Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Göhrde-Morde

15.529 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Hamburg, Ungelöst, Doppelmord, 1989, Göhrde, Lüneburg, KUR, Lage, Winsen, Tatwaffe + 15 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Die Göhrde-Morde
TheViper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Göhrde-Morde

25.01.2016 um 13:05
Hallo allmystery-Gemeinde,

bin erst neu hier seit heute und lese erst seit letzter Woche mit. Mich interessiert dieser Fall sehr, da ich aus der Gegend stamme.

Hat denn jemand das Video der "Pressekonferenz im Gemeindehaus? Soweit ich weiß, müssen 2 Privataufnahmen davon entstanden sein. Leider kann ich auf den User kautostar nicht klicken, ist der möglicherweise gelöscht?


melden
Anzeige

Die Göhrde-Morde

26.01.2016 um 12:29
Zu allen Zeiten wurden Pressekonferenzen mitgeschnitten:
Natürlich waren diese nie Bestandteil einer Akte, die zur Ansicht in RA-Kanzleien gingen; auch nicht im Dienstverkehr STA-Polizei. Sondern sie bleiben in Verwahrung der Anklagebehörde (=Ermittlungsbehörde=STA) Die Polizei ist nicht Ermittlungsbehörde, sondern nach dem Gesetz die Hilfsbeamten einer Staatsanwaltschaft.
Das nur kurz zur Info.

Es sollte nicht schwer sein, zu verstehen, wenn sich ein User brüstet im Besitz einer Videokassette zu sein. Er hat diese Videokassette nicht präsentiert. Damit hat er sich ausreichend geoutet. Nichts ist dahinter.


melden
Röthen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Göhrde-Morde

26.01.2016 um 20:00
@flashster
Deine Frage ob Du meinen Satz verstehen musst,
beantworte ich mit:
Musst nicht, könntest mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit und ob kannst, da bin ich mir mittlerweile nicht mehr sicher.
Aber zum Thema:
@Dill
Danke für die sehr verständlich geschriebene Info.
Weißt Du u.U. ob Audio und Video aufgezeichnet wurde oder rein Audio?
Gab es diese PKs nachträglich vielleicht sogar in Schriftform?
Vielleicht per Stenographie dokumentiert?
Es geht ja um 1989.. Deshalb meine Fragen.


melden

Die Göhrde-Morde

27.01.2016 um 11:11
Ich denke wir sollten uns dem Thema mal von einer anderen Seite nähern.

Sonst konstruieren wir um den ominösen Videomitschnitt eine Forenlegende, die man nur sehr schlecht wieder los wird. Irgendwann wird eine solche " Story" zum Selbstläufer, wenn man sie nur oft genug wiederholt.

Festhalten sollten wir:

Es handelt sich um Informationen der Ermittler, die für die Öffentlichkeit bestimmt waren. Das ist Sinn und Zweck einer Pressekonferenz.


Alle wichtigen Informationen aus dieser Pressekonferenz, haben sich in den Presseartikeln aus dem Jahre 1989 niedergeschlagen. Alles andere wäre mehr als verwunderlich.

Deshalb sollte jeder seine Erwartungshaltung an dieses Video kritisch prüfen. Es können in Diesem, keine spektakulären Erkenntnisse enthalten sein, die bisher an uns vorbeigegangen sind.


melden
Röthen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Göhrde-Morde

29.01.2016 um 05:41
Wenn man die Presseartikel aus 1989 liest, ist dort selten von einer Pressekonferenz die Rede. Häufig wird aber der Begriff Pressemitteilung genutzt. Es war früher durchaus üblich, dass Pressemitteilungen fertig verfasste Schriftstücke waren, die an Medienvertreter gefaxt wurden. Und, wie gesagt, laut Zeitungsartikel gab es mehrere Pressemitteilungen und ganz wenige Pressekonferenzen.
Ich glaube nicht an den allmystery-User-Besitz eines Videos einer PK (egal ob Original, Mitschnitt, Kopie o.ä.).


melden

Die Göhrde-Morde

02.02.2016 um 13:27
Dass dieses ominöse Video nicht im Besitz des 'Users' ist, steht m.E. nach ausser Frage.
Ich wundere mich darüber, dass immer wieder überzeugend über Nicht-Pressekonferenzen
um 1989 diskutiert wird. Ich habe geschrieben: "Zu allen Zeiten wurden Pressekonferenzen mitgeschnitten", 26.01.2016 um 12.29h.
Diese Konferenzen haben sogar regelmäßig stattgefunden, um nicht nur den Kontakt zur Presse zu wahren, sondern um den falschen PrMitteilungen ( Spekulationen ) Einhalt zu gebieten.
"Zu allen Zeiten", auch vor dem Zeitalter des Internets, stand ganz oben auf der Prioritätenliste der krim. Arbeitsweisen "Öffentlichkeitsarbeit". und wie sollte das stattfinden? Hinter verschlossenen Türen der Arbeitseinheit Ermittlungsbehörde ( Polizei - STA ) und Briefchen schreiben an die Presse?

Ganz offiziell und zwar regelmäßig, weil dies auf dem Dienstplan vermerkt ist,
wurde der Termin angesagt und die Pressekonferenzen nahmen ihren Verlauf.
Protokollarisch unter Einverständniserklärung der Anwesenden ist so das Prozedere zu verstehen.


melden

Die Göhrde-Morde

02.02.2016 um 15:11
Aber sind die praktischen Einzelheiten der 1989-PrKonferenzen so wichtig?

Es steht immer im Ermessen der Anwesenden, wie inhaltlich berichtet wird.
Letztendlich halten sich die Ermittlungsbehörden und die Presse von den Wünschen und den Vorstellungen von Allmy bedeckt.

Die Ermittlungsbehörde weiß sehr wohl, wie sie mit ihren Akten vorgeht, die z. B. in Anwaltskanzleien zur Einsichtnahme gehen und zwar wird es nicht die Hauptakte sein, in der Alles vorhanden ist.

Es sollte respektiert werden, obwohl die Presseberichte recht umfangreich für die Öffentlichkeit zum Zweck der Informationen gedient haben, dass nicht Mehr zum gegenwärtigen Zeitpunkt von den zuständigen ErmEinrichtungen kommt.

Alle Wichtigtuer, die behaupten, noch wichtiges Beweismaterial anbieten zu können, ( wie dieses 'Video' ) ist schlichtweg H u m b u g.

Ebenso das seit 2014? angepriesenen Schriftwerk über die 'Göhrdemorde' mit geheimnisvollen, bis dahin unbekannten Enthüllungen, wird keine neuen Erkenntnisse bringen, die nicht schon in Presseberichten zu finden sind, fällt in die gleiche Rubrik H u m b u g. Dieses Buch ist noch nicht verlegt. Ob es jemals dazu kommt?

Im Übrigen bleibt es jedem unbenommen sich als Autor zu betätigen.

Um die Ermittlung der Göhrdemorde ist es ruhig, aber die Aufmerksamkeit für das Geschehen ist dadurch nicht geschmälert worden.


melden
LuckyLuciano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Göhrde-Morde

03.02.2016 um 18:05
@all

Öffentliche Pressekonferenzen gab es im Rahmen der Ermittlungen des Göhrde-Falles nicht.

Somit ist auch die Diskussion über ein mögliches Video oder ein vergleichbares, audiovisuelles Aufzeichnungsmedium obsolet.

Pressesprecher zu der damaligen Zeit war KHK Dettmann.

Die Pressestelle wurde zu der Zeit ins Leben gerufen, weil man von Seiten der MoKo-Ltg. die Notwendigkeit sah mit den Medien respektive Pressevertretern zukünftig gezielter zu kommunizieren. Der Datenaustausch erfolgte per Fernschreiber.


melden

Die Göhrde-Morde

04.02.2016 um 00:21
@LuckyLuciano
Apropos Fernschreiber, so war es wirklich zu der Zeit.
Ich war auch mal Telex Operator (in der Schiffahrt).


melden

Die Göhrde-Morde

04.02.2016 um 00:43
@all
@LuckyLuciano

Hier werden wieder einmal Äpfel mit Birnen verwechselt.
Du kannst schreiben und behaupten, was Du willst.
So, wie Du uns User beeindrucken willst, war es eben nicht.
Die Schreibweise ist nicht unbekannt
Es verbietet sich von selbst, dass ich tiefer darauf eingehe.

Herr des Ermittlungsverfahrens war und ist die Staatsanwaltschaft.
Ein KHK war nicht ( und wird es auch nie ) das Sprachrohr eines Staatsanwaltes sein.

Das sollte wohl ein Witz verstanden werden, dass der Pressesprecher der Ermittlungsbehörde ein KHK war.

Soll nun weiter darüber diskutiert werden, wie der Fernschreiber im Verfahren der Göhrdemorde eingesetzt wurde, der teils heute noch im Speziellen genutzt wird.

Wer den Dienstbetrieb von Polizei und Justiz nicht versteht, sollte sich auch nicht darüber auslassen.

Die Polizei untersteht dem Innenministerium und die Justiz ? Wie sollte es anders sein? Der oberste Dienstherr ist das Justizministerium.


Ich denke, wir sollten am Thema bleiben:

Die Göhrde-Morde!


melden
LuckyLuciano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Göhrde-Morde

04.02.2016 um 08:51
@all

Nichts für ungut. Die Informationen kann sich jeder über die Pressestelle beschaffen.


melden
LuckyLuciano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Göhrde-Morde

07.02.2016 um 16:31
Dill schrieb am 04.02.2016:Das sollte wohl ein Witz verstanden werden, dass der Pressesprecher der Ermittlungsbehörde ein KHK war.
Das war keinesfalls ein Witz! Der erste Pressesprecher der Polizei Lüneburg war KHK Dettmann.

Heute gibt es sogar eine POK als zweite Pressesprecherin. :)

Zuvor, also vor den Göhrde-Morden, gab es diese Funktion bei der Polizei Lüneburg nicht. Vorher war stets die MoKo Ltg. Ansprechpartner für Pressefragen. Das hat man im Fall der Göhrde geändert, weil der Ermittlungsdruck sehr hoch war und man eine professionelle Information der Pressevertreter, losgelöst von der KD-Ltg., als richtig erachtete.

Das sind aber, wie bereits erwähnt, einfach zu erlangende Informationen über die Pressestelle der zuständigen Polizeibehörde.


melden

Die Göhrde-Morde

07.02.2016 um 17:48
Die Polizei ist nicht Ermittlungsbehörde, sondern sie hat auf Anweisung der Ermittlungsbehörde, das ist immer die im Tatortbereich zuständige Staatsanwaltschaft, die Beweiserhebung und die erforderlichen Ermittlungen auszuführen.
Die Polizei kann von sich aus keine Pressemitteilung abgeben. Nur dann, wenn dazu auch die Autorisierung von oberster Stelle gegeben wird. Hier hat immer der ermittlungsführende Staatsanwalt das letzte Wort, ob er zustimmt oder nicht.
In prekären Situationen wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit auch der GenStA mitwirken.
Die STA gibt noch nicht einmal ihre (Original)Akte ausser Haus.
Sondern der Ermittlungsbeamte hat seine Ergebnisse dem STA vorzulegen.
Mehr will ich dazu nicht sagen.

Ausserdem hat die Ermittlungsbehörde =Staatsanwaltschaft keine Kriminalbeamten.

Polizei bleibt Polizeibehörde.

Deswegen das Konstrukt Pressevertreter gibt nur eingeschränkte Informationen heraus. Das hat sich ganz deutlich bei den Göhrdemorden gezeigt. Das ist so; auch wenn jetzt wieder darüber gestritten werden sollte.
Wenn User mit geheimnisvollem Wissen und bisher unbekannten Enthüllungen prahlen, ist nichts dahinter.

Die Presse selbst kann nicht abschätzen, mit welcher Brisanz ihre Pressedokumente sind.

Nur, die Presse macht was d'raus!


Nur zur allg. Info:
Die STA ist und bleibt Ermittlungs- und Vollstreckungsbehörde.


melden
LuckyLuciano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Göhrde-Morde

07.02.2016 um 19:05
@ dill

Es gab keine Pressekonferenz.

Somit sind alle weiteren Überlegungen (Videokassette) obsolet. :)

Und noch mal, auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, die Pressestelle der Polizei Lüneburg bestätigt dies!

Somit wurde eine Quelle genannt.
Dill schrieb:Wenn User mit geheimnisvollem Wissen und bisher unbekannten Enthüllungen prahlen, ist nichts dahinter.
Deine Ausführungen kommentiere ich nicht weiter.


melden
Anzeige
LuckyLuciano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Göhrde-Morde

07.02.2016 um 19:40
@Dill
@all

Und um allen Mutmaßungen offen zu begegnen.

Dieser Account ist identisch mit dem User von ehemals "Lucky Luciano".

Ich werde mich hier nicht über Gebühr beteiligen.

In Einzelfällen, wie der "Pressekonferenz" oder der damit in Verbindung stehenden "Videokassette" leiste ich gerne Aufklärungsarbeit.

Denn beides gab es nicht. Die Quelle habe ich mehrfach genannt.


melden
395 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt