Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 16:40
Lemniskate schrieb:Bleiben aber in jedem Fall BI Sympathisanten.
Auch das ist schon wieder so eine falsche Info von dir.
So wie sich Bürgermeister Knüppel die letzen Male in den Medien geäußert hat, kann eher nicht davon ausgegangen werden, er sei immer noch einer der BI-Sympathisanten.

Andernfalls empfehle ich dir, dies zu belegen.


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 16:40
Lemniskate schrieb:Das könnt natürlich sein.
Was für ein jämmerliches verhalten.
Theoretisch wäre es ja sogar möglich, dass einer der ersten Ohrenzeugen des Bandes bei weiteren oder einem weiteren potentiellen Ohrenzeugen anrief und sich in einer Art Telefonkette unter den BI Anhängern dadurch auf den Besuch der Polizei entsprechend vorbereitet werden konnte.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 16:42
Bigmäc schrieb:Ich gehe davon aus, dass sich mindestens einer davon bei G. R. meldete und diese dann bei den aufgeführten Personen nachfragte, ob ihnen die Aufnahme auch vorgespielt wurde und sie dann bei der Beauftragung der Kanzlei als Zeugen angab.
Das ist auch sehr gut möglich, sogar die wahrscheinlichst Variante. Die meisten Lichtenberger werden sich wohl neutral verhalten. Ob ihnen ihre Benennung als Zeugen durch die Kanzlei recht ist, weiß man nicht.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 16:47
emz schrieb:So wie sich Bürgermeister Knüppel die letzen Male in den Medien geäußert hat, kann eher nicht davon ausgegangen werden, er sei immer noch einer der BI-Sympathisanten.
Das ist richtig, @emz, wir wissen ja gar nicht, ob Herr Knüppel sich von sich aus als Zeuge anbot, oder, nach wahrheitsgemäßer Beantwortung, ob auch ihm das Band vorgespielt wurde, einfach mit angegeben wurde.
Gerade wegen seiner Neutralität, die er in den letzten Interviews anklingeln lässt, muss es der BI doch wichtig sein, ihn wenigstens aussenwirksam als nach wie vor aktiven Unterstützer zu präsentieren.
Das könnte in der Folge uU. den Eindruck erwecken, dem @Lemniskate möglicherweise gerade erlegen ist.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 16:52
Eigentlich geht ja um zwei Sachen: Einmal wäre die Frage, ob einem Zeugen das Band vorgespielt worden ist. Diese einfache Frage kann mit Ja oder Nein beantwortet werden.

Vermutlich interessanter wäre für den Fragesteller, welche Fragen die Polizei denn nun nach dem Vorspielen des Bandes an den Betreffenden hatte.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 16:55
emz schrieb:Auch das ist schon wieder so eine falsche Info von dir.
emz schrieb:Andernfalls empfehle ich dir, dies zu belegen.
Nu lass mal die Kirche im Dorf ^^
Ich gebe hier keine Infos sondern meine Gedanken Preis. Du bist schon ziemlich verkrimit, *eine Unterhaltung ohne Beleg ist nix :D :D oder wie.
Bigmäc schrieb:Art Telefonkette unter den BI Anhängern
Richtig, oder schlicht - unter Nachbarn.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 16:59
MrSpocks schrieb:Hatte ich doch schon relativiert. Die wurde nur zum Rauchen im gerichtsinternem Aufzug transportiert. Aber das ging nur, indem sie durch das Räume des Staatsanwaltes und des Richters geführt wurde. Daher hatte ich den Eindruck sie steht unter Polizeischutz. Oder hat Susi jemand vor dem Gerichtsgebäude rauchen sehen? Ich sie schon. Aber am Hintereingang, der nur durch gerichtsinternem Aufzug erreicht wurde.
War also wieder mal nur ein Nebelkerzlein.
Wenn sie also auf dem Weg zum Hinterausgang begleitet wurde, vielleicht damit sie sich nicht verläuft, dann wäre sogar möglich, dass es noch nicht mal Polizei, sondern um Justizbeamte handelte, die an ihrer Seite waren.


melden
CrimeHunter
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 17:08
Bigmäc schrieb:Das ist richtig, @emz, wir wissen ja gar nicht, ob Herr Knüppel sich von sich aus als Zeuge anbot, oder, nach wahrheitsgemäßer Beantwortung, ob auch ihm das Band vorgespielt wurde,
Für mich bleibt es weiter sehr diffus.

Dieses Tonband (über 10 Jahre alt ) ich weiß nich.

Wenn ich mir vorstelle das ich heute eine Zeugenaussage mache und nachdem 10 Jahre ins Land gehen kommt wer mit einem Tonband/Video - dann kämme ich vielleicht ins Zweifeln, das is doch Mist.

Vergesst @alle das Tonband, das kann jetzt nur Lichtenberger Leute unsicher machen.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 17:17
jaska schrieb:Mir ging es nicht um meine eigene Interpretation sondern ich wollte den zeitlichen Ablauf darstellen, wann Manuel S. (und wie lange vor der Verhaftung von Hr. K.) von Ulvi K. als Verbringer ins Spiel gebracht wurde.
Das ist eben das Problem. Da MS selber in Gegenwart von UK der Verbringung behauptet hat, wäre allenfalls ein Zeitpunkt interessant, wenn UK selber eine Verbringung VOR dem Vaterschaftsausflug behauptet hätte. Aber dazu ist nichts bekannt.

Außerdem sagtest Du:
jaska schrieb:
MrSpocks schrieb:Kommt eigentlich niemand auf die Idee, dass Ulvi Manuel deshalb beschuldigt hat, weil sein Vater verhaftet wurde?
Nur der, der die genauen zeitlichen Abläufe nicht kennt.
Das war Deine Behauptung. Hier wäre nicht nur die Zeittabelle notwendig sondern auch eine Wiedergabe Deiner Interpretation. Ich habe leider keine Glaskugel, welche mir Deine Gedankengänge zeigt.

Der Grund, den @MrSpocks vorgeschlagen hat, ist durchaus möglich. Kulac sieht u.U. durch sein Geständnis seinen Vater zu Unrecht im Gefängnis. Es wäre daher durchaus möglich, dass er nur einen anderen wieder beschuldigen wollte, nur nicht mehr seinen Vater. MS lag da wieder mal nahe und MS kann auch nur wegen der Nennung dies Namens durch seinen Vater gewesen sein.

Nein, die Zeittabelle schließt das nicht aus.

Vielleicht hättest Du Deiner Zeittabelle noch den Tag des ersten Geständnisses ergänzen sollen. Vom 2. Juli bis zum 25. war keine Rede von MS, obgleich er intensiv weiter befragt wurde. Er lieferte andere Versionen, beschuldigte andere Personen der Verbringung etc.. Und dann plötzlich wie aus dem Nichts nennt er MS, aber vielleicht nur durch den Hinweis von seinem Vater hin und auch nur auf Vorhaltungen hin.

Ich denke, diese wichtigen Dinge fehlen in Deiner Zeittafel, die wesentlich für mögliche Interpretationen sind.

Und es bleibt ungeklärt, warum er trotz hohem Druck diese Version nie den Ermittlern gesagt hat, stattdessen beschuldigt er vorher gar seinen Vater der Verbringung.

Nein, hier wird es niemals ein sogenanntes "glasklares" Bild geben.

Noch eine Frage an die Experten wie @DerGreif:
Warum wurde eigentlich der Vater von UK verhaftet. Selbst wenn die Version von UK gestimmt hätte, hätte er sich gar nicht straffällig gemacht.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 17:25
@JosefK1914-2
JosefK1914-2 schrieb:Das war Deine Behauptung. Hier wäre nicht nur die Zeittabelle notwendig sondern auch eine Wiedergabe Deiner Interpretation. Ich habe leider keine Glaskugel, welche mir Deine Gedankengänge zeigt.
Wie lange willst Du denn noch drauf rumreiten?
Da wurde eine Frage missverständlich gestellt, die (nach meinem Verständnis) so gar nicht hätte gestellt werden können, wenn die zeitliche Reihenfolge bekannt gewesen wäre. Deshalb habe ich das aufgedröselt. Wenn der Fragesteller das eh ganz anders gemeint hat ist das hinfällig und völlig überflüssig ist es von Dir, von mir eine Interpretation zu verlangen und dann noch mit der fehlenden Glaskugel anzukommen...
JosefK1914-2 schrieb:Warum wurde eigentlich der Vater von UK verhaftet. Selbst wenn die Version von UK gestimmt hätte, hätte er sich gar nicht straffällig gemacht.
Das kann ich Dir sagen: weil zunächst eine Tatbeteiligung nicht ausgeschlossen wurde.
jaska schrieb am 23.04.2014:Oberpfalznetz, 11.02.2004
http://www.oberpfalznetz.de/zeitung/512798-100,1,0.html

Der Vater des mutmaßlichen Mörders der neunjährigen Peggy Knobloch ist nach Aussage eines Ermittlers nicht unmittelbar an der Tat beteiligt gewesen. Der Leiter der "Sonderkommission Peggy II" bestätigte am Dienstag vor dem Landgericht Hof, dass der Gastwirt aus dem oberfränkischen Lichtenberg zwar ebenfalls vorübergehend festgenommen worden war. Der Verdacht, dass der 57-Jährige anstelle seines geistig zurückgebliebenen Sohnes das Mädchen umgebracht haben könnte, habe sich im Laufe der weiteren Ermittlungen aber nicht bestätigt.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 17:41
http://www.nordbayern.de/region/mordfall-peggy-tonbandaufnahme-von-ulvi-k-sorgt-fur-arger-1.8617464
Deutliche Worte findet Norbert Rank von der "Unterstützergruppe Ulvi K.", der langsam an der Rechtsstaatlichkeit der Polizeiarbeit zweifelt: "Hier wird manipuliert ohne Ende", klagt der Lichtenberger SPD-Stadtrat und Finanzbeamte. Vielen Zeugenaussagen werde nach wie vor kein Glauben geschenkt: Er nennt auch die Beobachtungen zweier Nachbarinnen von Peggys Wohnhaus, die unabhängig voneinander am Tag nach dem Verschwinden des Kindes eine südländisch aussehende Frau mit einem Mädchen an der Hand einen steilen Garten hinabgehen haben sehen.
da haben wir doch schon mal 2 ehemalige Nachbarinnen von Peggy + Ihre damaligen Zeugenaussagen - es würde mich nicht wundern wenn diese auch mit der Tonbandaufnahme konfrontiert worden wären.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 17:42
In den vergangenen Wochen haben Ermittler der Bayreuther Kripo bei mehreren Bürgern aus Lichtenberg geklingelt, um ihnen diesen Mitschnitt vorzuspielen. Meist handelt es sich um frühere Nachbarn der Familie Knobloch oder von Manuel S.. "Sie wollten wissen, ob ich es für glaubwürdig halte, was Ulvi K. da seinem Vater erzählt", berichtete am Freitag einer der Befragten dieser Zeitung.
https://www.frankenpost.de/region/oberfranken/laenderspiegel/Gespraeche-unter-Maennern;art2388,6574614

“Meist handelt es sich um frühere Nachbarn der Familie Knobloch oder von Manuel S.“,
da scheint ja eine Art System dahinter zu stecken, ansonsten würde man ja im Ort von Haustür zu Haustür laufen und sich nicht auf einen Kreis beschränken, oder?

@jaska hat wie ich finde schon recht gute Lösungsansätze geliefert. Das sich M. S. und U. K. näher bzw. besser kannten, i. S. v. sie hatten 2001 noch Kontakt bzw. waren befreundet wird/wurde ja von beiden Seiten bestritten.
Manuel S. 2004 über U. K. „Er hat mich wie immer blöd angegrinst.“ Das von der BI 2018 mitgeteilt wurde das die beiden keine Kumpels waren ist bekannt.

Ulvi sagte damals aus, daß er dem Manuel erzählt habe was er mit der Peggy gemacht hat woraufhin der Manuel sagte das würde er auch gerne mal (hier im Thread Bild 250) – M. S. soll dieses Gespräch das im Zwick geführt wurde 09/2018 erstmals bestätigt haben.

Jetzt hocken da zwei die sonst eigentlich nichts miteinander zu tun haben im Zwick, trinken ein paar Bier und reden über den sexuellen Mißbrauch von Minderjährigen?
Der eine hat und der Andere will. Und dem, der schon mal hat ist eigentlich zu diesem Zeitpunkt im Mai bewusst, daß er seine Finger (und mehr) von Kindern zu lassen hat, wurde er doch im Jahr 2000 deswegen behandelt.
Ich war noch nie in einer solchen Situation, hoffe nie dahin zu kommen, aber Manuel S., unabhängig davon das er der dem Ulvi K. geistig doch weit überlegen war beteiligt sich an dem Gespräch mit seinem „Nicht-Kumpel“ anstatt wie zumindest ich das von einer 24 jährigen Person erwarten würde ihm den Kopf zu waschen und die Behörden zu informieren.

Natürlich wollen die Ermittler nun wissen:
jaska schrieb:- Kannten sich Ulvi K. und Manuel S.?
- Wer hat die beiden wann und wo miteinander gesehen?
- War Jemand zur fraglichen Zeit am selben Ort (z.B. im Gasthaus Zwick)?
- Hat Ulvi K. weiteren Personen von der Vergewaltigung erzählt?
- Wer weiß was darüber, wie oft und wo sich Ulvi K. begegnet sind?
- Wer war der Chauffeur, der Ulvi K. am Abend des 7. Mai 2001 von Naila nach Lichtenberg brachte?
Wo war Manuel S. am Abend des 7. Mai 2014?
- Standen den beiden Männern weitere Örtlichkeiten zur Verfügung (Hütten, Kneipen, Jugendtreffs, Sportstätten...)?
- Hat man einen der beiden Männer oder beide zusammen je mit Peggy oder anderen Kindern gesehen?
- Gab es Personen, die zum nahem Bekanntenkreis der beiden Männer gehörten?
...
Nachbarn des Manuel S. bzw. der Peggy K., die neben dem Zwick wohnte können da wahrscheinlich besser Auskunft geben als weiter entfernt wohnende.




Aufgrund des erteilten Hausverbots bei der Familie K. glaube ich in weiterer Konsequenz auch an einen hermetisch (von den Ermittlungsbehörden) abgeschirmten Ulvi K.! Das heißt halt leider auch, daß sich die Soko sozusagen kein eigenes Bild von ihm machen kann und einerseits die Aussagen der BI hat die ihn als „saudumm“ (sry) verkauft und andereseits die der Gutachter die etwas günstiger für ihn ausfallen. Seine Glaubwürdigkeit bzw. Authentizität können sicherlich die Menschen die ihn persönlich kennen besser beurteilen, insbesondere dann wenn er ein scheinbar vertrautes Gespräch mit seinem Paps führt.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 17:49
@margaretha
margaretha schrieb:Aufgrund des erteilten Hausverbots bei der Familie K. glaube ich in weiterer Konsequenz auch an einen hermetisch (von den Ermittlungsbehörden) abgeschirmten Ulvi K.! Das heißt halt leider auch, daß sich die Soko sozusagen kein eigenes Bild von ihm machen kann
was sollte Sie den daran hindern sich ein eigenes Bild zu machen wenn UK im Verfahren gegen MS jetzt als Zeuge geführt wird so kann er doch nicht hermetisch abgeriegelt werden ?


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 17:57
Danke für den Lesestoff verteilt über Stunden. Die letzten Zuckungen der BI hier durch einige User zu spüren ist sehr unterhaltsam.

Ersteres liegt jetzt etwas zurück, habe keine Lust zu blättern und zu zitieren, aber das MS Aussage enthielt, dass mit UK ein Gespräch über die Vergewaltigung von Peggy stattfand ist sehr wohl neu. Denn wir kannten die Story nur vom angeblichen Märchenerzähler aus einer alten Aussage. Nun wissen wir, dass MS dies ebenfalls den Ermittlern erzählte. Also wird es stimmen.
MS belastet sich damit auch irgendwie selbst. Denn er hätte ja eigentlich nur die Verbringung gestehen müssen. Für UK nun auch schlecht, dass nun durch diese Bestätigung an seiner Vergewaltigung nichts mehr zu rütteln ist. Aber diese ist ja zum Glück noch nicht offiziell angefochten worden.

Und warum die Ermittler MS weiterhin den Mord unterstellen, wenn sie doch der Aufnahme glauben ist doch klar, er kann es immernoch selbst gewesen sein. Man weiß ja nie was 100% stimmt. Außerdem kann er juristisch auch der Mörder sein, obwohl UK der ausführende Part war. Verstehe nicht, wie das jetzt als Ansatz genommen werden kann zu denken, dass die Ermittler das Band nicht ernst nehmen.

Naja, das würde eigentlich schon von anderen beantwortet, hatte beim lesen immer etwas mitgeschrieben und wollte es nun nicht umsonst geschrieben haben.

Jetziges Thema ist ja hier, wer da wegen dem Tonband im Dorf Wind gemacht hat. Also da die BI vor zwei Wochen oder mehreren Wochen anscheinend noch nichts davon wusste, denke ich es hat sich da erstmal niemand hingewand. Es haben sich lediglich jetzt nach dem Zeitungsartikel ein paar Fanatiker gefunden dagegen anzugehen.
Hätten sich Lichtenberger Bürger da sofort an GR gewandt nach dem vorspielen, dann hätte es vielleicht nicht den Weg zur Presse gefunden. Dann hätten sie still dagegen angehen können. Also wussten die nichts.
GR und andere werden es nichtmal selbst kennen wie sich das manchmal liest. Denke die fallen vielleicht selbst aus allen Wolken dann...

Da von einem Mitschnitt der Aufnahme die Rede ist, wird also jemand der nicht auf Seiten der BI steht es weitergeleitet haben. Somit sollte dieser Punkt schonmal nicht zulasten der Ermittler ausgelegt werden können.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 18:01
AVIOLI schrieb:was sollte Sie den daran hindern sich ein eigenes Bild zu machen wenn UK im Verfahren gegen MS jetzt als Zeuge geführt wird so kann er doch nicht hermetisch abgeriegelt werden ?
Wie soll / kann denn ein geistig behinderter Mensch als Zeuge auftreten?
Den Aufschrei im evtl. Verfahren gegen M.S. höre ich jetzt schon.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 18:03
Vielleicht kann der Herr Rank sich mal entscheiden. Da sind die Ermittler auf gutem Wege, seinen Lieblingsverdächtigen Manuel S. zu überführen, und dann ist es auch wieder nicht recht. Tsssss....


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 18:03
margaretha schrieb:Aufgrund des erteilten Hausverbots bei der Familie K. glaube ich in weiterer Konsequenz auch an einen hermetisch (von den Ermittlungsbehörden) abgeschirmten Ulvi K.! Das heißt halt leider auch, daß sich die Soko sozusagen kein eigenes Bild von ihm machen kann und einerseits die Aussagen der BI hat die ihn als „saudumm“ (sry) verkauft und andereseits die der Gutachter die etwas günstiger für ihn ausfallen. Seine Glaubwürdigkeit bzw. Authentizität können sicherlich die Menschen die ihn persönlich kennen besser beurteilen, insbesondere dann wenn er ein scheinbar vertrautes Gespräch mit seinem Paps führt.
Es gibt auch andere Orte, an denen die Soko mit U.K. sprechen könnte als im Haus der Familie K. Sie könnten ihn z.B. auch in dem Wohnheim in der untergebracht ist aufsuchen. Sie könnten ihn auch durch die Staatsanwaltschaft in die Polizeiwache laden lassen. In diesem Fall müsste er dort erscheinen.
Durch so ein Hausverbot lässt sich eine Soko nicht aufhalten.

Und Nachbarn sind sicher nicht dazu geeignet um die Glaubwürdigkeit einer Person einzuschätzen. Wer befähigt sie denn zu so einem Urteil? Zumal solche Einschätzungen doch auch absolut null Wert haben - denn es ist nicht mehr als eine rein subjektive Einschätzung.
Stell dir mal vor dein Nachbar würde dich als unglaubwürdig einschätzen weil er dich nicht leiden kann, obwohl das gar nicht zutrifft und die Polizei würde das dann für bare Münze nehmen. So kann das doch nicht funktionieren.


melden

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 18:09
Dwarf schrieb:Und Nachbarn sind sicher nicht dazu geeignet um die Glaubwürdigkeit einer Person einzuschätzen. Wer befähigt sie denn zu so einem Urteil? Zumal solche Einschätzungen doch auch absolut null Wert haben - denn es ist nicht mehr als eine rein subjektive Einschätzung.
Nachbarn können aber in diesem speziellen Fall durchaus weiterhelfen durch z. B.
„Ja, halte ich für möglich, den U. K. habe ich öfters mal bei M. S. gesehen“, oder „Nein, das erscheint mir azsgeschlossen weil die sah man nie zusammen / die gingen sich aus dem Weg“

Desweiteren könnten die Behauptung des M. S. stützen/widerlegen, daß er Peggy nicht gekannt hat (falls das noch aktuell ist)


melden
CrimeHunter
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 18:11
Dwarf schrieb:Und Nachbarn sind sicher nicht dazu geeignet um die Glaubwürdigkeit einer Person einzuschätzen. Wer befähigt sie denn zu so einem Urteil? Zumal solche Einschätzungen doch auch absolut null Wert haben - denn es ist nicht mehr als eine rein subjektive Einschätzung.
Genau - Nachbarn solange diese nichts direkt beobachtet haben sind ein Witz also da jetzt Ausgewählten das Uraltgespräch vorzuführen - sind die die das machen noch ganz bei Trost ?


melden
Anzeige

Peggy Knobloch

19.02.2019 um 18:13
@Dwarf

Die Eltern sind alt und gebrechlich. Man wollte ihnen eine Vorladung mit damit verbundenen Umständen einer Fahrt zum Polizeirevier ersparen. Was ist dagegen einzuwenden? Natürlich mussten sie sich darauf nicht einlassen, aber die Kritik an diesem Versuch, sie zuhause zu befragen, ist wie so einiges andere auch überzogen.

Und die Befragung von Leuten vor Ort wird schon einen Sinn haben. Die Antworten werden die Ermittler schon einschätzen können, die machen sowas nicht zum ersten Mal. Und dass sie subjektive Einschätzungen zu hören bekommen, ist ihnen klar.


melden
439 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt