Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

06.09.2018 um 20:16
Dew schrieb:Mittenwald, Geigenbau, Google, 27500 Treffer, 0,4s, hier die Nr. 1.
Solingen Klingen
Ungefähr 518.000 Ergebnisse (0,45 Sekunden)

Das beeindruckt mich irgendwie gar nicht. o_Ó


melden
Anzeige

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

06.09.2018 um 20:20
@Destinova

Geigen sind halt Nischenprodukte, verglichen mit Messern.

Aber die Mittenwalder sind schon eine führende Adresse. Ein bisschen selbstständige Infosuche würde mich manchmal mehr beeindrucken, als Quellengeschrei für Allgemeinbildungsfakten.

MfG

Dew


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

06.09.2018 um 20:53
Dew schrieb:Aber die Mittenwalder sind schon eine führende Adresse. Ein bisschen selbstständige Infosuche würde mich manchmal mehr beeindrucken, als Quellengeschrei für Allgemeinbildungsfakten.
Genau deiner Meinung, hättest du das mal gleich gemacht, statt hier mit Werten um dich zu werfen.


melden
DrSüdhessen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

06.09.2018 um 22:35
Dew schrieb:Geigen sind halt Nischenprodukte, verglichen mit Messern.
Körpersekrete sind halt keine Nischenprodukte, verglichen mit Geigen.

Darum musste womöglich der Camper brennen.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

06.09.2018 um 23:33
ayahuaska schrieb am 31.08.2018:oder aber es lief aus dem Ruder. Könnte mir gut vorstellen, das er sie ausrauben wollte oder von denen wohin gefahren werden wollte. Das Rentner-Ehepaar oder vielleicht auch nur ein Part davon werte sich, ging auf Ihn los.. weil die wussten, dass dort noch Leute auf dem Platz sind und glaubten das er dann flüchtet. Wäre niemand mehr auf dem Flugplatz gewesen wäre vielleicht alles anders verlaufen. Natürlich nur Spekulatius.
Menedemos schrieb am 31.08.2018:@ayahuaska
Es war NIEMAND mehr auf dem Flugplatz!
sorry, der post liegt schon paar Tage zurück.

Wollte mal fragen ob da wirklich niemand auf dem Flugplatz war, weil in dem XY-Video sieht man doch das Ehepaar speisen und die hören Schüsse und sehen 3 Leute ums Wohnmobil laufen.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2018 um 05:30
Oh weia, ja.

Ich habe gedacht, jeder sei heute in der Lage selbst einmal auf google zu suchen.

Na ja, sei's drum: https://www.br.de/themen/bayern/inhalt/unterwegs-in-bayern/isar-stradivari-mittenwald100.html


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2018 um 09:19
ayahuaska schrieb:Wollte mal fragen ob da wirklich niemand auf dem Flugplatz war,
Es war zum Zeitpunkt der Schüsse angeblich niemand am Flugplatz.
Tipp:
Themen wiki lesen


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2018 um 12:59
DrSüdhessen schrieb:Körpersekrete sind halt keine Nischenprodukte, verglichen mit Geigen.

Darum musste womöglich der Camper brennen.
Der Täter hätte sich im Hölzl theoretisch ganz einfach vom unaufgeräumten Tatort gleich aus dem Staub machen können, er hat es nicht getan und damit (trotz der langen Wartezeit/Bedenkzeit) eine Menge Mehrarbeit und Kosten erzeugt. Was war der lohnende Gegenwert dieser enormen Mehrarbeit?

Im übrigen hätte der Camper im Hölz bestimmt genausogut gebrannt wie in Nürnberg, auch spät in der Nacht noch.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2018 um 14:58
latte3 schrieb:Tipp:
Themen wiki lesen
ok danke, hatte ich vor lauter Bilder und Videos total übersehen, dass es dies ja auch nicht gibt


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2018 um 17:56
@Drosselpart tja, was war der Mehrwert dieser Reise?

Mein Vorschlag hierzu: Der Täter hatte nie vor zurückzukehren. Der Täter brauchte vorübergehend einen fahrbaren Untersatz. Da kam ihm das zufällig in der Pampa stehende Womo gerade recht. Der Schlüssel war ja auch in der Nähe und auch bisserl Kleingeld schadet nicht. Die lästigen Zeugen werden beseitigt. Der Täter fährt in die Richtung in die er will. Nachtanken ist zu gefährlich und daher nicht geplant. Das Abfackeln schon. Der Täter stellt das Womo ab als der Tank leerer wird. Jetzt will er das Geld der Ls in seinen Geldbeutel stecken und greift ins Leere. Beim Verladen der Leichen ist ihm dieser samt Ausweis aus der Jacke gerutscht. Jetzt muss alles sehr schnell gehen. Der Wettlauf beginnt. Wenn der Geldbeutel vor seinem Eintreffen gefunden wird, ist er geliefert, weil er davon ausgeht, dass der kaum aufgeräumte Tatort ausfindig gemacht wird...


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2018 um 18:07
Ich würde gerne mal über folgende Tatortfunde diskutieren und eure Meinung dazu hören.
Zwei der Fotos (Nr. 1 und Nr. 5) waren hier erstaunlicherweise noch gar nicht hochgeladen, sie stammen aus meinem eigenen Fundus und mittelbar aus der VOX-Reportage.


1.

13dcb5be3496 Bildschirmfoto 2017-06-09 um 23.52.38

Beachtet den Untergrund. Für mich ist das eindeutig Waldboden und nicht Wiese. Profiler Horn sagte ja, der Täter sei aus dem Wald herausgekommen. Der Fundort der Patronenhülse scheint darauf hinzudeuten. Sie stammt wahrscheinlich nicht von mitten aus dem Wald, sondern vom Waldrand, aber interessant, wenn man den Ablauf der Bluttat rekonstruieren will.

2.

870511471569503image

Es gibt allerdings auch Hülsen, die in der Wiese zu liegen scheinen. Auch von der Wiese aus scheint geschossen worden zu sein.

3.

t78e7eb818 87051 1471569528 image

Auch diese Patrone liegt auf dem Waldboden. Ich hätte privar sogar noch einen größeren Ausschnitt, auf dem das noch deutlicher wird. Ebenfalls interessant hier: Das Projektil befindet sich noch an der Hülse. Ladehemmung???

4.

d91ef23252 wp ss 20170108 0002

Hier haben wir das Tischbein. Auch das scheint mir auf Waldboden zu liegen und nicht auf der Wiese. Aber im Wald hatten die Langendonks ihr Tischchen bestimmt nicht aufgestellt, oder?

5.

2b86c96967a8 brilleklein

Es wurde ja immer gesagt, man habe Frau Langendonks Sonnenbrille in der Wiese gefunden. Dies hier ist zwar eindeutig eine Brille, eine Damenbrille, höchstwahrscheinlich die von Frau Langendonk, aber es ist keineswegs eine SONNENbrille, nicht wahr?
Scheint ein kleines Detail zu sein, aber für mich macht das schon einen Unterschied. Sonnenbrille deutet auf entspanntes Campieren und Erholen hin, eine normale Brille ist erst einmal neutral und ohne Bedeutung. Ihr Funde bedeutet allenfalls, dass Truus Langendonk an der Stelle war und dass ihr dort etwas Schlimmes zugestoßen ist.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2018 um 18:25
Was mich hierzu besonders interessiert:

Ist es möglich, dass die Langendonks tatsächlich auf Waldboden campierten? Das würde die Fundorte einiger Hülsen erklären und warum man die Campingmöbel vom Flugplatz aus nicht wahrnahm. Was würde das für den Tatablauf bedeuten?

Wie weit werden Hülsen von der Waffe ausgeworfen? Vielleicht kennt sich da jemand aus. Andererseits liegt sogar die unverschossene Patrone auf Waldboden, was darauf hindeutet, dass der Täter tatsächlich im Wald stand und dass nicht nur die ausgeworfenen Hülsen dort gelandet sind.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2018 um 20:00
@Menedemos
Mal vorneweg, alles interessant.
Aber die Brille ist eine Kombi aus Brille und Sonnenbrille. Aufklappbar. Wenn du genauer hinsiehst


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2018 um 20:05
Auf Bild Nr. 5 sieht es für mich so aus, als ob da noch zwei dunkle Gläser zu erkennen sind. Könnte es sich ggf. um so Sonnenbrillengläser, die man an eine "normale" Brille "anklipsen" kann, handeln?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2018 um 20:06
Da war ich wohl zu langsam. @latte3 genauso meinte /sehe ich das auch.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2018 um 20:49
@Menedemos
beim G3 waren das ca. 2-3m, wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, die Bundeswehrzeit ist schon ein bisschen her, Pistole ähnlich weit


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2018 um 21:03
Bei Bild 4 bin ich mir nicht sicher, ob dies ein Tischbein ist. Sieht eher nach eine Zwischenstück aus. Aber auch nicht so enorm wichtig. Der Gegenstand könnte auch in den Wald geworfen worden sein. Der Täter hat das ganze Magazin geleert. Einschüsse in den Camper sind keine zu erkennen. Von daher kann es gut möglich sein, dass der Täter im wald stehen in die Luft schoss. Oder zumindest die Langendonks nicht traf. Falls dies hinder dem Camper zum Wald hin in den Stühlen sassen.

Bin zwar kein Waffenexperte. Aber die Auswurfdistanz dürfte deutlich weniger als 2 - 3 Meter sein. Da würden dir die Hülsen im Schiessstand um die Ohren fliegen. Ich schätze mal um die 80 Centimeter.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2018 um 23:11
Ok, verlagern wir den Schussort ein wenig Richtung Wald: was sagt uns das?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

08.09.2018 um 04:29
Menedemos schrieb:Für mich ist das eindeutig Waldboden und nicht Wiese. Profiler Horn sagte ja, der Täter sei aus dem Wald herausgekommen. Der Fundort der Patronenhülse scheint darauf hinzudeuten. Sie stammt wahrscheinlich nicht von mitten aus dem Wald, sondern vom Waldrand, aber interessant, wenn man den Ablauf der Bluttat rekonstruieren will.
Ja, die Bilder weisen auf den Waldrand hin. Mehr kann man dazu aber nicht sagen, da müsste man schon ein Übersichts-Bild haben, an dem die einzelnen Fundstellen markiert sind. Am Waldrand stehen Nadelbäume, das kann man auf anderen Bildern hier sehen, und hier sieht man einen Nadeluntergrund. Ob der Täter nun vom Weg aus geschossen hat und die Hülse in Richtung Wald geflogen ist oder der Täter aus dem Wald heraus geschossen hat kann man an diesen Bildern hier nicht beurteilen.

Markierung Nummer 2 lässt keinen Schluss darüber zu, wie weit weg das vom Waldrand ist.
Menedemos schrieb:Wie weit werden Hülsen von der Waffe ausgeworfen?
Kommt darauf an, wie man die Waffe hält und welches Modell man benutzt. Bei meinen Pistolen, ich habe zwei verschiedene Glock Modelle, fliegt die Hülse bei gerader, typischer Schützenhaltung, etwa 1-2m weit. Das kann man aber durch leichtes anwinkeln der Waffe schon sehr variieren.

Markierung Nummer 5: Ja, vermutlich Ladehemmung.
Menedemos schrieb:Ist es möglich, dass die Langendonks tatsächlich auf Waldboden campierten? Das würde die Fundorte einiger Hülsen erklären und warum man die Campingmöbel vom Flugplatz aus nicht wahrnahm. Was würde das für den Tatablauf bedeuten?
Ich denke, sie haben am Waldrand gesessen. Vermutlich so, dass sie noch etwas von der Abendsonne abbekommen konnten. Relativ nah am Wohnmobil. Mitten im Wald wäre doch sehr ungewöhnlich.


melden
Anzeige
DrSüdhessen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

08.09.2018 um 17:35
Rick_Blaine schrieb:Ich denke, sie haben am Waldrand gesessen. Vermutlich so, dass sie noch etwas von der Abendsonne abbekommen konnten.
Die Abendsonne Anfang Juni bekommt man gegen 20.30 Uhr in Deutschland ab. Hier wurden ja die Schüsse schon gegen 18 Uhr bezeugt.

Auch wird immer gesagt, dass die Campingstühle Richtung Wald gestanden haben sollen.

Gruß


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt