen, der Rechtsmediziner hat natürlich versucht die Soko zu entlasten (früherer Fund hätte auch nicht mehr zur Aufklärung beigetragen ect.) .
Die Fragen nach dem nicht aufinden Tanjas zu einem früheren Zeitpunkt stehen immer noch im Raum und haben sich sogar noch aufgrund der Tatsache das sie sich wohl lange Zeit im Baum befand verstärkt.
Auf berechtigte Fragen hierzu gibt es keine vernünftige Antwort, wenigstens hat man endlich Verständnis für Frau Graeff eingeräumt und denkt offensichtlich über eine Modifikation nach...das ist schon mal ein kleiner Schritt den man positiv werten darf.

Es bleibt natürlich trotzdem die Frage wieso man eine Person die sich im Baum befindet nicht findet obwohl man intensiv mit Helikoptern usw.nach ihr sucht und es wohl auch Hinweise gab.

Abschliessend halte ich einen Unfall ohne Begleitung für unwahrscheinlich, Stelle und Co. geben das eigentlich nicht her, es sei denn Tanja hat dort vorher Alkohol im Gebüsch oder ähnlichem versteckt und wollte dieses bevor sie in die Stadt fährt abholen, dann müsste es aber doch auch jemanden geben der von der Ablage/dem Versteck wusste und dieses noch im nachhinein äussern könnte.

Es bleibt das merkwürdigfe Verhalten einiger Akteure welches zu klären ist.

Ich warte auf neue Leserbriefe oder Artikel aus Bonn, von diesen erhoffe ich mir mehr als von der PK.
wieso erhoffst du dir von leserbriefen oder zeitungsartikeln 'mehr' als von der pressekonferenz?

ich fand die PK jetzt ziemlich ergiebig. aber die polizei kann doch nicht mit mehr tatsachen aufwarten, als tatsächlich da sind (bzw. tatsachen, die vertretbar weitergegeben werden können und nicht aus ermittlungstaktischen gründen zurückgehalten werden...)... für kaffeesatzleserei sind sie nunmal nicht zuständig...

eigentlich lässt die PK mmn nicht mehr allzuviel spekulation zu, und dass einige hartnäckige jetzt hier 'und wenn doch..?' einwerfen und weiter an ihren abstrusen abwurf- und verfolgungstheorien festhalten, dann krieg ich hirnsausen...

im grunde läuft es doch alles auf den satz raus, den ich schon seit längerem predige: hört auf, so kompliziert zu denken. alle verbrechen haben doch in der regel eine einfache logik (die sich manchmal halt erst im nachhinein erschließt, seufz).
aber um das auf den fall hier anzuwenden: nach der letzten gesicherten begegnung (mit persönlich bekannten) und dem letzten telefonat ist alles spekulation.
die angeblichen sichtungen danach konnten doch nie belegt werden... es könnte sich jeweils um tanja gehandelt haben - oder auch nicht.

meine these war ja immer ein wie auch immer gearteter unfall oben am felsen, egal, ob sie alleine oder in begleitung dort war. egal, ob tanja da im suff/aus leichtsinn an der felskante herum getänzelt ist, oder ob sie - aus welchen gründen auch immer - geschubst wurde.

es könnte jemand mit ihr dort gewesen sein. es könnte einen streit gegeben haben, einer der begleiter hat ihr aus wut einen stoß versetzt. jemand könnte sie aber auch aus spaß geknufft haben, aufgrund des alkoholpegels hat sie das gleichgewicht verloren und ist runtergefallen.
es könnte aber (ganz weit hergeholt) auch jemand nach ihr gegriffen haben, um sie vorm abstürzen zu bewahren, sie macht gleichzeitig eine unglückliche bewegung, der gutgemeinte griff nach ihr versetzt ihr einen schubs - und sie stürzt dann ab.
dann gäbe es (mit)wisser, zeugen. wieso und weshalb die sich nicht melden? da gibt es auch einige gründe. verdrängung, scham, angst. selbst wenn es nur ein unfall gewesen wäre und keine straftat (schubser im streit).

aber ich hoffe, dass jetzt die von-unten-ableger, von-oben-mit-dem-auto-ranfahrer-und-runter-werfer und die verfechter der suizidtheorie endlich auf die bremse treten...


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:20
@Kreuzbergerin

Hab leider kein Foto bzw. Screenshot zur Hand von den Fläschchen und der Ampulle. Bin unterwegs und schreibe gerade nur über Smartphone mit. Kann jemand sich vielleicht erbarmen und einen Screenshot von der Stelle bei der PK machen.
Hatte hektisch durchgezählt und kam auf 9.
Btw kann ich auch auf dem Bild mit dem Patronengürtel 9 Flaschen erkennen.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:21
Wenn ich abends aus dem Haus gehe und weiß, dass ich evtl. noch mitten in der Nacht draussen bin, nehme ich einen Pullover mit. Ich glaube, das macht wohl so ziemlich jede Frau. Diesen hatte sie wohl in ihrer Tasche. Und wenn ich jemanden treffe kann ich mich auch nicht mehr daran erinnern, ob er nun ein T-Shirt oder einen Pulli anhatte.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:21
Aber warum ist Tanja zur absturzstelle gegangen ?
Lag es auf dem weg in die Stadt? Waren da taxen ?
Abkürzung ? Was kann man an dieser Stelle wollen, wenn man in der Stadt verabredet ist ?
Kann mir das bitte ein Ortskundiger erklären ? Oder ist das ein einsamer wanderweg in den Wald ?
Läuft man den allein als Frau in der Dunkelheit und ist der beleuchtet ?


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:22
@ Nizza78
Zitat von Nizza78Nizza78 schrieb: Das Ziel mit der PK von heute ist aufgegangen. Obwohl nichts ausgeschlossen wurde und viele fragwürdige Thesen aufgestellt wurden glaubt die Öffentlichkeit jetzt umso mehr an einen Unfall. Die Welt ist ja so gut und es gibt keine schlechten Menschen. Alles klar
Wer möchte, dass die Bevölkerung an einen Unfall glaubt?

Was soll mit einer verschwörerischen Täuschung der Öffentlichkeit vertuscht werden?

Die Welt ist, wie sie ist. Aber nur weil es Menschen gibt, die täuschend ähnlich das Flöten von Nachtigallen nachmachen können, ist es nicht immer ein Mensch, wenn man nachtigalliges Flöten hört.

Wohl aber ist es so, dass wir Menschen "vernunftfähig", in der Regel aber unvernünftig sind, bzw. unsere Vernunft nur dazu benutzen, unser Bild von der Welt pseudorational zu bestätigen.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:24
.. Falls es einen "Täter/Mitwisser" gibt, hat die PK ja nicht gerade Druck bei Ihm aufgebaut.
Also ich würde mich als "Täter/Mitwisser" nach dieser PK relativ in Sicherheit wiegen.

Kla die Sache mit dem Handy steht noch aus..

Aber wie gesagt, Druck auf einen Täter/Mitwisser hat die PK nicht ausgeübt, da ja ziemlich offen gelegt wurde was sie wissen, und was eben nicht.

Also das ein potenzieller Täter/Mitwisser unter dem Druck zusammenbricht ist äußerst unwahrscheinlich.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:25
Zitat von spiky73spiky73 schrieb:es könnte jemand mit ihr dort gewesen sein. es könnte einen streit gegeben haben, einer der begleiter hat ihr aus wut einen stoß versetzt. jemand könnte sie aber auch aus spaß geknufft haben, aufgrund des alkoholpegels hat sie das gleichgewicht verloren und ist runtergefallen.
Diese Möglichkeit sehe ich eben auch noch. Derjenige muss nicht unbedingt auch an der Kante gestanden haben, sondern das kann sich alles in unmittelbarer Zaunnähe abespielt haben und dabei kann sie sehr wohl mit den Füßen voran stürzen und sich dabei noch festzuhalten versucht haben. Auch ein Rutschen auf dem Hintern und dann eben daher der Aufstoß mit den Füßen voran an den verschiedenen Felsvorsprüngen.

Es erklärt nämlich alles immer noch nicht, was sie dort oben gemacht hat und wieso sie nach dem letzten Telefonat überhaupt dort hingegangen ist.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:25
Zitat von OlisOlis schrieb:ACHTUNG! ZUR SUIZID THEORIE:
- Die Ermittler halten die für unwahrscheinlich, weil erstens Tanja NICHT so lange mit ihrem Freund zusammen war (sie waren teilweise sogar getrennt auf der Party gewesen und sie hatte nichts dagegen), zweitens der, der solche Gedanken hat amüsiert sich NICHT zuvor, wie das Tanja tat. Und drittens, wer Selbstmord begeht, denkt nicht vorher über die Umweltschutz nach (die Flaschen nicht weggeschmissen) und außerdem spring eher nicht mit der Tasche runter.
In diesen Überlegungen stecken gleich mehrere völlig unzulässige Grundannahmen:

1. Dass der Freund die Ursache für den Suizid gewesen sein müsste

2. Dass ein Suizid bereits vor dem Besuch des Festes geplant gewesen sein müsste

3. Dass die Flaschen aus Gründen des Umweltschutzes nicht weggeworfen wurden.


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:26
Was ihr alle mit dem Likör habt ...
Das lässt sich doch völlig zwanglos als Partymitbringsel erklären.

Hier übrigens das Bild:
d076ux04at4urlysn


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:27
@Blondi23

Danke für das ausführliche Protokoll.

Hr. Urban hat wirklich jede Menge Details geliefert.

Aber bei seiner Feststellung, dass TG beim Sturz noch lebte wegen dem Bruch am linken Unterarm, muss man fragen, warum war der rechte Arm sowie die Hand scheinbar unversehrt?

Bei einem Schutzreflex werden beide Arme hochgezogen u. nicht nur einer. Diese Aussage, dass sie beim Fall noch lebte bzw. bei Bewusstsein war ist etwas vorschnell u. schließt Ermittlungen in eine gewisse Richtung aus, was für den Fall kontraproduktiv ist.

Mal angenommen ein potenzieller Täter will einen Sturz-Unfall auf einem Festival vortäuschen, wäre es da nicht sogar vorteilhaft dem Opfer leere Schnapsfläschchen zuzustecken?

Denn mit Alkoholeinfluss scheint vieles plausibel.


@lupenrein

So schaut es aus, die Tendenz der Ermittlungen steht nach dieser PK fest. Dieses obligatorische "wir gehen weiter den Hinweisen nach", "ein Kapitaldelikt ist weiterhin nicht ausgeschlossen" um die Gemüter zu beruhigen, dürfte kaum noch jemand Ernst nehmen u. ich bin auch auf gewisse Reaktionen gespannt.


1x zitiertmelden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:28
Fällt Euch eigentlich auf, dass Ihr jede Information aus der vorgefertigten Perspektive eines Fremdverschuldens wertet?

Wenn aus dieser festen Perspektive etwas unschlüssig erscheint, ist dies selbstreferentiell die Begründung dafür, dass die Information nicht stimmen kann.

Erinnert mich an einen Wahnkranken, der das Fehlen von Beweisen für eine Verschwörung als Beweis für das Vorhandensein einer Verschwörung wertet, weil nur eine Verschwörung dazu führen kann, dass die Hinweise auf eine Verschwörung gänzlich unentdeckt bleiben.

;-)


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:28
@Lärchen
Bestand die Vorglühgruppe einschließlich von TG aus 8 Personen?
Dann könnte sie die anderen auch eingeladen haben.
Nur so als Einwand. Dann hätte sie 2 Drinks gehabt. Man kann daraus eigtl auch nichts Konkretes ableiten, da sie so spät gefunden wurde. Ansonsten hätte man nat. den Alkoholspiegel im Blut gehabt. Naja, wieder alles nur Spekulation:(


melden

Der tragische Tod von Tanja Gräff

09.07.2015 um 14:30
@Nadir

Es ist in unserer Gegend durchaus üblich, dass man sich allein oder in Gruppen durch die Wälder bewegt, ist doch hier ringsrum nichts anderes. Man wächst mit dem Wald auf, als Kinder und Jugendlicher waren wir den 1/2 Tag in den Wäldern unterwegs.

Vom Felsen aus hat man folgendes: Ausblick. Auch auf den Sonnenaufgang. Es wäre ein Platz, der in einer flachen Großstadt zB eine Hochhaus-Dachterasse einnähme.

Rausgehen, Bierchen, schwarz zu blau... Sonnenaufgang


melden