Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

30.08.2019 um 23:15
schluesselbund schrieb:Ob das Szenario stimmiger ist weiss ich nicht. Ist halt ein ganz andere Denkweise. Und ehrlich sie lässt auch weniger Fragen offen.
Najanu, dafür setzt diese Denkweise einiges mehr an Dingen und Konstruktionen und Annahmen voraus, über die wir hier mal so gar nichts wissen und wissen können. Da sind für meinen Geschmack dann eben viel zuviele Hilfskonstruktionen dabei.

Das sagt nichts darüber aus, wie nahe das Szenario an der Wahrheit sein kann, aber es basiert sehr viel weniger auf den uns bekannten Fakten, als es das vorhergegangene Szenario tut.

Fest steht, das Verhalten des Täters (oder der Täter) erscheint so dermaßen wirr und hanebüchen und offensichtlich undurchdacht, dass ich z.B. aus der bloßen Tatsache, dass jemand eine Waffe mit sich herumträgt, kaum eine geplante Tötungsabsicht ableiten könnte.


melden
Anzeige

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

30.08.2019 um 23:28
@schli
BoobSinclar schrieb:Fest steht, das Verhalten des Täters (oder der Täter) erscheint so dermaßen wirr und hanebüchen und offensichtlich undurchdacht, dass ich z.B. aus der bloßen Tatsache, dass jemand eine Waffe mit sich herumträgt, kaum eine geplante Tötungsabsicht ableiten könnte.
Ganz ganz wichtiger Punkt, den Du da ansprichst. Das Mitführen einer Waffe, heisst keinesfalls, dass der Einsatz geplant war.

@schluesselbund Dein Szenario umschreibt viel, ohne konkret zu werden. Warum drückst Du Dich hier um eine klare These. Mich überzeugt das nicht.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

31.08.2019 um 00:20
BoobSinclar schrieb:Najanu, dafür setzt diese Denkweise einiges mehr an Dingen und Konstruktionen und Annahmen voraus, über die wir hier mal so gar nichts wissen und wissen können. Da sind für meinen Geschmack dann eben viel zuviele Hilfskonstruktionen dabei.
Wenn man natürlich ein strammer XY Soldat ist mag man das so sehen. Und Hilfskonstruktionen ja welche dann? Zumal diese jede These tut. Und selbst die bei XY. Zumal nicht mal die Ermittle was wissen wollen zum Tatmotiv.
BoobSinclar schrieb:Das sagt nichts darüber aus, wie nahe das Szenario an der Wahrheit sein kann, aber es basiert sehr viel weniger auf den uns bekannten Fakten, als es das vorhergegangene Szenario tut.
Es basiert ganz genau auf den uns bekannten Fakten. Vielleicht bis auf die Annahme eines Treffens. Ansonst nenne mir was nicht stimmig sein könnte. Und zu den Fakte. Nochmals was sind dann Fakten.
BoobSinclar schrieb:Fest steht, das Verhalten des Täters (oder der Täter) erscheint so dermaßen wirr und hanebüchen und offensichtlich undurchdacht,
Erachte ich jetzt erstmal für eine ganz verdreht Sichtweise. Hanebüchen und undurchdachtes Verhalten wüsste ich dan gern wo. Täter ist nicht gefasst. Wenn das nämlich zutreffen tät wäre der Täter gefasst.
BoobSinclar schrieb:z.B. aus der bloßen Tatsache, dass jemand eine Waffe mit sich herumträgt, kaum eine geplante Tötungsabsicht ableiten könnte.
Dazu gleich die Post an @mattschwarz

Geht aus meiner These ein Waffen gebrauch hervor? Zudem die Annahme, dass eine Waffe getragen wird zum nicht gebrauch ist einfach nur unfug.

Und nochmals ganz entscheident:
schluesselbund schrieb:Ich gehe davon aus, dass der Bekannte mit einer Eskalation gerechnet hat. Aus der Dynamik des Sachverhaltes heraus welcher ich unter anderem im finanziellen Bereich ansiedle wird eine Verkettung von Fehlinterpretationen und Missverständnisse letztlich zur Tat geführt haben.
mattschwarz schrieb:e
mattschwarz schrieb:Dein Szenario umschreibt viel, ohne konkret zu werden. Warum drückst Du Dich hier um eine klare These. Mich überzeugt das nicht.
Gut gäbe ja schwarzer Schnee wenn es anders wäre. Aber werde doch selber mal Konkret in deiner These. Zufall ist nichts konkretes. Und dann noch, wo werde ich nicht konkret.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

31.08.2019 um 09:15
schluesselbund schrieb:Ich habe schon eine gesamt These. Das setzt jedoch ein Tatmotiv voraus welches weder bei XY und folglich auch in den Pressemeldungen nie Zugang fand. Auch habe ich ein leicht anders Bild von den Langendonks wie du es annimmst. Aber das nur am Rande.

Das Tatmotiv umschliesst den privaten, wie den geschäftlichen Bereich der Langendonks. Oder/als auch den zwischenmenschlichen Bereich.
Ausgehend von diesem Gedanken ist naheliegend, dass sich Täter und Opfer kannten. Ob diese Bekanntschaft schon länger dauert, oder eher im kürzeren Bereich liegt, lasse ich mal offen. Nur nebenbei. Das könnte auch ein Grund zur Reise gewesen sein.

Zu diesem bekannten hatten die Langendonks jedenfalls ein vertrauen. Welcher sie auch ins Hölzl lozte. Wo jetzt diese Treffen im Chiemgau statt fand ist doch völlig egal. Und auch klar, dass man da mit zwei Fahrzeugen ihn gelangte. Wäre es nicht zu dieser Tat gekommen, hätten sich die Wege nach dem Aufenthalt im Hölzl eh getrennt.

Ich gehe davon aus, dass der Bekannte mit einer Eskalation gerechnet hat. Darauf hat er sich vorbereitet. Und zuvor einen Companion im Hölzel platziert. Durchaus vorstellbar, dass sich der Companion nach einer Verweildauer der Langendonks und dem Bekannten aus dem Wald den anwesenden näherte. Aus der Dynamik der Sachverhaltes heraus welcher ich unter anderem im finanziellen Bereich ansiedle wird eine Verkettung von Fehlinterpretationen und Missverständnisse letztlich zur Tat geführt haben. Anbei der Companion die Schüsse abfeuerte.

Wer letztlich von den beiden Tater die Kehlenschnitte gesetzt hat bleibt sekundär. Ich geh aber davon aus, dass sich der Schütze schnell mal nach der Tat mit seinem Fahrzeug verzogen hat. Womit man sich da alles möglich zum weiter Verlauf ausdenken kann. Wie der Schütze organisiert den Brandbeschleuniger wie Wechselkleidung. Hilft beim einladen der Leichen in den Camper.

Nun aber wieso die Fahrt nach Altenfurt. Musste der Schütze eh in den Nürnberger Raum. Demnach hätte der Bekannte den Camper nach Altenfurt gefahren und abgefackelt. Man traf sich am HB wieder zur Bestätigung, dass alles nach Wunsch verlaufen ist. Ja und vielleicht wählt man ganz bewusst so eine weite Fahrt. Zum Zeitgewinn. Zeit zwischen sich und der polizeilichen Verfolgung zu gewinnen.

So nun macht auch die Taxifahrt Sinn. Der Schütze mochte wohl nicht wieder ins Hölzl zu fahren. Und der Bekannte musste wohl oder Übel sein Fahrzeug im Hölzl abholen. Wie gesagt, nebst dem Zeitgewinn zur polizeilichen Verfolgung bring die Taxifahrt auch den Vorteil, dass nur zwei Personen den Täter gesehen haben.

Ob das Szenario stimmiger ist weiss ich nicht. Ist halt ein ganz andere Denkweise. Und ehrlich sie lässt auch weniger Fragen offen.
Das soll weniger Fragen offenlassen???? Ernsthaft?

Gut, dann von mir ein paar Fragen zu dem Szenario:

1.
Dein Tatmotiv bezieht sich also auf den privaten, den geschäftlichen oder zwischenmenschlichen Bereich. Hmm, mir fällt gerade nicht ein, was es sonst noch so geben könnte. Geht es ein bisserl konkreter?

2.
Da lotzt also jemand die Langendonks ins Hölzl und positioniert da vorsorglich noch einen Killer im Wald. Heftig! Ähm und wieso wählt man bei dieser perfiden Planung das Hölzl als völlig idiotischen Ort?

3.
Man traf sich dann nochmals "zur Bestätigung " am Bahnhof? Echt? Was soll das Meeting dort? A bisserl Smalltalk zum Zeitvertreib?

4.
Wenn ich Dich richtig verstehe, waren also drei Fahrzeuge am Hölzl. Der Camper, die Karre vom Bekannten der Langendonks und der Hobel von dem Killer, der im Wald rumwartet, ob er eingreifen muss. Ganz heftig! Äh und warum fährt der eine den andern dann nicht wieder zurück? Keinen Bock gehabt?

5.
Von was für einen Zeitgewinn sprichst Du?

Für mich wirft Dein Szenario lauter neue Fragen auf. Stimmig finde ich da gar nichts. Das Motiv bleibt nebulös


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

31.08.2019 um 14:21
mattschwarz schrieb:1.Dein Tatmotiv bezieht sich also auf den privaten, den geschäftlichen oder zwischenmenschlichen Bereich. Hmm, mir fällt gerade nicht ein, was es sonst noch so geben könnte. Geht es ein bisserl konkreter?
Raubmord um eines zu nennen. Ja und auch konkreter wird es da:
schluesselbund schrieb:Aus der Dynamik der Sachverhaltes heraus welcher ich unter anderem im finanziellen Bereich ansiedle wird eine
mattschwarz schrieb:2.Da lotzt also jemand die Langendonks ins Hölzl und positioniert da vorsorglich noch einen Killer im Wald. Heftig! Ähm und wieso wählt man bei dieser perfiden Planung das Hölzl als völlig idiotischen Ort?
Idiotisch? Da hätten sich also die Langemdonks gemäss deiner These die Langendonks zufällig diesen idiotischen Ort zum verweilen selbst ausgesucht?
mattschwarz schrieb:Man traf sich dann nochmals "zur Bestätigung " am Bahnhof? Echt? Was soll das Meeting dort? A bisserl Smalltalk zum Zeitvertreib?
Echt jetzt. Trollst du.
schluesselbund schrieb:Man traf sich am HB wieder zur Bestätigung, dass alles nach Wunsch verlaufen ist.
Ist doch ein ganz alltägliches Verhalten, dass man Rücksprache nimmt, ob alles geklappt hat. Oder.
mattschwarz schrieb:4.Wenn ich Dich richtig verstehe, waren also drei Fahrzeuge am Hölzl. Der Camper, die Karre vom Bekannten der Langendonks und der Hobel von dem Killer, der im Wald rumwartet, ob er eingreifen muss. Ganz heftig! Äh und warum fährt der eine den andern dann nicht wieder zurück? Keinen Bock gehabt?
schluesselbund schrieb:Der Schütze mochte wohl nicht wieder ins Hölzl zu fahren.
Mag man als keinen Bock sehen. Aber so ist es dann auch wieder nicht.
schluesselbund schrieb:Musste der Schütze eh in den Nürnberger Raum.
Da reist der Schütze an. Und soll nachher 2 Fahrten tätigen um seinen Companion ins Hölzl zu fahren? Nein Nein die Taxifahrt geh schon in Ordnung. Sehe auch absolut keinen Grund was dem im Wege stehen soll.
mattschwarz schrieb:Von was für einen Zeitgewinn sprichst Du?
Jetzt ist es definitiv Troll.
schluesselbund schrieb am 24.08.2019:Als möglich Antwort wär Zeitgewinn wahrscheinlich. Zeit zwischen sich und der Polizei zu gewinnen
Dafür gab es dann:
mattschwarz schrieb am 24.08.2019:@schluesselbund ein hervorragender Beitrag👍


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

31.08.2019 um 16:00
schluesselbund schrieb:mattschwarz schrieb:
2.Da lotzt also jemand die Langendonks ins Hölzl und positioniert da vorsorglich noch einen Killer im Wald. Heftig! Ähm und wieso wählt man bei dieser perfiden Planung das Hölzl als völlig idiotischen Ort?
Idiotisch? Da hätten sich also die Langemdonks gemäss deiner These die Langendonks zufällig diesen idiotischen Ort zum verweilen selbst ausgesucht?
mattschwarz schrieb:
Jetzt mal langsam: es macht wohl doch einen kleinen Unterschied, ob man mal eben irgendwo rausfährt um einen Kaffee zu trinken und mal kurz in die Büsche zu gehen, als sich diesen Ort für einen sorgsam geplanten Mord auszusuchen.

Nach Deiner These sucht sich Täter Nummer 1 einen zweiten Täter, der extra aus Nürnberg anreist, um bewaffnet0 im Wald zu warten. Die beiden reisen mit getrennten Fahrzeugen an und locken die Langendonks in eine ausgetüfftelte Falle. Diese beiden Genies haben also an alles gedacht. Glaubst Du ernsthaft, dass man sich für so einen Hinterhalt das Hölzl aussucht? Und dass man dann geplant hat, dass einer mit dem Taxi zum Tatort zurückfährt. Für wie blöd hältst Du denn die zwei Bösewichte?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

31.08.2019 um 17:41
mattschwarz schrieb:Jetzt mal langsam: es macht wohl doch einen kleinen Unterschied, ob man mal eben irgendwo rausfährt um einen Kaffee zu trinken und mal kurz in die Büsche zu gehen, als sich diesen Ort für einen sorgsam geplanten Mord auszusuchen.
Genau immer schön langsam mit de Pferden. Wenn dem auch nur annähernd noch so wäre wie du schreibst, da könnte man noch darüber diskutieren. Aber die Langendonks halten sich an diesem idiotischen Ort 3 Stunden auf. Und wenn man mal in die Büsche muss, so wird das Geschäft auch ganz nah erledigt. Da fährt man nicht einfach dem Waldrand nach. Vermutlich noch fast bis zu seinem Ende. Und das einsehen der Zufahrt ist auch nicht gegeben. Aber hatten wir schon alles.
mattschwarz schrieb:Nach Deiner These sucht sich Täter Nummer 1 einen zweiten Täter, der extra aus Nürnberg anreist, um bewaffnet0 im Wald zu warten.
Grundsätzlich richtig. Nur schreibe ich nicht, dass er extra von Nürnberg anreist.
mattschwarz schrieb:Glaubst Du ernsthaft, dass man sich für so einen Hinterhalt das Hölzl aussucht?
Genau das glaube ich. Da ich fest der Überzeugung bin, dass sich kein Tourist ins Hölzl verirrt. Und wer das Hölzl aufsucht hat einen Grund.
mattschwarz schrieb:Und dass man dann geplant hat, dass einer mit dem Taxi zum Tatort zurückfährt. Für wie blöd hältst Du denn die zwei Bösewichte?
Ich halte die Bösewichte für das wie du sie auch nennst.
mattschwarz schrieb:Diese beiden Genies haben also an alles gedacht.
Ob die Taxifahrt geplant war oder nicht ist doch sekundär. Das Taxi wurde letztlich zu Rückkehr benutzt. Und ich sehe auch keinen übles Verhalten. Und mysteriös ist es auch nicht.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

31.08.2019 um 20:25
schluesselbund schrieb:Und ich sehe auch keinen übles Verhalten. Und mysteriös ist es auch nicht.
Echt nicht? Also so ganz korrekt finde ich es nicht, wenn man Leute erschiesst, ihnen die Kehlen durchschneidet und ihr Fahrzeug abfackelt. Ganz üblich ist für mich auch nicht, zum Tatort mit dem Taxi zurück zu gurken. Aber vielleicht bin ich da einfach zu spiessig.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

31.08.2019 um 21:46
mattschwarz schrieb:Echt nicht?
Doch echt. Sofern es sich auf die Taxifahrt bezieht. Und das tut wohl meine Post auch.
schluesselbund schrieb:Ob die Taxifahrt geplant war oder nicht ist doch sekundär. Das Taxi wurde letztlich zu Rückkehr benutzt. Und ich sehe auch keinen übles Verhalten. Und mysteriös ist es auch nicht.
mattschwarz schrieb:Aber vielleicht bin ich da einfach zu spiessig.
Ob du zu spiessig bist weis ich nicht. Aber falls dich 500 Kröten reuen für die Taxifahrt dann ist es wohl so.
mattschwarz schrieb:Ganz üblich ist für mich auch nicht, zum Tatort mit dem Taxi zurück zu gurken.
Zweifels ohne. Nur dem Täter blieb da offensichtlich nicht anderes übrig. Sicherlich aus Ermittlersicht ist die Taxifahrt sehr hoch zu bewerten. Aber im Endeffekt bleibt was bleibt?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

31.08.2019 um 23:00
mattschwarz schrieb:Dein Tatmotiv bezieht sich also auf den privaten, den geschäftlichen oder zwischenmenschlichen Bereich. Hmm, mir fällt gerade nicht ein, was es sonst noch so geben könnte. Geht es ein bisserl konkreter?
Das ist doch so eine klassische Horoskop Aussage. Der Widerspruch in einem Satz. Also entweder privat oder geschäftlich. Tot oder lebendig. Etc.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

31.08.2019 um 23:34
schluesselbund schrieb:Ob du zu spiessig bist weis ich nicht. Aber falls dich 500 Kröten reuen für die Taxifahrt dann ist es wohl so.
Naja kommt wohl auf das Motiv der Tat an. Bei einem Raub wäre der Betrag natürlich absurd hoch. Wenn ich unbedingt schnell ins Hölzl zurück müsste, wäre es ok. Aber geplant war das nie


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

01.09.2019 um 03:40
mattschwarz schrieb:Wenn ich unbedingt schnell ins Hölzl zurück müsste, wäre es ok. Aber geplant war das nie
Was macht dich da so sicher? Das noch bei beiden Annahmen.
poker_hontas schrieb:Das ist doch so eine klassische Horoskop Aussage. Der Widerspruch in einem Satz. Also entweder privat oder geschäftlich
Deine zitiertes gibt nur soviel her als du nach einem Widerspruch suchst den es gar nicht gibt. Da du das von mir vermutet Tatmotiv nicht mit zitierst.
schluesselbund schrieb:welcher ich unter anderem im finanziellen Bereich ansiedle
Entscheide dich für eine Variante. Und wenn du dich entschieden hast, erkläre mir den grossen Unterschied.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2019 um 12:30
Liest und schreibt hier noch jemand?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2019 um 13:56
Was willst du schreiben? Ist schon genug doppelt und dreifach totdiskutiert.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2019 um 14:02
Es sind noch viele Fragen offen die noch gar nicht diskutiert wurden.


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2019 um 14:06
Wie kam der Taxigast am Sonntag früh so unerkannt weg? Bus Taxi und Zug scheiden wohl aus, da hätte sich wohl jemand nachdem der Fall in den Medien war, daran erinnert, oder? Es gibt auch nichts offizielles dazu!


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2019 um 14:10
Von Marquartstein nach Berchtesgaden gibt es 2 schöne Fahrtrouten! Einmal direkt über Reit im Winkel, oder aber über Siegsdorf Inzell. Diese Route ist für Womos viel einfacher zu fahren. Wieso dann in Siegsdorf nach dem Telefonat eine Routenänderung kam, vielleicht weil einfach ohne Klimaanlage im Womo sauheiss wurde, oder....


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2019 um 14:13
Wieso schießt er erst einmal und dann noch öfters auf die Langendonks, trifft sie aber nur 3 mal! War der erste Schuss nur aus Versehen und traf Harry in den Arm?


melden

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2019 um 14:14
Gab es zu der Zeit vielleicht Baucontainer oder so was in der Art auf der Deponie?


melden
Anzeige

Urlaubsfahrt in den Tod - Ungeklärter Mord im Chiemgau

07.09.2019 um 14:16
Musste er mit dem Womo vielleicht nicht sich oder die Leichen wegbringen sondern ganz was anderes, was er vorher nicht tun konnte wegen der Flugschau und dann den Langendonks?


melden
331 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt