Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

12.248 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Ungeklärt, Feuer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

25.11.2017 um 21:30
Zitat von krimifan.krimifan. schrieb:Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit soll in manchen Fällen eben diese Fragen auch unbeantwortet bleiben, weil man hier kein Interesse hat ( aus welchen Gründen auch immer) den Fall nochmal oder überhaupt publik zu machen.
Die Unterstellung kannst du dir spätestens nach allen XY Beiträgen sparen. Total unangebracht.
Zitat von krimifan.krimifan. schrieb:Wir haben es hier mit einem Fall zu tun, der seit nun mehr 20 Jahren nicht aufgeklärt wurde. Hier dann noch von einer Ermittlungstaktik sprechen zu wollen dürfte auch dem letzten Hinterbänkler komisch vorkommen.
Es gibt eben keine neuen Fakten oder Beiträge die uns weiterbringen. Weder auf der einen, noch auf der anderen Seite. Und selbst wenn wir uns auf den Kopf stellen, fluchen und selbst das Treppechen im Wald verfluchen bringt uns nichts, gar nichts.
Zitat von krimifan.krimifan. schrieb:Dieses "unter dem Teppich halten" haben dann doch Leute zu verantworten, die eben die Stellschraube so oder so drehen können.
Das haben wir auch schon lange durchgekaut und festgestellt. Brachte uns nie weiter.
Zitat von krimifan.krimifan. schrieb:Jeder Mensch der zu Tode gekommen ist (ob Tötungsdelikt oder nicht) hat ein recht auf Ermittlung.
Zitat von krimifan.krimifan. schrieb:Jugendsünden rechtfertigen ein Verbrechen nicht, genau wie Amtsmissbrauch zur Verschleierung von Tatsachen.
Gut zusammen gefasst. Ohne Hinweise bringt uns das leider auch nicht weiter und Unterstellungen gegen wen auch immer sind ohne Bewesie leider absolut nichts wert.
Zitat von krimifan.krimifan. schrieb:Wenn die Polizei wirklich eine Lösung finden will, dann sollte man hier alles was man hat veröffentlichen, auch Fotos.
Sensationsgier oder Bitterkeit gegen die Behörden? Für mich ist das so ein Argument: "Ich mache im Stau oder Notsituationen lieber Fotos von Menschen, anstatt zu helfen. Denn das könnte hinterher bestimmt helfen den Fall aufzukären." Wenn jemand etwas zu diesem Fall sagen könnte, wäre es bereits geschehen und daran können die Behörden mit ihrem Wissen/Unwissen, weder wir, etwas ändern. Wir bewegen uns da auf der gleichen Stufe, auch ohne die Fotos der bekannten Details zu sehen. Und ja, die Details sind uns bekannt.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

25.11.2017 um 22:51
Warum bist Du so beleidigend?
Ich bin weder Sensationsgierig, noch verbittert, einfach nur an der Wahrheitsfindung interessiert

Was willst du mit XY, da wurde schon mancher Fall zugegeben "gelöst", jedoch gibt es da auch Fälle wo man dann eher von einem gespielten Witz reden sollte.


Ich bin ja jetzt auch nicht erst seit einer Woche hier und habe mir schon einige Allmy Fälle durchgelesen.

Ich weiss jetzt nicht wie naiv du bist, jedoch darft du mir glauben, dass es Fälle gibt die von seiten der Ermittler nicht gelöst werden dürfen.
In anderen Fällen nehmen Menschen ihr Wissen mit ins Grab.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.11.2017 um 00:17
Zitat von krimifan.krimifan. schrieb:Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit soll in manchen Fällen eben diese Fragen auch unbeantwortet bleiben, weil man hier kein Interesse hat ( aus welchen Gründen auch immer) den Fall nochmal oder überhaupt publik zu machen.
Du darfst gerne Belege liefern für dies kühne These.

Die meisten Morde werden aufgeklärt. Aber es gibt rund um den Erdball welche, die man nie durchdringen wird.
Soll das heißen, dass das immer mit Absicht so ist?

Dem ermordeten Ehepaar hat man sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt, siehe auch die TV-Fahndung.
Aber es handelt sich trotz allem nicht um ein Verbrechen von ganz besonderer Dimension
(z.B. politisches Attentat).
Letztendlich geht es sicher auch um den sinnvollen Einsatz von begrenzten Ressourcen.
Zitat von krimifan.krimifan. schrieb:Ich gehe jedoch davon aus, dass hier auch die Täter ein stück weit mitlesen
Welchen Nutzen sollte das für den Täter haben? Wenn der mal lachen will, hat er auch andere, bessere Möglichkeiten.

Wissen wir, ob er überhaupt die Möglichkeit dazu hat?

Ist er mittlerweile nicht mehr unter den Lebenden,
oder sitzt er hinter Gittern?


2x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.11.2017 um 05:22
Zitat von accattoneaccattone schrieb:Aber es handelt sich trotz allem nicht um ein Verbrechen von ganz besonderer Dimension (z.B. politisches Attentat).
Also mit andern Worten - wäre es ein politisches Attentat hätte man den Täter gefunden?

Was mich ja schon verwundert, dass man den blonden Taxifahrgast nicht ermitteln konnte. Da gibt es in anderen Kriminalfällen kaum besser Beschreibungen zum Gesuchten.
Zitat von DestinovaDestinova schrieb:Gut zusammen gefasst. Ohne Hinweise bringt uns das leider auch nicht weiter und Unterstellungen gegen wen auch immer sind ohne Bewesie leider absolut nichts wert.
Da gingen zahlreiche Hinweise zum gesuchten Taxifahrgast bei der Polizei ein. Davon wohl nicht wenige aus der Region. Und da soll nichts verwertbares sein?
Zitat von DestinovaDestinova schrieb:Und ja, die Details sind uns bekannt.
Das mag sein. Je nach Sichtweise. Bleibt nur zu hoffen, dass den Ermittler alle Detaile bekannt sind.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.11.2017 um 08:56
@krimifan.

Wir sind hier nicht in der Rubrik Verschwörungstheorien. Wenn du magst kannst du gerne dort einen Thread eröffnen zum Thema "Warum Ermittler manche Fälle nicht aufklären dürfen". Wenn du das dann auch noch belegen kannst, nur zu. Hier hat es nichts verloren. Bitte halte dich daran.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.11.2017 um 16:58
Ich habe mich gestern an manchen Stellen zu heftig ausgedrückt. Sorry dafür.

Es ist halt schon frustrierend, dass man hier in dem Fall auf der Stelle tritt.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.11.2017 um 18:00
Wenn man wenigstens wüsste, was mit dem gesuchten Bulgaren jetzt der aktuelle Stand ist!?!
Da wurde doch einfach gar nichts mehr berichtet.
Ich habe doch noch den Verdacht, dass der blonde nur aufgeräumt hat.
Der Bulgare konnte womöglich auch gar nicht Autofahren.


2x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.11.2017 um 18:14
@latte3
Zitat von latte3latte3 schrieb:Der Bulgare konnte womöglich auch gar nicht Autofahren.
Gibt es irgendwelche Hinweise, die eine derartige Annahme nahelegen? Ich kann mich an so etwas nicht erinnern und habe auch mit der Suchfunktion nichts entsprechendes gefunden.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.11.2017 um 18:22
Zitat von latte3latte3 schrieb:Wenn man wenigstens wüsste, was mit dem gesuchten Bulgaren jetzt der aktuelle Stand ist!?!
Da wurde doch einfach gar nichts mehr berichtet.
Ich habe doch noch den Verdacht, dass der blonde nur aufgeräumt hat.
Der Bulgare konnte womöglich auch gar nicht Autofahren.
Soweit ich das mitbekommen habe, ist der Bulgare gar nicht tatverdächtig gewesen, somdern wurde nur als Zeuge gesucht.

Hier ein Auszug aus einem Beitrag aus dem "azxy.communityhost-Forum", wo der Bulgare kurz thematisiert wird:


***
Die Polizei hat ihre Bemühungen deswegen aber nicht eingestellt. Ihre Akribie führte sie im Jahr 2006 zu einer neuen Spur. Sie kann ein Bild veröffentlichen, das einen möglichen Zeugen zeigt. Diese Person, die vermutlich aus Südosteuropa (evtl. aus Bulgarien) stammt, dürfte sich nach den Ermittlungen zur Tatzeit in der Nähe des Stellplatzes beim Litzlwalchener Hölzl aufgehalten haben und könnte eventuell nähere Angaben zum Hergang machen. Der Mann ist 1,73 m groß und hat vermutlich braune Haare. Im Übrigen ist er in einer anderen Sache von der Polizei überprüft worden. Dass dessen Papiere falsch waren, stellte die Polizei später fest. Da war der Mann, der ausdrücklich nur als Zeuge in der Mordsache gesucht wird, jedoch unauffindbar verschwunden. Er kann trotz Fahndungsaufruf in der Sendung vom 01.Juni 2006 nicht ermittelt werden.

Quelle: http://azxy.communityhost.de
***


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.11.2017 um 18:25
Das ist nur meine Vermutung. Infos zu dem Bulgaren sind wie gesagt ohnehin spärlich...er wurde polizeilich erfasst und fotografiert, gab jedoch falsche Personalien an. Zumindest hatte er wohl keine gültige Fahrerlaubnis (meine Annahme)


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.11.2017 um 18:42
Es stimmt natürlich, dass er ausdrücklich nur als Zeuge gesucht wurde... Oder noch immer gesucht wird, das ist ja das Problem, man weiss nicht was der aktuelle Stand ist.
Allerdings warum wird der blonde dann als Tatverdächtiger tituliert , es gibt weder für die schüsse, kehlschnitte, noch für die Brand Legung sichere Hinweise auf seine Täterschaft...
Also für mich gilt damit der abgetauchte Bulgare zumindest als tatbeteiligt


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.11.2017 um 18:59
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Also mit andern Worten - wäre es ein politisches Attentat hätte man den Täter gefunden?
Das ist nicht sicher, aber es ist doch klar: Es hängt auch von den Möglichkeiten ab.
Da geht es auch nicht nur um Geldmittel.

Poltische Verbrechen oder Serienmörder werden oft mit großem, auch internationalem Aufwand verfolgt.

Wir haben in Europa seit geraumer Zeit überall offene Grenzen.
Was wir nicht haben, ist etwas mit dem FBI vergleichbares:
"Das FBI ist für Verstöße gegen alle Bundesgesetze und für Verbrechen, in deren Zuge Staatsgrenzen innerhalb der USA überschritten werden, zuständig." heißt es bei wikipedia.
Das hat sich ja auch bei anderen, tragischeren Fällen in den letzten Jahren gezeigt, dass die europäische Zusammenarbeit in Sachen Verbrechensbekämpfung bescheiden ist,
d.h. oft auf Datenaustausch beschränkt.

Man weiß ja scheinbar bis heute nicht sicher, wohin sich der Täter verdrückt haben
könnte. Nach "Osteuropa", nach Österreich...?

In diesem Fall deutet zwar (meiner Meinung nach) viel auf einen Österreicher hin.
Aber wenn das nicht sicher ist, wird die österreichische Kripo nicht
alles in Bewegung gesetzt haben.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

26.11.2017 um 22:35
@accattone
Zitat von accattoneaccattone schrieb: Es hängt auch von den Möglichkeiten ab.


Schon klar, dass bei einem politischen Attentat die Möglichkeiten nach der Suche des Täters eine andere Ausgangslage einnimmt. Da kann der Täterkreis eingegrenzt werden. Oder ist Polizeilich bekannt. Mir ging es gar nicht so sehr darum.
Zitat von accattoneaccattone schrieb:Aber es handelt sich trotz allem nicht um ein Verbrechen von ganz besonderer Dimension
Vielmehr hatte ich das Gefühl, wer in der Gesellschaft bekannt und angesehen ist, für den wird mehr getan als für Otto normal Bürger.
Zitat von accattoneaccattone schrieb:dass die europäische Zusammenarbeit in Sachen Verbrechensbekämpfung bescheiden ist, d.h. oft auf Datenaustausch beschränkt.
Dem mag ich zustimmen. Allerdings liegt Salzburg in der Nähe. Und da der Fall über XY gesendet wurde dürfte er auch dort bekannt sein. Da sollte eigentlich schon ein Interesse bestehen den Täter ausfindig machen zu können.

Ich gehe eh davon aus, dass der Täter im Umkreis von 30 - 40 Km von Traunstein zu suchen ist. Glaube aber nicht, dass er nach Osteuropa geflüchtet ist. Oder gar von dort Stammt. Welchen Grund sollte ein solcher Täter schon besitzen das Wohnmobil nach Altenfurt zu fahren. Und falls doch, dürfte er schon länger in der Gegend gewohnt haben. Was dann bei einem plötzlichen verschwinden auch auffällig ist.

Die naheliegenstete Suche nach dem Täter beginnt nach dem Besucht der Langendonks auf Herrenchiemsee. Über den Verbleib der nächsten 24 Stunden ist so gut wie nichts bekannt.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

27.11.2017 um 15:25
kurz mal Off-Topic:
es gab ja auch hier bei den Langendonks immer wieder mal das mögliche Tatszenario "durchgeknallter Bauer / Typ Reichsbürger" stört sich am wilden Campen der L`s. Meist gibt es dann einen Aufschrei der Entrüstung, dass so etwas nicht realistisch ist.

Mindestens einmal gab es ein ähnliches Szenario:
XY ungelöst: ab 5:00 und ab 5:30 min und ab 8:25 min
Youtube: Aktenzeichen XY: Der geheimnisvolle Mülltonnenkiller
Aktenzeichen XY: Der geheimnisvolle Mülltonnenkiller



melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

27.11.2017 um 19:31
Ich glaube persönlich das unser Prinz Eisenherz schon seit Jahren tot ist. Und sich deshalb auch keiner mehr an den erinnert. Besoffen von der Leiter gefallen , mit dem Auto gegen nen Baum . Im Urlaub in Kroatien ertrunken . Irgendwie sowas .


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

02.12.2017 um 17:53
Gut möglich, dass er bereits länger tot ist.
Wenn er für seine Bekannten und Verwandten ein insgesamt guter Mensch war, und vielleicht einen Heldentod starb, \ selbst viel leiden musste, werden seine Freunde wohl eher schweigen, auch wenn sie zu 100% wissen, was er getan hatte.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

02.12.2017 um 17:54
Gut möglich, dass er bereits länger tot ist.
Wenn er für seine Bekannten und Verwandten ein insgesamt guter Mensch war, und vielleicht einen Heldentod starb, \ selbst viel leiden musste, werden seine Freunde wohl eher schweigen, auch wenn sie zu 100% wissen, was er getan hatte.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.12.2017 um 14:25
Nachdem sich ja hier nicht mehr viel tut, will ich noch mal die groessten Mysterien des Falles aus meiner Sicht zusammenfassen:

1. Was veranlasste die Langendonks ins Hoelzl zu fahren?
2. Wie kam der bewaffnete Taeter ins Hoelzl?
3. Was war das Motiv?
4. Warum blieb er nach dem Morden noch 2 Stunden vor Ort stehen?
5. Warum fuhr er nach Nuernberg?
6. Warum wartetete er in Nuernberg noch 1 Stunde vor dem Abfackeln?
7. Warum trug er einen Anzug und redete wie ein Feingeist?
8. Warum fuhr er mit dem Taxi zum Tatort zurueck?
9. Warum wurde er bis heute nicht enttarnt?

zu 1:
Der Ort erscheint vielen hier unwirklich und seltsam, doch ich meine man konnte eigentlich keinen besseren Ort finden. Nach einer Woche Fahren und Besichtigungen braucht man auch mal etwas "Urlaub vom Urlaub" also ich nehme an sie wollten einfach mal gar nichts tun und nur ausspannen. Dazu war das Hoelzl ideal. Sie sind ja nach dem Abzweig in den Wald noch ein Stueck weitergefahren, das heisst es gab gar keinen Weg mehr also war absolut mit keinem Durchgangsverkehrt zu rechnen, sie konnten davon ausgehen totale Ruhe zu haben und hatten auch noch etwas Unterhaltung durch die Modellflugzeuge. Eigentlich Perfekt.

aber wie kamen sie ueberhaupt dorthin? Eventuell hatten sie die Idee, den Chiemsee einmal zu umrunden und sind dann durch Zufall auf den Platz gestossen.

zu 2:
Das ist mir immer noch ein totales Raetsel aber anscheinend scheint so was ja oefters vorzukommen wenn man die aehnlichen Faelle in Polen, Hamburg, etc. anschaut. Es kann sich nur um ein verbrecherisches egoistisches Schwein gehandelt haben der voellig ohne Ruecksicht auf Menschenleben vorgeht und das Wohnmobil per Zufall am Waldrand entdeckt und leichte Beute gewittert hat. Dass er so ein schlechter Schuetze war wie viele meinen glaube ich nicht mal, denn die Ls koennen sich ja gewehrt haben. Bewegliche Ziele zu treffen ist gar nicht so einfach. Aufgrund seiner Brutalitaet hat er eventuell doch im Jugoslavien Krieg gedient, evtl. einen Hass auf Hollaender entwickelt.

zu 3:
Es scheint leider nur die niedrigsten Beweggruende der Bereicherung vorzuliegen. Er ist einfach davon ausgegangen dass sich Bargeld und Wertgegenstaende an Bord befinden. Vielleicht war er auch ein hoffnungsloser Junkie auf cold turkey. Und eventuell war er komplett blank, denn er hatte ja nicht mal DM.

zu 4:
Eines der groessten Mysterien des Falles infolge des enormen Risikos. Ich nehme einfach an dass er das Wohnmobil akribisch nach Wertsachen durchsucht hat. Und aufgrund seiner Ortskenntnisse oder durch Drogenkonsum hat er das Risiko einfach nicht hoch eingeschaetzt. Er hatte ja auch schon am helligten Tag unueberhoerbar in der Gegend rumgeballert.

zu 5:
Einfach so weit weg wie moeglich bis der Tank leer war

zu 6:
Nochmal das Wohnmobil durchsucht, Vorbereitungen zum Abfackeln, evtl. umziehen. Das Risiko in Nuernberg war ja auch wesentlich geringer als im Hoelzl da keine Leichen draussen rumlagen.

zu 7:
Tendenziell wuerde ich auch vermuten dass er in Nuernberg den Anzug von Herrn L genommen hat weil seine eigene Kleidung blutverschmiert und verdreckt war. Das der erste Taxler ihn als "Feingeist" beschrieb finde ich bemerkenswert. Vielleicht ergab es sich aber nur aus dem zufaellig gewaehlten Thema klassische Musik.

zu 8:
Er muss aus der Gegend gewesen sein, zumindest dort voruebergehend eine Bleibe gehabt haben. Er wollte wohl einfach nur nach Hause. Ich glaube nicht mal dass er ein Auto in der Naehe stehen hatte, eher ein Moped oder Fahrrad. Da ihn der Taxler im Rueckspiegel von der Bushaltestelle nach links im Wald verschwinden sah, ist es wahrscheinlich dass er doch noch mal beim Tatort vorbeigeschaut hat, obwohl er ihn ja nicht sehr gruendlich aufgeraeumt hat, aber vielleicht lag da noch etwas anderes herum was ihm wichtiger war als Patronenhuelsen zu sammeln.

zu 9:
Eventuell ist er doch Oesterreicher und hat sich einfach in die Alpenrepublik abgesetzt. Die Fahndung dort war ja nicht so intensiv.


2x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.12.2017 um 22:24
Zitat von passatopassato schrieb:Das der erste Taxler ihn als "Feingeist" beschrieb finde ich bemerkenswert.
Find ich auch. So man bedenkt, dass er beim zweiten Taxler eher stumm war. Und auch wirre angaben zum Fahrziel machten.


1x zitiertmelden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.12.2017 um 23:59
Zitat von schluesselbundschluesselbund schrieb:Find ich auch. So man bedenkt, dass er beim zweiten Taxler eher stumm war. Und auch wirre angaben zum Fahrziel machten.
Ich wuerde die Angaben nicht unbedingt als "wirre" bezeichnen, vielleicht eher als inkonsistent. Es kann schon sein dass er das mit Kalkuel gemacht hat, damit der Taxler nicht von vornherein wusste wohin es geht.

Aber frappierend ist wirklich diese enorme Diskrepanz zwischen brutalem, skrupellosem, ueber Leichen gehenden Schwerstverbrecher und "Feingeist". Auch noch im Lichte der Tatsache dass er anscheinend generell sehr ungepflegt war. Das passt vorne und hinten nicht zusammen.

Im allgemeinen stellt man sich ja vor dass solche gefuehlskalten, grausamen, Gewaltmoerder einen eher niedrigen Bildungsgrad haben, aber wenn er tatsaechlich ein "Feingeist" war, scheint er ja eher gebildet gesprochen zu haben. Sehr seltsam. Vielleicht ist er ja deshalb bis heute nicht gefasst.


melden